Patricia Schröder , Edda Skibbe Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 31 Rezensionen
(31)
(11)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon“ von Patricia Schröder

Dieses Buch beginnt mit einer Warnung: Wer keine Lügengeschichten mag, sollte es sofort weglegen. Denn es ist ja klar, dass keine Zehnjährige in einem knallroten alten Eisenbahnwaggon alleine quer durch Deutschland rast. Obwohl ... Warum sollte ein so gewitztes Mädchen wie Tilla, begleitet von einer Riesenfledermaus und ausgestattet mit so magischen Gegenständen wie Lügendrops und einer Tarnkappe, dazu nicht in der Lage sein? Wenn man Tilla erst mal kennengelernt hat, traut man ihr das auf jeden Fall zu!

Ein super gutes Buch zum Verlieben

— Jasmin03
Jasmin03

Tilla ist ein super Mädchen, was so gut wie alles schafft, dank der Erfindungen ihres Vaters, wie den Keksen, den Drops und fliegendem Zug.

— Taluzi
Taluzi

Tilla: eine moderne Pippi-Langstrumpf. Das Buch ist lustig, spannend und voller witziger Ideen und regt dennoch zum Nachdenken an.

— vielleser18
vielleser18

Cooles fantasievolles Buch!

— LeseratteAnni
LeseratteAnni

Eine kunterbunte, fantasievolle, etwas verrückte und lustige Geschichte von Tillas erstem spannenden Abenteuer.

— mareike91
mareike91

Ein gelungenes erstes Abenteuer, das Lust macht auf mehr!

— fibroe
fibroe

Fröhlich, bunt, ein wenig vorwitzig und voller Ideen und Fantasie! Dieses Buch gehört in jedes Kinderbuchregal! Ein LESEMUSS!

— Lesesumm
Lesesumm

Tolles Kinderbuch mit genau der richtigen Mischung an Fantasie und Realität. Wir waren begeistert.

— Tine_1980
Tine_1980

Oh, schade, schon vorbei und irgendwie wurde ich immer angeschimpft, nein, Du mußt doch jetzt weiterlesen, es ist so spannend!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Warnung: Dieses Buch sorgt für Lachanfälle, regt aber auch zum Nachdenken an. Eine wunderbare Mischung und ein super geniales Buch.

— BeaSurbeck
BeaSurbeck

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Absolut gelungene Geschichte mit diesem ersten Band, der einfach nur Klasse ist und super umgesetzt wurde!!! 💖💖💖

Solara300

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diesmal wird es für Penny gruselig - hat mir sehr gefallen. Tolle Geschichte wieder einmal

lesebiene27

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • fantasievolles-modernes Märchen

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Taluzi

    Taluzi

    17. June 2016 um 19:37

    Tillas Eltern streiten nur noch. Da beschließt Tilla wegzugehen bis es wieder friedlich im Haus ist. Man gut, dass Tillas Vater Erfinder ist. So geht Tilla nicht einfach mit einer Tasche aus dem Haus, sondern reist in einem verrückten Eisenbahnwaggon mit ihrer riesen Fledermaus Zwieback los. Dank ihrem Vater hat sie Lügen- und Wahrheitsdrops, Wachstumskekse und einen Tarnhut im Gepäck. In einer Stadt lernt sie Felix und Merle kennen. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden kommt sie dem Geheimnis von Kordelias Kesselkorbs Kinderheim auf die Spur. Die Geschichte ist in 13 Kapitel eingeteilt, die lange Überschriften wie z. B.: das neunte Kapitel in dem Tilla von zu Hause träumt und einen stummen Hilferuf erhält, Seite 131. Sehr fantasievoll führt die Autorin Patricia Schröder ihre Leser durch die Geschichte mit tollen schwarz-weiß Bildern von Edda Skibbe. Vieles bringt den Leser zum Schmunzeln und vieles darf man nicht wortwörtlich ernst nehmen, sondern sich von der Magie der Fantasie gefangen nehmen lassen. Der Leser wird zu Beginn gewarnt, dass es eine Lügengeschichte wäre, so hätte ich das nicht ausgedrückt. Gerade Kinder können gut zwischen Wahrheit und einer fantasievollen Geschichte unterscheiden. Ab und zu gibt es während der Geschichte Bemerkungen / Anmerkungen der Autorin, die sich durch kursive Schreibweise von dem Rest der Geschichte abheben. Diese Einschübe gefielen mir nicht und ich fand sie störend, z. b. auf Seite 104 „Das Wort „Idiot“ verkniff sie sich. Genauso wie du würde auch sie so etwas niemals zu ihren Eltern sagen“. Die Hauptprotagonistin Tilla ist ein super Mädchen, was so gut wie alles schafft, dank der Erfindungen ihres Vaters, wie den Keksen, den Drops und dem fabelhaften Eisenbahnwaggon. „Tilla, Zwieback und der Eisenbahnwaggon“ von Patricia Schröder war für mich ein fantasievolles-modernes Märchen.

    Mehr
  • Humor und Spannung

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    vielleser18

    vielleser18

    28. October 2015 um 08:06

    Tilla lebt mit ihren Eltern am Rande einer Stadt auf einem stillgelegtem Bahnhofsgelände. Im Garten steht ihr ausrangierter Eisenbahnwaggon. Bei Tilla ist vieles anders, als bei anderen, denn ihr Vater ist Erfinder. Und der erfindet die tollsten Sachen. Einen Tarnhut, Wahrheitsdrops, Wachstumskekse und so einiges mehr. Sehr zum Leidwesen von Tillas Mutter, die sich immer über die Erfindungen aufregt, die nicht gleich auf Anhieb so klappen. Und daher streiten sich Tillas Eltern viel. Tilla geht das auf die Nerven, also packt sie kurzerhand ihre Sachen und geht mit Zwieback, ihrer Riesenfledermaus und ihrem Eisenbahnwaggon auf abenteuerliche Reise. Tilla, das ist ein Buch, das einfach Spaß macht zu lesen. Gleich zu Anfang der Warnhinweis der Autorin, nicht alles ist die Wahrheit, was hier passiert. Klar. Wer kennt schon ein Mädchen, dass einen Eisenbahnwaggon schieben kann? Die einzige, die wir kennen ist Pippi Langstrumpf. An die hat uns Tilla auch viel erinnert. Dieses Buch steckt genauso voller Humor und voller fantasievoller Einfälle, wie Astrid Lindgrens Geschichten. Tilla ist mutig, nicht auf den Mund gefallen und immer bereit zu helfen. Patricia Schröder hat einen tollen Schreibstil, die Geschichte wird spannend, humorvoll, aber auch sehr abwechslungsreich erzählt. Es gibt einen zweiten Erzählstrang, dabei geht es um zwei Kinder, die Tilla bald kennen lernen werden. Es geht um ein geheimnisvollers Kinderheim in der Nachbarschaft und um die Frage, wer hat die Unterhosen im Garten der Nachbarin abgeschnitten, einen Gartenzwerg zerstört und ein Fenster eingeschmissen ? Ich habe das Buch meinem 7jährigen Sohn vorgelesen. Für geübte Leser (ich denke ab 3. Klasse) ist es auch alleine lesbar. Es ist viel Text, aber immer wieder gibt es auch tolle Illustrationen, die auch richtig gut zum Gelesenen passen. Fazit: Tilla ist eine moderne Pippi-Langstrumpf. Das Buch ist lustig, spannend und voller witziger Ideen und regt dennoch zum Nachdenken an.

    Mehr
  • Rezension von Jazznixe zu „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon"

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Jazznixe

    Jazznixe

    Gestern begonnen, gestern beendet: Ein tolles Kinderbuch Zum Buch: „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon" ist der 1. Band der Tilla Reihe und wurde von Patricia Schröder geschrieben. Das Buch mit Hardcover ist im Kerle Verlag erschienen und hat 202 Seiten. Preis: € 9,99 (D), € 10,30 (A) Zusammenfassung: Tillas Vater ist Erfinder und erfindet die tollsten Dinge, was Tillas Mutter nicht immer gefällt und die Eltern streiten sich oft. Da hält Tilla es zu Hause nicht mehr aus und mit ihrem kleinen Eisenbahnwaggon macht sie sich auf den Weg in die weite Welt. In einer Stadt lernt sie Felix und Merle kennen. Als Felix beschuldigt wird Frau Wimmers Gartenzwerg geköpft zu haben, möchte Tilla ihm helfen und den wahren Täter finden. Hat da das "Kesselkorb" Kinderheim etwas damit zu tun? Tilla hat das Gefühl, dass in diesem Kinderheim etwas nicht stimmt.... Meine Meinung: Cover, Titel und Klappentext: Das Cover gefällt mir sehr gut: Bunt, fröhlich und einladen zum Lesen. Die Hintergrundfarbe, dieses türkis/blau ist sehr schön und herausstechend. Darauf sieht man Tilla: Fröhlich, aufgeweckt und ein wenig verrückt. Zwieback, die Fledermaus darf natürlich auch nicht fehlen. Auch der Titel passt gut dazu, finde ich. Auch wenn ich nicht ganz verstanden habe, wieso das rückte in verrückt rot geschrieben ist. Den Klappentext mag ich auch sehr. Er klingt "abenteuerlustig" und verrät nicht zu viel. Alles in allem eine gelungene äussere Erscheinung. Inhalt: So, nun aber zum Inhalt. Kurz gesagt: Ein tolles, aussergewöhnliches Kinderbuch. Die Geschichte hat eine ganz neue und spezielle Art. Es ist nämlich eine Lügengeschichte. Man muss sich auf diese Art Buch einlassen können, was bestimmt nicht alle Menschen gerne mögen. Denn bei Tilla weiss man nie, was als nächstes passiert. Das Buch ist eine Mischung zwischen Realität und Fantasy. Tilla ist ein lustiges, authentisches Mädchen, aber die Dinge, die ihr Vater erfindet, könnten in der Realität wohl eher nicht erfunden werden. Aber genau diese Erfindungen machen diese Lügengeschichte aus und machen die Geschichte speziell, spannend und einzigartig. Die Namen der Geschichte gefallen mir sehr gut, Tilla und Zwieback sind sehr spezielle Namen, aber schöne. Tillas Name passt wunderbar zu ihr und erinnert mich ein bisschen an Pippi Langstrumpf, eine moderne Pippi Langstrumpf! Das Buch beginnt mit einer Warnung: Wer keine Lügengeschichten mag, soll aufhören zu lesen. Diese Warnung ist eine lustige Idee, finde ich. Ich habe natürlich trotzdem weiter gelesen :). Die Dinge, die der Vater erfindet, finde ich richtig toll. Und der Eisenbahnwaggon hat einige tolle Spezialeffekte und klingt richtig gemütlich. Wer hat schon eine Elektrogeräteuniversalfernbedienung, Wachstumskekse, Tarnhüte, Lügendrops und das Beste: Gestreifte Limonade, die sich selber auffüllt . Die Limonade finde ich richtig cool, davon würde ich manchmal auch gerne trinken! Dass die Eltern sich ständig streiten, finde ich aber weniger cool. Tillas Mutter wird doch wohl gewusst haben, dass sie einen Erfinder heiratet. Jedenfalls verstehe ich, dass Tilla weg von dort möchte. Aber dass der Vater einfach einverstanden ist, dass sie geht, finde ich ein wenig seltsam, aber wie gesagt: Es ist ja eine Lügengeschichte, da ist alles möglich. Tilla geht aber nicht einfach so, sondern sie gibt ein Versprechen: "Sobald ich einen hübschen Ort gefunden habe, an dem ich bleiben möchte, schicke ich Zwieback mit einem Brief zu euch, damit ihr wisst, dass es uns gut geht" S. 21, Zeile 25 Tillas Reise ist wirklich verrückt! Sie koppelt ihren Eisenbahnwagen einfach an einen Zug und behauptet, dass sie das Kinderzugparadies ist. So ein Kinderzugparadies hätte ich mir manchmal auch gewünscht, schliesslich ist es im Zug manchmal ziemlich langweilig. "Schicken Sie also bitte alle Kinder, die sich in den normalen Zugabteilen nicht zu Tode langweilen wollen, umgehend zu mir!" Seite 37, Zeile 11 So wird Tilla zur so etwas ähnlichem, wie eine Kindergärtnerin für Züge. Aber wenn sie jemand fragt wer sie sei und was sie mache, sagt sie immer: "Ich bin einfach nur Tilla". Hihi, der arme Bahnbeamter, der wusste natürlich nichts vom Kinderzugparadies :D. Plötzlich findet Tilla einen Ort, wo sie bleiben möchte und lernt Felix und Merle kennen, Felix findet Tilla erst ein wenig seltsam, aber dann werden sie Freunde. Mit dem Kinderheim scheint wirklich etwas nicht zu stimmen. "Der Kesselkorb kam Tilla plötzlich wie eine riesige Kinderfalle vor, in die sie sich besser erst dann wagte, wenn jemand Bescheid wusste, wo sie abgeblieben war" S. 143, Zeile 8 Aber Tilla geht der Sache natürlich auf den Grund... Schreibstil: Der Schreibstil ist locker, luftig und leicht zu lesen. Gut gefallen mir auch die Kommentare der Autorin, beziehungsweise des Erzählers, welche immer mal wieder im Buch als Bemerkungen auftauchen. Das Buch hat seinen ganz eigenen, magischen Stil und ist darum ein tolles Kinderbuch. Nun möchte ich noch kurz auf etwas eingehen, was die Autorin in der Leserunde gesagt hat (ich war in der Leserunde nicht dabei). Nun stellt sich natürlich die Frage: Was ist ein echter Tilla-Fan? 1. Echte Tilla-Fans sind total rundum begeistert, so dass sie selbst bei kleinen Kritikpunkten 5 Sterne vergeben (Liebe macht bekanntlich blind ;-)) 2. Echte Tilla-Fans haben mit Tilla gelebt und das mit allen in der Runde geteilt 3. Echte Tilla-Fans haben die "Lügen"-geschichte "begriffen" und sich von diesem Spiel kitzeln lassen und es weitergespielt Begeistert? Ja, das bin ich! Und ich vergebe trotz kleinen Kritikpunkten 5 Sterne. Wenn ich sehr streng wäre, dürfte ich ja nur einem perfekten Buch 5 Sterne geben. Aber gibt es überhaupt perfekte Bücher? Manche kleinen Macken und Kritikpunkte gehören einfach dazu und es gibt trotzdem 5 Sterne von mir. Da Tilla so authentisch ist, kann man wirklich mit ihr leben, mit ihr lachen und weinen, mit ihr mitfühlen. Das macht die Bücher von Patricia Schröder aus. ich glaube, ich habe die Lügengeschichte begriffen. Ich habe mich einfach darauf eingelassen und die Geschichte auf mich zukommen lassen, wer das nicht kann, soll besser ein anderes Buch lesen. Fazit: Ein tolles, spezielles Kinderbuch mit einer Prise Magie (vielleicht auch zwei oder drei Prisen :D)

    Mehr
    • 9
    Jazznixe

    Jazznixe

    16. October 2015 um 13:07
    Benundtimsmama schreibt Warten wir mal ab, ob unsere Glücksfee einen guten Tag hat :-).

    bestimmt :)))

  • Mein Buch der Träume

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    LeseratteAnni

    LeseratteAnni

    11. October 2015 um 22:02

    Tilla hat es satt, dass sich ihre Eltern immer streiten, weil Tillas Papa dauernd Sachen erfindet, was Mama überhaupt nicht gefällt! Er ist nämlich ein Erfinder und erfindet die tollsten Dinge, wie z.B. Limonade mit Punkten und Streifen, Wachstumskekse und einen Hut der unsichtbar macht. Wegen den Streitereien ihrer Eltern beschliesst Tilla mit ihrer Riesenfledermaus Zwieback und ihrem bunten Eisenbahnwaggon in die Welt zu ziehen. Schnell findet sie ein Zwischenzuhause und lernt die Geschwister Merle und Felix kennen. Doch neben Felix und Merle ist ein merkwürdiges Kinderheim. Das Heim wird von Kordelia Kesselkorb geleitet. Es geht dort nicht mit rechten Dingen zu und Tilla will die Geheimnisse lüften. Dieses Buch war sehr fantasievoll und kann eigentlich nicht wahr sein. Aber das ist auch das Tolle daran! Denn Tillas Vater hat wirklich viele lustige Dinge erfunden mit sehr nützlichen Sachen für Tilla. Das Buch war wie in meinen Träumen und ich habe es sehr schnell durchgelesen. Ich habe mich gewundert, dass Zwieback so groß ist. Am Ende habe ich herausgefunden warum er so groß ist! Finde du es doch auch raus!!!! Tilla wurde sofort eine meiner besten Freundinnen, mit ihrem meerblauen und dem schokobraunen Auge. Wenn du genau auf das Cover schaust, kannst du dies auch erkennen. Mir hat das Buch richtig richtig gut gefallen, weil Sachen vorkommen, die es gar nicht gibt und nicht wahr sein können. Das war richtig nach meinem Geschmack und...vielleicht ist die Geschichte ja doch wahr - grins - 5 Sterne für Tilla!!!

    Mehr
  • Eine tolle Abenteuer-Lügengeschichte mit viel Witz, tollen Erfindungen und auch etwas Spannung

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Kuhni77

    Kuhni77

    Dieses Buch beginnt mit einer Warnung: Wer keine Lügengeschichten mag, sollte es sofort weglegen! Aber wer mag keine Lügengeschichten oder Geschichten wo es nicht immer so ernst zugeht? Uns können die Geschichten nicht verrückt genug sein und wer das auch so sieht,  sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon“ ist eine Geschichte von einem starken Mädchen, mit einer Riesenfledermaus als Haustier und einem verrückten Eisenbahnwaggon. Eine  tolle Geschichte, die  auf jeden Fall jedem Kind gefallen wird. Tilla erinnert uns sehr an Pippi Langstrumpf, kann sie doch auch so einige Sachen die normale Kinder einfach nicht können. Und gerade deswegen war/ ist das Buch bei uns auch so beliebt. Tilla ist ein tolles und mutiges Mädchen, das ihr Zuhause verlässt, damit ihre Eltern endlich aufhören zu streiten. Ihr neues Zuhause ist der verrückte Eisenbahnwaggon, der dank ihrem Erfinder-Papa ein Waggon voller Überraschungen ist. Hier gibt es alles, was Tilla braucht um ihr Abenteuer zu starten. Zauberhüte, Wahrheisdrops, Limonade die sich immer wieder auffüllt und je nachdem wie man sie dreht, einen anderen Geschmack hat und noch soooooo vieles mehr. Auf ihrer Reise lernt Tilla die Geschwister Felix und Merle kennen und auch das Kinderheim der Fr. Kesselborb. Aber irgendetwas stimmt mit diesem Heim nicht? Da muss Tilla doch einmal genauer hinschauen. Aber auch dem armen Felix muss Tilla bei einem Problem helfen. Was Tilla so alles erlebt und welche Abenteuer sie mit ihren neuen Freunden erwarten, dass muss man einfach mit seinen Kinder selbst lesen. Wir haben Tilla sofort ins Herz geschlossen und freuen uns schon heute auf weitere Abenteuer. Eine ganz klare 5 Sterne Empfehlung von meinen Kindern und auch von mir!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon" von Patricia Schröder

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    PatriciaSchroeder

    PatriciaSchroeder

    ACHTUNG! ACHTUNG! Wer hat einen knallroten, altmodischen Eisenbahnwaggon gesehen? Der gehört nämlich Tilla, einem zehnjährigen Mädchen, das eine Riesenfledermaus zum Freund hat, Lügendrops verteilt und notfalls ein ganzes Haus unter einem grünen Tarnhut verschwinden lassen kann. Wie bitte? Du glaubst mir nicht? Ja, also, dann trau dich doch, und komm mit mir auf eine abenteuerliche Reise. Denn - pssst! - wir dürfen Tilla in ihrem Waggon auf keinen Fall alleine kreuz und quer durch die Lande rasen lassen! Sie braucht nämlich dringend unsere Unterstützung, damit sie die vielen magischen Gegenstände, die ihr ihr Erfinder-Papa Anton Puppilla mitgegeben hat, auch richtig einsetzt. Wenn du zwischen fast 7 und knapp 11 Jahren alt bist (egal, ob Mädchen oder Junge), das Buch allein oder zusammen mit einem Erwachsenen lesen möchtest, und mir verrätst, welchen magischen Gegenstand du am liebsten besitzen würdest (und wozu!), dann hast du eine gute Chance,  einen Platz in Tillas Eisenbahnwaggon zu ergattern. Insgesamt 15 Plätze sind noch frei, denn der Kerle-Verlag stellt netterweise 15 Exemplare für diese Leserunde zur Verfügung, die ich für euch signieren werde. Wer das Buch schon besitzt und noch nicht dazu gekommen ist, es zu lesen, ist natürlich ebenfalls herzlich eingeladen, an der Runde teilzunehmen! Wir alle freuen uns auf eine lustige und spannende Reise und wüssten am Ende natürlich gerne, wie es euch gefallen hat. Alle, die einen ausführlichen Bericht erstellen und diesen zusätzlich auf ihrem eigenen Blog und einem Internetbuchhandel wie thalia, amazon, weltbild etc. posten, können sich auf einen schönen Extra-Gewinn in Form eines  Überraschungs-Buch-Pakets freuen. Und ich? - Ich freue mich auf viele Fahrgäste!

    Mehr
    • 1320
  • eine lutige, unterhaltsame und abenteuerliche Lügengeschichte, die uns begeisterte ;)

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Bibilotta

    Bibilotta

    08. July 2015 um 21:28

    Kurzbeschreibung Dieses Buch beginnt mit einer Warnung: Wer keine Lügengeschichten mag, sollte es sofort weglegen. Denn es ist ja klar, dass keine Zehnjährige in einem knallroten alten Eisenbahnwaggon alleine quer durch Deutschland rast. Obwohl ... Warum sollte ein so gewitztes Mädchen wie Tilla, begleitet von einer Riesenfledermaus und ausgestattet mit so magischen Gegenständen wie Lügendrops und einer Tarnkappe, dazu nicht in der Lage sein? Wenn man Tilla erst mal kennengelernt hat, traut man ihr das auf jeden Fall zu! Quelle: kerle.de Autor Ähnlich wie Tilla wäre die Autorin Patricia Schröder als Kind am liebsten in einem alten Eisenbahnwaggon auf große Reise gegangen. Doch da sie mit ihrer Familie nun eher ruhig an der Nordsee wohnt, hat sie beschlossen, Tilla stattdessen auf Abenteuerreisen zu schicken. Quelle: kerle.de Meine Meinung Wie Kinder das eben gerne mal so machen – sie fällen ganz spontan so ihre Entscheidungen. So auch Tilla. Eines Tages beschliesst sie zusammen mit ihrer Fledermaus Zwieback das zuhause zu verlassen. Sie kann die Steitereien ihrer Eltern nicht mehr ertragen und möchte dem ganzen entfliehen und erst wieder zurück kommen, wenn die Eltern sich wieder vertragen. Dank ihrem Vater, der Erfinder ist, startet sie mit dem knallroten Eisenbahnwaggon und einigen extravaganten tollen Erfindungen ihres Vaters in das große Abenteuer. Mit ihrer Fledermaus Zwieback ist sie nicht alleine (so ein Haustier hat ja auch nicht jeder) und das Abenteuer kann beginnen … und eins kann ich verraten .. es wird definitiv nicht langweilig Die Geschichte beginnt mit einer Warnung … einer Warnung!!! Wer Lügengeschichten nicht mag, der sollte auf keinen Fall weiterlesen … also überlegt euch das vorher gut Denn einmal angefangen könnt ihr nicht mehr aufhören. Die Warnung ist schon so klasse und lustig geschrieben, dass ich sofort mehr von der Geschichte lesen wollte. Zusammen mit meiner Motti hab ich mich also in dieses Leseabenteuer gewagt. Es handelt hier von der Protagonistin Tilla. Tilla ist 10 Jahre alt und hat die Nase voll von den Streitereien ihrer Eltern. Ihr Vater ist Erfinder und erfindet die skurillsten und tollsten Dinge, die jedes Kinderherz höher schlagen lassen. Die Mutter von Tilla mag diese Erfindungen überhaupt nicht … was auch der Streitpunkt der Eltern ist. Doch Tilla ist ein taffes, mutiges und abenteuerliches, intelligentes Mädchen, das mit ihrem aussergewöhnlichen Haustier, der Fledermaus Zwieback, nun ihre Konsequenzen zieht. Mir persönlich hat die Protagonistin schon sehr gut gefallen … abenteuerlustig, mutig und sehr ideenreich … erinnerte mich ein bisschen an Pipi Langstrumpf. Die Geschichte ist spannend, fliessend und sehr lustig und unterhaltsam geschrieben, so dass wir beide (meine Motti und ich) sehr viel Spaß beim Lesen hatten. Die Kapitellängen sind genau richtig um abens davon vorzulesen. Auch die Titel der Kapitel sind richtig gut gelungen. Sie gewähren einen kleinen Einblick in die Geschichte, aber verraten vorneweg nicht zuviel. Die Illustrationen zwischen dem Text geben das gewisse i-tüpfelchen auf die ganze Sache .. die Kirsche auf die Sahne sozusagen, so dass es den Text und die ganze Geschichte auflockert und unterstützt. Eine Geschichte, die Erstleser, Vorleser und das nicht nur die Kleinen, in den Bann zieht und einige Lacher und Abenteuer mit sich bringt. Fazit „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon“ von Patricia Schröder ist eine rundum gelungene, abenteuerliche und sehr lustige Lügengeschichte, die meine Motti und mich sehr begeistert hat. Es gab allerhand zu entdecken, lustiges zu erleben und eine Menge Abenteuer zu meistern. Dieses Buch ist definitiv nicht nur für die Kleinen Leser was ganz tolles, nein auch die großen Leser können damit durchaus ihren Spaß haben (ich hab mich herrlich amüsiert). ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG!!!

    Mehr
  • Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    29. June 2015 um 11:03

    Klappentext: Kennst du eigentlich schon Tilla, das Mädchen, das in einem alten knallroten Eisenbahnwaggon quer durch die Lande rast? – Nein? – Na ja wahrscheinlich ist das Ganze sowieso eine reine Lügengeschichte. Oder glaubst du etwa an so magische Dinge wie Wachstumskekse, Lügendrops und Tarnhüte? Dann nämlich solltest du dich beeilen und dich mit der überaus gewitzten Tilla und ihrer Riesenfledermaus Zwieback ins Abenteuer stürzen! Buchgestaltung: Das Cover zeit neben dem Titel „Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon“ eine Zeichnung eines Mädchens und ist überwiegend in hellblau gehalten worden. Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da es modern wirkt und die Zielgruppe dadurch anspricht. Die Zeichnung passt sehr gut zum Buch und weckt vor allem durch die Farbgestaltung Interesse. Besonders gut gefällt mir allerdings der Titel, da er sehr ungewöhnlich ist und auch die Schriftart sofort ins Auge sticht. Der Klappentext ist gut gestaltet worden, sodass er neugierig macht und es beim Lesen noch spannend bleibt. Alles in allem gesehen eine sehr gelungene Buchgestaltung, die Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Das Buch konnte mich durchwegs überzeugen. Die Handlung beginnt sehr schön und ich konnte mich relativ schnell in die Geschichte hineinfinden. Vor allem haben mir die witzigen Elemente wie z.B. die Erfindungen von Tillas Vater sehr gut gefallen, da sie die Geschichte auflockern und das Buch so sehr leicht zu lesen ist. Die Figuren sind toll, besonders Tilla ist eine sehr sympathische Hauptfigur, in die man sich als Leser sehr gut hineinversetzen konnte. Sie erinnerte mich stellenweise an Pippi Langstrumpf – nur in einer modernen Variante. Die Zeichnungen, die sich im Buch befinden, passen toll zum Buchinhalt und illustrieren diesen sehr gut. Die Sprache ist sehr kindgerecht gestaltet worden, sodass auch jüngere Kinder das Buch selbstständig lesen können; zudem ist sie sehr flüssig und angenehm zu lesen. Fazit: Ein tolles Kinderbuch mit einer sehr sympathischen Hauptfigur und einer witzigen Geschichten, das ich sehr empfehlen kann. Autor: Patricia Schröder, 1960 geboren, lebt mit ihrem Mann und einer Handvoll Tieren auf einer Warft an der Nordsee. Als Kind reiste sie oft zusammen mit ihren Eltern im Zug zu ihrer Lieblingsoma aufs Land. Es machte ihr einen Riesenspaß, die Fahrgäste zu beobachten und sich Geschichten zu ihnen auszudenken. Jetzt, gut 40 Jahre und unzählige erfolgreiche Kinder- und Jugendromane später, schickt sie Tilla im verrückten Eisenbahnwaggon in die Welt hinaus und lässt sie viele aufregende Abenteuer erleben. Allgemeine Infos: Titel: Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon Autor: Patricia Schröder Verlag: Kerle Seitenzahl: 208 Preis: 09,99 EUR ISBN: 978-3451712531

    Mehr
  • Auf gehts Tilla!

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    fibroe

    fibroe

    22. June 2015 um 14:41

    Eines Tages beschließt Tilla ihr zuhause zu verlassen, weil sie den Streit ihrer Eltern nicht mehr erträgt. An ihrer Seite - Zwieback Fledermaus, die locker als Wachhund durchgehen könnte. Auf geht’s in einem knallroten Eisenbahnwaggon, hinaus in die weite Welt. Ganz nach Pippi Langstrumpf Manier ist Tilla absolut furchtlos und stark, wobei sie hier allerdings nachhelfen muss:) Papa’s Erfindungen erleichtern ihr dabei das Leben um einiges und so steht einem Abenteuer so gar nichts im Wege! Natürlich soll nicht allzu viel verraten werden, aber wichtig ist, Tilla erlebt jede Menge und es wird am Ende richtig spannend! Es lohnt sich Tillas erstes Abenteuer zu erleben. Das Buch wurde von meiner 8jährigen Tochter gelesen und kam richtig gut an. Beeindruckend war, dass Tilla einfach so loszieht und ihre Eltern verlässt. Puh, da ist man schon mal baff als junges Mädchen. Gott sei Dank kann Tilla aber ganz gut auf sich aufpassen und auch die ein oder andere Erfindung von Papa, wie eine nicht endende Geldquelle, oder eine ganze Farbenpalette voller Drops für verschiedenste Anlässe, sind da recht hilfreich. Tillas Wohnwagen ist ein Kindertraum von Zimmer. Wie wäre das wohl wenn man, wenn auch am liebsten in Papas und Mamas Nähe, hier wohnen könnte mit all den aufregenden Sachen? Die Liste ist ewig lang, würde man auf all die Dinge eingehen, die im Wohnwagen stecken! Hier hätten es ruhig noch viel mehr Bilder zum Träumen im Buch sein können;) Patricia Schröders Schreibstil ist flüssig und klar für Kinder im Grundschulalter. An einer Portion Humor mangelt es hier nicht, so dass auch mal herzhaft gelacht werden darf. Witzig sind ihre Anmerkungen in kursiv, die sehr hilfreich für Kinder sind. Natürlich wüssten die Kiddies das alles aber auch ohne, dass sie die Anmerkung gelesen hätten;) Die Illustrationen im Buch (Bleistiftzeichnungen) sind wundervoll ausgewählt, auch wenn es gerne ein paar mehr hätten sein dürfen. Fazit: Meine Tochter war rundum zufrieden, auch wenn für sie der Anfang des Buches etwas achtionreicher hätte sein können! Sie freut sich auf das nächste Tilla Abenteuer, wobei wir festgestellt haben, dass das Patricia Schröder Sortiment ja noch viel größer ist! Das nächste Buch ist schon ausgesucht und wir sind schon ganz gespannt! Eine klare Leseempfehlung von uns!

    Mehr
  • Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Hasenschnute

    Hasenschnute

    14. June 2015 um 17:23

    Inhalt: Dieses Buch beginnt mit einer Warnung: Wer keine Lügengeschichten mag, sollte es sofort weglegen. Denn es ist ja klar, dass keine Zehnjährige in einem knallroten alten Eisenbahnwaggon alleine quer durch Deutschland rast. Obwohl ... Warum sollte ein so gewitztes Mädchen wie Tilla, begleitet von einer Riesenfledermaus und ausgestattet mit so magischen Gegenständen wie Lügendrops und einer Tarnkappe, dazu nicht in der Lage sein? Wenn man Tilla erst mal kennengelernt hat, traut man ihr das auf jeden Fall zu! Meine Meinung: Da ich erst 10 Jahre alt bin, hilft mir meine Mama beiM Schreiben der Rezi. Die Geschichte ist altersgerecht geschrieben, ich habe alles verstanden und keine Probleme beim Lesen. Das Buch hat mir von der ersten Seite an super gut gefallen. Es ist einfach unheimlich lustig und spannend und ein kleines bisschen unheimlich. Die wundersamen und fantastsichen Erfindungen sind aufregend und lustig. Manche davon hätte ich auch gerne zu Hause. Ich habe viel gelacht. Tilla mochte ich sofort. Sie ist ein tolles und mutiges Mädchen. Sie will alles wissen und ist neugierig, fröhlich aber auch mal traurig und wütend. Ich konnte sie gut verstehen. Es hat mir viel Spaß gemacht die spannenden Abenteuer mit Tilla zu erleben und ich freue mich schon auf weitere Geschichten. Fazit: Ein tolles, fröhliches, humorvolles und magsiches Buch, voller spannender und lustiger Abenteuer, das ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Hier kommt Tilla

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    katze-kitty

    katze-kitty

    12. June 2015 um 07:59

    Tilla ist ein zehnjähriges Mädchen und mag nicht mehr zuhören, wie sich ihre Eltern streiten. Ihr Vater ist Erfinder und ihre Mutter findet die Erfindungen nicht wirklich toll. Also zieht sie zusammen mit ihrer Riesenfledermaus Zwieback und dem magischen Eisenbahnwaggon los in die Welt. Unterwegs trifft sie auf Felix und Merle und freundet sich mit ihnen an. Da Felix verdächtigt wird etwas getan zu haben, was er aber nicht war bleibt Tilla und hilft den beiden. Dabei stossen sie bei dem in der Nähe liegenden Kinderheim auf Ungereimtheiten. Und ist die Leiterin Kordelia Kesselkorb wirklich so nett wie sie tut ? "Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon" von Patricia Schröder ist eine magische Geschichte für Kinder ab acht Jahre. Ich habe das Buch meiner 7-jährigen Tochter vorgelesen. Sie fand das Buch toll ! Am Besten haben ihr die verschiedenen Erfindungen gefallen. Am Anfang des Buch steht eine Warnung. Es würde sich um eine Lügengeschichte handeln. Die fand ich etwas überflüssig, zumal mein Kind das gar nicht so empfunden hat. Sie hat gefragt, warum das eine Lügengeschichte wäre, Tilla lügt doch gar nicht.  Für sie und mich auch war es einfach eine normale magische Geschichte.  Die Geschichte selber war sehr schön. Tilla ist ein mutiges Mädchen, neugierig und auch hilfsbereit. Durch den Wachstumsumwandler kann sie ganz stark werden und somit auch ihren Waggon dahinziehen, wo sie möchte. Was mir sehr gut gefallen hat ist, das versteckt in dieser Geschichte Themen angesprochen werden, die für Kinder aktuell und auch wichtig sind. Z.B. streitende Eltern, von zu Hause abhauen, Freundschaft, unter falschem Verdacht stehen, nur Fernsehen und Computer, usw.... Das Buch ist nicht nur lustig, sondern auch kinderdosiert spannend. Die vielen Erfindungen (z.B. Tarnhut, Wahrheitsdrops, Streifenlimonade und Überraschungstee...) sind sehr erheiternd. Am  Ende des Buches hört zwar die Geschichte  in sich auf, aber nicht mit dem Nachhausekommen von Tilla zu ihren Eltern. Vielmehr gibt es die Aussicht auf ein neues Abenteuer von Tilla . Wir sind jetzt schon neugierig, was im zweiten Teil passiert !

    Mehr
  • Tilla und Zwieback, dieses Gespann sollte in jedem Kinderbuchregal zum lesen stehen!

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Lesesumm

    Lesesumm

    06. June 2015 um 20:31

    meine Buch- und Leseeindrücke: Beim Titel hatte ich ja erst gedacht, dass der Eisenbahnwaggon vielleicht ein Eigenleben hat wegen dem "und der verrückte Eisenbahnwaggon" aber da lag ich ja sowas von falsch. Trotzdem ist der Titel gut gewählt weil ja der Waggon trotzdem irgendwie "verrückt" auf seine Art ist durch die vielen Überraschungen, die er in sich birgt. Das Cover ist einfach nur TOLL. Ganz speziell Tillas Namenszug mit den Fledermausflügeln beim T, Zwieback wie er von seinem Ast herunter grinst und das der Eisenbahnwaggon bereits von Außen sehr gemütlich wirkt. Selbst die unterschiedlichen Augen von Tilla kann man beim genauen hinschauen erkennen. Rundherum ist hier einfach die Gestaltung sehr gelungen! Auf 202 Seiten ist Autorin Patricia Schröder eine, im wahrsten Sinne des Wortes, zauberhafte Geschichte aus ihrer Feder aufs Papier geflossen. Wahrscheinlich wird manch ein Leser zu Beginn eine Ähnlichkeit zu einer anderen literarischen Figur herstellen aber es sei ihnen gesagt, diese Ähnlichkeit wird beim lesen immer mehr verblassen bis sie irgendwann komplett verschwunden ist. Mir persönlich ging es allerdings nicht so, denn ich kenne die Vergleichsperson nicht und konnte Tilla deshalb von Anfang bis Ende in vollen und ganz eigener typischer Tilla Manier genießen. Patricia Schröder versteht es, absolut kindgerecht, eine Welt entstehen zu lassen mit ganz unterschiedlichen und liebenswerten Charakteren. Sie nimmt nicht nur Mädchen und Jungen mit auf eine Reise aus Fantasie und Realität sondern auch große Leser werden begeistert sein! Es gibt tolle Vergleiche und Wortspiele sowie auch angeführte Sprichwörter, die mehr als perfekt in diese Erzählung passen. Dies beginnt schon ganz am Anfang als Tilla eine Warnung an den potentiellen Leser ausspricht. Ich habe natürlich diese Warnung gekonnt ignoriert und habe es auf gar keinen Fall bereut, bin in die 13 Kapitel abgetaucht und habe den Bären einfach mitgenommen. Wie jetzt fragen sie sich, was für einen Bären? Na dann lesen sie mal schnell dieses tolle Buch, denn dann wissen sie es. Sie werden im Buch auch sehr schöne schwarz/weiß Illustrationen von Edda Skibbe finden, die wieder mehr als deutlich erkennen lassen, was die jeweilige Person gerade empfindet oder denkt. Die Ausarbeitung der Mimik ist wieder perfekt. Eben typisch Edda Skibbe. Zumindest empfinde ich das so, wenn ich Illustrationen/Bilder von ihr sehe. Sie kann wunderbar Emotionen im Bild transportieren und hebt dadurch das schriftliche Wort noch einmal auf eine höhere Stufe. Ich persönlich finde diese Verbindung von Patricia Schröder und Edda Skibbe sehr, sehr gelungen! Das empfohlene Lesealter liegt bei ab 7 Jahren und dem stimme ich auf jeden Fall zu. Nach oben gibt es dann keine Grenze, denn Kinderbücher kann man immer lesen! Dafür ist man niemals zu alt. Wer möchte kann sich die Geschichte auch einteilen, anhand des Inhaltsverzeichnisses zu Beginn des Buches und jeden Tag ein Kapitel lesen bzw. vorlesen. Bei der Schriftgröße wurde auf jeden Fall auch an die Erstleser gedacht, denn diese empfand ich persönlich als wirklich angenehm. Ansonsten lesen sie doch einfach gemeinsam oder aber sie wechseln sich ab mit dem Vorlesen. Dieses schöne Buch habe ich in einer wunderbar handlichen Hardcover-Ausführung gelesen. ein kleiner Einblick in die Handlung: Tilla ist ein Kind, genauer gesagt ein Mädchen, dem es gar nicht gefällt, dass seine Eltern ständig streiten. Deshalb fast sie einen unumstößlichen Entschluss. Sie verlässt ihre Eltern und geht hinaus in die Welt um Abenteuer zu erleben, denn so kann es nicht weitergehen. Vielleicht hören ja ihre Eltern dann auf zu streiten, denkt sie sich. Allerdings hat Tilla nicht bedacht, wieviel Aufsehen doch ihre Reise hervorrufen kann und muss sich dadurch ab und an ziemlich etwas einfallen lassen damit es nicht offensichtlich wird, dass sie allein unterwegs ist. Zwieback ist ihr treuer Begleiter und man könnte fast meinen, er versteht Tilla. Außerdem wohnt er im Eisenbahnwaggon und kann auch ganz schön sauer sein, wenn Tilla in einfach vergisst. Wie jetzt, dass glauben sie schon wieder nicht? Also ich denke, sie sollten nun wirklich langsam das Buch lesen oder sollte ich ihnen lieber einen Wahrheitsdrops von Tilla geben? Oder vielleicht doch lieber den Tarnhut? Ich muss überlegen und bevor ich nun noch mehr ausplaudere, rate ich ihnen, ganz flink den nächsten Buchladen aufzusuchen und sich Tilla und Zwieback nach Hause zu holen! meine ganz persönliche Meinung: Mir hat das Lesen von Tilla ganz verschiedene Momente beschert. Ich konnte ganz viel schmunzeln, lachen, laut losprusten und auch nachdenklich werden bei der Geschichte. Man kann als Leser so viel entdecken und sich aus der Erzählung mitnehmen, was man so eigentlich gar nicht erwartet hat. Hier liegt wieder viel zwischen den Zeilen versteckt. Ob dies Absicht war oder einfach so mit passiert ist beim Schreiben, kann ich natürlich nicht sagen aber es ist so. Nicht nur wahre Freundschaft wird hier gezeigt sondern auch der Zusammenhalt und das man gemeinsam einfach fast alles schaffen kann, selbst wenn es am Anfang aussieht als könnte dies gar nicht gut ausgehen. Selbst für Erwachsene ist einiges dabei, denn zu Beginn liest man über eine Ehe, die leider in vielen Familien mehr als typisch ist. Der eine meint es gut aber der andere merkt es nicht oder will es nicht mehr sehen und ist einfach nur noch genervt. Sobald aber Kinder da sind wir dies schwierig, denn Kinder merken/hören nur die ständigen Streitereien! Wieviele Kinder aufgrund dessen wirklich gern einmal eine Auszeit nehmen würden, ist ja leider nicht erfasst aber hier in diesem Buch können es diese Kinder mit Tilla gemeinsam und erleben dabei sogar noch jede Menge Abenteuer ohne Ärger zu bekommen. Durch dieses tolle Werk reisen die Kinder in ihrer Fantasie einfach ein Stück aus der Realität davon. Vielleicht kommen sie ja genauso gestärkt zurück wie Tilla. Wie es allerdings zu Hause weitergeht nach der Rückkehr bleibt noch offen, denn schon bald können wir wieder gemeinsam ein neues Abenteuer mit Tilla und Zwieback erleben. Diesmal jedoch geht es um den Zoo und seine Bewohner aber mehr verrate ich an dieser Stelle noch nicht sondern hinterlasse ihnen einfach schon einmal die ISBN unter der sie Band 2 gemeinsam mit ihrem Kind/ihren Kindern lesen können, voraussichtlich ab 30.09.2015. ISBN: 9783451712562 „Tilla, Zwieback und die verzwickte Zoorettung“ Was mir hier im Band 1 sehr gut gefallen hat, ist auch die Ausarbeitung zu dem Zwiespalt in dem Tilla steckt. Zum einen möchte sie den ständigen Streitereien entgehen und ihre Eltern wachrütteln in dem sie sie verlässt. Zum anderen liebt sie ja aber ihre Eltern aus tiefstem Herzen und hat schon Heimweh bei der Abreise. Ich habe auch keinerlei Bedenken, dass Kinder durch dieses Buch auf die Idee kommen könnten, es Tilla gleich zu tun, denn Kinder können sehr gut sondieren, dass es sich hierbei um eine Geschichte handelt. Ich denke, durch diesen kleinen Ausflug wird vielleicht sogar vieles wieder leichter. Ich persönlich rate ihnen sogar zum gemeinsamen lesen, denn so wissen sie ebenfalls gleich, was in der Erzählung passiert und können sofort auf aufkommende Frage ihrer Kinder/ihres Kindes reagieren und darüber sprechen. Dieses Buch ist nicht nur für Kinder sondern auch für große Leser geeignet, denn es zeigt eindeutig wie sensibel und aufmerksam Kinder sind. Viele Erwachsene denken ja immer, „ach das bekommen die Kinder doch gar nicht mit“ aber weit gefehlt, denn Kinder bekommen ALLES mit. Sie sind aufmerksamer als manch Erwachsener denkt! Außerdem fand ich beim lesen eine Szene sehr, sehr wichtig! Dabei ging es um eine Entschuldigung von Eltern gegenüber ihren Kindern. Wie oft vergessen dies Erwachsene leider. Jedoch ist es genauso wichtig, vor allem für die Kinder damit sie merken, dass auch Große Fehler machen aber sich genauso dafür bei ihnen, den Kindern, entschuldigen! Das hat einfach auch etwas mit Respekt zu tun, denn diesen können Kinder nur lernen aus Erfahrung und dies ist eine sehr Positive, wie ich finde. Wie beschreibe ich nun dieses tolle Buch? Fröhlich, bunt, ein wenig vorwitzig und voller Ideen und Fantasie! Ein Buch mit Humor aber auch tiefer gehenden Inhalten zwischen den Zeilen! Fazit: Dieses schöne Kinderbuch darf in keinem Buchregal fehlen! Egal ob Mädchen oder Junge oder aber Erwachsener, diese Lektüre ist für jeden etwas! Lernen sie Tilla und Zwieback kennen und lassen sie sich überraschen von Tillas Charme. Von mir bekommen sie eine volle 5-Wahrheitsdrops-Sterne Leseempfehlung für Band 1! © by Lesesumm auf LB/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Mehr
  • Tillas Abenteuer

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    Tine_1980

    Tine_1980

    04. June 2015 um 15:03

    Tilla geht von zuhause weg, da sich ihre Eltern immer streiten. Ihr Vater ist Erfinder und ihrer Mutter findet die Sachen einfach nicht toll und regt sich immer fürchterlich auf. Also bricht Tilla mit ihrem Freund Zwieback, einer Riesenfledermaus und dem magischen Eisenbahnwaggon auf. Als sie in einem Bahnhof landet, schiebt sie mit Kraft ihres Wachstumsumwandlers ihren Waggon auf ein verrostetes altes Gleis und schaut sich dort erstmal um. Kurz darauf lernt sie Felix und Merle kennen, die mit ihr das Geheimnis des Kinderheims lüften. Denn dort gibt es die Heimleiterin Frau Kesselkorb, die garkeinen netten Eindruck macht. Nachdem erst abgeschnittene Unterhosen und ein kaputter Gartenzwerg zum ersten Problem führen und Felix und Merle Hausarrest aufgebrummt bekommen, entdeckt Tilla einen Jungen, der ein HILFE Schild am Fenster des Kinderheims hält. Tilla beschließt der Sache auf den Grund zu gehen. Das Buch war super, klasse für die Altersgruppe, wir waren begeistert von soviel Erfindungsreichtum, von Limonade, die je nachdem wie sie geschüttelt wird anders schmeckt, von Überraschungstee, der immer anders schmeckt, von Drops, die einen nur noch die Wahrheit sagen lassen bis hin zu einem Hut, der alles unsichtbar macht. Wenn das mein Papa wäre, ich würde ihn lieben und bei der Mama verstehe ich nicht so ganz, wie man das alles nicht gut finden kann. Tilla erinnert ganz am Anfang etwas an Pippi, die auch so stark ist, lieb und freundlich und immer für Gerechtigkeit sorgen möchte, aber mit der Zeit verliert sich das und es ist einfach nur TILLA. Tilla, die begeistert, die einen mitreißt und die man einfach lieb haben muß. Tilla, die wahnsinnig mutig ist, in dem sie sich Frau Kesselkorb stellt und die selbst für die Katze Maunz noch ein Plätzchen übrig hat. Felix und Merle sind tolle Freunde, Merle ein bißchen mutiger, aber beide halten doch zusammen wie Pech und Schwefel. Und auch die Beiden helfen Tilla, wo sie nur können. Die Eltern von Tilla sind wie schon oben beschrieben, der Papa einfach herzlich und die Mama etwas ungerecht, dem Papa gegenüber, aber beide vermissen Tilla wahnsinnig und versuchen sich zusammen zu reißen, damit Tilla bald wieder nach Hause kommt. Die Eltern von Felix und Merle sind auch zwei herzensgute Menschen, die zwar erst wegen der Nachbarn den einfacheren Weg gehen, aber sich dann doch noch für ihre Kinder einsetzen. Zwieback bekommt in diesem Buch leider noch eine kleine Rolle, aber ich hoffe, daß er im zweiten Band doch noch mehr Aufmerksamkeit bekommt. Die Kesselkorb ist super "böse" beschrieben, wie man sich in einem schlechten Film eine Heimleiterin vorstellt. Von mir eine 1+ für dieses Buch, da es mich total begeistern konnte, mich mitgerissen hat und ich mich freue, wenn Band 2 herauskommt. Auch meinem 8jährigen Sohn hat das Buch total gefallen. Es war mit soviel Liebe beschrieben, mit soviel Fantasie bestückt. Einfach super.

    Mehr
  • Wunderschön, fantasiereiches Abenteuer für Mädchen und Jungs und Fledermäuse

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    02. June 2015 um 19:47

    Leider ist das Buch schon ausgelesen und dabei sind uns Tilla, Zwieback, Merle und Felix sehr ans Herz gewachsen. Die Kinder hatten viel Spaß mit den tollen Erfindungen und Ideen. Waren empört über all die Ungerechtigkeit und fanden fast alle Zauberdinge dieses Buches auch irgendwie bei uns im Haus wieder. Ein wahrhaft magisches Buch, mit viel Feingefühl für Kinder und ihre Gedankenwelt. Sprachlich ist das Buch auch für Erwachsene ansprechend, so daß ich es mit viel Freude auch an der Sprache gerne vorlesen habe.

    Mehr
  • Los, spring auf den Waggon auf und begleite Tilla auf ihrer spannenden und lustigen Reise

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon
    BeaSurbeck

    BeaSurbeck

    30. May 2015 um 08:47

    Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon Zum Inhalt: Tilla ist ein kleines, harmoniebedürftiges Mädchen das mit ihren Eltern in einem Haus an einem alten Güterbahnhof lebt. Tillas Haustier ist eine Fledermaus namens Zwieback und ihr liebster Aufenthaltsort ist ein alter, roter Eisenbahnwaggon der auf einem alten Abstellgleis steht. Anton Puppilla, Tillas Vater arbeitet als Erfinder und erfindet viele Sachen. Dabei nimmt er funktionierende Haushaltsgeräte auseinander und darüber ärgert sich natürlich Tillas Mama, sie findet er sollte endlich mal was vernünftiges erfinden. Als die beiden deshalb mal wieder richtig arg streiten beschließt Tilla mit Zwieback und dem Eisenbahnwaggon auf Reisen zu gehen und erst wieder zu kommen wenn die Eltern sich wieder vertragen haben. Eine aufregende und spannende Zeit beginnt für Tilla. Unsere Meinung: Ich habe das Buch mit meiner Tochter Vanessa zusammen gelesen. Wir beide haben uns auf Anhieb in das Cover und den lustigen Titel verliebt. Das farbenfrohe Cover ist prima gelungen und passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Auch die vielen Illustrationen im inneren des Buches sind gelungen und bereichern das Buch. Wenn man Tilla so sieht denkt man automatisch an eine zweite Pippi Langstrumpf, hat sie doch auch rote Haare, viele Sommersprossen, das fröhliche Lachen und natürlich ihr ungewöhnliches Haustier. Allerdings wird bald klar das dies die einzigen Gemeinsamkeiten sind und Tilla und Pippi zwei total verschiedene Personen sind. Die Geschichte selbst beginnt mit einer Warnung, man solle sich bitte überlegen ob man weiter lesen mag denn es werden einem im Laufe des Buches ganz viele Bären aufgebunden und die Verantwortung dafür übernimmt keiner. Dazu eine wunderbare Illustration die gleich am Anfang für den ersten großen Lacher sorgt. Keine Frage, wir waren mutig und haben weiter gelesen. Man kommt unheimlich gut in die Geschichte rein und hat von der ersten Seite an viel zu lachen. Dafür sorgen nicht nur die lustigen Namen, sondern auch die genialen Erfindungen von Tillas Papa die überall im roten Eisenbahnwaggon stecken und auf ihren Einsatz warten. So machen wir uns also auf und begleiten Tilla auf ihrem großen und spannenden Abenteuer. Die Seiten fliegen nur so dahin und wir kommen nicht mehr aus dem Lachen und Schmunzeln raus. Tilla selbst wächst einem unheimlich schnell ans Herz. Ihre Art verzaubert einen richtig. Sie ist neugierig und kennt keine Angst, sie kann traurig sein aber auch fröhlich, sie ist warmherzig und mitfühlend - man kann sich gut in sie reinversetzen und fühlt mit ihr mit. Auch die anderen Charaktere die wir in dem Buch kennenlernen dürfen gefallen uns mal mehr, mal weniger gut. Die Fledermaus Zwieback gefiel uns auch ganz gut, wie ein Mensch auch zeigt sie Gefühle und kann durchaus auch mal sauer auf Tilla sein. Sie ist auch die Verbindung zu Tillas Eltern, denn diese vermisst Tilla auf ihrer Reise dann doch ganz dolle. Aber da sie weiß das auch die Eltern sie vermissen lässt sie immer wieder kleine Briefchen nach Hause schicken, damit diese sich nicht so große Sorgen machen müssen. Ganz toll fanden wir an dem Buch die vielen lustigen Erfindungen von Tillas Papa die überall in ihrem roten Eisenbahnwaggon, an den verrücktesten Stellen steckten. Ja, Tilla war gut ausgerüstet und oftmals hätte man gerne die ein oder andere Erfindung selbst gehabt. Von wegen lauter Unnützes Zeugs!!!!! Schön war aber auch das es oft Stellen gab die zum Nachdenken anregten und wir somit, nach Ende des Kapitels auch oftmals über das ein oder andere gesprochen haben. In kursiver Schrift gibt es dann auch immer wieder Erklärungen zu den Erfindungen oder aber Erklärungen zu Sachen die ein paar Seiten weiter vorne passiert sind. So kann man flüssig lesen und weiß immer genau um was es geht. Patricia Schröder hat uns auf eine fantasievolle Reise geschickt die für uns zu schnell zu Ende ging. Wir haben einige Bären aufgebunden bekommen und werden sie werden uns immer in Erinnerung bleiben. Das offene Ende lässt uns auf eine baldige Fortsetzung und ein neues Abenteuer hoffen. Von uns bekommt das Buch 5 Sterne. Wir haben im Laufe der Zeit viele tolle Kinderbücher gelesen aber Tilla, Zwieback und der verrückte Eisenbahnwaggon war eines der besten überhaupt und lässt sich mit keinem anderen vergleichen weil es einzigartig ist. Ein tolles Kinderbuch das sich sowohl zum Vorlesen, selber lesen oder aber gemeinsamen Lesen eignet und das für Jungs und Mädels geeignet ist. Ein Buch das kleine und große Kinder, aber auch Eltern fasziniert.

    Mehr
  • weitere