Patrick Besson Der Kuß der Hetäre

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kuß der Hetäre“ von Patrick Besson

Stöbern in Historische Romane

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

Das Ohr des Kapitäns

Wenig Handlung, lange Gespräche zum Erinnerungsaustausch. Wie in einem guten Geschichtsunterricht. Der Schluß kurz und unglaubwürdig.

Wichella

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Kuß der Hetäre" von Patrick Besson

    Der Kuß der Hetäre
    Ferrante

    Ferrante

    12. October 2010 um 09:41

    Ein opulenter Liebesreigen im antiken Griechenland rund um die Hetäre Kleis tut sich hier auf. Alles beginnt mit dem Selbstmord der Dichterin Sappho: Sie liebt ihre Schülerin Tassadith, diese verlässt sie jedoch, um den reichen Iphitos zu heiraten. Beide lieben sich zunächst, doch Iphitos kann sich nicht aus dem Bann der Hetäre Kleis befreien, der auch Tassadiths Bruder Diomedes verfällt, der wiederum unglücklich von Iphitos' Bruder Hermogenes geliebt wird... Nüchtern wird die für uns heute relativ ausschweifende Sexualmoral der antiken Griechen erzählt, was dem Roman einen modernen Anstrich gibt. Psychologisch sehr fein werden die Figuren und besonders die Femme Fatale Kleis gezeichnet, eine Frau, die tief im persönlichen Unglück verstrickt ist und am Ende alle dorthin mit sich reißt. Ein Roman, der sich mit seiner niveauvollen Spannung und Thematik wohltuend von den ganzen modisch-platten historischen Romanen der Gegenwart abhebt.

    Mehr