Patrick Dunne Die Opferstätte

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Opferstätte“ von Patrick Dunne

Ein uraltes Geheimnis, eine brutale Verschwörung – ein Thriller mit Gänsehaut-Garantie Der Kieferknochen, den die Archäologin Illaun Bowe findet, ist alles andere als das Skelettfragment aus der Bronzezeit, für das sie ihn zunächst hält. Er ist die erste Spur zu einem höchst aktuellen Mordfall. Und der Täter geht über Leichen, um sein grausames Geheimnis zu wahren. Hoch auf den Klippen der Steilküste Irlands, an denen das gefahrenvolle Leben von Seeleuten und Wracktauchern ein Ende gefundet hat, deckt Illaun eine brutale Verschwörung auf und bringt sich dabei selbst in Lebensgefahr …

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

spannender und fesselnder krimi, der sich vom Durchschnitt abhebt

Gartenkobold

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Nicht nur das Wasser am 'Drowning Pool' ist tief, verwirbelt und undurchschaubar - auch die Seelen der Menschen. Ein geniales Buch!

Stefanie_Gregg

Das Mädchen, das schwieg

Super norwegischer Krimi

Leylascrap

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Opferstätte" von Patrick Dunne

    Die Opferstätte
    samea

    samea

    09. July 2012 um 20:05

    Spannend, von der ersten bis zur letzten Seite! Dieses Buch ist das Richtige für Leser, denen der erste Band "Keltengrab" gefallen hat. Jedoch ist das Buch auch ohne Kenntnis des ersten Bandes verständlich. Es handelt sich um einen spannenden, jedoch eher ruhigen, englischen Krimi. Wer auf viel Aktion wartet, wird enttäuscht werden. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Opferstätte" von Patrick Dunne

    Die Opferstätte
    Penny Warren

    Penny Warren

    17. February 2011 um 14:03

    Erster Satz: „Ich glaube da vorn ist der Abfallhaufen, Illaun“, sagte Mahon. Illaun Bowe, Archäologin, wollte eigentlich nur Abstand von ihrer Arbeit gewinnen und über ihre Zukunft nachdenken. Sie beschloss beides in Kilkee, Irland zu tun. Jedoch nahm ihr Besuch eine unerwartete Wende und die Ereignisse um sie herum ließen sie nicht los. Zum einen war da der Fund eines menschlichen Kiefers, welcher einen alten Selbstmordfall in ein neues Licht rückte. Zum anderen verstrickten sich die Tode zweier weiterer Menschen in der Ereigniskette und mutieren zu einem Rätsel, welches Illaun fast das Leben kostet. Patrick Dunne ist mein Lieblingsautor, seit ich sein erstes Buch – Die Keltennadel – las. Die Opferstätte spielt in Irland und die Orte und Szenen, wie er sie beschreibt, geben mir das Gefühl selbst dort zu sein. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, wenngleich es nicht den Spannungsbogen eines Thrillers besitzt, so macht es das, durch sein Netz aus Rätseln wieder wett. Die Opferstätte ist der dritte Roman um die Archäologin Illaun Bowe. Auch, wenn es nicht unbedingt erforderlich ist, die beiden anderen Romane zu kennen, so kann ich dennoch nur empfehlen sie alle zu lesen. Denn den Leser erwartet Irland wohin man liest.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Opferstätte" von Patrick Dunne

    Die Opferstätte
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    25. May 2010 um 10:20

    Illaun hat sich eine Auszeit genommen und macht Urlaub an der Küste. Hier stößt sie auf menschliche Knochen, und ziemlich bald wird klar, dass sie einem Verbrechen auf der Spur ist. Die Zusammenhänge sind nicht zu einfach zu durchschauen und es ist fast zu spät als Illaun endlich alles klar wird. So richtig überzeugt hat mich dieses Buch jetzt nicht. Es ist relativ ausufernd in der Beschreibung der Umgebung und die Nebenfiguren sind schlecht eingeführt, so dass ich oft gerätselt habe , wer nun wer ist. Die Krimigeschichte an sich ist flach und unspektakulär und ausserdem ein wenig zu weit hergeholt. Das Buch knüpft gut an die Vorgänger an und man kann problemlos mit diesem Band in die Reihe einsteigen, aber ein Pageturner war es jetzt nicht. Ich würde sagen: Nur etwas für echte Illaun Fans.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Opferstätte" von Patrick Dunne

    Die Opferstätte
    cvcoconut

    cvcoconut

    24. May 2010 um 21:00

    Im Gegensatz zu dem ersten Buch eher langweilig geschrieben. Man wartet immer darauf das noch was spannendes passiert