Patrice Leavold Im Schatten der Lilie

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten der Lilie“ von Patrice Leavold

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Schatten der Lilie" von Patrice Leavold

    Im Schatten der Lilie
    SydneyManson

    SydneyManson

    28. September 2010 um 00:49

    Klappentext: Mit fünfzehn wird sie Königin von Frankreich, nich ahnend, dass sie einst auch über England herrschen wird. Mit fünfundzwanzig zieht sie mit den Kreuzfahrern ins Heilige Land. Sie besiegt Hunger, Krankheit, Gefahren. Nur ihre Liebe zu Geoffroi, Graf von Anjou, besiegt sie nicht. Diese heimliche Liebe ist das eigentliche Abenteuer der Eleonore von Aquitanien, ein Abenteuer, das in der Geschichte des Mittelalters seinesgleichen sucht. Als ich das Buch begonnen habe war ich begeistert. Es ist interessant geschrieben und spannend. Am Ende war ich aber enttäuscht. Das Buch ist über 600 Seiten lang und geht dabei gerade mal über das 15 bis Anfang des 30. Lebensjahres der Eleonore von Aquitanien. Es zieht sich also sehr. Der Punkt der mich aber noch mehr stört ist, dass diese Frau über 80 Jahre alt geworden ist. Und das Buch hört einfach auf wo sie gerade mal 32, 33 Jahre alt ist. Das stört wirklich. Man denkt sich am Ende, ja schön und was kam danach? Sie wurde zur Königin von England und bekam noch 7 Kinder, eines davon war Richard Löwenherz. Und das wird einfach so weggelassen. Auch ist die Affäre mit Geoffroi nicht historisch belegt, was mich jetzt aber auch nicht weiter gestört hat. Wer es aber geschichtlich lieber genau hat, dem rate ich von diesem Buch ab. Drei Sterne bekommt das Buch von mir da es gut geschrieben ist und doch spannend bleibt. Fazit: Für Leute die gerne ins Mittelalter eintauchen ist es also interessant, wer dabei auf korrekte geschichtliche Daten Wert legt, lieber Finger weg

    Mehr