Patricia Koelle Das Licht in deiner Stimme

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(37)
(19)
(9)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Licht in deiner Stimme“ von Patricia Koelle

Tiryn wächst an der Küste Floridas auf. Wenn sie Kummer hat, lauscht sie am liebsten den Geschichten ihres Großvaters Nicholas. Er erzählt von seiner Heimat, dem schmalen Land an der fernen Ostsee. Und er schenkt ihr ein Bernsteinschiff, in dem Erinnerungen geheimnisvoll bewahrt sind. Bald wünscht sich Tiryn nichts sehnlicher, als an die Ostsee zu
reisen. Doch ist es ihre eigene Sehnsucht oder die ihres Großvaters? Und wie wird man sie in Ahrenshoop empfangen, wo Nicholas als Verräter gilt? Das Meer selbst und ein Fremder mit hellen Augen, den sie am Strand trifft, drängen sie zu einer Entscheidung ...

Kommt leider nicht an den ersten Teil heran. Aber es war toll nach Naurolokki zurückzukehren und Carly und alle anderen "wiederzutreffen".

— Anni_im_Leseland

Eine schöne Geschichte, um nach seinen Wurzeln zu forschen!

— Julchen77

Gelungene Fortsetzung, die Geschichte wird weitererzählt und es kommen neue Familienmitglieder hinzu!

— YvetteH

Auch Band zwei der Trilogie ist absolut toll geschrieben und ladet zum träumen ein

— Schwabenmaedchen

Nicht so toll wie der Erste Band, aber trotzdem unglaublich mitreißend.

— Minchens_buecherwelt

Gelungene Fortsetzung des 1. Teils; wer sich auf die einzigartige Stimmung des Buches einlässt, wird auch verzaubert sein

— Kelo24

Leider hat mich dieser zweite Band nicht gepackt und kann mich nicht überzeugen.

— Rees

Zu spirituell, zu viele Wunder und Zufälle in einem Buch und zu wenig Spannung - einfach nicht mein Geschmack.

— Svenjas_BookChallenges

Eine wundervolle, märchengleiche Geschichte, in die man sich herrlich hineinträumen kann. Teil 3 ist schon vorbestellt :)

— daneegold

Eine gelungene Fortsetzung, die einen weiter in das Geheimnis rund um Henny, Nicholas, Myra und die drei Bernsteinschiffe hineinzieht.

— Schaefche85

Stöbern in Romane

Kleine Stadt der großen Träume

Bewegende und tiefsinnige Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Eishockey und die Träume einer kleinen Stadt im Nirgendwo.

ConnyKathsBooks

Schloss aus Glas

4,5 Sterne. Bewundernswert, wie nüchtern, distanziert und ganz ohne Wut und Selbstmitleid die Autorin über Ihre Kindheit und Jugend schreibt

Kleines91

Leere Herzen

Fesselnder Roman über eine erschreckende Zukunftsvision

lizlemon

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

Ich, Eleanor Oliphant

Ein tolles lesenswertes Buch ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Campe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Schiff kehrt heim!

    Das Licht in deiner Stimme

    YvetteH

    05. September 2017 um 17:16

    Klappentext:Tiryn wächst an der Küste Floridas auf. Wenn sie Kummer hat, lauscht sie am liebsten den Geschichten ihres Großvaters Nicholas. Er erzählt von seiner Heimat, dem schmalen Land an der fernen Ostsee. Und er schenkt ihr ein Bernsteinschiff, in dem Erinnerungen geheimnisvoll bewahrt sind. Bald wünscht sich Tiryn nichts sehnlicher, als an die Ostsee zu reisen. Doch ist es ihre eigene Sehnsucht oder die ihres Großvaters? Und wie wird man sie in Ahrenshoop empfangen, wo Nicholas als Verräter gilt? Das Meer selbst und ein Fremder mit hellen Augen, den sie am Strand trifft, drängen sie zu einer Entscheidung ...Meine Meinung:Der zweite Teil hat mir noch besser gefallen als der erste. Die Autorin nimmt den Leser mit ihrem flüssigen und lockeren Schreibstil sofort wieder in die Geschichte hinein. Man trifft alte Bekannte und neue Generationen kommen hinzu und fügen das Bild zusammen.Als Leser lernt man die bekannten Protagonisten immer besser kennen, aber auch die neu hinzugekommenen sind mit Liebe zum Detail ausgearbeitet und man kann sich in sie hineinversetzen und mit ihnen hoffen, bangen, leiden und lieben.Die Handlung schließt flüssig an den ersten Teil an (es ist also von Vorteil diesen zu kennen) und wird mit neuen Details erweitert. Sie ist gut nachvollziehbar und auch schlüssig.Am Ende war ich wieder gerührt und freue mich jetzt schon auf den Abschluss.Mein Fazit:Eine ausdrückliche Leseempfehlung für alle Ostseefans, die der Magie des Meeres verfallen möchten.Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Tiryn und Carly

    Das Licht in deiner Stimme

    Engelchen07

    01. March 2017 um 13:08

    "Das Licht in deiner Stimme" ist der zweite Teil der Ostseetriologie von Patricia Koelle. Mir hat bei diesem Buch besonders gut gefallen, dass wir hier die "andere" Version der Geschichte vom ersten Band "Das Meer in deinem Namen" gelesen haben. Im ersten Band ist Henny die Hauptfigur der Vergangenheit die von ihrem damaligen Verloben Nicholas sitzengelassen wurde. In diesem Band lernen wir nun die Geschichte von Nicholas kennen. Er lebt zwischenzeitlich in Florida und ist verwitwet. Seine Frau ist gestorben, mit seiner Tochter hat er kaum Kontakt. Sie hat ihrem Vater immer übel genommen, dass er nie diese "Henny" aus Deutschland loslassen konnte. Tiryn die Enkelin von Nicholas lebt in Florida nur mit einem Traum: Sie will unbedingt an die Ostsee reisen um die Orte von denen ihr Opa Nicholas vorschwärmt und ihr viele viele Geschichten erzählt hat, kennenlernen. Tiryn reist an die Ostsee und lernt die Vergangenheit von Nicholas kennen. Als sie dort ankommt trifft sie ganz unverhofft auf Carly. Carly begrüßt sie sehr freundlich bis sie sich als Enkelin von Nicholas vorstellt, danach gibt sich Carly eher reserviert. Doch Carly besinnt sich und gibt Tiryn eine Chance denn Tiryn kann schließlich nichts für die Taten von Nicholas. Wie beim ersten Teil hat einen das Buch sofort in den Bann gezogen. Ich konnte es kaum aus den Händen legen.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Das Licht in deiner Stimme von Patricia Koelle

    Das Licht in deiner Stimme

    Jasmin

    30. December 2016 um 19:03 via eBook 'Das Licht in deiner Stimme'

    Eine tolle Fortsetzung und Verknüpfung zweier Geschichten. Ich freue mich auf den dritten Teil, den ich jetzt lesen werde.

  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Das Licht in deiner Stimme

    Das Licht in deiner Stimme

    Rees

    13. June 2016 um 15:07

    "Das Meer in deinem Namen",  war ja schon leicht mystisch angehaucht, aber es war dort gut eingefügt und hat mich nicht gestört. In diesem zweiten Band jedoch geht es für mich eindeutig zu weit. Tyrin die Enkelin , hat oft Visionen und Bilder, die sie im Meer sieht , Stimmen die sie hört und es geschehen viele übernatürliche und seltsame Dinge. Diese übersinnlichen Geschehnisse machen die Geschichte für mich unrealistisch und unglaubwürdig.Es ist voraussehbar und zu konstruiert und es fehlt auch an Spannung . Leider hat mich dieser Band nun gar nicht überzeugt und den Dritten werde ich mir auch ersparen.Darum diesmal nur 3 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Für mich zu viel Esoterik und zu wenig Spannung

    Das Licht in deiner Stimme

    Svenjas_BookChallenges

    08. June 2016 um 18:12

    Es ist nun schon fast genau ein Jahr her, dass ich Das Meer in deinem Namen - den Auftakt zu Patricia Koelles Ostsee-Trilogie gelesen habe und ehrlich gesagt waren die Erinnerungen nicht mehr besonders frisch. Entsprechend schwer fiel es mir, in die Geschichte von Das Licht in deiner Stimme hineinzufinden. Insgesamt fand ich den Anfang aber auch besonders schleppend und zäh. Zunächst lernen wir Tiryn kennen, eine junge Frau (übrigens exakt in meinem Alter), die an einem wunderschönen Flecken Erde aufwächst und deren Heimat die Küsten Floridas sind. Koelle zeichnet ein traumhaftes Bild von diesem Ort und man hat sofort das Gefühl, dort zu sein. Umso weniger verständlich war es für mich, dass Tiryn, die eigentlich mit Haut und Haaren dorthin passt (so habe ich es zumindest empfunden), sich mit der Zeit immer unwohler fühlt und sich geradezu nach der Ostsee verzehrt. Vielleicht liegt es daran, dass man das, was in der Nähe liegt, nicht zu schätzen weiß, aber ich für meinen Teil hätte Florida um nichts in der Welt verlassen wollen.Weitaus problematischer waren aber die zahlreichen Figuren mit überwiegend indianischen Namen, die ich irgendwann alle nicht mehr auseinander halten konnte und die in meiner Vorstellung so zu einem einzigen Einheitsbrei verschwammen. Auch war mir die Geschichte von Beginn an zu esoterisch: Mit all den Bildern im Meer (Visionen), dem Sprechen mit Tieren, den unzähligen Wundern, die sich durch das gesamte Buch ziehen, den Vorzeichen und den Geistern konnte ich einfach nichts anfangen. Eine Andeutung hier und da, ein leichtes Abschweifen ins Fantastische - das hätte mir vollkommen genügt. Aber so konnte ich angesichts des Überhand nehmenden Aberglaubens und der Figuren, die ohne jeden Zweifel sofort an all das glauben, nur noch die Augen verdrehen. Das ist leider so gar nicht mein Fall.Über beinahe 250 Seiten erstreckt sich Koelles gigantische Einleitung, in der ein Vorzeichen nach dem anderen Tiryn den Weg weist - hier wird nicht mehr mit dem Zaunspfahl gewinkt, sondern gleich mit dem ganzen Zaun und dem dazugehörigen Garten noch dazu. Doch immer wieder zweifelt Tiryn und man möchte sie einfach packen und direkt eigenhändig in den Flieger setzen. Das war schier einfach nicht mehr auszuhalten, ich habe schlichtweg die Reise herbeisehnt, denn irgendwann hat selbst der unaufmerksamste Leser verstanden: Tiryn gehört an die Ostsee!!!Doch auch, als Tiryn endlich in Ahrenshoop eintraf, konnte mich die Geschichte nicht packen. Ein Wunder jagte auch hier das nächste, ein Zufall nach dem anderen ereignete sich und das Spirituelle war ebenso präsent wie im ersten Teil des Romans. Zweifel von Seiten der Einwohner werden blitzschnell zerstreut, Probleme lösen sich in Windeseile von selbst und alles ist von Anfang an eigentlich nur wunderbar, großartig und super. Carly (sie kennt man ja noch aus dem ersten Band) und Tiryn werden sofort beste Freundinnen, leben zusammen, arbeiten zusammen und man fragt sich immer wieder: Passiert denn hier auch noch was? Irgendwann war es tatsächlich soweit, doch sobald einmal Spannung aufkommt, lässt Koelle sie sofort wieder fallen und die Geschichte plätschert wie gehabt seicht vor sich hin.Wie schon im ersten Teil der Ostsee-Trilogie gibt es auch hier wieder einige Geheimnisse, die gelüftet werden wollen, doch auch hier verschenkt Patricia Koelle meiner Meinung nach jede Menge Potenzial. Jeder kleine Hinweis führt sofort zum nächsten und am Ende hat man ein großes, verschachteltes Rätsel ohne Lösung. Zwar wird (zugegeben wider Erwarten) auf den letzten Seiten noch einiges enthüllt, aber nach all den Spuren, die sich im Sand verloren, nach all den Zufällen, Wundern und Geister-Begegnungen hatte ich dafür einfach keinen Nerv mehr - es kam zu spät. Das Interesse hatte ich leider schon lange vorher verloren.Auch die Charaktere sind leider lange nicht so gut ausgearbeitet und lebendig wie in Das Meer in deinem Namen. Genau wie Carly ist Tiryn ein herzlicher, begeisterungsfähiger Mensch, der in Ahrenshoop sofort aufblüht und schnell alle in seinen Bann zieht. Wie Carly findet auch Tiryn hier ihre Bestimmung, hat natürlich sofort Erfolg und alles ist prima. Die Geschichte wiederholt sich - in etwas anderen Farben und gespickt mit wesentlich mehr Esoterik, aber sie wiederholt sich. Das hat mich im Großen und Ganzen ziemlich enttäuscht. Auch die gelegentlich eingeschobenen Rückblenden auf Nicholas' Leben konnten den Plot nicht retten. Zwar konnte man seine Beweggründe nun eher nachvollziehen, aber dann doch auch irgendwie wieder nicht (Bilder im Meer? Visionen, die ihm sagten, er solle das Land verlassen?). Mir war das alles zu fade und zu unglaubwürdig. Insgesamt ist Das Licht in deiner Stimme für meinen Geschmack zu viel Friede-Freude-Eierkuchen, zu viel Glück und Zufall auf einen Haufen und damit einfach nicht mehr authentisch und glaubwürdig. Irgendwie ein unglücklicher Mix aus Realität und Fantasy, der bei mir gar nicht ankam.Zu Ende gelesen habe ich den zweiten Teil der Ostsee-Trilogie aber trotzdem und das hat mehrere Gründe. Zum Einen gelingt es Koelle auch in diesem Band wieder, eine stimmungsvolle, traumhafte Urlaubs-Atmosphäre heraufzubeschwören (wobei mir der Teil in Florida um einiges besser gefallen hat als der an der Ostsee). Einfach wundervolle Orte, an die man sich während des Lesens träumt. Zum Anderen sind die Charaktere zwar nicht besonders authentisch, dafür aber sehr liebenswert - man schließt sie sofort ins Herz. Und dann wären da natürlich wieder Koelles angenehmer, sommerlich frischer Erzählstil, die wundervollen Rezepte zwischen den Kapiteln und das wieder einmal sensationelle Nachwort, in dem die Figuren auf die Autorin treffen - ein Kniff, den ich nach wie vor bewundere und einfach großartig finde.Mein Fazit:Der zweite Teil von Patricia Koelles Ostsee-Trilogie ist angenehm leichte Sommer- und die perfekte Strandlektüre. Die Geschichte hat ihre Momente, hat mich aber insgesamt leider ziemlich enttäuscht: Zu viele Wiederholungen, eindeutig zu viel Esoterik und Spirtismus, zu viel Friede-Freude-Eierkuchen für meinen Geschmack. Trotzdem bin ich irgendwie doch gespannt auf den dritten Teil. Ob ich ihn lesen werde, weiß ich aber noch nicht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1193
  • gelungene Fortsetzung

    Das Licht in deiner Stimme

    Schaefche85

    Tiryn ist eine junge Frau Mitte 20, die in Florida aufgewachsen ist, durch ihren Opa Nicholas, der aus Deutschland stammt, aber auch die Geschichten von der rauen Ostsee kennt. So sehr Tiryn ihre Heimat mag, so sehr spürt sie auch, dass ihre wahre Heimat an der Ostsee liegt. Um das herauszufinden, fliegt sie schließlich nach Deutschland, wo sie erst mal nett aufgenommen wird - bis sie erzählt, wer ihr Großvater ist. Nicholas gilt in seiner Heimat jedoch als Verräter, weil er damals seine Verlobte Henny einfach verlassen hat. Tiryn will wissen, was hinter der Geschichte steckt - und immerhin gibt es einige Menschen in Ahrenshoop, die ihr eine Chance geben, weil sie nichts für die Fehler ihres Großvaters kann. Doch ob Ahrenshoop wirklich ihre Heimat ist, kann nur Tiryn feststellen... Nachdem ich "Das Meer in deinem Namen" verschlungen habe, musste ich auch die Fortsetzung lesen. Und auch diese hat mich nicht enttäuscht: Sie liest sich so flüssig wie der erste Teil. Da der Zugang diesmal aus Tiryns/Nicholas Perspektive geschieht, setzt sich langsam ein Mosaik zusammen, was damals mit Henny, Nicholas und Myra passiert ist. Die Teile aus Myras Perspektive sind zwar noch sehr unvollständig, aber ich vermute, da kommt im dritten Band noch einiges. Allerdings muss ich feststellen, dass dieser Band gegen Ende leider ein paar Längen hatte. Natürlich ist es schön, Tiryn über die Insel zu folgen und dabei die Insel aus ihrer Wahrnehmung beschrieben zu bekommen, aber gegen Ende gibt es hier so einige Doppelungen, bei denen ich mich beim querlesen ertappt habe. Am Anfang war es genau die detaillierte Beschreibung der ihr vollkommen neuen Eindrücke, die das Lesevergnügen noch erhöht haben, aber gegen Ende des Buches war es dann einfach nichts neues mehr, sondern hat irgendwie das Ende, das ich an einem Punkt als rund empfunden habe, noch weiter hinausgezögert. Tiryn ist eine Protagonistin, die ich beim ersten Kennenlernen durchaus unterschätzt habe. Sie ist klug, mutig, selbstständig, kämpferisch und weiß, was sie will. So hat sie auch ihr Ziel, einmal im Leben (am liebsten noch vor ihrem 25. Geburtstag) nach Ahrenshoop zu kommen und die Heimat ihres Großvaters kennenzulernen - allerdings fehlt ihr dafür das Geld. Trotzdem hält sie an ihrem Traum fest und durch eine Fügung kommt sie schließlich nach Deutschland. Dort angekommen schafft sie es, sich den dortigen Gegebenheiten - inklusive der Feindseligkeit, die ihr von manchen Seiten entgegenschlägt - zu stellen und ihnen die Stirn zu bieten. Dabei hat sie mich mit ihrer Schlagfertigkeit an manchen Stellen auch durchaus überrascht. Die anderen Personen in Ahrenshoop sind zum Großteil "alte Bekannte", bei denen ich mich gefreut habe, zu sehen, wie es ihnen inzwischen geht. Vor allem aus Florida kamen auch noch einige neue Gesichter hinzu und vor allem war es spannend, Nicholas näher kennenzulernen und mit ihm, Henny und Myra eine Zeitreise bis zurück in ihre Kindheit zu unternehmen. Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die darauf hoffen lässt, dass das Ende der Trilogie mindestens genauso gut wird. Reihenfolge: 1. Das Meer in deinem Namen 2. Das Licht in deiner Stimme 3. Der Horizont in deinen Augen (ab 23.06.2016)

    Mehr
    • 5

    KruemelGizmo

    20. May 2016 um 11:59
  • Im zweiten Teil der Trilogie warten neue Charaktere und alte Geheimnisse

    Das Licht in deiner Stimme

    Nabura

    03. May 2016 um 20:24

    Tiryn lebt an der Küste Floridas und arbeitet dort in der Boutique eines Hotels. Sie fühlt sich wohl dort, aber nicht heimisch, denn sie sehnt sich nach einem ganz anderen Meer. Seit Jahren erzählt Tiryns Großvater Nicholas ihr vom Dorf Ahrenshoop an der Ostsee, wo er aufgewachsen ist. Tiryn ist fasziniert von dem Bernsteinschiff, das er von dort mitgebracht hat und in dem sie die Gesichter seines Großvaters und seiner ehemaligen Verlobten Henny sieht, die ihn verlassen hat. Die Frage, wie man Erinnerungen im Bernstein speichert, lässt sie nicht los. Doch auch im Meer sieht Tiryn Bilder. Sie erzählen eine andere Version der Vergangenheit als Nicholas. Warum hat er Ahrenshoop wirklich verlassen? Ein Geständnis, ein sonderbarer Fund und ein Unfall wirbeln Tiryns Leben durcheinander. Sie muss sich entscheiden, ob sie an Nicholas Stelle nach Ahrenshoop zurückkehren wird. Doch wie würden die Bewohner auf sie reagieren, wenn sie herausfinden, wessen Enkelin sie ist?Nachdem mich der erste Teil der Ostsee-Trilogie, „Das Meer in deinem Namen“, begeistern konnte, habe ich mich riesig darauf gefreut, weiterzulesen und neue Geheimnisse zu lüften. Von der Ostsee geht es in diesem zweiten Band an die Küste Floridas, wo der Leser Tiryn, die Enkelin von Nicholas, kennenlernt. Ich freute mich, eine neue Protagonistin und ein neues Meer kennenzulernen. Gleichzeitig war ihr neugierig darauf, mehr über Nicholas Weggang aus Ahrenshoop zu erfahren und wie es ihm seither ergangen ist. Tiryn ist mir gleich sympathisch geworden. Ihre Familie liegt ihr sehr am Herzen. Ihr Großvater mit seinen Geschichten war für sie schon immer ein sicherer Hafen, während ihre Mutter Lara unter starken Stimmungsschwankungen und einer Alkoholsucht leidet. Als halbe Choctaw ist sie zudem tier- und naturverbunden und akzeptiert ihre Gabe, im Meer Bilder der Vergangenheit zu sehen. Auf dieses mystische Element muss man sich als Leser einlassen, um die Erzählung in vollen Zügen zu genießen zu können. Tiryns fehlendes Vermögen und die Verantwortung, die sie für Lara empfindet, halten sie schon lange davon ab, sich ihren Traum eines Besuchs der Ostsee zu erfüllen. Doch nicht nur ihre Gedanken wandern immer wieder dorthin, auch verschiedene Ereignisse scheinen anzudeuten, dass es an der Zeit ist, sich auf den Weg zu machen. Wird sie den Schritt endlich wagen?Tiryns Erlebnisse werden immer wieder von Rückblenden unterbrochen, in denen der Leser mehr über Nicholas‘ Vergangenheit erfährt. Viele Fragen, die beim Lesen des ersten Teils aufkommen, werden nun beantwortet. Wirkte Nicholas im ersten Band der Reihe wie ein Bösewicht, der alles ohne Erklärung zurückgelassen hat, begann ich allmählich, seine Motive zu verstehen. Mir hat es sehr gut gefallen, ihn besser kennenzulernen und auch einige neue Dinge über Henny und Myra zu erfahren.Ich konnte Tiryns Reise nach Ahrenshoop kaum erwarten, die für mich von Beginn an außer Frage stand. Die Autorin lässt sich damit jedoch Zeit und bereitet sorgfältig die Umstände vor, die Tiryn endlich über ihren Schatten springen und ins Flugzeug steigen lassen. In Ahrenshoop trifft man viele aus dem ersten Teil bekannte Charaktere wieder und es war für mich wie eine Rückkehr in den Lieblings-Urlaubsort. Der Fokus liegt weiterhin auf Tiryn, ihrer Faszination für Bernstein und ihrer Zukunftsplanung. Gleichzeitig erfährt man aber auch, wie es für die anderen Charaktere wie Carly weitergeht. Die Ereignisse konnten mich erneut fesseln und die schöne Atmosphäre ließ mich ganz in die Geschichte eintauchen. Auch wenn viele Geheimnisse gelüftet wurden ist zum Schluss noch eine entscheidende Frage offen, weshalb ich mich schon jetzt sehr auf den letzten Teil „Der Horizont in deinen Augen“ freue, der im Juni erscheint.Mit „Das Licht in deiner Stímme“ ließ Patricia Koelle erneut Urlaubsstimmung bei mir aufkommen. Die neue Protagonistin Tiryn fand ich gleich sympathisch und die Frage, ob sie ihre Zukunftspläne verwirklichen kann, ließ mich neugierig weiterlesen. Gleichzeitig werden auch einige Geheimnisse rund um Nicholas Vergangenheit gelüftet, welche offene Fragen aus dem ersten Teil beantworten. Wer Geschichten rund um Familie, Freundschaft, das Meer und Geheimnisse mag, der sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

    Mehr
  • Fantastisches Buch!

    Das Licht in deiner Stimme

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. March 2016 um 07:47


  • Neuanfang an der Ostsee

    Das Licht in deiner Stimme

    Linnhe72

    19. March 2016 um 21:55

    Inhalt Tyrin wächst an der Küste Floridas auf. Aber anders als ihre Freunde, hat sie immer das Gefühl, eigentlich nicht hierher zu gehören. Sie träumt davon, Ahrenshoop, die Heimat ihres Grossvaters Nicholas zu besuchen. Doch gerade als sie sich endlich entschliesst, an die Ostsee zu reisen, erfährt sie, dass ihr Grossvater sie die ganze Zeit angelogen hat. Vieles in seiner Vergangenheit hat sich nicht so zugetragen, wie er es ihr erzählt hat. So ist nicht er von seiner grossen Liebe verlassen worden, sondern selber vor der Hochzeit nach Amerika ausgewandert. In Ahrenshoop gilt er deshalb als Verräter. Wie wird seine Enkelin Tyrin wohl in Deutschland aufgenommen? Und wer ist der geheimnisvolle Fremde mit den hellen Augen, der Tyrin schon in Florida begegnet ist? Unsere Meinung Auch dieses Buch besticht genau wie «Das Meer in deinem Namen» durch seine bildhafte Sprache. Ich wurde sofort nach Florida und an die Ostsee entführt. Allerdings fand ich das Buch ein bisschen unübersichtlich, da es viele kurze Rückblicke in Nicholas Leben enthält, die aber für mich keiner logischen Reihenfolge entsprechen. Auch Carly, die Hauptprotagonistin des ersten Bandes, kommt für mich ein wenig zu kurz. Fazit Ein wunderschönes Ferienbuch. Wenn euch «Das Meer in deinem Namen» gefallen hat, werdet ihr auch dieses Buch mögen, auch wenn es nicht ganz an Band 1 herankommt.

    Mehr
  • Bezaubernde und mystische Fortsetzung, macht Lust auf Meer/mehr

    Das Licht in deiner Stimme

    vielleser18

    Dies ist der zweite Band, der Nachfolgeband von "Das Meer in deinem Namen". In der zweiten Geschichte geht es diesmal um die Enkelin von Nicholas, Tiryn, die in Florida aufgewachsen ist. Mittlerweile ist sie fast 25 und ihr Kindheitstraum soll nun endlich in Erfüllung gehen. Schon seit Kindesbeinen an seht sie sich nach der kalten Ostseeküste, aus den Erzählungen ihres Großvaters. Doch um endlich nach Deutschland aufzubrechen fehlt ihr immer der Mut und das Geld. Doch eine mystische Begegnung am Meer und ein Geschenk ihres Großvaters bringen sie endlich dazu nach Ahrenshoop aufzubrechen. Auch im zweiten Band wechseln die Erzählstränge. Der Hautstrang ist der von Tiryn, was sie in Florida und hinterher in Ahrenshoop erlebt. Hier treffen wir auch die altbekannten Protagonisten aus dem ersten Band wieder. Im zweiten Erzählstrang (ähnlich wie im ersten Buch, als es um Henny ging), wird diesmal die Geschichte von Nicholas erzählt, in Rückblenden, wie er damals Henny kennen gelernt hat und warum er damals Ahrenshoop und seine Liebe verlassen hat. Gespickt ist das Buch wieder mit passenden Rezepten. Dieser Band ist noch mystischer als der Erste. Der alte Claas, der schon so manches Mal auchim ersten Band aufgetreten ist um die Protagonisten zu retten, hat auch hier wieder "seine Finger" im Spiel. Ein Klabautermann ? Eine Erscheinung ? Jedenfalls ist er keine reale Person. Wer ist er und woher kommt er ? Diese Frage beschäftigt nicht nur Tyrin, sondern auch den Leser, ganz am Ende wird diese Frage aufgeklärt. Mir hat auch dieser Band wieder vor allem Lust auf das Meer gemacht. Kenne ich doch das Fischland von einem Urlaub und durch die so anschaulichen Beschreibungen, den Stimmungen, die die Autorin so gut einfangen und beschreiben kann, scheint es, als könne man das Meer und die Gegend beim Lesen vor Augen haben und regelrecht riechen. Alles ist beim Lesen so lebendig. Zwei Bernsteinschiffe, das von Carly und Tiryn, sind inzwischen nach Ahrenshoop zurück gekehrt. Das dritte wird dann wohl im dritten Band, der im Sommer 2016 erscheinen soll, auftauchen und das Bild abrunden. Ich bin schon gespannt.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu Das Licht in deiner Stimme

    Das Licht in deiner Stimme

    Sunny Rose

    03. December 2015 um 23:59

    Vorsicht Spoiler – Teil 2 der Ostsee-Trilogie . Die 24-jährige Tiryn Porter, lebt in Florida. Es ist ein Urlauspardies, doch Tiryn, deren indianischer Name Tallulah lautet, wäre lieber an der Ostsee. Genauer gesagt in einem kleinen Ort an der Ostsee namens Ahrenshoop. Ihr Großvater Nick hat ihr immer Geschichten als seiner alten Heimat erzählt und damit in Tiryn den Wunsch immer größer werden lassen. Doch das ist momentan aussichtslos, denn es fehlt nicht nur das nötige Geld für eine Reise, Tiryn muss sich auch um ihre alkoholkranke Mutter kümmern, die sie nicht alleine lassen kann. Außerdem gilt ihr Großvater dort als Verräter. Wer weiß wie sie dort aufgenommen werden würde… . Das Cover ist wunderschön und passt zu Das Meer in deinem Namen. Es ist ein schöner Sonnenuntergang am Meer zu erahnen. Das Wasser ist ruhig und am Strand “parkt“ ein Boot. Beim Anblick des Covers bekomme ich Sehnsucht nach einem Urlaub am Meer… Die Charaktere sind sehr liebevoll und authentisch dargestellt. Vor allem Tiryn hat mir sehr gefallen, ich konnte ihre Gefühle, Gedanken und Taten (fast) immer nachvollziehen. Toll fand ich das „Wiedersehen“ mit meinen Lieblingen aus dem 1. Teil der Reihe. Ich hätte Kimoni allerding gerne länger dabeigehabt… Die Geschichte ist im personalalen Erzählstil geschrieben, d. h. sie wird von einem Erzähler, meistens aus Tiryns oder Nicholas Sicht, erzählt. Die Geschichte hat mehrere Erzählstränge und zwar wechselt es in unregelmäßigen Abständen zwischen Tiryn in der Gegenwart (2000) und Nicholas in der Vergangenheit (ab 1943). Die Szenenwechsel haben mir gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und detailliert, richtig lebendig und leicht zu lesen. Ich konnte mir die Menschen, die Umgebung aber auch die Gefühle, Ängste und Glück der Protagonisten gut vorstellen. Zwischenzeitlich war es allerdings etwas zu detailliert beschrieben, so dass sich das Buch etwas zog. Das Buch hat einige magische, mystische und zauberhafte Momente. Jedes Kapitel ist mit der entsprechenden Kapitelzahl und einer passenden Überschrift dargestellt, beim Erzählerwechsel ist vorher der Name des Protagonisten und die entsprechende Jahreszahl. Nach einigen Kapiteln sind Rezepte in die Geschichte eingeflochten, die mit der Geschichte selbst zu tun haben. Die sind toll. Es ist keine Liebesgeschichte, hier stehen neben der Charakterentwicklung vor allem die Bernsteinschiffe und der mysteriöse Sturmflut-Claas im Vordergrund. Für mich war jedoch genau die richtige Menge Gefühl im Spiel. Es ist ein tolles Wohlfühlbuch, ich habe mich beim Lesen gut unterhalten gefühlt, habe gelacht und sogar ein paar Tränen verdrückt. Das Buch ist ruhig, aber genau das passt zu dieser wunderbaren Geschichte. Ich liebe die Charaktere und die Landschaft. Ich freue mich schon sehr auf den 3. Teil der Trilogie der im Juni 2016 erscheinen wird…

    Mehr
  • Das Licht in deiner Stimme

    Das Licht in deiner Stimme

    Buecherwurm1973

    03. December 2015 um 16:03

    Tiryn wächst an der Küste Floridas auf. Sie liebt die Geschichten von ihrem Grossvater Nicholas. Er erzählt ihr von seiner Heimat – Ahrenshoop, ein Dorf an der Ostsee. Diese Geschichten lösen in Tiryn eine unerklärliche Sehnsucht aus. Sie möchte unbedingt dorthin reisen. Plötzlich erfüllt sich dieser Wunsch. Tiryn sitzt im Flugzeug nach Deutschland. „Das Licht in deiner Stimme“ ist der zweite Band der Ostsee-Trilogie. Im ersten Band war Henny Badonin die Hauptperson. Sie war Nicholas Ronnings, Tiryns Grossvater, erste grosse Liebe. Doch er hat sie verlassen. Jetzt im zweiten Band erfahren wir, weshalb er einfach ohne Erklärung abgehauen ist. Welche Bedeutung Henny in seinem Leben hatte und natürlich wie sein neues Leben verlaufen ist. Wir treffen wieder auf unsere Freunde aus Ahrenshoop. Tiryn lernt bei ihrer Ankunft gleich Carly kennen. Wer wissen will, wie sich Tiryn in Ahrenshoop durchschlägt, muss das Buch lesen. Der zweite Band ist genauso intensiv geschrieben wie der erste Band. Der Schreibstil hat sich nicht verändert. Die Figuren sind wiederum sehr liebevoll und authentisch ausgearbeitet. Ich habe beim Lesen mitgelebt. Die Geschichte legt sich wie ein Schleier um einen. Man versinkt im Buch und möchte am liebsten nie mehr auftauchen. Jetzt wissen wir wie es Henny und Nicholas in ihrem Leben ergangen ist. Nun bin ich gespannt wie die Familiengeschichte weitergeht. Ich freue mich auf den dritten Band. Fazit: Wem der erste Band gefiel, wird auch vom zweiten Band begeistert sein.

    Mehr
  • Das 2. Bernsteinschiffchen

    Das Licht in deiner Stimme

    thora01

    27. October 2015 um 06:30

    Inhalt/Klappentext: Tiryn wächst an der Küste Floridas auf. Wenn sie Kummer hat, lauscht sie am liebsten den Geschichten ihres Großvaters Nicholas. Er erzählt von seiner Heimat, dem schmalen Land an der fernen Ostsee. Und er schenkt ihr ein Bernsteinschiff, in dem Erinnerungen geheimnisvoll bewahrt sind. Bald wünscht sich Tiryn nichts sehnlicher, als an die Ostsee zu reisen. Doch ist es ihre eigene Sehnsucht oder die ihres Großvaters? Und wie wird man sie in Ahrenshoop empfangen, wo Nicholas als Verräter gilt? Das Meer selbst und ein Fremder mit hellen Augen, den sie am Strand trifft, drängen sie zu einer Entscheidung ... Das Buch gefällt mir sehr gut. Es ist dem Weg des 2. Bernsteinschiffchen gewidmet. Der Schreibstil lässt sich sehr leicht lesen. ich habe das Buch an einem Abend gelesen. Ich konnte es einfach nicht mehr weglegen. Sehr interessant finde ich wie die Ereignisse alle aus der Sicht von Nicholas erzählt wird. Die Hauptprotagonistin finde ich sehr sympathisch. Sie wirkt sehr stark und geht ihren Weg. Sehr toll finde ich wie diese Geschichte sich mit der Geschichte aus dem 1. Band verbindet. Indem Tiryn nach Ahrenshoop kommt. Das Zusammenspiel von den Protagonisten aus dem 1. und 2. Teil ist sehr gelungen. Der Schluss gefällt mir sehr gut. Ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte rund um das 3. Bernsteinschiffchen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks