Patricia Holland Moritz Zweisiedler

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(10)
(5)
(7)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweisiedler“ von Patricia Holland Moritz

Edna lebt zurückgezogen in einem alten Landhaus im Süden von Paris und teilt die Einsamkeit mit ihrem Nachbarn, einem geheimnisvollen, kauzigen Mann namens Thierry. Eines Tages steht Paul, ein zwölfjähriger Junge unvermittelt in ihrem Garten und lässt nicht mehr von ihr ab. Er behauptet, in Edna seine Mutter gefunden zu haben und verbreitet das Gerücht unter den Leuten im Dorf, wo er sich als Dieb herumtreibt. Edna weiß sich kaum noch zu helfen. In ihrem schwierigen Nachbarn findet sie keinen Vertrauten, zumal ihr Haus und auch das von Thierry vom Abriss bedroht sind, da in der Einöde ein Freizeitpark geplant ist. Die Dinge scheinen sich zum Guten zu wenden, als sich Edna in Philipe verliebt, einen der Architekten des Freizeitparks. Doch schon bald wird diese Hoffnung durch Philipes spurloses Verschwinden jäh zerstört. Hat Paul etwas damit zu tun? Hat Thierry die Hände im Spiel? Bei ihren Nachforschungen stößt Edna auf ein dunkles Geheimnis, das den Thierry auf schicksalshafte Weise mit den Bewohnern unten im Dorf zu verbindet. Ihr bleibt nicht viel Zeit, den Dingen nachzugehen, denn Thierry verfolgt einen unheimlichen Plan.

Ruhige Geschichte mit schrulligen Typen. Der Klappentext verrät leider schon fast den ganzen Inhalt. Mich konnte die Geschichte nicht packen

— irismaria
irismaria

Eine wundervoll poetische Geschichte

— mrs-lucky
mrs-lucky

Leider nichts meins, Liebevolle Charakter Zeichnungen, wenig Spannung

— weinlachgummi
weinlachgummi

Ein super angenehm zu lesenden Buch, das mit schönen Worten nicht spart.

— Wuschelchen99
Wuschelchen99

Eher schwerfällig und ohne große Spannung. Hat mich leider nicht überzeugen können.

— DeansImpala
DeansImpala

Realitätsfern und sehr leise

— Huschdegutzel
Huschdegutzel

Ein wirklich gelungener Roman. Die Geschichte ging mir unter die Haut.

— Isador
Isador

Die Einsamkeit wird zur Zweisamkeit. Bewegend, emotional, nachwirkend, aber mit wenig Spannung und mäßigen Überraschungsmomenten.

— Floh
Floh

Hinterlässt Eindruck

— Curin
Curin

Ein Roman, wie das Leben nicht hinterhältiger spielen könnte. Ich habe diese Lektüre sehr genossen und fast in einem Rutsch gelesen.

— esposa1969
esposa1969

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderbare Geschichte über eine taffe junge Frau

    Zweisiedler
    gaby2707

    gaby2707

    Edna Landru lebt in ihrem kleinen Einsiedlerhaus, das sie liebevoll "Ruine" nennt zusammen mit ihren Hunden Miller und Hutchence, der Katze Mathilde und ihrem Nymphensittich, in einiger Entfernung zum nächsten Dorf Pesiote ihr einsames Leben inmitten ihrer Natur und malt. Ihre einzige Beziehung zur Außenwelt ist Gilles, der mit seiner Fernfahrerkneipe "Camion" immer wieder mal einen Zufluchtsort für Edna bietet. Dann tritt Paul in ihr Leben. Ein junger Streuner, der sich als ihr Sohn ausgibt.  Als eines Tages ein Brief eintrifft, in dem sie mitgeteilt bekommt, dass sie ihre kleine Oase verlassen soll um hier einem Freizeitzentrum zur Belusti-gung von gestressten Parisern Platz zu machen, scheint ihre kleine Welt zu zerbrechen. Mit dieser Geschichte ist Patricia Holland Moritz ein Buch gelungen, dass ich zuerst gar nicht als Kriminalroman wahrgenommen habe. Ganz leise und leicht plätschert sie anfangs dahin, nimmt aber mit dem ersten Brief immer weiter an Spannung zu. Eine leichte Bedrohung schleicht sich ein.   Die Wesenszüge von Edna, die etwas weltfremd daher kommt, weiß sie doch weder mit einem Handy umzugehen, noch kennt sie sich am Bahnhof aus, haben mich beeindruckt. Sie sagt, was sie denkt und kennt keine Arglist. Das alles macht sie für mich sehr sympathisch. Wunderschöne Landschaftsbeschreibungen lassen mich direkt ins Umfeld von Paris und die feinfühlig beschriebene Atmosphäre eintauchen. Ich bin sofort mittendrin. Der Schluss ist stimmig und führt zurück zur anfänglichen Leichtigkeit. Ein spannend geschriebener Kriminalroman; eine außergewöhnliche Geschichte, die die leisen und die lauten Töne sehr gut miteinander vereint und dadurch eine ganz besondere Stimmung erzeugt. Von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
    Sab_Ine

    Sab_Ine

    06. September 2014 um 21:08
  • Leserunde zu "Zweisiedler" von Patricia Holland Moritz

    Zweisiedler
    PatriciaHollandMoritz

    PatriciaHollandMoritz

    Aus einer Rezension von Marcus Gunti / africanarts:

    Kein Kriminalroman… ein Roman über Leben und Tod…. über die Welt ….. über Hoffnung und die Weigerung zu verzweifeln…. über Selberdenker und ihre eigene Moral. Ja, es gibt auch das Verbrechen…. weil es in jedem Leben Verbrechen gibt, entdeckte und unentdeckte.

    • 310
  • Eine wundervolle Erzählung

    Zweisiedler
    mrs-lucky

    mrs-lucky

    Mit „Zweisiedler“ hat Patricia Holland eine wunderbare Erzählung geschaffen über eine wichtige Episode im Leben von Edna, deren ruhiges Leben durch einige unerwartete Ereignisse aus den Fugen gerät. Den Inhalt beschreibt der Klappentext ausführlich genug, so dass ich es mir spare, diesen in eigene Worte zu fassen und mich auf meinen Eindruck beschränke.  Die Geschichte beginnt ruhig, die Hauptpersonen werden nur kurz vorgestellt, der Leser stolpert quasi direkt in Ednas Leben hinein, als sie Paul das erste Mal trifft und kurz darauf erfährt, dass ihr geliebtes Heim verlassen soll. Mir haben der ruhige und pointierte Erzählstil sowie die Beobachtungsgabe der Autorin sehr gefallen. Edna ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit, so dass es fesselnd ist, die Welt aus ihren Augen zu sehen. Auf den ersten Blick wirkt Edna weltfremd, andererseits überrascht sie immer wieder mit ihrem hohen Bildungshintergrund und ihrer Schlagfertigkeit. Die Geschichte hat einige ruhige Abschnitte, in denen Edna über ihr Leben und ihre Vergangenheit sinniert. Hier beeindruckt die poetische und bildhafte Sprache, viele von Ednas Erkenntnissen regen zum Nachdenken an. Dann gibt es wiederum dramatische Wendungen, zum Beispiel wenn es um Philipes Verschwinden oder Endas Nachbarn Thierry geht. Insbesondere Paul ist eine Figur, die durch ihre manipulative Art Edna immer wider vor den Kopf stösst und in Bedrängnis bringt. Einige Szenen wirken unglaublich, bei näherem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass die Reaktionen gar nicht soweit her geholt sind und die Geschichte viele Wahrheiten enthält. Am Ende werden nicht alle Fragen geklärt, aber gerade der Hauch des Geheimnisvollen, der einige der Charaktere umgibt, macht einen Teil des Charmes dieser Erzählung aus.

    Mehr
    • 2
  • Von sanft zu spannend

    Zweisiedler
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. July 2014 um 19:19

    Zwei Menschen, eine Frau (Edna) und ein Mann, müssen notgedrungen wie Einsiedler in einer abgelegenen Landschaft nebeneinander leben. Ihre Häuser sollen zu Gunsten einer Ferienanlage weichen. Architekt Philipe Carpe verschwindet. Ein Junge taucht auf und behauptet Ednas Sohn zu sein. Langsam und unheilvoll baut sich in den Roman die Spannung auf. Zuerst plätschert die Handlung sanft und fast idyllisch vor sich hin. Später wird sie bedrohlich und leicht mysthisch. Edna Handlungen wirken zwar nicht immer normal, aber denoch ist sie mir nicht ganz unsymphatisch. Der Erzählstil ist ruhig, eindrucksvoll und angenehm.  Man könnte viele Worte finden, die den Roman skizzieren: eigenwillig, spannend, mysthisch, geheimnisvoll sind nur einige davon.

    Mehr
  • Leider nicht wie erwartet

    Zweisiedler
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    11. July 2014 um 16:38

    Der Klappentext gibt schon  soviel Inhalt wieder, das ich dazu nicht auch noch etwas schreiben muss. Leider gibt er meiner Meinung nach zuviel Inhalt wieder. Ich hatte am Anfang Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Da ich beim Lesen schon im groben wusste wohin die Geschichte geht, empfand ich am Anfang kaum Spannung. Es gab zwar hin und wieder Spannende Momente im Verlauf des Buches, aber den größten Teil über musste ich mich überwinden weiter zu lesen. Ich hatte die Hoffnung, dass doch noch etwas kommt, was mich überzeugt. Die Charakter sind liebevoll gezeichnet und der Schreibstil von Frau  Patricia Holland Moritz hat mir gut gefallen, sonst hätte ich das Buch wohl abgebrochen.  Wer gerne ein ruhiges und gutformuliertes Buch lesen möchte, in dem es um nicht Alltägliche Charaktere geht, der könnte mit Zweisiedler eine gute Wahl treffen. Wer aber Action und Spannung möchte, wird vermutlich enttäuscht werden.

    Mehr
  • Interessante Geschichte um zwei Einsiedler

    Zweisiedler
    nodi

    nodi

    09. July 2014 um 17:43

    Edna lebt alleine mit ihren Tieren in einem alten Landhaus in der Nähe von Paris. Ihr einziger Nachbar ist ein alter Mann, der kauzige Thierry. Er redet aber weder mit Edna, noch mit den anderen Bewohnern des Dorfes. Beide haben aber bald ein gemeinsames Problem, ihre Häuser sollen für einen neuen Freizeitpark abgerissen werden. Edna sucht den Architekten Philipe Carpe auf, um ihn zu überzeugen, den Freizeitpark dort nicht bauen zu lassen und in ihrem geliebten Haus bleiben zu dürfen. Sie verliebt sich in ihn und nach einer gemeinsamen Liebesnacht ist Philipe auf einmal spurlos verschwunden. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die Geschichte um Edna und ihr Haus ist interessant,  nur fehlte mir doch etwas die Spannung. Die Handlungen verliefen an manchen Stellen leider etwas schleppend. Die Protagonisten sind originell, zwar etwas sonderbar, vor allem Edna erscheint mir in manchen Dingen etwas weltfremd,  aber sie wirken sympathisch. Bei Edna gefällt mir am besten ihre Liebe zu Tieren, nur ihr Trinkverhalten ist etwas unerfreulich. Zum Ende des Buches steigt die Spannung etwas an und manch rätselhafte Geheimnisse klären sich auf. Trotzdem sind noch Fragen offen und  das Ende lässt mich etwas nachdenklich zurück. Darum vergebe ich 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweisiedler" von Patricia Holland Moritz

    Zweisiedler
    dorli

    dorli

    08. July 2014 um 12:39

    Edna lebt außerhalb eines kleinen Dorfes im Süden von Paris. Einziger Nachbar ist der kauzige Mitsiebziger Thierry. Beide genießen das beschauliche Leben in der Einöde, bis sie eines Tages erfahren, dass ihre Häuser einem gewinnbringenden Freizeitpark weichen sollen. Damit nicht genug, auch das plötzliche Auftauchen des 12-jährigen Pauls, der behauptet, dass Edna seine Mutter sei, macht der jungen Frau arg zu schaffen… Patricia Holland Moritz erzählt sehr gefühlvoll aus Ednas Leben. Die Geschichte fließt zunächst langsam dahin, bekommt aber durch die unerwarteten Ereignisse, mit denen Edna konfrontiert wird, immer mehr Tempo. Die Schauplätze werden wunderbar detailliert beschrieben. Edna lebt sehr idyllisch in ihrem uralten Landhaus und ich kann gut verstehen, dass sie diesen Platz für sich bewahren möchte. Doch es ist nicht nur der beschauliche Ort selbst, der Edna hier festhält, das zurückgezogene Leben in dieser Abgeschiedenheit scheint sie glücklich zu machen. Gegen diese vorgebliche Zufriedenheit spricht allerdings ihr unverhältnismäßig großer Rotweinkonsum und man bekommt schnell den Eindruck, dass es Edna an einer Aufgabe fehlt, dass sie etwas braucht, das ihrem Leben einen Sinn gibt. Ich hatte das Gefühl, jemand müsste sie einmal kräftig anstupsen, damit sie aufwacht. Genau dies geschieht dann auch, plötzlich wird Edna von immer neuen Ereignissen schier überrumpelt und versucht, sich mit den Veränderungen zu arrangieren. Edna wirkt auf den ersten Blick naiv und weltfremd, doch durch den drohenden Verlust ihres Hauses, Pauls plötzlichem Erscheinen und weiteren einschneidenden Erlebnissen wird sie zum Handeln gezwungen und der Leser erlebt eine ganz andere Edna, die zwar ihr ruhiges Wesen behält, aber intelligent und scharfsinnig versucht, ihre Probleme zu lösen. Unterstützung erhofft Edna sich vor allem von ihrem Nachbarn Thierry, ein verschrobener Eigenbrödler, der mir auf Anhieb sympathisch war. Auch Thierrys Haus soll abgerissen werden, doch der alte Mann bleibt gelassen und löst die Angelegenheit auf seine ganz eigne Art. Mit dem Lüften eines alten Geheimnisses setzt Thierry den sowieso schon auf Edna einprasselnden Neuerungen noch eins drauf, so dass sich das Karussell der Veränderungen und Erschütterungen für Edna noch ein bisschen schneller dreht. Atemberaubende Höchstspannung findet man in diesem Buch nicht, dennoch hat mich die Handlung durchweg gefesselt, weil ich stets neugierig war, wie Edna mit einer neuen Anforderung umgeht und ich sehr gespannt darauf war, wo Edna wohl am Ende der Geschichte stehen wird.

    Mehr
  • Zweisiedler

    Zweisiedler
    SLovesBooks

    SLovesBooks

    02. July 2014 um 23:23

    Beschreibung: Edna lebt zurückgezogen in einem alten Landhaus im Süden von Paris und teilt die Einsamkeit mit ihrem Nachbarn, einem geheimnisvollen, kauzigen Mann namens Thierry. Eines Tages steht Paul, ein zwölfjähriger Junge unvermittelt in ihrem Garten und lässt nicht mehr von ihr ab. Er behauptet, in Edna seine Mutter gefunden zu haben und verbreitet das Gerücht unter den Leuten im Dorf, wo er sich als Dieb herumtreibt. Edna weiß sich kaum noch zu helfen. In ihrem schwierigen Nachbarn findet sie keinen Vertrauten, zumal ihr Haus und auch das von Thierry vom Abriss bedroht sind, da in der Einöde ein Freizeitpark geplant ist. Die Dinge scheinen sich zum Guten zu wenden, als sich Edna in Philipe verliebt, einen der Architekten des Freizeitparks. Doch schon bald wird diese Hoffnung durch Philipes spurloses Verschwinden jäh zerstört. Hat Paul etwas damit zu tun? Hat Thierry die Hände im Spiel? Bei ihren Nachforschungen stößt Edna auf ein dunkles Geheimnis, das den Thierry auf schicksalshafte Weise mit den Bewohnern unten im Dorf zu verbindet. Ihr bleibt nicht viel Zeit, den Dingen nachzugehen, denn Thierry verfolgt einen unheimlichen Plan. Meine Meinung: Dieses Buch konnte mich überzeugen. Ich mochte den Schreibstil, die Charaktere, die Story, das Setting und auch die Spannung. Die Geschichte hat ihren ganz eigenen Charakter. Irgendwie konnte mich gerade diese Andersartigkeit des Buches überzeugen. Es hat sich irgendwie von der Masse abgesetzt. Es ist nicht das, was man in fast allen anderen Büchern dieses Genres liest. Es war frischer, neuer, zusammengefasst: innovativ. Einfach mal was Anderes. Was mich als einziges etwas gestört hat, war der Einstieg. Es war etwas schwierig in die Story reinzukommen und der Anfang zog sich etwas. Die Charaktere sind realistisch und rund dargestellt. Außerdem sind sie im Verlauf des Buches auf eine glaubhafte Weise ausgestaltet worden. Der Schreibstil ist gut, flüssig zu lesen und nicht unnötig verkompliziert. Er ist der Handlung stets angepasst und verbindet somit die Ebene der Handlung mit der, des Erzählens, was den ganzen Roman in sich als ein geschlosseneres Gesamtwerk auftreten lässt. Das hat mir wirklich sehr gefallen. Insgesamt kann ich nur sagen, dass sich ein Blick in diesen Roman wirklich lohnt, auch wenn es die Inhaltsangabe nicht auf den ersten Blick offenbart, ist es eine wirklich spannende und vor allem interessante Geschichte, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweisiedler" von Patricia Holland Moritz

    Zweisiedler
    tigerbea

    tigerbea

    30. June 2014 um 21:29

    Ein kleines Dorf in der Nähe von Paris. Dort leben Edna und Thierry in stiller Einsamkeit, doch in Nachbarschaft. Thierry, ein alter Mann, der im Dorf keinen Kontakt hat, Edna, die mit dem Leben zusammen mit ihren Tieren sehr zufrieden ist. Bis beide eines Tages die Nachricht bekommen, daß ihre Häuser einem Freizeitpark zum Opfer fallen sollen. Sie nehmen den Kampf auf. Doch dann verliebt sich Edna in den Architekten Philipe Carpe. Als Philipe spurlos verschwindet sucht Edna die Nähe von Thierry. Er erzählt ihr von einem Geheimnis, das ihn für immer mit der Dorfgemeinschaft verbindet. Und was hat es mit dem 12jährigen Paul auf sich, der plötzlich in Edna´s  Leben auftaucht und von sich behauptet, ihr Sohn zu sein? Die Charaktere sind sehr gut und liebevoll beschrieben, man lernt sie kennen und kann ihre kleinen Eigenheiten nachvollziehen. Besonders Edna und ihre Tierliebe fand ich gelungen. Auch gegen den Schreibstil kann man nichts sagen, er ist flüssig und liest sich gut. Nur die Spannung kommt hier doch deutlich zu kurz. Das Buch beginnt etwas langatmig, steigert sich dann etwas, doch leider fällt die Spannungskurve dann wieder drastisch ab, so daß man als Leser das Gefühl hat, überhaupt nicht von der Stelle zu kommen.    

    Mehr
  • Zwei Einsiedler sind Zweisiedler

    Zweisiedler
    Wuschelchen99

    Wuschelchen99

    29. June 2014 um 21:48

    In der Nähe eines kleinen Dorfes südlich von Paris lebt Edna in ihrer „Ruine“, einem von ihrem Großvater vererbten Haus. Edna ist mächtig weltfremd und naiv, verträumt und lebt dort nur zusammen mit ein paar Tieren. Ihr einziger Nachbar, Thierry, ist ein recht seltsamer Kauz und spricht weder mit ihr noch anderen Menschen, die sich aber eh äußerst selten in die Nähe der beiden Häuser verirren. Umso verwirrender ist es, dass plötzlich ein Junge, Paul, dort auftaucht und behauptet, Ednas Sohn zu sein. Er kommt und geht, wie es ihm in den Kram passt und verwirrt Edna noch mehr. Doch eines Tages soll auf den Grundstücken der beiden Eigenbrödler ein Freizeitpark errichtet werden. Bei einer Vorladung zum Bürgermeister des Ortes lernt Edna den Architekten Carpe kennen. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, aber nach einer gemeinsamen Nacht, die nicht ohne Folgen für Edna bleibt, verschwindet dieser spurlos. Was ist passiert? Edna wird zur Verdächtigen. Sie versucht dem Rätsel selbst auf die Spur zu kommen, wehrt sich gegen die Vorwürfe und das bevorstehende Vertriebenwerden. Dies sogar zusammen mit ihrem Nachbarn Thierry, der ihr plötzlich sogar seine Lebensgeschichte erzählt. In der Folgezeit zeigt sich, dass Edna gar nicht so weltfremd ist und sich gegen die Bedrohungen von außen zu wehren weiß. Paul wird ihr sogar zur Hilfe. Thierry fliegt leider davon, er lebt das Happy End der Geschichte nicht mehr.   In schönen poetischen Worten beschreibt die Autorin das Leben und die Natur in der Nähe von Paris. Ein großer Teil des Buches beschäftigt sich damit, so dass die eigentliche Geschichte erst nach und nach in Fahrt kommt. Doch die Spannung hält sich bis zum Ende. Viele Geheimnisse und Überraschungen sind eingebaut, die es dem Leser schlecht ermöglichen, das Buch aus der Hand zu legen. Der einzige Punkt, der mich echt störte, ist das Drinkverhalten der Protagonistin. Auch wenn mit dem Wein in Frankreich anders umgegangen wird, als hier bei uns, fand ich es zu übertrieben.   Ein super angenehm zu lesenden Buch, das mit schönen Worten nicht spart.

    Mehr
  • Ein einsames Leben

    Zweisiedler
    DeansImpala

    DeansImpala

    28. June 2014 um 12:54

    Inhalt: Edna lebt abgeschieden und allein, mit Ausnahme ihrer Tiere, in ihrem Elternhaus in der Nähe von Paris. Ihr nächster Nachbar ist der eigentümliche und besonders kauzige Thierry, mit dem sie noch nie viel zu tun hatte. Als das Land ihr Grundstück und das des Thierry abkaufen will um darauf zu bauen nimmt alles seinen Lauf. Sie lernt den Architekten Carpe kennen und wird von einem Jungen behelligt, der sich als ihr Sohn ausgibt und immer wieder auftaucht. Meinung: Für meinen Geschmack war das Buch eher zu ruhig und es kam keine richtige Spannung auf. Der Schreibstil ist schön und gut formuliert. Die Protagonistin und die Hauptcharaktere sind gut gewählt und nett beschrieben. Die Handlung nimmt erst sehr langsam Fahrt auf und driftet immer wieder ein wenig ab. Fazit: Hatte mir vom Klappentext etwas mehr Spannung versprochen. Schön geschrieben und aussagekräftige Charaktere.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Zweisiedler
    connychaos

    connychaos

    26. June 2014 um 17:07

    Südlich von Paris lebt die junge Frau Edna zurückgezogen im heruntergekommenen Haus ihres Großvaters. Ihr einziger Nachbar, der kauzige Thierry, sucht keinen Kontakt zu ihr. Als beide ihre Häuser Räumen sollen, damit dort ein Freizeitpark gebaut werden kann, müssen sie miteinander kommunizieren. Edna lernt den Architekten Carpe kennen und verliebt sich. Sie schöpft Hoffnung, dass sie ihr Haus nun doch nicht räumen muss. Doch Carpe verschwindet nach ihrer gemeinsamen Nacht spurlos und Edna wird des Mordes verdächtigt. Mich konnte dieses Buch leider nicht überzeugen. Die Handlung plätschert nur so dahin und ich musste mich mehr als das erste Drittel lang überwinden, überhaupt weiterzulesen. Mir war es zu langweilig, ein wirklicher Sinn der Story konnte sich mir nicht erschließen. Erst später wurde es interessant doch zum Ende blieb viel ungeklärt. Die Figur der Edna war mir zu weltfremd und wenig glaubhaft und auch die Handlung war nicht immer nachvollziehbar.

    Mehr
  • Ein Zerrbild der Einsamkeit

    Zweisiedler
    Huschdegutzel

    Huschdegutzel

    Edna lebt zurück gezogen in einem alten Landhaus im Süden von Paris und teilt die Einsamkeit mit ihrem Nachbarn, einem geheimnisvollen, kauzigen Mann namens Thierry. Eines Tages steht Paul, ein zwölfjähriger Junge unvermittelt in ihrem Garten und lässt nicht mehr von ihr ab. Er behauptet, in Edna seine Mutter gefunden zu haben und verbreitet das Gerücht unter den Leuten im Dorf, wo er sich als Dieb herumtreibt. Edna weiß sich kaum noch zu helfen. In ihrem schwierigen Nachbarn findet sie keinen Vertrauten, zumal ihr Haus und auch das von Thierry vom Abriss bedroht sind, da in der Einöde ein Freizeitpark geplant ist. Die Dinge scheinen sich zum Guten zu wenden, als sich Edna in Philipe verliebt, einen der Architekten des Freizeitparks. Doch schon bald wird diese Hoffnung durch Philipes spurloses Verschwinden jäh zerstört. Hat Paul etwas damit zu tun? Hat Thierry die Hände im Spiel? Bei ihren Nachforschungen stößt Edna auf ein dunkles Geheimnis, das Thierry auf schicksalshafte Weise mit den Bewohnern unten im Dorf zu verbindet. Ihr bleibt nicht viel Zeit, den Dingen nachzugehen, denn Thierry verfolgt einen unheimlichen Plan. So besagt es der Klappentext, in dem eigentlich nahezu zwei Drittel des Buches zusammengefasst sind. Zweisiedler hat mich anfangs wirklich begeistert. Edna´s Leben war so idyllisch dargestellt, dass man fast neidisch hätte sein können....wenn ihre Mitmenschen nicht wären! Thierry, ihr alter Nachbar, entwickelte sich im Laufe des Buches aber zu meinem Liebling - weil er der Einzige ist, dessen Geschichte ich glauben konnte ( naja, zumindest halbwegs ). Edna selbst stellte sich für mich immer mehr als psychisch kranke Frau dar, die ihr total sinnloses Leben nur im Suff erträgt - bis sie sich für eine andere Art der Realitätsflucht entscheidet, was sie aber auch nicht sympathischer macht. Ich empfand die Geschichte zunehmend störender, weil komplett realitätsfern und widersprüchlich. Sollte sich dahinter ein tieferer Sinn verborgen haben, hat er sich mir leider nicht erschlossen. 2 Punkte einzig für den wirklich schönen und poetischen Schreibstil, die Story an sich war nichts für mich.

    Mehr
    • 2
  • Zweisiedler

    Zweisiedler
    Alltagsflucht

    Alltagsflucht

    26. June 2014 um 00:06

    Edna lebt in einem alten Haus, dass sie von ihrem Großvater geerbt hat außerhalb des Dorfes Pesiotte. Als einzigen Nachbarn hat sie den alten Thierry, der aber mit niemandem aus dem Dorf und auch nicht mit Edna redet. Die Beiden leben ihre Leben nebeneinander her, Edna lebt ein ruhiges Leben bis zu dem Tag als sie eine Einladung in das Büro des Bürgermeisters bekommt und ihr vermittelt wird, dass sie ihr Haus verlassen muss - ebenso Thierry. Ihre Häuser sollen einem Freizeitpark weichen. Eines Tages steht ein Junge vor Edna, der vorgibt ihr Sohn zu sein. Mit dem Verschwinden von Carpe ist es dann endgültig vorbei mit dem ruhigen Leben und Ednas kleine heile Welt scheint vollends zusammen zu brechen. Sie beginnt mit Thierry zu reden und erfährt so einiges was ihr Großvater ihr nie erzählt hat. Welches dunkle Geheimnis birgt der alte Kauz, der niemanden an sich ran lässt? Was ist mit Carpe geschehen? Wird Edna wirklich ihr Heim verlieren und hat sie vielleicht noch eine Chance richtig glücklich zu werden? Ein Buch, das mich nach seinem etwas schleppenden Anfang sehr in seinen Bann gezogen hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und es fiel mir schwer das Buch weg zu legen. Einen Stern Abzug gibt es von mir nur wegen dem schleppenden Anfang, aber es lohnt sich definitiv!

    Mehr
  • Ein Leben in einer "anderen Welt"

    Zweisiedler
    Isador

    Isador

    23. June 2014 um 19:10

    Die junge Frau Edna lebt in einem sehr alten Haus auf dem Land, das sie von ihrem Großvater geerbt hat. Das Haus ist fast alleinstehend, nur ein alter Nachbar, der ursprünglich mit dem Großvater befreundet war, lebt auch noch dort, nur durch einen Acker getrennt. Beide führen ein Einsiedlerleben, jeder für sich, ohne Kontakt zueinander. Irgendwann gerät Bewegung in die Situation, als die Gemeinde beschließt, die beiden Grundstücke aufkaufen zu wollen, um dort etwas Neues zu errichten. Edna, die durch ihren Vater finanziell versorgt ist und bisher in den Tag hineingelebt hat, muss sich nun um diese Sache kümmern. Gleichzeitig läuft ihr ein Kind zu, das sich als ihr Sohn ausgibt. Die Dinge nehmen ihren Lauf, für den Nachbarn geht die Geschichte so aus, wie er es sich immer für diesen Fall vorgestellt hat. Edna findet ihren Weg in ein neues Leben außerhalb der Einsiedelei. Vieles bleibt unklar, trotzdem hatte ich am Ende der Geschichte ein sehr gutes Gefühl. Der Roman hat mich nachdenklich gemacht und wirkt noch in mir nach. Es war eine rundum interessante, auf gewisse Weise rätselhafte Geschichte. Und ganz besonders gut hat mir der Schreibstil der Autorin gefallen! Gerne möchte ich noch mehr davon lesen!

    Mehr
  • weitere