Patricia Eckermann , Stefan Müller Lukullus, der Lyrische Liebesterrorist

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lukullus, der Lyrische Liebesterrorist“ von Patricia Eckermann

Nach dem erfolgreichen Start der ersten Folge »Pizza, Putzplan, Poweryoga« geht das schrille und leidenschaftliche Leben der kultigen Hörspiel-Wohngemeinschaft weiter. Laura, das zielstrebige Organisationstalent, ist im Kampf mit ihrer weiblichen Intuition. Chris, Lauras Ex, ist ein Aufreißer und clever genug, sich immer wieder aus der Affäre zu ziehen. Und Ben ist erfolgreich, schwul und so charmant. Drei Welten prallen aufeinander und vermischen sich in furiosen und turbulenten Episoden. Das Hörspiel ist ein ganz individuelles Erlebnis. Jede CD erzählt aus der Perspektive eines anderen Mitbewohners und lässt den Hörer die Szenen immer wieder neu erleben.

Stöbern in Romane

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

Dann schlaf auch du

Unglaubliche Geschichte

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lukullus, der Lyrische Liebesterrorist" von Patricia Eckermann

    Lukullus, der Lyrische Liebesterrorist
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    12. October 2010 um 14:39

    Wieder ist das Hörbuch angenehm zu hören. Mit netter Musik und passenden Sounds unterlegt. Den Sprechern merkt man ihre Schauspielerfahrung an und es ist wirklich gut gemacht. Allerdings fand ich diesmal die Geschichte einfach einen Tick zu abgedreht. Das hörte sich an, wie eine Soap deren Drehbuchschreiber auf Koks war. Von der Mafia bis zum Selbstmordversuch, über Vogelmord bis hin zu fiesen Liebeserklärungen alles dabei, was das Schmonzettenherz begehrt. Einzig der immer wieder auftauchende Witz und die guten Sprecher haben mich vom Abschalten abgehalten. Das ist nicht unbedingt das, was ich unter guter Literatur verstehe.... schade.

    Mehr