Patricia Jane Castillo Exymetrie: Prelude

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Exymetrie: Prelude“ von Patricia Jane Castillo

Hast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst? Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet. Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte. Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.

Parapsychologische Fähigkeiten, zwei Organisationen im Kampf gegeneinander. Konnte mich überzeugen und es lohnt sich dran zu bleiben

— Sakle88

Ein Auftakt mit sehr interessanten Ansätzen, bei der es sich lohnt dranzubleiben!

— MiraxD

Sehr gutes Buch, als Auftakt einer Reihe macht es Lust auf mehr Magie und Fantasy

— dieschmitt

Flüssiger Lesestoff, der das Gehirn nur so aufsaugt!

— Themiscyra

Nach anfänglicher Skepsis konnte mich die spannende und ungewöhnliche Geschichte überzeugen.

— Euridike

gelungener Reihenauftakt entführt in eine spannende Welt . Es ist faszinierend die Charaktere auf ihren Reise durch die Ebenen zu begleiten.

— Tanja_Buchgarten

Ein tolles Buch das lust macht auf die Fortsetzung.

— funny1

Ein sehr guter Auftakt einer Buch - Reihe. Spannend. Interessant. Ich konnte es kaum aus der Hand legen

— zeilengefluester

Eine schöne Geschichte über Liebe, Freundschaft und paranormale Fähigkeiten.

— Samtha

sehr zu empfehlen :)

— FabiRiceLover

Stöbern in Science-Fiction

QualityLand

Humorvoll, erschreckend und genauso verrückt wie die Realität - definitiv lesenswert!

FleurDeVie

Neanderthal

Bei Seite 414 abgebrochen.

LillySj

Schwerelos

Schwerelos, hilflos und doch so liebevoll und spannend. Katie Khan lässt den Leser mitfiebern und bringt uns Max und Carys dicht an Herz.

einz1975

War was?

„War was?“ kann man nur witzig finden, wenn man Star Wars nicht mag.

Lieblingsleseplatz

Die Optimierer

Mal was ganz anderes, schön kurzweilig, spannend schwanke zwischen 3 und 4 Sternen.

shari77

Giants - Zorn der Götter

Kommt nicht ganz an den ersten Band ran, aber nach wie vor sehr unterhaltsam. Ich bin gespannt auf Teil 3.

Dajin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Auftakt einer neuen Reihe

    Exymetrie: Prelude

    Sakle88

    14. December 2017 um 21:14

    Auf welcher Seite stehst du? Bei Estra wird Narilenne zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet. Ihr wird beigebracht, dass es nur schwarz und weiß auf einem Schachbrett gibt. Doch ist dies wirklich so? Narilenne schafft es sich immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen, auch bei ihren Missionen, die es zu erfüllen gilt. Als sie dann auf Ciel trifft, spürt sie eine Verbindung die so nicht da sein dürfte. Denn Ciel ist der Feind, der schwarze Himmel, der auf der anderen Seite steht. Und diese Seite will Estra vernichten.Ich fand den Schreibstil wirklich angenehm leicht und flüssig zu lesen. Die Kapitel hatten eine tolle länge. Wir haben hier auch Persepktivwechsel. Zu Beginn fiel es mir nicht leicht mit der Story warm zu werden, da wir direkt anfangen sehr viele Charaktere und deren Stellungen innerhalb der Organisation kennen zu lernen. Doch  nach und nach weiß man genau wer wer ist. Also nicht aufgeben!Narilenne gefiel mir von Anfang an. Sie ist eine kleine Rebellin mit einer ordentlichen Portion Mut und einem großen Herzen.Auch Ciel gefällt mir sehr gut. Aber auf den gehe ich jetzt nicht weiter ein, denn ich möchte nicht spoilern...Ich finde die Idee mit den Fähigkeiten auf einer ganz anderen Ebene wirklicht toll und das Geschehen hat mich wirklich überzeugt. Das Ende hingegen war sehr fies. Denn man lässt uns mit einem gemeinen Cliffhanger zurück. Sodass ich auf jeden Fall weiter lesen möchte.Daher gibt es von mir fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Exymetrie: Prelude" von Patricia Jane Castillo

    Exymetrie: Prelude

    Patricia_Jane

    Hallo meine Lieben,liebt ihr Fantasyromane, mit interessanten Charakteren und überraschenden Wendungen?Dann lade ich euch zur Leserunde von Exymetrie Prelude ein.Über das BuchHast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst?Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet.Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte.Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.Exymetrie Prelude ist ein Roman aus dem Fantasy-Genre, gespickt mit Action, Spannung, Liebe und unvorhergesehenen Ereignissen.Narilenne rappelte sich auf. Sie presste ihre Handtasche an sich und begann zu laufen. Das Treppenhaus war nicht weit entfernt. Es war wahnsinnig jetzt noch den Fahrstuhl zu nehmen. Falls er nach dieser heftigen Detonation noch funktionierte, war er eine Falle. Sie durfte keinem von Ranxour in die Hände geraten.Sie gehörte zur weißen Seite des Schachbretts. Zu Estra. Ranxour stellte die schwarzen Figuren in diesem Spiel.Ihr Mobiltelefon vibrierte. Wahrscheinlich eine Nachricht von Sireza. Oder Daqari. Sie nahm mehrere Treppenstufen mit einem Sprung und hechtete über das Gelände. Sechster Stock. Bis zur Tiefgarage war es nicht mehr weit.Eine weitere Explosion erschütterte das Gebäude. Dieses Mal weiter oben. Staub rieselte von der Decke.Eine Leseprobe findet ihr >>hier<

    Mehr
    • 114
  • Das Spiel von Schwarz und Weiß: Bis zum Schachmatt!

    Exymetrie: Prelude

    MiraxD

    13. December 2017 um 14:35

    Exymetrie - Prelude bildet den Auftakt der Exymetrie-Reihe von Patricia Jane Castillo. Ich war neugierig, denn es schien nach etwas erfrischend neuem: Dem erbitterte Kampf zwischen Schwarz und Weiß. Ein Schachspiel, welches komplex und raffiniert gespielt wird bis zum Schachmatt. Das Cover ist ehrlich gesagt nicht so meins, da gefallen mir die, der nächsten Bände der Reihe wesentlich besser. Der Farbverlauf an sich hat etwas, aber das dunkle und die dunkle Silhouette und die Schrift, die mag ich ehrlich gesagt gar nicht so und es war wirklich der Inhalt, der mich auf das Buch brachte und es interessant machte!Narilenne gehört zu Estra. Der weißen Seite auf dem Schachbrett. Während sie versuchen die Menschen zu schützen, möchte Ranxour, die schwarze Seite des Schachbretts, die Welt an sich reißen und die Menschen unterwerfen und dazu sind ihnen alle Mittel recht. Um das zu verhindern muss Estra endlich herausfinden, wer zu Ranxour gehört und sie eliminieren. Doch Nari kommt mit diesem sprunghaften Leben auf der Jagd nach der schwarzen Seite nicht immer zurecht und wünscht sich außer einem Fortschritt bei ihren telepathischen Fähigkeiten auch etwas Normalität in ihrem Leben. Aber bald passiert etwas Seltsames: Denn nicht nur lernt Narilenne plötzlich ganz andere Seiten ihrer Fähigkeiten kennen, sondern muss langsam erkennen, dass sowohl Estra als auch Ranxour etwas verheimlichen. Und dann kommt auch noch Ciel ins Spiel. Der schwarze Himmel. Was steckt nur hinter diesem perfiden Spiel von Schwarz und Weiß?Auch wenn Patricias Schreibstil recht gut war, so kam ich eher schlechter ins Buch, denn man wird richtig von den Informationen erschlagen und muss sich langsam reinfinden. Das geling mir anfangs recht schwer und erschwerte mir damit auch das Lesen. Daher war ich von der ersten Hälfte des Buches eher nicht so begeistert. Ebenso täuscht der Klappentext etwas, denn es entwickelt sich ganz anders und unterscheidet sich gewaltig von anderen Büchern dieses Genres. Doch mit der Zeit und dem Überblick kam etwas mehr Spannung auf und ich begann dieser Geschichte zu folgen, die der Startschuss zu etwas ganz Komplexem und Großem ist..."Die beiden waren keine Fremden. Sie kannten sich. Aus einer alten Zeit."- Exymetrie - PreludeNarilenne ist unsere Hauptfigur, auch wenn man ab und zu auch etwas von den andere Cadeten, also ihren Mitkollegen in Estra, mitbekommt und natürlich auch Ciel. Sie ist seit sie denken kann immer bei Estra gewesen und ist mit ihnen durch die ganze Welt gezogen. Doch mit einem entscheidenen Ereignis wird es kompliziert. Denn beide Seiten spielen nicht mit offenen Karten... Auch mit Nari musste ich erstmal warm werden, so verstand ich sie, konnte ihr aber nie so nahekommen und mich mit ihr identifizieren. Auch mit den anderen Cadets war das anfangs so. Aber dann gewöhnte ich mich an sie und war gespannt auf ihren Missionen. Vero, Nari und Tjore waren dabei die am interessantesten Charaktere. Doch es gab auch Charaktere, von denen man nicht so viel erfährt, die aber einen auch sehr neugierig machen. Vor allem am Ende fand ich Ciel, der ziemlich spät erst richtig in die Geschichte kommt, sehr interessant und geheimnisvoll. Aber auch Estra und Ranxour interessieren mich. Um was spielen sie? Ist es wirklich nur Macht, die sie demonstrieren wollen? Nein, es scheint komplizierter zu sein...Der Anfang der Geschichte und die erste Hälfte konnten mich leider nicht überzeugen, so hatte ich mir eigentlich etwas anderes vorgestellt, auch wenn es durchaus sehr interessante Ansätze gab. Diese Ansätze wurden im Verlauf des Buches mehr ausgeführt, aber natürlich auch etwas offen gelassen für die nächsten Bände und die richtig wichtigen Ereignisse waren erst ab der zweiten Hälfte des Buches, die wiederum spannend und interessant war. Sehr schade, dass es nicht gleich so war. So war die Umsetzung anfangs etwas wackelig, aber gegen Ende sehr gelungen und das Ende war eigentlich ziemlich gemein, so bin ich doch recht neugierig bin, wie es weitergeht. Von mir gibt es 3,5***!

    Mehr
  • Sehr gutes Buch, als Auftakt einer Reihe macht es Lust auf mehr Magie und Fantasy

    Exymetrie: Prelude

    dieschmitt

    11. December 2017 um 11:01

    Zum Inhalt: 2 Geheimorganisationen. Narilenne wird bei einer davon, der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet. Als Team ihrer Organisation übernimmt sie Aufträge. Während einer Mission begnet sie Ciel, der zur anderen Organisation gehört. Sie spürt eine Verbindung... und muss doch ihren Auftrag erfüllen.   Meine Meinung: Dies ist das erste Buch einer Reihe der Autorin und mein erstes Buch, das ich von ihr gelesen habe. Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Die Autorin hat es geschafft mich von Anfang an in der Geschichte zu fangen. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und interessant geschildert. Die Geschichte ist spannend und undurchschaubar von Beginn bis zum Ende.   Die Welt, in der die Geschichte spielt ist unserer nahe genug, dass man sie sich gut vorstellen kann, die detaillierten Beschreibungen sorgen weiterhin dafür, dass man die beschriebenen Bilder direkt vor Augen hat.   Die Geschichte ist keine Neue, es geht um den Kampf Gut gegen Böse, aber das Gewand indem sie erscheint ist neu und ist mir so bisher nicht untergekommen. Meine Lieblingsfigur ist Narilenne, die zur Seite der Guten gehört und bei einem Auftrag auf Ciel, einen der Bösen trifft. Beide spüren eine besondere Verbindung, und beide spüren, dass diese Verbindung nicht sein darf und evtl. aus der Vergangenheit kommt.   Natürlich wird die Verbindung noch nicht aufgelöst, es ist ja der Beginn einer Reihe. Mich hat die Autorin überzeugt. Ich habe das Buch quasi an einem Stück gelesen, weil ich mich nur schwer von der Geschichte lösen konnte. Und so warte ich jetzt gespannt auf die Fortsetzung. Fazit: Sehr gutes Buch, als Auftakt einer Reihe macht es Lust auf mehr Magie und Fantasy

    Mehr
  • anders als gedacht

    Exymetrie: Prelude

    Themiscyra

    30. November 2017 um 09:36

    Patricia Jane Castillo lädt in ihrem ersten Buch "Prelude" der Exymetrie-Reihe zu einem spannenden Fantasy-Abenteuer ein: Die junge Narilenne, Cadet einer Einheit mit paranormalen Fähigkeiten, lernt in ihren Einsätzen ihre Begabung erst kennen und später auch zu kontrollieren. Narilenne und ihre Teammitglieder müssen sich gegen die schwarze Seite des Schachbretts unzählige Male beweisen, doch auf mysteriöse Weise bekommt sie dabei Hilfe von den anderen Reihen..Vorab gleich gesagt: Versucht euch nichts zusammenzureimen, denn auch noch so kleine Vorahnung wird nicht erfüllt. Und genau das macht ein gutes Buch aus, man kommt auf ganz neue Sichtweisen und das Gehirn bleibt in Entdecker-Phase.Eine wahnsinnig aufregende Story, die bis zum Schluss (und noch weiter?) ungeahnt bleibt. 

    Mehr
  • Toller Beginn einer neuen Reihe

    Exymetrie: Prelude

    Euridike

    27. November 2017 um 22:49

    Dieses Buch hat eine besondere Aura, die einen immer mehr gefangen nimmt,je weiter man liest. Man kann gar nicht anders, man muss das Buch in einem Rutsch zu Ende lesen, da sich der Spannungsbogen kontinuierlich steigert. Ich bin fasziniert, wie vielschichtig die Autorin ihre Protas angelegt hat und wie sie es schafft, dass man ihre Figuren einfach mögen muss. Ich werde jetzt auch mehr auf die Aura meiner Mitmenschen achten, ein Thema, über das ich mich näher informieren will.Ich werde den zweiten Teil auch lesen, weil ich die Protas der Autorin so besonders gelungen finde.

    Mehr
  • Spannender Auftakt einer Reihe – fesselnd, mitreißend und fantasievoll

    Exymetrie: Prelude

    zeilengefluester

    25. November 2017 um 19:04

    Buchtitel: Exymetrie: PreludeAutorin: Patricia Jane CastilloGenres: Science-FiktionVerlag: SelfpublisherErscheinungsdatum: 05.11.2016Seiten: 191Formate: E-Book 1,99 €Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und starke Fähigkeiten. Über Böse Mächte und Verrat Inhalt Hast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst? Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet. Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte. Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will. Die Guten gegen die Bösen. Meine Meinung „Die leuchtenden Augen waren zwei Planeten im unendlichen All.“ Ich habe dieses Buch bei Lovelybooks gewonnen und durfte es zusammen mit anderen in einer Leserunde lesen. Ich fand es mal wieder schön sich mit anderen während des Lesens auszutauschen und deren Meinungen zu den verschiedenen Abschnitten zu hören. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, auch wenn Science-Fiction eigentlich nicht so mein Genre ist, fand ich die Geschichte wirklich interessant und war schon sehr gespannt auf das Buch. Geschichte Die Geschichte hat mich von Anfang an fasziniert. Es gibt zwei Seiten auf der hellen Seite die Organisation Estra und auf der dunklen Seite Ranxour. Obwohl ich finde dass sie sich gar nicht so unähnlich sind, wenn sie vielleicht auch nicht die gleichen Ziele verfolgen. Man taucht in eine komplett andere Welt ein voll Spannung und Action. Ich fand das Buch war bis zum Ende hin fesselnd, ich konnte es kaum aus der Hand legen, ich wollte unbedingt wissen worauf das ganze hinauslaufen würde. Denn je mehr Seiten man gelesen hat, desto klarer wurden auch die Hintergründe des Ganzen. Protagonisten Der Hauptprotagonist ist Narilenne, sie ist eine Agentin in der Ausbildung mit starken Fähigkeiten, die selbst ihr noch unbekannt sind. Im Laufe der Geschichte wächst sie über sich hinaus und merkt wie sie sich mit ihren Kräften verbinden kann. Ich fand sie von Anfang an wirklich symphatisch, man konnte sich mit ihr identifizieren. Aber es gibt noch einige andere die Erwähnenswert sind für die Geschichte. Tjore, Vero, Ciel und Rui. Zu allen hat Narilenne eine spezielle Beziehung, die mir bis zum Ende aber nicht vollständig klar sind. Tjore ist ein guter Freund, mit den sie viel Blödsinn veranstaltet, sie haben eine spezielle Verbindung zueinander. Rui, ist ein Kommilitone, den sie wirklich lustig findet, aber immer plötzlich verschwindet. Vero, ist sehr attraktiv und zieht Narilenne förmlich an, in seiner Nähe kann sie kaum atmen und weiß nie was sie sagen soll. Und dann ist da noch Ciel, sehr mysteriös und undurchschaubar, für Narilenne aber sehr interessant, nur ist die Frage ist er Freund oder Feind?! „Seine Aura war ein strahlender Tag, seine Augen die tiefste Nacht“ Schreibstil Ich fand den Schreibstil wirklich gut, er war klar und leicht zu verstehen, das einem das Lesen sehr angenehm gemacht hat. Sehr detailreich beschrieben, dass ich mich gefühlt habe als wäre ich auf Narilenne´s Missionen mit dabei. Ende Das Ende war wirklich spannend und mitreißend, damit hätte ich niemals gerechnet. Ich dachte mir nur „Waaas, oh mein Gott, NEIN“ aber doch. Leider ist das Ende ein „Cliffhanger,“ so das viele Fragen noch offen geblieben sind, die man nur mit den weiteren Bänden beantworten kann. Fazit Ich kann das Buch absolut weiter empfehlen. Ein wirklich gutes Buch der Autorin. Ein spannender Auftakt einer Reihe, die anderen Teile werde ich mir auf jeden Fall kaufen, ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Man ist einfach total am mitfiebern und hofft auf das beste und das Ihnen nichts schlimmes wiederfährt. Ich bin schön sehr gespannt wie die Geschichte weiter geht und wie sie endet. Für alle Science-Fiction und Fantasy Fans ein MUSS. Für alle die paranormale Geschichten und alles was darüber hinausgeht mögen. „Es war ein Kreislauf. Es war ein Teil des Zyklus“ Bewertung 5/5 Sternen

    Mehr
  • ein spannender Reihenauftakt - entführt in eine faszinierende Welt

    Exymetrie: Prelude

    Tanja_Buchgarten

    25. November 2017 um 08:34

    Rezension   Exymetrie – 1. Prelude von Patricia Jane Castillo Verlag: Selfpublisher Erscheinungsdatum 5.11.2016 ISBN: B01MFHXWZN       Inhalt: Narilenne wird bei den Eszra zu einer Agentin mit parapsycholigischen Fähigkeiten ausgebildet. Narilenne und ihre Freunde werden während ihrer Ausbildung immer wieder in neue Missionen geschickt.  Auf einer dieser Missionen begegnet sie Ciel – ihrem Feind, den er gehört einer anderen Organisation an, welche die Ezra vernichten wollen. Beide fühlen eine Verbindung, die es eigentlich nicht geben dürfte.   Meine Meinung:   In Narilennes Welt gibt es normale Menschen, aber auch Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, welche in zwei Organisationen gegeneinander kämpfen. Gut gegen Böse.   Mich hat das Buch von Anfang an in seinen Bann gezogen. Ich wurde sofort mitten ins Geschehen geworfen. Nach und nach erfuhr ich immer mehr Hintergründe. Und konnte mir so ein Bild von Narilennes Welt machen – die gleichzeitig neue Fragen aufwirft. Ruhige und actionreiche Szenen wechselten sich perfekt ab, so das der Spannungsbogen perfekt gehalten wurde.   Ein flüssiger Schreibstil, der es mir leicht macht, der Geschichte zu folgen und mich auf die facettenreichen und gut beschriebenen Charaktere und ihre besonderen Fähigkeiten zu konzentrieren.   Da wäre Narilenne – eine junge Frau, welche im Laufe der Geschichte über sich hinauswächst und mehr über ihre besondere Fähigkeit lernt. Es macht unheimlich viel Freude und ist sehr interessant mitzuerleben wie Narilenne ihre Fähigkeiten entdeckt und uns mit auf ihre Reise durch die verschiedenen Ebenen nimmt.   Dann wären da Tjore, ein sehr guter Freund von Narilenne, aber auch Vero – zu dem sie sich hingezogen fühlt.   Und was ist mit Ciel - dem Feind – was hat es mit der Verbindung zu ihm auf sich?Patricia Jane Castillo beschreibt eine faszinierende Welt, voller Magie in der es Telekinese ,musische Ebenen und vieles mehr gibt. Es macht viel Freude die Charaktere bei ihren Reisen zu begleiten.     Fazit:   Ein gelungener Reihenauftakt. Ein Kampf Gut gegen Böse. Mit einem fiesen Cliffhänger, so dass ich die Folgebände bereits auf meinem reader habe.   Der erste Band wurde mir bei einer Leserunde zur Verfügung gestellt. Dies hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

    Mehr
  • Wer ist gut oder böse?

    Exymetrie: Prelude

    funny1

    24. November 2017 um 09:05

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)Hast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst? Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet. Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte. Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.Meine Meinung:Ein toller Auftakt der Reihe, der Schreibstiel gefällt mir sehr gut er liest sich leicht und flüssig. Die Seiten fliegen nur so dahin. Anfangs sind es sehr viele Namen und Fähigkeiten, aber man kommt schnell in die Geschichte rein und kann sich die verschiedenen Protagonisten sehr gut merken. Die Charaktere der verschiedenen Personen ist sehr gut beschrieben und auch das ganze geschehen kann man sich sehr bildlich vorstellen. Nari gefällt mir sehr gut sie hat ihren eigenen Kopf begibt sich dadurch aber immer wieder ungewollt in Schwierigkeiten. Der Spannungsbogen steigt stetig an und ich wollte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Mich konnte das Buch voll und ganz überzeugen deshalb von mir 5 Sterne. Das Ende ist etwas gemein denn es endet mit einem bösen Cliffhanger...Fazit:Ein tolles Buch das  für jeden Fantasy Liebhaber geeignet ist. Ich kann es nur Weiterempfehlen.

    Mehr
  • Schwarz gegen weiß, oder doch alles grau ?

    Exymetrie: Prelude

    Samtha

    22. November 2017 um 14:50

    Narilenne gerät immer tiefer in die Fänge der schwarzen Seite. Zudem muss sie einem Freund helfen und hat mit ihren eigenen Gefühlen zu kämpfen, die sie sich selbst nicht eingestehen möchte. Sie lernt Fähigkeiten, deren sie sich nicht bewusst war, dass sie diese in sich trägt. Eine schöne Geschichte über Freundschaft, Liebe, Treue und paranormale Fähigkeiten. Sie ist von Anfang bis Ende leicht zu lesen und super spannend. Am Ende hat man allerdings noch so viel mehr Fragen, als am Anfang. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein und auch Namen und Ränge sind schnell verstanden und verinnerlicht. Die Idee mit dem Schachbrett finde ich fantastisch und aussergewöhnlich. Nur die Spieler sind noch nicht bekannt. Die Spielfiguren jedoch schon. Und wenn man über die Aufstiegschancen nachdenkt, dann sind Narilenne und ihre Freunde wohl die Bauern in diesem Spiel. Für mich steht fest, dass ich das Buch jedem empfehlen würde, der auf paranormale Geschichten steht und auch für Jugendliche finde ich das Buch sehr gut geeignet. Ich selbst werde mir definitiv die zwei weiteren Bücher durch lesen, da ich unbedingt wissen will, wie es weiter geht und ob meine Fragen, die ich mir in dem Teil gestellt habe, beantwortet werden.

    Mehr
  • Spannender Reihenauftakt

    Exymetrie: Prelude

    Sonjalein1985

    21. November 2017 um 17:15

    Inhalt: In einer Welt, in der sich Gut und Böse bekämpfen, wird Narilenne zu einer Agentin der Geheimorganisation Estra ausgebildet, die für die gute Seite kämpft. Genau wie ihre Kollegen hat sie übernatürliche Fähigkeiten, die es zu schulen gilt. Während einer Mission begegnet sie dem geheimnisvollen Ciel, zu dem sie eine seltsame Verbindung spürt. Doch diese dürfe es gar nicht geben und könnte sie alles kosten, denn Ciel steht auf der Gegenseite.Meinung: „Exymetrie: Prelude“ ist der erste Band einer Fantasiereihe der Autorin Patricia Jane Castillo. Die Welt, in der die Geschichte spielt ist unserer sehr ähnlich, aber doch völlig anders. Sie ist um einiges moderner und es spielt der große Kampf zwischen Gut und Böse eine wichtige Rolle. Diese beiden Seiten bildet jeweils Agenten mit übernatürlichen Fähigkeiten aus, um am Ende als Sieger hervorzugehen. Dabei ist es die Aufgabe der guten Estra, die Menschen zu beschützen. Zu diesen Estra gehören auch Narilenne und ihre Schwester. Man merkt schnell, dass die anderen Schüler sich ebenfalls sehr nahe stehen. Bei Narilenne ist es vorallem Tjore, mit dem zusammen sich die junge Frau immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Aber auch der attraktive Vero hat es Narilenne angetan, denn zu ihm fühlt sie sich hingezogen.Auf einer Mission macht sie dann Bekanntschaft zu dem mysteriösen Ciel, der mit seiner Bad Boy-Art schnell zu meinem Liebling in der Geschichte wurde. Er ist sehr geheimnisvoll, allerdings scheint er mir lange nicht so böse zu sein, wie er als Agent der dunklen Seite eigentlich sein sollte. Die Verbindung zwischen ihm und Narielle ist spürbar, allerdings wird hier noch nicht genau beleuchtet, warum sie da ist.Die Geschichte ist voller Magie und Action und es hat mir Spaß gemacht in die Welt von Exymetrie einzutauchen. Ich werde die anderen Bücher auf jeden Fall auch lesen, da ich wissen möchte wie es mit den Charakteren weitergeht.Wer mal wieder eine gelungene und neuartige Fantasiegeschichte lesen möchte, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.Fazit: Gelungener Reihenauftakt über den Kampf zwischen Gut und Böse. Hier gibt es viel Magie und viele neue Ideen. Es lohnt sich also das Lesen.

    Mehr
  • Schwarz oder weiß?

    Exymetrie: Prelude

    Melli_Burk

    19. November 2017 um 12:59

    - Klappentext / Kurzinfo -Hast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst?Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet.Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte.Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.Band 1 einer mehrteiligen Serie.- Worum geht es? -Narilenne ist Auszubildende Cadet der geheimen Oragnisation Estra. Gemeinsam mit ihren Freunden und ihrer Schwester ist es ihre Aufabe, wichtige Persönlichkeiten aus den Fängen der dunklen Organisation Ranxour zu befreien.Als sich ihr guter Freund Tjore in einer misslichen Lage wiederfindet, erwachen Narilennes bisher verborgene Fähigkeiten und sie gerät zwischen die Fronten. An ihrer Seite Vero, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch auch der mysteriöse Ciel übt eine starke Anzihungskraft auf sie aus - doch Ciel ist ein Ranxour.- Die Charaktere -Wir lernen hier mehrere Charaktere kennen, die alle einen festen Platz in der Geschichte haben. Hauptfigur ist jedoch Narilenne, die ihre Ausbildung zur Cadet absolviert. Sie ist ein starker und mutiger Charakter, der mir gleich sympathisch war und sich stetig weiter entwickelt im Laufe der Geschichte. Sie lernt, über sich hinaus zu wachsen, ihren Gefühlen besser zu vertrauen und auch, das der Schein manchmal trügt.Auch die anderen Charaktere wie Tjore, Vero und Kendra (um nur ein paar zu nennen) passen gut ins Gesamtbild und sind glaubwürdig beschrieben.- Der Schreibstil -Erzählt wird um Narilenne und ihre Freunde herum. Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und vermittelt ein gutes Bild über die Geschehnisse. Man taucht mit Narilenne in die Makrosphäre ein, folgt dr Traumspur von Tjore und fiebert bei Rettungsaktionen und geheimen Missionen mit. :)Gut gelungen und hat mir gut gefallen!- Fazit -Ein wirklich spannender Auftakt mit einem echt fiesen und gemeinen Ende, das es für mich absolut unumgänglich macht, den zweiten Teil zu lesen. ;)Teil 2 hätte ich aber so oder so gelesen, denn Band 1 konnte mich wirklich überzeugen dank der Thematik über parapsychologische Fähigkeiten, die beiden Organisationen und noch ein paar Geheimnissen, die es zu lüften gilt! :)Von mir gibt es dafür eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Starker Auftakt einer Trilogie

    Exymetrie: Prelude

    _Reni92_

    18. November 2017 um 18:33

    "Klappentext"Hast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst?Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet.Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte.Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.Meine Meinung zum BuchDer erste Teil der Exymetrie-Reihe startet energiegeladen und temporeich. Dank des flüssigen Schreibstils fliegt man quasi durch die ersten Seiten des Buches.Zu Beginn werden einem viele Charaktäre mit deren besonderen Kräften vorgestellt, sodass man sich gut konzentrieren muss, um niemanden zu verwechseln. Das legt sich jedoch schnell wieder.Die Protagonistin Narilenne ist eine sympathische Persönlichkeit, wie ich finde. Sie ist kein naives Dummchen, wie man es leider oft in Geschichten findet, sondern eine kleine Rebellin mit viel Glück bei dem, was sie tut.Kurz vor der Hälte der Geschichte hatte ich leider einen kleinen Durchhänger, das heißt die Spannungskurve war für mich nicht mehr hoch genug. Deshalb auch der eine Stern Abzug in der Bewertung.In Kapitel 9 (von 21) gewinnen die Geschehnisse wieder an Tempo und der Leser bekommt ein Gefühl für die Welt, in welche wir Narilenne begleiten. An diesem Punkt kamen bei mir viele Fragen auf, die ich im weiteren Verlauf des Buches gerne beantwortet bekommen hätte. Nachdem dies der erste von drei Teilen ist, muss ich mich hier allerdings  noch gedulden :-)Das Ende machte Lust auf mehr, genial! Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten und kann das Buch auf jeden Fall empfehlen!

    Mehr
  • toller schreibstil, fantastische welt! :)

    Exymetrie: Prelude

    FabiRiceLover

    14. November 2017 um 22:44

    Die Autorin schafft es wirklich, den Leser in eine spannende Welt zu führen.Facettenreiche Charaktere, tolle übersinnliche Fähigkeiten und ein sympathischer Schreibstil lassen das Lesen zu einem Vergnügen werden.Subtile Anspielungen gesellschaftskritischer Themen regen außerdem zum Nachdenken über die eigene Realität an. 
Auch genial sind die speziellen Begriffe und Namen, die bei genauerem Hinsehen viel Bedeutung in sich tragen.All diese Punkte zusammen erschaffen ein tolles Buch und zeigen mir das Potential der Autorin.Vielen Dank für das spannende Buch :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Exymetrie: Prelude" von Patricia Jane Castillo

    Exymetrie: Prelude

    Patricia_Jane

    Liebe Lovelybook-Community,ich lade euch zur Leserunde von Exymetrie Prelude ein.Ich freue mich wenn ihr eure Rezension auf Lovelybooks und Amazon veröffentlicht, nachdem ihr das Buch gelesen habt.Dies ist meine erste Leserunde. Ich bin gespannt auf diese neue Erfahrung und freue mich darauf.Über das BuchHast du dir ausgesucht auf welcher Seite des Schachbretts du stehst?Narilenne wird bei der Geheimorganisation Estra zu einer Agentin mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgebildet.Während einer gefährlichen Mission begegnet sie Ciel. Sie fühlt eine seltsame Verbindung, die es nicht geben dürfte.Denn Ciel ist ihr Feind. Er gehört einer dunklen Organisation an, die Estra vernichten will.Exymetrie Prelude ist ein Fantasyroman mit überraschenden Elementen.Narilenne rappelte sich auf. Sie presste ihre Handtasche an sich und begann zu laufen. Das Treppenhaus war nicht weit entfernt. Es war wahnsinnig jetzt noch den Fahrstuhl zu nehmen. Falls er nach dieser heftigen Detonation noch funktionierte, war er eine Falle. Sie durfte keinem von Ranxour in die Hände geraten.Sie gehörte zur weißen Seite des Schachbretts. Zu Estra. Ranxour stellte die schwarzen Figuren in diesem Spiel.Ihr Mobiltelefon vibrierte. Wahrscheinlich eine Nachricht von Sireza. Oder Daqari. Sie nahm mehrere Treppenstufen mit einem Sprung und hechtete über das Gelände. Sechster Stock. Bis zur Tiefgarage war es nicht mehr weit.Eine weitere Explosion erschütterte das Gebäude. Dieses Mal weiter oben. Staub rieselte von der Decke.Eine Leseprobe findet ihr >>hier<

    Mehr
    • 19
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks