Patricia Briggs Rabenzauber

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(10)
(6)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rabenzauber“ von Patricia Briggs

Raben – geheimnisvoll und dunkel, Wesen voller Magie und Zauber. Überbringer mysteriöser Botschaften, gefürchtete Begleiter von Hexen und Magiern. In Patricia Briggs’ phantastischem Epos werden diese Geschöpfe auf atemberaubende Weise lebendig und zum Schlüssel in einem uralten Rätsel.
Am Fuße des Schattengebirges wohnt die junge Seraph, eine jener geheimnisvollen Zauberinnen des Raben, die einst von Dorf zu Dorf und von Kontinent zu Kontinent zogen, um die Welt mit ihrer Magie vor bösen Kräften zu bewahren. Als eine Verschwörung das Geheimnis des Rabenordens bedroht, muss Seraph endlich dem Ruf ihrer Ahnen folgen…

Stöbern in Fantasy

Die Gabe der Könige

Einfach fantastisch.

Sago68

Flammenküsse

Ein wunderbarer Auftakt einer Reihe. Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittags verschlungen und kann es nur empfehlen.

Kikis_Bücherkiste

Rosen & Knochen

Eine nette kurzweilige Geschichte für zwischendurch. sehr düstere und traurige Adaption die ein paar Seiten mehr vertragen hätte.

rainybooks

Götterblut

Achterbahn durch die Welt der Götter

Sonnenduft

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2581
  • Ein zauberhaftes Fantasyabenteuer voller Überraschungen

    Rabenzauber

    sternblut

    27. September 2015 um 21:17

    Tier, Sohn eines Bäckers, kehrt aus der Schlacht zurück, als er auf seiner Heimreise einer jungen Frau in einem Gasthof das Leben rettet. Sie ist eine Reisende - ein Rabe. Trotz ihrer Berufung, die Menschen vor dem Bösen zu beschützen, bleibt sie bei ihm, sehr zum Leidwesen seiner Schwester Alianath. Zwanzig Jahre und drei Kinder später, kehrt die Unruhe zurück zu Seraph, als Tier vom Auslegen der Felle nicht zurückkehrt. War er wirklich tot oder lebte er gar noch? Sie sieht sich gezwungen, ihr Leben als Reisende wieder aufzunehmen und sich einem noch unbekannten Feind entgegenzustellen. Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt: der erste Teil spielt vor der Gefangennahme Tiers und seiner Befreiiung durch seine Familie und die Reisenden, der zweite nach der Gefangennahme. Die Aufteilung ist sehr geschickt gemacht und macht auf jeden Fall Sinn. Mit dem ersten Teil werden verschiedene Theorien aufgeworfen und ein erster Kampf gefochten, während sich im zweiten Teil die Theorien verdichten und alles nach und nach klarer wird. Man hat beinahe den Eindruck, dass die beiden Teile eigenständige Bände sein könnten, die in einen Einband geschlossen wurden. Vielleicht war es auch so gedacht. Auf jeden Fall ist es wirklich passend. Der erste Teil gliedert sich wiederum in zwei Teile. Zum einen haben wir den Anfang, als Tier zurück in seine Heimat kehrt und Seraph findet. Zum anderen die Zeit 20 Jahre nach dieser Begegnung. Erst da fängt das Buch eigentlich erst richtig an. Da ich den gesamten ersten Teil des Buches schonmal gelesen hatte, wusste ich noch, dass einiges an Zeit vergangen war, aber dass es so viel war, war mir nicht mehr geläufig - war ja aber auch nicht weiter tragisch. Das einzige, das im Aufbau des ganzen Buches vielleicht ein wenig negativ zu bewerten ist (aus meiner Warte aus), ist, dass die Kapitel teilweise etwas sehr lang gewesen sind. Da ich manchmal einfach mal nur schnell ein zwei Kapitel in der Bahn lesen möchte oder so, ist das da teilweise schon ein bisschen viel gewesen. Aber zumindest sind die Kapitel der Handlung entsprechend eingeteilt und demnach nachvollziehbar. Dass die Geschichte nach dem Aufbau gerichtet ist, fand ich abermals passend. Und was für eine Geschichte! Da hat sich die Autorin wirklich etwas dabei gedacht. Sie hat eine Welt geschaffen, die nicht nur sehr detailiert und liebevoll gestaltet ist, sondern etwas ganz besonderes ist. Es ist irgendwie schon faszinierend, wie naheliegend manche Dinge sind, die man trotzdem erst wahrnimmt, wenn man direkt darauf  gestoßen wird. So ist es auch hier in der Geschichte immer wieder, insbesondere wenn es um den Standort von Collosae geht. Die Geschichte ist gezeichnet durch eine Menge Spannung und Magie, aber auch durch Zusammenhalt, Familie, Freundschaft und Liebe. Was mir besonders gefallen hat, ist, dass die Geschichte eigentlich nie wirklich vorhersehbar war. Ja, man konnte sich vielleicht das ein oder andere denken, aber eigentlich hab mir manche Fragen bis zum Ende gestellt. Besonders eindrücklich wurden die Fragen im zweiten Teil, im entscheidenden Teil, als es um die Identität des Schatten, die Lokalisation von Collosae und die Wahrheit über das Wesen von Hennea geht. Und diese Fragen klären sich tatsächlich erst gegen Ende des Buches! Der Prolog des zweiten Teils lies in Richtung des Schattens ja einige Möglichkeiten offen und ich dachte mir schon beinahe etwas wie das. Aber sicher ist man sich auf jeden Fall nicht. Besonders die Wendung um Hennea fand ich sehr faszinierend. Nein, vorhersehbar ist die Geschichte wirklich nicht besonders. Und es passiert einfach immer etwas Neues! Langweilig wurde die Handlung mit all ihren Strängen auf jeden Fall nicht. Die Charaktere im Buch sind ziemlich plastisch gestaltet. Jede Person ist sehr genau ausgearbeitet, hat seine eigenen Macken. Und nicht nur die Personen selbst. Die ganze Geschichte um die Weisungen, das Wesen der Menschen, die eine Weisung empfangen... Das fand ich schon sehr spannend. Auch das Wesen der Magie erscheint hier anders als in anderen Büchern. Nicht nur, dass es unterschiedliche Formen der Magie und damit der Magier gibt - die Solenti-Magier, die an Rituale und Worte gebunden sind und die Rabenmagier, die ihre Magie aus Macht und Leben entstehen lassen können, aber manchmal auch Rituale verwenden, um sich ihre Arbeit zu vereinfachen. Diese letzte Form der Magie fasziniert mich. Auch die unterschiedlichen Formen, wie die Weisungen aus den Augen der Magie gesehen werden können... Es sind einfach viele verschiedene Komponenten bedacht. Auch fand ich die Idee gut, dass die Weisungen die eigentlichen Fähigkeiten der Menschen nur verstärken und ihnen zusätzliche Möglichkeiten geben. Aber zurück zu den Charakteren an sich. Es gibt natürlich eine Vielzahl an Menschen, die im Laufe der Zeit im Buch beschrieben werden. Nicht nur Seraph und Tier, die als Hauptpersonen natürlich im Fokus des Buches liegen, sondern auch ihre drei Kinder Jes, Lehr und Rinnie. Die Rederni. Die Sperlinge, Raubvögel und Meister des Pfades. Die geheimnisvolle Hennea. Der Kaiser und seine Getreuen, aber auch seine Feinde. Der Clan des Bibliothekars. Es gibt so viele Menschen - und weniger menschliche Wesen - und vermutlich kann ich auch nicht alle genauer beschreiben. Was ich allerdings sagen kann ist, dass die Art und Weise, wie die Leute agieren, reagieren und miteinander umgehen wahnsinnig gut gepasst hat, auch wenn ich an manchen Ecken den Kopf geschüttelt hab, weil ich nicht ganz nachvollziehen konnte, warum manche Menschen nicht aus ihrer Haut können. Zum einen wäre da Seraph. Ich fand faszinierend, wie sehr sie sich in all den Jahren an das Leben als Rederni-Frau gewöhnt hat, um letztlich wieder auf Wanderschaft zu gehen. Die Kommentare von Tier, dass sich niemand mit ihr anlegen möchte, waren eigentlich nie untertrieben - ich mochte sie. Und doch ist sie voller Angst, nicht nur vor ihrem Schicksal und dass sie sich damit abfinden muss, sondern auch davor, Tier zu verlieren oder ihre Kinder. Sie hat meiner Meinung nach, zusammen mit Phoran, am meisten bewiesen, dass Menschen wandelbar sind und ihren Lebensweg selbst bestimmen können. Zwar ist das bei Phoran etwas beschränkter - er ist eben der Kaiser - aber er hat es zumindest geschafft, aus seiner Rolle der Marionette herauszutreten und das zu werden, was er eigentlich auch sein sollte: der Kaiser eben. Gleichzeitig aber auch zeigt er, dass er ein Mensch ist, der nicht nur überhöht werden sollte, sondern auch Freund und Beschützer sein kann für die, die ihn brauchen. Ich könnte wahrscheinlich noch stundenlang darüber schreiben, was welche Person ausmacht, ob ich sie mochte und solche Dinge, aber irgendwann muss auch Ende sein. Ich kann wieder nur sagen, dass die Präzision, mit der die Menschen Emotionen und Wesenzüge zugetragen bekommen, bewunderswert ist. Dazu kommen die Geheimnisse, die manche Personen umgeben, die es einem unmöglich machen, sich nicht zu fragen, was da jetzt eigentlich los ist. Besonders Hennea ist da eben ein perfektes Beispiel. Vor allem, dass sie selbst nicht weiß, wer sie ist, macht es umso spannender und umso überraschender, als endlich herauskommt, wer sie ist. Und wie alt vor allem - das mit dem Alter spielt bei ihr ja immer wieder eine große Rolle. Und dann wäre da eben die Identität des Schatten - was ich im Übrigen überhaupt nicht erwartet hätte. Oder zumindest nur schwach. Sprachlich ist das Buch teilweise ein bisschen anspruchsvoller geschrieben, aber trotzdem flüssig lesbar. Bisweilen hat es sich für mich ein bisschen gezogen, aber ich bin manchmal auch eine etwas unkonzentrierte Leserin, die aus Neugierde gerne einmal ein paar Zeilen überspringt, um dann wieder zurückzugehen, damit ich eben doch alles gelesen hab. Aber genug dazu. Die Sprache ist an das Niveau der Handlung gebunden und demnach sehr passend. Das Alte erscheint auch sprachlich häufig etwas rätselhafter als das Junge, besonders wenn die Herkunft deer Informationen nicht immer bekannt ist. Auch hier glänzt die Autorin meiner Meinung nach mit einer Liebe fürs Detail. Einzig eines ist mir ab und an aufgefallen: dass doch einige Rechtschreib- und Grammatikfehler im Buch vorhanden waren, die wirklich nicht zu übersehen gewesen sein sollten. Da stolpert man dann dann im Lesefluss etwas drüber. Hat mich letztlich aber nicht von meiner Begeisterung abbringen können. Die Art und Weise, wie die Autorin die Menschen beschrieben, wie sie Ereignisse wiedergegeben und wie sie Augenblicke eingefangen hat, haben mich immer wieder zum Schmunzeln oder zum Weinen gebracht. Ich war geschockt, frustriert, überrascht und habe mitgefiebert. Das schafft eine gute Geschichte und eine plastische Welt nicht alleine. Auch die Sprache muss da stimmen. Und das hat sie auf jeden Fall. Auch visuell hat sie ein wenig in ihr Buch übernommen, auch wenn es nicht sehr viel war. Die Unterteilung des Buches in seine zwei Teile musste natürlich auch bildhaft dargestellt werden. Hier hat das Bild eines Raben gedient - gemäß des Titels. Eine gute Wahl, wenn auch ein bisschen einfallslos, weil es eigentlich nur eine schwarzweiß-Variante des Covers gewesen ist, versehen mit dem Hinweis, dass es eben entsprechend Teil 1 oder Teil 2 gewesen ist. Der Coverhintergrund ist in einem tiefen Blau gestaltet. Es ist eine neutrale, etwas kalte Farbe, die sich aber gut macht. Besonders, weil die Reflexe im Gefieder des Raben, der einen Großteil des Covers ausmacht, ebenfalls blau sind. Die Raben im Buch sind meist als kalt und gefühllos beschrieben, was aber eher daran liegt, dass sie sehr gelassen und kontrolliert sein müssen, um mit ihrer Magier kein Unheil anzurichten. Demnach ist die Farbe sehr gut gewählt. Der Titel Rabenzauber ist in großen goldenen Lettern am oberen Rand zu sehen, sticht zusätzlich heraus und die Farbe gibt dem Bild eine warme Note. Es ist etwas besonderes. Der Titel selbst war für mich anfangs ein wenig irritierend, auch wenn ich wusste, dass die Raben die Magier der Reisenden sind. Das Bild machte mich erst glauben, dass es wirklich um Raben geht - da wurde ich etwas anderem belehrt. Trotzdem ist es im Anbetracht des Endes ein gut gewählter Titel, weil die Raben letztlich einen wesentlich stärkeren Anteil am Buch ausmachen als die anderen Weisungen. Und Seraph als Rabe und Hauptperson... Da muss ich auch nicht mehr sagen. Mit Rabenzauber hat Patricia Briggs ein Werk geschaffen, das mit Liebe zum Detail besticht und zumindest mich in jeder Form begeistert hat. Ich hab mit den Figuren mitfühlen können, mich in die Welt eingelebt und voller Neugierde immer weitergelesen. Ich konnte teilweise einfach nicht mehr aufhören! Eigentlich war ich die meiste Zeit, in der ich nicht gelesen habe, hibbelig und wollte wissen wies weiter geht. Und das wiegt für mich merh als die Tatsache, dass ich teilweise nicht voran gekommen bin und es manchmal ein bisschen schleppend war. Lange hab ich am Buch gesessen, weil ich ab und an einfach keine Zeit gefunden habe. Eine Behandlung, die das Buch nicht verdient. Die kleinen Nachteile des Buches sind nichts im Vergleich dessen, was letztlich daraus geworden ist. Ich kann es allen Fantasyfanatikern und denen, die es werden wollen nur empfehlen - es ist grandios!

    Mehr
  • Wunderbar

    Rabenzauber

    Kiala

    12. April 2013 um 11:48

    Rabenzauber“ lag schon ein paar Jahre vergessen auf meinem SUB. Nach einem kurzen Anlesen legte ich es kurz nach dem Erscheinungsdatum (aus mir nicht mehr nachvollziehbaren Gründen) wieder weg. Aber selbst die paar Seiten hatten sich eingebrannt, so dass ich nun endlich nicht mehr umhin kam zu diesem Buch zu greifen. Erstaunlicherweise musste ich die bereits gelesenen Seiten nur überfliegen, so gut waren sie mir noch im Gedächtnis. Wie schon im wunderbaren „Drachenzauber“ hat der Heyne-Verlag hier einen Doppelband vorgelegt. Denn „Rabenzauber enthält gleich zwei Romane (Raven’s Shadow und Raven’s Strike). Für diese Strategie in Zeiten, in denen wir deutsche Leser daran gewöhnt sind, dass englische Originalromane eher noch geteilt werden, um uns so richtig abzuzocken, kann man Heyne auch für diese Entscheidung nur loben!  Geht doch! Und wir Leser dürfen uns an einem fast tausendseitigen Werk erfreuen, dass sich schneller liest, als die Seitenzahl vermuten lässt. Wie „Drachenzauber“ spielen die beiden Romane in einem ganz eigenen Weltentwurf und schließen direkt aneinander an. (Trotz Ähnlichkeit der Titel: „Drachenzauber“ und „Rabenzauber“ spielen in verschiedenen Welten! Während Drachenfans bei „Drachenzauber“ aber nicht zu kurz kommen, so taucht im ganzen Buch hier kein einziger richtiger Rabe auf. Mich hat das nicht gestört (und ich habe es auch nicht erwartet), aber Fans der schwarzen Vögel sollten vielleicht gewarnt sein.) Wie in „Drachenzauber“ ist das hier vorgestellte Kaiserreich eine eher typische High-Fantasy-Welt mit mittelalterlichen Strukturen und Magie. Geübte Fantasyleser treffen also auf ein eher bekanntes und weniger innovatives Setting. Dennoch entwickelt die Welt bald einen ganz eigenen Sog und Laufe der beiden Romane gibt so einige Dinge zu entdecken. Diese Weiterentwicklung innerhalb des Weltenentwurfs sorgt für genug interessante Wendungen. Konzentriert sich die Autorin sonst meist auf eine oder zwei Hauptprotagonisten, so steht hier gleich eine ganze Familie im Zentrum des Geschehens. Das Hauptaugenmerk liegt zwar auf den beiden Eltern Tier und Seraph, aber auch ihre drei Kinder (Jes, Lehrs und Ginnie) spielen eine große und entscheidende Rolle. Alleine diese ungewöhnliche Konstellation hat mir wahnsinnig gut gefallen! Geschichten über eine ganze Familie findet man in diesem Genre eher selten. Wie üblich besticht die Autorin hier außerdem wieder mit ihrem Talent besonders sympathische und faszinierende Charaktere schaffen zu können, die echt und realistisch wirken. Man hat bald das Gefühl die ganze Familie gut zu kennen oder ihnen vielleicht jeden Moment wirklich begegnen zu können. Fans von actiongetriebener Handlung werden jedoch eher wenig Freude haben. Die Erzählweise ist ruhig und trotz zu bestehender Konflikte kommt sie ohne größere Kampfhandlungen aus. Spannend bleibt es trotzdem, denn die Geschichte entwickelt schnell genug Intensität, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Ganz ohne Kritik komme ich auch diesmal wieder nicht aus. An manchen Stellen bleibt die Handlung etwas dünn und wird zu schnell vorangetrieben, während sie an anderen Stellen durchaus ein paar Kürzungen hätte vertragen können. Einigen Entwicklungen hätten aber mehr Seiten durchaus gut getan, so wirken sie manchmal etwas überhastet. Außerdem werden auch ganz am Ende einige Fragen nicht geklärt. Damit kann man leben, vor allem da alle wichtigen Handlungsfäden zufriedenstellend aufgelöst werden, aber dennoch hätte ich da insgesamt gerne noch mehr gelesen. Fazit: Wunderbares Fantasyabenteuer rund um eine magisch begabte Familie, die man einfach ins Herz schließen muss. Wer ruhige Geschichten mag, deren Fokus mehr auf den Charakteren als auf Action liegt, wird hier voll auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Rabenzauber" von Patricia Briggs

    Rabenzauber

    tara_tonks

    14. May 2012 um 18:00

    Ich habe selten (eher nie) ein so schlecht geschriebenes Buch gelesen. Die Idee ist sehr nett und fesselnd, aber man könnte brechen über diesen Schreibstil. Es geschehen an den Haaren herbeigezogene Dinge, es wird durch 'blabla' total in die länge gezogen und es ist teilweise sehr verwirrend. Ich würde es niemals weiter empfehlen.
    Schade.

  • Frage zu "Rabenzauber" von Patricia Briggs

    Rabenzauber

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo zusammen. Kann man Rabenzauber von Patricia Briggs unabhängig von Drachenzauber lesen oder knüpfen die Bücher aneinander an?

    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. May 2011 um 15:38
  • Rezension zu "Rabenzauber" von Patricia Briggs

    Rabenzauber

    savvy

    20. September 2009 um 17:11

    "Rabenzauber" ist ganz eindeutig eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe: Abgesehen von davon, dass es wunderbar dick ist (an die 1.000 Seiten glaub ich), ist es auch sehr fesselnd geschrieben und man weiß nicht die ganze Zeit schon, was als nächstes passiert. Außerdem erzählt das Buch nicht einfach eine Geschichte von Zauberern, wie man sie auch in zig anderen Büchern findet - mir war die Idee mit den sechs Weisungen jedenfalls noch nicht bekannt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks