Patricia Shaw Ruf des Regenvogels

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ruf des Regenvogels“ von Patricia Shaw

Zuversichtlich bricht der junge Engländer Corby Morgan auf in sein neues Leben. Unter der strahlenden Sonne Australiens wollen er und seine Frau Jessie ihr Glück finden. Doch im rotglühenden Outback treffen sie auf ungeahnte Hindernisse und Gefahren.

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ruf des Regenvogels

    Ruf des Regenvogels
    Isbel

    Isbel

    06. September 2015 um 21:39

    Ich habe schon mehrere Australienromane gelesen, aber dies war der erste von Patricia Shaw. Und vermutlich auch der letzte. Mir hat die Tiefe bei den Charakteren gefehlt. Und der Schreibstil hat mich aufgeregt. Ständig wurde in den Kapiteln von Person zu Person und zwischen den Zeiten gewechselt, ohne dies wirklich kenntlich zu machen. Manchmal habe ich erst mitten im Absatz erkannt, dass ich grade aus dem Blickwinkel einer anderen Person lese und auch völlig woanders bin. Corby war mir von anfang an unsympathisch, während ich den Verwalter Devlin mochte. Ich behaupte mal, dass war auch die Absicht der Autorin. Corbys Frau Jessie ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven. Die verzwickte Liebesgeschichte zwischen den Personen fand ich auch zu oberflächlich. Die Gefühle sind bei mir einfach nicht angekommen. Leider kann ich nur erklären, was mich an den Charakteren gestört hat, wenn ich gleichzeitig auch wichtige Teile der Geschichte verrate und dann bräuchte man das Buch nicht mehr lesen. Interessant fand ich immer die Abschnitte über die Kanaka. Und allgemein wenn es um die Besiedlungsgeschichte von Australien ging. Diese Themen wurde sehr gut in die Geschichte verwoben. Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass ich mich zum Ende hin überreden musste, das Buch zu Ende zu lesen. Aber irgendwie wollte ich dann doch wissen, wer zum Schluss mit wem zusammenkommt und ob es ein Happy End gibt.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Auf die Plantage nach Australien

    Ruf des Regenvogels
    Ireland

    Ireland

    10. May 2014 um 15:57

    Der junge Engländer Corby Morgan erwirbt eine Zuckerrohrplantage im entfernten Australien. Gemeinsam mit seiner Frau Jessie und einem befreundeten Ehepaar will er sich dort eine Existenz aufbauen. Als sein Partner kurz vor Abschluss des Geschäfts abspringt, beschließt sein Schwiegervater die Investition zu wagen. Nachdem Jessies jüngere Schwester nicht alleine in England zurückbleiben kann, reisen die Vier schließlich gemeinsam nach Australien. Schon kurz nach der Ankunft wird klar, dass Corby keinerlei Ahnung von der Leitung einer Plantage hat und in allen Angelegenheiten auf die Kenntnisse des Verwalters Mike Devlin angewiesen ist. Dies trifft besonders auf den Umgang mit den Aborigines als auch den Kanaka zu, die als Dienstboten im Haus bzw. auf den Zuckerrohrfeldern arbeiten. Auch die junge Jessie ist sehr schnell desillusioniert. Die Plantage Providence liegt sehr abgelegen und ein gesellschaftliches Leben, wie sie es aus England gewohnt war, ist hier nicht möglich. Als ihre Schwester auch noch eine Affäre mit ihrem Ehemann beginnt, versucht sie die Arbeitsbedingungen ihrer Arbeiter zu verbessern. Sehr zum Missfallen ihres Ehemannes. Großartige Australien-Saga über Auswanderung, Landbesitz, Liebe und Intrigen im familiären Kreis. Man entwickelt unweigerlich Sympathien und Antisympathien mit den Hauptfiguren. Besonders gefallen hat mir der Einblick in die Abläufe einer großen Plantage, deren Erfolg von der Leistung der ins Land verfrachteten Arbeiter und der teilweise unvorhersehbaren Wetterbedingungen abhängig sind und die Schilderung über die Behandlung der zwangsverpflichteten Arbeiter (Kanaka).

    Mehr