Patricia Cornwell Totenbuch

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 193 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(19)
(53)
(42)
(12)
(7)

Inhaltsangabe zu „Totenbuch“ von Patricia Cornwell

Die sechzehnjährige Drew Martin gilt als Shooting-Star am Tennishimmel. Doch dann wird in Rom ihre grausam entstellte Leiche gefunden. Die Augenhöhlen des Mädchens wurden mit Sand gefüllt, bevor der Mörder ihr die Lider mit Sekundenkleber für immer verschloss. Weil der Fall international hohe Wellen schlägt, bitten die italienischen Carabinieri Dr. Kay Scarpetta um Unterstützung. Bald wird klar: Der Mörder muss sich in den USA aufhalten. Und der Tennisstar ist nicht sein letztes Opfer ...

Das Buch hat mich leider nicht richtig überzeugt. Es gibt spannendere Bücher..

— Elisabeth_Kwiatkowski
Elisabeth_Kwiatkowski

Ich warte immer noch darauf, dass die Reihe mich wieder richtig fesseln und überzeugen kann. Das war hier leider immer noch nicht der Fall.

— zusteffi
zusteffi

Hat mich leider nicht gepackt, ich weiß aber nicht warum.

— Thrillergirl
Thrillergirl

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein solides Leseerlebnis mit kleinen Schwächen

    Totenbuch
    Nirena

    Nirena

    21. February 2016 um 15:55

    Die Reihe um die Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta begleitet mich schon mein gesamtes Thriller-Leseleben und so ist es nicht verwunderlich, dass "Totenbuch" bereits der fünfzehnte Band ist. Natürlich ist in den Jahren auch bei Kay, Lucy und Marinos Leben viel passiert und dies kann man nur verinnerlichen, wenn man tatsächlich die früheren Bände liest - auch warum die Verhältnisse zueinander so sind, wie sie sind. Dennoch lässt sich "Totenbuch" auch ohne Vorkenntnis lesen, gerade weil Charleston für Kay ein Neubeginn ist. Die Handlung ist gut durchdacht, detailliert geschildert und auch an Spannung hat die Autorin nicht gespart. Entsprechend gut ist der Lesefluss, sodass sich das Buch viel zu schnell lesen lässt. Das Ende hingegen kommt ziemlich hopplahopp daher und ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das Buch jetzt zu Ende habe und die Zeit knapp ist - zack, vorbei. Das ist schade, weil es einen fahlen Nachgeschmack hinterlässt, wobei das Lesen bis dahin viel Spaß gemacht hatte. Marino ist in der Handlung in einer Ausnahmesituation, dennoch finde ich sein Verhalten teilweise sehr überzeichnet und überfrachtet - was da alles zusammen kommt, das ist in dieser Dimension schon sehr unwahrscheinlich. Kay hingegen wirkt mitunter sehr desillusioniert und ein Leser, der sie noch nicht kennt, könnte sie für eine müde Großmutter halten - da ist für den nächsten Band hoffentlich wieder Luft nach oben. Sehr gut gefallen haben mir, die Verstrickungen der einzelnen Personen untereinander, die nach und nach ans Licht kamen und mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Dennoch ist "Totenbuch" ein typische Kay Scarpetta - Band und ich habe mich gefreut, alten Freunden wiederzubegegnen und habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • Fall 15 der Scarpetta Reihe

    Totenbuch
    Reneesemee

    Reneesemee

    Inhalt: Steht bald auch ihr Name im Totenbuch des Leichenschauhauses? Scarpettas schwierigster und bedrohlichster Fall. Kay Scarpetta versucht einen neuen Anfang, um vor den Dämonen der Vergangenheit zu fliehen. Doch ihrem alten Todfeind kann sie auch in Charleston, South Carolina, nicht entkommen: Er sitzt in einer psychiatrischen Anstalt an der Ostküste und sorgt dafür, dass es die berühmte Pathologin bald mit einem bestialischen Mord zu tun bekommt. Am Anfang sieht es für Kay Scarpetta, ihre Nichte Lucy und Pete Marino in Charleston, South Carolina, gut aus. Ihr neu eröffnetes forensisches Labor für Pathologie floriert. Doch wie aus heiterem Himmel beschuldigt sie ein mächtiger Politiker der Profitgier. Ist dieser Mann auch für die Sabotage in ihrem Labor verantwortlich? Oder wer sonst will Kay Scarpetta aus Charleston vertreiben? Dann wird die Pathologin mit dem brutalen Mord an einer Frau in deren Luxusapartment am Strand konfrontiert. Es folgen zwei weitere Mordfälle, einer barbarischer als der andere. Und als viertes Opfer steht Kay Scarpetta auf der Todesliste.     Dr. Kay Scarpettas Kühlkammer in Charleston liegt ein kleiner Junge im Labor, man hat seinen toter Körper in einem abgelegenen Sumpf gefunden. Scarpettas Untersuchungen haben beweisen das man ihn den sechs Jahren seines kurzen da seins schwer misshandelt wurde. Und doch bleibt seine Identität Verborgenen und das obwohl Kay alle Hebel in Bewegung setzt. Niemand scheint den kleinen Jungen zu vermissen. Doch der kleine Junge bleibt nicht der einzige Tote dessen Mord sie aufzuklären versucht. Den auch dem amerikanischen Tennisstar Drew Martin Mord in Rom steht Scarpetta vor einem weiteren Rätsel.  Kann Scarpetta und ihr Team diesen Fall lösen oder stehen sie diesmal vor einem Rätzel? Dieser Fall war schon wieder etwas spannender mein durchhalten hat sich also gelohnt.  

    Mehr
    • 4
  • Totenbuch

    Totenbuch
    Flocke09

    Flocke09

    14. August 2014 um 18:35

    Dies war mein  erster Thriller von Patricia Cornwell. Allerdings hatte ich mir etwas mehr davon erwartet. Der Klappentext versprach eine sehr spannende Story. Leider konnte das Buch dem nicht ganz gerecht werden. Für mich waren ein paar zu viele Intrigen und verwandtschaftliche Verhältnisse in der Story. Besonders das Ende, die Aufklärung des Falls, ist zu kurz ausgefallen.

     

  • Das war nichts für mich ...

    Totenbuch
    santina

    santina

    11. July 2013 um 21:02

    Zum Inhalt: Totenbuch ist der 15. Fall von Kay Scarpetta. Sie und Benton Wesley reisen nach Rom, wo das amerikanische Tenniswunderkind Drew Martin ermordet wurde. Gleichzeitig wird in der Nähe von Charleston in den USA die Leiche eines sechsjährigen Jungen aufgefunden. Meine Meinung: Nach dem ich “Blut” gehört habe, habe ich Feuer gefangen und gleich ein weiteres Buch dieser Autorin aus dem SuB gegriffen. Zwischenzeitlich habe ich schon öfter davon gelesen, dass die Scarpetta-Fälle nachlassen und mit der Zeit immer weniger gut bewertet wurden. Bei “Totenbuch” muss ich dem leider zustimmen. Die Autorin springt in den Fällen hin und her, was mich sehr verwirrt und der Handlung auch jegliche Spannung genommen hat. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es in diesem Buch eher um die verschiedenen Haupt- und Nebendarsteller geht, als um die Fälle an sich. Ich habe “Totenbuch” zwar zu Ende gelesen, aber mehr als 2 von 5 Sternen kann ich nicht vergeben. Nun habe ich noch ein weiteres Buch von Patricia Cornwell auf meinem SuB, aber vermutlich werde ich darum erst einmal einen Bogen machen.

    Mehr
  • Sand in den Augen...

    Totenbuch
    smutcop

    smutcop

    21. June 2013 um 17:09

    ...der zuvor gefolterten Leichen. Kay wird nach Rom gebeten, um an einem verzwicktem Fall mitzuwirken. Die 16 jährige tennis Profispielerin Drew ist in Rom entführt, gefoltert und getötet worden. Der Killer füllt die leeren Augenhöhlen mit Sand und verschließt diese für immer. Ein äußerst vielschichtiger Fall, der Kay auch zuhuase in Carolina in Atem hält und in Gefahr bringt, denn der Killer sammelt auch in den Staaten...

    Mehr
  • Beginnt mit einem Paukenschlag und endet mit heißer Luft

    Totenbuch
    Thommy28

    Thommy28

    18. June 2012 um 15:39

    Die berühmte Tennisspielerin Drew Martin wurde in der Nähe der Piazza Navona in Rom tot aufgefunden. Ihre leeren Augenhöhlen wurden mit Sand aufgefüllt und die Lider mit Sekundenkleber verschlossen. Das Buch beginnt damit, wie der Täter Drew in einer mit Eiswürfeln und kaltem Wasser gefüllten Badewanne quält und demütigt und dann ermordet. Also recht spannend und vielversprechend...! Das wars dann aber auch - das Buch fällt immer mehr ab, je länger man liest. Klar, es geschehen weitere Morde und natürlich ermittelt Kay Scarpetta auch ; aber nur sehr nebenbei. Ansonsten geht es seitenweise um persönliche Probleme und Hinweise und Anspielungen auf Geschehnisse, die vor diesem Buch stattfanden. Für den Leser, der diese Vorgänger nicht gelesen hat, unverständlich, verwirrend und störend. Dazwischen ab und zu ein paar mässig spannende Passagen und ein wenig pseudowissenschaftliches Geschwafel. Alle Figuren bleiben blass, die Zusammenhänge erschliessen sich nicht - und schon garnicht die Motivationen für deren Handlungsweisen. Richtig ärgerlich finde ich das Ende, dass so nebenbei daherkommt. Ausserdem bleiben nicht nur ein paar "lose Fäden" zurück, sondern ein ganzes Herr von Fragezeichen bleibt dem Leser zum Schluss und man fragt sich, was das eigentlich soll (ausser den Leser zum Kauf des nächsten Buches zu animieren??). Das klappt meiner Meinung nach aber nicht, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand mehr davon Lesen will. Ich hab noch ein Buch der Autorin im Vorrat und werd ihr diese letzte Chance noch geben - aber grosse Hoffnung auf Besserung hab ich eigentlich nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    PattyS

    PattyS

    21. September 2011 um 08:15

    Dies ist eine Geschichte über das Leben von Dr. Kay Scarpetta und ein paar Morde geschehen halt so "nebenbei". Von einem Thriller erwarte ich aber mehr Spannung und nicht nur Beziehungsprobleme.

    Fazit: einmal lesen genügt vollkommen

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    dantonello

    dantonello

    07. November 2010 um 20:50

    Dieses Buch gehört sicherlich nicht zu den besseren von Patricia Cornwell. Die eigentliche Handlung bleibt auf der Strecke, über das Motiv des Täters wird gar nichts geschrieben. Dafür wird das Privatleben Kays sowie ihrer Familie und Freunde näher gebracht.

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    Querbeetleserin

    Querbeetleserin

    05. July 2010 um 07:54

    Ich habs aufgegeben,nach dem ich das erste Viertel durchgehalten habe.Eigentlich mach ich das nicht gerne,aber es ist ja nicht das erste Mal,das ich es versucht habe,mir die Bücher mit Kay Scarpetti näher zu bringen.Die Story an sich finde ich ja interesant,aber es ist alles zu langatmig und irgendwie fehlt mir die Spannung.

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    Aldona

    Aldona

    09. April 2010 um 16:03

    also ganz ehrlich- nicht die kay scarpetta die ich kenne, ich habe schon bessere bücher gelesen, es war spannend und okay aber es fehlte der kick

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    mausimotte

    mausimotte

    13. January 2010 um 10:45

    schade, ich habe immer gern patricia cornwell gelesen, allerdings fällt es von buch zu buch schwerer. die letzten bücher waren schon nicht so toll, aber dieses ist leider total daneben. spannung fehlanzeige und auch sonst die ganze geschichte sehr mager. man fragt sich nach der beendigung der lektüre und jetzt???? igendwie war es mühselig dieses buch zulesen und umsonst. kurz und knapp viel geld für überhaupt nichts!!!! schade

    Mehr
  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    Ki88Ki

    Ki88Ki

    05. October 2009 um 20:55

    wieder mal ein spannender roman um kay scarpetta. ob die aufklärung von morden oder auch ihre privaten schwierigkeiten fesseln den leser von anfang bis zum schluss.

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    Corazon

    Corazon

    10. September 2009 um 08:32

    Nachdem das letzte Buch der Reihe um Kay Scarpetta wieder etwas besser war, hat mich dieses Buch sehr enttäuscht. Alle Figuren sind inzwischen einen Tick zu abgedreht, zu cool und lange nicht mehr so sympathisch wie sie am Anfang mal waren! Der aktuelle Fall, um welchen sich die Handlung dreht, spielt höchstens eine Nebenrolle und seine Auflösung kommt ebenso plötzlich wie kaum nachvollziehbar daher. Keine Spur der alten Scarpetta- Manier und spannendem Spürsinn von Marino :-(

    Mehr
  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    Katjes

    Katjes

    09. July 2009 um 20:58

    Dies war das schlechteste Buch aus der Serie. Ich war echt enttäuscht. Die Vorbände haben mir eindeutig besser gefallen. Ob ich den Nachfolger lesen werde, weiß ich noch nicht.

  • Rezension zu "Totenbuch" von Patricia Cornwell

    Totenbuch
    lesetitan

    lesetitan

    26. June 2008 um 18:47

    Scarpetta wieder in Höchstform,einfach reinlesen.

  • weitere