Im Schatten der Rose

von Patricia E. James 
4,3 Sterne bei7 Bewertungen
Im Schatten der Rose
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nicky123s avatar

Historisch spannend, aber anhand des Klappentextes habe ich mehr Romantik erwartet

Ladybella911s avatar

Ein Buch in welchem ich viel über eine Zeit erfahren habe, die mir so gar nicht präsent war. Die Sachsenkriege.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Schatten der Rose"

Der große historische Liebesroman um eine Liebe, die nicht sein darf, von Patricia E. James.
Ostfalen, 778: Die Christin Liutgard liebt Alfgard, den Wotan als seinen Krieger auserwählt hat. Am Rosenbusch, wo sie sich treffen, wird einst der Hildesheimer Dom entstehen. Doch die Sachsen, allen voran Alfgards Vater, suchen nach Rache für die Zerstörung ihrer Heiligtümer und wollen ihrer Unterdrückung durch die Franken unter Karl dem Großen ein Ende bereiten. Zu allem Übel hat sich ein Trupp Franken in Liutgards Dorf eingenistet. Um das Dorf zu schützen, sieht Liutgards Vater sich dazu gezwungen, mit ihnen zu kollaborieren. Werden die beiden Liebenden jemals zueinander finden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426216200
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Feelings
Erscheinungsdatum:26.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nicky123s avatar
    Nicky123vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Historisch spannend, aber anhand des Klappentextes habe ich mehr Romantik erwartet
    Spannender historischer Roman mit für mich eher schwacher Liebesgeschichte

    Inhalt:

    Das Land ist gesplittet, der christliche Glaube soll durchgesetzt und die alten Götter verdammt werden – notfalls mit Gewalt. Das führte zur Splittung zweier Nachbardörfer, in denen sich eines der Oberhäupter  zum christlichen Glauben bekehren ließ, um sein Volk zu retten, das andere Dorf seinen alten Göttern aber treu blieb und nunmehr danach trachtet, seine verräterischen Nachbarn zu vernichten. Zwischendrin stehen die Kinder der Clanältesten mit einer Liebe á la Romeo und Julia, die nicht sein darf sowie die Franken, die gekommen sind, um auch die letzten Abtrünnigen ihrem Glauben zuzuführen und zu bekehren – oder sie zu beseitigen.

     

    Meine Meinung:

    Der Geschichte liegt ein historischer Hintergrund zugrunde, dem eine verzweifelte Liebesgeschichte innewohnt. Die Religion beherrscht zu jener Zeitepoche sämtliches Denken und Handeln auch der Protagonisten dieses Buches, sodass aus Freunden Feinde wurden.

    Der Erzählstil der Autorin ist sehr flüssig und gut verständlich, historische Begriffe werden mit Fußnoten erläutert und fließen einwandfrei in die Geschichte ein. Zeitgenössische Redewendungen machen das Buch sehr authentisch und ich fühlte mich wirklich in die Zeit zurückversetzt. Die Beschreibungen von Orten und Personen waren verständlich, an manchen Punkten hätte ich mir mehr Details gewünscht, insbesondere zum Alter der Protagonisten, denn so dauerte es einige Kapitel, bis ich mir hier ein klares Bild verschaffen konnte. Sehr schön beschrieben fand ich übrigens die zahlreichen Kampfszenen. Vielen Schriftstellern gelingt es nicht, kämpferische Handlungen nachvollziehbar zu erläutern, aber P.J. hat ein wirkliches Talent dafür. Ich habe mich an keiner Stelle gefragt „wo hat der denn jetzt das Schwert her“ oder „wann hat der sich denn verletzt“. Dieser Aspekt nimmt einen nicht unerheblichen Teil der Story ein und ich finde daher wirklich wichtig zu erwähnen, wie klar und greifbar diese Szenen erzählt sind.

    Die zwei ehemals befreundeten Clans wurden von der Autorin sehr schön ausgearbeitet, sie bieten beide umfangreiche Charaktere mit eigenen Wesenszügen, die sich gut nachvollziehen lassen. Es fällt dem Leser daher unheimlich schwer, Partei für die Franken oder die Sachsen zu ergreifen, da jeder für sich verständlich denkt und handelt. Im Laufe der Geschichte versteifen sich die Fronten zunehmend, Gut und Böse sind nicht zu unterscheiden, da diese in beiden Parteien in Form verschiedener Protagonisten vertreten sind. Ich habe mit Spannung die kriegerische Fehde zwischen den Dörfern verfolgt und wusste wirklich zunächst nicht, für wen ich hoffen und mitfiebern sollte.

    Was ich weniger verfolgt habe, war die Liebesgeschichte im Hintergrund, die mich ehrlich gesagt ziemlich kalt gelassen hat, da ich die beiden Betreffenden nicht besonders mochte. Dabei ist es mir bei noch keinem Buch untergekommen, dass ich mit den Hauptprotagonisten eines Buches so gar nichts anfangen konnte.

    ACHTUNG SPOILER!

    Die vermeintliche Heldin des Buches – Liutgard – konnte ich nicht leiden, weil sie ihre Freunde, Familie und ihr ganzes Volk verraten hat. Einige mögen das als „Willensstark oder kämpferisch“ bezeichnen, vielleicht sogar im Kontext als „romantisch“; ich tendiere in ihrem Fall eher zu „verlogen und intrigant“.  Aber das muss jeder Leser für sich herausfinden.

    Ich konnte mich eher mit den „offensichtlichen“ Bösewichten dieser Story identifizieren, da sie für mich wenigstens geradlinig und ehrlich waren und ich ihr Handeln nachvollziehen konnte.


    Fazit:

    Liebhabern historischer Kriegsromane möchte ich dieses Buch gerne empfehlen, denn die Kampfhandlungen waren zahlreich und sehr anschaulich beschrieben, man konnte mitfiebern, es war durchweg spannend, teilweise sogar nervenzerrend und einmal mitten im Geschehen konnte ich dann kaum aufhören zu lesen. Doch wer das Buch eher wegen der Romanze lesen möchte, dem würde ich aus meiner sehr subjektiven Sicht davon abraten. Trotz einiger sehr intimer Szenen im Buch konnten mich diese nicht packen, die Autorin findet ihr Talent wirklich eher in aktionsgeladenen  Darstellungen als in schnulzigen Liebelein.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 8 Monaten
    Spannend und lehrreich

    Patricia E. James 
    Im Schatten der Rose 
    Historischer Roman 

    Worum geht's ? Klappentext :
    Der große historische Liebesroman um eine Liebe, die nicht sein darf, von Patricia E. James. Ostfalen, 778: Die Christin Liutgard liebt Alfgard, den Wotan als seinen Krieger auserwählt hat. Am Rosenbusch, wo sie sich treffen, wird einst der Hildesheimer Dom entstehen. Doch die Sachsen, allen voran Alfgards Vater, suchen nach Rache für die Zerstörung ihrer Heiligtümer und wollen ihrer Unterdrückung durch die Franken unter Karl dem Großen ein Ende bereiten. Zu allem Übel hat sich ein Trupp Franken in Liutgards Dorf eingenistet. Um das Dorf zu schützen, sieht Liutgards Vater sich dazu gezwungen, mit ihnen zu kollaborieren. Werden die beiden Liebenden jemals zueinander finden?

    Die Autorin hat mich abgeholt und mitgenommen in eine Zeit ,in der ich mich noch wenig auskannte .Eingebettet in einen Rahmen aus Prolog und Epilog , erzählte sie mir eine absolut fesselnde und sehr spannendeGeschichte für die ich mich begeistern konnte !Sie schreibt eingängig und sehr flüssig und einmal mit der Lektüre ihre Buches begonnen , war es sehr schwer aus der Hand zu legen .Ihre Charktére sind gut ausgearbeitet und durchdacht und die ganze Geschichte ist sehr authentisch und stimmig angelegt .Sehr gut gefallen haben mir auch die Fussnoten und die im Anhang sehr gut dargestellten geschichtlichen Fakten !Ein Buch , das nicht nur sehr lesenswert ist , sondern bei dem man durchaus auch noch was dazulernen kann !Mir hat der Roman absolut gut gefallen , ich fand ihn spannend und mitreissend und er liess keinerlei Langeweile zu !Ich fühlte mich von Patricia E. James sehr gut unterhalten und ich finde :
    sie hat 5 sachsenstarke Sterne auf jeden Fall verdient !!!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    smaragdeidechses avatar
    smaragdeidechsevor 8 Monaten
    Spannend und lehrreich

    Patricia E. James 
    Im Schatten der Rose 
    Historischer Roman 

    Worum geht's ? Klappentext :

    Der große historische Liebesroman um eine Liebe, 
    die nicht sein darf, von Patricia E. James. 
    Ostfalen, 778: Die Christin Liutgard liebt Alfgard, 
    den Wotan als seinen Krieger auserwählt hat. 
    Am Rosenbusch, wo sie sich treffen, 
    wird einst der Hildesheimer Dom entstehen. 
    Doch die Sachsen, allen voran Alfgards Vater, 
    suchen nach Rache für die Zerstörung ihrer Heiligtümer und 
    wollen ihrer Unterdrückung durch die Franken 
    unter Karl dem Großen ein Ende bereiten. 
    Zu allem Übel hat sich ein Trupp Franken 
    in Liutgards Dorf eingenistet. 
    Um das Dorf zu schützen, 
    sieht Liutgards Vater sich dazu gezwungen, 
    mit ihnen zu kollaborieren. 
    Werden die beiden Liebenden jemals zueinander finden?

    Die Autorin hat mich abgeholt und mitgenommen in eine Zeit ,
    in der ich mich noch wenig auskannte .
    Eingebettet in einen Rahmen aus Prolog und Epilog , 
    erzählte sie mir eine absolut fesselnde und sehr spannende Geschichte für die ich mich begeistern konnte !
    Sie schreibt eingängig und sehr flüssig und 
    einmal mit der Lektüre ihre Buches begonnen , 
    war es sehr schwer aus der Hand zu legen .
    Ihre Charktére sind gut ausgearbeitet und 
    durchdacht und die ganze Geschichte 
    st sehr authentisch und stimmig angelegt .
    Sehr gut gefallen haben mir auch die Fussnoten 
    und die im Anhang sehr gut dargestellten geschichtlichen Fakten !
    Ein Buch , das nicht nur sehr lesenswert ist , 
    sondern bei dem man durchaus auch noch was dazulernen kann !
    Mir hat der Roman absolut gut gefallen , 
    ich fand ihn spannend und mitreissend und 
    er liess keinerlei Langeweile zu !
    Ich fühlte mich von Patricia E. James sehr gut unterhalten 
    und ich finde :

    sie hat 5 sachsenstarke Sterne auf jeden Fall verdient !!!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    Miltoniavor 8 Monaten
    Krieg und Liebe im 8. Jahrhundert

    Im 8. Jahrhundert kämpfen auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands die bereits christianisierten Franken gegen die noch ihren alten Göttern anhängenden Sachsen (heute eher das Gebiet Niedersachsens). Und natürlich geht es hier wie fast immer nicht in 1. Linie um den wahren Glauben, sondern um Macht, Einfluss und Reichtum.

    Und da liegt der Vorteil bei den Franken, die es sich leisten können, Krieger zu unterhalten, die „nur“ kämpfen und unterdrücken können müssen. Während der normale Sachse Bauer, Zimmermann und Kämpfer in einer Person sein muss und demzufolge weitaus weniger geübt im schlagen und morden ist. Dazu kommt ein nicht unerheblicher Drang zum Met bei den Sachsen, der bei Entscheidungsfindungen nicht unbedingt hilfreich ist.

    Aber auch bei den Sachsen gibt es Männer wie das Dorfoberhaupt Theodard (Frauen sind in dieser Zeit nahezu unwichtig), die klar denken können und voraussehen, wie sich die Machtverhältnisse entwickeln werden. Und auch diese können sich nur falsch entscheiden, denn wenn sie ebenfalls zu Christen werden, verlieren sie die Unterstützung und Freundschaft mit ihren Nachbarn, während sie von den Franken trotzdem beargwöhnt und mit Misstrauen betrachtet werden. Also die Wahl zwischen Pest und Cholera.

    Und in diesen ganzen verworrenen unfriedlichen Zeiten verlieben sich der Sachse Alfgard und die Neu-Christin Liutgard ineinander und können wie die Königskinder nicht zueinanderkommen. Erschwerend kommt hinzu, dass sich der Franke Merowech in das hübsche junge Mädchen verliebt und es nahezu unmöglich ist, ihn abzuweisen. Das würde immensen Ärger für sie selbst, ihre Familie und das gesamte Dorf bedeuten. Aber Liutgard kann nun mal ihrem Herzen nicht befehlen, den einen zu lassen und dafür den anderen zu lieben …

    Das Ganze liest sich sehr locker und flüssig, zum Teil auch recht deftig und man erfährt dabei viele Details zum Leben in der damaligen Zeit, die Sachsenkriege sind ja eine Epoche unserer Geschichte, die eher wenig beachtet wird, obwohl auch diese eine sehr blutige Zeit war. Grundsätzlich gilt ein Menschenleben nur wenig und der Umgang miteinander ist sehr rau und hart.

    Gut gefallen haben mir auch die Vor- und Nachwörter, die noch ein paar Fakten mehr zur damaligen Zeit erklären. Für Fans der germanischen Geschichte auf jeden Fall eine Empfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch in welchem ich viel über eine Zeit erfahren habe, die mir so gar nicht präsent war. Die Sachsenkriege.
    Die blutigen Auseinandersetzungen zwischen Sachsen und Franken um den Glauben und eine große Liebe

    Mit diesem gut recherchierten Historischen „Liebesroman“ tauchen wir tief ein in die Vergangenheit und in eine mir bis dahin relativ unbekannte Zeit: Die Zeit der Sachsenkriege.

    Hautnah erleben wir mit, wie sich die sächsischen Stämme auf ihrem Thingplatz zusammenfinden,

    um dort Recht zu sprechen und die Geschicke der Stämme zu lenken.

    Als der große Widukind dem jungen Brun mitteilen muss dass seine Tochter, die versprochene Braut des jungen Mannes durch die Franken ums Leben gekommen ist und dass die Franken versuchen, alle sächsischen Stämme mit kriegerischen Auseinandersetzungen auf Geheiss König Karls des Großen zu unterwerfen um ihnen den christlichen Glauben nahe zu bringen, brodelt es gewaltig bei den Teilnehmern, sie wollen ihrem alten Glauben nicht abschwören, sondern lieber ihr Leben dafür geben.

    Aber auch bei den Sachsen gibt es besonnene und kluge Leute, so wie Theobard, den Vater der wunderschönen Liutgard, der, um die Seinen zu schützen, den christlichen Glauben angenommen hat. Von Hiltwin, seinem einstmals besten Freund, wird er deshalb als Verräter angesehen und die beiden ehemaligen Freunde haben sich, auch aufgrund eines lange zurückliegenden Ereignisses, für immer entzweit.

    Hiltwin hat einen Sohn von einer Nebenfrau, den kämpferischen Alfgard, der sich vor einiger Zeit unsterblich in die schöne Liutgard verliebt hat, eine, wenn man die derzeitige Lage betrachtet, aussichtslose Liebe. Aber auch die Schöne liebt Alfgard, lässt sich aber, um ihren Vater vor den Franken zu schützen, auf Merovech ein, einen Franken, der auf der Suche nach dem Thingplatz ist.

    Auch Merovech scheint unsterblich in Liutgard verliebt.

    Das Unheil nimmt seinen Lauf.

    Hiltwin hat noch zwei andere Söhne, Esik und eben den jungen Brun, der alles tut, um seinem Vater

    zu gefallen, aber von diesem immer wieder, genauso wie sein jüngerer Bruder beiseite geschoben und gedemütigt wird, für ihn zählt aus unerfindlichen Gründen nur Alfgard. Und doch ist Brun seinem Bruder ein loyaler Bruder, er liebt ihn und rettet sogar sein Leben.

    Vor dem Hintergrund dieser Ereignisse beschreibt uns die Autorin die Geschichte dieser Auseinandersetzungen so bildgewaltig und realitätsnah, dass man fast meint, dabei zu sein. Man merkt die genaue akribische Recherche, die diesem Roman zugrunde liegt und erfährt faszinierende

    Details rund um das damalige Leben. Eine Art Geschichtsunterricht, aus dem man viel lernen kann, aber in einer der Zeit angepassten Sprache und voller bildhafter Darstellung.

    Der Roman wird zwar als Großer historischer Liebesroman angekündigt, was aber meiner Meinung nach nicht ganz passend ist.

    Die Liebesgeschichte existiert zwar, aber sie dominiert das Geschehen nicht und das gefiel mir sehr gut, denn die Autorin, Patricia E. James, hat dieses Thema sehr sensibel herausgearbeitet.


    Ein Buch, dass ich gerne gelesen habe und deshalb mit 4 Sternen bewerte.



    Kommentieren0
    20
    Teilen
    MissWatson76s avatar
    MissWatson76vor 8 Monaten
    Der Titel nicht ganz passend, aber sonst ein wirklich spannendes und liebevolles Buch

    Das Buch durfte ich über eine Leserunde lesen und bedanke mich noch einmal dafür. Es war auf jeden Fall eine interessante Erfahrung.


    Das Buch spielt zu einer Zeit über die ich bisher sehr wenig gelesen habe. Es spielt um 778 in Ostfalen. Man merkt schnell, dass Frauen damals noch nicht viel zu sagen hatten und ihre Meinung nicht wirklich ernst genommen wurde. 
    Aber dafür gibt es hier eine sehr starke und interessante Protagonistin, Liutgard, deren Vater den christlichen Glauben angenommen hat und dadurch den Zorn der Franken auf sich zieht. Aber genau die haben sich im Dorf von Liutgard eingenistet und bedrohen nicht nur den Frieden sondern auch die neue Liebe von Liutgard. 
    Anfangs nicht ganz eindeutig aber sie verliebt sich in den Sohn des Mannes, der früher der beste Freund ihres Vaters war. Das ist natürlich gar nicht gern gesehen, nicht von den Vätern. Aber Liutgard und Alfgard kämpfen für ihre Liebe und das ist nicht immer ganz ungefährlich zu der Zeit und während der Aufstände der Franken gegen die Sachsen. 


    Daher ist es ein wirklich sehr spannendes Buch. Und auch wenn mich die Namen anfangs doch irritiert haben, konnte man sich mit den Protagonisten sehr schnell anfreunden und ist ihnen gerne in jedes Abenteuer gefolgt. 


    Interessanterweise baut die Geschichte auf einer wahren Begebenheit bzw. einer Geschichte eines heutigen Ortes auf und ist daher schon deshalb spannend zu lesen. Und ich werde mich über die Sachsen und deren Geschichte sicher noch etwas mehr informieren. 


      





    Kommentieren0
    53
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor 8 Monaten
    Tragische Verkettung der Umstände oder wie rette ich meine Liebsten ?

    Ostfalen, 778 .Luitgards Vater hat ,um seine Tochter und das Dorf zu schützen ,den christlichen Glauben angenommen.Das macht ihn  und die Seinen zu Abtrünnigen in den Augen seiner Nachbarn  ,die an Wotan glauben und die Franken hassen.
    Alfgards Vater Hiltwin st der ehemals beste Freund von Luigards Vater . 
    Doch das  hindert die beiden nicht  sich zu lieben ,doch es wird für sie zu einem unüberwindlichen Problem ,denn der Franke Merovech  ist  hinter allen her die  gegen die Franken agieren und  quartiert sich auf der Suche nach dem Thingplatz bei  Luitgards Familie ein.
    Doch nicht genug das er  eine große Gefahr für die Sachsen darstell,nein er  hat auch noch  ein Auge auf Luitgard geworfen und will sie zur Frau nehmen.
    Diese steht nun zwischen den Fronten,denn sie liebt ja Alfgard ,doch um ihren Vater und das Dorf zu schützen  muss sie  Merovech zum Mann nehmen.
    Alfgards Bruder Brun hat derweil andere Sorgen ,denn  Hiltwin   hat nur Augen für Alfgard und  läßt seine Wurt und seinen Frust über die Franken an seinen beiden anderen Söhnen und da insbesondere an Brun aus .
    Brun erfährt beim Thingtreffen ,das seine Braut  von den Franken getötet wurde bei einem Überfall,aus Frust betrinkt er sich und läßt sich mit Geva ein,einer Frau ,die seinem Vater wenig zu sagt. Doch Gevas Versuche ihm ihre Liebe zu zeigen  schlägt er in den Wind.
    Unterdessen spitzt sich der Konflikt zwischen Merovech und den Sachsen immer mehr zu .Als es dann zu einem Kampf kommt bei dem Alfgard gefangen genommen wird  rastet Hiltwin aus und  er schlägt  Geva ,die Brun schützen will zusammen woraufhin diese stirbt. Brun ,der immer mehr in die Aussenseiterrole gedrängt wird macht sich auf Alfgard zu retten und löst damit fast erneut eine Katastrophe aus .
    Doch auch bei Luitgard und Co verschlimmert sich die Lage ,denn diese verhilft  Alfgard zur Flucht.Doch die Liebe zwischen den beiden hat fatale Folgen  für alle .


    Ich fand die Geschichte super spannend ,war zu Beginn Alfgard mein  Liebling so  lief im im Laufe des Geschehens Brun den Rang ab.Der kämpft mit allen Mitteln um die Liebe und Anerkennung seines Vaters ,doch der stößt ihn  immer wieder zurück,Brun verliert alles und  doch hat er soviel innere Größe das er  seinen Bruder nicht hasst und  alles daran setzt das dieser mit der  Liebe seines Lebens fliehen kann.


    Sehr schöne Einführung in die Zeit der Sachsen und Franken  mit guten Erklärungen der mittelalterlichen Begriffe. Man kann sich die damalige Zeit sehr gut  vorstellen und leidet entsprechend mit den Protagonisten mit.

    Kommentare: 1
    6
    Teilen
    N
    Nannidelvor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Patricia-Jamess avatar

    Liebe Lovelybooker, 
     

    habt ihr Lust auf Spannung und Romantik zur Zeit der Sachsenkriege? Dann macht doch mit bei meiner Leserunde zu »Im Schatten der Rose«.

    Dazu verlose ich 12 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen! Bewerbungsschluss ist der 13.01.2018. Ich werde auch an der Leserunde teilnehmen und gerne eure Fragen beantworten.

    Ostfalen, 778: Die Christin Liutgard liebt Alfgard, den Wotan als seinen Krieger auserwählt hat. Am Rosenbusch, wo sie sich treffen, wird einst der Hildesheimer Dom entstehen. Doch die Sachsen, allen voran Alfgards Vater, suchen nach Rache für die Zerstörung ihrer Heiligtümer und wollen ihrer Unterdrückung durch die Franken unter Karl dem Großen ein Ende bereiten. Zu allem Übel hat sich ein Trupp Franken in Liutgards Dorf eingenistet. Um das Dorf zu schützen, sieht Liutgards Vater sich dazu gezwungen, mit ihnen zu kollaborieren. Werden die beiden Liebenden jemals zueinander finden?

    Ehe ihr teilnehmt, würde mich interessieren, was ihr mit dem Thema Sachsenkriege verbindet? Ich freue mich auf den Austausch mit euch.

    Liebe Grüße

    Patricia E. James

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks