Patricia Jankowski Ein Froschkönig zum Dessert

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(6)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Froschkönig zum Dessert“ von Patricia Jankowski

»Wie hatte meine Großmutter immer gesagt? ›Der Wind mag Berge zusammenwehen, aber keinen dicken Arsch!‹ Recht hatte sie gehabt.« Magdalena Borgstedt hält von sich nicht sehr viel. Neben ihrem Übergewicht und ihrer alles in allem mehr als unscheinbaren Erscheinung neigt sie dazu, tollpatschig in einige Fettnäpfe zu tappen. Als unerwartet Nathan von Schonenberg in ihr und das Leben ihrer besten (und sehr gutaussehenden) Freundin Christiane Siedenburg tritt, wirbelt er einiges durcheinander. Denn der reiche und extrem gut erzogene Verlagserbe zeigt überraschend Interesse an Magdalena – und ihrer besten Freundin. Um die Verwirrung noch größer zu machen, erreichen Magdalena absenderlose Bilder von einem Froschkönig. Und zu guter Letzt steht die große Hochzeit ihrer ehemaligen Klassenkameradin an, die Magdalena und Christiane zurück in ihre Heimatstadt führen wird, die beiden aus gutem Grund verlassen haben ...

Das Cover ist sehr anziehend und man möchte doch mehr erfahren. Es gibt den Inhalt es Buches sehr gut wieder. Magdalena nicht vorhandenen

— LilliJung

Leider bis zur Hälfte sehr langatmig und langweilig! Ab da wird es jedoch besser.

— Buecherwurm1309

Es handelt sich um einen humorvollen Roman, der lange Zeit nicht vorhersehbar ist.

— tanlin_11

lachen, weinen, lieben, verzweifeln und ein Geheimnis lüften, all das kann man hier

— Freija

MItten aus dem Leben und trotzdem so mega überraschend. So sieht beste Unterhaltung aus!

— coala_books

Eine schöne Geschichte

— nancyhett

Ein grandioses,faszinierendes Buch über Magdalena Borgstedt und ihr Liebesleben, das mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat.

— claudi-1963

Stöbern in Liebesromane

Unsere Tage am Ende des Sees

Ein sehr schönes Buch, mit einem sehr traurigen und emotionalen Thema, das voller Wärme und ohne Verlust zur Realität umgesetzt wurde

Gelinde

Berühre mich. Nicht.

leider mit zu großen Erwartungen an das Buch rangegangen, dennoch ist es eine unglaublich süße Liebesgeschichte .

teres071

Wir sehen uns beim Happy End

Einfach nur wunderbar!

Hermione27

Die Farben im Spiegel

Liebe währt ewig...

Annafrieda

Winterhochzeit

Eine weitere Emotionsbombe ...

Frau_Kochlese

Wellenglitzern

Unheimlich schön, romantisch... Flüssiger Schreibstil. Ich möchte noch mehr solcher Bücher!

lesefant04

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • romantisch und mysteriös

    Ein Froschkönig zum Dessert

    LilliJung

    10. November 2016 um 21:27

    Das Cover ist sehr anziehend und man möchte doch mehr erfahren. Es gibt den Inhalt es Buches sehr gut wieder. Magdalena nicht vorhandenen Selbstwertgefühl ihr Übergewicht aber auch ihre Familie tragen ordentlich dazu bei das sich dieses auch nicht aufbaut. Einem Unfall ist es zu verschulden oder auch zu verdnken das sie und ihre Freundin den mysteriösen, reichen Nathan kennenlernen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle beginnt.Nathan fährt aber doppelgleisig, sowohl mit Ihr als auch mit ihrer Freundin.Wie Magda sich entscheiden wird und was dieser omninöse Froschkönig noch für Gefühle in ihr wecken wird lest selbst.Die Geschichte ist spannend und sehr flüssig geschrieben mit  überraschenden Wendungen inklusive. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend oder fantasievoll gestalltet, aber detailliert und bildhaft genug, um sich gut in Geschichte und Protagonisten gut hineinversetzen zu können. Das Buch ist sehr zu empfehlen, ich habe überraschend feststellen müssen das es noch besser ist als es eh schon klingt. Sehr sehr gerne vergebe ich 5 Sterne und kann nur abschließend sagen Absolut empfehlenswert!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Froschkönig zum Dessert"

    Ein Froschkönig zum Dessert

    Buecherwurm1309

    07. November 2016 um 20:56

    Ich persönlich fand den Klappentext und das Cover sehr ansprechend, was mich dazu verleitete das Buch zu lesen. Leider haben sich meine Erwartungen nicht vollkommen erfüllt! Bis etwa zur Hälfte des Buches war es leider sehr langatmig und nicht abwechslungsreich, man könnte es beinahe als langweilig bezeichnen! Desweiteren gingen mir die ständigen Selbstzweifel der Hauptprotagonistin etwas auf die Nerven. Jedoch fand ich es gut, dass Lena (die Hauptprotagonistin) hier keine Frau mit Modelmaßen, sondern eine ganz normale Frau mit dem ein oder anderen Kilo zu viel ist, womit sich wohl die meisten Leserinnen identifizieren können. Als jedoch dann durch eine unvorhergesehene Wandlung im Buch Spannung aufgebaut wird, ließ sich das Buch um einiges flüssiger lesen und es wurden doch noch angenehme Lesestunden! Weder die Wandlung, noch das Ende hätte ich so erwartet, wodurch ich letzten endes doch relativ schnell mit dem Buch fertig war.

    Mehr
  • Liebesgeschichte mit Verwirrung

    Ein Froschkönig zum Dessert

    Lythade

    06. November 2016 um 21:01

    Für mich war das Cover und der Klappentext, der Grund das Buch zu lesen, da ich auf eine lustige Geschichte gehofft habe und ich wurde nicht enttaüscht. Das Buch beginnt damit, das die von Selbstzweifeln geplagte Magdalena und ihre hübsche Freundin Christina, einen Autounfall mit dem reichen und attraktiven Nathan haben . Dieser datet dann beide Freundinnen und es beginnt eine verwirrende und abwechslungsreiche Geschichte. Und plötzlich tauchen ständig Fotos vo einem Froschkönig auf, aber was es damit auf sich hat, bleibt erst einmal ein Rätsel. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Hauptprotagonistin Magdalena diesmal nicht Modelmaße hat, sondern eher unscheinbar ist und mit ein paar Kilos zu viel zu kämpfen hat. So kann sich wunderbare jede normale Frau mit ihr identifizieren und schnell zieht einen ihre Geschichte in seinen Bann, das man gar nicht merkt, wie die Zeit beim Lesen verstreicht. Eine klare 5 Sterne Empfehlung für ein Buch, das einem ein paar unterhaltende Lesestunden schenkt.

    Mehr
  • "Der Wind mag Berge zusammenwehen, aber keinen dicken Arsch!"

    Ein Froschkönig zum Dessert

    Tanzmaus

    04. November 2016 um 12:59

    Lena ist von Selbstzweifeln regelrecht zerfressen. Aber statt an ihrer Figur und ihrem Aussehen etwas zu ändern, jammert und bemitleidet sie sich lieber. Auch als sie sich mit ihrer Freundin Christiane zum Essen verabredet, kann sie nur über deren Schönheit sinnieren.   Doch dann geschieht ein Autounfall und Lenas Leben ändert sich. Plötzlich taucht Nathan in ihrem Leben auf, der nach dem Unfall nicht mehr verschwinden will und sich für sie interessiert. Aber was ist mit Nathan los? Wieso verhält er sich so auf einmal so seltsam?   Das Buch startet sehr witzig, so dass man gleich schon beim Prolog lachen muss. Danach geht es zwar ruhiger weiter, aber der Wortwitz bleibt erhalten. Ein wenig störten mich Lenas Selbstzweifel, die diese in aller Form auslebt. Die Geschichte entwickelt sich ruhig, nach etwa 200 Seiten nimmt sie dann aber Fahrt auf und man kommt nur schwer wieder los.   Der flüssige und lockere Schreibstil, viel Wortwitz und Situationskomik machen das Buch zu einem schönen Unterhaltungsroman.   Fazit: Auch wenn mir Lena zunächst auf den Wecker ging mit ihren Selbstzweifeln, war das Buch doch in Summe eine schöne Unterhaltung.

    Mehr
  • Der geheimnisvolle Froschkönig

    Ein Froschkönig zum Dessert

    tanlin_11

    25. June 2016 um 11:40

    Bei dem Roman „Ein Froschkönig zum Dessert“ von Patricia Jankowski handelt es sich um eine sehr gefühlvolle Geschichte, die dem Leser einige amüsante und kurzweilige Lesemomente bereitet. Die liebenswerte aber von Selbstzweifeln geplagte Magdalena, die von allen nur Lena genannt wird, lebt in Hamburg. Während einer wöchentlichen Verabredung mit ihrer besten Freundin Christiane, lernen beide den attraktiven und wohlhabenden Nathan kennen, der ihnen versehentlich ins Auto gefahren ist. Lenas Interesse an Nathan ist sofort geweckt und sie kann ihr Glück nicht fassen, als dieser sie anruft und um ein Date bittet. Kurz darauf erfährt sie allerdings, dass Nathan sich auch mit ihrer besten Freundin getroffen hat. Was hat das zu bedeuten? Warum verhält sich Nathan immer merkwürdiger? Und was haben die Fotos zu bedeuten, die Lena neuerdings regelmäßig mit merkwürdigen Sprüchen versehen im Briefkasten vorfindet?Wenn ihr Antworten auf diese Fragen haben wollt und euch dafür interessiert, wie Lenas Leben an Nathans Seite verläuft, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt selber lesen. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und lockeren Schreibstil, wodurch das Buch sehr angenehm zu lesen ist. Immer wieder werden von der Autorin humorvolle und aus dem Alltag bekannte Bemerkungen in die Handlung eingebaut, die zur angenehmen Vermittlung von realen Situationen beitragen. Lena habe ich als sehr sympathisch empfunden und sofort in mein Herz geschlossen. Allerdings fand ich ihren Selbstzweifel an der einen oder anderen Stelle etwas zu übertrieben. Dennoch ist es sehr leicht gefallen mit ihr zu weinen, zu hoffen und zu lachen. Aber auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen. Alle handelnden Personen sind gut ausgearbeitet und aufeinander abgestimmt. So habe ich mich beispielsweise immer wieder auf die Begegnungen mit Nathans bestem Freund Andreas gefreut. Neben den Handlungen der Charaktere werden auch die Gedanken von Lena sehr anschaulich beschrieben, sodass man sich sehr gut in die unterschiedlichen Situationen hineinversetzen kann. So erfährt der Leser sehr oft, was die stille und zurückhaltende Lena beschäftigt. Das Ende des Romans hat mich letztlich überzeugt und rundet die Geschichte meiner Meinung nach gut ab. Fazit:Ich kann dieses Buch allen Liebesgeschichten-Liebhabern empfehlen. Es handelt sich um einen humorvollen Roman, der lange Zeit nicht vorhersehbar ist.

    Mehr
  • Tragikomische Geschichte einer leicht verkorksten Heldin

    Ein Froschkönig zum Dessert

    DavidPawn

    13. June 2016 um 13:32

    Bisher war Chick-Lit für mich stets ein Genre, das humorvolle Unterhaltung umfasst, jene Art Unterhaltung, die man früher Liebeskomödie genannt hat. Dieses Buch ist anders. Die Heldin Magdalena wird von starken Selbstzweifeln, die bis an Selbsthass heranreichen, niedergedrückt. Sie kann nicht daran glauben, dass ein Mann an ihr Gefallen finden könnte, ja, dass überhaupt ein Mensch tiefergehendes Interesse an ihrem Schicksal nimmt. Als dann eines Tages sogar ein reicher Junggeselle aus gutem Hause sich mit ihr verabreden möchte, gerät sie total aus dem Häuschen. Wie es ihre Art ist schwankt ihre Stimmung vom himmelhochjauchzend zu total betrübt. Letzteres als der junge Mann ihr eröffnet, dass er aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung ihre Beziehung geheim halten muss. Auch eine Einladung zur Hochzeit einer alten Schulkameradin macht alles nicht besser, denn dort wird sie auch ihre Mutter und ihre Schwester wiedersehen, die im Verbund schuldig an ihrer Persönlichkeitsstörung sind. Wie sich all das entwickelt, sei hier nicht weiter verraten.Die Geschichte ist als Magdalenas Sicht erzählt. Die Sprache ist modern und locker. Humorvolle Bemerkungen werden hin und wieder sanft eingestreut, der Grundtenor der Geschichte bleibt jedoch eher besinnlich. Die Denk- und Handlungsweise der Protagonistin war für mich nicht immer nachvollziehbar, was einerseits daran liegen mag, dass ich ein Mann bin, andererseits wohl auch daran, dass mir die depressive Denke fremd ist.Handwerklich sind keine Mängel zu nennen. Rechtschreibung, Grammatik, Dramaturgie und Gestaltung sind sehr gut.Das Cover scheint mir zu einem lockereren Buch zu gehören, auch wenn es natürlich auf den Titel Bezug nimmt. Ich vergebe vier Sterne, da die Geschichte an sich stimmig ist und gut erzählt wird, mir aber der düstere Grundton nicht so gefallen hat. Hier hätte ich mir eine lockerere Heldin gewünscht, die weniger jammert und sich der Wirklichkeit mehr stellt.

    Mehr
  • Ein Froschkönig zum Dessert

    Ein Froschkönig zum Dessert

    zyrima

    12. June 2016 um 20:24

    Inhalt:Magdalena lebt alleine in Hamburg, ist vollschlank und findet ihr Aussehen eher naja. Während einer Verabredung mit ihrer Freundin Christiane werden die beiden in einen eher harmlosen Unfall verwickelt und lernen Nathan von Schonenberg,den Sohn eines reichen Verlegers kennen. Magdalena freut sich als er sich bei ihr meldet und mit ihr ausgehen will, doch dann erfährt sie das er auch mit Christiane eine Verabredung hatte, die ja eine Schönheit mit Modelmaßen ist.Was führt Nathan im Schilde und warum soll ihre Beziehung ein Geheimnis bleiben?Meine Meinung:Diese Geschichte hat alles was ein Chick.Lit Roman meiner Meinung nach haben muss, eine Protagonistin,die sehr sympatisch ist ,weil sich fast jeder ein klein wenig in ihr wiederfindet. Gut gestreute Fettnäpfchen in die sie sehr Zielsicher stolpert, sehr viel Liebe oder zumindest die Sehnsucht danach.Der Roman hat mich sehr gut unterhalten und das Ende hat mich überrascht, ja es ist nicht immer alles so wie es scheint.Das Cover, das ich eigentlich am Anfang etwas kitschig fand, ist genau passend für das Buch.Besonders freut es mich das es zu dieser tollen Geschichte wahrscheinlich eine Fortsetzung geben wird.Fazit:Ein Buch das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe, sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung

    Ein Froschkönig zum Dessert

    bine_2707

    09. June 2016 um 19:54

    Magdalena ist eine typische Frau. Das ein oder andere Gramm zu viel auf den Rippen und mit sich selbst unglücklich. Als ihre Freundin Christine und Magdalena auf den charmanten Nathan treffen, ist es um sie geschehen. Jedoch hat Nathan Interesse an beiden Frauen.Als dann auch noch immer wieder Fotos von einem Froschkönig auftauchen, ist Magdalena total verwirrt..... Wir dürfen Lena in einem interessanten Teil ihres Lebens begleiten. Und doch ist es so als ob die Autorin einem aus der Seele schreibt, denn es gibt immer wieder Situationen, die einem bekannt vorkommen und bei denen man sagt "stimmt das ist mir auch schon passiert". Daher sind die Seiten förmlich verflogen. Der Schreibstil trägt ebenso dazu bei.Insgesamt eine schöne Lektüre und perfekt für Tage, an denen man ans Bett gefesselt ist....Daher vergebe ich 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Froschkönig zum Dessert" von Patricia Jankowski

    Ein Froschkönig zum Dessert

    RedRose

    Liebe Leserinnen auf Lovelybooks!Gut, ich spreche auch Leser an, wobei ich allerdings befürchte, dass sich hierher nicht viele Männer verirren werden ;) Bisher haben zwei Männer diesen Roman gelesen, soweit ich weiß. Er hat ihnen gefallen, aber ... sie sind nicht wirklich mein Zielpublikum :DAlso doch die weibliche Anrede der Leserinnen.Ich habe heute für euch einen Chick-Lit-Roman - meinen ersten, wie ich gestehen muss. Bisher war ich eher für ernstere oder dramatischere Themen bekannt.Nun ein Ausflug zur Romantik, die mir durchaus Spaß gemacht hat.Ich würde mit euch gerne über diesen Roman plaudern, nach und nach mit euch Magdalenas Reise durch den Hamburger Frühling miterleben und sehen, ob ich in euren Augen einen erfolgreichen Ausflug gemacht habe.Wenn ihr gerne mitlesen möchtet, bewerbt euch doch bitte! Ich stelle 10 ebooks zur Verfügung, wahlweise als epub oder mobi.Ich bin auf meine Leserinnen sehr gespannt!

    Mehr
    • 333
  • eine emotionale Achterbahnfahrt mit Charme und Witz

    Ein Froschkönig zum Dessert

    Freija

    06. June 2016 um 14:37

    Inhalt: Magdalena, genannt Lena, ist kein Topmodel, unscheinbar und ein richtiger Tollpatsch. Als sie mit ihrer Freundin Christiane auf Nathan von Schonenberg trifft, beginnt ein Auf und Ab der Gefühle. Denn Nathan scheint nicht nur an Lena, sondern auch an Christiane gefallen zu finden. Kurz nach dieser Begegnung bekommt Lena auch noch Anonyme Fotos von einem Froschkönig zugesandt. Wer steckt hinter diesen Fotos und welches Spiel spielt Nathan?` Cover: Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es ist einfach gestalte und passt perfekt zum Titel. Die Zeichnung wirkt schon so, dass es auch den einen oder anderen Lacher im Buche gibt und genau dies passiert auch- Es ist also perfekt auf die Geschichte abgestimmt. Meine Meinung: Ich bin super in das Buch hineingekommen, denn wir steigen mitten ins Geschehen ein. In einen typischen Montagmorgen unsere Hauptprotagonistin Lena. Doch es ist nicht nur Lenas Montagmorgen, den wir miterleben, sondern jeder findet hier bestimmt eine Szene, bei der er sagen kann „Ja kenne ich“. Und genau das ist einer der größten Pluspunkte dieses Buches. Es ist sehr authentisch und witzig geschrieben. Unsere Hauptprotagonistin Lena ist jung, unerfahren und auch nicht das Topmodel. Zusätzlich strahlt sie nicht unbedingt vor Selbstbewusstsein und hat auch noch den Druck ihrer ganzen Familie. Ganz im Gegensatz dazu ihre beste Freundin Christiane: Hübsch, attraktiv , erfolgreich. Doch auch Christiane ist nicht vor dem Druck von zu Hause gefeit. Beide lernen gemeinsam einen attraktiven jungen Mann kennen und damit nimmt die Geschichte ihren lauf. Wir erleben alles aus Lenas Sicht und man lieb und leidet nicht nur mit ihr, sondern manchmal verzweifelt man auch mit Lena. Das eine oder andere Mal, hat mich die Autorin fast an den Rande des Wahnsinns gebracht. Das Buch ist eine kleine emotionale Achterbahnfahrt. Die Autorin bedient sich in diesem Buch einiger bekannter Klischees und setzt diese gekonnt ein. Dazu hat Partricia Jankowski diesem Buch einen ganz besonderen Witz und Charme mitgegeben, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat.  Der Schreibstil der Autorin ist einfach und schön zu lesen. Man kann dieses Buch einfach genießen. Das letzte Drittel dieses Buches hält für den Leser einige Überraschungen parat und mir ging es so, dass es ein Ende gab, was ich so nicht erwartet hätte. Das Buch endet ohne wirklichen Cliffhanger und trotzdem freue ich mich als Leserin schon sehr auf den 2. Teil von Patricia Jankowski. Mein Fazit: Ich bin froh, dieses Buch im Rahmen einer Lovelybooks Leserunden lesen zu dürfen. Mit ihrem Buch hat mir Patricia Jankowski meinen Urlaub versüßt und mir viele witzige und amüsante Lesemomente beschert. Nicht nur, dass ich hin und wieder Gemeinsamkeiten mit der Protagonistin finden konnte, auch mit dieser unvermuteten Wendung am Ende konnte sie mich voll und ganz überzeugen. Das Buch war einfach reiner Lesegenuss und es bekommt daher 5 von 5 Sternen von mir und eine Leseempfehlung für alle diejenigen, die gerne Liebesromane mit Witz, Charme und Klischees lesen.

    Mehr
  • Leider konnte es mich nicht überzeugen

    Ein Froschkönig zum Dessert

    schacla

    04. June 2016 um 19:55

    InhaltMagdalena Borgstedt ist mit sich selber nicht sehr glücklich. Sie ist Übergewichtig und schafft es immer wieder in jedes Fettnäpfchen zu trampeln. Als unerwartet der schöne und reiche Nathan von Schonenberg in das Leben von ihr und ihrer besten Freundin Christiane  tritt, scheint sich das Blatt zu wenden. Denn der extrem gutaussehende Verlagserbe zeigt zur Überraschung von Magdalena Interesse an ihr - und ihrer besten Freundin. Als wäre die Verwirrung bei Magdalena nicht schon gross genug, erscheinen in ihrem Briefkasten immer wieder Fotos von einem Froschkönig. Und zu guter Letzt führt eine grosse Hochzeit ihrer ehemaligen Schulkameradin, Magdalena und Christiane zurück in ihre Heimat, die sie damals nicht ohne Grund verlassen haben. MeinungEin schöner Liebesroman. Ich muss sagen das mich dieses Buch nicht wirklich überzeugt hat. Der Schreibstil des Buches fand ich sehr schön und auch angenehm zu lesen, so dass ich dieses Buch gut in einem Zug lesen konnte. Die Protagonisten wurden so beschrieben, dass man sich die Personen richtig vorstellen konnte. Auch wenn ich die Protagonisten gut vor den Augen hatte, schaffte ich es bei den meisten nicht, ihnen meine Sympathie zu geben. Der einzige der dies geschafft hat war Andreas, er ist ein sehr liebevoller Mann der sehr einfühlsam und Verständnis voll ist. Die Hauptperson Magdalena fand ich am Anfang ganz sympathisch, aber je mehr ich gelesen habe, je unsympathischer wurde sie mir. Wie sie ständig über ihre Figur reklamiert hat ging mir sehr auf die Nerven. Zum Inhalt fand ich das die Geschichte an sich sehr schön, auch wenn es ab und zu für mich zu schnell voran ging. Das Ende fand ich echt überraschend, ich habe mit vielem gerechnet aber nicht damit. Alles in allem fand das Buch ganz gut, jedoch haben einige Handlungen und Aussagen der Protagonisten so genervt, dass mich das Buch nicht begeistern konnten Fazit: Ein Buch das sicher bei vielen Frauen sehr gut ankommt, mich jedoch nicht begeistern konnte.

    Mehr
  • Es ist nicht immer alles, wie es auf den ersten Blick scheint

    Ein Froschkönig zum Dessert

    coala_books

    02. June 2016 um 21:48

    Träumen wir nicht alle vom Traumprinz? Nun ja, manche von uns sehen dass am Ende allerdings mehr als realistisch. Denn wirkliche Traummaße haben die wenigsten. So auch Magdalena, die Hauptperson des Buches, die mit dem ein oder anderem Pfund zu vieil zu kämpfen hat und deren Selbstwertgefühl doch sehr darunter leidet. Kein Wunder, dass ihre Gefühle verrückt spielen, sobald sich der gutaussehende reiche Verlagserbe Nathan für sie interessiert. Da werden alle Regeln der Freundschaft und generell gefühlt jeder gesunde Menschenverstand ausgeschaltet. Hach ja, diese rosarote Brille aber auch. Patricia Jankowski hat es in jedem Fall verstanden, mich als Leserin zu fesseln und präsentiert ihre Geschichte sehr glaubwürdig. Glaubt man jedenfalls. Bis man realisiert, dass hier gekonnt mit den Vorstellungen und Gefühlen der Lesern gespielt wird. Meisterlich lenkt sie uns in jede Denkfalle und spart dabei im ganzen Buch gewiss nicht mit Wendungen und Überraschungen. Selten werde ich so positiv von einem Buch überrascht, weil ich eine Handlung eigentlich vorraussehe, und dann trotzdem alles anders kommt. Chapeau, ich bin der Autorin mehrmals so richtig auf den Leim gegangen. Der locker leichte Schreibstil hilft dabei, dass man ganz in der Geschichte aufgeht und mit Lena leidet und sich zeitweise auch so richtig schön über sie aufregen kann. Und dabei kommt einem doch so vieles aus dem eigenen Leben bekannt vor. Eine wundervolle Geschichte über die Überraschungen im Leben und dass man zuallererst an sich selber glauben sollte. Gekonnt werden falsche Fährten gelegt und die Gefühle des Lesers in falsche Richtungen gelenkt. Das Ende ist dabei nach einem sehr unterhaltsamen Roman definitiv noch einmal ein Highlight!

    Mehr
  • "Ein Froschkönig zum Dessert"

    Ein Froschkönig zum Dessert

    nancyhett

    01. June 2016 um 12:30

    Als aller erstes hat mich das Cover des Buches angezogen und mich auch gleich zum lesen verführt. Die Autorin hat einen schönen und flüssigen Schreibstil, so das ich schnell in die Geschichte rein fand und ich das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen hatte. Mit Lena hat Patricia Jankowski eine recht sympatische Hauptfigur erschaffen, die einen während des ganzen Buches mit ihrem Liebesleben auf Trap hält. Eine schöne Geschichte, die ich gern weiter empfehle.

    Mehr
  • Nathan oder der Froschkönig für wenn schlägt ihr Herz?

    Ein Froschkönig zum Dessert

    claudi-1963

    24. May 2016 um 18:17

    Magdalena Borgstedt eine Buchhalterin aus Hamburg, unsicher, mollig,tollpatschig,unscheinbar und ohne Selbstwertgefühl.Von der Liebe hat sie bisher wenig, da sie selbst mit ihrem eigenen Aussehen und dem Übergewicht hadert. Wie hatte ihre Großmutter immer gesagt? "Der Wind mag Berge zusammenwehen, aber keinen dicken Arsch!" Als sie mit ihrer besten Freundin Christiane Siedenburg zum Essen fahren will kommt es zu einem Unfall. Der guterzogene, wohlsituierte und sehr gutaussehende Nathan von Schonenberg tritt dabei in ihr Leben. Lena ist sofort in den smarten Mann verknallt, aber auch Christiane scheint sich für ihn zu interessieren. Als er sich am nächsten Tag bei Lena telefonisch meldet, ist diese überrascht, aber auch erfreut. Doch auch von Christiane erfährt sie das sich dieser mit ihm getroffen hat. Trotzallem lässt sich Lena auf eine sehr verwirrende Beziehung ein. Dabei lernt sie dann auch Nathans Freund Andraes kennen, ein smarter Hobbyfotograf. Als dann Bilder von einem Froschkönig, mit ominösen Hinweisen in ihr Haus flattern ist sie mehr als verwirrt. Und dann kommt auch noch die große Hochzeit ihrer Schulfreundin Emma die Lena an den Rand ihrer Belastungen bringen soll. Meine Meinung: Patricia Jankowski bisher eher durch die "Fluch der Kelten" Trilogie bekannt, begibt sich hier in ein ganz anderes Genre. Mit diesem Chick-Lit-Roman ist ihr aber meiner Ansicht nach ein wirklich grandioses Buch gelungen. Ich habe ihr Werk wirklich verschlungen, und konnte es nicht mehr weglegen. Zwar waren manche Verwirrungen dann schon etwas sehr extrem, aber es tat dem Roman keinen Abbruch. Ich fühlte mich bestens unterhalten und war am Ende sogar etwas traurig das es so ausging. Für mich war es mein erster Roman der Autorin aber ich muss sagen, diese hat einen sehr schönen,ansprechenden und fesselnden Schreibstil. Man merkt das sie schon einige Bücher geschrieben hat. Auch das Cover mit den wunderschönen Farben und dem Froschkönig Motiv hat mich sofort angesprochen und passt ganz toll zu der Geschichte. Zwar erinnert es an ein Märchen, aber wenn man das Buch gelesen hat dann kommt einem auch dort manches märchenhaft vor. Für mich hat diese Buch auf alle Fälle 5 von 5 Sterne verdient und ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks