Patricia Cornwell Phantom

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 178 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(42)
(66)
(21)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Phantom“ von Patricia Cornwell

Ein Dreizehnjähriger wird brutal ermordet - Kay Scarpetta ermittelt

Unter großem öffentlichen Protest wird Ronnie Joe Waddel in Virginia auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Wenig später wird Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta zu einem besonders grausamen Tatort gerufen: Ein Dreizehnjähriger ist brutal ermordet worden. Die Spuren am Tatort und die Vorgehensweise des Täters lassen nur einen möglichen Schluss zu: Joe Waddel muss der Mörder sein. Doch der lag zum Zeitpunkt der Tat schon auf Scarpettas Obduktionstisch. Ein Hingerichteter, der weitermordet?

Der 4.Fall für Kay Scarpetta. Wiedermal gerät die Gerichtsmedizinerin in Intrigen & einen rätselhaften Fall mit vielen Irrungen & Wirrungen.

— Buchfink_2793

Super gutes Buch!

— pizzur2000

Bisher der für mich beste Teil der Reihe

— Pokerface

Ein Fall der Dr. Kay Scarpetta an die Nieren geht, und das nicht ohne Grund

— miissbuch

Kay Scarpetta wie ich sie kenne und gerne lese

— zusteffi

Auch der vierte Fall der Kay Scarpetta Reihe hat mir gut gefallen.

— Reneesemee

War mein erster Patricia Cornwell Thriller und mit Sicherheit nicht mein Letzter. Spannung pur, toller Schreibstil, super Ende.

— Lexi71

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Sehr starker, interessanter Anfang, zum Schluss einfach nur abstrus und an den Haaren herbeigezogen.

Anni_im_Leseland

Woman in Cabin 10

Ein wenig crazy, aber aufregend;)

Tine13

Der Zerberus-Schlüssel

Nervenkitzel und grandiose Spannung garantiert !!

Ladybella911

Flugangst 7A

Unterhaltsamer Thriller - leider konnte er mich nicht so ganz überzeugen wie andere Fitzek Bücher.

Passionfruit

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das war noch lange nicht alles

    Phantom

    dominona

    06. July 2017 um 16:55

    Ich war dadurch, das ich die Reihenfolge der Bände vertauscht hatte, gespoilert worden, aber der Roman hat mir dennoch gut gefallen. Der Spannungsbogen hat mich überrascht und wirklich bis zum Ende durchgehalten (trotz Spoiler), allerdings hat mich der Fall an sich nicht besonders gefesselt und die Personen sind diesmal oberflächlicher behandelt worden als sonst, was ich schade fand.

  • Phantom

    Phantom

    Pokerface

    15. August 2016 um 11:33

    Zum Buch: Die Tote lehnte blutüberströmt am Fernseher. Ganze Fleischstücke waren aus dem Körper der beliebten TV-Moderatorin herausgerissen worden. Am Tatort fand man den schwarzen Hilfsarbeiter Ronnie Joe Waddell, weggetreten im Drogenrausch. Ein klarer Fall für die Justiz: Nach zehn Jahren in der Todeszelle wird Waddells Leben schließlich auf dem elektrischen Stuhl ausgelöscht. Während sich die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta auf die bald anstehende Autopsie des Delinquenten vorbereitet, stirbt ein dreizehnjähriger weißer Junge einen grausamen Tod: Man findet ihn nackt, seltsam entstellt und mit schrecklichen Wunden an einen Müllcontainer gelehnt. Das Verbrechen trägt dieselbe Handschrift wie jenes an der Fernsehmoderatorin. Dem Mord an dem jungen folgt kurz darauf eine weitere Gräueltat, und wieder führen die Spuren eindeutig zu Ronnie Joe Waddell. Ein Hingerichteter, der weitermordet? Dr. Kay Scarpetta glaubt nicht an Phantome und geht der Sache auf den Grund. Sie ahnt nicht, in welche Gefahr sie sich dabei begibt. Meine Meinung: Für mich bisher der beste Teil der Reihe. Konnte mich am meisten fesseln . Der erste Teil des Romans hat auch wirklich sehr spannend begonnen. Ab der Mitte plätschert es aber auch wieder mal ein wenig dahin. Schade, dass die Spannung nicht konstant bis zum Schluss gehalten werden kann. Das gibt ein wenig Abzug. Ein weiterer Abzug entsteht dadurch, dass wieder einmal Scarpettas Computer im Leichenschauhaus gehackt worden ist und sie damit völlig überfordert ist. Das hat mich nun wieder überfordert. Diese Geschichte ist schließlich nicht neu - wurde doch erst in einem ihrer letzten Fälle ebenfalls ihr Computer angezapft. In diesem Buch sieht es aber so aus, dass Scarpetta davon völlig überrascht ist (das kann sie ja auch ruhig sein), aber auch noch völlig ahnungslos ob der Tatsache, wie das nun überhaupt passieren kann. Und es ist für sie ein völliges Unding, dass sich überhaupt jemand bei ihr einhackt bzw. auch nur auf den Gedanken kommt. Diese Tatsache hat mich etwas überrascht und letztendlich dann auch noch genervt, da der Leser, der die Bände von Anfang an verfolgt hat, schließlich weiß, dass sie es eigentlich wissen müsste, dass so etwas durchaus geht. Sie holt sich Hilfe von ihrer mittlerweile 17-jährigen Nichte Lucy, die sich ja bekanntermaßen schon als Kind unglaublich gut mit Computern ausgekannt hat. Lucy finde ich immer wieder erfrischend und bin froh, wenn sie eine Rolle in den Romanen spielt. Schön finde ich, dass sich die Freundschaft von Scarpetta zu Inspektor Marino so schön weiterentwickelt hat. Dann gibt es noch ein Minus dafür, dass wieder einmal Kay Scarpetta ins Fadenkreuz gerät. Wieder einmal hat sie die Justiz, die Polizei, die Presse (eigentlich schon den kompletten Staat) gegen sich, weil ihr niemand mehr vertraut. Das hatten wir auch schon. Ich denke, dass sollte nicht zu oft passieren, sonst nimmt es den Büchern die da noch kommen wirklich den Pfiff. Trotz der Kritikpunkte war es gut zu lesen und ich habe eine deutliche Verbesserung gegenüber den ersten drei Teilen bemerkt. Von daher gibt es 4 Sternchen.

    Mehr
  • Phantom - Patricia Cornwell (4)

    Phantom

    miissbuch

    28. April 2016 um 09:36

    Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut, zum einen weil es wirklich sehr spannend klingt und zum anderen, weil es mal wieder Zeit für einen Fall für Kay Scarpetta war :-) Und ich wurde tatsächlich nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Patricia Cornell gefällt mir wirklich gut. Irgendwie wurde mir dieses Mal erst richtig bewusst, dass das Buch aus Sicht von Kay Scarpetta geschrieben ist, obwohl man auch sonst die Eindrücke der anderen Personen gut mitbekam – ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung, wie sie das gemacht hat, aber es hat funktioniert. Dadurch fühlt man sich, meiner Meinung nach viel mehr in die Geschichte ein. Wie schon bei den letzten Malen hat mir die Beziehung zwischen Dr. Kay Scarpetta, Benton Wesley und Pete Marino wirklich gut gefallen. Es sind alles 3 einzigartige Personen, mit so unterschiedlichen Eigenschaften und Ansichten. Und auch wenn sie es vielleicht selbst manchmal nicht so sehen, ich finde es ist eine tolle Freundschaft, die die 3 verbindet. Besonders gefreut habe ich mich über Lucy, sie war mir in den vorherigen Büchern schon immer sehr sympatisch. Das kann zum einen natürlich daran liegen, dass sie vorher noch ein “richtiges” Kind war, aber vor allem mag ich ihre knallharte Ehrlichkeit. Ich musste wirklich an manchen Stellen schmunzeln und konnte mir genau vorstellen, wie diese junge Frau (die sie mit 17 ja schon ist) ihrer Tante oder deren Bekannten die Meinung sagt, ohne auch nur den Ansatz eines schlechten Gewissens zu haben. Zu dem Cover kann ich diesma leider nicht so viel tolles sagen, denn es ist zwar schön, aber irgendwie hab ich den Zusammenhang zwischen Inhalt des Buches und dem Ding, was wie ein Korkenzieher aussieht nicht gefunden. Der Inhalt war dagegen super. Dr. Kay Scarpetta bekommt einen Straftäter, der durch den elektrischen Stuhl getötet wurde zur Obduktion auf den Tisch. Wenig später wird ein 13 jähriger Junge ermordet, alles deutet auf Ronnie Joe Waddel hin, den Mann, der vor kurzer Zeit hingerichtet wurde. Kay Scarpetta versteht die Welt nicht mehr, denn immer mehr Tote tauchen auf und es sieht alles nach Korruption aus. Als dann auch noch ihre Assistentin Susan ermordet wird, weiß Kay keinen Rat mehr und gemeinsam mit Lucy, Marino und Wesely versucht sie die Korruption aufzudecken und den wahren Täter zu finden. Es ist wirklich von der ersten Seite an spannend, was mich etwas gestört hat ist die Sache mit Mark James – ich denke es ist kein Spoiler, denn das ist direkt am Anfang. Aber wieso ist der tot? Und wieso nimmt Kay das so mit? Ich hatte irgendwie beim Lesen das Gefühl ein paar wichtige Monate verpasst zu haben, denn irgendwie konnte ich mir auf die Geschichte keinen Reim bilden. Falls es Spoiler war, ist er hiermit zu Ende :-D Wobei ich aber auch finde, dass die Sache Kay unglaublich menschlich gemacht hat. Man kann nicht immer kalt und gefühllos sein, auch wenn der Job es von einem erwartet. Ich muss aber sagen, dass dieses Buch nicht das ultra Highlight im Vergleich zu den anderen war, es war genauso gelungen wie die anderen und sticht weder positiv noch negativ besonders hervor :-) Ich vergebe 4 Sterne, denn es war toll, aber das Pünktchen auf dem i hat noch etwas gefehlt :D

    Mehr
  • Das beste Band bis jetzt

    Phantom

    dorothea84

    05. April 2016 um 19:53

    Unter großem öffentlichen Protest wird Ronnie Joe Waddel in Virginia auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Als ein Dreizehnjähriger brutal ermordet wird und er Zeichen aufweist das Ronnie ihn ermordet hat. Doch er war schon in der Zeit tot und auf dem Obduktionstisch bei Kay Scarpetta liegt. Diese Geschichte hat mich mehr als einmal Gänsehaut beschert. Dieses Band ist mir total unheimlich, immer wieder bekomme Gänsehaut. Kay hat es mit einem Fall zu tun, der ihr ganzes können erfordert. Da man auch nach New York kommt, wird es sehr interessant und Kay Beziehungen werden sehr interessant. Bis jetzt das beste Band. Ich freue mich auf jedes weitere Band. 

    Mehr
  • Rezension zu "Phantom"

    Phantom

    ElkeK

    01. October 2015 um 14:08

    Inhaltsangabe: Es ist Vorweihnachtszeit. Nach dem Tod ihres Geliebten Mark James ist Kay in ein neues Haus gezogen und hat mit dem Rauchen aufgehört. Und sie bereitet gerade die Autopsie von Ronnie Joe Wadell vor, der vor zehn Jahren einen bestialischen Mord beging und nun soll die verhängte Todesstrafe vollstreckt werden. In einem benachbarten County wird ein 13jähriger Junge gefunden, noch lebend, aber genauso grausam zugerichtet wie einst die TV-Moderatorin von Ronnie Joe Wadell. Es wird auch ein Fingerabdruck von dem Verurteilten gefunden. Und nach der Autopsie des Hingerichteten verschwinden plötzlich die Fingerabdruck-Karten. Auch ihre Assistentin Susan Story benimmt sich merkwürdig, Kay schiebt es jedoch auf die Schwangerschaft. Nach dem Tod des 13jährigen gibt es noch ein Mord und auch Susan Story wird Opfer des Phantoms. Und die Medien bauschen es auf und stellen Kay Scarpetta als die Hauptverdächtige hin. Kann sie ihre Unschuld beweisen? Und wer ist das Phantom, der scheinbar bei den Toten irgendwas sucht? Mein Fazit: Der vierte Fall von Kay Scarpetta entpuppte sich mir als ein durchaus spannendes Buch. Kay ist in Trauer, Mark James wurde in London Opfer der Terror-Anschläge auf die U-Bahn. Um der Trauer zu entfliehen, ist sie umzugezogen und hat sich in die Arbeit gestürzt. Einzig mit dem Rauchen hat sie aufgehört, ansonsten arbeitet sie weiter wie besessen als Chief Medical Examiner. Ihre Nichte Lucy spielt in diesem Band auch wieder eine große Rolle, doch auch Lucy hat sich weiter entwickelt. Sie ist inzwischen 17 Jahre alt und nicht mehr das kleine pummelige und unglückliche Mädchen von einst, sondern hat abgenommen und mit dem Sport angefangen. Einzig die Liebe zu Computern ist Lucy noch geblieben und das hilft Kay auch in dem Fall enorm weiter. Pete Marino ist noch immer Kays Freund und die Freundschaft entwickelt sich definitiv weiter. Sie vertrauen einander mehr, auch wenn Marino immer noch so mürrisch tut. Aber er schätzt sie und bringt es indirekt zum Ausdruck. Und auch hier geht Kay wieder tief in die Forensic ein, erklärt die Vorgänge und Abläufe. Einzig die Abläufe im IT-Bereich waren für mich sehr verwirrend, aber ansonsten habe ich durchaus alles verstanden und fand es auch recht interessant. Als CSI-Fan weiß ich natürlich, das auch diese Abläufe inzwischen völlig veraltet sind, aber es ist trotzdem spannend zu lesen, wie damals die Spuren auf wissenschaftlicher Basis ausgewertet wurden. Einzig das Ende fand ich dann doch etwas – na ja, sagen wir mal – platt. Die Auflösung war einleuchtend, aber völlig unspektakulär. Irgendwie hatte ich nach den spannenden Story doch ein fulminales Ende erhofft, aber es war ziemlich trocken. Gut, kann auch vorkommen. Aber bei Kay Scarpetta war ich bisher was anderes gewohnt, zumal in diesem Band ihre Existenz tatsächlich arg bedroht war und sie sogar zu einer gerichtlichen Anhörung musste. Ansonsten habe ich das Buch durchaus genossen und vergebe dafür 4 Sterne.

    Mehr
  • Fall 4 der Kay Scarpetta Reihe

    Phantom

    Reneesemee

    Ein Dreizehnjähriger wird brutal ermordet - Kay Scarpetta ermittelt. Inhalt: Unter großem öffentlichen Protest wird Ronnie Joe Waddel in Virginia auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet. Wenig später wird Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta zu einem besonders grausamen Tatort gerufen: Ein Dreizehnjähriger ist brutal ermordet worden. Die Spuren am Tatort und die Vorgehensweise des Täters lassen nur einen möglichen Schluss zu: Joe Waddel muss der Mörder sein. Doch der lag zum Zeitpunkt der Tat schon auf Scarpettas Obduktionstisch ... Ein Hingerichteter, der weitermordet?     Eine berühmten TV-Moderatorin wird Tot aufgefunden. Sie lehnte blutüberströmt und mit schweren Bisswunden an ihrem Fernseher.   Am Tatort fand man Joe Ronnie Waddell im Drogenrausch. Eigentlich ein klarer Fall: Der Schwarze Ronnie Waddell wird auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet.  Und er landet bei Dr. Kay Scarpetta auf dem  Autopsietisch. Doch dann wird ein dreizehnjähriger Junge Tot aufgefunden an einen Müllcontainer gelehnt, er starb einen grausamen Tod. Der Junge ist seltsam entstellt und hat zu dem auch noch schrecklichen Bisswunden. Der Mord trägt die gleiche Handschrift wie bei der an der Fernsehmoderatorin. Doch wie soll der tote Ronnie Waddell diesen Mord begangen haben? Doch es wird nicht der einzige grausame Mord bleiben.   Noch bin ich süchtig nach dieser Frau. Den ich finde Kay Scarpetta ist eine gute Ermittlerin und man erfährt auch etwas aus ihrem Privatleben. Der Krimi ist spannend geschrieben und auch wenn es mir hier an Gruselfaktor fehlt muss ich wissen wie es weitergeht.

    Mehr
    • 7
  • 3 Sterne für Dr. Scarpetta

    Phantom

    Vanimo

    16. November 2014 um 11:04

    Solide gemachter Thriller, mit Charakteren die sympathisch sind und mit denen man mitfiebern kann. Es ist ein spannendes Buch, da die Story sehr wendungsreich ist, so dass man immer mit rätseln kann, was denn nun dahinter steckt.  Allerdings fehlte mir das Gewisse etwas, es gab für mich keinen " Aha- Moment" am Ende!  Aber alles in allem ein gut unterhaltendes Buch. 

  • Ihr Auftrag, Dr. Scarpetta

    Phantom

    Holden

    16. September 2014 um 14:16

    Kay Scarpetta ist Gerichtsmedizinerin in Virginia und soll den für den Mord an einer Fernsehmoderatorin hingerichteten Ronnie Waddell untersuchen. Dieser war ein recht einfacher Mann und hat außergewöhnlich gut formulierte "letzte Gedanken" zurückgelassen, was Dr. Scarpetta gleich stutzig macht. In der Hinrichtungsnacht wird ein Junge ermordet, und die äußerlichen Tatumstände entsprechen Waddells Vorgehen. Hat man den Falschen umgebracht, oder gibt es einen Nachahmungstäter? Mein erster "Scarpetta", aber bestimmt nicht mein letzter! Die Figuren sind anschaulich gestaltet, alles etwickelt sich flott, und auch für einen Neueinsteiger ins Scarpetta-Universum wird genügend erklärt.

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Phantom

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2014 um 09:43

    Wer gegen die Ich-Perspektive, in der das Buch geschrieben ist, nichts einzuwenden hat und Spannung von der ersten bis zur letzten Seite will, sollte diesen Roman unbedingt lesen.
    Kay Scarpetta, eine mir sehr sympathische Protagonistin, wird selbst in den Fall verwickelt, an dem sie arbeitet, und damit steht ihre berufliche Karriere auf dem Spiel.

  • Rezension zu "Vergebliche Entwarnung" von Patricia Cornwell

    Phantom

    Elenas-ZeilenZauber

    03. February 2012 um 09:40

    ** INHALT ** Im Staatsgefängnis von Virginia wird der Mörder Ronnie Waddell auf dem elektrischen Stuhl seiner Todesstrafe zugeführt. Parallel dazu wird der 13-jährige Eddie Heath Opfer eines Sadisten, der eigenartige Wunden hinterlässt. Und dann wird auch noch Jennifer Deighton, eine 50-jährige von ihrem Mann getrennt lebende Frau, die mit Ronnie Waddell Briefkontakt hatte, ermordet. Und es sind Fingerabdrücke von Waddell, der aber bereits seit 3 Tagen tot ist, in ihrer Wohnung zu finden. Was haben diese 3 Toten miteinander gemeinsam? Und als wenn das nicht reichen würde: Welche Probleme haben die Kollegen Susan Story und Ben Stevens? Wer hat sich in Kays Computer eingehackt? Natürlich kommt Kays Nichte Lucy, mittlerweile 17 Jahre, da auf den Plan. Lucy ist absolut fit, was Computer betrifft und hilft ihrer Tante Kay, die bei dem Thema "Computer" sehr unbedarft ist. ** MEINE MEINUNG ** Dies ist das erste Buch von Cornwell über Scarpetta, zu dem ich eine sehr polarisierte Meinung habe. Es gefällt mir einerseits sehr gut und andererseits finde ich es blöd. Die Entwicklung der Charaktere an sich und die Beziehungen zu einander werden sehr plastisch rübergebracht. Kays Lover Mark ist leider bei einem Bombenattentat in London umgekommen und Kay knabbert immer noch daran, auch wenn sie die starke Frau spielt und es zu vertuschen versucht. Detective Pete Marino und Kay werden immer mehr Freunde und Marino kümmert sich um Kay, die zu den oben beschriebenen Problemen, auch noch unter Verdacht der Manipulation von Beweisen gerät. Auch die Beziehung zwischen Kay und ihrer Nichte Lucy wird noch deutlicher dargestellt und entwickelt sich auf grund von Lucys Alter auch immer weiter. Wobei der schwierige Grundcharakter von Lucy sehr prägnant rüberkommt. Cornwell beschreibt ja in allen ihren Scarpetta-Krimis die Charaktere und ihre Beziehungen zu einander sehr lebendig. Auch die Entwicklungen dieser Beziehungen finde ich gelungen und nachvollziehbar. Auch gefällt mir in diesem Buch der Spannungsbogen, den ich diesmal absolut hervorragend finde. Langsam, Stück für Stück entwickelt sich die Spannung und ist für mich auch diesmal total nachvollziehbar. Es führt wirklich ein Puzzleteil zum nächsten. Der absolute Hammer ist der Schluss (wer das Buch nicht kennt, sollte die nachfolgenden Sätze überspringen!!!). Es gefällt mir sehr, dass am Schluss der Spannungsbogen nicht ins Bodenlose fällt, denn der Täter entkommt. Ich habe sofort das Folge-Buch (Das geheime ABC der Toten) zu lesen begonnen, um zu erfahren, was denn nun aus dem Täter wird. Natürlich ist Kay bei der Tätersuche wieder an erster Stelle dabei, aber diesmal wird sie nicht körperlich bedroht. Was ich absolut schlecht finde, sind die Rechtschreibfehler, die sich in diesem Buch häufen. Nicht nur, dass "sie" mit einem Tippfehler zu "sei" wird. Nein, es fehlen sogar Verben im Satz, den man dann mind. ein zweites Mal lesen muss, wenn nicht sogar noch den Vorgänger-Satz, um den Sinn zu finden. Das Beste fand ich aber "Um siebzehn Uhr zweiunddreißig lockte sie sich aus, ...." Also als ich diesen Schreibfehler las (es heißt: loggte), fiel mir echt das "Gesicht in Scheiben". Georgia Sommerfeld hat diesen Krimi übersetzt und wer ihn Korrektur gelesen hat, weiß ich nicht. Aber beiden "eine Tüte Deutsch hätt' geholft". ** FAZIT ** Was mich immer wieder an den Scarpetta Bücher fasziniert, dass man die Bücher nicht der Reihe nach lesen muss, um den Zusammenhang zu erkennen. Es macht die Sache natürlich einfacher - keine Frage. Von der Schreibweise her (ich meine den Schluss), ist "Vergebliche Entwarnung" mal etwas ganz Neues von Cornwells Scarpetta. Ich finde, dies ist das beste Buch, das ich bisher von ihr gelesen habe. Allein die Rechtschreibfehler stören.

    Mehr
  • Rezension zu "Phantom" von Patricia Cornwell

    Phantom

    shao

    07. November 2011 um 23:12

    Dr. Kay Scarpetta steht vor einer Menge Rätsel: Da gibt es Ungereimtheiten bei der Autopsie eines zum Tode Verurteilten, es geschehen Morde, die es nicht geben dürfte und es tauchen Beweisstücke auf, die mehr verwirren, als dass sie aufklären. Und dann kommt Dr. Scarpetta selber ins Straucheln. * Ich muss zugeben, dass mir erst nach der Lektüre aufgefallen ist, dass es sich hier um eine Neuauflage unter einem anderen Namen handelt, was aber daran liegt, dass ich keine besonders intensive Vergangenheit mit Dr. Scarpetta teile. Ich habe zwei der Bücher irgendwann mal gelesen und könnte nicht einmal sicher sagen, welche es waren. Dieser hier sprach mich dann inhaltlich an und so war ich neugierig, ob man sich wohl so „mitten drin“ in die Reihe einfinden könnte. * Man kann. * Das ist vor allem dem lockeren Erzählstil zu verdanken, der den Leser ohne große Schnörkel und zu lange Exkurse in langweilige Ortsbeschreibungen mit sich nimmt. Das Buch ist somit sehr flüssig und schnell lesbar und bietet von dieser Warte aus gute Unterhaltung. * Die Charaktere sind einer Serie entsprechend recht gut aufgebaut, ihre Handlungen wirken nachvollziehbar und ehrlich, ohne dass allzuviel Zeit auf ihre Entwicklung und Beschreibung aufgewendet werden würde. Dies spricht durchaus für die Figuren, bedeutet es doch, dass sie in ihrer Art und Weise bereits so definiert sind, dass sie für sich selbst sprechen können und nicht mehr lange erklärt werden müssen. * Die Handlung ist der größere Schwachpunkt des Buches. Klar ist die Beschreibung spannend und auch die typischen Thrillerbestandteile sind von blutigen Leichen über Rätsel, Verfolgung und Verwirrung alle vorhanden. Aber dennoch plätschert die Geschichte lange Zeit vor sich hin und nach der Hälfte der Seiten ist gerade so viel passiert, dass man dieses auf einer halben Seite zur Genüge beschreiben könnte. Überhaupt scheint die eigentliche Handlung sehr stark in den Hintergrund gerückt zu sein, um der Nichte von Dr. Scarpetta ihre Bühne richten zu können und einen intensiveren Blick auf weitere Nebenfiguren richten zu können. Sicher sind diese Handlungsstränge durchaus spannend – naturgemäß einige mehr als andere – aber dadurch gerät die rahmengebende Handlung sehr ins Hintertreffen. * Und so bleibt dann unterm Strich ein sehr gut lesbares Buch mit hohem Unterhaltungswert, gut ausgearbeiteten Figuren aber einer Handlung, die sehr viel Wert auf die Nebenstränge legt.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergebliche Entwarnung." von Patricia Cornwell

    Phantom

    Lerchie

    31. May 2011 um 11:08

    Es war Montagabend als die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta von Detektive Trent aus Henrico von einem Fall hörte, den sie sich ansehen sollte. Es handelte sich um einen Übefall auf einen Jungen, der diesen vermutlich nicht überleben würde. Sie verabredeten sich für den nächsten Vormittag. Nicht lange danach fuhr sie zu ihrem Arbeitsplatz. Ein Mörder sollte hingerichtet werden, und sie musste die Autopsie durchführen. Er hieß Ronnie Joe Waddell. In der Gerichtsmedizin wartete Kay mit ihrer Mannschaft auf ihn. Nach der Autopsie übernahm ein Leichenwagen den Toten. Die Begutachtung des Opfers Eddie Heath in Henrico zeigte Parallelen zu der Tat Waddells, doch der konnte es ja nicht gewesen sein. Einige Zeit später stellte Kay fest, dass jemand das Passwort zu ihren Dateien geknackt haben musste. Dies sollte fatale Folgen für sie haben, denn sie selbst wurde beschuldigt, was beinahe in einem erzwungenen Rücktritt gipfelte... Wie immer hat Patricia Cornwell es geschafft Spannung aufzubauen und zu halten. Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und hat mir sehr gut gefallen. Empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Phantom" von Patricia Cornwell

    Phantom

    mausimotte

    13. January 2010 um 10:40

    dieser roman von patricia cornwell ist super spannend.

    leider ist es nur eine neuauflage des romanes "vergebliche entwarnung" von 1994 was man aber erst beim lesen feststellt.
    genauere berwertungen also unter dem anderen roman.

  • Rezension zu "Phantom" von Patricia Cornwell

    Phantom

    raki

    26. September 2009 um 22:20

    Also ehrlich, ich fand's manchmal spannend, aber leider auch "typisch amerikanisch", wie in einer amerikanischen Fernseh-Serie wurde mir zuviel über das Drumherum gequatscht und zu oft hatte ich den Eindruck, die Autorin spielt mal wieder "Herrscherin des Geschehens" und dreht die Geschichte, wie sie es braucht. Natürlich macht das in gewissem Maße jeder Autor, aber wenn ich es als Leser merke (jedenfalls zu offensichtlich merke), dann langweilt es mich. Deshalb nur eine mäßige Bewertung.

    Mehr
  • Rezension zu "Vergebliche Entwarnung" von Patricia Cornwell

    Phantom

    Jens65

    13. August 2008 um 14:51

    Auch dieser Roman der Reihe ist ein spannender und in pathologischer Hinsicht detaillierter Krimi, der vielleicht keine großen Showdowns, wie in neueren Thrillern enthält, aber trotzdem aufgrund des Falles und der wunderbaren Charaktere zu fesseln weiß.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks