Patricia Schröder Unheimliche Nähe

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(7)
(9)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Unheimliche Nähe“ von Patricia Schröder

Bedroht von einem Stalker - der neue Roman von Patricia Schröder! Marla und ihre Freundin Rike feiern eine Einweihungsparty, zu der Rike spontan noch ein paar Leute von der Straße eingeladen hat. Eigentlich sind die ganz nett, findet Marla – aber seit dieser Party wird sie verfolgt. Das Telefon klingelt, doch es meldet sich niemand, und per Handy erhält sie anonyme Einladungen zum Essen. Eines Tages liegen Rosenblätter auf ihrem Bett: Jemand war in der Wohnung. Marla ist verzweifelt. Wer ist der unheimliche Fremde – oder ist es gar ein guter Freund? Was will er von ihr? Die Situation wird zunehmend bedrohlicher und Marla weiß, dass sie sich wehren muss. Ein spannender Thriller von Patricia Schröder - beängstigende, wirklichkeitsnahe Geschichte!

Eine prima Lektüre für Fans von spannenden Geschichten und gruseligen Episoden, gepaart mit einem Schuß Abenteuer und junger Liebe.

— Tulpe29

Abgebrochen! Ich gebe das Jugendthriller Genre auf. Was mich früher begeistern konnte, lässt mich nun nur noch kalt. ;)

— Dragonfly

Packender und mitreissender Jugendthriller über ein Mädchen das von einem Stalker verfolgt wird.

— BeaSurbeck

Hat mir damals als Jugendliche unheimlich gut gefallen, war sehr spannend und mitreißend!

— Lovely_Lila

Mittel......

— AlexandraStrawberry

Ein spannender Jugendthriller über Stalking!

— lenasbuecherwelt

Ich fands nicht schlecht und sehr realistisch...so gehen die Meinungen auseinander ;-)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das war leider nix. Zu vorhersehbar und unrealistische Handlungen der Charaktere.

— Miss_Lizzie

Stöbern in Jugendbücher

Immerwelt - Der Anfang

Wahnsinn, bis auf ein oder zwei verwirrende Fehler eine unglaublich spannende und Action reiche Geschichte. Es war unglaublich

libris_poison

Magisterium - Die silberne Maske

Guter Anfang, starkes Ende, aber ein bisschen schwacher Mittelteil.

Henny176

Always and forever, Lara Jean

Adieu, liebe Lara Jean, du, deine Familie und deine Freunde sind mir wirklich sehr ans Herz gewachsen! :)

marcelloD

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Runder Abschluss einer schönen Reihe, wobei ich mir etwas mehr Spannung erhofft hatte.

NordicGhost

Almost a Fairy Tale - Vergessen

Gelungener Anschluss an den ersten Band. Tolle und spannende Handlung

Sassenach123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannung garantiert

    Unheimliche Nähe

    Tulpe29

    17. August 2017 um 13:24

    Ein toller Roman für Jugendliche und Erwachsene, der spannend ist und dem Leser einige Rätsel aufgibt. Man möchte schnell erfahren, wer der Täter ist, wird aber immer mal wieder auf die falsche Spur gelenkt.Die junge Protagonistin erlebt angstvolle Tage durch einen Stalker, den sie in ihrem Umfeld vermutet, aber nicht sicher ist. Wem kann sie jetzt noch trauen, wer will ihr schaden oder sie vielleicht sogar umbringen?Eine kleine Unachtsamkeit kann viel anrichten. Warum gerade Marla?In diese Situation möchte niemand kommen. Es gibt sie aber bestimmt öfter als gedacht.

    Mehr
  • Unheimliche Nähe - hat mich förmlich mitgerissen und mir einige kalte Schauer über den Rücken gejagt

    Unheimliche Nähe

    BeaSurbeck

    11. October 2015 um 20:03

    Patricia Schröder Unheimliche Nähe Klappentext: "Ich bin immer bei dir", sage eine dumpfe Stimme. "Du gehörst mir." Seit der letzten Party fühlt sich Marla verfolgt. Das Telefon klingelt ständig. Aber niemand meldet sich. Auf ihrem Handy erhält sie bedrohliche SMS. Und dann liegen eines Nachts Rosenblätter auf ihrem Bett. Marla ist verzweifelt. Wer ist der unheimliche Fremde, und was will er von ihr? Oder erlaubt sich etwa einer ihrer Freunde einen schlechten Scherz? Bald weiß Marla nicht mehr, wem sie noch trauen kann.... Meine Meinung: Eines von vielen Büchern die wir in einer Leserunde von Patricia Schröder gewonnen haben. Was für ein Glück, den ich weiß wirklich nicht ob ich das Buch im Laden wahrgenommen hätte. Das Cover gefällt mir nämlich gar nicht, es passt zwar gut zur Inhaltsangabe, aber es ist mir viel zu duster und spricht mich absolut nicht an. Wie gut, das es inzwischen eine Neuauflage des Buches gibt und man hierbei auch ein anderes Cover gewählt hat. Dieses springt einem sofort ins Auge und ich denke mal bei der Zielgruppe kommt es auch um einiges besser an. Eine wirklich gute Entscheidung. "Unheimliche Nähe" ein Buch über Stalking welches mit einem Prolog startet der mich gleich mal in ein Gänsehautfeeling versetzte. Anschließend lernt man dann Marla, die Hauptperson, des Buches kennen und erfährt ein bissel aus ihrem Leben. Marla ist ein Mensch der alles dreimal überlegt und hinter denkt ehe sie sich auf etwas einlässt. Sie ist schüchtern und für ihre gerade mal 17 Jahre recht reif. Ihre Eltern haben sich gerade erst getrennt und sie möchte in keinem Fall bei einem von den beiden einziehen weil sie keinem das Gefühl geben möchte, das sie den anderen Elternteil bevorzugt. Deshalb setzt sie es durch das sie mit ihrer Freundin Rike eine eigene Wohnung bezieht. Rike ist genau das Gegenteil von Marla und trotz ihrer unterschiedlichen Art kommen die Mädels prima miteinander aus. Alles hätte so schön sein können, bis zu dem Tag an dem die Mädels Elias kennen lernen und Rike ihn zu der Einweihungsfeier einlädt. Beide Mädels verlieben sich in ihn, aber Marla scheint die besseren Karten zu haben. Die Party war ein voller Erfolg, aber am Tag danach beginnt sich Marlas Leben komplett zu ändern - ein Stalker ist ihr auf den Fersen und terrorisiert sie anfangs nur mit nächtlichen Anrufen und SMS`s, irgendwann aber bemerkt Marla das er sogar in der Wohnung war. Marla wird ein Schatten ihrer selbst und je länger sie verfolgt wird umso mehr misstraut sie allen ihren Freunden. Sie weiß bald nicht mehr wer ihr Freund und wer ihr Feind ist. Ist der Stalker in ihrem Freundeskreis zu finden, steckt vielleicht Rike dahinter oder gar Elias in den sie sooo verliebt ist?? Patricia Schröder hat sich mal wieder selbst übertroffen. Der Schreibstil ist wie gewohnt, locker, leicht und die Geschichte selbst lässt einen kaum mehr los. Vielleicht weil man auch weiß das es jeden treffen kann, jeder kann ins Fixier eines Stalkers kommen und keiner weiß wie er selbst damit klar kommen würde. Die Geschichte wird aus Marlas Sicht erzählt, aber immer wieder kommt ein kleiner Abschnitt in dem man aus der Sicht des Stalkers liest. Durch diese beiden Handlungssträngen bleibt der Spannungsbogen immer im hohen Niveau und zum Schluss hin steigert sich das Ganze dann sogar noch einmal. Marla war mir von Anfang an sympathisch und jedes Mal wenn sie eine neue Mail oder einen nächtlichen Anruf vom Stalker bekommen hat, lief es mir eiskalt über den Rücken. Ich konnte mich in Marla reinversetzen, fühlte mit ihr und war genauso geschockt als ich gelesen habe das er auch Zutritt zu ihrer Wohnung hatte. Rike fand ich auch ganz toll - sie war ja etwas älter wie Marla und von der Art her komplett anders. Aber egal wie flatterhaft sie rüber kam, sie hatte einfach nur eine andere Lebenseinstellung und wollte im Grunde auch nur das es ihrer besten Freundin gut geht. Das spürte man immer wieder, sie machte sich große Sorgen um Marla und ihr Wohl stand für sie an erster Stelle. Tja und dann war da noch dieser Elias, den die Mädels kurz vor der Party kennen lernten. Mochte ich ihn - mochte ich ihn nicht - ich weiß es nicht, denn man lernte ihn eigentlich nicht richtig kennen. Er war irgendwie anwesend, immer präsent aber doch nicht da. Man erfuhr wenig von ihm und ich grübelte oft über ihn nach. Im Laufe der Geschichte hätte ich ihn gerne näher kennen gelernt, warum er so "farblos" dargestellt wurde, erschloss sich mir erst gegen Ende des Buches. Mein Fazit: Egal was ich von Patricia Schröder lese, es passt einfach immer. Auch bei diesem Jugendthriller kann ich nichts aussetzen. Es hat mich von Anfang an gefesselt, der Spannungsbogen war zu jeder Zeit auf einem sehr hohen Niveau und ich war mir fast sicher den "Stalker" entlarvt zu haben...... aber dem war dann doch nicht so. Für mich war das Ende echt überraschend, aber genauso genial. Meine Erwartungen an das Buch wurden komplett erfüllt und ich finde der Schreibstil passt sich dem Lesealter wunderbar an. Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung für alle ab 14 Jahre (nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt) und die volle Sternezahl.

    Mehr
  • Unheimliche Nähe

    Unheimliche Nähe

    MelaM

    27. December 2014 um 12:37

    Meine Meinung: Bei dem Buch von Patricia Schröder handelt es sich um eine Neuauflage. Das Cover der neuen Auflage finde ich persönlich schon mal viel passender als die alte Ausgabe. Das Mädchen und dahinter noch die Beine des Stalkers. Ich finde es sehr gut gewählt. Dank des lockeren Schreibstils der Autorin war ich sehr schnell im Geschehen des Buches. Das ist für mich persönlich ein wichtiges Kriterium bei einem Jugendbuch. Jugendbücher sollten einfach und direkt in der Sprache sein und das ist hier der Fall. Ich bin leider ziemlich schnell darauf gekommen wer der Stalker ist. Was wahrscheinlich an den Teilen lag die aus der Sicht es Stalkers geschrieben wurden. Aber auch mit dem Wissen war das Buch trotzdem noch spannend. Und ich finde einfach dass die Autorin das Thema gut umgesetzt hat. Einen Stern abziehen muss ich allerdings weil mir da noch ein wenig was zum absolut genialem Buch fehlt. Und leider war mir das Ende auch zu schnell. Ich hatte da einfach das Gefühl dass da noch etwas hätte kommen müssen. Trotzdem war es ein spannendes Jugendbuch und ich würde es durchaus an Leute empfehlen die sich für das Thema interessieren. Fazit: Ein spannendes Jugendbuch zu einem leider immer präsenter werdendem Thema.

    Mehr
  • Spannendes Buch über Stalking!

    Unheimliche Nähe

    lenasbuecherwelt

    18. July 2014 um 09:15

    Nach einer Party erhält Marla unheimliche Anrufe und komische SMS... Und hat das Gefühlt verfolgt zu werden... Ein spannender Jugendthriller über Stalking! Marla und Rike gründen eine WG und ziehen weg von Zuhause. Und das muss natürlich gefeiert werden, viele Leute werden eingeladen und bei Mareike und Rike zuhause wird ordentlich gefeiert. Und dann ist plötzlich alles anders als vorher! Nicht nur, dass Marla Elias nicht mehr vergessen kann, nein, Marla erhält plötzlich unbekannte Anrufe und komische SMS. Und sie hat das schreckliche Gefühl verfolgt zu werden... Das es in dem Buch um Stalking geht, kann man sich leicht aus dem Klappentext erschließen. Und da ich sehr gerne noch ein Buch über dieses Thema lesen wollte, kam mir "Unheimliche Nähe" gerade recht. Marla und Rike sind total anders. Marla ist ruhiger, erwachsener und denkt mehr über ihre Handlungen nach. Rike macht das, worauf sie Lust hat und denkt nicht viel nach. Vielleicht ist das ja der Grund, warum Rike alle möglichen Leute zu der kleinen Einweihungsfeier der neuen Wohnung eingeladen hat. So viele Leute, die Marla und Rike nicht kennen, und nach dieser Party ist plötzlich nichts mehr wie es war und Marla muss am eigenen Leib feststellen, was Stalking wirklich heißt und wie schlimm es ist! Abwechselnd lesen wir aus der Sicht des Stalkers und aus der Sicht von Marla. Die Parte aus der Sicht des Stalkers sind wirklich angsteinflößend und man merkt, dass der Stalker schon total von Marla besessen ist. Und er befindet sich immer in ihrer Nähe, wie man liest. Die Szenen des Stalkers werden von Mal zu Mal besessener. Erst hinterlässt er Anrufe, schreibt SMS und schließlich schafft er sich Zugang zu Marlas Wohnung. Unheimliche Nähe ist leicht zu lesen und die Atmosphäre war genau richtig und hat gut zu dem Buch gepasst: geladen, nervös, angsteinflößend. Ein Jugendthriller bei dem ich bis zum Ende nicht wusste, wer der Täter ist. Immer wieder wurde ich auf falsche Fährten geführt und Spannung war bis zum Ende dabei! Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )

    Mehr
  • Spannendes Buch über Stalking!

    Unheimliche Nähe

    lenasbuecherwelt

    18. July 2014 um 09:15

    Nach einer Party erhält Marla unheimliche Anrufe und komische SMS... Und hat das Gefühlt verfolgt zu werden... Ein spannender Jugendthriller über Stalking! Marla und Rike gründen eine WG und ziehen weg von Zuhause. Und das muss natürlich gefeiert werden, viele Leute werden eingeladen und bei Mareike und Rike zuhause wird ordentlich gefeiert. Und dann ist plötzlich alles anders als vorher! Nicht nur, dass Marla Elias nicht mehr vergessen kann, nein, Marla erhält plötzlich unbekannte Anrufe und komische SMS. Und sie hat das schreckliche Gefühl verfolgt zu werden... Das es in dem Buch um Stalking geht, kann man sich leicht aus dem Klappentext erschließen. Und da ich sehr gerne noch ein Buch über dieses Thema lesen wollte, kam mir "Unheimliche Nähe" gerade recht. Marla und Rike sind total anders. Marla ist ruhiger, erwachsener und denkt mehr über ihre Handlungen nach. Rike macht das, worauf sie Lust hat und denkt nicht viel nach. Vielleicht ist das ja der Grund, warum Rike alle möglichen Leute zu der kleinen Einweihungsfeier der neuen Wohnung eingeladen hat. So viele Leute, die Marla und Rike nicht kennen, und nach dieser Party ist plötzlich nichts mehr wie es war und Marla muss am eigenen Leib feststellen, was Stalking wirklich heißt und wie schlimm es ist! Abwechselnd lesen wir aus der Sicht des Stalkers und aus der Sicht von Marla. Die Parte aus der Sicht des Stalkers sind wirklich angsteinflößend und man merkt, dass der Stalker schon total von Marla besessen ist. Und er befindet sich immer in ihrer Nähe, wie man liest. Die Szenen des Stalkers werden von Mal zu Mal besessener. Erst hinterlässt er Anrufe, schreibt SMS und schließlich schafft er sich Zugang zu Marlas Wohnung. Unheimliche Nähe ist leicht zu lesen und die Atmosphäre war genau richtig und hat gut zu dem Buch gepasst: geladen, nervös, angsteinflößend. Ein Jugendthriller bei dem ich bis zum Ende nicht wusste, wer der Täter ist. Immer wieder wurde ich auf falsche Fährten geführt und Spannung war bis zum Ende dabei! Ich gebe dem Buch diese Bewertung in Schulnoten: 1 ( sehr gut ) bis 2 ( gut )

    Mehr
  • Rezension zu "Unheimliche Nähe" von Patricia Schröder

    Unheimliche Nähe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. August 2011 um 16:46

    Wer jagt Marla so viel Angst ein? * "Alles an diesem Mädchen war so zerbrechlich, und der Gedanke, dass ihr eines Tages etwas zustoßen und ihr Lachen für immer verstummen könnte, war ihm unerträglich. Schon damals hatte er das drängende Gefühl gehabt, auf sie aufpassen zu müssen. Und jetzt, da der Zufall, an den er nicht so recht glauben wollte, sie ihm ein weiteres Mal über den Weg geführt hatte, war er ganz sicher, dass er allein dazu bestimmt war..." * Marla zieht mit ihrer Freundin Rike zusammen in ihre erste gemeinsame Wohnung. Und das muss natürlich gebührend gefeiert werden, also geben Marla und Rike eine große Einweihungsparty. Doch danach ist nichts mehr wie es war. Elias, der unbekannte Fremde, geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Und dann erhält sie plötzlich mysteriöse SMS und Anrufe... * Patricia Schröders Schreibstil ist eingänglich und leicht zu lesen. Sie schafft es eine schreckliche und angsterregende Atmosphäre aufzubauen, die den Leser den Ernst der Situation verstehen lässt. * Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von dem Stalker und Marla erzählt. Und grade die Abschnitte, die aus der Sicht des unbekannten und anscheinend gefährlichen Fremden erzählt werden sind angsteinflössend - diese Besessenheit, die aus seinen Worten spricht und das Wissen, dass er sich immer in Marlas Nähe befindet, lassen es einem kalt den Rücken runter laufen. * Patricia Schröder baut konsequent die Spannung auf, man merkt es an den Worten des Stalkers, die immer kranker und besitzergreifender werden, als auch über seine Taten: erst SMS, dann Anrufe, und dann verschafft er sich sogar Zugang zu Marlas Wohnung. * Die Protagonisten wirken aber leider ein wenig blass und fad, und unnahbar. Marla ist zwar ein sympathisches junges Mädchen, aber sie bleibt mir immer fremd, obwohl ich ihre Angst spüren kann und Mitleid für sie empfinde. Rike ist laut, fröhlich und lebensfroh und lässt nichts anbrennen. Elias wirkt geheimnisvoll auf den Leser, er ist nie für Marla zu erreichen und gibt auch keine Details über sich Preis. Marla, und auch der Leser, weiß nicht woran man bei Elias wirklich ist... * Das Cover ist in verschiedenen Lilatönen gehalten. Wir sehen ein Handy, in dessen Display ein Auge abgebildet ist. Das Cover passt gut zur Geschichte, da der Stalker immer in Marlas Nähe ist und sie sieht. * Eine beängstigende Story über einen besessenen, jungen Mann, mit ein wenig blassen Charakteren. Freunde spannender Jugendthriller werden aber trotzdem ihren Spaß an "Unheimliche Nähe" haben. * 3,5 Strenchen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks