Patricia Bracewell Die Königin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Königin“ von Patricia Bracewell

Ein Leben für ein Königreich.
Einst lag vor der jungen Normannin Emma eine glänzende Zukunft als Königin von England. Nachdem sie König Æethelred einen Sohn gebar, schien ihr Platz an seiner Seite sicher. Aber das Königreich wird regiert von Angst – voller Misstrauen bangt der König um seine Macht. Als der einflussreiche Edelmann Ælfhelm ein Bündnis mit dem Dänenkönig schmiedet, bezahlt er dafür mit dem Leben. Der Preis für Æethelreds Rache ist hoch: Der Hof ist zerrissen, im Norden des Reiches wuchern Intrigen und Verrat. Brandschatzend und mordend fallen die Wikinger an den Küsten ein, Englands Dörfer sind ihnen hilflos ausgeliefert. Inmitten des bröckelnden Königreichs riskiert Königin Emma ihr Leben und die Krone, um ihren Sohn zu schützen. Aber verhelfen ihre Allianzen ihm zum Thron? Oder werden sie das Land nur weiter ins Unglück stürzen?

Eine tolle Fortsetzung der Geschichte um Emma und Aetheldred von England

— Charlea

Im großen und ganzen gut.

— Nadine_0608

Eine wunderbare Geschichte! Ich freue mich auf die Fortsetzung!

— LiveReadLove

Atemberaubend: Unglaublich gut recherchiert, packende Story. Ein Buch, bei dem man einfach mitfiebern muss. 100% Suchtgefahr!

— PrinzessinAurora

Stöbern in Historische Romane

Das Gold des Lombarden

wahnsinnig interessanter historischer Roman

Vampir989

Das Haus der Granatäpfel

Ich wurde in ein Paradies zur Familie Delachloche entführt, habe mit ihnen gefeiert, gelebt und gelitten.

Buecherwurm1973

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Sensationell, historisch faszinierend und äußerst spannend!

Sigismund

Das Geheimnis der Schneekirsche

Schöne Familiensaga. Für mich blieb die Liebesgeschichte hier ein bisschen auf der Strecke...

Abendstern1975

Der Engel mit der Posaune

Eine Reise in das alte Wien. Das Schicksal einer Familie über turbulente Jahrzehnte erzählt. Einfach genial!

Lisa_Bauer

Der grüne Palast

Für mich ein Flop, wenn nicht sogar der Flop des Jahres

Waldi236

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine tolle Fortsetzung der Geschichte um Emma und Aetheldred von England

    Die Königin

    Charlea

    31. December 2016 um 16:36

    Cover / Artwork / Romanaufbau Das Artwork des zweiten Teils gefällt mir wieder sehr gut, im Vergleich zum ersten Teil sogar noch besser, da hervorgehobene keltische Verzierungen das Cover schmücken. Negativ ist mir übrigens der Klappentext aufgefallen, daher erwähne ich es auch direkt zu Beginn meiner Rezension. Liest man den Klappentext, erfährt man schon Dinge, die erst nach einem Drittel oder der Hälfte des Buches wirklich geschehen. Kurz gesagt, der Klappentext spoilert mehr, als es manche Rezensionen machen. Der Aufbau des Romans ist in gut eingeteilte Kapitel gestaltet. Darüber hinaus bekommt man als Einleitung einiger Kapitel Auszüge der angelsächsischen Chronik, die das Geschehen sehr gut abrunden. Am Ende des Buches hat die Autorin ein informatives Nachwort verfasst, in welchem sie die überlieferten historischen Fakten mit dem Roman in Einklang bringt. Inhalt Nachdem im ersten Teil die Normannin Emma den englischen König Aetheldred heiratet, erleben wir sie nun als Königin. Anders als sie es von ihren Eltern gewohnt war, sieht der König jedoch keinen Sinn darin, Emma an Entscheidungen zu beteiligen, in seinen Augen ist ihre einzige Aufgabe, Kinder zu gebären. Dennoch gelingt es ihr, eine gewissen Einfluss gerade auf geistliche Würdenträger zu gewinnen. Doch auch Elgiva, die sich in meinen Augen zu einer Art Gegenspielern von Emma aus der Ferne entwickelt, gewinnt an Einfluss, wenn auch auf eine Art und Weise, die sie selbst wahrscheinlich nicht erwartet hat. Ihr Vater hatte große Pläne mit ihr und auch wenn sie ihrem Vater nicht traut, stimmt sie doch in diesem Punkt mit ihm überein – sie giert nach Macht und würde nichts lieber tun, als mit Emma zu tauschen. Doch der englische Thron ist nicht für sie bestimmt, sie muss andere Wege finden. Die Wikinger kommen ins Spiel und England gerät unter großen Druck. Fazit Das Buch, das immerhin fast 700 Seiten umfasst liest sich in kürzester Zeit, was vor allem an der flüssigen Schreibe der Autorin liegt. Generell liest sich Teil 1 und 2 wie ein Buch und nicht wie zwei Teile eines Ganzen. An dieser Stelle habe ich einen kleinen Kritikpunkt, nämlich dass es irgendwie keine abgeschlossenen Rahmengeschichten gibt im Buch, alles läuft darauf hinaus, dass im dritten Teil die Auflösung aller Erzählstränge kommt. Es wäre irgendwie befriedigender gewesen, wenn sich in jedem Teil mehr klärt – aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau, denn ich habe beide Bücher gleichermaßen gefressen.

    Mehr
  • Tja..

    Die Königin

    Nadine_0608

    12. May 2016 um 18:03

    Ich finde das Buch eigentlich in Ordnung. Allerdings hat mich Elgiva so extrem genervt... Ich hätte mir gewünscht ,dass mehr aus der Sicht von Athelred erzählt werden würde.

  • Königin Emma...

    Die Königin

    LiveReadLove

    09. April 2016 um 13:23

    // Worum es geht // Mit einer glänzenden Zukunft als Königin vor Augen, ist die junge Normannin Emma nach England gekommen. Als sie ihrem Ehemann einen Sohn schenkt, scheint ihr Platz an seiner Seite gesichert. Doch das Königreich wird regiert von Angst und Misstrauen. Der König bangt um seine Macht und als einer der einflussreichsten Edelmänner verrat an ihm übt, bezahlt dieser mit seinem Leben. Der Preis für diese Tat ist jedoch hoch: der Hof ist gespalten, im Norden des Reiches brauen sich Intrigen und Verrat zusammen. Gleichzeitig fallen die Wikinger brandschatzend und mordend wieder in England ein und die englischen Dörfer sind ihnen hilflos ausgesetzt. Inmitten dieses zerrütteten Reiches kämpft Emma um ihre Krone und ihren Sohn. Doch werden ihre Bündnisse ihrem Sohn zum Thron verhelfen oder das Land nur in weiteres Unglück stürzen? // Was ich davon halte // Erst vor zwei Wochen habe ich den ersten Teil "Die Normannin" ausgelesen und die Geschichte rund um Emma aus der Normandie hat mich nicht losgelassen. Sofort habe ich zum zweiten Teil gegriffen, der mir freundlicherweise ebenfalls vom Rowohlt Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Ich wollte einfach wissen, wie es weiter geht und was die junge Frau noch auszuhalten hat. Wieder einmal hat mich die Geschichte völlig in den Bann geschlagen. Für alle, die dieses Buch noch lesen möchte, den ersten Teil aber nicht im Regal stehen haben: keine Angst. Das Buch ist auch unabhängig vom ersten Teil lesbar, denn die Ereignisse von Band 1 werden sehr schön aufgegriffen und erzähl, sodass einem nichts entgeht. Bereits der Prolog hat mir eine Gänsehaut beschert und ich bin wieder voll in das England um 1006 eingetaucht. König Æthelred lebt nach wie vor in Angst und Misstrauen auf seinem Hof. Er sieht überall Verrat, Betrug und Machenschaften gegen ihn und seine Macht. Egal, was seine Berater und auch erwachsene Söhne zu ihm sagen, er möchte seinen Kopf durchsetzen. Sein Verfolgungswahn wird von Seite zu Seite schlimmer und ich wollte in keiner Sekunde mit Emma oder Athelstan tauschen. Immer wieder werden die beiden von dem König zurückgewiesen und gedemütigt. All ihre Anstrengungen ihm zu beweisen, dass sie für seine Sache kämpfen sind nutzlos, denn der König bildet sich ein, dass alle sich gegen ihn verschworen haben. So wird es immer schwieriger ihn zur Vernunft zu bringen und die Auseinandersetzungen werden immer heftiger. Vor allem Emma, als seine Königin, hat am meisten zu leiden. Sie hat ihm zwar den gewünschten Sohn geschenkt, doch der König bringt ihr noch immer nicht die Achtung entgegen, welche ihr gebühren würde. Mit aller Anstrengung kämpft sie dafür, endlich ihren Platz an seiner Seite einnehmen zu können, doch Æthelred wehrt sich mit allem was er hat dagegen. Er vertraut seiner normannischen Braut nicht und die junge Frau weiß einfach nicht, wie sie ihm beweisen kann, dass sie auf seiner Seite ist ohne dass er sofort wieder misstrauisch wird. Das Leben bei Hof ist sehr schwer für sie, trotzdem hat Emma an unglaublicher stärke dazu gewonnen. Im ersten Teil musste sie erst lernen mit Æthelred und seinen Eigenarten umzugehen, mittlerweile kann sie den König sehr gut deuten und einschätzen. Sie weiß genau, wann sie was sagen und ansprechen kann, ohne seiner Wut zum Opfer zu fallen. Außerdem hat sie gelernt geschickte Verbindungen zu knüpfen, um immer ein Bündnis in der Hinterhand zu haben und Fürsprecher für sich und ihren Sohn zu haben, die ihr zur Seite stehen. Emma hat sich zu einer tapferen Frau gemausert, die als Königin und Beraterin ein wahrer Gewinn wäre, würde ihr Gemahl sie nur anerkennen. Athelstan, der älteste Sohn des Königs aus erster Ehe, kämpft genauso wie seine Stiefmutter, mit dem ewigen Misstrauen seines Vaters. Er steht hinter ihm, obwohl er immer und immer wieder gedemütigt und übergangen wird. All seine Ratschläge werden sofort abgeschmettert und seine Bemühungen das Land vor den Wikingern zu retten, scheinen den König überhaupt nicht zu interessieren. Überall sieht er einen Hinterhalt, was dem jungen Mann die Arbeit sehr erschwert. Immer wieder muss er sich gegen die Befehle seines Vaters wenden, um seinem Land den Dienst zu tun, den sein Vater nicht zu tun vermag. Athelstan ist mir sehr ans Herz gewachsen, denn obwohl er so oft von seinem Vater zurückgewiesen wurde und viele Fürsprecher um sich scharen könnte, greift er nicht nach der Krone. Ihm ist sein Land sehr viel wichtiger, als eine Krone, auch wenn die Versuchung groß ist. Die Autorin trifft mit diesem Charakter irgendwie einen Nerv bei mir. Ich kann gar nicht so genau sagen, wieso. Aber schon im ersten Buch habe ich ihn besonders gern gemocht und dieser Eindruck wird ihn diesem Buch nur noch verstärkt. Er hat nicht nur sich selbst und seine Machtstellung im Sinn, sondern versucht das Große Ganze zu betrachten. Auch wenn es ihm schwer fällt seinem eigenen Vater die Treue zu halten, verrät er ihn nicht. Das bewundere ich sehr. Elgivas Schicksal ist eines, das mich in diesem Buch besonders interessiert hat. Viel kann ich dazu leider nicht verraten, denn das würde die Spannung wirklich verderben. Sie ist mir in diesem Buch deutlich sympathischer auch wenn sie noch immer eigensinnig, stur, widerwillig und durchtrieben ist. Ihre neue Lage und die damit einhergehenden Handlungen kann ich jedoch sehr gut nachvollziehen. Wahrscheinlich würde es mir selbst auch nicht anders gehen und daher kann ich verstehen, wieso sie sich so verhält. Die Art, wie sie jedoch mit einem ganz besonderen Verlust umgegangen ist, hat mich jedoch sehr schockiert und mir wieder in Erinnerung gerufen, wie diese junge Frau gestrickt ist. Sie ist kein liebes Mädchen, sondern eine Frau, die nach Macht, Ruhm, und vor allem, der Krone strebt. Wie schon beim ersten Buch, konnte Patricia Bracewell mich in ihren Bann schlagen. Seite um Seite bin ich tiefer in dieses so lang vergangene England eingetaucht und bin immer wieder begeistert von dem Ideenreichtum der Autorin. Einige Kapitel beginnen mit einem Zitat aus der Angelsächsischen Chronik, welche die meisten Überlieferungen zu der Zeit in der das Buch spielt, bietet. Ich bin wirklich begeistert davon, wie Bracewell die Tatsachen, als auch Gerüchte und Vermutungen in ihr Buch einfließen lässt und alles so wunderbar stimmig darstellt. // Fazit // Die Charaktere haben alle noch etwas zugelegt. Emma an Stärke und Entschlossenheit. Athelstan an Mut und Kampfbereitschaft. Elgiva an Durchtriebenheit und der König an Verfolgungswahn. All das wird mir nun fehlen, da ich auf den dritten Teil warten muss. Die Autorin hat es wieder geschafft, mich an ihr Buch zu fesseln und mich absolut zu begeistern. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band und kann mir kaum vorstellen, dass er noch besser werden wird. 5 / 5 Sterne.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung mit einigen Längen

    Die Königin

    leseratte69

    07. April 2016 um 18:40

    3,5 Sterne Klappentext Ein Leben für ein Königreich. Einst lag vor der jungen Normannin Emma eine glänzende Zukunft als Königin von England. Nachdem sie König Æethelred einen Sohn gebar, schien ihr Platz an seiner Seite sicher. Aber das Königreich wird regiert von Angst – voller Misstrauen bangt der König um seine Macht. Als der einflussreiche Edelmann Ælfhelm ein Bündnis mit dem Dänenkönig schmiedet, bezahlt er dafür mit dem Leben. Der Preis für Æethelreds Rache ist hoch: Der Hof ist zerrissen, im Norden des Reiches wuchern Intrigen und Verrat. Brandschatzend und mordend fallen die Wikinger an den Küsten ein, Englands Dörfer sind ihnen hilflos ausgeliefert. Inmitten des bröckelnden Königreichs riskiert Königin Emma ihr Leben und die Krone, um ihren Sohn zu schützen. Aber verhelfen ihre Allianzen ihm zum Thron? Oder werden sie das Land nur weiter ins Unglück stürzen? Die Autorin Patricia Bracewell stammt aus Kalifornien. Dort lehrte sie Literatur und Komposition, bevor sie zu schreiben begann. «Die Königin» ist nach «Die Normannin» der zweite Teil ihrer Trilogie um die englische Königin Emma von normannischem Geblüt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Oakland. Meine Meinung Story Da dieses der zweite Band einer Reihe ist, werde ich euch von Inhalt nichts verraten, sondern nur wie das Buch auf mich gewirkt hat. Ich fand das Buch nicht ganz so stark wie den ersten Teil <>. Man sollte aber den ersten Teil gelesen haben, da dies die ersten Jahre von Emman beinhaltet und man so besser mit ihr klar kommt. Emma ist auch hier eine starke Frau, die aber trotzdem über die Gefühlskälte ihres Gemahls sehr leidet. Das Buch strahlt Kälte aus, die sich wie ein roter Pfaden durch die Handlung zieht, was mir absolut nicht gefallen hat. Die Zeit in der das Buch handelt ist, wie ich festgestellt habe, nichts für mich. In diesem Teil gehts es auch sehr viel um den Krieg gegen die Dänen und über unsagbare Gewalt und Grausamkeiten beiderseits. Eins muss man der Autorin aber lassen, sie hat die Hintergründe sehr gut recherchiert und mit ins Buch einfließen lassen, z.b. mit Inhalten der angelsächsischen Chronik (Anglo-Saxon Chronicle), Schreibstil Das Buch lässt sich an sich gut und flüssig lesen, wären da nur nicht die vielen Namen, die sich bis auf ein oder zwei Silben, kaum voneinander unterscheiden. Dadurch war es sehr schwer auseinander zuhalten, wer nun wer ist und das hat genervt. Zudem vermittelt die Autorin ein ziemlich düstere Atmosphäre, was mir nicht so gut gefallen hat. Charaktere Die Hauptprotagonistin Emma kommt in diesem Buch deutlich zu kurz, dafür das sie die Hauptcharaktere des Romans sein soll. Ich konnte keinen der Charaktere wirklich so richtig an mich heranlassen, was eigentlich sehr schade war. So düster wie die Story kamen auch die Charaktere daher, was zwar zur Thematik des Romans gepasst hat, aber mir nicht so gut gefallen hat. Mein Fazit Ein Fortsetzung die mir nicht ganz so gut wie der 1. Teil gefallen hat, aber dennoch lesenswert war. Die Atmosphäre des Buches ist ziemlich düster, so auch einige der Charaktere. Emma, die eigentlich im Mittelpunkt stehen müsste kommt in diesem Teil lange zu kurz. Aber wenn ihr solche Roman mögt, schaut euch das Buch doch mal genauer an. Ich vergebe hier 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks