Patrick Dunne Das Maya-Ritual: Thriller

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Maya-Ritual: Thriller“ von Patrick Dunne

Eine alter Fluch erwacht zu neuem Leben ... Ein amerikanischer Fernsehproduzent soll in der alten Mayastadt Yucatán eine spektakuläre Sonnenkonstellation filmen. Doch am Tag davor wird er geköpft aufgefunden ... Die Spur führt zu einem heiligen Opferbrunnen im Innersten der Ruinen. Einst stießen die Maya dort ihre Menschenopfer hinab – sollte hier auch der Kopf des Ermordeten zu finden sein? Die Meeresbiologin Jessica Madison und der Taucher Ken Arnold wagen sich bis in die Tiefen des Brunnens. Doch ihr Tauchgang hat schreckliche Folgen, die bald ganz Mexiko und Florida bedrohen …

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Klasse Debütroman mit einem außerordentlichen interessanten Ermittler. Gerne mehr davon!

BerniGunther

Stimme der Toten

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

wildflower369

SOG

Eine komplexe, intelligente Grundstory, eine stetig zunehmende Spannung, eine düstere Atmosphäre & extravagante Charaktere –ein Top-Thriller

BookHook

Durst

Sehr spannende Fortsetzung

Bjjordison

Die Party

Ein spannender Gesellschaftsroman, der die Seiten von Arm und Reich gut beleuchtet und zum Nachdenken anregt.

SteffiKa

Kalte Seele, dunkles Herz

Sehr spannend und psychologisch hoch-interessant. Das Buch hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen!

MissRichardParker

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • auf der Spur der Terrorgruppe

    Das Maya-Ritual: Thriller
    cvcoconut

    cvcoconut

    03. January 2014 um 10:12

    Ein Fernsehreporter wird nach alter Maya Tradition hingerichtet und der Kopf ist plötzlich verschwunden. Jessica und ihr Tauchpartner Ken begeben sich in eine Kenote um diesen zu finden. Doch dann sterben noch mehr Menschen. Mir stellt sich gleich die Frage nach einem Fluch? Oder ist es doch was Natürliches. Was mir sehr gut gefallen hat, dass der Autor viel auf die Maya Kultur und ihre Traditionen eingegangen ist. Jessica begibt sich auf eigene Faust auf die Spur das Geheimnis zu entschlüsseln und stellt sehr bald fest, dass die Krankheit auf einen natürlichen Ursprung zurück läuft und weitreichende Folgen hat. Auch die ganzen wissenschaftlichen Zusammenhänge sind sehr gut und detailliert erklärt. Was in dem Roman aber auch wieder sehr deutlich hervor kommt ist, was passiert wenn solche Auslöser für Krankheiten in die falschen Hände gerät. Anfangs denkt man auch bei Deidre, sie will der Menschheit helfen, aber eigentlich ist sie viel wahninniger und von Hass zerfressen.

    Mehr