Neuer Beitrag

patbro

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

„Mit einem Mal wird mir klar, dass da eben etwas geschehen ist. Silvie hat mich verlassen. Seltsamerweise bin ich darüber nicht schockiert. Ich fühle mich überrumpelt. Ohne Vorwarnung in den Rücken geschossen. Aber sonst fühle ich nichts, nichts Bestimmtes. Kein Bedauern. Keinen Zorn. Keinen Schmerz. Als wäre zwischen mir und meinen Gefühlen ein Leerraum, eine weiße Zone.“


Als er von seiner Freundin Silvie verlassen wird, wird der Ich-Erzähler in eine Reihe merkwürdiger Ereignisse hineingezogen, die ihn immer tiefer in einen Zustand der Erschöpfung treiben. Silvie fliegt nach New York, ohne die Trennung zu begründen. Als er sich ins Salzkammergut zurückzieht, um dort ein Computerspiel zu programmieren, lernt er unter rätselhaften Umständen die Tänzerin Carlos kennen, die sich in ihn verliebt. Plötzlich verschwinden Dinge spurlos, Verlorenes taucht unerwartet auf. Manche Gespräche scheinen nie stattgefunden zu haben. Carlos wird von einem mysteriösen Fremden verfolgt, und ihr Verhalten wird immer seltsamer. Und das Computerspiel hat einen unerklärlichen Steuerungsfehler, den zu beheben ihm nicht gelingt. Wird er langsam verrückt oder kollabiert tatsächlich das Zeitgefüge? Was ist tatsächlich Gegenwart, was Vergangenheit und was ist Zukunft?

 

Autor: Patricia Brooks
Buch: Die Grammatik der Zeit
1 Foto

SaintGermain

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Schönes Cover, interessanter Inhalt. Würde ich gerne lesen.

miro76

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Das klingt nach einem interessanten Buch. Ich würde es gerne lesen. Ich würde gerne erfahren, wie sich der Ich-Erzähler zurechtfindet oder eben nicht, während all diese mystischen Dinge um ihn herum passieren.

Beiträge danach
56 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

lisibooks

vor 2 Jahren

findet ihr das Cover passend?

Auch das Cover finde ich passend und wunderschön und das Verschwommene passt gut zum Geschehen. Das Einzige, was ich nicht so gelungen finde ist der Übergang zur Rückseite des Umschlags. Da hätte ich es besser gefunden, wenn kein Bruch da gewesen wäre, sondern zum Beispiel das Dunkelblau von der linken Seite des Bildes weiter bis auf die Rückseite gezogen worden wäre.

lisibooks

vor 2 Jahren

wie habt ihr die "Zeit" wahrgenommen?
Beitrag einblenden

miro76 schreibt:
Sehr schräg!

Ja, sehr schräg ist das in der Tat. Und ziemlich verwirrend.

lisibooks

vor 2 Jahren

Zeitschleife
Beitrag einblenden

miro76 schreibt:
Mit sinnvoll und plausibel tue ich mir hier schon ein etwas schwer. Ist eine Zeitschleife wirklich plausibel? Aber du hast recht. Wenn man das außer acht lässt, dann ergibt alles einen Sinn. Es fügt sich irgendwie.

Mh, also ich muss sagen, dass mich die Erklärung mit der Zeitschleife nicht so zufrieden gestellt hat. Für mich kam es so rüber, als müssten am Ende alle Geschehnisse irgendwie erklärt werden und dann wurde einem einfach diese Auflösung präsentiert.
Ich habe auch das Gefühl, nicht alles begriffen zu haben. Gab es jetzt immer wieder einzelne Zeitschleifen?

miro76

vor 2 Jahren

Zeitschleife
Beitrag einblenden

lisibooks schreibt:
Für mich kam es so rüber, als müssten am Ende alle Geschehnisse irgendwie erklärt werden und dann wurde einem einfach diese Auflösung präsentiert.

Das Gefühl hatte ich nicht. Ich bin mir ganz sicher, die Autorin hatte das von Anfang an so im Sinn. Sonst würden all diese kleinen Hinweise nicht so perfekt passen.

lisibooks

vor 2 Jahren

Hier ist nun auch meine Rezension. Sobald ich dazu komme, werde ich sie hier noch einstellen.
Vielen Dank, dass ich in dieser Leserunde mitlesen durfte!
https://lisibooks.wordpress.com/2016/01/11/rezension-zu-die-grammatik-der-zeit-von-patricia-brooks/

Marakkaram

vor 2 Jahren

Zeitschleife
Beitrag einblenden

miro76 schreibt:
Das Gefühl hatte ich nicht. Ich bin mir ganz sicher, die Autorin hatte das von Anfang an so im Sinn. Sonst würden all diese kleinen Hinweise nicht so perfekt passen.

Mir ging es genauso. Ich fand das mit der Zeitschleife eigentlich gut verständlich und sinnig. Was ich nicht ganz so "logisch" fand, war, das Carlos am Ende noch am Leben war.... Das hat mich ein wenig in meiner eigenen Logik gestört... Aber sonst war das mit dem Zeitgefüge schon großartig.

patbro

vor 2 Jahren

@Marakkaram

Danke, Sandra, du hast sicher recht, dass es spannend wäre nach Leseabschnitten zu diskutieren. Ich habe das vorher noch nie gemacht und war also ein bisschen ungeschickt:) - Aber das nächste Mal werde ich mich daran halten. Das ist ein guter Tipp. Und ich freue mich sehr, dass Dir das Buch Spaß gemacht hat. Danke!
Herzliche Grüße
Patricia

Neuer Beitrag