Patricia Briggs Zeit der Jäger

(100)

Lovelybooks Bewertung

  • 115 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(65)
(27)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeit der Jäger“ von Patricia Briggs

Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt. Und sie ist eine Walkerin – sie kann sich in einen Kojoten verwandeln. Doch Mercys Welt ist dunkel und gefährlich. Für den Tod eines Vampirs, an dem sie nicht ganz unschuldig ist, sinnt die Vampirkönigin Marsilia auf Rache. Da bleibt Mercy kaum noch Zeit für ihre Beziehung mit dem umwerfenden Werwolf Adam …

Funtasy

— thursdaynext
thursdaynext

Wieder ein toller Teil! Mercy ist einfach klasse und ich kann immer richtig mit ihr mitfiebern. Bin gespannt wie es weitergeht! :)

— Annabo
Annabo

Mercy, have mercy, denn ich bin süchtig! :)

— Asbeah
Asbeah

Ein gewohnt guter und spanneder Teil.

— LenasLektuere
LenasLektuere

Spannender vierter Teil! Die Charaktere, die die Autorin in dieser Reihe erschafft, sind wirklich außergewöhnlich

— Niob
Niob

Mercy erholt sich gerade von den Auswirkungen ihres letzten Abenteuers, als bereits ein neues Problem auftaucht. Stefan, der Vampir mit ...

— Splashbooks
Splashbooks

Toll wie immer!

— littleowl
littleowl

Ich kann es kaum noch abwarten! <3

— Dunkelkuss
Dunkelkuss

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine unreife Protagonistin und eine unromantische Beziehung verbergen die spannenden und mystischen Elemente dieser Geschichte viel zu gut.

MoonlightBN

Beren und Lúthien

Eine sehr schöne Liebesgeschichte

BuchHasi

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwierige Thematik spannend umgesetzt

    Zeit der Jäger
    Gwee

    Gwee

    20. December 2016 um 20:41

    Auch der vierte Band kann das gewohnte Niveau halten. Diesmal sind wieder die Vampire das zentrale Thema und Mercy muss natürlich auch erst einmal die Vergewaltigung verarbeiten, zumal dieser Band nur eine Woche nach dem dritten ansetzt. Gerade diese Thematik wird sehr sensibel und vor allem authentisch verarbeitet. Generell merkt man der Geschichte ihre Seriosität an. Sie ist zwar nicht nüchtern und humorlos – im Gegenteil, aber bringt immer die richtige Stimmung und Atmosphäre auf. Vor allem die Werwolfthematik in diesem Band wurde auch wieder richtig schön beschrieben. Außerdem lernt man wieder ein bisschen mehr über Kojoten. Gerade dass sich das so langsam aufbaut, ist richtig gut gemacht. Und auch die Nebencharaktere werden weiter vertieft, ohne dass man das Gefühl hätte, es wäre zu viel des Guten. An und für sich gibt es hier weniger Action als in den anderen Bänden, aber dafür viel mehr soziale Ebenen, auf denen sozusagen gekämpft wird, was sehr spannend ist. Tatsächlich ist dies der erste Band, der geradeheraus ist, was aber gerade deswegen nochmal überraschender ist. Es gab eine paar Charaktere, die ich gewöhnungsbedürftig fand, aber das lag vor allem auch an ihren Rollen in der Geschichte.Fazit: „Zeit der Jäger“ ist eine sehr gute und vor allem wieder spannende Fortsetzung, die den dritten Band zwar nicht toppen kann, aber trotz ihrer schwierigen Thematik nahe an ihn herankommt.Gesamt: 5/5Inhalt: 5/5Charaktere: 5/5Lesespaß: 4/5Schreibstil: 4/5

    Mehr
  • Mercy, have mercy, denn ich bin süchtig! :)

    Zeit der Jäger
    Asbeah

    Asbeah

    22. June 2016 um 18:40

    Hier ist was los! Der Titel “Zeit der Jäger” ist gut gewählt, denn hier jagt jeder jeden. Vampire jagen Wölfe, Vampire jagen Mercy, Mercy jagt Vampire und einen Geist, der Geist jagt einen Jungen, rachsüchtige Vampire jagen sich gegenseitig. Hier wird gekämpft, gelitten, gefoltert und gestorben dass es die reinste Freude ist. Und  Mercy mittendrin. Sie geht drei verschiedene enge Bindungen ein, die eigentlich nur noch weiteres Chaos und Unheil nach sich ziehen können. Und während um sie herum die Fetzen fliegen, macht sie für sich allein eine kleine persönliche Entwicklung durch - erste Schritte zu einem glücklichen Leben. Aber kaum dass sich ihre Erkenntnisse auch nur annähernd setzen konnten, wird sie entführt und von einem Vampir und dessen Geister/Zombie gefangen gehalten. Kann da noch alles gut werden?Das war wieder ein fantastisches Abenteuer mit Mercy und ihrem lieben Vampir Stefan und vielen sehr bösen Vampiren. Ich kann es jedem empfehlen, ob er nun Shifter, Vampire oder Feen mag. Auch ein Hauch Romantik ist vorhanden, doch hauptsächlich Action. 5 volle Sterne von mir für viele Stunden gute Unterhaltung. 

    Mehr
  • Das Monster unter Monstern

    Zeit der Jäger
    Niob

    Niob

    19. July 2015 um 16:48

    Inhalt: Seit Mercy den Vampir Andre getötet hat, lebt sie mit der Angst vor Marsilias Rache. Als plötzlich Stefan, gefoltert und ausgehungert, mitten in Mercys Wohnwagen auftaucht, steht fest das Marsilia Mercy auf die Schliche gekommen ist.  Nach einem Angriff auf die Wölfe mit beinahe tödlichem Ausgang folgt sie der Einladung einer alten Collage-Freundlin, die ein Problem mit einem Poltergeist hat, um die Situation nicht weiter zu verschärfen und kommt damit vom Regen in die Traufe. Meinung: Zeit der Jäger ist der 4. Band der Mercy Thompson Reihe und schließt direkt an seinen Vorgänger an. Tatsächlich geht es genau an der letzten Szene weiter, doch viel Zeit zum Verschnaufen bleibt Mercy wie immer nicht. Marsilia hat herausgefunden, dass Mercy für Andres Tod verantwortlich ist. Aus Rache foltert sie Stefan und wirft ihn völlig ausgehungert in Mercys Wohnung, in der Hoffnung, dass er sie umbringt. Der Plan scheitert, doch kommt Mercy zu dem für sie eher untypischen Schluss, dass es besser ist die Verhandlungen den Wölfen zu überlassen und fährt selbst zu einer alten Freundin, die sie um Hilfe bei einem Poltergeistproblem bittet. Nur Mercy bringt es fertig direkt am ersten Abend den einzigen Vampir der Stadt auf sich aufmerksam zu machen. Und nicht nur irgendeinen Vampir, denn er wird von seinen eigenen Leuten "Das Monster" genannt. Die Haupthandlung geht diesmal wieder um die Vampire und ist durchweg spannend. Die Vampire sind immer noch ein recht undurchschaubarer Haufen, der unheimlich viel taktiert und bei dem sich schwer vorhersehen lässt, was als nächstes kommt. Damit sorgt die Autorin immer wieder für ein paar Überraschungen und auch nach dem zweiten Buch mit den Vampiren in der Hauptrolle hat man immer noch das Gefühl nur an der Oberfläche gekratzt zu haben. Diese Hauptrolle muss sich die Siedhe allerdings diesmal mit den Wölfen teilen, denn Mercy hat sich endlich für Adam entschieden. Zur Überraschung aller gelingt es ihm Mercy ins Rudel zu integrieren, was nicht von allen mit Begeisterung aufgenommen wird, Mercy eingeschlossen. Sie fürchtet um ihre Unabhängigkeit und kann sich noch nicht richtig darauf einlassen. Adam spielt in diesem Band eine zetralere Rolle als in den bisherigen und er erfüllt sie großartig. Neben Mercy ist er mein absoluter Sympathieträger und beweist in dieser Geschichte, dass er nicht nur beschützen und kontrollieren kann, sonder dass er Mercy auch einiges zutraut und sie ihre eigenen Entscheidungen treffen lässt. Fazit: Spannende Geschichte mit absolut liebenswerten Charakteren, die mal sich nicht entgehen lassen sollte.

    Mehr
  • Zeit der Jäger - Mercy Thompson 04

    Zeit der Jäger
    Splashbooks

    Splashbooks

    26. September 2014 um 21:47

    Mit "Zeit der Jäger" konzentriert sich Patricia Briggs nach "Bann des Blutes" erneut auf die Vampire. Dabei versucht sie den Blutsaugern neue Aspekte abzugewinnen, indem sie enthüllt, dass jeder von ihnen über eine besondere Gabe verfügt. Bei Stefan, dem Freund von Mercy Thompson, ist es beispielsweise die Fähigkeit, sich und andere zu teleportieren. Gleichzeitig ist der Roman allerdings auch der bislang hierzulande aktuellste. Band 5 "Zeichen des Silbers" wird im Januar erscheinen, womit die Serie auch hier in Deutschland auf demselben Stand wäre, wie in den USA. Inhaltlich setzt die Geschichte genau da an, wo "Spur der Nacht" aufgehört hat. Nach den Erlebnissen des letzten Bandes ist die Automechanikerin Mercy jetzt endgültig mit dem Alpha Adam zusammen. Doch die traute Zweisamkeit der beiden wird durch die plötzliche Ankunft von Stefan gestört. Dieser ist vollkommen ausgehungert und muss erst durch die Blutspenden der Werwölfe aufgepäppelt werden. Einigermaßen wiederhergestellt erzählt er Mercy davon, dass Marsilla, die Herrin der Vampire der Tri-Cities, herausgefunden hat, dass die toughe Mechanikerin, einen ihrer Schützlinge vernichtet hat. Daher hat die oberste Blutsaugerin sie für vogelfrei erklärt, und die Menagerie von Stefan, ihrem einzigen Freund unter den Untoten, als Warnung ausgelöscht. Doch sollte Mercy von den Blutsaugern umgebracht werden, würde es zum Krieg zwischen Vampiren und Werwölfen kommen, was auch der Grund dafür ist, dass Adam mit Marsilia verhandeln will. So lange soll seine Gefährtin verschwinden. Da trifft es sich gut, dass eine ehemalige College-Freundin sie um Hilfe bittet. Sie weiß, dass Mercy als Walker fähig ist, Geister zu sehen. Und solche Wesen terrorisieren ihre Familie. Und so willigt Mercy ein, und macht sich begleitet von Stefan auf den Weg. Doch kaum angekommen, muss sie schnell feststellen, dass etwas nicht stimmt. Denn der Bekannte der Familie ihrer Freundin, Blackwood, ist ebenfalls ein Vampir. Nur, dass er fähig ist, auch tagsüber aktiv zu sein. Eigentlich würde es sich ja anbieten, die neue Situation von Mercy in den Handlungsmittelpunkt zu stellen. Doch dies tut Patricia Briggs nicht, sondern schreibt Adam und die Werwölfe elegant aus der Handlung. Sie tauchen zwar immer wieder mal auf, doch ist ihr Beitrag zum Plot eher überschaubar. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/12569

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger"

    Zeit der Jäger
    littleowl

    littleowl

    24. July 2014 um 13:20

    In diesem Band muss Mercy sich erneut mit den Vampiren herumschlagen. Marsilia, deren Königin, will Mercy tot sehen, weil sie den Vampir Andre umgebracht hat. Dass eine alte Bekannte vom College, bei der es spukt, sie um Hilfe bittet, ist eine willkommene Gelegenheit, um aus der Gefahrenzone zu flüchten. Doch ist das wirklich nur ein glücklicher Zufall? Gleichzeitig versucht Mercy immer noch, sich langsam von ihrer traumatischen Erfahrung zu erholen und sich an den Gedanken zu gewöhnen, Adams Gefährtin zu sein. Der vorherige Band hat mit einem echten Schock für Mercy geendet, daher war ich sehr gespannt, wie sie damit umgehen würde. Soweit ich das beurteilen kann wird ihre Traumatisierung ziemlich realistisch dargestellt, sie hat heftige Panikattacken und schreckt vor jeder Art von Berührung zurück. Aber nicht nur das stellt Mercys und Adams Beziehung auf die Probe. Er macht sie zu einem Teil des Rudels, was manche Mitglieder ablehnen, weil sie Mercy schon vorher nicht leiden konnten und keinen Kojoten in ihren Reihen dulden. All diese Herausforderungen sind sehr belastend für die beiden, sorgen aber auch dafür, dass ihre Beziehung nie ins Kitschige abrutscht. Neben der Haupthandlung Mercy vs Vampire jongliert die Autorin geschickt mit kleineren Handlungssträngen. Am Ende fügen sie sich aber immer irgendwie harmonisch zusammen oder werden im nächsten Buch wieder aufgegriffen. Briggs findet immer neue Möglichkeiten, mit den Regeln ihrer Welt zu spielen und manchmal wird eine auch komplett über den Haufen geworfen. Das wirkt aber nie gezwungen oder unrealistisch, weil Mercys Wissen über die Welt der Paranormalen eben auch nur begrenzt ist und sie daher in solchen Momenten genauso überrascht ist wie der Leser. Wer die vorherigen Bände geliebt hat, wird auch hier seine Meinung nicht ändern.

    Mehr
  • Mercy Thompson Teil 4

    Zeit der Jäger
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    21. August 2013 um 19:53

    Eine Woche ist vergangen seit den blutigen Ereignissen in Mercys Werkstatt. Auch wenn es ihr physisch wieder etwas besser geht, wird es noch eine lange Zeit dauern, bis die seelischen Wunden heilen. Ausgerechnet jetzt taucht plötzlich der Vampir Stefan in Mercys Trailer auf, schwer verletzt durch brutale Folter und kurz vor dem endgültigen Tod. Er flüstert „Sie weiß es“. Und Mercy ist sicher, er meint die Vampirkönigin Marsilia. Sie hat herausgefunden, dass Stefan und sie zwei ihrer Vampire umgebracht haben und sinnt nun auf Rache.Was soll Mercy tun? Sich Marsilia stellen? Den Werwolf Adam um Hilfe bitten und so sein Rudel in Gefahr bringen? Aber dann steht plötzlich Mercys alte Collegefreundin Amber vor ihrer Tür und bittet sie um Hilfe. Sie ist überzeugt, dass es in ihrem Haus spukt und sie erinnert sich, dass Mercy ihr damals sagte, sie könne Geister sehen und mit ihnen kommunizieren. Dies ist die Chance, der wütenden Marsilia eine Weile aus dem Weg zu gehen, während Adam versucht, die Wogen zu glätten.In Ambers Haus begegnet Mercy allerdings jemandem, der weitaus gefährlicher ist, als ein Geist… Dies ist der vierte Teil der Mercy-Thompson-Reihe und auch dieser hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Handlung schließt fast direkt an Teil 3 an, daher sollte man die Vorgänger schon gelesen haben. Ich mag Mercy und den Mythos des Walkers, es gibt ja doch ein paar Unterschiede gegenüber den Werwölfen. Die Geschichte ist spannend und hat auch wieder die richtige Dosis Herz und Humor. Und ich habe mich gefreut, mal wieder mehr von Stefan zu lesen. Er ist kein lieber Kuschelvampir, er ernährt sich von Menschen, die er als „seine Schafe“ bezeichnet, aber ihm liegt etwas an Mercy und ihrem Wohlergehen. Auch in der Beziehung zwischen Mercy und Adam gibt es Entwicklungen. Welche, das findet selbst heraus… *g*

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    Julia^-^

    Julia^-^

    06. June 2011 um 21:42

    Mercy Thompson, die Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt und Freundin des hiesigen Alpha Werwolfs der Tri-Citys, hat es in ihrem Leben nicht immer einfach, mal davon abgesehen das sie eine der seltenen Walker ist, die sich in einen Kojoten verwandeln können. Alles scheint auf einen Krieg zwischen Werwölfen und Vampiren ausgerichtet zu sein, bis plötzlich eine College Kollegin vor der Haustür steht und sie um Hilfe mit einem Geist bittet..und plötzlich gerät alles aus dem Ruder.. Patricia Briggs Mercy Thompson Reihe ist ein Must Have für Urban Fantasy Fans! Mit unvergleichlichem Witz, Charme und Bissigkeit schleicht sich der Kojote in unsere Herzen. Mercy muss man einfach lieben, sie ist eine emanzipzierte Frau, die weiß was sie will, und meistens auch was sie vor hat. Miss Briggs' schreibstil ist in diesem Buch auch recht gruselig angehaucht, an manchen stellen habe ich meine Füße lieber wieder unter die Decke gezogen. Ich kann diese Reihe nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    Letanna

    Letanna

    31. October 2010 um 16:42

    Dies ist jetzt der 4. Teil von Patricia Briggs Mercy Thompson Reihe. Mich konnte auch dieses Buch wieder überzeugen. Das Buch ist wie gewohnt spannend und aktionreich. Dieses Mal gibt es ein wenig mehr Romantik, da Mercy sich ja im letzten Buch bereits für Adam entschieden hat. Ihre Beziehung wird weiterentwickelt. In diesem Buch sind die Vampire wieder mit von der Partie. Stephan taucht wieder auf. Es gibt auch einen weiteren interessanten Neuzugang bei den Vampiren. Dann gibt es noch einen weiteren Handlungstrang mit einer alten Schulfreundin von Mercy, der ebenfalls sehr interessant ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    Danny

    Danny

    30. September 2010 um 12:43

    "Zeit der Jäger" setzt genau da an, wo "Spur der Nacht" geendet hat. Mercy hat die Misshandlungen und die Vergewaltigung durch Tim noch nicht verarbeiten können. Noch immer leidet sie unter den plötzlich auftretenden Panikattacken. Zwar hat sie sich nun endgültig für den smarten und attraktiven Alph-Wolf Adam entschieden, aber nach dem was ihr widerfahren ist, kann sie sich nur zögerlich auf ihn einlassen. Als sie dann ein vampirisches Rachezeichen an der Tür ihrer Werkstatt findet und ein gefolteter und schwacher Stefan wie aus dem Nichts auf ihrem Zimmerboden erscheint, weiß sie, dass ihre EInmischung in die Tötung Andres nicht ohne Folgen bleiben wird und sie muss nicht nur um ihr eigenes Leben fürchten, sondern vor allem um das Wohl derer, die sie liebt. Da kommt die Bitte einer alten Collegefreundin genau zur richtigen Zeit ... Amber bittet sie, ihr Haus auf Aktivitäten durch einen Geis hin zu durchsuchen. Mercy hofft, dass wenn sie für eine Weile verschwindet, dass sich die Wogen glätten, fährt sie nach Spokane zu Amber und ihrer Familie. Doch damit tauscht Mercy nur ein Unheil gegen ein anderes...typisch Mercy, sie flieht vor einem Vampir, nur um in den Armen eines anderen zu landen. Doch was will Blackwood von der Gestaltwandlerin?... *** Wie nicht anders zu erwarten ist auch "Zeit der Jäger" wieder ein wunderbarer Roman aus der Mercy-Thompson-Reihe. Spannend von der ersten bis zur letten Seite hat mich das Buch kaum losgelassen. Schön, dass Mercy sich endlich für Adam entschieden hat, der neben Samuel mein absoluter Lieblingscharakter der Reihe ist. Und Mercy Thompson muss man einfach lieben. Ihre ehrliche, nüchterne und manchmal vorlaute Art ist wunderbar authentisch und sie beweist dabei ebenso oft, dass sie auch verletzlich ist. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    FelizitasMontforts

    FelizitasMontforts

    09. April 2010 um 14:53

    Wer die Vorgänger gut fand wird auch diesen Roman gut finden. Es gibt keine großen WOW-Effekte, aber dafür bekommt der Leser tiefere Einblicke in ein Wolfrudel. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    Dany

    Dany

    30. March 2010 um 07:49

    Und weiter geht es für Mercy Thompson. Nur kurz konnte sie sich von ihrer Vergewaltigung erholen. Der ganz normale Wahnsinn holt sie wieder ein. Stefan, ihr Vampirkumpel erscheint fast vollständig tot bei ihr im Trailer. Die ansässige Siedhe Führerin, sprich Stefans Herrin Marsialia, ist nicht besonders gut auf Mercy zu sprechen. Adam muss nun auch so einiges geklärt haben, was bei Mercy zu Schmetterlingen im Bauch, mit sofort folgenden Panikattacken führt. Ein Geisterproblem bei einer alten Bekannten taucht und das wird eigentlich der größte Wahnsinn, denn es geht viel mehr vor in Spokane, als Mercy zu Anfang dachte. Ach, war da nicht noch die Sache mit einem möglichen Krieg, zwischen den Werwölfin und Vampiren. Dieser vierte Teil steht seinen Vorgängern in nichts nach. Man erlebt Mercy pur, wie sie sich windet, aber es wieder schnell zum Zug kommen lässt. Neue Protagonisten sind nicht wirklich aufgetaucht, aber bei den schon vorhanden hat sich einiges getan und nun mal ehrlich, wer von uns hätte denn gedacht, das Mercy sich für … wirklich entscheidet?! Tolles Buch mit meiner Lieblings-Kojotin, das noch so manch andren Supra hervorbringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Zeit der Jäger" von Patricia Briggs

    Zeit der Jäger
    Dunkelkuss

    Dunkelkuss

    25. March 2010 um 20:41

    Inhalt: Mercy hat eine harte Zeit hinter sich. Erst vor ein paar Monaten musste sie einen dämonenbesessenen Vampirzauberer und dessen Schöpfer töten, dann hat sie das Feenvolk gegen sich aufgebracht und vor erst einer Woche wurde sie von Tim vergewaltigt, der dem Feenvolk mächtige, magische Gegenstände geklaut hat. Jetzt scheint alles einigermaßen normal zu werden: Sie hat sich endlich zwischen Adam und Samuel entschieden. Und zwar für Adam. Leider landet eines Abends ihr geschätzter Vampir-Freund Stefan fast verhungert und grausam gefoltert in ihrem Wohnzimmer. Und damit fangen die neuen Probleme erst an: Mercy befürchtet, den Zorn von Marsilia (Anführerin der Vampir-Siedhe in den Tri-Cities) auf sich gezogen zu haben und am selben Abend steht eine alte Bekannte von Mercy auf ihrer Türschwelle und bittet sie um Hilfe mit einem Geist. ... Damit fangen die Probleme erst an und letztendlich ist alles doch ganz anders als Mercy dachte – sie schwebt (mal wieder) in großer Gefahr. Meinung: Ein typisches Mercy Thompson-Abenteuer! Wie immer ist Patricia Briggs sehr ausführlich (aber schwafelt nicht um den heißen Brei), gefühlvoll und beschreibt sehr glaubhaft ihre Interpretation des Werwolf-Mythos. Ihre Werwölfe mag ich fast am liebsten von denen, die momentan die Literaturlandschaft unsicher machen. Am liebsten mag ich es, wenn Frau Briggs die kleinen Gefechte zwischen Mercy und anderen Werwölfen beschreibt. Es geht oft um Machtspielchen und darum, nicht den Zorn eines Werwolfs durch Provokation auf sich zu ziehen. Das endet dann in Spielchen wie „Wer zuerst wegguckt, hat verloren“. Nur auf gefährlich ;) Mir sind alle Hauptcharaktere sympathisch, allen voran Warren, „der schwule Werwolf“ und dessen großmäuliger Lebensgefährte Kyle (von Ben auch gerne als „Lustknabe“ tituliert – eine Szene zum Tränen lachen schön und witzig). Ich bin sehr begeistert von diesem Buch gewesen, habe auch eigentlich kaum was zu meckern. Nur dass der Showdown innerhalb von drei Seiten vorbei war. Das war sehr schade, denn die Kämpfe Mercy vs. „der Boogeyman von Spokane“ und Mercy vs. „Vampirgeist, der durch Berührung töten kann“ hätten sehr viel Potenzial gehabt. Und wie immer hatte Mercy (unerwartete) Hilfe, ihre Feinde zu vernichten. Ich meine, sie ist die HELDIN der Serie. Warum kriegt sie das nicht auch mal allein hin? Na ja, kommt noch ;) Das neue Abenteuer von Mercy steht in den USA schon in den Startlöchern und hört auf den Namen „Silver Borne“. Ich werde es mir kaufen. Auf Englisch. WEIL. Heyne. Heyne ist mittlerweile ein Verlag, mit dem mich eine Hassliebe verbindet. Da haben sie so ein bombastisches Fantasyprogramm, aber die Titel sind oft zu teuer (ich meine, man könnte Bücher auch einfach in kleinerem Format drucken, dann müsste man statt 15 Euro für ein Paperback nur 10 bezahlen... aber was rede ich. Ändert sich ja eh nicht), und dann war diese Unverschämtheit mit der „Black Dagger“ Serie. Nicht, dass es mich stört, ich find die Serie eh schrecklich. Und bei der Mercy Thompson Reihe scheinen Praktikanten zu übersetzen und Korrektur zu lesen .___. Anders kann ich mir nicht erklären, dass seit dem neuen Band alles „eingeenglischt“ wird. Aus „Vampire“ wird „Vamps“ (eeehm, Vamps sind doch was anderes als Vampire oO Ich hab da so eine Assoziation mit scharfen Bräuten, für die man morden würde), aus „Ja“ wird „Yeah“ und so weiter. Es war sehr störend. Zudem werden auf einmal Wörter zusammengeschrieben, die ich sonst noch nie in dieser Kombination gesehen habe oO Hat da vielleicht die Leertaste geklemmt?! Und es fehlen ständig Punkte und Gänsefüßchen. Manchmal sind die Gänsefüßchen auch falsch rum. Beispiel: »Blah blah blah». Ich würde mir wünschen, dass die Lektoren und Korrektoren bei Heyne mal mehr Mühe geben. Das passiert nämlich in fast jedem Buch alle paar Seiten. Sehr lästig und für mich ein Grund, die Serie ab jetzt auf Englisch zu verfolgen. Sonst, ein großartiges Buch mit nur leichten Plotschwächen.

    Mehr