Patricia Cornwell Verderben

(147)

Lovelybooks Bewertung

  • 198 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(37)
(68)
(35)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Verderben“ von Patricia Cornwell

Eine rätselhafte Mordserie versetzt Amerika in Angst und Schrecken

Auf einer Mülldeponie in Virginia wird eine Leiche gefunden, der Kopf und Gliedmaßen fehlen – und die einen unbekannten, tödlichen Virus in sich trägt. Fieberhaft versucht Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta den Erreger zu identifizieren und eine Verbreitung der Seuche zu verhindern. Die Medien stürzen sich auf den Fall und bedrängen Scarpetta mit Spekulationen. Und dann nimmt der Täter per E-Mail Kontakt zu ihr auf und verwickelt sie in ein gefährliches Spiel.

Fachliche, wenn auch teils abwegige Story, die mich dennoch gepackt hat.

— miissbuch

Typischer Kay Scarpetta - Thriller

— zusteffi

Auch dieser Fall hat mir sehr gut gefallen er ist spannend und ab und an etwas eklig.

— Reneesemee

Stöbern in Krimi & Thriller

Immer wenn du tötest

Uhi uhi uhi.. Tolles Buch! Aber trotzdem hatte ich erst Teil 1 lesen sollen! Wird nun nachgeholt!

LeseAlissaRatte

Das Grab unter Zedern

tolles Buch, absolute Empfehlung

Rebecca1120

Die Brut - Das Ende naht

Gut, aber nicht überragend! Die Geschichte ist erzähltund Fragen wurden geklärt.

AnjaSc

Origin

Schade... wie ich finde, das erste Buch von Dan Brown durch das ich mich wirklich durch kämpfen musste.

BuecherherzEva

Der Wille zum Bösen

Für mich, leider ein Fehlgriff

Faltine

Der Kreidemann

Mir zuviel Gewalt, weniger wäre mehr gewesen

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verderben. Patricia Cornwell (8)

    Verderben

    miissbuch

    25. April 2018 um 10:41

    INFOS ZUM BUCH Titel: VerderbenAutor: Patricia CornwellSeiten: 384Verlag: Goldmann VerlagHandlungsort: Richmond, Quantico (Virginia)/ Memphis, Tennessee/ Charlotte, North Carolina, USA; Dublin, IrlandErstveröffentlichung: 1997 als Der Keim des VerderbensINFOS ZUM AUTOR „Patricia Cornwell, 1956 in Miami geboren, arbeitete als Polizeireporterin in der Rechtsmedizin, bevor sie mit ihrem ersten bahnbrechenden Thriller um die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta die Bestsellerlisten stürmte. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin war sie dann unter anderem als Leiterin der Abteilung für Angewandte Forensik an der National Forensic Academy der University of Tennessee tätig. Patricia Cornwells hochspannende und bis ins kleinste Detail recherchierte Bücher wurden mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet und erobern nach wie vor regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten.“ (Quelle)REZENSION Zur Info, dieses Buch wurde 1997 bereits unter dem Titel „Der Keim des Verderbens“ veröffentlicht. Dieses Buch ist der 8. Teil der Reihe rund um Kay Scarpetta. Eine ungewöhnliche Mordserie erhält in Amerika Einzug, allem Anschein nach handelt es sich um den selben Mörder, der bereits in Irland zahlreiche Leben ausgelöscht hat. Von den Leichen wird nur der Torso gefunden, die Identitäten sind unbekannt.Trotz vieler Parallelen ist Kay Scarpetta sich sicher, dass es sich nicht um den gleichen Mörder handelt. Schnell wird klar, dass sie damit richtig liegt und der Mörder versucht mehr als nur die Toten umzubringen und großes geplant hat. Das Cover und auch den Titel finde ich wenig überzeugend. Zwar passt das Cover von der Gestaltung her zu den anderen Covern der Reihe und auch der Titel ist kurz und prägnant, einen Zusammenhang zum Inhalt kann ich allerdings nicht. Der Einstieg ins Buch fiel mir etwas schwer, aber als ich mich an die Gegebenheiten der Orte und die Personen gewöhnt habe, war das Buch durchaus fesselnd. Mehr denn je sind mir die vielen Fachbegriffe und Abkürzungen aus der Polizeisprache ins Auge gestochen und es fiel mir sehr schwer den Überblick unter ihnen zu behalten – habe ich auch glaube ich nicht, aber ich hatte nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Die handelnden Personen waren wie immer individuell gestaltet und für mich absolut authentisch. Was mir trotz vieler Abkürzungen bei diesem Band besonders gut gefallen hat, war die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Behörden bzw. Diensten, die mal mehr und mal weniger professionell abgelaufen ist. Mir fehlt im gesamten Buch ein bisschen das Privatleben der Protagonisten, früher war das Privatleben von Scarpetta durch ihre Nichte Lucy geprägt, inzwischen ist diese aber selbst Teil der Bücher und somit treffen die beiden häufig auf beruflicher Ebene aufeinander. Für mich sind Charaktere realitätsnäher, wenn sie sowohl ein Privat- als auch ein Berufsleben haben. Besonders unrealistisch an dem gesamten Beziehungsgeflecht der Charaktere finde ich, dass nur das Berufsleben das verbindende Stück ist. Zwar sind im Laufe der vorherigen Bücher Freundschaften, Sympathien und Antipathien entstanden, aber einen wirklichen Einblick in andere Personen gab es nie. Die Handlung des Buches hat mir allerdings total gut gefallen, auch wenn ich wusste, dass es zum Ende des Buches hin ein nachvollziehbares Ende geben wird, wusste ich nicht, wer hinter der gesamten Aktion steckt. Zwar kam mir die Aufklärung etwas zu überrascht und ich fand auch die Erklärung zunächst etwas an den Haaren herbei gezogen. Spannend war das Ende dennoch gestaltet. Für dieses Buch vergebe ich vier Sterne, mit der Hoffnung das die nächsten Bücher, die auch wieder etwas länger sind, mich noch mehr packen und meinen Wissensdurst zufrieden stellen können.  

    Mehr
  • Ich liebe Kay Scarpetta

    Verderben

    dorothea84

    10. April 2016 um 15:13

    Auf einer Mülldeponie in Virginia wird eine Leiche gefunden, der Kopf und Gliedmaßen fehlen – und die einen unbekannten, tödlichen Virus in sich trägt. Die Leiche könnte evtl. mit einem Serientäter au Irland zu tun. Als der Täter ihr dann auch Bilder schickt, wird es wirklich sehr gefährlich.Nach dem letzten Band das etwas schwach ausgefallen ist, ist das wieder in alter Manier. Voller Spannung, Action und plötzlicher Wendungen. Auch Kay Scarpetta hat einiges durchgemacht. Immer wieder wird man überrascht und gleichzeitig erfährt man so vieles. Ich mag die Krimis mit Kay Scarpetta, man hört irgendwie zum Team dazu und erlebt alles hautnah. Obwohl ich langsam merke das die Reihe komplett in einem Zug zu lesen ich wahrscheinlich nicht schaffe. Dafür ist es doch etwas zu düster und traurig. Man merkt das es wirklich zu viele "Kranke" da draußen gibt. Besser gesagt in diesem Buch. 

    Mehr
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens"

    Verderben

    ElkeK

    06. March 2016 um 16:37

    Inhaltsangabe: Kay Scarpetta ist in Europa, um einem Serien-Täter auf die Spur zu kommen. Er hinterlässt nur den Torso. Kaum in den USA zurück, wird eine Leiche entdeckt – auf einer Müllhalde. Und wieder ist es nur der Torso. Doch es scheint ein anderes Muster zu sein und Kay glaubt nicht, dass es der Serien-Täter ist, der in Europa bereits sein Unwesen trieb. Denn der Torso stammt offenbar von einer alten Frau und er ist mit merkwürdigen Pusteln übersät. Und der Täter kennt Kay’s Mail-Adresse und schickt ihr seltsame Fotos und Botschaften. Erst durch eine weitere Leiche auf einer abgelegenen Insel dämmert es Kay, das die Toten mit einem äußerst gefährlichen Virus befallen sind. Doch da scheint eine Epedemie nicht mehr aufzuhalten. Mein Fazit: Der achte Scarpetta-Roman war für mich nicht unbedingt der Höhepunkt. Zugegeben, ich war krank und hatte ein paar Tage einfach nicht die Nerven und die Kraft zum Lesen. Wäre der Roman etwas spannender gewesen, hätte ich es aber schon irgendwie weiter gelesen. Kay ist noch immer Vollblut-Pathologin und möchte nicht nur die Wahrheit herausfinden, sondern auch die Geschichte der Toten erzählen. Dieses Mal fiel es ihr besonders schwer, weil es so wenig „Material“ gab. Das macht ihr deutlich zu schaffen. Aber auch die Beziehung zu Special-Agent Benton Wesley ist belastet, denn Kay möchte wohl eine Beziehung mit ihm, ist aber nicht bereit, ihre eingefahrenen Gewohnheiten aufzubrechen und zu ändern. Wir kommen in diesem Teil der Serie mit extrem ansteckenden und äußerst tödlichen Viren in Berührung, die eigentlich als längst ausgerottet gilt, aber durchaus als Bio-Waffe noch eine Bedeutung hat. Sie veranschaulicht die Konsequenzen, wenn ein solches Virus entdeckt wird. Aber es wird auch klar, was passiert, wenn die US-Regierung wieder mal um den Bundeshaushalt streitet und keine Mittel frei sind, um auch nur die Angestellte zu bezahlen. Es kommen zwar immer wieder interessante Ansätze, die mich dann auch wirklich in die Geschichte zogen, aber es war auch zwischendurch einfach langweilig. Ich kann es noch nicht einmal genau erklären, warum. Vielleicht ist die Figur Scarpetta einem schon so vertraut und ich konnte ihre Haltung in der einen oder anderen Angelegenheit nicht immer nachvollziehen. Dieser Roman bekommt drei von fünf Sterne.

    Mehr
  • Der Keim des Verderbens

    Verderben

    zusteffi

    Der 8. Fall von Kay Scarpetta bringt eine Reihe von Leichen zu Tage, die nur aus einem Rumpf bestehen. Der neue Fall in Virginia ist jedoch anders und Kay Scarpette stellt die Frage, ob hier nicht ein anderer Täter am Werk war. Kurz später erhält sie persönlich vom Mörder eine Email, die ein Foto mit den Leichenteilen des aktuellen Falles aufzeigt. Doch damit ist das Stresslevel der Ermittler noch nicht hoch genug. Ein Virus geht um. Sind tatsächlich die Pocken wieder ausgebrochen und wie passt das zu den aktuellen Ermittlungen? Wer schon Fälle von Kay Scarpetta kennt erhält auch hier wieder zuverlässig einen spannenden Fall und einen Einblick in Kays Privat- und Liebesleben. Allen Kay Scarpetta Neulingen kann ich die Reihe nur ans Herz legen. Die Bücher konnen auch unabhängig voneinander gelesen werden. Lediglich die persönlichen Verbindungen der Ermittler sind fortlaufend, die Fälle sind unabhängig voneinander. Kay ist Gerichtsmedizinerin und arbeitet auch noch für das FBI. Somit stehen ihr für ihre Ermittlungen viele Türen offen, sie wird aber auch zu sehr vielen Leichen um Rat oder um Unterstützung gebeten. Details zu Leichen, Verwesungszuständen und kleine medizinische Aufklärungen sollte man mögen, den sie sind Bestandteil aller Bücher, da sich der größte Teil eben in der Gerichtsmedizin abspielt. Mein Fazit: Spannend, spezielle Charaktere, die nicht langweilig werden und immer wieder kuriose neue Fälle. Dafür gibt es von mir eine Leseempfehlung für alle, die Lesespaß mit gerichtsmedizinischen Details möchten!

    Mehr
    • 3
  • Fall 8 der Kay Scarpetta Reihe

    Verderben

    Reneesemee

    Eine rätselhafte Mordserie versetzt Amerika in Angst und Schrecken Inhalt: Auf einer Mülldeponie in Virginia wird eine Leiche gefunden, der Kopf und Gliedmaßen fehlen - und die einen unbekannten, tödlichen Virus in sich trägt. Fieberhaft versucht Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta den Erreger zu identifizieren und eine Verbreitung der Seuche zu verhindern. Die Medien stürzen sich auf den Fall und bedrängen Scarpetta mit Spekulationen. Und dann nimmt der Täter per E-Mail Kontakt zu ihr auf und verwickelt sie in ein gefährliches Spiel.     In Virginia wurde auf einer Müllhalde der Rumpf einer toten Frau gefunden und ihr fehlen der Kopf und die Gliedmaßen. Doch das ist nicht alles was Kay beunruhigt. Den ein rätselhafter Hautausschlag den man an der Leiche gefunden hat bringt Dr. Kay Scarpetta auf eine ungewöhnliche aber auch furchterregende Spur. Ist der Virus der in Amerika umgeht Tödlich?   Auch dieser Fall hat es in sich er ist spannend und an der einen oder anderen stelle eklig.

    Mehr
    • 6

    NiWa

    06. February 2015 um 19:56
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell

    Verderben

    Lerchie

    05. June 2011 um 11:37

    Kay Scarpetta, die Gerichtsmedizinerin von Virginia, war in Irland um Vorlesungen zu halten. Doch noch etwas interessierte sie: Fünf unaufgeklärte Morde, die vier Morden aus den USA bis aufs Haar glichen. Sie war überzeugt, den gleichen Mörder zu jagen. Da wird auf einer Mülldeponie in Virginia ein menschlicher Rumpf gefunden. Und dann bekommt die Gerichtsmedizinerin E-Mails von jemandem mit Namen deadoc: Bilder von dem Rumpf und den Extremitäten des Opfers. Und es bleibt nicht bei diesen zwei Mails. Deadoc meint, sie halte sich wohl für sehr schlau. Außerdem findet sie an dem Rumpf einen unklaren Ausschlag. Da wird auf einer kleinen Insel – Tangier – eine tote Frau in ihrem Haus gefunden. Als sie sich diese ansieht wird ihr klar, dass hier eine Seuche verhindert werden muss, denn auch diese Frau ist übersät mit Pusten und großflächigem Ausschlag. Und Kay selbst muss für einige Tage in Quarantäne, da man nicht weiß, ob sie sich angesteckt hat. Während dieser Zeit kommuniziert sie in einem Chat-Room mit deadoc, denn das FBI hofft so herauszufinden wo dieser steckt…. Ein spannendes Buch von Patricia Cornwell. Es hat mich gefesselt von Anfang bis zum Ende, und ich kann es empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell

    Verderben

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. September 2009 um 09:36

    In "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell geht es um die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta, die eine rätselhafte Mordserie aufzuklären hat. Es stellt sich heraus, dass die Leichen durch einen zuerst unbekannten Erreger verseucht sind. Dann nimmt der Mörder Kontakt zu Dr. Scarpetta auf... Eine sehr spannende Geschichte, vor allem von da an, wo der Mörder Kontakt zu Dr. Scarpetta aufnimmt, weil man natürtlich spekuliert, wer es sein könnte und es dann doch anders kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell

    Verderben

    Jens65

    13. August 2008 um 15:03

    Das Buch "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell, habe ich empfohlen bekommen. Dieses Buch ist zwar nicht gerade literarisch anspruchsvoll, dennoch ist es von der Handlung her spannend und leicht zu lesen. Die Protagonistin Scarpetta ist sympatisch, wenn jedoch auch etwas exzentrisch. Alles in Allem ein netter, unterhaltsamer Krimi, an den man sich jedoch nicht lange erinnern wird, weil ihm die Explosivität fehlt.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell

    Verderben

    Timmy2020

    28. July 2008 um 17:09

    Auch in diesem Roman beweist die Autorin ihr Händchen für Spannung bis zur letzten Seite. Allerdings sollte man als Leser dieses Psycho-Thrillers gute Nerven haben und sich auch der teils detaillierten Beschreibungen der Opfer durch einen starken Magen gewappnet sehen. :) Gewohnt routiniert geleitet uns die Heldin, Dr. Scarpetta, durch einen Fall, der immer morbider wird und nicht nur sie persönlich sondern auch ihre Nichts Lucy betrifft. Dazu kommen noch die persönlichen Probleme, die sich für die Pathologin immer dann unglücklich zuspitzen, wenn sie es von Berufs wegen gar nicht gebrauchen kann. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Keim des Verderbens" von Patricia Cornwell

    Verderben

    Verena1188

    22. April 2008 um 18:47

    ... meine Rezension gibts bei Totenbuch

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.