Patricia Cornwell , Annette Grube Das letzte Revier

(151)

Lovelybooks Bewertung

  • 217 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(37)
(61)
(44)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das letzte Revier“ von Patricia Cornwell

Schnee und Kälte verheißen weiße Weihnachten in Richmond. Doch Kay Scarpetta hat andere Sorgen. Den tödlichen Fängen des Pariser Serienkillers Chandonne soeben um Haaresbreite entkommen, ist die oberste Gerichtsmedizinerin von Virginia auf einmal selbst des Mordes verdächtig: Eines der Opfer Chandonnes soll auf ihr Konto gehen. Da passieren zwei weitere Morde, die die Handschrift eines Perversen tragen. Kay beginnt zu ahnen, dass sie es mit einem mächtigen und gefährlichen Gegner zu tun hat ... Kaum aus dem Krankenhaus entlassen, den Arm im Gips und noch unter Schock von ihrer Begegnung mit dem Serienmörder von der Seine, wartet auf Kay Scarpetta schon der nächste Schlag: Sie ist verdächtig, sich einer Konkurrentin entledigt und den Mord dem französischen Killer Chandonne untergeschoben zu haben. Zur Allianz der Mächtigen aus Bundesbehörden, Regierung und Stadtoberhäuptern, die sich gegen sie formiert, gehört auch ein Mann, der schon im Fall Chandonne eine Schlüsselrolle spielte: ATF-Agent und Interpol-Verbindungsmann Jay Telly. Pikanterweise hatte Kay mit dem Agenten in Paris eine kurze Affäre. Jetzt fragt sie sich, welches Spiel er wirklich spielt. Während sie versucht, sich von den abstrusen Beschuldigungen zu entlasten, überschatten zwei weitere Morde die Weihnachtsfeiertage in Richmond. In einem Randbezirk werden die Leichen zweier junger Männer gefunden, die Spuren einer rätselhaften Folter tragen. Kay kämpft an allen Fronten. Als die Ermittlungen Scarpetta ins Umfeld von Chandonne führen, ahnt sie, dass ihr jüngster Fall nur die Spitze eines Eisbergs war..

Solider Thriller, aber mit eienr brillanten Ermillerin: ich bin Fan von Dr. Scarpetta!

— Beust

Für mich bis jetzt mit einer der besten Scarpetta-Teile

— zusteffi

Auch der 11. Teil hat es mal wieder in sich und auch wenn man wieder viel über Scarpetta erfährt hat es dieser Teil auch in sich.

— Reneesemee

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das letzte Revier"

    Das letzte Revier

    ElkeK

    11. October 2016 um 11:20

    Inhaltsangabe: Gerade erst hat sie den Tötungsversuch des Serienkillers Chandonnes abgewehrt, da wird sie selbst als Tatverdächtige behandelt. Noch können hochrangige Politiker und Beamte zu ihr halten, allen voran ihr guter Freund und Detective Pete Morino und ihre Nichte Lucy. Aber es verschwinden wichtige Beweise und schließlich geschehen neue Morde, die auf dem ersten Blick so gar nichts mit Chandonne zu tun hat. Aber Kay ist sich bald sicher, dass es Verbindungen zum Kartell nach Frankreich gibt. Und dann ist da noch Staatsanwältin Berger aus New York, die Kay ziemlich ordentlich in die Mangel nimmt. Ist sie Freundin oder Feindin? Außerdem erzählt Lucy ihrer Tante von einer neuen Organisation genannt „Das letzte Revier“, die sich ebenfalls mit mysteriösen Mordfällen beschäftigt. Auch der verstorbene Benton schien offenbar davon zu wissen. Kay wird eingeladen, dort doch mitzuwirken. Kay steht mit dem Rücken zur Wand und sie weiß, dass sie nicht nur um die Existenz als Gerichtsmedizinerin kämpft. Mein Fazit: Nun habe ich schon den 11.ten Teil dieser Reihe gelesen. Und obwohl ich dem nicht immer positiv gegenüber stehe, so sind mir die meisten Figuren inzwischen vertraut und ihre Handlungen und Denkweisen für mich nachvollziehbar! So überraschte es mich doch sehr, mit welch’ dichter Atmosphäre diese Geschichte beginnt, die nahtlos an dem letzten Teil weitergeht. Denn Kay kann wegen den Ermittlungen nicht mehr in ihrem Haus bleiben und kommt daher bei ihrer Freundin Anna unter. Anna ist Psychiaterin und gewährt ihr nicht nur Obdach für unbestimmte Zeit, sondern nimmt sich ihrer auch an. Zum ersten Mal beginnt Kay über ihre Trauer um Benton zu sprechen, ihre Affäre zu Jay und das schwierige Verhältnis zu Lucy und Marino sind ebenfalls Thema. Auch wenn man sich vieles schon zusammen reimen konnte in den vorherigen Bänden, so war es für mich hoch interessant, dieses Kammerspiel zu lesen, dass eine ganz andere Kay zu Tage brachte: verletzlich, einsam und nervlich am Boden zerstört und sie gab auch sich selbst gegenüber auch mal zu. Und dann kommt da noch die Staatsanwältin aus New York. Kay kann sie sehr schwer einschätzen, bemerkt aber einige Dinge, die sie aus ihrer juristischen Ausbildung kennt. Sie ist hin- und hergerissen zwischen Vertrauen und Misstrauen. Was führt sie ihm Schilde? Wird Berger sie an die Staatsanwaltschaft ausliefern und anklagen? Leider flacht die Geschichte etwa ab einem drittel etwas ab, weil wieder mal unfähige Ermittler zwei neue Morde untersuchen, die auf dem ersten Blick gar nichts miteinander gemeinsam haben. Doch Kays eigene Ermittlungen bringen viele Geheimnisse zu Tage und schließlich ist nichts, wie es scheint. Die Ermittlungen empfand ich oftmals als etwas in die Länge gezogen. Es gehörte zwar zum Kern der Geschichte, aber ich fragte mich manchmal, wann denn alles überstanden ist. Die Auflösung, die ich nicht vorhersehen konnte, ist einfach und genial, aber wie ich finde am Ende dann wieder ein bisschen kurz beschrieben. Für den starken Anfang und die überraschende Lösung der Fälle gibt es vier Sterne, aber zwischendrin gab es einige Hänger. Dennoch werde ich die Serie weiter lesen, dafür sind sie mir schon alle sehr vertraut.

    Mehr
  • immer her mit dem nächsten Band

    Das letzte Revier

    dorothea84

    19. April 2016 um 17:42

    Kay Scarpetta, die oberste Gerichtsmedizinerin von Virginia, ist den tödlichen Fängen des brutalen Serienkillers Chandonne gerade noch so entkommen ist. Kay wird selbst jetzt verdächtig ein Opfer getötet zu haben. Immer noch sägen sie an ihrem Stuhl und werden sie los werden. Der Möder ist immer noch da draußen und tötet weiter.Dieses Band sollte man auf jeden Fall nicht lesen, wenn man die anderen Bänder nicht kennt. Hier geht man in die Vergangenheit von Kay, alte Fälle und auch viel privates wird aufgearbeitet. Was super für Fans von Kay ist, doch für Neulinge wird das alles nur sehr verwirrten sein. Kay versucht irgendwie weiter die Jagd nach Mördern zu machen und gleichzeitig ihr Job zu behalten. Doch das ganze wird nicht so einfach. Viele Geheimnisse werden gelüftet, viele Emotionen werden frei gesetzt und trotzdem bleibt die Spannung. Das Krimielement rückt etwas in den Hintergrund, doch ich mag Kay. Deshalb verzeihe ich es gerade noch so. :)

    Mehr
  • Fall 11 der Srapetta Reihe

    Das letzte Revier

    Reneesemee

    Neue Spannung für Scarpetta-Süchtige! Inhalt: Erst vor wenigen Stunden ist Kay Scarpetta dem Serienmörder Jean Baptiste Chandonne entkommen. Jetzt steht die engagierte Gerichtsmedizinerin von Virginia auf einmal selbst unter Mordverdacht. Zwei weitere Tote und eine plötzlich aufgetauchte Akte aus dem persönlichen Besitz ihres ermordeten Geliebten Benton.   Alles deutet auf weiße und kalte Weihnachten in Richmond hin und doch hat Kay Scarpetta andere Sorgen. Der Serienmörder Jean Baptiste Chandonne konnte entkommen und zum ersten mal steht Kay Scarpetta unter Mordverdacht. Doch kann Sie wirklich jemanden umbringen.    Auch dieser Fall war mal wieder spannend erzählt und natürlich erfährt man auch wieder viel über Scarpettas Privatleben.

    Mehr
    • 10
  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. December 2012 um 22:44

    Es fällt mir wirklich schwer, aber ich kann es nicht anders sagen - dieses Buch ist einfach lahm und ich hatte wirklich Mühe der Handlung zu folgen da sie so uninteressant dahin läuft.. Ich hoffte immer noch, das da etwas nun kommt, sozusagen der Knall.. Aber nichts.. Nach ca. 100 Seiten hatte ich es einfach satt.. Das war mein erstes Buch von Patricia Cornwell und ich bin ehrlich, nach mehr habe ich jetzt vorerst auch keinen Bedarf. Mein Tipp, zwar ist jeder Geschmack anders ( zum Glück ), aber es bleibt dennoch mein Tipp - nicht mit diesem Buch beginnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    janett_marposnel

    21. July 2012 um 18:12

    Es fiel mir ziemlich schwer, mich auf die Geschichte zu konzentrieren, durch die nichtssagende Handlung schweiften meine Gedanken grundsätzlich ab und das, obwohl die Sprecherin Franziska Pigulla sich redlich bemüht, jeder Figur eine eigene Stimme zu verleihen. Das letzte Revier ist mein erstes Buch von Patricia Cornwell und es gelingt ihr in keiner Weise, mein Interesse für das Seelenleben der erfolgreichen Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta zu entfachen. Das kann natürlich daran liegen, dass meine Wahl, ausgerechnet dieses Buch der Scarpetta-Reihe als erstes zu lesen, falsch war. Denn auf Grund der fehlenden Vorgeschichte konnte ich mich weder in die Figur der Kay Scarpetta hineinversetzen, noch in irgendeine andere. Die einzige Figur, die ich interessant fand, war Scarpettas Nichte. Die Geschichte war für mich langweilig, fade und eintönig. Meine Fantasie wurde überhaupt nicht aus der Reserve gelockt, weil ich das Empfinden hatte, alles fertig erzählt vorgesetzt zu bekommen. Ohne riechen, ohne schmecken, ohne fühlen. Wenn ich Freude am Kochen habe und ein Gericht selbst zubereite, kann ich meine kreativen Kochkünste beim Kochen ausleben. Das bereitet mir Spaß und unterhält mich. Wenn ich aber ein fertiges Gericht vorgesetzt bekomme, esse ich und bin bestenfalls satt. Das ist zwar langweilig, aber das Ziel ist erreicht. So ging es mir mit dem letzten Revier. Ich habe die Nahrungsaufnahme erfolgreich beendet, stoße allenfalls noch mal auf und ein paar Stunden später habe ich vergessen, was ich überhaupt gegessen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    Winterzauber

    18. April 2010 um 20:22

    Bin Fan der Serie mit Kay Scarpetta, allerdings ist das eins der schwächeren Bücher. Es ist so schade, die ersten Bücher der Serie waren klasse !!!

  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    Ki88Ki

    03. November 2008 um 15:07

    Mein absolutes Lieblingsbuch aus der Kay-Scarpetta-Reihe. (Zumindest von denen die ich bisher gelesen habe.)

    Man fiebert von der ersten Seite an bei den Ermittlungen mit. Zudem wurde mir richtig Angst und Bange wegen der Moranklage Kay's.

  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    greteb

    28. September 2008 um 09:59

    War nen bissschen mau, man erfährt zwar einiges über Scarpettas Hintergrund, der Fall löst sich dann aber irgendwie als Knäuel auf, ich fand das Buch unbefriedigend

  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    QueenAlex

    21. August 2008 um 10:39

    Leider waren die ersten Bücher besser, die letzten haben wirklich an Qualität verloren. So wie dieses auch. Schade.

  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    Columbine

    11. August 2008 um 18:27

    Mir persönlich ein wenig zu verworren, es gibt wesentlich bessere Scarpetta-Bücher. Man kanns zwar lesen, aber es ist nichts besonderes. Außerdem wollte ich eigentlich nichts Schlechtes über Benton erfahren :(

  • Rezension zu "Das letzte Revier" von Patricia Cornwell

    Das letzte Revier

    Verena1188

    22. April 2008 um 18:43

    ... meine Rezension gibts bei Totenbuch

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks