Patricia Koelle Die eine, große Geschichte

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 19 Rezensionen
(23)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die eine, große Geschichte“ von Patricia Koelle

Wenn nicht jetzt, wann dann? An einem ganz normalen Tag in der Mitte seines Lebens steigt Busfahrer Kalle aus und folgt den ziehenden Wolken auf eine Reise ans Meer... Er fährt einen gelben Berliner Doppeldeckerbus. Er ist Busfahrer mit Leib und Seele. Doch eines Tages stellt Kalle seinen Bus ab und lässt sein bisheriges Leben hinter sich. Auf seiner Reise in Richtung Meer, bei der er den Wolken folgt, sucht er die eine, große Geschichte, die alle schönen Dinge der Welt beschreibt. Dabei trifft er auch besondere Menschen - darunter eine Frau, deren Lächeln sich in seinen Gedanken festsetzt. Wird Kalle in den Wassern und an den Stränden des Nordens seine eine, große Geschichte finden? Ein inspirierender und berührender Roman über die Frage nach dem Sinn des Lebens. Für Leser von Paulo Coelho, »Der Alchimist«, Rachel Joyce, »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry«, Hape Kerkeling, »Ich bin dann mal weg«.

eine Geschichte, die die Seele berührt

— Gartenkobold
Gartenkobold

Ganz nett für zwischendurch. Plätschert so dahin...

— JuLe_81
JuLe_81

war wunderschön...

— Kelo24
Kelo24

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

QualityLand

Eine humorvolle und ebenso beklemmende Zukunftsvision, bei der einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Dicke Leseempfehlung!

daydreamin

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gefühle, die in die Tiefe der Seele gehen

    Die eine, große Geschichte
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    28. February 2017 um 20:32

    Klappentext: Wenn nicht jetzt, wann dann? An einem ganz normalen Tag in der Mitte seines Lebens steigt Busfahrer Kalle aus und folgt den ziehenden Wolken auf eine Reise ans Meer...Er fährt einen gelben Berliner Doppeldeckerbus. Er ist Busfahrer mit Leib und Seele. Doch eines Tages stellt Kalle seinen Bus ab und lässt sein bisheriges Leben hinter sich. Auf seiner Reise in Richtung Meer, bei der er den Wolken folgt, sucht er die eine, große Geschichte, die alle schönen Dinge der Welt beschreibt. Dabei trifft er auch besondere Menschen - darunter eine Frau, deren Lächeln sich in seinen Gedanken festsetzt. Wird Kalle in den Wassern und an den Stränden des Nordens seine eine, große Geschichte finden? Der Protagonist Kalle ist mit Leib und Seele Doppeldeckbusfahrer in Berlin. Das war schon immer sein Traum, den er entgegen seines Vaters Wunsch umgesetzt hat. Eines Tages verliert ein weiblicher älterer Fahrgast eine Ähre aus seinem Wildblumenstrauß und bei Kalle wird wie auf ein Kommando ein Schalter umgelegt, die Erinnerung an die Vergangenheit wach und er spürt sofort, dass sein Leben als Busfahrer vorbei ist. Er kündigt fristlos und macht sich spontan auf den Weg nach Warnemünde an die Ostsee, hilft dort als Aushilfskellner und erhält für seine Hilfe ein altes Fahrrad mit dem Namen Möwe geschenkt. Mit dem Fahrrad fährt er an der Ostseeküste entlang bis nach Dänemark, übernachtet in einem kleinen Zelt, trifft interessante Menschen, die ihn auf neue Gedanken bringen und er diese auch, genießt den Tag und sucht nach den passenden Worten, um seine eine große Geschichte erzählen zu können. Wird es gelingen? Patricia Koelles Roman ist ein in Bildern sprechendes, originelles und phantasievolles Buch. Der Schreib- , und Sprachstil ist flüssig, bildhaft und trifft den Leser mitten ins Herz und in die Seele. Man riecht das Meer, man spürt als Leser den Wind die Haare zerzauseln, riecht den Strand, den Seetang und die Muscheln. Der Leser wird mitgenommen auf eine Reise, wird Teil dieser Reise. Die Worte rühren an, gehen in die Tiefe und halten den Leser dazu an, über sich, sein Leben, seine Chancen, seine Vergangenheit und Zukunft nachzudenken, inne zu halten, sich zu besinnen, vielleicht auch ein wenig aufzurütteln oder besser wachzurütteln. Der Protagonist Kalle Brennicke ist ein Mensch wie du und ich und hält dem Leser einen Spiegel vor, fordert uns auf, hinzusehen und nachzudenken, unsere Lebensziele zu überdenken und zu entscheiden, was wir selbst wollen, was für uns wichtig ist und welche Ziele wir haben. Bei diesem Roman kamen mir die Tränen und ich habe gelächelt, ein Roman der viele Emotionen auslöst, wenn man es zulässt, der den Leser in sich hin spüren lässt, inne halten lässt, verborgene Wünsche und Sehnsüchte an die Oberfläche holt, was für ein wunderschönes Buch. Sich beim Lesen einfach nur seinen Gefühlen hingeben.

    Mehr
  • wenn ein Traum erfüllt ist, beginnt ein neuer

    Die eine, große Geschichte
    itwt69

    itwt69

    15. January 2017 um 11:06

    Eine schöne Geschichte um Busfahrer Kalle, der alles hinschmeisst und auf der Suche nach Antworten mit dem Rad bis nach Norddänemark fährt. Doch erst auf dem Rückweg, als er auf Amrum hängenbleibt, bekommt er diese Antworten. Toller letzter Abschnitt, davor etwas zäh. Leider ist so ein Aussteigen für 99,9% unmöglich, finanziell wie psychologisch.

  • Der Weg ist das Ziel ... oder ... Lebe deine Träume ... oder ... es ist nie zu spät

    Die eine, große Geschichte
    vienna

    vienna

    Der Weg ist das Ziel ... oder ... Lebe deine Träume ... oder ... es ist nie zu spät das Cover Perfekt! Ja, es ist perfekt. Nicht nur wunderschön. Es spiegelt auch die Essenz der Geschichte hervorragend wieder. Es fängt den Zauber dieses kleinen, so unbedeutend scheinenden Käfers ein, der an einem regnerischen Tag an der Spitze des Grashalms verharrt und all seinen Mut sammelt, um die kleinen Flügelchen auszubreiten und in die Ferne zu fliegen. Traumhaft umgesetzt, ein großes Lob an die Gestalter. die Story Kalle ist 53 und Busfahrer in Berlin. Seine Frau ist vor längerer Zeit an Krebs gestorben. Seine Tochter hat es nicht auf die Welt geschafft. Eines Tages, als er eine Ähre auf dem schmutzigen Boden seines Busses entdeckt, diese Ähre Jugenderinnerungen in ihm heraufbeschwört, schmeißt er ganz spontan sein altes Leben hin und zieht mit den Wolken in die Ferne. Auf der Suche nach einem neuen Traum. Auf der Suche nach dem Junimorgen, an dem es nach Erdbeeren roch, die Amseln sangen und alles möglich schien. Auf der Suche nach den Worten für die eine, große Geschichte. das Fazit Mir geht es wie Kalle. Ich bin auf der Suche nach Worten. Für die Rezension dieses Buches. Gestern Abend habe ich es beendet und immer wieder und immer noch tauchen Bilder daraus vor meinem geistigen Auge auf und nehmen mich gefangen. Ich bin noch nicht wieder hier, sondern immer noch mit Kalle unterwegs auf der Möwe, sitze bei Ei und Garnelen in der Miesmuschel, träume am Steg bei den Seesternen und ziehe mit den Wolken am Meer entlang. Dieses Buch ist für mich geschrieben worden. Da bin ich mir ganz sicher. Es ist das Buch, was ich hätte eigentlich schreiben sollen. Wenn ich es denn könnte. Ich liebe das Meer, ich liebe die Ruhe, ich liebe den Blick auf das Kleine und Wesentliche. Ich konnte mich so ganz und vollständig in diesen Zeilen wiederfinden, ein Gefühl wie nach Hause kommen. Alles steckt in dieser Geschichte. Vom Leben eines Traumes angefangen, über die Sehnsucht nach vergangenen Tagen, den Mut zum Neuanfang, von Tod und der Trauer, von Liebe und Freundschaft und der Erkenntnis, daß manchmal der Weg das Ziel ist und daß nur die vermeintlich kleinen Dinge im Leben wirklich zählen, die wir alle so oft übersehen. Patricia Koelle ist nicht nur eine Schriftstellerin. Sie ist eine Künstlerin, die mit Worten malt, zaubert und Melodien entstehen lässt. Das Buch ist angereichert mit Formulierungs- und Vergleichsschätzen, die so passend und unverbraucht daherkommen. Patricia Koelle jongliert gelungen mit der Sprache und entzündet ein Feuerwerk von Bildern, daß ich komplett in der Geschichte versunken und noch nicht wieder erwacht und aufgetaucht bin. Ach, die Wahl meiner Worte ist zu klein und unbedarft für die eine, große Geschichte, die man zwischen den Deckeln dieses Buchs entdecken darf. Lest doch selbst ... Fünf Sterne plus !

    Mehr
    • 3
  • Buchverlosung zu "Die eine, große Geschichte" von Patricia Koelle

    Die eine, große Geschichte
    Irve

    Irve

    Liebe Leute,Bis zum 29. Januar 2014 könnt ihr eine signierte Ausgabe des Buches gewinnen.Bitte nicht hier antworten, folgt dem Link!

    http://irveliest.wordpress.com/2014/01/08/irve-verlost-die-eine-grose-geschichte/


    Viel Glück!

    • 7
  • Leserunde zu "Die eine, große Geschichte" von Patricia Koelle

    Die eine, große Geschichte
    Patricia_Koelle

    Patricia_Koelle

    Ein Toter, aber kein Krimi. Eine Liebesgeschichte, aber keine Erotik. Ein Abenteuer, aber nicht in fernen Ländern. Eine Reise, aber keine Luxuskreuzfahrt. Eine Suche, doch der dreiteilige Schatz, um den es geht, glänzt zwar wie Gold, bringt aber keinen Reichtum auf der Bank. Ein Held – nur ist er weder jung, noch adlig. Er ist Busfahrer. Er ist Kalle. Kalle traut sich, wovon andere nur träumen: Er schmeißt alles hin und macht sich auf den Weg zu einem neuen Traum. Kein Thriller. Wenig Action. Und doch die eine, große Geschichte? Ein Buch abseits vom Mainstream. Ein Buch für Leser über 35. Ein Buch für Sprachverliebte. Das Beste, was ich je geschrieben habe. Glaube ich. Und was denkt ihr? Wer es jetzt noch lesen möchte, kann sich bis zum 13. 09. mit der Antwort auf die Frage: Warum? um ein Exemplar bewerben. Ich würde mich freuen. Und ich wünsche mir Rezensionen. Denn Kalle ist auch für euch gereist, hat für euch gefroren und geweint, gehofft  und getanzt. Ich bin gespannt. Patricia Koelle

    Mehr
    • 185
  • Die eine, große Geschichte

    Die eine, große Geschichte
    Blaustern

    Blaustern

    10. November 2013 um 15:39

    Kalle ist Busfahrer geworden, sein Jungentraum, und fährt nun schon seit etlichen Jahren tagein tagaus immer die gleiche Strecke. Eine Veränderung gab es in seinem Leben lange nicht mehr. Ein kleiner Auslöser in Form eines Blumenstraußes rüttelt ihn auf und lässt ihn an längst vergangene Träume denken. Er möchte wieder leben, die Sehnsucht spüren, seine verlorengeglaubten Träume wahr werden lassen und sich endlich auf die Suche nach dieser einen großen Geschichte begeben. Er folgt seinem Gefühl, kündigt seinen Job in Berlin und verlässt die Stadt. Mit seinem Fahrrad begibt er sich an die Ostsee, fährt bis nach Dänemark, lernt neue Leute kennen und die Naturschönheiten, die ganz besondere Gefühle in ihm auslösen, welches für seine Geschichte von großer Bedeutung sind. Zusammen mit Kalle gehen wir auf eine emotionale Reise, die uns das Leben wieder viel näher bringt. Wir erleben mit ihm die Schönheit der Natur, lernen wundervolle Orte und Leute kennen und wissen plötzlich wieder, was wirklich wichtig ist. Das Buch schenkt einem Gelassenheit und die innere Ruhe zurück, und man denkt noch lange, nachdem man den Deckel zugeklappt hat, darüber nach. Die Sätze sind voller Poesie, einfühlsam und sehr berührend, und man kann gut mit Kalle die Zeit an der See genießen und dabei die frische Brise mit der salzigen Luft förmlich auf der Haut spüren.

    Mehr
  • Carpe diem

    Die eine, große Geschichte
    jackdeck

    jackdeck

    08. October 2013 um 08:53

    Wenn nicht jetzt wann dann ! Manchmal muss man einfach handeln ohne groß darüber nachzudenken und abzuwägen. So auch Kalle Busfahrer in den Fünfzigern, aber soll das alles sein? Jeden Tag nur monoton die Fahrstrecke abfahren, keine Veränderung im Leben. Nein Kalle bricht von einen Tag auf den anderen aus. Auslöser ist ein verlorener Blumenstrauß er weckt verstaubte Erinnerungen und Sehnsüchte. Er will etwas erleben, sich spüren, fühlen wie es ist verloren geglaubte Träume und Wünsche neu zu entdecken. Unverstanden von Kollegen und Freunden begibt er sich in das Abenteuer seines Lebens. Er verlässt Berlin und fährt mit Möve" seinem Rad an die Ostsee bis nach Dänemark. Das war mein erstes Buch der Autorin und sicherlich nicht mein letztes. Wundervoll poetisch und einfühlsam nimmt sie mich mit auf die Reise. Selten reflektiert man beim Lesen das eigene Leben und Handlungen, hier jedoch fühlte ich geradezu animiert auch einmal tiefgründig darüber nachzudenken, ja vielleicht auch zu handeln. Gerade wenn man selbst an einer Stelle im Leben ist, wo sich Veränderungen einstellen, wie es bei mir der Fall ist, war das Lesen einfach nur Medizin für die Seele. Poesie und einfach nur Genuss dies Buch lebensbejahend der Satz genieße den Moment trifft hier voll zu. Ich habe beim Lesen jeden einzelnen genossen.

    Mehr
  • Die Suche nach einem Junimorgen, an dem alles möglich ist

    Die eine, große Geschichte
    Birgit-B

    Birgit-B

    06. October 2013 um 18:25

    Von einem Moment auf den anderen beschließt Kalle, sein gewohntes Leben liegen zu lassen, und einem neuen Traum nachzujagen. Was heißt er "beschließt" es? Er tut es einfach ohne lang darüber nachzudenken. Er folgt seinem Gefühl, velässt den Bus, in dem er jahrelang Menschen durch Berlin gefahren hat, und macht sich auf die Suche nach einem neuen Ziel und nach seiner, nach der einen, großen Geschichte. Patricia Koelles Roman "Die eine, große Geschichte" lädt uns ein, Kalle auf seiner Reise zu begleiten. Er kann uns an wunderbare Orte voller Begegnungen und Poesie führen. Die Geschichte hat mich durch die bildhafte, gewählte und wunderschöne Sprache und durch die darin eingewobenen Gefühle und Gedanken in diese Welt eingesogen und auch jetzt nach der letzten Seite noch nicht gehen lassen. Während des Lesens habe ich mich mehrmals an Kalles Seite gewünscht, ich wollte ihn ein Stück begleiten und das Meer durch seine Augen sehen. (Aber in gewisser Weise war ich ja dabei, wenn auch "nur" in Gedanken.) Ich empfehle allen, die einmal etwas Nachdenklicheres, Berührendes und vollkommen Anderes Lesen möchten, sich mit Kalle auf diese Reise zu wagen. Was ihr erleben werdet? Das müsst ihr selbst erfahren. Ich denke, die Geschichte kann uns einiges über das Leben erzählen, für mich war es so. Wahrscheinlich wird mich Kalles Geschichte noch länger nicht loslassen, was auf jeden Fall lange bleiben wird ist die Sehnsucht nach dem Meer und nach der einen, großen Geschichte.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch zum Entspannen und Abtauchen

    Die eine, große Geschichte
    AddictedToBooks

    AddictedToBooks

    06. October 2013 um 17:03

    Kalle ist Busfahrer und hat sich damit seinen Traum erfüllt, denn er wollte schon als kleiner Junge Busfahrer werden und ist nun auch sehr erfolgreich damit. Jedoch merkt er eines Tages, dass sich einiges geändert hat und er wohl doch kein Busfahrer mehr sein will. Er merkt, dass er raus aus Berlin und die weite Welt sehen muss. Er bringt seinen Bus zurück, kündigt und macht sich auf den Weg, mit nur wenigen Dingen, und auf der Suche nach etwas Bestimmten. Er macht sich auf den Weg nach Dänemark, wo er viele Leute kennenlernt, die Schönheit der Natur neu erkennt und viele Dinge erlebt und versteht. Er ist auf der Suche nach der einen, großen Geschichte, die alle schönen Eindrücke der Welt beinhaltet und beschreibt. Wird er sie in den Wassern und Stränden Dänemarks finden? Das Buch ist wirklich wundervoll geschrieben. Malerisch, mit gut ausgewählten Wörtern, leicht verständlich und wie ein langes Gedicht, das jedoch nicht langatmig wirkt, sondern den Leser sofort in eine neue, schöne Welt bringt. Ich habe jeden Satz des Buches wirklich genossen und konnte mich sehr gut in Kalle hineinversetzen. Dank ihm habe ich eine Reise gemacht, die auch mir die Schönheit der Natur näher gebracht und mir eine innere Ruhe geschenkt hat. Ich möchte mich bei Patricia Koelle für dieses wunderbare Buch bedanken. Es holt einem richtig aus dem stressigen Alltag und führt den Leser auf eine Reise, die er so schnell nicht wieder vergisst. Ich kann das Buch für alle weiterempfehlen und gebe ihm volle 5 Sterne - und nochmal ein riesiges DANKESCHÖN!

    Mehr
  • Eine große Geschichte

    Die eine, große Geschichte
    Sarlascht

    Sarlascht

    04. October 2013 um 18:30

    Inhalt: Es beginnt wie ein ganz normaler Tag im Leben des 53-jährigen Busfahrer Kalle, er begibt sich zur Arbeit, bringt Menschen von A nach B und doch ist irgendetwas anders, etwas drängt. Er kommt, der Auslöser, der ihm sagt, dass er sich auf die Suche begeben muss, auf die Suche zu sich selbst und einem Lebenstraum nach. Die eine, große Geschichte, sie wohnt in ihm, davon ist er überzeugt, sie muss nur noch ihren Weg finden, dieser Weg geht über viele Ecken und so wird die Reise zur großen Geschichte, eine Reise zu sich selbst. Meine Meinung: Viele Menschen träumen davon, die wenigsten wagen es sich dann wirklich: aus dem Alltag aussteigen, die Fesseln brechen und sich auf die Suche nach dem Leben zu machen. Es ist mir schon klar, nicht alle haben die finanziellen Möglichkeiten und doch ist es oft der sehnsüchtige Traum. Kalle träumt ihn, doch als eine Situation in aus dem Konzept bringt, beschließt er nicht mehr zu träumen, sondern zu handeln. Gelungen fand ich es, dass der Auslöser keine riesige Sache war, sondern nur ein kleines Alltagsdetail, was in dem Mann jedoch so viel an Erinnerungen ausgelöst hat, dass er beschloss, etwas müsse anders werden, zumindest für den Augenblick. Die Geschichte erinnert an ein großes Märchen, alles ist machbar und Hindernisse gibt es kaum. Es gibt natürlich Dinge die Kalles Leben belasten, ihn unfrei und gefangen nehmen, doch sie werden zart zwischen die Zeilen gestreut, so dass sie sich perfekt in das Gesamtbild einfügen. Betrachtet man das Buch tatsächlich aus der Märchensicht, dann ist es vollkommen in Ordnung, dass alle Menschen Kalle freundlich gegenübertreten, seine Unternehmungen prinzipiell gelingen und er nur Gutes auf seiner Reise erfährt, betrachte ich es als Roman, dann ist es mir ein wenig zu optimistisch, was jetzt nicht nur eine Rolle spielt, weil ich sonst lieber trauriger und ernste Bücher lese, nein, es ist einfach das Wissen, dass das Leben nicht immer einfach ist und ich mir einfach gewünscht hätte, dass auch Hindernisse in der Geschichte eingebaut sind. Der Tod spielt im Buch eine Rolle und hier liegt auch das Gefühl, was einen die Autorin gibt, Hürden sind meisterbar, wenn man dazu bereit ist und obwohl diese Lektion lehrreich ist, fehlt mir persönlich ein wenig der dunkle Schatten, in dieser sonnengefluteten Geschichte. Spekuliert wird auch von Arbeitskollege, ob Kalle eventuell ein Burn-Out hat, ich fand es gelungen, dass man nicht dort aufsattelte, sondern klipp und klar sagte, dass er einfach nur einmal eine Auszeit braucht, es nichts mit einer Krankheit zu tun hat – mal ehrlich, wer von uns braucht nämlich nicht manchmal eine Auszeit und ist nicht gleichzeitig ernstlich erkrankt? Herausragend ist der Schreibstil, da lässt sich absolut nichts bekritteln, die Autorin schafft es, einen Landschaften direkt vor die Augen zu zaubern, so dass man nur noch die Hand ausstrecken müsste, um tiefe in die Umgebung zu versinken, zu dem sind die Worte in eine sehr poetische Form gerückt, bei der es einfach Spaß macht, sich auf das Geschriebene einzulassen. Fazit: Eine Geschichte, die sich auf der Sonnenseite des Lebens bewegt und kaum Platz für Schwere lässt, trotzdem eine Menge lehrreiche Situationen aufbringt, die es vielleicht einfacher machen, auch die eigene Situation manchmal mit etwas mehr Lockerheit zu betrachten.

    Mehr
  • *+*+* Feuerwerk der Worte *+*+*

    Die eine, große Geschichte
    Irve

    Irve

    03. October 2013 um 18:54

    *+ Feuerwerk der Worte +* Inhaltsangabe: An einem ganz normalen Tag in der Mitte seines Lebens steigt Busfahrer Kalle von einem Augenblick auf den anderen aus und folgt den ziehenden Wolken auf eine spontane Reise ins Blaue. Er ist auf der Suche nach einem neuen Lebenstraum und nach dem alten Gefühl, jung zu sein und alles für möglich zu halten. Außerdem ist da noch die eine, große Geschichte, die er in sich fühlt und für die er die richtigen Worte finden muss. Doch er entdeckt nicht nur Worte auf dem Weg, sondern trifft auch besondere Menschen, darunter eine Frau, deren Lächeln sich unlöschbar in seinen Gedanken festsetzt (Quelle: Lovelybooks) Das Cover: Ein Marienkäfer in Großaufnahme sitzt auf einem gebogenen Halm, im Hintergrund ist grün die verschwommene Landschaft zu sehen. Ein Cover, das sofort eine Gedankenvielfalt in mir entfacht... Meine Meinung: Nachdem ich bereits 2 Bücher von Patricia Koelle („Das Meer in deinem Namen“ und „Wer nur Frösche küsst, versäumt die Drachen“) gelesen habe, wusste ich in etwa, was mich in Bezug auf den Schreibstil erwarten würde. Jedoch hat die Autorin meine Erwartungen übertroffen. Mit einem Feuerwerk an Worten gibt sie der sowieso schon wunderschönen Geschichte noch mehr Zauber. Kalle stellt fest, dass sein Traum, den er solange gelebt hatte, ausgeträumt ist. Er spürt, dass es mehr in seinem Leben geben muss und hat den Mut, sein altes Leben zu verlassen, um nach den Zutaten für seine große Geschichte zu klauben. Fokussiert auf sich selbst, so wie der Marienkäfer auf dem Cover, begeht er die Reise zu sich selbst. Die Welt verschwimmt und für ihn ist es nur noch wichtig, das Ziel seiner Reise zu erreichen. Die Erfahrungen, die er dabei macht, bringen ihn, aber auch die Menschen, denen er begegnet, weiter. Dies ist ein Punkt, der mich sehr begeistert hat. Ich erlebe es nicht oft, dass völlig fremde Menschen annähern, wenn sie nicht direkt auf etwas angesprochen werden. Auch wundert es mich immer wieder wie fremde Menschen reagieren, wenn ich auf sie zugehe. Wenn ich zufällig ein Gespräch mitbekommen und ein Problem herausgehört habe und mich einfach einklinke, weil ich helfen kann und möchte. Sehr schade, dass die Menschen nicht viel partnerschaftlicher und interessierter miteinander umgehen....so wie es in Kalles Geschichte der Fall ist! Aber nicht nur Kalles Reise löste Begeisterung in mir aus, auch die lebendige Beschreibung der Landschaft und Natur haben es mir mal wieder angetan. Ich bin ein See-Fan und so ist es nicht verwunderlich, dass ich während Kalles Zeit an der See den Duft der Salzlust und Seetang in der Nase hatte und den frischen Wind auf meiner Haut spürte. Das Fallenlassen in diese fabelhafte Geschichte fiel mir sehr leicht. Wenn Patricia Koelle mit den Worten zaubert, macht meine Seele Urlaub....was nicht heißt, dass sie dann abschaltet und nichts tut...im Gegenteil! Wann nimmt man sich im Alltag schon die Zeit, sein Leben zu hinterfragen? Die Autorin hat immer so nette Bücher mit so wunderschönen Geschichten, die einen anstubsen und sagen: Das Leben ist mehr als nur funktionieren zu müssen. Setze dich mal mit dir auseinander, entdecke einen (neuen) Teil von dir und lasse dich auf dich ein! Während des Lesens saß ich abwechselnd mit einem völlig entrückten Gesichtsausdruck da oder es liefen die Tränen....Genau so muss ein gutes Buch sein, es muss mich berühren - in welcher Form auch immer! Vielen Dank, liebe Patricia, mal wieder.....für dieses wunderschöne Buch! Ich hatte „das Feuerwerk an Worten“ schon weiter oben erwähnt. Hier zitiere ich eine meiner Lieblingsstellen, damit sich ein jeder etwas unter dieser Buchstabenakrobatik vorstellen kann: Seite 64: „Später saß er vor seinem Zelt, kuschelte sich in die Dämmerung und versuchte, von der haltlosen Freude, die in ihm groß und glänzend wurde, nicht so leicht zu werden, dass er mit ihr vom Rand des Tages fiel.“ Mein Fazit: „Die eine, große Geschichte“ begeistert durch ihren wunderbaren Inhalt und noch mehr durch dessen grandiose sprachliche Umsetzung, die ihresgleichen sucht. Ich vergebe gerne 5 Sterne und wünsche allen Lesern, die dieses Buch lesen, eine gute Reise! Infos zum Buch: „Die eine, große Geschichte“ von Patricia Koelle ist am 06.06.2013 unter der ISBN-Nr. 9783939937173 im Dr. Ronald Henss-Verlag erschienen und auch als eBooks erhältlich.

    Mehr
  • Von der Suche nach der einen, großen Geschichte!

    Die eine, große Geschichte
    19angelika63

    19angelika63

    30. September 2013 um 08:53

    Klappentext Wer hat nicht schon mindestens einmal daran gedacht, spontan zu kündigen und alles hinter sich zu lassen? Aber wer macht das schon? Kalle macht es. Kalle Brennicke ist Busfahrer in der Großstadt. Wie viele andere hat er schon als kleiner Junge davon geträumt. Gegen den Willen seines Vaters hat er diesen Traum wahr gemacht. Bis zu jenem Tag, als ein Fahrgast etwas verliert, das für andere nur Müll ist. Kalle aber kann von diesem Moment an nicht mehr weiterfahren. Bei ihm löst es eine Erinnerung aus – eine Hoffnung. Er denkt an einen Tag, als er mit Susanna auf einer Wiese saß. An das verlorene Gefühl von damals, als er jung und alles möglich war. Und weiß in diesem Moment, dass sein alter Traum zu Ende ist. Sein Chef und Anneliese vermuten ein Burnout, aber Kalle sieht es anders. Genau genommen hat er sogar drei gute Gründe, um alles hinzuschmeißen und sich auf den Weg und eine Such zu machen, nicht nur nach dem Anfang eines neuen Traumes. Da ist auch noch seine Nebenbeschäftigung, die er niemandem verraten hat, weil ihn seine Kollegen auslachen würden … Was für ein wundervolles Buch!!! Wieder einmal gelingt es Patricia Koelle mich in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Wieder eine Geschichte, die am Meer spielt. In einer wundervollen und bildlichen Sprache beschreibt sie Kalles Suche nach der einen großen Geschichte. Die Plätze die Kalle besucht sind so wundervoll beschrieben, dass ich zu jeder Zeit das Gefühl hatte, dass ich dabei bin. Aber auch Kalle als Menschen und seine Sehnsucht nach der einen großen Geschichte lösen bei mir ein Gefühl der eigenen Sehnsucht, des Wissen um diese eine Geschichte aus. Ich verstehe Kalle so sehr und er macht mir Mut meinen eigenen Weg zu gehen. Er zeigt mir, dass es nie zu spät ist, sich auf die Suche zu machen, zu finden und zu leben. Schon von „Das Meer in deinem Namen“ war ich begeistert, aber auch dieses Buch ist einfach phantastisch. Patricia Koelle ist eine Autorin, die es meisterhaft versteht ihre Leser mit wundervoller poetischer und bildhafter Sprache an die Geschichten zu fesseln. Eine Autorin, von der ich hoffentlich noch viele Bücher lesen werde. DANKE liebe Patricia für diese wundervolle Zeit mit Kalle und „die eine, große Geschichte“ ♥♥♥

    Mehr
  • Kalles Weg zu sich selbst

    Die eine, große Geschichte
    Talitha

    Talitha

    29. September 2013 um 20:46

    Kalle ist Busfahrer in Berlin, bis er eines Tages durch eine Erinnerung plötzlich mit seinem alten Leben bricht und sich auf eine Reise begibt, die ihn schließlich zu einem neuen Leben führt. Die Reise dorthin, und besonders auch zu sich selbst, wird in diesem Buch auf eine sehr poetische Weise geschildert. Das Buch ist gut zu lesen und spannend und philosophisch-nachdenklich zugleich. Was mir besonders gefallen hat, ist, dass es trotz einiger dramatischer Ereignisse niemals die positive Stimmung und Hoffnung verliert und das HappyEnd am Schluss. Solche aufmunternden Bücher sollte es öfters geben. :-)

    Mehr
  • Die eine, große Geschichte

    Die eine, große Geschichte
    Antika18

    Antika18

    28. September 2013 um 14:41

    Die eine, große Geschichte Kalle ist Busfahrer in Berlin. Das war schon seit der Kindheit sein Traum und er hat ihn sich erfüllt. Nebenbei schreibt er kleine Gedichte und Geschichten und kellnert aushilfsweise beim Türken Mutlu. Im Grunde ist er glücklich mit seinem Leben. Bis eines Tages eine ältere Frau eine Ähre aus einem Strauß Wiesenblumen im Bus verliert. Kalle hebt die Ähre auf und erinnert sich an eine längst vergangene Zeit - an eine Zeit, in der er noch jung und verliebt war und als er noch Träume hatte und glaubte, alles wäre möglich. Und plötzlich wird Kalle bewusst, dass er sich auf die Suche machen muss. Eine Suche nach den Gefühlen von Damals, nach neuen Träumen und nach den Worten, für die eine, große Geschichte, welche er schon immer schreiben wollte. Und seine Suche beginnt er noch am gleichen Tag. Er verlässt Berlin und beginnt seine große Reise. Wir Leser nehmen Teil an Kalles Reise und Suche. Wir spüren mit ihm den Wind, riechen das Meer, fühlen die unendliche Weite des Himmels, erfreuen uns an kindlichem Vergnügen und trauern um Verstorbene. Diese Geschichte ist ein wunderschönes Märchen für Erwachsene. Mit poetischen Worten geschrieben und bildhaft dargestellt. Man wird angeregt, über sein eigenes Leben nachzudenken - über seine Wünsche und Träume und was man sich von seinem weiteren Leben erhofft. Fazit: Eine liebevoll geschriebene Geschichte für Leser in der zweiten Lebenshälfte.

    Mehr
  • Verlorene Träume wollen gefunden werden

    Die eine, große Geschichte
    Dreamworx

    Dreamworx

    28. September 2013 um 14:16

    Kalle ist mit Leib und Seele Busfahrer in Berlin. Doch als eines Tages ein Fahrgast eine Ähre aus seinem Wildblumenstrauß verliert, kommt Kalle die Erinnerung an die Vergangenheit wieder und spürt von jetzt auf gleich, dass sein Leben als Busfahrer vorbei ist. So kündigt er fristlos und macht sich spontan auf den Weg nach Warnemünde ans Meer, wo er einen Job als Aushilfskellner annimmt und als Bezahlung ein altes Fahrrad bekommt. Mit seiner „Möwe“, wie er das Rad getauft hat, fährt er an der Ostseeküste entlang bis nach Dänemark, begegnet interessanten Menschen, lebt in den Tag hinein und sucht nach den passenden Worten, um seine Geschichte erzählen zu können. Ob ihm dies am Ende gelingt? Patricia Koelle hat mit ihrem Roman „Die eine, große Geschichte“ wieder ein bildgewaltiges und prosaisches Werk vorgelegt. Der Schreib- und Sprachstil ist einfach nur wundervoll, trifft den Leser mitten ins Herz und in die Seele. Beim Lesen der Worte spürt man den Wind der See im Haar, hat den Meeresduft in der Nase und spürt den Sand zwischen den Zehen. Aber die Worte rühren noch tiefer, denn sie bringen den Leser dazu, über das eigene Leben, die Vergangenheit, verpasste Chancen und vergessene Träume nachzudenken und ihn aufzurütteln, um vielleicht doch noch das Ein oder Andere zu verwirklichen. Protaganist Kalle Brennicke ist ein Sympathieträger in Fleisch und Blut, den man lieben muss und der einem auch den Spiegel vorhält. Wonach suchst Du, suchst Du überhaupt noch, wovon träumst Du und willst Du immer nur träumen? Ein modernes Märchen, das in jedem Wort viel Wahrheit enthält. Ein Buch für alle, die auf der Suche sind und nicht wissen, wie sie beginnen sollen, ihre Träume zu leben und ihre Sehnsucht zu stillen. Ein Roman voller Poesie und Schönheit. Patricia Koelle hat ihn geschrieben, ein Name, den man sich unbedingt merken sollte! Bitte einfach nur lesen und all die schönen Gefühle bei der Lektüre genießen!  

    Mehr
  • weitere