Einkochbuch

von Patricia Stamm und Verena Stummer
4,7 Sterne bei22 Bewertungen
Einkochbuch
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

JustMes avatar

Eine bunte Mischung aus traditionellen und experimentellen Einkochrezepten. Dazu ein schönes, schlichtes Design.

Sikals avatar

Viele leicht umsetzbare Rezepte für die Vorratshaltung.

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Einkochbuch"

DIE NEUE LUST AM EINKOCHEN!

SELBST ZUBEREITETE KÖSTLICHKEITEN FÜR DEN VORRATSSCHRANK!
Einkochen ist altmodisch? Keinesfalls! Die 60 REZEPTE in diesem modernen Einkochbuch sind kreativ, köstlich und bringen SCHWUNG INS GLAS. Die neuen Klassiker im Vorratsschrank sind nicht nur raffiniert und geschmackvoll, sondern auch noch im Handumdrehen zubereitet. Also: Vorrat anlegen und zugreifen – zum selber Genießen oder Verschenken!

VON VERFÜHRERISCHEN MARMELADEN ÜBER HERRLICHE PESTOS BIS HIN ZU WÜRZIG-SÜSSEN CHUTNEYS!
Wer Einkochen hört, denkt meist an MARMELADE – klar, ist der fruchtige Brotaufstrich doch auch der Hit unter den eingemachten Spezialitäten. Marmelade ist jedoch nicht gleich Marmelade. Die pfeffrige Melone mit Salbei oder die frisch-herbe Cranberry mit Muskatnuss versprechen NEUE GESCHMACKSERLEBNISSE. Aber auch über den Frühstückstisch hinaus gibt es beim Einkochen so einiges zu entdecken: PESTOS aus knackigem Gemüse, die italienisches Flair in die Küche zaubern, oder DEFTIGE SUPPEN für kalte Tage. Mit EINFACHEN ANLEITUNGEN, TIPPS & TRICKS rund ums Einkochen und abwechslungsreichen Rezepten von Patricia Stamm und Verena Stummer steht einer vollen Speisekammer nichts mehr im Wege!

PERSÖNLICHE GESCHENKE AUS DER EIGENEN KÜCHE!
Bratapfel im Glas für die beste Freundin zu Weihnachten, rotes Himbeergelee mit Chili als Überraschung für den Liebsten zum Valentinstag, für die Oma zum Geburtstag eine Flasche Wiesenkräuter-Sirup, der sie so sehr an ihre Kindheit erinnert – ORIGINELLE UND PERSÖNLICHE GESCHENKE, die jeden begeistern, sind mit den richtigen Rezepten und TOLLEN VERPACKUNGSIDEEN im Nu zu Hause selbst gemacht. Hübsche Etiketten zum Herauslösen inklusive!

*60 Rezeptideen mit ÜBERRASCHENDEN GESCHMACKSKOMBINATIONEN
*EINFACHE UND GENAUE ANLEITUNGEN rund ums Einkochen
* MINIREZEPTE zum Kochen mit den selbst gemachten Vorräten
*der beliebteste Gast sein: ab jetzt SELBSTGEMACHTES MITBRINGEN und begeistern
*mit den BEIGELEGTEN ETIKETTEN wird jedes Glas zum personalisierten Geschenk
*gleich mitverschenken: das besondere Buch zum Thema Einkochen begeistert alle
*mit WUNDERSCHÖNEN FOTOGRAFIEN von Gregor Hofbauer

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783706626415
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:168 Seiten
Verlag:Löwenzahn Verlag
Erscheinungsdatum:17.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    JustMes avatar
    JustMevor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Eine bunte Mischung aus traditionellen und experimentellen Einkochrezepten. Dazu ein schönes, schlichtes Design.
    Einkochen ist immer aktuell

    In "Einkochbuch" haben Patricia Stamm und Verena Stummer ihre Erfahrung aus 15 Jahren einkochen zusammengetragen.

    Die Rezepte reichen von Marmeladen über Chutneys, bis zu Getränken und Salzen. Von klassischen Rezepten bis zu neuen, modernen Kombinationen. Bei dieser Mischung ist für jeden was dabei und ich habe mich schwer damit getan mich zwischen den Rezepten zu entscheiden.

    Die Rezepte gehen von relativ großen Mengen, eben für ein langfristiges einkochen, aus, doch wenn man die Rezepte erstmal nur probieren möchte, dann kann man die Mengen auch gut runterrechnen.

    Außer den reinen Einkochrezepten gibt es auch noch allgemeine Informationen sowie Tipps und Tricks zum einkochen. Auch Anregungen zur Verwendung der eingekochten Rezepte gibt es. Etwa ein Risotto aus einem Pesto oder den passenden Käse zum Chutney.

    Für viele Rezepte braucht man auch keine speziellen Geräte, sondern kommt mit dem klar, was man sowieso schon in der Küche hat. Ist also durchaus für Einsteiger in die Thematik geeignet.

    Was mich als erstes auf das Buch aufmerksam gemacht hat, war das schöne Cover und der clevere Titel. Und auch der Rest des Buches war schön designt.

    Was noch anzumerken wäre ist, dass das Buch, trotz österreichischem Verlag, auf österreichische Begriffe verzichtet hat.

    Ich hatte viel Freude und Kochspaß mit diesem Buch und werde den sicher auch noch weiter haben. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich näher mit dem Einkochen beschäftigen möchte.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sikals avatar
    Sikalvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Viele leicht umsetzbare Rezepte für die Vorratshaltung.
    Schätze für den Vorratsschrank


     

    Seit einigen Jahren wird bei uns eingekocht. Ich versuche auf Fertiggerichte zu verzichten und trotzdem muss es immer schnell gehen, wenn alle abends hungrig nach Hause kommen. Der Griff nach einem Glas Nudelsauce, Gulasch, Chutney, Marmelade oder Kompott ist für meine Familie selbstverständlich. Neue Rezepte sind daher herzlich willkommen.

     

    Das „Einkochbuch – Neue Schätze für den Vorratsschrank“ aus dem Löwenzahn Verlag enthält eine Vielzahl an Ideen und gut aufbereiteten Rezepten. Anfangs finden sich viele Tipps und Tricks über Zubehör, Handhabung, Auswahl der unterschiedlichsten Küchenhelfer. Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl der „Rohstoffe“ gelegt. Nur wenn man qualitativ hochwertige Lebensmittel verwendet, erhält man auch ein zufriedenstellendes Fertigprodukt.

     

    Die Rezeptideen werden in verschiedene Bereiche unterteilt:

     

    Konfitüren & Gelees
    Chutneys, Ketchups & Co
    Allerlei Pikantes
    Kräuter & Salze
    Allerlei Flüssiges

     

    Viele Rezepte sind auch zum Verschenken geeignet, sind äußerst kreativ arrangiert – wie z.B. Heidelbeere mit Lavendel und Orange oder ein winterliches Birnenchutney, ein Rote Rüben Ketchup, Vanille-Lavendel-Salz, Vietnamesische Rindsuppe, Aprikosenlikör mit Ingwer, …

     

    Die dazu passenden Fotos sind sehr verlockend und laden dazu ein, sofort mit der Umsetzung zu beginnen. Ein sehr ansprechend gestaltetes Buch mit tollem Cover und auch Anhängern, die man an die Einmachgläser binden kann – so ist man gleich für ein Geschenk gerüstet.

     

    Die Rezeptangaben sind für mindestens 10 Gläser (meist mehr), was für eine Familie (oder zum Verschenken) ja kein Problem ist. Andernfalls muss man die Zutaten reduzieren.

    Am Ende findet man noch ein Glossar sowie ein Registerverzeichnis und – sehr angenehm – die Begriffe übersetzt in „Deutsch/Österreichisch“.

     

    Ein sehr einladendes Buch, das auch zum Verschenken geeignet ist. Gerne vergebe ich fünf Sterne.

    Kommentare: 2
    4
    Teilen
    tardys avatar
    tardyvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Einkochen kann auch Spaß machen
    Einkochbuch

    Einkochen hat schon lange Tradition, ist aber die letzten Jahre in Vergessenheit geraten. War es doch viel einfacher, alles im Supermarkt zu kaufen. Wegen der vielen Lebensmittelskandale ist es nun wieder Mode geworden und das zu Recht, denn selbst eingekoches schmeckt einfach viel besser und außerdem weiß man genau, was drin ist. Das wunderschöne, neue "Einkochbuch von Patricia Stamm und Verena Stummer aus dem Löwenzahnverlag ist auf diesen Trend aufgesprungen und liefert uns auf 167 Seiten ein Potpourri aus vielen neuen und interessanten Rezepten.


    Am Anfang des Buches stehen viele Tipps, die sowohl dem Laien, als auch dem bereits erfahrenen Hobbykoch, eine große Hilfestellung beim Haltbarmachen leisten. Der informative Rezeptteil gliedert sich in folgende Rubriken:

    - Konfitüren und Gelees
    - Chutneys, Ketchups & Co.
    - Allerlei Pikantes
    - Kräuter und Salze
    - Allerlei Flüssiges

    Hier stehen viele neue und teilweise ungewöhnliche Rezepte, aber auch Altbewährtes mit Pfiff findet hier einen Platz. Das praktische Glossar am Ende beantwortet jede noch offene Frage. Die Rezepte sind sehr großzügig bemessen, lassen sich aber problemlos herunterrechnen. Ich habe einige der leckeren Rezepte ausprobiert und war mit allem bis jetzt sehr zufrieden. Manche brauchen noch einige Zeit zum reifen. Darauf freue ich mich jetzt schon.

    So wurde die pikante Melone als köstlicher Begleiter zu Käse und co. entdeckt. Sie eignet sich aber auch als ungewöhnlicher Aufstrich auf ein profanes Butterbrot. Der Himbeeressig mit Thymian und der Marillenlikör (eine Abwandlung des Sauerkirschlikörs) stehen noch zum Reifen im Keller. Spätestens an Weihnachten werden sie zum Einsatz kommen. Ich bin schon sehr gespannt! Das Ingwerbier ist einer meiner Favoriten aus dem Buch, schnell gemacht und ungewöhnlich lecker und erfrischend.

    Das Buch ist eine wahre Fundgrube und wird bei mir sicher noch oft zum Einsatz kommen. Allein durch sein wunderschönes Layout und die edle und hochwertige Aufmachung macht es mir richtig viel Spaß, es zu verwenden. Wunderschön und eine richtig tolle Idee sind die beigelegten Etiketten, die unseren Köstlichkeiten noch ein optisches I-Tüpfelchen aufsetzen. 

    Insgesamt kann ich das Buch nur weiter empfehlen, wie eigentlich alles, was der Löwenzahn-Verlag herausbringt. 


    Kommentare: 2
    11
    Teilen
    Nele75s avatar
    Nele75vor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Highlight in der Küchenbücherzeile....viele Tipps und für jeden Geschmack etwas dabei.
    Einkochbuch...von Patricia Stamm und Verena Stummer

    Schon beim ersten Anblick des Buches bekommt man ein gewisses Kribbeln, um einfach mal im eigenen Vorratsschrank nachzusehen und die Schränke zu durchforsten, was denn vielleicht bereits vorhanden ist, um sich am besten gleich an das erste "Einkochrezept" zu wagen.

    Übersichtlich und mit vielen Fotografien von Gregor Hofbauer lädt das Buch ein, es erst einmal in die Hand zu nehmen, ein bißchen darin zu stöbern und vielleicht zuallererst die Kategorie "Tipps und Tricks" zu lesen, denn dort haben die Autorinnen Patricia Stamm und Verena Stummer allerhand Nützliches, um das Einkochen auch wirklich zu einem gelungenen Erlebnis werden zu lassen und vor allen Dingen die Haltbarkeit gewisser Lebensmittel deutlich zu verlängern.

    Ob man sich nun erstmal im Inhaltsverzeichnis über die vielen Rezepte aus den unterschiedlichen Kategorien (z.B. Konfitüren und Gelees, Kräuter und Salze, Allerlei Flüssiges.....) einen Überblick verschafft oder gleich die einzelnen Rezeptseiten durchstöbert, ist jedem selbst überlassen. Allerdings bin ich mir sicher, dass man gleich an mehr als einem Rezeptvorschlag hängenbleiben wird...so war es jedenfalls bei mir.

    Inzwischen habe ich zwei Rezepte aus dem Buch nachgekocht (Tomatenketchup mit Apfel und Bratapfel im Glas) - beides ist auf Anhieb gut gelungen, die Arbeitsschritte waren verständlich erklärt und es war kein Problem, das fertige "Ergebnis" im Glas einzukochen. Allerdings sind teilweise die Mengenangaben recht üppig, ich selbst habe die Mengen jeweils halbiert.

    Am Ende findet sich auch ein Glossar, in dem einige Begriffe aus dem Buch nochmals erklärt werden ebenso wie ein Register in alphabetischer Reihenfolge.

    Mit über 60 Rezeptideen ist das "Einkochbuch" eine tolle Hilfe, um vielleicht sogar das ein oder andere selbst gemachte "Mitbringsel" oder Geschenk aus der eigenen Küche herzustellen - für mich ist es ein Buch geworden, in dem ich sicherlich noch viele Rezepte nachkochen werde, um die Vorratsregale aufzufüllen.

    Erschienen im Löwenzahn-Verlag.


    Kommentieren0
    17
    Teilen
    julemausi89s avatar
    julemausi89vor einem Monat
    Eröffnet neue Welten

    Selten war ich von einem Kochbuch so rundum beigestert.

    Meistens findet man ein paar wenige tolle Rezepte in einem Buch, der Rest ist vernachlässigbar. Bei diesem Buch fällt es eher schwer, sich für eines der vielen außergewöhnlichen Rezepte zu entscheiden. Allein die Marmeladenrezepte klingen verführerisch, bringen sie doch in die althergebrachten Varianten Erdbeer, Kirsch und Apfel noch einen besonderen Touch und verleihen ihnen damit das gewisse Etwas. Mein geheimer Favorit ist eindeutig die Feurige Ananas mit Ingwer und Rosmarin!

    Aber auch Rezepte zu herzhaften Soßen, Cremes und Dips, sowie Anleitungen für allerlei Flüssiges werden angeboten. Auch sehr hilfreich ist die kurze Einführung in das Thema Einkochen, inklusive Tipps zu Gerätschaften und Zutaten.

    Besonders schön finde ich die Tipps zu Verwendung und Abwandlung, die einem zu jedem Rezept angeboten werden.

    Einziges Manko sind für mich die relativ groß gewählten Mengenangaben. Sie sind für einen Zwei Personen-Haushalt nur wenig geeignet, lassen sich aber relativ leicht abwandeln.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Maddinliests avatar
    Maddinliestvor 2 Monaten
    Schätze für den Vorratsschrank

    Als ich das "Einkochbuch" von Patricia Stamm und Verena Stummer entdeckt habe, war ich sofort begeistert. Ich mag es sehr Konfitüren, Chutneys und ähnliches aus frischen Zutaten zuzubereiten, um diese dann über eine längere Zeit genießen u können.

    Die beiden Autorinnen nehmen sich diesen Wunsch auch zu Herzen und präsentieren eine Vielzahl von interessanten und erfrischenden Rezeptideen, die vielleicht anfangs noch ein wenig gewagt klingen. So wird die "Edle Erdbeer-Konfitüre" mit Pfeffer und Balsamico gepimpt, um so eine ganz neue Geschmacksrichtung zu erzielen. Auch das Chutney aus Weintrauben und gestoßenem grünen Pfeffer konnte beim Grillen große Begeisterung erzeugen und der Aprikosen-Ingwer-Likör kam bei den Gästen ebenfalls gut an. Dies sind nur einige Beispiele für die große Kreativität der beiden Autorinnen, die sie bei der Kreation ihrer neuen Rezeptideen an den Tag legen. Es gibt noch viele vermeintliche Highlights, die ich zumindest gerne ausprobieren möchte. Hierzu zählt neben dem Ginger-Beer, sicherlich noch die sinnliche Sauerkirsche mit Schokolade als Marmelade und die orientalische Karotte als Brotaufstrich. Insgesamt befinden sich über 60 Rezepte in dem außergewöhn-lichen Kochbuch, so dass sicherlich jeder etwas raffiniertes für sich finden kann.

    Der Aufbau des Buches ist übersichtlich und sehr hochwertig gestaltet, so ist schon allein das Cover ein echter Hingucker. Die begleitenden Bilder zu den Rezepten sind aus meiner Sicht sehr gut gelungen und regen zum Nachahmen an. Zudem ist zu erkennen, dass Patricia Stamm und Verena Stummer viel Herzblut in das Buch gesteckt haben und die beiden ergänzen die vorhandenen Rezepte noch mit tollen Kombitipps, wie die nachgekochten Speisen sinnvoll ergänzt werden können. Als kleinen Wehrmutstropfen muss ich bei den Rezepten allerdings die Mengenangaben erwähnen. Es sollen zwar Schätze für den Vorratsschrank sein, aber die Mengen werden so großzügig gewählt, dass der Vorratsschrank schnell voll sein wird. So muss ein wenig umgerechnet werden, um die Zubereitung in haushaltsüblichen Mengen zu ermöglichen, was aber letzten Endes ohne Probleme möglich ist.

    Insgesamt ein tolles Kochbuch, welches aufgrund seiner Thematik eine sinnvolle Ergänzung zu meinem bestehenden Kochbuchbestand darstellt. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen!!!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    L
    Lealein1906vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein nützliches, schön gestaltetes Kochbuch mit viel mehr Rezepten als man erwarten konnte.
    Voller Ideen

    Dieses Kochbuch hat mich wirklich überzeugt, Kritikpunkte gibt es nur ganz wenige, deswegen bleibe ich bei fünf Sternen, weil die positiven Sachen so sehr überwiegen.

    Zuerst einmal zur Optik: Einfach nur herrlich. Das Kochbuch ist super liebevoll gestaltet, ich konnte mich gar nicht satt sehen und die kleinen Zeichnungen ergänzen die Fotos und das Layout total. Das Auge isst hier schon beim Rezeptlesen mit.

    Zu den Rezepten: Die Rezepte sind sehr vielfältig und vor allem nicht gewöhnlich. Hier findet man viele neue Ideen, die sicher nicht alltäglich sind und auch außergewöhnliche Zutaten werden miteinander kombiniert. Ein absolutes Plus ist, dass eigentlich bei jedem Rezept eine oder mehrere Anwendungsmöglichkeiten aufgezählt werden, die oft wieder ein kleines Rezept enthalten. So sind am Ende viel mehr Rezepte in dem Kochbuch enthalten, als man vorher gedacht hat. Die Einkoch-Rezepte sind übrigens auf sehr große Mengen ausgelegt, da tuts bei den meisten auch erstmal die Hälfte der Zutaten.

    Zu den Anleitungen: Die Rezepte sind meist sehr detailliert beschrieben und vor allem gut verständlich. Am Anfang vom Buch steht der Teil "Tipps & Tricks", der alles Nützliche über das Thema Einkochen verrät.

    Kleine Kritikpunkte: Manchmal hätten die Rezepte noch ein bisschen mehr auf heimische Früchte abgestimmt sein, wie Pflaumen oder Mirabellen. Das Gute ist aber, dass einem selbst ja keine Grenzen gesetzt sind. So habe ich einfach aus der "Sinnlichen Sauerkirsche mit Schokolade" eine "Sinnliche Pflaume mit Schokolade" gemacht. Hat geschmacklich genauso überzeugt.
    Und manchmal sind die Rezepte etwas aufwendig, wo sie aus meiner Sicht vereinfacht sein könnten, da habe ich dann zum Beispiel ein paar Schritte zusammengefügt. Gerade Kochlaien profitieren aber wahrscheinlich mehr von der ausführlicheren Variante.

    Deswegen bleibt mein Fazit auch bei 5 Sternen, dieses Buch ist sehr nützlich, sehr kreativ und wird deswegen noch sehr oft bei mir in den Gebrauch kommen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bookvamps avatar
    bookvampvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Bilder und tolle Ideen sowie hilfreiche Tipps
    Leckere Ideen und hilfreiche Tipps

    Cover: Auf dem Cover gibt es den ersten Vorgeschmack zur bildlichen Gestaltung. Es macht lust darin zu Blättern. Der Titel hat mich schmunzeln lassen, schönes Wortspiel.

    Inhalt: Viele Rezepte rund um das Thema Marmelade, Einkochen und Flüssiges mit und ohne Alkohol. Zusätzlich gibt es auch noch einige Interessante Gewürzmischungen.
    Gut gefallen haben mir auch die Rezept-Ideen was man mit dem Eingemachten so alles zaubern kann.
    Sehr schön sind die Bilder zu den Rezepten, hat dadurch noch mehr Spaß gemacht das Kochbuch zu lesen und durchzublättern.
    Die Marmeladen-Rezepte sind recht exotisch mit Gewürzen, aber doch sehr lecker.
    Zusätzlich gibt es noch viele Tips und Tricks rund um das Thema einkochen, haltbar machen und die verschiedenen Gläser und Hilfsmittel.
    Ich bin noch recht neu was das Thema einkochen etc. angeht. Ich fand die Mengenangaben in den Rezepten immer sehr groß. Ich kenne es von meiner Oma, die dann 4-6 Gläaser Marmelade macht, hier waren es meist 15-20 Gläser.
    Ich habe die Rezepte daher immer auf 3-4 Gläser runtergerechnet was recht gut geklappt hat.
    Die meisten Rezepte hatten dafür einfach zu besorgene Zutaten.

    Fazit: Leckere und einfache Rezepte. Tolle Bilder und gute Erläuterungen auch über die Rezepte hinaus. Ein guter Einstieg für Anfänger. Zum Teil aber ausgefallene Rezepte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ElkeMZs avatar
    ElkeMZvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schönes Einkoch-Buch mit allem Pipapo, viele kleine Extras, sehr schöne Gestaltung, vielleich eher für Gartenbesitzer als für Anfänger.
    Ein Augen- & Gaumenschmaus

    Das “Einkochbuch”- der Name ist Programm und das Buch ist ein Augenschmaus. Und da ich Kochbücher sammele, fahre ich darauf wirklich ab! Ich habe es im Rahmen eines Buchgewinns hier kennengelernt, und mit Leserunde im Hintergrund genauer “studiert”, als ich das sonst mit Kochbüchern mache, außerdem wurden die Rezepte in der Runde natürlich auch praktisch ausprobiert. Erstmal zum Äußeren: Auf angenehmen 167 Seiten DinA4-Format finden sich neben hochinteressanten Rezepten für den Vorratsschrank auch wunderschöne Fotos und gelungene Illustrationen, die den Inhalt wirklich aufwerten und das Ganze auch zu einem gelungenen “tablebook” machen. Der hochwertige und stabile Einband mit edlem Golddruck tut sein übriges, die Optik wie aus einem Guss erscheinen zu lassen - und trifft damit genau meinen Geschmack. Auch inhaltlich hat das Einkochbuch Einiges zu bieten: Insgesamt neun Kapitel mit einer Basisanleitung und vielen Tipps rund ums Thema “Einkochen” vorneweg, dann fünf Kapitel “Rezepte”: “Konfitüren & Gelees” “Chutneys, Ketchups & Co” “Allerlei Pikantes” “Kräuter und Salze”, “Allerlei Flüssiges”, darunter so Interessantes wie “Pfeffrige Melone”, oder “Beer Jam mit Birne”, “Traube&Pfeffer-Chutney”, aber auch “vietnamesische Rindsuppe”, “Wiesenkräutersirup mit Schafgarbe” oder “Ginger Beer”, und auch “Bacon Jam” und eine “festliche Wildpastete” fehlen nicht. Es ist wirklich eine Rundum- Vorstellung von allem, was man so einmachen kann, und das nie banal, sondern mit einer gewissen Raffinesse, ohne zu viele exotische Zutaten zu verlangen, die man dann nirgends findet. Das Einzige, was ich im Internet bestellen musste, war “Pektin pur”, das hier die Grundlage zur Herstellung, vor allem der Konfitüren, bildet. Was aber auch mit dem üblichen Einmachzucker gemacht werden kann und überdies -und das hat mich besonders angesprochen- im Gegensatz zu Fertigmischungen die Möglichkeit bietet, den Zucker nach eigenen Vorstellungen zu reduzieren. Eine andere Besonderheit: Jedes Rezept erstreckt sich schön übersichtlich auf einer Seite, und auf der Gegenüberliegenden Seite findet sich immer noch ein Zusatztipp, ein Kombinationsvorschlag oder ein zusätzliches Rezept zum Frischkochen. Das hat mir besonders gut gefallen. Die Rezepte sind auch im Großen und Ganzen gelungen, ich bin mit meinen neuen Salzmischungen sowie dem “RoteRübenPesto” und den “Karamellisierten Zwiebeln” sehr zufrieden. Und die Leserunde hat etliches an Marmelade, Chutney und vor allem gelungener & besonders leckerer Getränke zurückgemeldet,so dass mir auch noch Einiges zum Ausprobieren bleibt. Allein die eingemachte “Marmellata di Peperoni” (Paprikamarmelade, die sogar ohne Gelierzusatz eindickt) mögen wir etwas fester lieber, da würde ich also das nächste Mal etwas Pektin oder AgarAgar zutun, überdies haben wir aber mehrfach auch “frisch” nach diesem Buch gekocht -”Pilzpesto”, “orientalische Fleischbällchen” und “Sommersugo” haben es beim ersten Versuch quasi nicht bis in die Gläser geschafft! Und waren erstmal Probeportionen - denn das einzige, was ich persönlich mir an dem Buch etwas anders gewünscht hätte, sind die Portionen. Sie sind bei den meisten Rezepten recht groß. Ich denke aber, dass die Zielgruppe eines solchen Buches auch eher der Gartenbesitzer ist, der reichlich Ernte hat und neue Ideen für die Verarbeitung sucht. Diesen Anspruch erfüllt das Buch ganz excellent. Und sogar die Basisrezepte für Pasta und Risotto, die ich als ältere Hausfrau im ersten Moment als überflüssig empfand, gefallen mir im Nachhinein richtig gut, denn sie erläutern auch das “Warum” (z.B. die deutsche Methode des “Nudelabschreckens” so gar nicht gut ist), und sind einfach eine gute Ergänzung zu ganz vielen der Rezepte. Weshalb man, siehe oben, aus diesem Buch eben nicht nur einwecken, sondern tatsächlich auch einfach mal kochen kann. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass das Einkochbuch selbstredend auch ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis sowie Stichwortverzeichnis und Glossar hat, zudem eine “Übersetzungstabelle österreichisch-deutsch”, was Sinn macht. Und Anhänger mit den hübschen Illustrationen von Fr. Stummer, für die es “on top” noch einen Downloadlink gibt -perfekt! Das Buch bekommt deshalb von mir auch gute 4,5 Sterne, die ich, vor allem auch wegen der sehr gelungenen Optik, gerne aufrunde.

    Kommentare: 2
    43
    Teilen
    Tine13s avatar
    Tine13vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die wundervolle Gestaltung des "Ein-Kochbuch"s macht Lust auf Vorratshaltung und Einweckexperimente!
    Ab an den Herd;)

    Schon die Leseprobe hat bei mir Gelüste geweckt. auf das wunderschön gestaltete Buch und die Lust mich wieder mal ans Einkochen zu wagen! Viele Erinnerungen an meine Kindheit kamen hoch, hatten doch meine Großeltern und Eltern immer gerne Vorräte an Marmelade, Säften und Beeren angelegt. Leider kann ich niemanden mehr zu Rezepten befragen….somit bin ich mit dem Buch, seinen Tipps und Tricks zum Thema wahrlich gut beraten.


    Im „Einkochbuch“ von Patricia und Verena Stummer, wird zu Beginn erst einmal im Einzelnen erklärt wie Einkochen und haltbar machen von Lebensmitteln eigentlich funktioniert und welche Methoden, Werkzeuge und Geräte dafür notwendig sind. Dann geht es an die einzelnen Rezepte und Rubriken, die man ganz grob in Süßes, Saures, Trockenes und Flüssiges einteilen kann.

    Beim Ausprobieren hab ich gemerkt, das die Mengen leider ein wenig übergroß proportioniert sind und für meinen Hausgebrauch einfach zu üppig sind! Daher habe ich beschlossen einfach das Rezept zu halbieren. Ausprobiert habe ich eine etwas exotische Marmelade aus Tomaten und muss sagen, sie schmeckt wirklich sehr lecker zu Käse! Mein Lieblingsrezept bislang ist eindeutig das Ingwer-Beer. Erfrischend und einfach lecker! Toll finde ich all die vielen Pestos und Aufstriche…muss unbedingt demnächst das Pilzpesto testen;) Gut das die Schwammerl-Zeit nun beginnt!

    Besonders angetan hat es mir die Optik des Buches, allein die tollen Fotografien und liebevollen Zeichnungen zu den Rezepten machen Appetit aufs ausprobieren. Als Zuckerl obendrauf gibt es wundervoll gestaltete Etiketten im Buch, für die perfekte Dekoration! Toll dabei: Im Internet kann man sich immer wieder Nachschub ausdrucken. Wichtig finde ich auch die vielen Verwendungsempfehlungen für die einzelnen Produkte, damit man etwas damit anzufangen weiss. Diese selbstgemachten Köstlichkeiten sind natürlich nicht nur als Vorräte gefragt, sondern sicherlich auch tolle Geschenke und gute Mitbringsel für die nächste Party;)

    Ein gut gemachtes Kochbuch mit 60 außergewöhnlichen Einkochrezepten, jedes einzelne davon, hat einen gewissen Kick! Das Buch bekommt sicher einen festen Platz in meiner Kochbuch-Sammlung:)

    Kommentieren0
    74
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    P

    Ihr lieben Freunde des natürlichen Genusses,

    jetzt ist die Zeit, um selbstgezogene Erdbeeren, Kräuter und Co. zu ernten und sie durch einfache und geschickte Einkochtricks in herrliche Marmeladen, Pestos oder Brotaufstriche zu verwandeln. Und wir regen euch gerne dazu an! 

    In unserem gerade erschienenen EINKOCHBUCH haben wir mehr als 60 Rezeptideen für euch versammelt, die von traditionell bis außergewöhnlich reichen. Ihr findet darin genaue Anleitungen rund ums Einkochen und seid so bestens gewappnet, um den Geschmack des Sommers für kommende Jahreszeiten in Glasform aufzubewahren. Beschenkt euch und andere mit diesen selbstgemachten Köstlichkeiten und sorgt so für ganz persönliche Genusserlebnisse!

    Alle Infos zum Buch findet ihr hier

    Hier geht’s zur Leseprobe

    Unsere Homepage

    Weil wir unsere Freude über das Buch gerne mit euch teilen würden, verlosen wir bis zum 30.7.2018 25 Exemplare unseres neuen „Einkochbuchs“ an euch. Zum Mitspielen einfach hier bewerben, zwei Rezepte nachmachen und mitdiskutieren. 

    Wir freuen uns auf eure Eindrücke, Anregungen und Erfahrungsberichte. 

    Eure Patricia & Verena


    ###YOUTUBE-ID=63gD0kc4RwY###

    Über das Buch:

    Die neue Lust am Einkochen!

    Selbst zubereitete Köstlichkeiten für den Vorratsschrank!

    Einkochen ist altmodisch? Keinesfalls! Die 60 Rezepte in diesem modernen 
    Einkochbuch sind kreativ, köstlich und bringen Schwung ins Glas. Die neuen Klassiker im Vorratsschrank sind nicht nur raffiniert und geschmackvoll, sondern auch noch im Handumdrehen zubereitet. Also: Vorrat anlegen und zugreifen – zum selber Genießen oder Verschenken!

    Von verführerischen Marmeladen über herrliche Pestos bis hin zu würzig-süßen Chutneys!

    Wer Einkochen hört, denkt meist an Marmelade – klar, ist der fruchtige Brotaufstrich doch auch der Hit unter den eingemachten Spezialitäten. Marmelade ist jedoch nicht gleich Marmelade. Die pfeffrige Melone mit Salbei oder die frisch-herbe Cranberry mit Muskatnuss versprechen neue Geschmackserlebnisse. Aber auch über den Frühstückstisch hinaus gibt es beim Einkochen so einiges zu entdecken: Pestos aus knackigem Gemüse, die italienisches Flair in die Küche zaubern, oder deftige Suppen für kalte Tage. Mit einfachen Anleitungen, Tipps & Tricks rund ums Einkochen und abwechslungsreichen Rezepten von Patricia Stamm und Verena Stummer steht einer vollen Speisekammer nichts mehr im Wege!

    Persönliche Geschenke aus der eigenen Küche!

    Bratapfel im Glas für die beste Freundin zu Weihnachten, rotes Himbeergelee mit Chili als Überraschung für den Liebsten zum Valentinstag, für die Oma zum Geburtstag eine Flasche Wiesenkräuter-Sirup, der sie so sehr an ihre Kindheit erinnert – originelle und persönliche Geschenke, die jeden begeistern, sind mit den richtigen Rezepten und tollen Verpackungsideen im Nu zu Hause selbst gemacht. Hübsche Etiketten zum Herauslösen inklusive!

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks