Patricia Jankowski Fortunate Sun

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fortunate Sun“ von Patricia Jankowski

Klare Leseempfehlung!

— Sabine_Niedermayr
Sabine_Niedermayr

Ich lachte und freute mich und weinte Tränen der Wut, Enttäuschung, Freude und Trauer.

— Irve
Irve

Spannend, aufregend und einfach nur schön...

— Herbstrose
Herbstrose

Super Buch!

— Schmetterlienchen
Schmetterlienchen
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klare Leseempfehlung :)

    Fortunate Sun
    Sabine_Niedermayr

    Sabine_Niedermayr

    04. November 2015 um 19:21

    Inhalt (Amazon): Mit dem amerikanischen Sergeant Jim Hawskley und der jungen Vietnamesin Mai Ly treffen 1967 zwei Welten aufeinander. Er ist De Quoc My, der verhasste Feind, sie eine phu nu can bo, Anhängerin der Vietcong. Fremde, die weder die Sprache, noch die Kultur des anderen verstehen. Und Nam, der gnadenlose Krieg der Amerikaner gegen die Vietnamnesen, lässt keinen Raum für Gefühle. Oder gar Zeit. Als Hawksleys Einheit aus Ky La abgezogen wird, endet die aufkeimende Liebe abrupt. Aber das Schicksal rührt einmal mehr gewaltig seine große Trommel und alle Karten werden neu gemischt. Die guten ebenso, wie die schlechten. Eine lange Geschichte von Liebe, Ehre und Krieg beginnt.   Cover: Meine Ausgabe hat bereits das neue Cover, das eine junge Vietnamnesin zeigt. Es passt sehr gut zur Geschichte und gefällt mir zudem sehr gut.   Schreibstil: Die Autorin schreibt sehr schön und flüssig, es ist ein Genuss, wären da nicht oftmals die grausamen Geschehnisse, die den Roman zu keiner leichten Lektüre machen. Und dies ist in einem sehr sehr positiven Sinn gemeint!   Meine Meinung: Die Geschichte ist wirklich sehr gefühlvoll und authentisch geschrieben. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein und die Grausamkeiten des Krieges zu erleben. Die Autorin versteht es, Bilder mit Worten zu zaubern und den Leser in das Jahr 1969 zu holen. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und gehofft und meine Gedanken waren auch Tage nach Beendigung des Buches noch im Roman gefangen. Eine wunderschöne Liebesgeschichte inmitten von Leid und Schmerz und einem grausamen Krieg. Klare Empfehlung!   Fazit: Ich kann dieses Buch nur empfehlen und volle 5 Sterne vergeben. Es hat mir wirklich gut gefallen. :)

    Mehr
  • Ob Dschungel oder Wüste

    Fortunate Sun
    Elsa_Rieger

    Elsa_Rieger

    09. November 2013 um 23:40

    Ob Dschungel oder Wüste Korea, Vietnam, Irak oder Afghanistan, aktuell Syrien, alle Kriege zeichnen sich dadurch aus, dass junge Menschen, die Soldaten werden (oft sein müssen) durch Psychostress zu Bestien werden. Das ist hinlänglich bekannt. Ich lese kaum Bücher, die Krieg thematisieren und hätte Patricia Jankowski mich nicht um eine Rezension ersucht, hätte ich ihre Geschichte auch nicht gelesen. Nun, die Autorin versteht es wirklich, diese entsetzlichen Vorgänge so zu vermitteln, dass die Leserin nicht in der Lage war, die Augen davor zu schließen. Mit „davor“ meine ich perfide Folterung – von beiden Seiten! – unendliche Quälereien, die für die meisten Opfer tödlich enden. Mit großer Wirksamkeit bringt die Autorin einem den tropisch-feuchten Dschungel näher, die Ängste der jungen Männer, die ohne Sicht im dicken Grün auf den Tod warten, der in Form des Vietcongs, Tretminen oder giftigem Getier jederzeit zuschlagen kann. Wen wundert es da, dass jene, wenn sie die Gelegenheit haben, ihrerseits grausam zuschlagen? Keinen. So wundert es auch nicht, dass sich viele der Veteranen daheim nicht mehr erholen nach diesen Erlebnissen. In diesem Wahnsinn von Vietnam spielt die Liebesgeschichte von Jim, dem Amerikaner, und Mai Ly, der Vietnamesin. Eine Liebe, die kaum eine Chance haben wird. Oder doch? Ich möchte das nicht verraten. Nur so viel sei gesagt, es ist herzberührend, wie die beiden völliger verschiedener Herkunft und damit auch differierender Auffassung nicht voneinander lassen können. Die Szenen im Roman sind ausgezeichnet gebaut, technisch und schriftstellerisch, jede für sich wäre geeignet, verfilmt zu werden, mein Kompliment! Sämtliche Repräsentationssysteme des Menschen werden „gekitzelt“, also wie es sich in guten Spannungsroman gehört, bedient. Die Sprache der Autorin ist reichhaltig, aber dabei klar und frei von Sentimentalität oder Kitsch. Sehr präzise und vorstellbar die Schauplätze und Charaktere, die Atmosphäre. Ein bisschen Gemäkele gibt’s es aber auch von mir, nicht um die Autorin zu ärgern, sondern, angesichts dieser richtig guten Geschichte, anzuregen, die Anmerkungen eventuell zum Anlass zu nehmen, diese Sequenzen zu überarbeiten. Denn so präzise auf weiten Strecken die Erzählung ist, hat sie in manchen Teilen Schwächen. Es wirkt dort so auf mich, als wäre die Autorin darüber hinweggeschifft, weil sie selbst nicht genau weiß, wie sie das lösen soll, um zum gewünschten Ergebnis (dem Ziel der Szene) zu gelangen. Kurz aufeinanderfolgend gelingt Jim, dann Mai Ly die Flucht aus einem Gefängnis der Vietcong – und ich fragte mich, wieso das denn derart einfach machbar sein kann. Ebenso halte ich als Leserin es für unmöglich, dass das Liebespaar sich zweimal anonym intim begegnet, und jeweils einer von ihnen den Liebespartner nicht erkennt. Das ist ein bisschen wie in der Oper, in so einer realistischen Geschichte funktioniert das für mich leider nicht. Zumindest nicht zweimal. Das erste Mal kann hingehen, da sind die Umstände so, dass es sich erklären lässt. Aber noch einmal? Darauf würde ich verzichten. Es gibt noch ein paar solche Stellen, die dem Buch mM nicht guttun. Ich finde das schade, denn insgesamt finde ich den Roman toll geschrieben und gewiss hervorragend recherchiert. Zudem ist es beachtlich, sich heutzutage diesem Thema anzunähern, gegen das Vergessen. Daumen hoch!     Elsa Rieger

    Mehr
  • Leserunde zu "Fortunate Sun" von Patricia Jankowski

    Fortunate Sun
    RedRose

    RedRose

    Hallo! Ich möchte euch zu einer Leserunde meines neuesten Buches "Fortunate Sun" einladen. Der Titel lehnt an einem Songtitel der Zeit, in der die Geschichte spielt. Ich erzähle hier die bewegte Liebesgeschichte einer jungen Vietnamesin und eines US-Soldaten im Vietnamkrieg Ende der 1960er Jahre. Es erwartet euch eine gut recherchierte Geschichte, die von mehr als einer Liebe berichtet - sie berichtet von dem Wahnsinn des Krieges und dem Leid aller Parteien. Für Interessierte stelle ich 10 ebooks zur Verfügung, das Format könnt ihr gerne wählen. Ich freue mich über rege Beteiligung! Liebe Grüße Patricia

    Mehr
    • 44
    RedRose

    RedRose

    16. June 2013 um 11:57
  • Gefühlvoll

    Fortunate Sun
    carmelinchen

    carmelinchen

    02. June 2013 um 15:11

    REZENSION "Fortunate Sun" von Patricia Jankowsk Als erstes möchte ich sagen das der Text besser ist wie das Cover, das ein wenig nichtssagend ist. Ein einsamer Kämpfer vor einem Gebäude? Aber die Geschichte ist sehr schön, mit einem angenehmen Schreibstil. Sie handelt von einem jungen GI der in den Vietnam geschickt wird und da trotz allen Widrigkeiten mit der Liebe zu einer jungen Einheimischen konfrontiert. Die junge Autorin Patricia Jankowski hat es geschafft mich glauben zu lassen sie habe aktiv am Geschehen teilgenommen. Die Geschichte ist sehr Emotional und mitreisend geschrieben. Ich kann nur jedem Empfehlen sich das Buch zu holen. **** Sterne nur da mir das Cover gar nicht zusagt.

    Mehr
  • *+*+* Gnadenlos, eindringlich und sehr zu empfehlen *+*+*

    Fortunate Sun
    Irve

    Irve

    30. May 2013 um 16:45

    *+ Gnadenlos, eindringlich und sehr zu empfehlen +* Inhaltsangabe: Provinz Gia La Kontum, Vietnam, 1967 Die Vietnamesin Mai Ly und der amerikanische Soldat Jim Hawksley lernen sich während seiner Stationierung bei Ky La kennen. Zarte Liebesbande entwickeln sich zwischen ihnen, aber es gibt zu vieles, das gegen sie spielt. Eine lange Geschichte von Liebe, Ehre und Krieg beginnt. Das Cover: Es zeigt einen Soldaten in Kampfmontur vor einem Gebäude. Ich vermute, dass es ein GI - eventuell sogar Jim - im Vietnamkrieg sein soll. Mir persönlich ist dieses Bild zu einseitig, zeigt es noch nur die eine Seite dieses Historical Romance-Romans. Ein Großteil der Geschichte spielt zwar im Vietnam, aber da dieses Buch auch eine Liebesgeschichte enthält, fände ich es mehr dem Geschehen des Buches entsprochen, wenn dies auch im Cover berücksichtigt würde. Zudem fürchte ich, dass dieses Kriegscover viele potentielle Käufer vom Erwerb dieses wunderbaren Buches abhalten wird. Meine Zusammenfassung: Der Amerikaner Jim hat sich zur Teilnahme im Vietnamkrieg verpflichtet. Nach seiner Ausbildung beginnt sein Dienst und er wird gnadenlos in den Krieg geworfen. Jedoch hat diese Zeit in den fremden Land nicht nur Schreckenserlebnisse für ihn bereit. Eines Tages sieht er eine junge vietnamesische Frau und verliebt sich sofort in sie. Jim versucht alles, um sie kennenzulernen und ihr näher zu kommen. Ob und wie dies inmitten des schrecklichen Krieges gelingt erfahren wir in diesem Roman. Meine Meinung: Ich habe selten ein Buch gelesen, welches mich emotional so gefangen genommen hat wie „Fortunate Sun“. Die Autorin ist es wunderbar gelungen, die Erlebnisse der Hauptpersonen Jim und Mai-Li zu schildern. Gnadenlos ehrlich beschreibt sie den Krieg. Wenn ich beschreiben sage, meine ich nicht, dass sie uns lediglich schreibt, dass der GI in einem schrecklichen Krieg eingesetzt war und einige schlimme Kämpfe hinter sich brachte. Frau Jankowski beschreibt seine Zeit in Vietnam sehr genau und detailliert und lässt auch die schlimmsten Erlebnisse nicht aus. Ich erlebte hautnah wie sich die Soldaten inmitten explodierender Minenbomben fühlten und wie menschenunwürdig und abartig die Verhöre der Vietcong durchgeführt wurden. Ebenfalls fühlte ich mit Mai-Li, Jims Angebeteten. Auch sie musste um ihr Leben fürchten als sie nicht so spurte wie die Vietcong es wollten. Mehr Details möchte ich jetzt nicht verraten, ich wollte lediglich einen kleinen Einblick auf das geben, was dem Leser zum Glück zugemutet wird. Zum Glück sage ich nicht deshalb, weil ich mich an diesen Quälereien und Widerwärtigkeiten ergötze. Vielmehr halte ich es für sehr wichtig, Menschen unterhalb eines gewissen Alters eindringlich und ungeschminkt darüber zu informieren, was Krieg wirklich ist. Er ist nicht so, dass man nach 2 Minuten Berichterstattung in den Nachrichten umschalten kann, wenn man zuviel davon hat. Es gibt kein Entkommen. Friss oder stirb, kämpfe um dein Leben und sieh zu, dass deine Psyche mit all diesem sinnlosen Leid klarkommt. Dies wird in diesem Buch unmissverständlich klargemacht. Im krassen Gegenteil zu diesen schrecklichen Dingen erzählt das Buch uns aber auch von einer wunderbaren, hauchzarten Liebesgeschichte zwischen den Nationen, die geprägt ist von den verschiedenen Moralvorstellungen und den daraus folgenden Schwierigkeiten. Während der Passagen dieser Lovestory wunderte ich mich häufiger über Mai-Ly...bis mir aufging, dass sie ja als Vietnamesin ganz andere Ansichten hat als Menschen der westlichen Welt und mit anderen Wertvorstellungen erzogen wurde. Diese werden von der Autorin sehr gut herausgearbeitet und das Verhalten der Frau letzten Endes nachvollziehbar geschildert. So ein Krieg geht nicht spurlos an einem vorbei und die Wandlung der beiden Hauptpersonen ist gut gelungen und sehr glaubwürdig beschrieben worden. Dass der gesamte Roman sehr authentisch wirkt liegt wahrscheinlich an der hervorragenden Recherche-Arbeit der Autorin. Mein Fazit: Ich lachte und freute mich und weinte Tränen der Wut, Enttäuschung, Freude und Trauer. Danke für dieses wundervolle Buch, für das ich sehr gerne 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Fortunate Sun – von Patricia Jankowski

    Fortunate Sun
    Herbstrose

    Herbstrose

    26. May 2013 um 20:45

    Sergeant Jim Hawksley kommt 1967 als Freiwilliger nach Vietnam. Er trifft dort die junge Vietnamesin Mai Ly und verliebt sich in das hübsche Mädchen. Doch der Krieg ist schneller. Bevor sie sich richtig kennen lernen können, wird Jim zu Kampfhandlungen in den Dschungel geschickt und gerät in die Fänge des Vietcongs. Dort treffen sie sich zunächst wieder … In der Geschichte steckt alles drin was ein gutes Buch ausmacht, Spannung und Betroffenheit, aber auch Liebe und Schmerz. Man ist erschüttert über die Gräueltaten sowohl von Seiten der Vietcong als auch von Seiten der Amerikaner. Man ist zu Tränen gerührt über die zarte Liebe die sich zwischen Jim und Mai Ly, zwei Menschen aus so unterschiedlichen Kulturkreisen, anbahnt. Die Autorin versteht es meisterhaft die Kultur und Landschaft Vietnams, aber auch die brutalen Kriegshandlungen zu beschreiben. Man ist immer mittendrin im Geschehen. Der klare flüssige Schreibstil macht das Lesen zum Vergnügen. 

    Mehr