Patricia Rabs A Place in Time

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Place in Time“ von Patricia Rabs

Wenn es stimmt, dass die Zeit sich wiederholt, muss es möglich sein, die Vergangenheit zu ändern. 'Ich werde doch lange nicht mehr leben, wenn diese Dinge passieren. Ich lebe jetzt! Ich werde weder eure Gesetze noch diesen Krieg erleben. Ich hätte nach Hause gehen können, stattdessen lasse ich mich verfolgen, in einer Welt, die ich niemals hätte sehen dürfen! Willst du nicht einfach alles hinter dir lassen und mit mir kommen? Du würdest nie gehen, oder? Weil du nicht so bist wie ich. Ich würde gehen. Ja, ich würde gehen, weil ich mit meiner ganzen Seele bei dir bleiben will. ' Langsam begreift sie: Es ist nicht ihre Geschichte – es ist seine. Verfolgung, Angst und Zeit treiben sie weiter, bis sie endlich Antworten bekommen. Ella will sie nicht hören. Bis zum Schluss nicht … Verfolgung, Angst und Zeit treiben sie weiter, bis sie endlich Antworten bekommen. Ella will sie nicht hören. Bis zum Schluss nicht …

Stöbern in Fantasy

Die Hexe von Maine

Einmal angefangen könnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen! Tolles Buch mit viel Spannung!

Mila1394

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Auch als Erwachsene immernoch mein Liebligsteil

sternchennagel

Das Lied der Krähen

Ähnlich wie die Grischa-Reihe, für mich größtenteils eher durchschnittlich. - 3/5 Sternen

AmiLee

Fabula Lux (Sammelband)

Was für ein Wahnsinn! Sooo genial. Ich liebe dieses Buch

bea76

Das Vermächtnis der Engelssteine

Eine geniale Fortsetzung mit unglaublich tollen Charakteren! Kann es kaum erwarten weiter zu lesen!!!

Leseratte2007

Bitterfrost

Neue Gegner, Action, Kampf und Artefakte

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender und actionreicher Auftakt der neugierig macht auf den Rest der Trilogie.

    A Place in Time

    AyuRavenwing

    04. July 2014 um 12:57

    Im Prolog entwendet Jesda Unterlagen aus dem Gebäudes des Konzerns. Er entkommt nur sehr knapp aus dem Gebäude und wird nun gejagt. In den Akten muss etwas wichtiges stehen, dass Jesda bereit ist, dafür sein Leben auf das Spiel zu setzten. Ella flüchtet in ihrem Jahr aus der Wohnung ihrer Mutter und setzt sich unter einen Baum um ein Buch zu lesen. Sie träumt davon in eine andere Welt zu gelangen und ihrem Leben zu entfliehen. Noch während sie ihren Gedanken nach hängt fällt ihr zwischen den Bäumen ein schimmern auf. Das es ein zeitlich ist, weiß Ella noch nicht, und auch was sie alles dadurch auslöst, dass sie es betritt. Sie findet sich im Jahr 3277 wieder und trifft dort auf Jesda, Soldaten und andere Gefahren. Nicht jeder ist ihr dort freundlich gesonnen und meint es gut mit ihr. Wem kann sie vertrauen? Wird sie wieder in ihre Zeit zurück finden? Und was hat sie mit ihrer Zeitreise in die Zukunft ausgelöst? Elisabeth ist 17 Jahre alt und Schülerin, ihr Leben im Jahr 2012 ist für sie alles andere als das was sie sich wünscht. Sie möchte viel lieber ein andres Leben, in einer anderen Zeit. Ella streitet sich immer wieder mit ihrer Mutter und das Hauptstreitthema ist dabei der neue Freund ihrer Mutter. Diesen kann sie nicht leiden und ihre Schwester ist, sobald sie konnte ins Ausland gezogen. Für ihren Freund hegt sie keine größeren Gefühle, dafür aber liebt sie ihre Fantasybücher über alles und liest sehr viele davon. Am liebsten würde sie in einer der Welten ihrer Bücher leben, die Geschichten selbst erleben. In manchen Situationen wirk Ella naiv und möchte nicht mehr Informationen wissen, anderseits ist sie dann stark und mutig und setzt sich für die Menschen ein, die ihr am Herzen liegen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die weiß was zu tun ist, oder was sie tun will. 17 Jahre alt ist auch Jesda, nur dass er im Gegensatz zu Ella im Jahr 3277 lebt. Er ist misstrauisch und schweigsam, abweisend und alles andere als freundlich. Von Anfang an ist er fixiert auf einen Plan, den er ausgearbeitet hat. Von diesen läßt er sich nicht abbringen und meistens wirkt es so, als wenn ihm nichts anderes als dessen Umsetzung am Herzen liegen würde. Doch auch er hat Menschen, die ihm am Herzen liegen und mit denen ihn eine gemeinsame Vergangenheit verbindet. Neben diesen beiden jugendlichen Hauptprotagonisten sind noch viele anderen Charaktere in die Geschichte und Geschehnisse verwickelt. Sie sind alle sehr unterschiedlich in ihren Charakterzügen und Beweggründen. Ihre Geheimnisse und Verbindungen zu Jesda oder Ella werden nach und nach gelüftet. Das Cover ist in einem dunklen, düsterem Stil gehalten. Auf dem schwarzen Hintergrund sieht man blaue Zifferblätter von Uhren, wodurch man auf den Aspekt der Zeitreise in der Handlung hingewiesen wird. Der Titel und Autoren Name sind in weißer Schrift vom Hintergrund abgesetzt und springen einem ins Auge Durch die Schlichtheit wirkt es geheimnisvoll und mysteriös, macht neugierig auf den Inhalt. Patricia Rabs hat einen lebendigen Schreibstil durch den man schnell in die Handlung des Buches hineinkommt. Man kann sich die verschiedenen Charaktere und Umgebung lebhaft vorstellen. Die Handlung wird dabei immer abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten geschildert, wodurch man sie sehr gut kennen lernt und auch hinter Jesdas schweigsame Fassade blicken kann. Die Gefühle und Handlungen von Jesda und Ella sind somit für den Leser gut nachvollziehbar. Der Handlungsbogen baut immer wieder Spannung auf, und ein actionreiches Geschehen jagt das andere. Dadurch ist es etwas schwer, die beginnende Liebesbeziehung zwischen Ella und Jesda nachzuvollziehen, nur Ellas Gefühle für Jesda kann man leichter nachempfinden. In dem Buch steckt sehr viel mehr, als ein normaler Zeitreiseroman, so landet Ella in einer dystopischen Welt, in der ein Großkonzern die Geschicke der Menschen bestimmt. Das Thema, das Menschen nach ihren Genen bewertet und eingeteilt werden ist zudem interessant und stimmt einen nachdenklich, erinnert es doch auch ein wenig an den Rassenhass, aus geschichtlichen oder gegenwärtigen Zeiten. Die Mischung aus Zeitreise und Dystopie ist spannend und etwas Neues. Durch die realistischen Charaktere und die eingearbeiteten, nachdenklichen Themen sowie der leichten Liebesgeschichte und dem spannungs- und actionreichen Geschehen in der Handlung fällt es schwer, das Buch einfach aus der Hand zu legen. Am Ende gibt es ein dramatisches, offenes Ende mit einer Wendung die neugierig auf die Fortsetzung macht.Man möchte sofort weiter lesen um zu wissen, wie es mit Ella und Jesda weiter geht. Teilweise sind dei Geheimnisse und Rätsel in der Handlung so komplex und verworren, dass der Leser genauso wie Ella, es schwer hat ihnen zu folgen. Zusammen mit ihr versteht man aber nach und nach alles. Viele Geheimnisse, eine Liebesgeschichte, interessante Genre-Mix und eine Welt in die man hineingerissen wird, das Buch ist für alle empfehlenswert, die gerne Fantasy, Dystopien oder Zeitreiseromane lesen und keine Angst vor komplexen Handlungen haben. Spannender und actionreicher Auftakt der neugierig macht auf den Rest der Trilogie. Vielen Dank an den AAVAA Verlages für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Blogtour.

    Mehr
  • Spannender und actionreicher Auftakt der neugierig macht auf den Rest der Trilogie.

    A Place in Time

    AyuRavenwing

    04. July 2014 um 12:56

    Im Prolog entwendet Jesda Unterlagen aus dem Gebäudes des Konzerns. Er entkommt nur sehr knapp aus dem Gebäude und wird nun gejagt. In den Akten muss etwas wichtiges stehen, dass Jesda bereit ist, dafür sein Leben auf das Spiel zu setzten. Ella flüchtet in ihrem Jahr aus der Wohnung ihrer Mutter und setzt sich unter einen Baum um ein Buch zu lesen. Sie träumt davon in eine andere Welt zu gelangen und ihrem Leben zu entfliehen. Noch während sie ihren Gedanken nach hängt fällt ihr zwischen den Bäumen ein schimmern auf. Das es ein zeitlich ist, weiß Ella noch nicht, und auch was sie alles dadurch auslöst, dass sie es betritt. Sie findet sich im Jahr 3277 wieder und trifft dort auf Jesda, Soldaten und andere Gefahren. Nicht jeder ist ihr dort freundlich gesonnen und meint es gut mit ihr. Wem kann sie vertrauen? Wird sie wieder in ihre Zeit zurück finden? Und was hat sie mit ihrer Zeitreise in die Zukunft ausgelöst? Elisabeth ist 17 Jahre alt und Schülerin, ihr Leben im Jahr 2012 ist für sie alles andere als das was sie sich wünscht. Sie möchte viel lieber ein andres Leben, in einer anderen Zeit. Ella streitet sich immer wieder mit ihrer Mutter und das Hauptstreitthema ist dabei der neue Freund ihrer Mutter. Diesen kann sie nicht leiden und ihre Schwester ist, sobald sie konnte ins Ausland gezogen. Für ihren Freund hegt sie keine größeren Gefühle, dafür aber liebt sie ihre Fantasybücher über alles und liest sehr viele davon. Am liebsten würde sie in einer der Welten ihrer Bücher leben, die Geschichten selbst erleben. In manchen Situationen wirk Ella naiv und möchte nicht mehr Informationen wissen, anderseits ist sie dann stark und mutig und setzt sich für die Menschen ein, die ihr am Herzen liegen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die weiß was zu tun ist, oder was sie tun will. 17 Jahre alt ist auch Jesda, nur dass er im Gegensatz zu Ella im Jahr 3277 lebt. Er ist misstrauisch und schweigsam, abweisend und alles andere als freundlich. Von Anfang an ist er fixiert auf einen Plan, den er ausgearbeitet hat. Von diesen läßt er sich nicht abbringen und meistens wirkt es so, als wenn ihm nichts anderes als dessen Umsetzung am Herzen liegen würde. Doch auch er hat Menschen, die ihm am Herzen liegen und mit denen ihn eine gemeinsame Vergangenheit verbindet. Neben diesen beiden jugendlichen Hauptprotagonisten sind noch viele anderen Charaktere in die Geschichte und Geschehnisse verwickelt. Sie sind alle sehr unterschiedlich in ihren Charakterzügen und Beweggründen. Ihre Geheimnisse und Verbindungen zu Jesda oder Ella werden nach und nach gelüftet. Das Cover ist in einem dunklen, düsterem Stil gehalten. Auf dem schwarzen Hintergrund sieht man blaue Zifferblätter von Uhren, wodurch man auf den Aspekt der Zeitreise in der Handlung hingewiesen wird. Der Titel und Autoren Name sind in weißer Schrift vom Hintergrund abgesetzt und springen einem ins Auge Durch die Schlichtheit wirkt es geheimnisvoll und mysteriös, macht neugierig auf den Inhalt. Patricia Rabs hat einen lebendigen Schreibstil durch den man schnell in die Handlung des Buches hineinkommt. Man kann sich die verschiedenen Charaktere und Umgebung lebhaft vorstellen. Die Handlung wird dabei immer abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten geschildert, wodurch man sie sehr gut kennen lernt und auch hinter Jesdas schweigsame Fassade blicken kann. Die Gefühle und Handlungen von Jesda und Ella sind somit für den Leser gut nachvollziehbar. Der Handlungsbogen baut immer wieder Spannung auf, und ein actionreiches Geschehen jagt das andere. Dadurch ist es etwas schwer, die beginnende Liebesbeziehung zwischen Ella und Jesda nachzuvollziehen, nur Ellas Gefühle für Jesda kann man leichter nachempfinden. In dem Buch steckt sehr viel mehr, als ein normaler Zeitreiseroman, so landet Ella in einer dystopischen Welt, in der ein Großkonzern die Geschicke der Menschen bestimmt. Das Thema, das Menschen nach ihren Genen bewertet und eingeteilt werden ist zudem interessant und stimmt einen nachdenklich, erinnert es doch auch ein wenig an den Rassenhass, aus geschichtlichen oder gegenwärtigen Zeiten. Die Mischung aus Zeitreise und Dystopie ist spannend und etwas Neues. Durch die realistischen Charaktere und die eingearbeiteten, nachdenklichen Themen sowie der leichten Liebesgeschichte und dem spannungs- und actionreichen Geschehen in der Handlung fällt es schwer, das Buch einfach aus der Hand zu legen. Am Ende gibt es ein dramatisches, offenes Ende mit einer Wendung die neugierig auf die Fortsetzung macht.Man möchte sofort weiter lesen um zu wissen, wie es mit Ella und Jesda weiter geht. Teilweise sind dei Geheimnisse und Rätsel in der Handlung so komplex und verworren, dass der Leser genauso wie Ella, es schwer hat ihnen zu folgen. Zusammen mit ihr versteht man aber nach und nach alles. Viele Geheimnisse, eine Liebesgeschichte, interessante Genre-Mix und eine Welt in die man hineingerissen wird, das Buch ist für alle empfehlenswert, die gerne Fantasy, Dystopien oder Zeitreiseromane lesen und keine Angst vor komplexen Handlungen haben. Spannender und actionreicher Auftakt der neugierig macht auf den Rest der Trilogie. Vielen Dank an den AAVAA Verlages für das Rezensionsexemplar im Rahmen der Blogtour.

    Mehr
  • Eine sehr gute Dystopie

    A Place in Time

    -Tine-

    02. October 2013 um 12:38

    Charaktere: Ella (Elisabeth) ist eine 17-jährige Schülerin und kann ihr Leben im Jahr 2012 gar nicht leiden. Mit ihrer Mutter streitet sie sich ständig über deren neuen Freund, den sie nicht leiden kann und ihre Schwester ist ins Ausland gezogen, sobald sie konnte. Außerdem hat sie einen Freund, der im Gegensatz zu ihr sehr beliebt ist und für den sie keine größeren Gefühle hegt. Sie liest viele Fantasybücher und wünscht sich nichts sehnlicher, als auch so eine Geschichte zu erleben. Als dieser Wunsch dann jedoch in Erfüllung geht, ist sie erst mal davon überfordert. Ella ist manchmal sehr mutig und stark. In anderen Situationen ist sie dann aber wieder naiv und möchte keine Hintergrundinformationen haben. Dass eine der Protagonisten nicht, wie in anderen Dystopien, eine starke Persönlichkeit ist, die immer weiß was zu tun ist; ist für den Leser angenehm. Jesda ist 17 und lebt im Jahr 3277. Er ist abweisend, redet sehr wenig und benimmt sich alles andere als freundlich. Er ist von Anfang an völlig auf seinen Plan fixiert und lässt sich von niemand davon abbringen. Auch wenn es meistens nicht so scheint, so liegen ihm seine Freunde am Herzen und er würde alles für sie tun. Micah (25 Jahre alt) ist Jesdas bester Freund, da die beiden ihre Vergangenheit verbindet. Er arbeitet für den Konzern, obwohl er mit dessen Regierung nicht einverstanden ist. Kay ist 26 Jahre alt und Micahs Mann. Adrienna ist 18 Jahre alt und wurde von dem Konzernleiter Heylan vor langer Zeit aufgenommen. Heylan leitete den Konzern, der die Regierung Zentralbritannien ist. Der Konzern besteht aus vielen Häusern, in denen z. B. die Familie, das Gefängnis oder die Ministerien mit den Angestellten untergebracht sind. Die Konzernhäuser sind sehr viele Stockwerke hoch (mindestens 60) und bilden den Kern der Stadt. Meine Meinung: Am Anfang wird der Leser in die Geschichte hineingeworfen. Zunächst wird aus Jesdas Sicht beschrieben, wie er einige Unterlagen klaut. Der Leser weiß nicht, wer der Junge ist, was diese Akten beinhalten und was er damit vor hat. Das nächste Kapitel wird dann aus Ellas Sicht erzählt. Zunächst wird ihr derzeitiges Leben beschrieben: Ihre soziale Umgebung in der Schule, ihr Freund und die Familienverhältnissen zu Hause. Somit konnte man eine Vertrauensbasis zu Ella aufbauen. Doch die Einleitung in die Geschichte zieht sich nicht endlos lange hin, da Ella kurz darauf schon durch das Zeitloch in eine andere Welt stolpert. Die personale Erzählperspektive wird im ganzen Buch über eingehalten. Wie schon beschrieben, wird das Geschehen zunächst aus Jesdas Sichtweise erzählt. Im nächsten Kapitel und in allen weiteren beschreibt Ella die Handlung. Zum Schluss wird wieder ein Kapitel aus Jesdas Sicht aufgeführt. Dieses Buch ist nicht nur ein Zeitreiseroman, denn Ella befindet sich nach dem Zeitsprung in einer dystopischen Welt. Zentralbritannien wird durch den Konzern geleitet, der in riesigen Bauten im Herzen der Stadt untergebracht ist. Es herrschen strenge Gesetze, die ich hier jedoch nicht verraten kann und möchte. Es ist erschütternd, was die Regierung von den Bewohnern Zentralbritanniens fordert. Außerdem ist die Erderwärmung so weit vorangeschritten, dass man nicht mehr ohne Schutz in die Sonne gehen kann. Im Laufe des Buches kommt Ella, wie auch der Leser, kaum zum Atmen, da alle Geschehnisse Schlag auf Schlag auftreten. Kaum denkt man, dass eine Situation ruhiger sein wird, passieren wieder unvorstellbare Geschehnisse, wodurch die Probleme der Protagonisten nur noch verschlimmert werden. Auch durch all die Geheimnisse lässt die Spannung kaum nach. Da der Leser die Geschichte aus Ellas Sichtweise wahrnimmt, erfährt der Leser immer nur bruchstückchenhaft wie Zentralbritannien regiert wird, welche Gesetze dort herrschen und welches Unterfangen Jesda schon lange geplant hat. Die Geheimnisse machen die Handlung unheimlich komplex, sodass der Leser und Ella zunächst kaum alle Details erfassen können. Einzig die Liebesgeschichte zwischen Jesda und Ella konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Jesda ist sehr in sich gekehrt und redet kaum. Dass er etwas für Ella empfindet, kann ich noch nachvollziehen, da der Leser durch Jesdas Art einfach nichts davon mitbekommen hat, ja mitbekommen konnte. Dass Ella aber in Jesda verliebt ist, kann ich nicht verstehen. Sie wurde immer wieder von ihm zurückgewiesen. Er wollte von Anfang an nicht, dass sie ihn bei der Ausführung seines Planes begleitet. Außerdem wird das Geschehen aus Ellas Sicht beschrieben, wodurch der Leser eigentlich ihre Empfindungen kennen sollte. Dies ist, abgesehen von der Liebesgeschichte, immer der Fall. Als Ella sich dann an Jesda klammert, war ich zwar sehr überrascht über deren Liebe, doch wenigstens dann konnte ich ihre Annäherungen nachvollziehen. Auch das Ende hält viele Überraschungen für den Leser bereit und die immer anhaltende Spannung und die Frage, was wohl als nächstes passieren mag, ließ auch nach den letzten Zeilen nicht nach. Das Ende ist nicht ganz abgeschlossen. Fazit: Der dystopische Zeitreiseroman A place in time 1 - Falsches Blut" sticht durch diesen Mix der Genres hervor. Die Charaktere überzeugen mit der herausgearbeiteten Tiefe, auch wenn man die Liebesgeschichte zunächst überraschend findet. Die Spannung wird von den Geschehnissen, die Schlag auf Schlag auftreten, und den vielen Geheimnissen des Protagonisten getragen.

    Mehr
  • Verspricht Spannung pur!

    A Place in Time

    nadines-lesewelt

    06. August 2013 um 16:41

    Ella verbringt ihre Zeit viel mit Büchern, sie wünscht sich ein Abenteuer und eines Tages sieht sie einen rosa Schimmer am Himmel. Ella kann dem Schimmer nicht entgegen und läuft mitten hinein, dabei landet sie in der Zukunft und trifft auf Jesda. Er will sie soweit wie möglich vom Zeitloch weg bringen. Dabei wird sie von Leuten des sogenannten Konzerns geschnappt. Jesda hin gegen kann fliehen. Während Jesda sich zu seinen Freunden flüchtet, wird Ella in den Konzern gebracht. Dort trifft sie auf Adrienne, diese sie unbedingt zur Freundin haben will. Ella bleibt eine Weile bei Adrienne, bis sie von einem Freund Jesdas entführt wird und zu Jesda gebracht. Hier erfährt sie die Wahrheit über die Zukunft in der sie sich befindet und das Jesda alles daran setzt, diese Zukunft zu verhindern, dafür muss er in die Vergangenheit eingreifen. Ella will ihn begleiten, doch Jesda will sie nicht dabei haben. Doch Ella lässt sich nicht beirren, immer stehen ihre beiden Namen in den Akten die Jesda gestohlen hat. Jesda lässt Ella allerdings nicht an sich heran, er redet kaum mit ihr und hält sie auch sonst recht fern von ihr. Werden die beiden es schaffen die Vergangenheit zu verändern? Also erst einmal finde ich sollte der Klapptext dieses Buches überarbeitet werden. Der Klapptext sprach mich überhaupt nicht an und ehrlich gesagt hätte ich dieses Buch auch nie gelesen, wenn ich den zweiten Teil nicht gewonnen hätte. Da ich aber den Rat bekam, den ersten Teil zu lesen, habe ich dies natürlich getan. Und ich bin erstaunt. Die Geschichte ist spannend und fesselt, sie hat mich überzeugt. Ella habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, ich kann verstehen dass sie sehr viel Zeit mit Büchern verbringt. Was ich allerdings nicht begriffen habe, ist das sie Jesda ohne weiteres einfach so begleiten will. Sie hat keine Ahnung was er wirklich vor hat, sie weiß nur dass sie auf jeden Fall mit ihm geht. Jesda ist ein sehr ruhiger und verschlossener Typ, erst im Nachhinein des Buches wird klar warum das so ist. Zumindest versteht man warum er ständig über seinen Akten brütet. Es braucht eine Weile bis man richtig mit ihm warm wird. Und er braucht auch eine Weile bis er Ella an richtig akzeptiert und sie an sich heran lässt. Trotzdem verschweigt er ihr immer wieder Dinge. Was ich von der Freundschaft zwischen Ella und Adrienne am Anfang des Buches halten soll, weiß ich noch nicht so richtig. Adrienne hat Ella bestimmt vor einigem bewahrt, aber ich glaube sie wusste von Anfang an mehr als sie zugeben wollte. Dass sie und Jasda mehr verbindet, konnte man sich eigentlich relativ schnell denken. Eigentlich mag ich keine Zukunftsgeschichten, aber mit dieser hat mich Patricia Rabs völlig überzeugt, ich fand das Buch von vorne bis hinten spannend. Mit der ersten Seite des Buches ist man mitten in der Geschichte drin und man kann kaum aufhören weiter zu lesen. Die Spannung hält sich über das ganze Buch, weil man nie wirklich weiß was als nächstes passiert. Fazit: Dieser Teil erhält von mir 5 Sterne, weil er wirklich von Anfang bis Ende spannend war und Lust auf den zweiten Teil weckt. Außerdem gefallen mir Jesda und Ella und ihre „Liebesgeschichte“, die mal etwas anderes ist.

    Mehr
  • Genialer Fantasy Roman!

    A Place in Time

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. July 2013 um 10:02

    Von der ersten Seite an ist dieses Buch spannend. Kein langes drum herum Gerede, sofort war ich in der Geschichte drin. Elesabeth Corwin, genannt Ella, ist 17 Jahre alt. Eigentlich ist sie eine typische Teenagerin, doch sie träumt von einem Abenteuer, so wie in ihren Lieblingsbüchern. Und plötzlich geschieht genau das, sie fällt durch ein Zeitloch und wacht über 1000 Jahre in der Zukunft auf. "Man sollte aufpassen mit dem, was man sich wünscht - es könnte in Erfüllung gehen!" Dort trifft sie auf Jesda, einen jungen Rebellen, der gegen den Konzern kämpt. Gemeinsam mit ihm muss sie nun viele Schlachten schlagen. Die Regierung der Zukunft ist korrupt, die Gebäude sind riesig und die Sonne gefährlich. Doch trotz dieser Tatsachen gibt es viele Ähnlichkeiten zu ihrer Zeit. "Vor ihnen wurde eine Ampel rot. Auch ein Zeichen, dass sich über so viele Jahre nicht verändert hatte. Er musste anhalten." Warum sich so wenig verändert wird im Buch kurz erklärt. Der Schreibstil der Autorin ist etwas gewöhnungsbedürftig, und gehört auf jeden Fall nicht zu dem Einheitsbrei den man derzeit in jedem Buchladen findet. Spannung und Humor wurden von ihr gut rüber gebracht. ">>Was willst du denn, wenn du mein Geld nicht nimmst?<< >>Dein erstgeborenes Kind!<< >>Bitte was?<< Er brach in schallendes Gelächter aus.  >>Das wollte ich schon immer mal sagen!<<" Ihre Idee mit der Art der Zeitreise und auch die Vorstellung der Zukunft war sehr gut dargestellt. Die Charaktere sind wirklich klasse. Ich habe mit Ella mit gefiebert und wollte mein Buch nicht aus der Hand legen! Jesda ist eine Klasse für sich. Er ist ein wirklich mysteriöser Charakter, mit vielen Ecken und Kanten. Gerne hätte ich ihn mal in den Hintern getreten, denn manchmal hat mich seine verschlossene Art wirklich aufgeregt, gerade wo ich doch Ella so ins Herz geschlossen habe. Aus Adrienne, der einzigen Freundin von Ella in ihrer Anfangszeit im Konzern, bin ich noch nicht richtig schlau geworden. Aber im Gesamtbild war alles sehr stimmig. Und auch viele andere Nebencharaktere waren gut ausgefeilt. Ich freue mich schon darauf im zweiten Teil mehr über diese Personen zu erfahren. Die Idee hat mich wirklich überzeugt. Und auch der Schreibstil ist mal etwas Anderes. Ein wirklich gutes Buch! Es verdient viel mehr Beachtung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks