Patricia Mennen Ellas Geheimnis

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ellas Geheimnis“ von Patricia Mennen

Eine Zeit, die Gefahren birgt. Eine Liebe, die nicht sein soll. Und eine Reise, die ein schicksalhaftes Geheimnis ans Licht bringen wird …Ende der Dreißigerjahre lernt die junge Henny auf einem Münchner Faschingsball den Feuerwehrmann Emil kennen. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf, heiraten und bekommen wenig später eine Tochter. Doch ihr Glück währt nicht lang. Bereits kurz nach der Geburt kommt es zwischen Henny und Emil zu einem schrecklichen Zerwürfnis. Verzweifelt und tief verletzt vom Misstrauen ihres Ehemanns, beschließt Henny, mit der kleinen Ella nach Afrika zu reisen – das Land, in dem ihre verstorbenen Eltern lebten. Sie ahnt nicht, dass diese Reise ein lang verborgenes Geheimnis ans Licht bringen soll, das ihr Schicksal und das ihrer Tochter für immer verändern wird ...

Mein Lese Lebenhighlight! Ein perfektes Buch! Darin stimmt einfach alles!

— Lanna
Lanna

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wahrer Erzählsog

    Ellas Geheimnis
    dubh

    dubh

    13. August 2017 um 15:47

    1937 lernt Henny Emil kennen. Zwischen der jungen Frau und dem Feuerwehrmann ist es Liebe auf den ersten Blick und so ist es nur folgerichtig, dass die beiden heiraten und eine Familie gründen. Doch lange hält das junge Glück nicht - zwischen den Eheleuten kommt es zum Eklat. Die verzweifelte Henny beschließt daraufhin mit ihrer kleinen Tochter nach Afrika zu reisen und die Brücken hinter sich anzureißen. Auf diesem Kontinent lebten bereits ihre Eltern - kann sie dort dann mit Ella nicht ebenfalls glücklich werden? Überrascht habe ich festgestellt, dass dieses Buch von zwei Zeitebenen lebt - aufgrund des Klappentextes konnte man das nicht erwarten (wird das sonst nicht immer extra erwähnt?). Zum einen ist da die junge Henny, die sich mit Ella von Deutschland aus auf den Weg auf den afrikanischen Kontinent machen wird, und zum anderen Luise, deren Erlebnisse in Form des von ihr geführten Tagebuches erzählt wird. Die Verbindung zwischen den beiden Frauen ist unklar und ihre Geschichte trennen Jahre, aber es gibt auch Gemeinsamkeiten - beide haben eine Tochter und leben in Afrika. „Ellas Geheimnis“ ist der erste Roman, den ich von Patricia Mennen gelesen habe. Nach der Lektüre kann ich schon mal sagen, dass es dabei nicht bleiben wird. Die Autorin hat mich rundum überzeugt - mit wirklich starken Figuren, die nicht schwarz-weiß, sondern glaubhaft mit Schwächen und Fehlern ausgestattet sind. Sowohl Henny als auch Luise haben einiges einzustecken und zu verarbeiten - dabei kamen sie mir nicht nur realistisch vor, nein, sie wurden mir auch sehr sympathisch. Ich habe von beiden Frauen gerne gelesen und mit ihnen mitgefühlt - ohne einen der parallel erzählten Stränge zu bevorzugen. Patricia Mennen hat ein Händchen für die Spannungskurve: durch zahlreiche Cliffhanger vor dem Ebenenwechsel hat sie es geschafft, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Zumal der Titel ein Geheimnis andeutet, ich aber während der Lektüre gelernt habe, dass es hier mehrere gibt und das Lüften eines noch nicht das große Ganze offenbart… Fazit: Tolle Unterhaltung, die von einer interessanten Zeit und einem spannenden Kontinent erzählt und von seinen glaubhaften Charaktern und einem regelrechten Erzählsog lebt!

    Mehr
  • Niemals werde ich dieses Buch vergessen..

    Ellas Geheimnis
    Lanna

    Lanna

    21. July 2017 um 15:44

    Die Autorin:Patricia Mennen in eine Deutsche Autorin die in Augsburg geboren ist. Sie studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften. Ihre große Leidenschaft ist das Kennenlernen von Menschen anderer Kulturen.Das Cover:Ich gebe zu, es war ein totaler Cover Kauf im Buchladen. Wenn man es schon sieht will man selbst sofort drauf los lesen.Der Inhalt:Das Buch spielt in zwei Zeitebenen, die Geschichten beginnen 1899 und 1937. Es geht um zwei Frauen, Luise und Henny, es ist nicht bekannt in wie diese beiden Frauen zu einer stehen und was die Verbindung ist. Also werden beide Geschichten parallel zu einander erzählt im Kapitelwechsel. Beide Heiraten zu unterschiedlichen Bedingungen. Das Leben scheint aber ähnlich zu sein. Beide bekommen eine Tochter und beide landen ebenso aus unterschiedlichen Gründen in Afrika. Größtenteils spielt die Erzählung von Henny jedoch in Deutschland. Meine Meinung:Ich mochte einfach alles an diesem Buch, auch wenn ich mich vielleicht zu weit aus dem Fenster lehne, aber für mich war es das perfekte Buch.  Auch wenn es in zwei Zeitebenen erzählt wurde, hatte man keine Schwierigkeiten damit.  Für die Geschichte von Luise wurde eine Tagebuchform verwendet. Das hatte den Vorteil das man ihre Gesichte über einen längen Zeitraum erzählen konnte und die Spannung somit immer konstant war. Die Kapitellängen hatten schon fast eine gemein perfekte Länge, sodass ich immer wieder noch ein Kapitel und noch eins lesen musste. Dazu gab es jede Menge Kapitel Kliffhänger. Aber auch nicht zu viele sodass es noch authentisch blieb.Ich habe mit beiden Paaren mitgefiebert und habe keine Perspektive bevorzugt. Beide erleben Schicksalsschläge die Unterschiedlicher nicht hätten sein können und müssen mit der Situation umgehen, beide haben aus diesem Grund eine starke Charakterentwicklung durchgemacht. Die Menschen in diesem Buch waren nicht immer nur schlecht oder gut, sie waren immer beides und konnten beides sein und werden.Das ganze Buch über gab es Geheimnisse die gelüftet werden wollten. Es gab keine Längen, die Sprache war ebenfalls perfekt, der Zeit genau entsprechend und trotzdem flüssig zu lesen. Das die Autorin eine Leidenschaft für Fremde Kulturen hat kann man deutlich heraus lesen. Ich war mitten im Deutschland des Jahres 1937 und bin danach nach Afrika gereist. Patricia Mennen, hat mir Charaktere näher gebracht die zur der Zeit gehandelt haben wie sie es zu der Zeit getan haben. Für mich traf es immer wieder auf Unverständnis wieso die Nationalsozialistische Partei so viele Anhänger hatte, abgesehen von den Fakten die man bereits kennt. Hier kam mehr die Menschliche Natur zum Vorschein aber dieses Thema überwog nicht der eigentlichen Gesichte. Der Fokus lag aber nicht auf dem Kriegsgeschehen, da es ja auch vor dem Weltkrieg spielt. Daher darf man es nicht als zweites Weltkrieg Buch bezeichnen. Ich könnte hier noch Seitenweise schwärmen wieso das Buch so gut und so lesenswert ist.  Abschließend kann ich sagen das es mein Lesehighlight für dieses Jahr ist. Ich werde nicht aufhören das Buch zu empfehlen. Meine Empfehlung:An alle Lebewesen auf diesem Planeten :) Fazit:Kennt ihr diese einen Bücher, diese Bücher die man 10 Jahre später in der Hand hat und genau weiß das es unglaublich gutes Buch war? Das man es niemals verkaufen würde. Ich habe ungefähr drei davon. Und jetzt auch noch ein viertes. Danke Patricia Mennen für das tolle Lesevergnügen. Für die vielen tollen Stunden die ich mit diesem Buch verbringen konnte und die vielen Emotionen die es in mir wach gerufen hat. 

    Mehr