Der Flügelschlag einer Möwe

von Patricia Brooks 
4,7 Sterne bei9 Bewertungen
Der Flügelschlag einer Möwe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bellis-Perenniss avatar

Kleine Ursache - große Wirkung: Der Butterfly-Effekt

KleineLulus avatar

Anspruchsvolle Cold-Case Geschichte, die bis zur letzten Seite das Interesse wahrt.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Flügelschlag einer Möwe"

Auf einer Baustelle im Triestiner Karst wird das Skelett eines Ermordeten gefunden – die Tat liegt Jahrzehnte zurück. Was ist damals geschehen?
In den frühen Achtzigerjahren fährt eine Gruppe junger Menschen aus Wien auf Maturareise an die norditalienische Küste. In wenigen dramatischen Tagen beginnt sich ihr Schicksal mit dem der Menschen dort zu vermischen – und für immer zu verändern. Die hübsche Tati beobachtet, wie ein Mann getötet wird, und wird über Jahre hinweg von bösen Träumen verfolgt. Willi findet unversehens eine Menge Geld, das den Grundstein für seine berufliche Zukunft bilden wird. Und die fünfzehnjährige Diebin Rosanna wird in eine Bestechungsaffäre verwickelt, deren Folgen sie noch nicht absehen kann.
In einer packenden, rasant erzählten Cold Case-Geschichte verfolgt Patricia Brooks die Schicksale jener Menschen, für die ein Mord Folgen hat – auch wenn sie vielleicht gar nicht wissen, dass er stattgefunden hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783903091276
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Verlag Wortreich
Erscheinungsdatum:01.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kleine Ursache - große Wirkung: Der Butterfly-Effekt
    Spannende Unterhaltung


    Der ungewöhnliche Titel lässt eher auf einen Liebesroman schließen, als auf einen Kriminalroman.

    Die Geschichte beginnt in der Gegenwart mit dem Fund eines Skelettes auf einer Baustelle in Triest.

    In vielen, jeweils mit Jahreszahlen versehenen Rückblenden, erfährt der Leser was damals 1980 geschehen ist.

     

    Eine Gruppe Wiener Gymnasiasten feiert die bestandene Matura (=Abitur) in der altösterreichischen Hafenstadt Triest. Tati wird unfreiwillig Zeugin eines Mordes an einer Tankstelle. Der Täter flieht erschrocken. Wenig später stoßen Willi und Georg beim Tanken auf einen leblosen Mann. Heimlich nimmt Willi das Päckchen, das sich bei dem Mann befindet, an sich, ohne Georg etwas zu sagen. Es enthält eine große Menge Bargeld.

    Die Gruppe kehrt nach Wien zurück. Die Unbeschwertheit der Jugendlichen hat ein Ende. Tati wird von Alpträumen geplagt, Willi kommt zu Ansehen und Wohlstand.

    Während wir das weitere Leben der Wiener verfolgen, spielt sich zeitgleich das Drama rund um minderjährige Rosanna ab. Von ihrem kriminellen Freund missbraucht und gequält, kreuzt sie die Wege der Maturanten. Sie klaut einem die Brieftasche. Rosannas Leben ändert sich schlagartig, als ihr Freund nicht mehr nach Hause kommt, aber seine Bosse ein Päckchen mit einer Menge Bargeld vermissen.

     

    In einer kirchlichen Betreuungsgruppe versucht man Rosanna zu helfen und die Leiterin schickt sie zu einem Pizzabäcker nach Wien.

     

    Meine Meinung:

     

    Ich finde diesen Kriminalroman, in dem nicht ermittelt wird, äußerst spannend. Die Schreibweise erinnert mich ein wenig an Arthur Schnitzlers “Reigen”. Immer wieder treffen die Protagonisten aufeinander. Letztlich begegnen Tati und die anderen ehemaligen Maturanten der nun ebenfalls in Wien lebenden Rosanna.

     

    Jeder der damaligen Reiseteilnehmer hat Erinnerungen an die Zeit von 1980 in Triest. Ganz subtil und unterschwellig sind die Ereignisse aus der Vergangenheit immer präsent.

    Am Ende der Geschichte, das wieder in der Gegenwart liegt, erhält Rosanna einen Anruf aus Italien. Sie soll sich um einen straffällig gewordenen Jungen kümmern …

    Damit schließt sich der Kreis abermals.

     

    Der eindrucksvolle Roman zieht den Leser in den Bann, so es kaum möglich ist, das Buch vor dem Ende wegzulegen. Auch ich habe es de facto in einem gelesen.

     

    Die Quintessenz des Titels ist der so genannte „Butterfly-Effekt“. Der besagt, dass es theoretisch möglich ist, dass unter bestimmten Umständen, winzig kleine Veränderungen zu Beginn eines Ereignisses enorme Auswirkungen in der Zukunft haben können.

     

    Fazit:

     

    Spannende Unterhaltung. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 5 Sterne.

     

     


    Kommentare: 1
    13
    Teilen
    KleineLulus avatar
    KleineLuluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Anspruchsvolle Cold-Case Geschichte, die bis zur letzten Seite das Interesse wahrt.
    Erstaunlich was kleine Ereignisse auslösen können

    Eine Maturareise 1980 die das Leben vieler Personen verändert und das sogar bis ins Jahr 2018! 6 Junge Menschen aus Wien wollen die Zeit in Triest genießen. Eines Abends wird Tatiana Zeuge eines Mordes und Willi kommt unerwartet zu Geld. Das Schicksal nimmt seinen Lauf und so dreht sich bei dem einen etwas zum vorerst Positiven und bei dem anderen ins Negativen. Besonders das Mädchen Rosanna gut einem Leid und man hofft von Seite zu Seite das ihr Leben irgendwann geordneter und erfreuten verläuft. Ihre Kindheit ist schlimm, sie bekommt keine Liebe von der Mutter und ist ihr nur im Weg. Die Männern in ihrem Leben meinen es nicht gut mit ihr und nutzen sie aus.....
    Immer wieder in den 38 Jahren treffen die Personen aufeinander, teilweise ohne zu wissen daß der Mord ihr Treffen beeinflusst hat. Auch die Liebe wird beeinflusst, z.B. zwischen Stefan und Tatiana. Man mag gar nicht glauben wieviele Menschen miteinander verknüpft sind mit dem Mord und es werden mit den Jahren mehr. Man muss sehr konzentriert sein beim Lesen um die Zusammenhänge zu erkennen und bis zum Schluss nachzuvollziehen. Spannend bleibt es bis zur letzten Seite. Das einzigste was mich ein wenig gestört hat, sind die jungen Mädchen die gerne alte Männer lieben und heiraten. Nicht das es im wahren Leben nicht so ist, aber in dieser Geschichte fand ich es einfach zu oft. Ob es in einem Bekanntenkreis so oft der Fall ist mag ich zu bezweifeln. Dennoch wirklich gut geschrieben. Verständlich und nachvollziehbar in den Zeit- und Personenschützer. Das der Mord nicht direkt aufgeklärt wird, ist hier nicht relevant.
    Wer anspruchsvolle Romane mag ist hier sehr gut aufgehoben. Ich fand es sehr gut und hätte noch einige Seiten mehr lesen können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderbare Zeilen in und um Triest, bin begeistert!
    Wunderbaremotionale Zeilen in und um Triest, bin begeistert!

    Der Flügelschlag einer Möve
    Ein Roman von Patricia Brooks im Hardcover mit 312 Seiten und jeweils kurzen Abschnitten
    Ein gut-lesbares Schriftbild, flüssiger und auch spannender Schreibstil


    Zum Inhalt:
    In der Nähe von Triest kommt es in den früher 1980ern Jahren zu einem Mord. Die Leiche wird vergraben und taucht bei Bauarbeiten wieder auf. Der Fall war bereits als ungelöst zu den Akten abgeheftet.
    Die Ermittlerin ist in diesem Fall Patricia Brooks.
    Zu dieser Zeit unternahmen ein paar junge Leute nach dem Schulabschluss eine Reise nach Triest. Da sie das Leben noch einmal unbeschwert ohne Arbeit oder Studium geniessen wollten.
    Abends trafen sich alle in der Disco. Tati beschloss, in dieser Nacht früher nach Hause zu gehen und wird auf dem Weg Zeugin eines Mordes an einer Tankstelle. Nachdem der Mörder sie entdeckt hat, flieht er. Diese Szene verfolgt Pati jahrelang in ihren Träumen. Und auch Willi, der später dem totan Mann das viele Geld raubt, hat Gewissensbisse.

    Fazit:
    Die Autorin begleitet den weiteren Lebensweg der Protagonisten, ob Liebe, schlimme Krankheiten oder Existenzängste etc. Ist es möglich, dass bestimmte Ereignisse in der Jugend immer enorme Auswirkungen für die Zukunft haben können?
    Diese Geschichte klärt auf und ist beeindruckend und sehr empfehlenswert zu lesen. Sehr gerne vergebe ich hier die Höchstpunktzahl!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Rosen-Rots avatar
    Rosen-Rotvor einem Jahr
    Rezension zu "Der Flügelschlag einer Möwe" von Patricia Brooks

    Auf einer Baustelle wird eine Leiche gefunden. Der Mord geschah schon jahrzehnte zuvor. Durch den Leichenfund verpasst der Baustellenleiter die Geburt seines Kindes.
    Viele Jahre vorher war eine Gruppe Studenten in dieser Gegend unterwegs. Eine junge Frau beobachet den Mord. Der Mörder flieht und lässt einen Umschlag mit Geld zurück. Ein Student findet den Umschlag und baut sich mit dem Geld eine Firma auf.

    Das Buch erzählt von einem Mord. Jedoch wird die Geschichte hier einmal ganz anders erzählt. Es geht nicht darum, den Mord aufzuklären, sondern viel mehr um die kommenden Ereignisse, die mit dem Mord zusammenhängen.
    Viele Leute betrifft die Sache, selbst einige Personen, die von dem Mord gar nichts wissen. Und trotzdem verändert dieser Mord das Leben vieler Menschen.
    Sehr interessant schildert die Autorin die Ereignisse, die im Leben dieser Personen nach dem Mord geschehen.

    Das Buch ist von Anfang an spannend. Der Schreibstil ist gut und die Geschichte wird nicht langweilig.
    Insgesamt ein sehr unterhaltsamer Roman.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    X
    X-tinevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Den Krimi erwartet jedoch eine bewegende und gut verstrickte Geschichte vieler Menschen gelesen
    Was ein Mord bei Passiv-beteiligten auslöst

    Inhalt:
    Die in der Gegenwart gefundene Leiche auf einer Baustelle führt den Leser in die Vergangenheit, zur Aufklärung des Mords und zur Beschreibung des Lebens vieler Protagonisten, die chronologisch wieder Richtung Gegenwart führen.
    So springt es also nach dem ersten Kapitel ins Jahr 1980 zurück zu einer Reise junger Leute. Tati sieht dabei den Mord und wird von diesen Gedanken verfolgt. Die Leiche hatte sehr viel Geld bei sich, welches gedankenlos von Willi an sich genommen wird. Ohne direkt am Mord oder dessen Gründen beteiligt zu sein sind nun zwei der Gruppe involviert. Willi möchte sich einerseits seine Karriere damit sichern, andererseits hat er ein schlechtes Gewissen und auch Angst, wie die Polizeit reagieren würde, wenn man ihn mit dem Mord in Verbindung bringen würde. Zudem wurde Willi von einer jungen Frau beklaut, die auch im Verlauf des Geschehens eine große Rolle spielen wird. Tatis Ehe leidet auch an den Erlebnissen. So wirkt sich der Mord bei der gesamten Gruppe aus. Wer ist überhaupt der Mörder? Was waren die Motive ....? Lest selbst!!

    Fazit:
    Das Buch ist sehr gut geschrieben. Der Schreibstil ist so flüssig, dass ich es auf einmal gelesen habe. Jedes Kapitel wechselt die Perspektive und das spannende ist, dass immer wieder auch gegen Ende noch neue Charaktere hinzukommen. Somit wartet man sehnsüchtig, wie es weitergeht, auch weiß man vorher nie, ob von einem Kapitel zum nächsten ein Zeitsprung erfolgt, was jedoch dann klar angegeben ist. Der Mord beschäftigt alle immer im Hintergrund, im Vordergrund geht es um Liebe, Ehe, Vertrauen, Beziehungen, Karriere, Existenzängste, Krankheiten, Drogen, Armut, Freundschaften ...

    Ich bin total begeistert, auch wie sich das Ende fügt. Daher absolut lesenswert!!!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolles Buch
    Tolles Buch

    Vorab hat mir das Cover sehr gut gefallen. Das Buch liegt sehr gut in der Hand und die Kapitel sind sehr übersichtlich.
    So kommt man beim lesen sehr gut voran.

    Der Schreibstil ist sehr gut und mitreißend. Die Sätze waren nicht zu lang und alles war einfach und nachvollziehbar geschrieben.

    Am Anfang war ich sehr verwundert, dass die Charaktere immer wieder wechseln, aber man hat sich schnell dran gewöhnt. Eigentlich habe ich mit vielen Charakteren immer ein Problem, weil ich durcheinander komme und irgendwann den Überblick verliere. Das ist mir bei diesem Buch aber nicht passiert. Die Wechsel waren sehr gut getrennt und nachvollziehbar, so dass man nicht mitten raus gerissen wurde.

    Gerade für einen ruhigen Urlaubstag finde ich das Buch sehr passend, da man sich wunderbar entführen lassen kann.

    Kommentare: 1
    53
    Teilen
    efells avatar
    efellvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr gut geschriebene Lebensphasen verschiedener Menschen - ein Lesevergnügen
    wunderbare Lesestunden

    Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen, wunderbare Lesestunden!   Vor etwa einer Woche habe ich dieses Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, seitdem frage ich mich, warum ich gerade diesen Roman so rasch, problemlos, konzentriert lesen konnte:
    Das Buch ist haptisch sehr ansprechend - schön gebunden, das Cover geheimnsvoll, die Schrift übersichtlich, die Kapitel kurz.
    Die Sprache war so leicht, klar, deutlich, gut verständlich, sodass ich immer wieder die Szenen wie in einem Film sah.
    Die Kapitel mit wechselnden, unverwechselbaren, charakteristischen Protagonisten, die zum Schluss alle miteinander logisch verbunden waren. Diese Menschen mit ihren verschiedenen Problemen haben mich alle sehr berührt und ich habe sie gerne 37 Jahre begleitet. Auch wenn ich nicht alle Reaktionen verstanden oder gutgeheißen habe. z. B. alle Eheschließungen haben keine lange Dauer.
    Die Zeitsprünge waren leicht nachvollziehbar und gut eingeteilt, sodass kein Leerlauf sondern Spannung entstanden ist. Bei wichtigen Ereignissen wurde Halt gemacht.
    Wunderbar fand ich auch die Vernetzung der Protagonisten - logisch - nicht künstlich, sicherlich mit Zufall aber doch nicht plump beschrieben.

    Ich danke sehr herzlich für dieses besondere Lesevergnügen!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Langeweiles avatar
    Langeweilevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr bewegende und beeindruckende Geschichte
    Absolute Leseempfehlung

    Die Geschichte beginnt in der Gegenwart.
    Bei Bauarbeiten wird in der Nähe von Triest eine skelettierte Leiche gefunden.
    Der Chef des Bautrupps verpasst durch den Leichenfund und die damit verbundene längere Arbeitszeit die Geburt seines ersten Kindes.
     Dann ein Zeitsprung ins Jahr 1980 zurück.
    Eine Gruppe junger Leute befindet sich in der gleichen Gegend auf Maturareise.
    Tati , eine junge Frau aus der Gruppe wird auf dem Nachhauseweg von einer Party Zeugin eines Mordes, diese Szene verfolgt sie jahrelang in ihren Träumen.
     Der Mörder flieht in Panik und lässt einen Umschlag mit einer großen Geldsumme zurück.
    Ein anderes Mitglied der Gruppe findet dieses Geld und nimmt es an sich. Nach einer langen Zeit der Gewissensbisse bildet dieses Geld dann den Grundstein für seine berufliche Zukunft.

     Nun begleitet die Autorin den weiteren Lebensweg der Protagonisten bis in die heutige Zeit. Dies geschieht mit genauen Zeitangaben immer aus dem Blickwinkel einer anderen Person.
     Es geht um Liebe, Liebesschmerz, gescheiterte Beziehungen, schlimme Krankheiten, Existenzängste und vieles mehr.

    Unterschwellig stehen die Ereignisse aus der Vergangenheit immer im Mittelpunkt des Geschehens.
    Das Ende der Geschichte liegt wieder in der Gegenwart und auf gewisse Weise schliesst sich hier der Kreis.

    Durch den sehr schönen und eindrucksvollen Schreibstil entwickelt der Roman einen solchen Sog , dem man sich nicht entziehen kann. Ich habe die Geschichte mit großer Begeisterung gelesen, sie wird noch länger nachwirken.
    Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Readytoreads avatar
    Readytoreadvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schnörkelloser Schreibstil, eine gelungene spannende Geschichte.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    P

    Auf einer Baustelle im Triestiner Karst wird das Skelett eines Ermordeten gefunden – die Tat liegt Jahrzehnte zurück. Was ist damals geschehen?

    In den frühen Achtzigerjahren fährt eine Gruppe junger Menschen aus Wien auf Maturareise an die norditalienische Küste. In wenigen dramatischen Tagen beginnt sich ihr Schicksal mit dem der Menschen dort zu vermischen – und für immer zu verändern. Die hübsche Tati beobachtet, wie ein Mann getötet wird, und wird über Jahre hinweg von bösen Träumen verfolgt. Willi findet unversehens eine Menge Geld, das den Grundstein für seine berufliche Zukunft bilden wird. Und die fünfzehnjährige Diebin Rosanna wird in eine Bestechungsaffäre verwickelt, deren Folgen sie noch nicht absehen kann.

    In einer packenden, rasant erzählten Cold Case-Geschichte verfolgt Patricia Brooks die Schicksale jener Menschen, für die ein Mord Folgen hat – auch wenn sie vielleicht gar nicht wissen, dass er stattgefunden hat
    KleineLulus avatar
    Letzter Beitrag von  KleineLuluvor einem Jahr
    Hier meine Rezi https://www.lovelybooks.de/autor/Patricia-Brooks/Der-Flügelschlag-einer-Möwe-1358334192-w/rezension/1479334948/ Kommt etwas später da ich eine Augenentzündung hatte.... blöde Klimaanlage! Ich war begeistert von dem Buch und hätte gerne noch weiter gelesen. Erstaunlich was Kleinigkeiten bewirken können. Das Cover gefällt mir ganz gut, sehr passend. Etwas gestört haben mich die vielen Beziehungen zwischen jungen Mädchen und alten Männern. Kommt vor ganz klar und nicht schlimm aber für meinen Geschmack zu oft in der Geschichte.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks