Patricia MacDonald Ein Akt der Grausamkeit

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Akt der Grausamkeit“ von Patricia MacDonald

Hannah, Adam und die kleine Sydney haben es geschafft, sich unter neuen Namen in Philadelphia ein zweites Leben aufzubauen. Doch die hart erarbeitete Sicherheit gerät ins Wanken, als durch einen Zufall das Medieninteresse an der Familie geweckt wird und die Gesichter der drei, die nie wieder auffindbar sein wollten, in allen Zeitungen auftauchen. Denn Hannah und ihre Familie teilen ein grausames Geheimnis, das nun ein weiteres Mal droht, ihr Leben in einen Alptraum zu verwandeln. Und ihr größter Feind ist jemand, den sie am meisten lieben …

Einfach nur Wow! Gerade weil der Schrecken so realitätsnah ist, war ich einfach nur "gefesselt".

— AnnMan
AnnMan

Unbedingt lesen! Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen!

— Cocolinchen
Cocolinchen

spannend, aber mit Längen

— niklas1804
niklas1804

Beängstigend...

— nicigirl85
nicigirl85

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unbedingt lesen!

    Ein Akt der Grausamkeit
    Cocolinchen

    Cocolinchen

    14. July 2016 um 06:50

    Worum geht's?Hannah, Adam und die kleine Sydney wollen sich in Philadelphia ein neues Leben aufbauen. Ihre Heimat haben sie verlassen, weil ihre Tochter unter anderem wegen Mordes angeklagt wird. Im neuen Zuhause scheint erstmal alles in Ordnung zu sein, doch dann werden die Medien plötzlich auf die kleine Familie aufmerksam. Von diesem Tag an ist ihre neu gewonnene Sicherheit bedroht. Das grausame Geheimnis der Familie könnte nun ans Tageslicht kommen und ihr Leben zerstören. Auch vor heimtückischen Angriffen sind sie nicht mehr sicher. Aber wer will ihnen schaden? Ist am Ende einer der Menschen, den sie am meisten lieben die größte Gefahr?Meine Meinung: Ein Akt der Grausamkeit ist wirklich ein Tipp für alle Thriller-Fans. Es beginnt zwar etwas ruhiger, doch dann wird es richtig spannend und mitreißend. Ich hätte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt.Packend, erschreckend, grausam und von allem genau die richtige Portion! Das Ehepaar Hannah und Adam kommt an die Grenzen seiner Kräfte. Sie sind sympathisch und hilfsbereit, verschließen vor dem Leid anderer nicht die Augen. Hannah und Adam führen eine gute Ehe und sind immer füreinander da. Und egal, was passiert ist, sie stehen hinter ihrer Tochter und unterstützen sie in jeder Form. Sie glauben daran, dass ihr Mädchen unschuldig ist. Bis zu dem Vorfall und der Anklage leben sie ein ruhiges und beschauliches Leben in Nashville. Die Tochter ist ihr ganzer Stolz. Die hochintelligente Frau studiert Medizin. Das Leben scheint eigentlich perfekt. Doch dann ändert sich alles. Als ihre Tochter verhaftet wird und man ihr unter anderem den Mord an ihrem Freund vorwirft, gerät alles aus dem Ruder und die heile Welt der Familie ist von heute auf morgen Geschichte. Daraufhin beschließen Hannah und Adam dem alten Leben den Rücken zu kehren und in Philadelphia einen Neustart zu wagen. Was anfangs auch zu gelingen scheint. Als dann plötzlich durch unglückliche Umstände in den Medien wieder alles breitgetreten wird, nimmt der Alptraum erneut seinen Lauf. Und irgendjemand scheint Hannah und Adam nach dem Leben zu trachten. Sie scheinen nirgends mehr sicher zu sein.  Dieser Thriller zeigt, dass der Mensch in manchen Situationen über sich selbst hinauswachsen können muss und auch kann. Doch was kann ein Mensch alles ertragen? Und wozu sind manche Menschen fähig? Ein Akt der Grausamkeit konfrontiert einen mit menschlichen Abgründen. Man erfährt, wie grausam Menschen einander begegnen können und dass oft die Menschen, die sich am nächsten sind, einander den meisten Schmerz zufügen können. Und es zeigt sich auch, was echte Freunde in der größten Gefahr wert sind.Der Thriller gewährt einen Einblick in eine grausame und abartige Gedankenwelt, was teilweise sehr schockierend ist. Aber genau das macht dieses Buch aus. Es lässt einen hin und wieder einen Schauer über den Rücken laufen und gerade ab dem zweiten Drittel des Thrillers wurde es immer spannender! Ich muss ehrlich sagen, dass ich damit anfangs nicht gerechnet hätte. Die Geschichte nimmt einen unvorhersehbaren Verlauf, das hat mir besonders gut gefallen und aus diesem Grund hat mich Ein Akt der Grausamkeit auch einfach nicht mehr losgelassen.Auch sprachlich habe ich nichts zu meckern. Das Buch hat keine langatmigen Passagen und ist sehr flüssig geschrieben. Ich hätte es in einem Rutsch durchlesen können. Also ich kann Euch diesen Thriller wirklich nur ans Herz legen!!!

    Mehr
    • 2
  • Ein Akt der Grausamkeit

    Ein Akt der Grausamkeit
    Kleine8310

    Kleine8310

    27. June 2016 um 01:12

    "Ein Akt der Grausamkeit" ist ein Thriller von der Autorin Patricia MacDonald. Bei diesem Buch hat mich sogleich der spannende Klappentext gereizt und ich kann sagen, dass es zwischen den Buchdeckeln sogar noch besser wurde!    In diesem Buch geht es um die Protagonisten Hannah und Adam. Die beiden sind fürsorgliche und liebende Eltern für ihre Tochter Lisa und auch für ihre dreijährige Enkelin Sydney. Ab und an bereitet ihnen ihre hochbegabte Tochter ein bisschen Sorgen, da sie gerade im zwischenmenschlichen hinter gleichaltrigen Menschen zurücksteht. Den Vater von Sydney wollte Lisa beispielsweise nie preisgeben, und sie akzeptiert Grenzen sehr schwer, im Medizinstudium dagegen glänzt sie.    Eines Tages wird das Leben der Familie jedoch völlig auf den Kopf gestellt, denn Lisa's Freund, der Krankenpfleger Troy, stirbt bei einer Gasexplosion in seiner Wohnung. Es stellt sich heraus, dass er wahrscheinlich zuvor niedergeschlagen wurde und die Verdachtsmomente deuten auf Lisa als mögliche Täterin hin. Hannah und Adam stehen ihrer Tochter während des Prozesses bei und fangen danach an sich mit ihrer Enkelin Sydney ein neues Leben in Philadelphia aufzubauen. Doch als durch ein Unglück das Medieninteresse auf die Familie fällt gerät die hart erkämpfte Sicherheit der drei ins Wanken. Denn Hannah's Familie trägt ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich herum, welches nicht nur ihr Leben beinträchtigt und sie alle in große Gefahr bringt ... Der Einstieg in diesen Thriller ist mir sehr gut gelungen. Die Geschichte beginnt mit einem Blick auf Hannah, Adam und Sydney in ihrem neuen Leben in Philadelphia. Die drei geraten in eine Situation, in der großes Medieninteresse an ihnen herrscht und es wird schnell klar, dass sie sich vor irgendetwas verstecken und auf der Flucht befinden, was einen spannenden Beginn liefert. Danach beginnt die Geschichte vor dem Prozess um Hannah's und Adams Tochter Lisa und gibt einen Einblick über das Leben der Familie und die Geschehnisse während des Prozesses. Die Schilderungen der Prozessentwicklungen und auch die Beschreibungen, wie die Eltern und die kleine Sydney die Zeit erleben sind spannend und emotional und schließlich wartet die Autorin mit einem absoluten Hammer auf, der mich extrem schockiert hat. Dieses Buch ist von den Themen her absolut nichts für schwache Nerven und auch ich hatte arg daran zu knabbern.   Der Schreibstil von Patricia MacDonald hat mir gut gefallen und das Buch liess sich flüssig und problemlos lesen. In dem Teil mit den Gerichtsbeschreibungen hätte ich mir etwas mehr Dichte gewünscht, aber im zweiten Teil war die Geschichte noch spannender und fesselnder. Ich hätte dem Buch durch die Thematik und die psychologischen Einschläge auch das Prädikat Psychothriller verpasst, denn die Komponenten in denen es um psychopathisches Verhalten etc ging waren sehr gut und Gänsehaut - erzeugend geschrieben!    "Ein Akt der Grausamkeit" ist ein Thriller mit psychologischen Elementen, die unter die Haut gehen. Mich hat dieses Buch gefesselt!  

    Mehr
  • Spannende Lesestunden trotz kleinerer Schwächen

    Ein Akt der Grausamkeit
    Natalie77

    Natalie77

    31. May 2016 um 12:13

    Inhalt:Hannah und Adam haben das Gefühl endlich angekommen zu sein, in Philadelphia. Deswegen lassen sie die kleine Sidney bei ihrer Vermieterin und gehen auf eine Firmenfeier. Als sie zurück kommen bekommen sie einen Schrecken. Krankenwagen und Polizei stehen vor der Tür. Sie hoffen das nichts mit der Kleinen passiert ist. Doch die Entwarnung was Sidney betrifft hält nicht lange vor, denn durch ein Kamerateam schweben sie nun in größerer Gefahr als sich jemand in ihrem Umkreis vorstellen könnte...Meine Meinung:Ein Akt der Grausamkeit hat ein nebulöses Cover und dazu einen interessanten Rückentext. Zwei unwiderstehliche Punkte um diesen Thriller lesen zu wollen.Eins kann ich vorneweg sagen. Dieser Thriller war vollkommen anders als ich mir die Geschichte vorgestellt hätte und das im sehr positiven Sinne.Gleich von Beginn an fesselte mich der leichte und flüssige Schreibstil. Viele Geheimnisse türmten sich auf, die sich aber nach und nach erklärten bevor sie mich anfingen zu nerven. Die Autorin schaffte es recht schnell einer Spannung aufzubauen die auch bis zum Ende anhielt und sogar weiter anstieg.Die Kapitel waren recht kurz und es gibt zwei Zeitzonen in denen die Geschichte spielt. Zunächst fand ich den wirklich sehr langen Sprung in die Vergangenheit ungewöhnlich, aber diese Zeit brauchte es einfach um alles ausreichend und eindringlich zu erklären. Die Spannung litt darunter nicht. Schade fand ich nur das die Gegenwart einen so kleinen Teil einnahm. Auch wenn die Geschichte damit erzählt war, fand ich Schade das die Autorin so viel Zeit dafür verwendet hat, die Ereignisse der Vergangenheit zu klären, aber die Gegenwart recht schnell abhandelte. Gerade zum Ende hing ging alles recht schnell.Es gibt einige Figuren, vor allem in der Gegenwart, die gerade auf Grund der Kürze dieser Zeit nicht wirklich haften blieben. Die meisten Schlüsselfiguren gibt es in der Vergangenheit. Etwas irritierend fand ich hier auch den Versuch dem Leser kurzzeitig die neuen Namen der Familie einzuprägen um dann doch die ursprünglichen Namen zu nutzen.Hannah ist Mutter und Oma. Sie liebt ihr Kind und ist stolz auf ihre Tochter. Sie glaubt an das Gute in allen Menschen und denkt immer erst einmal positiv. Sie ist ein Mensch wieder jeder sein möchte, aber nur die wenigsten schaffen. Fehler sucht sie immer zunächst bei sich selber. Auch die ganzen Ereignisse ändern nur wenig an ihrer Denkweise.Mit Adam hat sie einen liebevollen Mann an ihrer Seite. Einen Fels in der Brandung. Man spürt wie sehr sich die Beiden Lieben und das sie alles füreinander tun würden. Adam scheint sich nicht nur von seinen Gefühlen leiten zu lassen und hat hier und da auch mal Zweifel. Sehr schön finde ich die Ehrlichkeit der Beiden zueinander. Sie sagen sich was sie sagen möchten und kennen keine Geheimnisse.Lisa ist die Tochter der Beiden und die Mutter von Sidney. Sie wirkt sehr kalt, aber auch Zielstrebig. Sie ist schon weit gekommen in ihren jungen Jahren. Als Hochbegabte hat sie schon einige Stufen übersprungen und studiert bereits. Viel mehr erfährt man über sie allerdings nicht.Ich habe dieses Buch sozusagen verschlungen und hatte spannende Lesestunden. Das Einzige, dass mich ein wenig störte war die kurze Abhandlung der Gegenwart. Ansonsten kann ich es gerade für die Thriller-Leser empfehlen die es nicht blutig und brutal haben müssen.

    Mehr
  • Düster und solide

    Ein Akt der Grausamkeit
    dubh

    dubh

    Hannah und Adam haben sich auf dem College kennengelernt und verliebt. Sie haben nicht nur sehr jung geheiratet, sondern sind auch ebenso früh Eltern geworden. Ein perfektes Leben? Ja, es scheint so. Tochter Lisa ist hochbegabt und wird ebenso jung Mutter. Doch im Vergleich zu ihren Eltern ist sie unangepasster und schweigt beispielsweise beharrlich über den Vater ihres Kindes. Während sie Medizin studiert, kümmern sich Hannah und Adam um ihre Enkeltochter Sydney.Doch Hannah, Adam und Sydney müssen in Philadelphia untertauchen, was ihnen unter falschem Namen auch gelingt. Doch dann geschieht das, was man in einer solchen Situation unbedingt vermeiden sollte: nach einer Rettungstat tauchen Fotos der Familie in der Presse auf und sie müssen fürchten, entdeckt zu werden...Der Klappentext klingt nach einem Albtraum, aber ich muss gestehen, dass mich vor allem Geschichten rund um Zeugenschutzprogramme ziemlich interessieren. Im ersten Moment klingt es faszinierend, sein altes Leben wie eine alte Haut abzustreifen und in eine neue Haut zu schlüpfen - aber natürlich ist das Unsinn, denn vermutlich finden es die allerwenigsten Menschen auch nur im Entferntesten angenehm, derart abtauchen zu müssen. Aber ich finde solche Konstrukte per se spannend - folglich musste ich "Ein Akt der Grausamkeit" unbedingt lesen.Die Geschichte entpuppte sich nicht nur als thematisch schockierend und mit einem authentischen Personal versehen, sondern leider auch als stellenweise langatmig und ab und an ziemlich vorhersehbar. Vor allem die familiären Bindungen fand ich sehr gut ausgelotet: Die harmonische, zwanzigjährige Ehe von Hannah und Adam; Hannah, der sowohl ihre Tochter Lisa als auch ihre Enkelin sehr am Herzen liegen... Sie ist der Dreh- und Angelpunkt, da aus ihrem Blickwinkel erzählt wird, wie es zum Abtauchen der Familie aus Tennessee in Philadelphia kam.Wenn man das ein oder andere 'Verfransen" der Autorin mal beiseite schiebt, liest sich dieser psychologische Thriller zügig und hat durchaus das Potential mit seinem düsteren Thema seine Leserschaft noch über die Lektüre hinaus zu beschäftigen.Fazit: Solider Psychothriller.3,5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 2
  • Ein Akt der Grausamkeit

    Ein Akt der Grausamkeit
    niklas1804

    niklas1804

    22. May 2016 um 12:15

    Hannah, Adam und die kleine Sydney haben es geschafft, sich unter neuen Namen in Philadelphia ein zweites Leben aufzubauen. Doch die hart erarbeitete Sicherheit gerät ins Wanken, als durch einen Zufall das Medieninteresse an der Familie geweckt wird und die Gesichter der drei, die nie wieder auffindbar sein wollten, in allen Zeitungen auftauchen. Denn Hannah und ihre Familie teilen ein grausames Geheimnis, das nun ein weiteres Mal droht, ihr Leben in einen Alptraum zu verwandeln. Und ihr größter Feind ist jemand, den sie am meisten lieben … Ich bin etwas zwiegespalten, da mir die Geschichte an sich doch eigentlich recht gut gefallen hat. Problem nur: Es gab einige Stellen, die einfach zu lang erzählt wurden und so eine Langatmigkeit geschaffen haben.Dennoch wurde eine spannende Story erzählt und Charaktere geschaffen, die auf den ersten Blick authentisch waren und man hinterher doch sagen konnte: "Es ist nicht alles so, wie es scheint". Die Protagonisten machen eine Entwicklung durch, die psychologisch hoch interesant ist.Auch der Schreibstil war sehr angenehm und flott zu lesen, sodass man diesen Thriller, der allerdings zumindest von Anfang bis zum Mittelteil mehr Drama als Thriller ist, gut und schnell runterlesen konnte.Es wird aus mehreren Zeitebenen erzählt, was mir gut gefallen hat. Zunächst wird aus der der Gegenwart berichtet, um dann die Ereignisse aus der Vergangenheit aufzurollen. Das Ende der Story spielt schließlich wieder im Hier und Jetzt und entspricht dann auch den Vorstellungen eines Thrillers. Fazit: Gute Idee und spannend umgesetzt - leider mit einigen Längen.

    Mehr
  • Dein Kind braucht dich…

    Ein Akt der Grausamkeit
    nicigirl85

    nicigirl85

    20. May 2016 um 12:11

    Der Klappentext des Thrillers sprach mich direkt an und da ich von der Autorin bisher noch kein Buch gelesen hatte, begann ich unvoreingenommen mit der Lektüre.In der Geschichte geht es um das Dreiergespann Sydney, Hannah und Adam, die sich auf der Flucht befinden. Unter anderem Namen ist es ihnen gelungen nach allem ein sicheres Leben zu führen. Doch dann sorgt ein Ereignis dafür, dass ihre Sicherheit in Gefahr ist. Wird der Alptraum denn niemals enden?Der Hauptteil der Geschichte dreht sich darum wie es überhaupt dazu kam, dass Hannah gemeinsam mit ihrer Familie flüchten musste. Das wird wirklich sehr intensiv aus Hannahs Sicht beschrieben. Ich konnte mich hier sehr gut in sie einfühlen. Zunächst beginnt die Handlung gemächlich mit den Schilderungen des Alltagslebens mit der hochbegabten Tochter Lisa, eh die ersten Komplikationen auftauchen.Man spürt bei Hannah sehr intensiv wie wichtig ihr Lisa ist und dass sie alles tut, um ihrem Kind zu helfen. Teilweise hatte das zwar etwas Gluckenhaftes, aber in der heutigen Zeit ist das durchaus nichts Seltenes. Die dargestellte Familie wirkte auf mich sehr real und aus dem Leben gegriffen. Während man Hannah sehr nahe kommt, bleiben die anderen Charaktere eher blass und unscheinbar.Spannend fand ich die Einblicke in die Gerichtsverhandlungen, was mich ein wenig an alte John Grisham Fälle denken ließ. Zudem war auch sehr glaubhaft dargestellt wie die Presse mit solchen Fällen umgeht und eine Familie regelrecht zerreißen kann mit ihren Artikeln.Die Offenbarungen, die nach und nach raus kommen, gerade was mit Hannahs Tochter Lisa los ist, die haben mich mehr als nur geschockt. Teilweise las ich mit offenem Mund und mir schoss immer wieder ein „Was? Wie bitte?“ durch den Kopf. Ich will hier nicht zu viel verraten, das muss man wirklich selbst gelesen haben.Fazit: Ein solider Thriller, der mir ein paar ordentliche Schauer über die Haut gejagt hat. Nicht perfekt, aber dennoch lesenswert. Von mir gibt es daher eine Leseempfehlung!

    Mehr