Kalte Erinnerung

von Patricia Walter 
4,5 Sterne bei43 Bewertungen
Kalte Erinnerung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

HeLo23s avatar

Wow, seit langem mal wieder ein Buch dass ich in nur 2 Tagen ausgelesen habe.

Kati32s avatar

Etwas kurz, war innert 3 Stunden fertig. Das Ende war total unerwartet und überraschend. Sehr spannend.

Alle 43 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kalte Erinnerung"

Nur wenn sie sich erinnert, wird sie überleben. Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird sie von einer verzerrten Stimme am Telefon bedroht, die die Wahrheit über gestern Nacht wissen will. Geschockt legt Zoe auf - doch der unheimlichen Forderung des Anrufers kann sie nicht entkommen. Und die Wirklichkeit ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können ... *** Psycho-Thriller voller "Hochspannung" - die neue Reihe von Bastei Entertainment. Bisher sind in der Reihe Romane folgender Autoren erschienen: Vincent Voss, Christian Endres, Timothy Stahl, Christine Drews, Robert C. Marley, Arne Kilian, Jacob Nomus, Michael Theißen, Oliver Becker u.v.m. Alle Romane sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783732531509
Sprache:
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum:31.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    HeLo23s avatar
    HeLo23vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wow, seit langem mal wieder ein Buch dass ich in nur 2 Tagen ausgelesen habe.
    Ich bin begeistert!

    Schon lange hatte ich nicht mehr das Gefühl ein Buch nicht weglegen zu können weil es so spannend ist. Bei diesem ist es mir endlich mal wieder so gegangen. Es war aufregend, spannend und sehr kurzweilig geschrieben. Die Zeit während des Lesens ist nur so verflogen und das Buch war viel zu schnell zu Ende.

    Ich wurde regelrecht mitgerissen und konnte richtig mit Zoe (der Hauptfigur) mitfühlen. 
    Eine klare Leseempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VanessasBibliotheks avatar
    VanessasBibliothekvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweiliger Thriller, aber Jahres-Highlight!
    Kurzweiliger Thriller, aber definitiv Jahres-Highlight!

    Das ist wirklich eines meiner Jahres-Highlights unter den Thrillern, die ich gelesen habe! 


    Er war zwar etwas kurzweilig, dafür aber umso spannender und das fand ich jetzt nicht negativ, dass er "nur" 212 Seiten hatte. Dadurch gab es wenigstens keine Längen, was bei einem Thriller ja mal passieren kann, ganz im Gegenteil, so war es genau richtig! Auch wenn das Thema mit Amnesie vielleicht nicht neu ist und es keine überragende neue Idee war, hat die Autorin das so gut umgesetzt, dass ich mich selber gefragt habe, während des Lesens, wie würde ich regieren und was wäre wenn mir so etwas passieren würde. Das ist bei mir ein sehr gutes Anzeichen, dass mich das Buch vollends gepackt hat und das Thema auch absolut überzeugend geschildert ist. Das schaffen auch nicht viele, wenn man bedenkt wie viele Thriller etc. auf dem Markt sind. 


    Die Charaktere haben mir auch gefallen und Zoe tat mir teilweise echt leid, weil sie zeitweise auch nicht wusste, wem sie trauen sollte. Indizien von einem zum anderen Charakter zu schieben, war auch eine wirklich gute Strategie, dadurch war ich zeitweise auch am rätseln und mitraten. Auch das macht für mich einen guten Thriller aus. Zudem ich auch nie gedacht hätte, wer letztendlich der/die Täter/in ist. 


    Also wer einen extrem guten und kurzweiligen Thriller sucht, für ein Wochenende ist mit "Kalte Erinnerung" auf jeden Fall gut beraten. 



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Spannend bis zur letzten Seite

    Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird sie von einer verzerrten Stimme am Telefon bedroht, die die Wahrheit über gestern Nacht wissen will. Geschockt legt Zoe auf - doch der unheimlichen Forderung des Anrufers kann sie nicht entkommen. Und die Wirklichkeit ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können …

    Bei Thriller bin ich ja sehr vorsichtig.
    Nach dem ich von “Tom Rob Smith - Kind 44” gelesen habe und mir am Anfang der Geschichte schon schlecht wurde, hatte ich sehr lange darüber nachgedacht, ob ich mich noch mal trauen sollte.
    Ich habe es getan und ich war positiv überrascht.

    Am Anfang lernen wir gleich Zoe kennen.
    Sie hat Verletzungen am ganzen Körper und kann sich nicht mehr daran erinnern, woher sie sie hat. Sie versucht sich daran zu erinnern, aber die letzten zwei Tage sind einfach aus ihrem Gedächtnis gelöscht.
    Sie beginnt also, sich auf die Suche nach den letzten 48 Stunden zu machen und merkt nicht, dass sie dabei die schlimmsten Stunden ihres Lebens, den 48 Stunden eingeschlossen, erlebt.

    Wir begleiten Zoe in einer Zeit, in der die Angst ihr ständiger Begleiter ist und dann ist da auch noch die Frage: Wem kann sie denn noch trauen?

    Mein persönlicher Fazit zu dem Thriller:

    Mit diesem Ende habe ich nicht gerechnet.
    Gleich in der Mitte der Story dachte ich mir: Das wars? Das ist die Person, die Zoe das Leben schwer macht? Das ist die Person, die Schuld an allem ist?
    Und dann kam das Ende. Ich saß da wie ein begossener Pudel, denn die Person, die ich für den Täter hielt, war weit entfernt. Kilometer weit entfernt und ich war innerlich total erfreut, dass mich das Buch noch einmal so richtig begeistern konnte.

    Für Thrillerliebhaber ist dieses Buch genau das richtige.
    Spannung, Leid und eine Portion Liebe begleiten euch von Anfang bis Ende.
    Voreilige Schlüsse? Stellt sie lieber nicht auf, ihr tappt in die gleiche Falle wie ich.

    Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere so authentisch zu schreiben, dass ich oft das Gefühl hatte, ich bin dabei. Es war, als wenn ich neben Zoe hergelaufen wäre und all das gesehen habe was sie erlebt hat.

    Einen guten Thriller zu finden, ist nicht immer ganz einfach.
    Oft verliere ich die Motivation weiter zu lesen, weil der Täter meist sehr schnell fest steht.
    Da es diesmal aber anders war, werde ich mir ggf. noch einmal ein Buch von ihr gönnen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Buecherherz79s avatar
    Buecherherz79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Grandioses Buch! Absolute Leseempfehlung!
    Ich bin total begeistert!

    288 Seiten in nur wenige Stunden weggesuchtet. Ich bin total geplättet und überrascht über ein solch ein tolles Buch!

    Eine junge Autorin - bisher noch recht unbekannt, was sich aber ab sofort ändern muss - hat mich mit ihrem Debüt "Kalte Erinnerung" absolut in ihrem Bann gezogen.

    Seite für Seite baute sich die Spannung auf, so wie es nur in einem guten Thriller sein sollte. Es war ein richtiger Pageturner! Packende Story, flüssiger Schreibstil, sodass man rasant durch die Seiten fliegt.
    Es hat keine unnötigen Längen, es gibt nichts störendes, gemeint mit z.B. überzogene Beschreibungen. Tolle Charaktere.
    Man möchte das Buch garnicht weglegen. Man rätselte, und man fieberte mit. Überraschende Wendungen.
    Das Finale fand ich super!

    Grandioses Buch! Eine klare Leseempfehlung!

    Ich bin schon jetzt ein ganz großer Fan von Patricia Walter!




    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    nessisbookchoices avatar
    nessisbookchoicevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Solider erster Start in die Thrillerwelt einer, mir bisher unbekannten, Autorin. Ich bin gespannt auf weitere Werke! :)
    Solider erster (Psycho-)Thriller einer Neu-Autorin

    Titel: "Kalte Erinnerungen"
    Autor: Patricia Walter
    Erscheinungsdatum: 3. Februar 2017
    Seitenanzahl: 288 Seiten
    Genre: (Psycho-)Thriller
    Preis: Taschenbuch 5,99€
    Verlag: Weltbild
    Klappentext:
    Nur wenn sie sich erinnert, wird sie überleben.
    Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird sie von einer verzerrten Stimme am Telefon bedroht, die die Wahrheit über gestern Nacht wissen will. Geschockt legt Zoe auf - doch der unheimlichen Forderung des Anrufers kann sie nicht entkommen. Und die Wirklichkeit ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können ...

     

    Zuerst möchte ich mich herzlichst bei der Autorin, Patricia Walter, bedanken, die mir großzügigerweise ein Exemplar dieses Buches zugeschickt hat!
    Vielen Dank dafür und auch für die nette Widmung zu Beginn. :)

     

    Cover und Klappentext:

    Das Cover des Buches ist eisig, aber ansprechend und erinnert zunächst eher an einen Roman, da jegliche Eingliederung in ein Genre auf diesem fehlt.
    Liest man sich den Klappentext durch, wird dieser erste Eindruck natürlich widerlegt.

    Mich sprach der Inhalt sofort an, da ich ein großer Fan von Amnesie bei den Protagonisten vieler Bücher bin. Ich mag es mit ihnen gemeinsam herauszufinden, was geschehen ist.

    Wem kann man vertrauen?

    Wer spielt nur ein böses Spiel?

    Kann ich meinen eigenen Erinnerungen vertrauen?

    Auch in diesem Buch dreht es sich um diese Aspekte.
    Im Nachhinein betrachtet verspricht der Klappentext allerdings mehr Psycho und Dramaturgie, als es im Inhalt tatsächlich wiederzufinden ist.

     

    Figuren:

    Man lernt Protagonistin Zoe mit jedem Kapitel näher kennen. Ebenso verzweifelt man auch mit ihr und möchte unbedingt wissen, was geschehen ist.

    Ich empfand sie als sympathisch, konnte aber nicht zu 100 % eine Beziehung zu ihr aufbauen, was eventuell an der Länge des Buches liegt.

    Daher lernt man die anderen Nebenfiguren des Buches vermutlich auch nur stichprobenartig kennen. Ich konnte keinen von ihnen wirklich einschätzen, was jedoch die Spannung oben hielt.
    Ich konnte nicht sagen, wem Zoe vertrauen könnte und wer sie hintergeht. Ich war beim Lesen ebenso hilflos, wie sie und musste mit dem arbeiten, was ich geboten bekam.

     

    Schreibstil und Inhalt:

    Allgemein fiel mir bereits zu Anfang auf, dass das Buch eine sehr angenehme Schriftart und -größe hat, sodass es angenehm zu lesen ist. Hierzu trägt natürlich der Schreibstil bei, der schön flüssig ist.

    Das Buch beschränkt sich im wahrsten Sinne des Wortes auf die wichtigsten Fakten und kommt fast ohne große Umschweife aus.
    Gerade zu Beginn hatte ich größere Probleme damit, dass vieles für mich unzureichend ausgeschmückt und man direkt in das Getümmel geworfen wurde.

    Hier hätte ich mir etwas mehr Liebe zum Detail gewünscht, um zunächst mal ins Buch, in die Figuren und die Umgebung hineinzufinden.

    Dieser Stil zieht sich das gesamte Buch durch und erscheint mir teilweise als wirklich angebracht, teilweise aber auch als zu abgekürzt.
    An bestimmten Stellen hätten Aspekte einfach mehr ausschraffiert werden können, um den Leser in das Buch zu ziehen.

    Die Autorin bedient sich typischer "Thriller-Klischees", wie den spannenden Satz am Ende jedes Kapitels, um zum Weiterlesen zu motivieren.
    Viele finden dieses Stilmittel amateurhaft, bei mir bewirkt es jedoch genau das:
    Entwicklung von Neugier und dem typischen "Ein Kapitel geht noch" Gedanken.
    Daher empfinde ich persönlich dies als gelungenes Mittel, sofern es gut eingesetzt wird.

    Es gibt einfache Erzählstränge und Strukturen, sodass es dem Leser nicht schwer fällt zu folgen. 
    Ich persönlich hätte mir allerdings etwas mehr sprachliche Raffinesse gewünscht, sodass das Lesen und "Zusammenpuzzlen von Ereignissen" eine kleine Herausforderung darstellt.
    Einiges war leider zu durchschaubar ausgearbeitet und bei mir stellte sich bei der ersten Erwähnung die Vermutung ein, dass bestimmte Teilaspekte noch wichtig werden können.

    Gerade die am Ende zusammengeführten Stränge, die die Auflösung präsentierten, empfand ich als sehr einfach konstruiert. 
    Aufgrund des Klappentextes habe ich mehr Tiefe und psychologische Hintergründe erwartet.

    Einige Handlungen beziehungsweise Dinge innerhalb der Handlung empfand ich zunächst als etwas drastisch dargestellt, jedoch stellte sich bei mir zunehmend Verständnis für die Lage der Protagonistin und ihre daher rührenden Taten und Gedanken ein.
    Einen ganz bestimmten Aspekt des Buches, bezüglich Zoe's Gesundheit, kann ich bis heute nicht ganz nachvollziehen, da ich selbst betroffen bin und dementsprechend recherchiert und Gespräche mit Ärzten geführt habe.

    Teile vom Ende habe ich bereits vorher leicht und indirekt vermutet, jedoch nicht in diesem Ausmaß.
    Es waren Andeutungen und kleinere Hinweise im Buch versteckt, aber die gesamte Auflösung gelang mir erst durch die Autorin.

    Alles in allem wurde ich aber gut unterhalten und empfinde das Buch als einen guten Einstieg in die literarische Welt des Thriller!

    Von mir bekommt das Buch 4/5 Sternchen und ich bin gespannt auf das nächste Buch der Autorin und auf ihre Fortschritte im Autorendasein! :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mmonethas avatar
    mmonethavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Außerordentlich starkes Thriller Debüt...
    Tolles Erstlingswerk...

    ...das einen von der ersten Seite an packt. Die Inhaltsangabe überspringe ich mal und setze gleich bei dem Wesentlichen an.
    Ich fühlte mich sofort von der Autorin "abgeholt", denn die Erzähl- Struktur ist klar und flüssig und man steigt gleich in die Geschichte ein. Häppchenweise werden Details über das Umfeld der Protagonistin Zoe offeriert, was Spaß macht und zum Mit- Rätseln animiert. Zusätzlich dazu hat Patricia Walter an den passenden Stellen Cliffhanger platziert- dadurch wird der Spannungsbogen konstant hoch gehalten und zum Ende hin noch einmal kräftig angezogen. Die Charaktere sind super ausgearbeitet und ihre Handlungen nachvollziehbar, was ich für einen Thriller sehr wichtig finde. Überflüssige Handlungsstränge tauchen in der Geschichte gar nicht auf, Patricia Walter konzentriert sich auf das Wesentliche. Die ganze Geschichte geht recht unblutig vonstatten und funktioniert durch unterschwelligen Thrill, unvorhersehbare Wendungen und einem starken Finale.

    Meinen Respekt für dieses tolle Thriller Debüt.
    Wenn es einen Folgeroman der Autorin gibt....ich bin sofort dabei.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 2 Jahren
    Ein absoluter genialer und gut ausgearbeiteter Thriller, der mich vollkommen überrollt hat

    Bei diesem Thriller hatte es mir vor allem der Klappentext angetan. Also stürzte ich mich voller Elan auf den Lesestoff.
    Der Nervenkitzel der sich bereits auf der ersten Seite offenbarte hat mich förmlich überrollt und ich geriet in einen unheimlichen Sog, der mich einfach nicht mehr auftauchen ließ.
    Zentrale Persönlichkeit hierbei ist Zoe. Eine sympathische und vor allem auch eine mit Geheimnissen behaftete Persönlichkeit. Von der ersten Seite an, hat sie mich nicht mehr losgelassen. Ich musste ergründen, was hinter ihrem Gedächtnisverlust steckt.
    Was ist so schlimm gewesen, daß es so ein Trauma ausgelöst hat?
    Und vor allem was steckt wirklich hinter allem?
    All ihre Zweifel,ihre Ängste und ihre innere Zerrissenheit wurde mit jeder Zeile mehr spürbar.
    Sie zweifelt an allem. Ihrem Leben, ihrer Umgebung und weiß schlussendlich überhaupt nicht mehr, wem sie noch vertrauen soll.
    Immer ist dieses nagende Mißtrauen in ihr, das alles überschattet.
    Wer ist sie überhaupt und vor allem wer bedroht sie?
    Die Autorin legt hier ein gewaltiges Netz aus Mißtrauen, Ängsten und innerer Qual, das es mich förmlich zerrissen hat.
    Man fühlt unglaublich mit Zoe mit und möchte einfach Antworten auf die Fragen haben.
    Mit jeder Zeile wird das ganze verworrener und komplexer. Dabei erfährt man auch immer mehr über Zoe und ihr Leben und nimmt auch Anteil daran.
    Man begreift das Zoe enorm verletzlich ist und über einige Schattenseiten in ihrem Leben verfügt.
    Sie war immer glücklich und plötzlich aus. Nichts mehr.
    Alles hängt in den Angeln und droht auseinanderzubrechen.
    Man hat Angst um Zoe und ihr Leben.
    Wird sie es schaffen?
    Findet sie einen Ausweg aus ihrer verworrenen Situation.
    Und vor allem, wer spielt hier falsch?
    Mich hat es wirklich enorme Nerven gekostet, weil ich wirklich auf keinen Nenner kam.
    Zumal die Autorin hier wirklich Wendungen eingebaut hat, die mich förmlich ungehauen und fassungslos gemacht haben. Damit hätte ich nie gerechnet und genau aus dem Grund, sind sie auch wirklich gut gelungen.
    Ein Thriller, der einerseits wirklich unheimlich berührend geschrieben ist und andererseits auch merklich an die Substanz geht.
    Man ist gebannt, verzweifelt, wütend und möchte die ganze Zeit nur eingreifen und vor allem Zoe beschützen.
    Schlussendlich ist es ein wirklich tolles Debüt der Autorin, das mich vollkommen überrascht und begeistert hat. Ein Thriller, bei dem kein Stein auf dem anderen bleibt und man bis zum Schluss im Dunkeln tappt.
    Es ist unheimlich perfide und hat mir mehrere Schauer über den Rücken gejagt.
    Die Emotionen die mich dabei durchströmt haben, sind wirklich gewaltig und kaum zu beschreiben.
    Ich hoffe, ich werde in Zukunft noch mehr von der Autorin lesen.

    Hierbei erfahren wir die Perspektive von Zoe, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
    Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und authentisch.
    Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
    Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was mich förmlich durch das Buch fliegen ließ.
    Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
    Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

    Fazit:
    Ein absoluter genialer und gut ausgearbeiteter Thriller, der mich vollkommen überrollt hat.
    Eine wirklich tolle Protagonistin und eine Thematik die unter die Haut geht.
    Adrenalingeladen, nervenzerrend und gefühlvoll.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nisniss avatar
    Nisnisvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ausgelöscht – Ein rasantes und spannendes Thriller-Debüt
    Ausgelöscht – Ein rasantes und spannendes Thriller-Debüt

    Bewährungshelferin Zoe erwacht eines morgens und sieht sich ihrem geschundenen Körper gegenüber, der mit Verletzungen und Hämatomen übersät ist. Kurz darauf erhält sie einen mysteriösen Drohanruf. Eine verzerrte Stimme verlangt von ihr die Wahrheit der vergangenen Nacht, doch Zoe kann sich nicht erinnern. Die letzten zwei Tage sind wie gelöscht. Für Zoe beginnt ein Kampf ums Überleben und sie ahnt noch nicht, dass die Wahrheit nicht bitterer sein könnte.

    Die Autorin:

    Patricia Walter, geboren 1974, studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. Sie lebt in München. „Kalte Erinnerung“ ist ihr erster Roman. (Quelle: Bastei Entertainment)

    Reflektionen:

    Aus Patricia Walters Feder sprüht literarisches Feuer in einem Tempo, das dem eines zündelnden Feuers entspricht, das lodernde Flammen entstehen lässt. Der Schreibstil und Ausdruck der Autorin ist klar, äußerst flüssig und willkommen schnörkellos. Der Einstieg in die Geschichte erfolgt federleicht für jedermann.

    Ihren Lesern räumt sie kaum eine Atempause ein und hetzt sie mit ihren Worten geschickt durch die Seiten. Es sind die Emotionen der Hauptprotagonistin, die im Vordergrund der Handlung stehen und die das rasante Vorwärtskommen in der Geschichte erheblich beeinflussen. Ein Lesestillstand ist bei diesem Thriller einfach schlichtweg nicht vorgesehen.

    Bewährungshelferin Zoe ist eine sympathische und authentische Figur, die plötzlich der Situation ausgeliefert ist, verletzt und voller Hämatome aufzuwachen und ohne jede Erinnerung an die letzten zwei Tage zu sein. Wenig später erhält sie einen Anruf, in dem ihr der Anrufer mit verzerrter Stimme droht und „die Wahrheit“ der letzten Nacht verlangt. Kurz darauf erhält sie ein Paket, dessen Inhalt sie würgen und zittern lässt.

    Zoe befindet sich in einem absoluten Ausnahmezustand. Sie wird verfolgt, fühlt sich zur Recht unter Beobachtung und ihre Angst schwappt bald in Panik über. Geplagt von Selbstzweifeln quält sie sich nun und weiß nicht wem sie vertrauen darf und wem nicht. Die Emotionen die Zoe empfindet, projiziert Patricia Walter intelligent auf den Leser. Dadurch wird die Story mit nur einem einzelnen Handlungsstrang nicht nur zu einem hoch spannenden Lesevergnügen, sondern auch zu einem Leseerlebnis mit Gänsehautfaktor.

    Die Charakterzeichnungen der Figuren lässt Patricia Walter nur nach und nach in die Geschichte einfließen, sodass man als Leser viel Gedankenfutter für das rätseln möglicher Motive besitzt.

    Der einfühlsame Ehemann David Drexler ist zunächst für Zoe nicht greifbar, aber Freund Marco Ries soll Zoe beschützen. Die Schauspielerin und Nachbarin Jasmin und Zoes Freundin Nicole stehen ihr bei, während der Nachbar von Gegenüber stetig alles beobachtet. Und dann gibt es noch den Straftäter Sebastian Baumgartner, der vor ihrem Haus herumlungert. An all diesen Menschen in Zoes Umfeld muss sie nun zweifeln, denn einer von ihnen spielt ihr auf grausame und bösartige Weise übel mit. Die glaubwürdige Auflösung ist bitter und brutal.

    Zitat:

    Dunkelheit drang in sie ein, breitete sich aus wie dichter Nebel und erstickte jede Hoffnung auf Leben.

    Ihr Blick verengte sich zu einem schmalen Tunnel. Das Pfeifen des Windes erstarb plötzlich, und eine nie gekannte Stille breitete sich in ihrem Kopf aus. Die Kälte auf Gesicht und Händen wich Taubheit.

    Verzweifelt versuchte sie, den Sturz abzubremsen, doch sie fiel und fiel und fiel ...

    Fazit und Bewertung:

    Kalte Erinnerungen ist ein spannendes und rasantes Debüt, in dem die Autorin Patricia Walter die Emotionen der Hauptfigur geschickt auf den Leser projiziert. Gänsehautfaktor pur. Leseempfehlung für Thriller-Fans.

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Queenelyzas avatar
    Queenelyzavor 2 Jahren
    Hochspannend und trickreich

    Zoe erwacht aus einem Albtraum und stellt fest, dass sie Verletzungen am ganzen Körper hat. Was ist nur letzte Nacht passiert? Warum ist ihr Mann David nicht da? Und warum will ein anonymer Anrufer, dass sie sich an die Dinge erinnert, die letzte Nacht passiert sind? Es geht um ihr Leben, und Zoe MUSS sich erinnern. Doch die Wahrheit ist nicht so einfach zu finden, wenn man plötzlich nicht mehr weiß, wem man noch trauen kann und wem nicht...

    Patricia Walter ist mit "Kalte Erinnerung" ein Thriller gelungen, in dem nur wenige Personen mitspielen und in dem trotzdem lange offen ist, wer denn nun wie mit drinhängt in den schrecklichen Ereignissen der letzten Nacht. Gekonnt spielt die Autorin mit Thrillerklischees, um dann doch mit der einen oder anderen Wendung plötzlich die Situation wieder kippen zu lassen. Dem Leser geht es wie Zoe, auch er weiß lange nicht, wer Freund und wer Feind ist liest wie besessen weiter.

    Tempo und Spannung des Romans bleiben auf gleichbleibend hohem Niveau, die eingebauten Wendungen, sind, auch wenn ein geübter Thrillerleser die eine oder andere vielleicht schneller durchschaut, immer glaubwürdig. Die Auflösung ist schlüssig und stimmig ohne offene Fäden, die Motivation der verantwortlichen Person gänsehauterzeugend und nachvollziehbar. Nix auszusetzen und eine Empfehlung für alle Thrillerfans.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Rebecca1120s avatar
    Rebecca1120vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: spannende Schilderung menschlicher Manipulation
    spannende Schilderung menschlicher Manipulation

    Zoe erwacht nach einem Albtraum mit unendlich vielen Blessuren und Schnitten am ganzen Körper. Das Problem für sie: nach dem Aufwachen beginnt er Albtraum ihres Lebens erst  richtig. Denn sie kann sich an die letzten zwei Tage nicht mehr erinnern. Aber gerade das ist wichtig für sie, wenn sie überleben will.
    Den Titel dieses Buches finde ich sehr treffend gewählt, denn aus ihren nur wenigen Erinnerungen kann sie sich nur an die Kälte erinnern und eigentlich empfindet sie diese Kälte noch immer während sie krampfhaft versucht sich zu erinnern.
    Der Autorin ist es wunderbar gelungen die seelischen Qualen von Zoe, ihre Selbstzweifel und ihr Misstrauen allem und jedem gegenüber in Worte zu fassen. Durch dieses schreibliche Können habe ich mich mit Zoe beim Lesen verbündet, hab mit ihr gefiebert, gerätselt, gezweifelt und gebangt. Aber auf die Wahrheit wäre ich im Leben nicht gekommen und so muss es auch sein, wenn’s spannend sein soll. Ich habe mich beim Lesen bestens unterhalten gefühlt und somit gibt‘s von mir 4 Lesesterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    PatriciaWalters avatar

    Nur wenn sie sich erinnert, wird sie überleben.    

    Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird sie von einer verzerrten Stimme am Telefon bedroht, die die Wahrheit über gestern Nacht wissen will. Geschockt legt Zoe auf – doch der unheimlichen Forderung des Anrufers kann sie nicht entkommen. Und die Wirklichkeit ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können …

    Eine Leseprobe zu „Kalte Erinnerung“ findet ihr hier: www.patricia-walter.de.

    Zur Autorin
    Ich wurde 1974 geboren und begeisterte mich bereits in meiner frühen Kindheit für Bücher. Mit sieben Jahren schrieb ich meine erste Geschichte. Ich studierte in München Statistik und arbeite in der Versicherungsbranche. In meiner Freizeit betreibe ich neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hab ich den zweiten Schwarzgurt und bin ehrenamtlich als Trainerin tätig.
    Ihr findet mich auch auf Facebook www.fb.com/AutorinPatriciaWalter und Twitter www.twitter.com/Walter_Patricia.

    Wollt ihr wissen, wie es weitergeht?
    Dann bewerbt Euch für die Leserunde und schreibt in die Kommentare, warum ihr gerne Psychothriller lest! Insgesamt werden 10 eBooks verlost (ePub oder Mobi). Ich freue mich auf die Leserunde, eure Fragen und Leseeindrücke und bin gespannt auf die Rezensionen, die ihr hoffentlich auf Lovelybooks, Amazon & Co. teilt. Natürlich sind auch alle, die bereits ein eigenes Exemplar ergattert haben, herzlich eingeladen, in der Leserunde mitzudiskutieren.

    Und nun wünsche ich allen Interessierten viel Glück!

    Viele liebe Grüße

    Patricia Walter

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks