Patricia Highsmith

 4.1 Sterne bei 1.142 Bewertungen
Autorin von Der talentierte Mr. Ripley, Carol und weiteren Büchern.
Autorenbild von Patricia Highsmith (©  Simone Sassen)

Lebenslauf von Patricia Highsmith

Patricia Highsmith wurde am 19.01.1921 in Forth Worth/ Texas als Mary Patricia Plangman geboren. Ihre Eltern trennten sich wenige Tage vor ihrer Geburt nach einer 18- monatigen Ehe. Gemeinsam mit ihrer Mutter wuchs sie bei ihren Großeltern auf. Ihre Mutter heiratete erneut, den Grafiker Stanley Highsmith. Obwohl sie nie ein sehr enges Verhältnis zu ihrem Stiefvater und ihrer Mutter hatte, nahm sie später seinen Nachnamen an. Ihren leiblichen Vater lernte sie mit 12 kennen. Als sie 13 Jahre alt war ging sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater nach New York. Hier fing sie auch mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und Gedichten an. Nach der Highschool studierte sie am Barnard Mädchen College englische Literatur und Latein. Nebenbei belegte sie Kurse in Zoologie und Griechisch. Sie war Redakteurin bei der Collegezeitschrift und veröffentlichte einige Geschichten. Nachdem sie zunächst einige Gelegenheitsjobs angenommen hatte, fand sie 1943 eine Stelle als Comic-Texterin und Geschichtenentwicklerin. Da sie schon früher gerne zeichnete, lag ihr dieser Beruf sehr nahe! 1948 wechselte sie in die Künstlerakademie Yaddo, hier schrieb sie große Teile ihres ersten Romans "Strangers on a train" der 1951 wurde er von Hitchcock verfilmt. Ihr größter Erfolg wurde das Buch "Der talentierte Mr. Ripley." Das Buch wurde mehrmals verfilmt, und Highsmith schrieb noch weitere Bände. 1963 ging sie nach Europa. Sie blieb nie länger als wenige Monate an einem Ort. Am 4. Februar 1995 starb sie in Locarno in der Schweiz an einem Krebsleiden.

Neue Bücher

Nixen auf dem Golfplatz

 (4)
Neu erschienen am 24.06.2020 als E-Book bei Diogenes.

Kleine Mordgeschichten für Tierfreunde. Kleine Geschichten für Weiberfeinde

 (3)
Neu erschienen am 24.06.2020 als E-Book bei Diogenes.

Tiefe Wasser

 (1)
Erscheint am 28.10.2020 als Taschenbuch bei Diogenes.

Ladies

Erscheint am 28.10.2020 als Hardcover bei Diogenes.

Alle Bücher von Patricia Highsmith

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der talentierte Mr. Ripley (ISBN: 9783257234046)

Der talentierte Mr. Ripley

 (310)
Erschienen am 27.06.2003
Cover des Buches Carol (ISBN: 9783257243246)

Carol

 (77)
Erschienen am 25.05.2015
Cover des Buches Ripley Under Ground (ISBN: 9783257234145)

Ripley Under Ground

 (66)
Erschienen am 29.08.2003
Cover des Buches Zwei Fremde im Zug (ISBN: 9783257234015)

Zwei Fremde im Zug

 (54)
Erschienen am 28.03.2003
Cover des Buches Der Schrei der Eule (ISBN: 9783257238921)

Der Schrei der Eule

 (41)
Erschienen am 17.12.2008
Cover des Buches Ripley's Game oder Der amerikanische Freund (ISBN: 9783257234169)

Ripley's Game oder Der amerikanische Freund

 (39)
Erschienen am 30.07.2004
Cover des Buches Ripley Under Water (ISBN: 9783257234213)

Ripley Under Water

 (35)
Erschienen am 17.06.2006
Cover des Buches Elsies Lebenslust (ISBN: 9783257606805)

Elsies Lebenslust

 (35)
Erschienen am 26.02.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Patricia Highsmith

Neu

Rezension zu "Carol" von Patricia Highsmith

Ihrer Zeit voraus
mabahuvor 3 Monaten

New York. 50er Jahre. Therese Belivet ist eine 19- Jährige, voll von Träumen, gefangen in einem Job, den sie hasst, in einer Beziehung aus Bequemlichkeit und Zuneigung, statt Liebe. Ihr Leben scheint erst zu beginnen, als sie der kultivierten und verführerischen Carol Arid begegnet. Carol, die inmitten einer schweren Scheidung steckt und um das Sorgerecht für ihre Tochter kämpfen muss, zieht Therese völlig in Ihren Bann. Doch als sich beide ihren Gefühlen hingeben, müssen sie bald erkennne, wie viel sie zu verlieren haben..

"I feel I am in love with you, and it should be spring. I want the sun throbbing on my head like chords of music. I think of a sun like Beethoven, a wind like Debussy, and a bird-calls like Stravinsky. But the tempo is all mine."

Highsmith schafft eine perfekte nostalgische Atmosphäre und zeichnet in ihrem Roman ein Bild jener Zeit. Die Geschichte ist außergewöhnlich für 1952, Highsmith bricht Konventionen und eröffnet ein leises Versprechen, schenkt Hoffnung. 

Auch eine Ihrer Protagonistinnen, Carol, ist ihrer Zeit voraus und muss dafür bezahlen. Trotzdem lässt sie sich ihrer Freiheit und ihren eigenen Willen nicht nehmen. Ein Frauenbild das man sich als Vorbild nehmen kann, mit einer eindeutigen Nachricht: Steh für dich ein und sei du selbst. Immer. 

Der Kontakt und die Beziehung zu Carol verändern Therese, lassen sie Erwachsener werden. Carol ist nicht nur Liebende und Liebhaberin, sondern fungiert auch als Lebenslehrerin. Für uns alle.

Auch wenn die Protagonisten zwei Frauen sind, die sich verlieben, würde ich es nicht strikt aus Frauen- oder Lesbenliteratur bezeichnen. Der Roman lebt nicht durch plumpe Frauenerotik, sondern durch ein realistisches Bild, der Widerspiegelung der damaligen Gesellschaft und einer Geschichte, die berührt und mit Spannung zu lesen ist. Ähnlich wie bei Romeo und Julia handelt es von einer Liebe, die durch gesellschaftliche Konventionen eigentlich nicht sein darf und trotzdem ist. Die Geschichte erzählt von Risiken, die man im Leben eingehen muss für etwas, das man wirklich will und um sich selbst treu zu sein. Sie erzählt von Mut. 

Die Stimmung des Romans ist ambivalent. Einerseits sind da die Beengung der Gesellschaft und die Begrenzung der persönlichen Entfaltung, Traurigkeit und Verzweiflung. Auf der anderen Seite stehen aber auch Liebe, Träume, Sehnsüchte, Hoffnung und der Befreiungsschlag einzelner Personen.

Wie sie Stimmung ist auch die Sprache oft ambivalent: Manchmal ist sie klar und nüchtern, dann wieder malerisch und voller Tragweite. Eines ist sie jedoch immer: Sie besticht in leisten Tönen, übertreibt nie. Liebesszenen sind, wenn explizit beschrieben, nicht aufdringlich, sondern poetisch.

1952 wurde das Roman als "The price of salt (Deutsch: Salz und sein Preis) veröffentlicht. Da es sich jedoch explizit um zwei Frauen handelt und deren Liebesbeziehung dreht, wurde es nicht von ihrem bisherigen Publizist veröffentlicht. Außerdem veröffentlichte sie zuerst unter dem Pseudonym "Claire Morgan" und erst 1991 steht ihr Name auch auf den Buchcover. Allein in den USA verkaufte sich der Roman anfangs über 1 Millionen Mal, trotz der schweren Kritik daran. Sie schrieb über ein damaliges Tabuthema. Dennoch schuf sie ein neues Bild einer Beziehung zweier Frauen mit Ernsthaftigkeit, leiser Erotik, Spannung und der Hoffnung, dass es trotz der Gesellschaft Hoffnung geben kann. Vielen Homosexuellen, die in der damaligen Zeit lebten, schenkte sie Mut. Wie Patricia Highsmith 1991 im 'Afterword' schrieb: " I never wrote another book like this."

(Kleine Anmerkung: Ich habe das Buch in Originalsprache gelesen. Deshalb kann ich nichts zur deutschen Übersetzung sagen. Der Inhalt bleibt jedoch der selbe, unverkennbar)


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Zittern des Fälschers" von Patricia Highsmith

Das Gewohnte verloren in Tunesien
Beustvor 5 Monaten

Howard Ingham ist Schriftsteller mit aufkeimenden Bestselleraussichten, der für einen befreundeten Produzenten einen Roman zum Drehbuch umarbeiten soll und zu diesem Zweck nach Tunesien reist. Dort erwartet er den Produzenten. der nicht erscheint, sondern sich umbringt – und auf Nachrichten seiner Verlobten Ina, die auf seine Nachrichten nicht antwortet. Howard bleibt trotz dieser Misserfolge und Schicksalsschläge in Tunesien, offenbar weil ihn die Atmosphäre zum Beginn eines neuen Romans motiviert.

Umgeben ist Howard von tunesischen Hotelpagen mit sinisteren Absichten, langfingrigen Eingeboren, einem homosexuellen dänischen Fotografen und einem neugierigen Amerikaner mit politisch halbgarer Agenda. Dieser Adams rückt Howard immer weiter auf die Pelle, nachdem jener einen Einbrecher vermutlich getötet hat – sicher ist das nicht. Im Folgenden entwickelt sich ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Adams, Howard und Howards Gewissen, in dem als Katalysatoren auch der Däne und schließlich die Verlobte Ina mitmischen. Während des Spiels wird deutlich, wie Howard langsam den Boden unter den Füßen verliert und damit auch sein unerschütterliches, us-amerikanisches Koordinatensystem für Menschlichkeit und das Richtige. Howard blickt in die Abgründe seiner selbst und wir Lesenden mit ihm.

Es gelingt Highsmith vortrefflich, die Ansichten und Absichten ihrer Figuren zu beschreiben, im Alltäglichen das Fremde und um Fremden das Alltägliche vorzuführen, um es anschließend zu verzerren. Allerdings macht es einem der Roman nicht leicht, sich durch die Zeilen zu bewegen, weil der deskriptive Stil und die Handlungsarmut kaum vermuten lässt, dass Highsmith eigentlich für Kriminalliteratur bekannt ist. Die Autorin hat „das Zittern des Fälschers“ als ihren wichtigsten Roman bezeichnet; das mag sein, wärmt aber dennoch nicht mein abschließendes Urteil: Erreichte mich nicht.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Leise, leise im Wind" von Patricia Highsmith

Leise, leise im Wind!
Nelingvor 7 Monaten

Kurzrezension: Bei so einem Klassiker noch eine lange Rezension zu schreiben, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Sehr aussagekräftige Rezensionen finden sich unter dem gedruckten Buch . Die Inhaltsangabe kann wie dem Klappentext entnommen werden oder noch besser man lässt sich überraschen!  Die Autorin ist seit langem bekannt und sehr beliebt. So fand ich die CD sehr empfehlenswert und auch den Sprecher sehr angenehm.  Der Krimi ist kurz und prägnant,  spannend und mit einer Prise Humor. Hörte ich schon zum wiederholten Mal. Darum wohlverdiente 5 Sterne.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die zwei Gesichter des Januars
Auf booknerds.de könnt ihr ein schickes Paket gewinnen. Dieses Paket besteht aus:

  • 1 Roman "Die zwei Gesichter des Januars von Patricia Highsmith (tatsächliche Ausgabe kann von der oben abgebildeten abweichen)
  • 2 Kinokarten für die am 29.05.2014 startende, gleichnamige Verfilmung (gültig in allen deutschen Kinos, die diesen Film ausstrahlen)
  • 1 dazugehöriges Filmplakat

Zum Gewinnspiel inklusive Filminfos, Filmtrailer etc. geht es via Klick auf folgenden Link:

http://www.booknerds.de/2014/05/gewinnspiel-die-zwei-gesichter-des-januars-paket-2-kinotickets-1-filmplakat-und-der-gleichnamige-roman/

Das Gewinnspiel hat bereits begonnen und endet am 01.06.2014 um 23:59 Uhr.

6 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  danuzzavor 6 Jahren
Herzliche Glückwünsche an Marisa!

Zusätzliche Informationen

Patricia Highsmith wurde am 18. Januar 1921 in Fort Worth (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1.093 Bibliotheken

auf 98 Wunschzettel

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 21 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks