Patricia Briggs Rialla - Die Sklavin

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(7)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rialla - Die Sklavin“ von Patricia Briggs

EINST WAR SIE WEHRLOS — JETZT IST IHRE ZEIT GEKOMMEN ... Rialla war jahrelang eine Sklavin und musste ihrem Meister in allen Dingen gehorchen. Doch dann gelang ihr die Flucht, und heute lebt sie frei in der unabhängigen Söldnernation Sianim. Dort bietet ihr ein Auftrag plötzlich die Möglichkeit, sich an allen Sklavenhaltern zu rächen: Sie soll unter Tarnung einen Lord beschützen, der die Sklaverei abschaffen will. Rialla ergreift diese Chance. Sie schlüpft erneut in die Rolle der Sklavin und kehrt zurück in eine Welt, in der alte Feinde lauern und ihre Freiheit auf dem Spiel steht ...

Gut geschrieben, interessante Charaktere, wenn auch manchmal etwas zu voraussichtliche Geschichte. Hoffe auf Fortsetzung.

— Miku05

Ich liebe die Bücher dieser Autorin einfach.

— Schnea

Wunderschöner Anfang, tolle Idee, super Charaktere! Jedoch schwächt das Buch ab der Hälfte durch mangelnde Beschreibung&ist zu sprunghaft :3

— Azouka

Sehr spannendes Buch freue mich auf weitere Bücher von Patricia Briggs!

— Leanne

Spielt in der Welt von Aralorn. Ich dachte direkt diese Welt kenne ich doch. Kurzweilig, spannend, rätselhaft.

— lisaA

Was war das denn? Wo blieb die Spannung, die Originalität und der gute Stil, der die Mercy-Thompson-Bücher auszeichnete?

— progue

Herausragend fantasievoll! Die Handlung ist nicht vorhersehbar!

— Pauli017

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Schon wieder ein spannendes und tolles Buch zuende. Wie die Zeit beim lesen doch verinnt. Das Buch war toll. Ich freue mich auf einen 3.Band

cecilyherondale9

Das Lied der Krähen

Das Buch hat mich fertig gemacht! Aber auf angenehme Art und Weise. Für mich war es ein absolutes Highlight!

Endora1981

Die Blutkönigin

Spannender Auftakt einer Trilogie mit gigantischer Spannung, die teilweise brutal und sehr blutig beschrieben wird.

LilithSnow

In Between. Die Legende der Krähen (Band 2)

Eine tolle Geschichte - spannend, abenteuerlich und mit einem Hauch Liebe

Meine_Magische_Buchwelt

Die Hexe von Maine

Leider kein Krimi mit fantastischen Elementen, sondern sehr oberflächliche Urban Fantasy, die mich leider nicht abholen konnte...

tinstamp

Die Königin der Schatten - Verbannt

Eine tolle Reihe mit einem spannenden Ende. Wer wünscht sich nicht, dass die Welt ein bisschen gerechter wäre.

IceBlueFlower

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesefrust für Fantasy-Masochisten

    Rialla - Die Sklavin

    Famina

    18. September 2016 um 18:36

    Jeder von uns hatte mal ein Buch in der Hand, wo der Klappentext einem zu viel verrät, die wesentlichen Aspekte der Geschichte genant werden und man das Buch eigentlich nicht mehr lesen muss. Oder aber der Klappentext ist so super und verspricht einem eine spannende und interessante Geschichte und man bekommt stattdessen ein Buch, welches vor Widersprüchen trieft. Leider entspricht das Buch Rialla die Sklavin der zweiten Variante. Klappentext laut Verlags Homepage: EINST WAR SIE WEHRLOS — JETZT IST IHRE ZEIT GEKOMMEN ... Rialla war jahrelang eine Sklavin und musste ihrem Meister in allen Dingen gehorchen. Doch dann gelang ihr die Flucht, und heute lebt sie frei in der unabhängigen Söldnernation Sianim. Dort bietet ihr ein Auftrag plötzlich die Möglichkeit, sich an allen Sklavenhaltern zu rächen: Sie soll unter Tarnung einen Lord beschützen, der die Sklaverei abschaffen will. Rialla ergreift diese Chance. Sie schlüpft erneut in die Rolle der Sklavin und kehrt zurück in eine Welt, in der alte Feinde lauern und ihre Freiheit auf dem Spiel steht ... Man merkt schnell, dass der Autorin wahrscheinlich eine bestimmte Seitenanzahl vorgegeben war, da Sie die ersten Ereignisse schnell und ohne Leidenschaft abarbeitet. Darunter leidet leider die Geschichte. Dem Leser wird schnell klar, wer der Mörder ist und welches Motiv er hat. Nachdem ein voraussichtliches Ereignis eintritt, beginnen die Widersprüche im Buch an ziehen sich bis zum Epilog.   Ich nenne nur zwei Beispiele, da sonst meine Rezension zu lang wäre. Beispiel eins: zuerst wird Tris eine Aufgabe gestellt, sogar der Name des Gegners wird verraten, plötzlich weiß er aber nicht gegen wenn Sie eigentlich kämpfen und nennt Rialla auch einen ganz anderen Grund für seine Hilfe. Beispiel zwei:  Wenn Winterseins so ein mächtiger Zauberer ist wie beschrieben und Rialla so wertvoll: warum hat er sie nicht einfach mit einem Aufspürzauber gefunden oder durch einen anderen Spruch? Es macht keinen Sinn! Die Hoffnung, dass im zweiten Buch alle widersprüchlichen und nicht zu Ende geschriebenen Ereignisse aufgelöst werden, erfüllt sich nicht.  Das Ende von „Rialla – Die Sklavin“ lässt den Leser enttäuscht und fragend zurück. Die dringendste Frage lautet dabei wohl: Was hat sich die Autorin nur dabei gedacht und wohin hat das Lektorat des Verlags gemacht? Der Klappentext soll zwar werbend sein, jedoch ist man versucht den Verlag bei dem vorliegenden Exemplar wegen falscher Werbeversprechen zu verklagen. Es ist sehr schade, dass vieles im Buch einfach nicht zusammenpasst, die Figuren dem Leser nicht  anständig vorgestellt werden und daher nicht ans Herz wachsen können. Das ist besonders schade, da die Grundidee der Geschichte topp und der Lesefluss sehr angenehm ist. Leider hapert das an der Umsetzung bzw. vielleicht sogar der Übersetzung. Mein Fazit lautet daher: Ein Buch, welches man aus Langeweile im Bus oder Zug liest, um sich die Zeit zu vertreiben. Es ist aber ausdrücklich kein Buch, das es sich lohnt extra zu kaufen. Alle Sympathisanten von Fantasy Literatur werden enttäuscht!      

    Mehr
  • Kein magischer Funke

    Rialla - Die Sklavin

    progue

    Lasst mich euch Folgendes sagen: Ich finde die Mercy-Thompson-Reihe von Patricia Briggs hervorragend. Also landete dieses Buch hier natürlich auf meinem Sub, wo es eine Weile vor sich hindümpelte. Leider muss ich noch etwas sagen: Hindümpeln ist ein gutes Wort, um dieses Buch zu beschreiben. Ich bin nicht gerade enttäuscht - oder doch. Eigentlich schon. Ich bin enttäuscht, weil ich von der Autorin einfach Besseres gewohnt war. Das hier kommt mir vor, als hätte sie es mal in ihrer Teenagerzeit als Fanfiction zu irgendwas geschrieben und sich nach ihrem Erfolg gedacht "Warum nicht? Hat doch bei E. L. James auch funktioniert". Wir befinden uns in einer eher mittelalterlichen Welt, in der Magie in einigen Staaten erlaubt und in anderen verboten ist. Als der Meisterspion von Sianim davon erfährt, dass in den Nachbarstaaten Kräfte am Werk sind, die einen neuen Krieg entfachen wollen, indem sie dafür sorgen, dass ein wichtiger Adliger umgebracht wird, schickt er nicht nur den Bruder des möglichen Opfers zurück in seine Heimat, sondern auch Rialla. Rialla ist entgegen des Klappentexts keine ausgebildete Spionin, aber sie beherrscht die Sprache des Nachbars, weil sie dort jahrelang als Sklavin gehalten wurde, bevor ihr die Flucht gelang. Der Meisterspion überredet sie, seinen Auftrag anzunehmen mit dem Versprechen, dass durch ihre Hilfe die Sklaverei drüben abgeschafft wird. So vage, wie ich es hier beschreibe, so vage bleibt übrigens auch diese ganze politische Angelegenheit. Bei einem Anschlag auf den Adligen, den sie beschützen sollen, lernt sie den Heiler Tris kennen (mit dem Namen hatte ich übrigens die ganze Zeit Probleme, weil Tris für mich ein Frauenname ist). Tris verfügt über besondere Heilkräfte und Magie, doch Rialla entdeckt, dass sie ebenso über besondere Kräfte verfügt. Sie ist eine Empathin und kann von fast allen Menschen nicht nur Gefühle wahrnehmen, sondern diese Gefühle auch gegen diese Menschen wenden. Trotz all ihrer Maßnahmen werden ihre Bemühungen boykottiert und sie findet sich wieder in der Gewalt des Mannes, der sie einst versklavt hat. Er ist intrigant und grausam und außerdem ein sehr, sehr mächtiger Zauberer. Als er Rialla auf seine Burg verschleppt, bleibt ihr nicht mehr viel Zeit, um herauszufinden, was eigentlich passiert ist - doch sie hat noch immer Hilfe von Tris. Eigentlich gibt der Plot jede Menge Handlung und Action her. Doch leider ist das Ganze meistens so spannend wie der Abspann eines Rosamunde-Pilcher-Filmes. Jegliche Gefahr, die bestehen könnte, wird durch die Superkräfte von Tris und Rialla schnell gebannt. Nicht einmal die Szenen im Kerker waren besonders bewegend, weil Tris auch mal eben durch Wände gehen kann, um Rialla zur Seite zu stehen. Die sich zwischen ihnen entwickelnde Liebe war alles andere als glaubwürdig und überhaupt war die Geschichte so lieblos heruntergeschrieben, dass es eher zum Gähnen war. Im Übrigen war ich auch von der Übersetzung nicht sonderlich angetan. Sätze wie "Sie machte ihn lachen" mögen vielleicht im Englischen ok sein, in unserer Sprache klingen sie grausam nach Babbelfish. Fazit: Um der alten Mercy-Thompson-Bücher-Zeiten noch 2 Punkte. Aber seien wir ehrlich - das war eher nichts.  

    Mehr
    • 7
  • Überraschend!

    Rialla - Die Sklavin

    Pauli017

    08. December 2014 um 14:40

    Schon die Titelbild-Gestaltung hat mich neugierig gemacht. Der Klapptext beschreibt die Handlung relativ treffend. Fantasy-Romane neigen dazu sich zu ähneln. Dieser jedoch hat es geschafft mich zu fesseln! Die ersten 10-20 Seiten lasen sich noch etwas schleppend, aber dann konnte ich mich nicht mehr losreißen! Die Hauptperson, Rialla, besitzt eine faszinierende mentale Stärke und ist trotz allem verletzlich. Das macht sie so liebenswert und hat mich sofort für sie eingenommen. Auch die Handlung an sich hat mich sehr überzeugt, weil ich sie nicht vorhersehen konnte. Dieses Buch hat zuerst mich neugierig gemacht und dann immer wieder überrascht! Ein wirklich herausragendes Lese-Erlebnis!

    Mehr
  • Leider, leider....

    Rialla - Die Sklavin

    Azahra

    27. November 2014 um 11:17

    Als ich das Buch in der Buchhandlung entdeckte und den Klapptext las, dachte ich mir, oh!, das wäre bestimmt interessant. Mhm...leider habe ich mich da ein wenig geirrt - der Schreibstil hat mich stellenweise an eine Hobbyautorin erinnert und nicht an jemanden, der schon ein wenig mehr Erfahrung hat - okay, das Buch ist 1995 das erste Mal in der USA erschienen und seitdem sicherlich nicht mehr bearbeitet worden aber dennoch hätte man dies tun können bzw. fand ich manche Sätze einfach wirklich unlogisch geschrieben wo ich mir echt dachte, wo liegt daran der Sinn? Das Buch selbst hat mir von der Idee her gefallen und es war auch seitenweise sehr spannend, die Charaktere waren auch sehr lebensecht doch leider leider hat mir nicht der Schreibstil der Autorin gefallen :( Schade.....

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks