Patricia Briggs Spur der Nacht

(117)

Lovelybooks Bewertung

  • 134 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(79)
(33)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spur der Nacht“ von Patricia Briggs

Der Mystery-Bestseller von der Autorin von „Drachenzauber“ und „Rabenzauber“: Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt. Und sie ist eine Walkerin – das heißt, sie verfügt über die Gabe, sich in einen Kojoten zu verwandeln. Als sie in einen mysteriösen Mordfall hineingezogen wird und auf eigene Faust ermittelt, gerät sie in tödliche Gefahr .

Funtasy

— thursdaynext
thursdaynext

Was für ein emotionales Buch, bei mir sind die Tränen nur so geflossen. Jetzt muss ich mich erstmal von dem Gefühlschaos erholen! Echt toll!

— Annabo
Annabo

Ein spannender Teil der Reihe. Hat mir sehr gut gefallen.

— LenasLektuere
LenasLektuere

Im Fokus diesmal das Feenvolk. Unheimlich spannender und emotionaler Teil!

— Niob
Niob

Im Reservat des Feenvolkes geschehen Morde. Und die Magie dieser mystischen Wesen hilft ihnen nicht weiter, weshalb sie Mercy Thompson ...

— Splashbooks
Splashbooks

Eine sehr gelungene Fortsetzung!

— littleowl
littleowl

Mit Mercy wird das Leben nie langweilig. Von Werwölfe, Feenvolk bis zu Vampiren hält sie alles auf trab.

— Macha84
Macha84

ich habe es erstmal wieder weggelegt...

— Blackfairy71
Blackfairy71

Stöbern in Fantasy

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Intensive Fortsetzung

    Spur der Nacht
    Gwee

    Gwee

    05. December 2016 um 18:51

    Der dritte Band der Reihe ist meiner Meinung nach auf jeden Fall der bisher beste. Der Roman beginnt eigentlich noch recht ruhig und dadurch erhält man wieder mehr Einblicke in Mercys Welt. Dieser Band bezieht sich dabei vor allem auf das Feenvolk, das bisher ja eher mysteriös und geheimnisvoll anmutet. Die Handlung wird hier wie auch in den anderen beiden Büchern durch einige actionreiche Szenen untermalt, dabei ist Mercy weder das Opfer, dem man helfen muss noch die alles könnende Walkerin, die zwischen allem steht. Eher eine gesunde Mischung und gerade in diesem Buch kommt das sehr zum Vorschein. Vor allem die Szenen gegen Ende hin gehen einem richtig ans Herz, wenn man Mercy und ihre Freunde kennen und lieben gelernt hat. Wie auch die Vorgänger ist dieser Roman wieder ein bisschen wie ein Krimi aufgebaut und man kommt erst langsam dahinter, wer der Schuldige sein könnte – und die Offenbarung ist dann auch wirklich schockierend, obwohl es fast offensichtlich war. Neben dem Hauptplot gibt es hier noch zwei Subplots, die beleuchtet werden. Zum einen geht es auch um Jesse, die Ärger mit Leuten aus ihrer Schule bekommt, weil ihr Vater ein Werwolf ist. Durch diesen Handlungsstrang bekommt man einen noch schöneren Einblick in das Werwolfverhalten, was ich richtig gut fand. Außerdem geht es auch noch, wie in der Kurzbeschreibung angedeutet, um die Dreiecksbeziehung zwischen Mercy, Adam und Samuel, die sich meiner Meinung so gut entwickelt wie möglich. Besser hätte man es sich nicht wünschen können. Etwas schade fand ich, dass Zees Anwältin nach zwei Szenen nicht mehr wichtig wird, aber daraus anfangs so ein Theater gemacht wird. Ein besonderes Leseschmankerl waren die Szenen, in denen Samuel musiziert hat. Die waren wirklich stimmungsvoll geschrieben.Fazit:„Spur der Nacht“ ist mit Abstand der bisher beste Band der Reihe und kann vor allem mit seiner gefühlvollen Art überzeugen, da hier sensible Themen richtig gut verpackt werden.Gesamt: 5/5Inhalt: 5/5Charaktere: 5/5Lesespaß: 5/5Schreibstil: 4/5

    Mehr
    • 3
  • Gut zu lesen, spannend

    Spur der Nacht
    NLauer

    NLauer

    06. November 2016 um 07:49

    Inhalt:Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt. Und sie ist eine Walkerin – das heißt, sie verfügt über die Gabe, sich in einen Kojoten zu verwandeln. Als sie in einen mysteriösen Mordfall hineingezogen wird und auf eigene Faust ermittelt, gerät sie in tödliche Gefahr...Rezi:Mercys Leben ist schon immer Unkonventionell gewesen, schließlich ist sie Automechanikerin, kann sie sich in einen Kojoten verwandeln und 2 heiße Werwölfe buhlen um ihre Zuneigung. Eigentlich bräuchte sie nun wirklich nicht noch mehr Aktion in ihrem Leben.Doch da kommt ihr ehemaliger Chef und Freund Zee auf Mercy zu und bittet sie um einen Gefallen, den sie nicht ablehnen kann. Schließlich war Zee es der im letzten „Monstervorfall“ dafür gesorgt hat, das Mercy das nötige Rüstzeug hatte um den Bösen zur Strecke zu bringen.Eine Reihe von Morden im FeenReservat muss aufgeklärt werden und auch wenn das Feenvolk allerhand magische Tricks drauf hat, fehlt es ihnen an einem, nämlich einer guten Nase. Mercy soll herausfinden, wer sich alles an dem Schauplatz der Morde aufgehalten hat und so feststellen, welcher Geruch an allen Tatorten zu finden und welcher Person zuzuordnen ist.Im Laufe der Geschichte wird Zee am Mord des vermeintlichen Täters angeklagt und die „Grauen Lords“, die mächtigsten des Feenvolks, fordern das Zee in der Öffentlichkeit den Kopf für diese Tat hinhält.Mercy versucht alles um ihrem Freund zu helfen, begegnet 2 der „grauen Lords“ und gerät in eine aussichtslose Situation, aus der sie beinah nicht herauskommt.Wegen eine magischen Gegenstand ist sie in dem wahren Täter hilflos ausgeliefert.Neben dem ganzen Stress und der Gefahr, sind da natürlich auch noch Adam und Sam.Sam ist ihre Jugendliebe und wohnt zur Zeit mit ihrem Trailer. Mercy liebt ihn auch immer noch, doch es kommt immer mehr raus, das es vermutlich nicht mehr die Art von Liebe ist, die es braucht um als Paar miteinanderglücklich zu werden.Adam, der sexy Alphawolf von Nebenan, kommt derweil Mercy immer Näher und scheint langsam aber sicher, all ihre Schutzmechanismen zu knacken.2 mal muss er in dieser Geschichte eingreifen und Mercys Leben retten.Sehr schön ist hier auch Bens Figur dargestellt. In den letzten beiden Büchern haben wir schon mitgekriegt, das er eigentlich nicht das Ekel ist, das er so hartnäckig vorgibt zu sein und wir erfahren, weil er Adam unbedingt etwas klar machen muss, warum er so ist, wie er ist.(auf meinem Blog findet ihr eine LEseprobe ;)  )

    Mehr
  • Feen mal anders

    Spur der Nacht
    Niob

    Niob

    16. July 2015 um 23:08

    Inhalt: Als sich im nahegelegenen Feenreservat ein Serienmörder herumtreibt, bittet Mercys Mentor Zee sie um Hilfe, den Schuldigen zu ermitteln. Schnell macht sie den Hauptverdächtigen aus, doch dieser wird noch in der selben Nacht von Zee und Onkel Mike tot aufgefunden - und Zee am Tatort von der menschlichen Polizei aufgegriffen. Mercy setzt alles daran, um die Unschuld ihres Freundes zu beweisen, doch nicht nur der tatsächliche Mörder stellt sich ihr dabei in den Weg. Meinung: Spur der Nacht ist der dritte Teil der Reihe um die Walkerin Mercy Thompson. Nachdem in den vorherigen Bänden die Werwölfe und die Vampire im Vordergrund standen, geht es nun hauptsächlich um das Feenvolk. Und wie schon bei den Vampiren ist mit ihnen auch nicht zu spaßen, denn sie sind mächtig, gefährlich und skrupellos. Einige Anspielungen auf diverse Märchen lassen die Geschichten in einem ganz neuen Blickwinkel erscheinen, was sehr dazu beiträgt, dass Mercys Welt wirklich glaubhaft beim Leser ankommt. Die Story schreitet wie gewohnt recht zügig voran. Es kommt immer wieder zu kleinen Höhepunkten, die in einem völlig überraschenden Showdown enden, der mich diesmal tatsächlich sprachlos zurückgelassen hat. Mercy ist und bleibt wohl auch wie wir sie kennen und lieben: mutig, loyal und starrsinniger, als ihrer Gesundheit gut tut. Trotz aller Wiederstände tut sie alles um Zees Unschuld zu beweisen und stellt sich dafür sogar gegen die Grauen Lords. Die Liebesgeschichte spielt nach wie vor keine vordergründige Rolle, obwohl sie in diesem Teil schon präsenter ist als in den vorherigen. Die Dreiecksgeschichte zwischen Mercy, Samuel und Adam wird aufgelöst, bevor sie nervig werden kann und das auch noch auf eine sehr einfühlsame Art und Weise - Applaus hierfür an die Autorin! Fazit: Spannende und emotionale Fortsetzung, die unheimlich neugierig darauf macht, wie es mit Mercy weitergeht.

    Mehr
  • Spur der Nacht - Mercy Thompson 03

    Spur der Nacht
    Splashbooks

    Splashbooks

    26. September 2014 um 21:49

    "Spur der Nacht" markiert einen Wendepunkt in der "Mercy Thompson"-Reihe. Der alte Spruch "Nichts wird mehr so sein, wie es früher war" trifft auf diesen Roman voll zu. Denn Patricia Briggs nimmt den Leser mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Als Mercys alter Mentor Zee sie bittet, einem Gefallen des Feenvolks zu entsprechen, kann sie nicht ablehnen. Zum einen verdankt sie ihm einiges, zum anderen ist es für sich auch die perfekte Gelegenheit, sich vor einer Entscheidung zu drücken, wen sie mehr liebt: Adam Hauptman, ihren Nachbar und Alpha des Rudels der Tri-Cities. Oder Samuel, ihre Jugendliebe und ebenfalls ein dominanter Werwolf, wenn auch mit einigen Problemen behaftet. Jemand hat im Reservat der Feen Morde begangen, und die Magie dieser mystischen Wesen kann ihnen nicht weiter helfen. Und auch Mercy selber, die sich als Walker in einen Kojoten verwandeln kann und größtenteils gegen Magie immun ist, findet zuerst keine passende Fährte. Doch dann erfährt sie, dass die menschliche Polizei ihren alten Freund als angeblichen Täter verhaftet hat. Sie weiß, dass dies falsch ist, aber Zee bleibt nichts anderes übrig, als sich dies gefallen zu lassen, stammt doch der Befehl von den grauen Lords, den Anführern der Feen. Und obwohl alles versucht wird, Mercedes, so der volle Name der Protagonistin, von weiteren Ermittlungen abzuhalten, agiert sie weiter auf eigene Faust. Nachdem Patricia Briggs sich bereits mit den Werwölfen und den Vampiren näher auseinandergesetzt hat, sind es nun die Feen, die im Mittelpunkt der Handlung stehen. Bislang wusste man nur über sie, dass sie als erstes sagenumwobenes Volk ans Licht der Öffentlichkeit gegangen sind, und sich daraufhin in Reservate zurückzogen. Und nun erhält man einen Einblick in ihre Welt und erfährt mehr über sie. Und genauso wie bei den Blutsaugern stellt sich heraus, dass diese Wesen alles andere als harmlos sind. In ihrer Gefährlichkeit sollte man sie nicht unterschätzen, trotz ihrer Angewohnheit, immer die Wahrheit zu sagen. Umso erschreckender ist es, als welche von ihnen umgebracht werden. Was für eine Kreatur kann mächtig genug sein, eine Fee zu töten? Diese Frage bleibt die ganze Zeit im Hinterkopf bestehen, und ihre Auflösung ist ebenso einfach, wie auch genial. Dabei ist das Gute, dass Patricia Briggs sich die Zeit nimmt, genau zu beschreiben, wie Mercy in dem Fall ermittelt. Sie ignoriert ihn nicht, sondern lässt ihm den nötigen Platz, damit er sich weiter entwickeln kann, wodurch der Leser in seinen Bann gezogen wird. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/12556

    Mehr
  • Rezension zu "Spur der Nacht"

    Spur der Nacht
    littleowl

    littleowl

    22. July 2014 um 15:20

    Eigentlich sollte es nur ein kleiner Gefallen für einen Freund sein: Als im Feenreservat Morde geschehen, bittet Zee Mercy darum, ihm mit ihrer Kojotennase bei der Untersuchung der Tatorte zu helfen. Tatsächlich findet sich ein Hauptverdächtiger, aber der wird noch am selben Abend tot aufgefunden. Da ausgerechnet Zee beschuldigt wird, ihn umgebracht zu haben, steckt Mercy bald viel tiefer in der ganzen Sache als sie eigentlich wollte. Und in dem ganzen Chaos muss sie sich auch noch mit ihrem Liebesleben auseinandersetzen, denn noch immer ist sie hin und hergerissen zwischen Werwolf Adam und ihrer Jugendliebe Sam. Ich habe diesen Roman fast komplett in einer Nacht durchgelesen, weil ich einfach völlig gefesselt war. Wie meistens verschwendet die Autorin keine Zeit mit Vorgeplänkel, sondern sorgt für Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Die Vampire, um die der letzte Band sich gedreht hatte, spielen hier praktisch keine Rolle. Stattdessen steht das Feenvolk im Vordergrund, eine sehr facettenreiche und faszinierende Spezies Paranormaler. Schon vor den Werwölfen haben sie den Menschen ihre Identität (teilweise) preisgegeben. Dass dadurch auch politische Verwicklungen ins Spiel kommen, hat mir sehr gut gefallen, weil es die ganze Geschichte irgendwie realistischer macht. Mercy war mir schon immer sympathisch, aber sie hat sich seit Beginn der Serie noch weiterentwickelt und wird mit jedem Band zu einer noch stärkeren Protagonistin. Besonders erfreulich ist es, endlich mal über eine Heldin zu lesen, die sich in einer von Männern dominierten Welt so entschlossen behauptet. Das traumatische Erlebnis am Ende dieses Romans wirbelt ihr Leben komplett durcheinander und wird sicher Narben hinterlassen, aber dadurch besteht nicht die Gefahr, dass ihre Charakterentwicklung aufhört. Grundsätzlich bin ich kein Fan von Dreiecksgeschichten, weil sie meistens von Anfang an vorhersehbar sind. Doch Briggs hat bei dieser Serie das Wunder vollbracht und mit Mercy, Adam und Sam einfach alles richtig gemacht. Ich war sehr lange genauso unentschlossen wie Mercy, wen sie letztendlich wählen würde. In diesem Band trifft sie endlich ein Entscheidung und viel besser und versöhnlicher hätte man dieses Dreieck nicht auflösen können. Dieser Band hält einen echten Schock für Mercy bereit und ich freue mich schon sehr darauf, zu erfahren, wie sie damit umgehen wird.

    Mehr
  • Mercy Thompson Teil 3

    Spur der Nacht
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    30. June 2013 um 14:07

    Dies ist der dritte Teil der Urban-Fantasy-Reihe um die Automechanikerin Mercedes "Mercy" Thompson. Außerdem ist sie ein sogenannter Walker, sie kann sich in einen Kojoten verwandeln. Und das im Gegensatz zu den Werwölfen immer dann, wenn sie es möchte und es ist für sie inzwischen eine Selbstverständlichkeit geworden. Ihre Werkstatt hat sie vor ein paar Jahren von Zee bekommen, einem Mitglied des Feenvolkes. Das Feenvolk waren die ersten übernatürlichen Wesen, die vor Jahren ihre Existenz öffentlich machten. Seitdem leben sie in Reservaten, abgeschieden von den Menschen. Und in einem dieser Reservate kam es in letzter Zeit zu brutalen Morden. Zee möchte, dass Mercy in ihrer Kojotengestalt die Tatorte "erschnüffelt", um mögliche Hinweise auf den Täter zu finden. Denn das Feenvolk will verhindern, dass die Morde an die Öffentlichkeit geraten. Der große Teil der Menschen hat Angst vor ihnen, besonders nach dem sich vor kurzem auch noch die Werwölfe "geoutet" haben und eine solche Mordserie wäre nun das Letzte, was die übernatürliche Gesellschaft gebrauchen könnte. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse und Zee wird selbst der Morde beschuldigt. Nun ist es an Mercy, seine Unschuld zu beweisen, denn das Feenvolk scheint entschlossen, ihn zum "allgemeinen Wohl" zu opfern. Also ist Mercy auf sich allein gestellt, um ihrem ehemaligen Mentor zu helfen. Und dabei kommt sie einigen gut gehüteten Geheimnissen des Feenvolks auf die Spur und gerät dadurch in große Gefahr.  Außerdem ist da immer noch ihr anderes "Problem": Sie muss sich endlich entscheiden zwischen ihrem ehemaligen Freund Samuel und Adam, dem Alpha des örtlichen Werwolfrudels, der sie zu ihrem eigenen Schutz bereits als seine Gefährtin bezeichnet. Was nicht so leicht ist, denn sie weiß, wenn sie sich für Adam entscheidet, wird sie Samuel verlieren, der als einsamer Wolf keinem Rudel angehört. Außerdem hat sie Angst, als Adams Gefährtin ihre Selbständigkeit und eigene Persönlichkeit aufzugeben.  Aber schließlich passieren Dinge, die ihr die Entscheidung abnehmen... Mein Fazit: Spannend und mit Herz und Humor. Besonders zum Ende hin fand ich die Geschichte sehr emotional und ich konnte sehr gut nachvollziehen was Mercy empfunden haben muss. Warum sie sich am liebsten für immer in ihrer Kojotengestalt verkrochen hätte.  Für Fans der Serie absolut empfehlenswert. Und solchen, die es werden wollen, empfehle ich, zunächst Teil 1 und 2 zu lesen. Und ich werde dann demnächst mal mit Band 4 - 6 weitermachen *g*

    Mehr
  • Rezension zu "Spur der Nacht" von Patricia Briggs

    Spur der Nacht
    Julia^-^

    Julia^-^

    24. January 2011 um 21:21

    Nachdem die Werkstatd besitzerin Mercy Thompson erfolgreich einen Dämonen besessenen Vampir von der Erdoberfläche beseitigt hat, wartet ihr nächster verstrickterfall nicht lange. Er taucht auf in Form von Feenvolk Artefakten und Morden. Und wieder braucht man ihre Fähigkeit als Walker. Doch alles scheint unter einen schlechten Stern gestellt, den plötzlich ist ihr alter Boss der höchst verdächtigste... Mit ihren Mercy Thompson Romanen begeistert Patricia Briggs weltweit die Leser und so auch mich, so bin ich wiedereinmal froh diese Reihe gefunden zu haben! "Spur der Nacht" enthält Action, Spannung, Spass und Liebe...und wie immer die ewige Frage was Mercy wohl als nächstes anstellen wird. Die Kojotin, die sich nichts sagen lässt und am ende des Buches einen hohen Preis für ihr Verhalten zahlt, jedoch alles wieder gut wird, wie immer, schließlich ist sie Mercy.Und auch die immerwährende Frage zwischen Adam und Samuel wird gelöst, hingegen lässt sich unser Vamp Stefan in diesem Buch nicht blicken. ich bin von der Reihe höchstbegeisterte und freue mich schon auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Spur der Nacht" von Patricia Briggs

    Spur der Nacht
    vampir

    vampir

    12. September 2010 um 16:52

    Mercedes thompson ist eine kojotin, und mechanikerin. Sie ist eine Frau die immer in schwierigkeiten gerät. Sie muss sich zwischne Adam demAlphawolfentscheiden oder samuel ihre erste grosse liebe. EIn Freund von ihr gerät in gefahr und für ihn setzt sie ihr eigenes lebenaufs spiel. Für wenn entscheidet sie sich? EIn Büch über wölfe, vampire kojoten, es ist fantastish. es ist witzig,spannen, und romantisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Spur der Nacht" von Patricia Briggs

    Spur der Nacht
    Verrain

    Verrain

    17. January 2010 um 23:19

    Also ich kann mcih meiner Vorrdenerin nur anschließen. Es ist doch immer wieder ein genuss Bücher dieser Reihe zu lesen. Allerdings fand ich die Adam und Samuel Geschichte ein wenig zu sehr ausgereizt. Mir gings schon ein wenig auf die nerven und ich dachte immer so: Mensch (Bzw Kojote :D) nu entscheid dich doch endlich mal ^^.

  • Rezension zu "Spur der Nacht" von Patricia Briggs

    Spur der Nacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2009 um 16:52

    Mercy Thompson bleibt nicht viel Zeit sich von ihrem letzten Abenteuer mit den Vampiren zu erholen. Ihr alter Freund Zee, ehemaliger Besitzer ihrer Autowerkstatt, bittet sie bei einem Feenproblem um Hilfe und nur kurze Zeit später findet sich Mercy in einem Strudel aus Intrigen, Geheimnissen und Mordanschlägen wieder. Bevor man diesen dritten Band liest sollte man sich noch mal kleine Einzelheiten aus den vorangegangenen Büchern ins Gedächtnis rufen. Im letzten Teil gab Zee Mercy ein magisches Messer und für diese Hilfe schuldet sie dem Feenwesen noch einen Gefallen. Ihre Schulden zu begleichen hätte so einfach sein können, in dem sie ein paar Gerüche ermittelt und damit einen Mörder enttarnt, doch bei den Feen ist nichts wie es scheint. Die Grauen Lords agieren im Hintergrund, damit ihre magischen und dunklen Geheimnisse innerhalb ihrer Art bleiben. Sie bestimmen wer geopfert werden soll, aber sie haben nicht mit Mercy Thompsons Hartnäckigkeit gerechnet. Die Parallelhandlung betrifft nach wie vor Mercys nicht vorhandenes Liebesleben. Noch immer kämpfen zwei Werwölfe um ihre Gunst. Adam oder Samuel, dass ist hier die Frage, die sich zum Ende des Buches aber beantwortet. Nach dem letzten Teil hätte ich erwartet, dass Patricia Briggs es nicht schaffen würde wieder eine so komplexe magische Gesellschaft wie die Vampire auf die Beine zu stellen. Doch man staune – die Feen waren noch um einiges besser gezeichnet. Viele Geheimnisse, eine Menge alte Magie und eine sehr vielschichtige Hierarchie brachten eine Menge Spannung. Und wieder lernt man die taffe Automechanikerin von einer ganz anderen, verletzlichen Seite kennen. Ihr Wesen hat sich charakterlich nicht viel verändert, doch dieser empfindsame Aspekt hat etwas ihre knallharte Fassade bröckeln lassen und macht sie nicht mehr ganz so sehr zu einer Einzelgängerin. Auch wenn das Werwolfrudel um Adam Hauptmann nur einen geringen Teil der Geschichte einnimmt, sieht man jetzt deutlicher die Struktur und wird kleine Veränderungen an eingen Mitgliedern feststellen. Ich könnte durchaus noch weiterschwärmen, aber ich denke, für alle Mercedes Thompson Fans ist es ein Muss diesen dritten Teil zu lesen. Und für alle Neueinsteiger, die Fantasy, Magie und eine ordentliche Portion Spannung mögen – eine Empfehlung!

    Mehr