Patricia Cornwell Undercover

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(4)
(11)
(9)
(3)

Inhaltsangabe zu „Undercover“ von Patricia Cornwell

Bei einem Aufenthalt in Cambridge, Massachusetts, wird die blinde Janie Brolin aus London vergewaltigt und brutal erdrosselt. Eine grausame Tat - die über vierzig Jahre zurückliegt. Win Garano, Ermittler der Staatsanwaltschaft, soll den Fall wieder aufrollen. Doch warum jetzt? Handelt es sich um eine reine Publicity-Aktion von Garanos überehrgeiziger Chefin? Oder steckt doch mehr dahinter? Bei seinen Nachforschungen gerät Win Garano in ein bedrohliches Labyrinth aus Machthunger, Intrigen und Verrat ...

Stöbern in Krimi & Thriller

Eine von uns

Die Idee und das Ende des Buches sind sehr gut, bei der Umsetzung finde ich gibt es doch kleine Mankos.

Gelinde

Das Porzellanmädchen

Eine gelungene Mischung aus Psychothriller und Horror.

frauhollestoechter

AchtNacht

Leider bisher das schwächste Buch von Fitzek.

Agi1007

Der Totensucher

Ein ungemein packender Thriller, den man unbedingt lesen sollte.

twentytwo

Das Mädchen, das schwieg

Super spannend! Echt ein Pageturner für mich dank kurzer Kapitel und flüssigem Schreibstil!

Mrs. Dalloway

Die Bestimmung des Bösen

Spannender Thriller

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Buch

    Undercover
    Meli8582

    Meli8582

    29. September 2013 um 21:39

    Ich lese Patricia Cornwell gerne, da ihr Stil einfach und flüssig zu lesen ist. Doch dies ist mein erster Win Garano Roman von ihr. Somit kenne ich die Vorgeschichte dieses Ermittlers (1. Buch der Reihe: Gefahr) nicht, doch das ist kein Problem, man kommt trotzdem gut mit. Kurzbeschreibung in meinen Worten: Win Garano erhält von seiner Chefin Monique Lamont den Auftrag einen 40 Jahre alten Fall an einer blinden englischen Studentin aufzuklären. Er vermutet eine Publicity Aktion seiner übrigens äusserts unsymphatisch dargestellten Chefin. Aber als er tiefer gräbt kommt alles anders.... Es ist gut und spannend geschrieben, die Akteure werden meiner Meinung nach, als etwas seltsam dargestellt. Stellenweise sehr unsymphatisch und sogar agressiv gegenüber Garano, der eigentlich sehr symphatisch rübergkommt aber doch etwas an Alex Cross von James Patterson erinnert. Alles in allem ein zu empfehlendes Buch, wenn man keine allzu tiefgreifende Geschichte erwartet und nur was für "zwischendurch" sucht.

    Mehr
  • Rezension zu "Undercover" von Patricia Cornwell

    Undercover
    Bellexr

    Bellexr

    04. November 2011 um 17:15

    2. Fall für Win Garano . Vor mehr als Vierzig Jahren wurde die blinde Janie Brolin aus England vergewaltigt und ermordet. Nun soll Win Garano im Auftrag seiner Chefin, der Staatsanwältin Monique Lamont, diesen „kalten“ Fall aufklären. Allerdings stellt sich Win schnell die Frage, warum ausgerechnet jetzt dieser Fall wieder aufgerollt werden soll und welche Absichten seine ehrgeizige Chefin damit verbindet. . Allerdings ist dieser Fall erst einmal zweitrangig. Patricia Cornwell konzentriert sich zuerst auf eine Reihe von Banküberfällen wie auch Kupferdiebstählen, die im County vermehrt auftreten. Zusätzlich scheint ein Unbekannter den smarten Ermittler Win Garano in eine Intrige hineinziehen zu wollen und auch der Terrorismus kommt in dem gerade einmal 176 Seiten umfassenden Krimi nicht zu kurz. Ach ja, und Scotland Yard, das FBI und die Mafia dürfen auch nicht fehlen. Erst so zur Mitte des Buches hin wird von der Autorin der Mordfall an Janie Brolin aufgegriffen und dann ziemlich zügig abgehandelt. . Für meinen Geschmack einfach nur extrem überladen für so wenige Seiten. Zwar verbinden sich am Ende die vielen losen Fäden zu einer recht schlüssigen, aber doch ziemlich konstruierten Lösung, aber hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen. Spannung kommt während des ganzen Krimis so gut wie keine auf. Die Story zieht sich dahin und immer wieder fragt man sich, wann denn nun die eigentliche Geschichte losgeht. . Hinzu kommt, dass mich einige Charaktere doch ziemlich angenervt haben. Hier ganz besonders die Figur von Wins Großmutter Nana. Ich mag ja wirklich eigenwillige, schräge Charaktere, aber was die Autorin einem da mit Nana präsentiert, ist wirklich mehr als übertrieben. Ihr legt sie ja wirklich keinen vernünftigen Satz in den Mund, sondern ständig heftig durchtränkte esoterische Äußerungen, bei denen man sich nur fragen kann, wie Win dies all die Jahre ausgehalten hat, ohne verrückt zu werden. . Ansonsten sind die Charaktere klar und durchschaubar beschrieben. Win ist der smarte, schöne, intelligente, hilfsbereite Ermittler und Monique Lamont die durchtriebene, ehrgeizige, eiskalte Chefin. Dann gibt es noch eine Polizeikollegin von Win, der man jedoch auch sofort ihre guten Seiten ansieht, auch wenn die Autorin sie etwas undurchsichtig zu beschreiben versucht. . Fazit: Ein wenig spannender Krimi mit einer völlig überladenen Story und Charakteren, die einen nicht wirklich überzeugen.

    Mehr
  • Rezension zu "Undercover" von Patricia Cornwell

    Undercover
    Steffili

    Steffili

    27. March 2011 um 20:59

    Ein Win Garano-Fall...er soll einen 40 Jahre alten Fall lösen, doch keiner weiß, warum Staatsanwältin Lamont das will. Helfen soll ihm ausgerechnet Stump, eine Polizistin, die das auf keinen Fall will.

    Für meinen Geschmack nicht tief gehen genug und zu schnell vorbei..

  • Rezension zu "Undercover" von Patricia Cornwell

    Undercover
    Schnuffelchen

    Schnuffelchen

    19. July 2010 um 09:52

    Inhalt laut Buchrücken: Die blinde Janie Brolin aus London wird bei einem Aufenthalt in Cambridge, Massachusetts, vergewaltigt und brutal erdrosselt ... Doch diese grausame Tat liegt über 40 Jahre zurück. Warum soll dieser FAll gerade jetzt wieder aufgerollt werden? der ermittler Win gerano gerät bei seinen Nachforschungen in ein brdrohliches Labyrinth aus Machthunger, Intrigen und Verrat. So das hört sich ja garnicht so schlecht an, was ich allerdings auf den nur 170 Seiten fand, war nicht ansatzweise so interessant. Es ging fast nur um Win Garano, Monique Lamont und Stumps. Haufenweise lose Enden, die nie zusammen finden. Und der alte Fall kommt erst auf den letzten Seiten vor. Die ganz Story unwahrscheinlich, übertrieben und von Spannung keine Spur. Vor ein paar Wochen kam eine Verfilmung des Buches auf Sat 1, die war besser als das Buch. Und das ist wirklich selten. Fazit: Verschenkte Zeit.

    Mehr