Patrick Grasser Prinz Leon und der Schwarze Magier

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prinz Leon und der Schwarze Magier“ von Patrick Grasser

Der 10-jährige Leon ist ein Außenseiter im Waisenheim. Als er vor einer Gruppe Jungen in den nahen Wald flüchten muss, versteckt er sich zitternd vor Angst in einem hohlen Baum und hofft, dass sie ihn nicht finden. Leon blickt seinen Widersachern fast ins Auge, da entpuppt sich der morsche Baumstumpf als Tor zu einem verwunschenen Königreich. Leon gerät in das Abenteuer seines Lebens. Noch ahnt er nicht, dass das Schicksal Rumìns von ihm abhängt. Als er erfährt, dass seine Eltern von dem dunklen Zauberer Obscurus gefangen gehalten werden, beginnt für ihn eine riskante Reise. Gemeinsam mit seinem Drachenfreund Feo will Leon den Bann des Bösen brechen, doch die Späher des dunklen Zauberers sind ihnen dicht auf den Fersen ...

Sehr kindgerecht

— hannelore_bayer
hannelore_bayer

Ein schnelles und sehr schönes Abenteuer mit Leon und Feo :-)

— Seelensplitter
Seelensplitter

Der Autor Patrick Grasser hat mit "Prinz Leon und der Schwarze Magier" ein tolles Fantasy-Kinderbuch für Kinder ab 7 Jahren geschrieben.

— Angela2011
Angela2011

Stöbern in Kinderbücher

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Lustig und leicht naiv wie eh und jeh

Engelmel

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Götterspass mal ganz anders !

lesemaus1981

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Bei dieser Buchrreihe stimmt einfach alles, wir sind restlos begeistert.

Benundtimsmama

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei werden Freunde

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    hannelore_bayer

    hannelore_bayer

    14. March 2016 um 21:24

    Schon von außen kommt das Buch sehr kindgerecht daher. Es wirkt handfest, sodaß auch kleine Hände mal gut zu packen dürfen. Durch diesen leichten 3D-Effekt, der Buchdeckel ist durchbrochen, sodaß der Baum sehr plastisch wird, kann man sich richtig mit dem Troll hinter den Baum stellen und auf Oliver warten. Der scheint ein gewitzter kleiner, fröhlicher Junge zu sein, ganz so wie es dem empfohlenen Lesealter entspricht. Auch der Troll ist zwar ein Troll, aber so gezeichnet, daß es nicht gerade eine Horrofigur für dieses junge Lesealter ist. Er wirkt eher gemütlich statt zu sehr gruselig.An der äußeren Aufmachung gefällt mir auch der in großen, einfachen Buchstaben geschriebene Titel. Kleine Kinder dürften den Titel ohne weiteres nachmalen können.Sehr lieb ist Olivers und Trolls Wetl gezeichnet, die man auf den ersten Seiten bewundern kann. Die Illustrationen mit möglichst wenig Text zu versehen, ist meiner Meinung nach sehr gelungen, so bleibt Raum für die Fantasie der Kinder, denen bestimmt noch eine Menge zu den Bildern einfällt. Es wird auch sehr schön gezeigt, daß Trolls Welt wohl der Wald ist. Herrlich sind die Gefühlsäußerungen vom Troll, wenn ihm Oliver wieder mal entwischt ist. Das geht so bis zum nächsten Frühjahr! Der Troll ist brummig und hat ganz viel Hunger. Der kleine Leckerbissen Oliver ist ihm ja leider immer wieder entflutscht. Aus Frust isst er jetzt Steine und Zweige. Nun ist Oliver platt, er vermisst Troll und ihr kleines Spiel. Er sucht überall Troll ist und bleibt verschwunden. In der Küche beim Backen, da fällt es Oliver plötzlich auf, er hat gewonnen, der Troll hat aufgegeben. Plötzlich tat es einen Schlag und der Troll springt aus dem Schrank. Was jetzt passiert, wird nicht verraten, daß wollen die Kleinen doch vorgelesen kriegen. Auf jeden Fall hat die Geschichte einen guten Ausgang undOliver weiß jetzt, daß Trolls nicht böse sind und was sie besonders gerne mögen. Eine tolle extra Idee das Rezept am Ende des Buches mit genauen Erklärungen auch für die Dekoration. Rundum ein gelungenes Buch für das empfohlene Lesealter. Referenz zum Buch: Troll und Oliver

    Mehr
  • Stell dir vor du bist Prinz

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    12. August 2014 um 11:02

    Kurzbeschreibung aus dem Bookshouse Verlag: Der 10-jährige Leon ist ein Außenseiter im Waisenheim. Als er vor einer Gruppe Jungen in den nahen Wald flüchten muss, versteckt er sich zitternd vor Angst in einem hohlen Baum und hofft, dass sie ihn nicht finden. Leon blickt seinen Widersachern fast ins Auge, da entpuppt sich der morsche Baumstumpf als Tor zu einem verwunschenen Königreich. Leon gerät in das Abenteuer seines Lebens. Noch ahnt er nicht, dass das Schicksal Rumìns von ihm abhängt. Als er erfährt, dass seine Eltern von dem dunklen Zauberer Obscurus gefangen gehalten werden, beginnt für ihn eine riskante Reise. Gemeinsam mit seinem Drachenfreund Feo will Leon den Bann des Bösen brechen, doch die Späher des dunklen Zauberers sind ihnen dicht auf den Fersen ... Meine Meinung: das Cover zeigt mir Leon mit dem Drachen Feo. Die Farben sind ein guter Zusammenhalt für das Cover. Das Buch: Die Geschichte erinnert mich persönlich sehr an Narnia, und ich liebe Narnia (vorallem Aslan). Der Autor zeigt mir zu erst einmal Leon, der nicht wirklich stark ist  am Tränenmeer gebaut hat und er muss ständig fliehen vor den anderen Kindern im Kinderheim.Denn diese Kinder haben es auf ihn abgesehen. Er flüchtet sich in den hohlen Baum auf der Flucht vor den Kindern. Wenige Zeit später als er wieder aus dem Baum raus geht, ist er auf einmal in einer fremden Welt. Und doch auch nicht fremd, denn er ist der Prinz dieses Landes.Leon lernt Feo kennen. Feo den kleinen Drachen, der sein bester Freund wird.  Auch einige andere gestalten sind in diesem Buch ähnlich wie in Narnia, und doch auch nicht. Und genau das hat mir gut gefallen.Wird Leon seine Eltern und das verwunschene Schloß befreien können, nach dem ja der Schwarze Magier Leons Eltern entführt hat?  Der Autor schafft eine schöne Fantasywelt, wo ich das Gefühl habe, alles sehr deutlich und klar vor meinen Augen zu haben, sei es dadurch das der Löwe mit den Flügeln so wunderschön geschrieben und erklärt wird, oder auch all die anderen liebenswerten Figuren in diesem Buch. Die Geschichte ist sehr schön geschrieben und ich glaube das Kinder mit 7 Jahren Freude daran haben werden, genauso wie Menschen die Narnia so wie ich lieben, sind hier gut aufgehoben.  5 Sterne für dieses Buch

    Mehr
  • Leserunde zu "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Hallo Ihr Lieben ! Heute möchte ich euch ein Kinderbuch für Leser ab ca. 7 Jahren vorstellen. Vielleicht hat sogar der ein oder andere den Namen des Autors schon mal entdeckt , denn Patrick Grasser hat schon Sachbücher für Religion und Kinderbücher veröffentlicht. Dewegen freuen wir uns euch heute "Prinz Leon und der Schwarze Magier vorstellen zu können. Der 10-jährige Leon ist ein Außenseiter im Waisenheim. Als er vor einer Gruppe Jungen in den nahen Wald flüchten muss, versteckt er sich zitternd vor Angst in einem hohlen Baum und hofft, dass sie ihn nicht finden. Leon blickt seinen Widersachern fast ins Auge, da entpuppt sich der morsche Baumstumpf als Tor zu einem verwunschenen Königreich. Leon gerät in das Abenteuer seines Lebens. Noch ahnt er nicht, dass das Schicksal Rumìns von ihm abhängt. Als er erfährt, dass seine Eltern von dem dunklen Zauberer Obscurus gefangen gehalten werden, beginnt für ihn eine riskante Reise. Gemeinsam mit seinem Drachenfreund Feo will Leon den Bann des Bösen brechen, doch die Späher des dunklen Zauberers sind ihnen dicht auf den Fersen ... Hier gehts zur Leseprobe © Patrick Grasser @bookshouse Patrick Grasser wurde 1981 in Nürnberg geboren und wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Nach dem Zivildienst studierte er evangelische Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit. Seit 2007 arbeitet er als Religionslehrer an Haupt- und Förderschulen. Neben seinem Hauptberuf beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit dem Schreibhandwerk. Patrick Grasser schreibt und veröffentlicht Fachbücher für den Religionsunterricht und Geschichten für Kinder. Im bookshouse-Verlag erscheint sein Debütroman für Kinder: Prinz Leon und der Schwarze Magier. Wie immer ist auch diese Leserunde Autorenbegleitend! Bewerbt euch bis zum 3.3.2013 für ein Rezensionsexemplar zur Leserunde, ob alt oder jung, jeder ist hier Willkommen! Gerne könnt ihr auch mit einem selbst gekauftem Exemplar an der Leserunde teilnehmen, wür freuen uns auf Euch! Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 77
    Patrick_Grasser

    Patrick_Grasser

    02. April 2013 um 11:08
    Gela_HK schreibt So und ihr meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Patrick-Grasser/Prinz-Leon-und-der-Schwarze-Magier-1019197342-w/rezension/1035941733/ Vielen Dank für dieses schöne Buch. Wir sind ...

    Vielen Dank auch für die tolle Rezension. Ich freue mich natürlich riesig, dass die Geschichte gut ankam. Was eine Fortsetzung angeht: Ich habe während des Schreibens schon darüber nachgedacht ...

  • Rezension "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Gela_HK

    Gela_HK

    01. April 2013 um 11:17

    Leon lebt im Waisenhaus und wird oft von den anderen Kindern geärgert. Nachdem er wieder einmal von den Kindern gejagt wird, flüchtet er in den verbotenen Wald und versteckt sich in einem hohlen Baum. Dieser erweist sich als geheimer Durchgang in eine andere Welt. Voller Staunen entdeckt er magische Wesen und Pflanzen. Der kleine Feuerdrache Feo begleitet ihn auf einer abenteurlichen und gefährlichen Reise durch das Königreich. Ziel ist die Burg des Zauberers Obscurus, um das Land von ihm zu befreien. Die Geschichte handelt von Freundschaft und Vertrauen. Leon, der als Waisenkind aufgewachsen ist, wird zum erstenmal beachtet. Alle setzen ihre Hoffnung auf ihn und er bekommt Angst, die Erwartungen nicht erfüllen zu können. Ähnlich geht es dem kleinen Drachen Feo, der von den anderen Drachen als Tollpatsch abgestempelt wurde. Aber gemeinsam meistern die beiden Freunde ihre Ängste und besiegen damit das Böse. Diese Kindergeschichte ist toll zum Vorlesen, aber auch durch die kurzen Kapitel für Leseanfänger geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Angela2011

    Angela2011

    25. March 2013 um 16:01

    Der Autor Patrick Grasser hat mit "Prinz Leon und der Schwarze Magier" ein tolles Fantasy-Kinderbuch für Kinder ab 7 Jahren geschrieben. Die Kapitel sind nicht zu lang, beinhalten kurze Sätze, und für Leseanfänger eignet es sich ideal, da der Schreibstil des Autors leicht verständlich ist. Leon das Waisenkind und Feo der kleine Drache sind uns besonders ans Herz gewachsen, und gerade bei Leon hat mein Sohn sich oft zu geäußert wie traurig ihn es macht das er so geärgert wird, oder wie mutig er plötzlich wird. Darüber haben wir uns auch zwischendurch immer wieder unterhalten. Besonders die Freundschaft zwischen den beiden hat ihm gut gefallen. Denn dieses Thema wird immer wieder deutlich gemacht - wie wichtig Freundschaften sind und sein können. Auch das Thema "Mut" ist hier ganz groß geschrieben worden. Beides kombiniert mit einer schönen Fantasy-Geschichte und tollen Illustrationen, haben uns schöne Lesestunden beschert. Patrick Grasser hat all seine Charaktere mit viel Liebe ausgearbeitet - besonders bei Leon. Er sehnt sich so sehr nach Liebe, Geborgenheit und Halt, dies wird immer wieder deutlich. Die Geschichte rund um den kleinen Leon hat meinem 7-jährigen Sohn und mir sehr gut gefallen, sodass wir es kaum erwarten konnten, die Geschichte abends mit Spannung weiterzuverfolgen. Ob das Abenteuer mit Leon und seinen Freunden und Begleitern ein gutes Ende nimmt fragt ihr euch? Das müsst ihr selbst herausfinden, indem ihr euch auf eine abenteuerliche Reise in eine Fantasy-Welt begebt ... Fazit 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezenzion von Patrick Grasser "Prinz Leon und der Schwarze Magier

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    BeatesLovelyBooks

    BeatesLovelyBooks

    19. March 2013 um 17:58

    Grundidee der Handlung: Noch vor wenigen Tagen führte Leon sein gewohntes Leben, doch seit er durch ein magisches Tor in das verwunschene Königreich Rumin gelangt ist, jagen ihn die Späher des schwarzen Magiers. Bald wird Leon klar, warum die düsteren Gestalten hinter ihm her sind. Er ist der verschollene Prinz von Rumin. Eine Überlieferung besagt, nur er kann den Kampf mit Obscurus aufnehmen. Als Leon erfährt, dass der Magier seine Eltern gefangen hält und das Königreich in ein Meer der Dunkelheit gestürzt hat, gibt es für ihn kein Zurück. Sein neuer Drachenfreund Feo und er nehmen den Kampf auf. Ein aufregendes Abenteuer beginnt…. Meine Meinung:  Der kleine Leon hat es nicht einfach im Waisenhaus. Er wird ständig von den größeren Kindern geärgert.  Als dies wieder einmal der Fall war, flieht Leon in den Wald und versteckt sich in einem hohlen Baum.  Als das Amulett, dass er, seit er denken kann um seinen Hals trägt, zu glühen. anfängt und er sich plötzlich in einer anderen Welt wiederfindet, ist seine Verwirrung groß.  Gleich nach dem ersten Schrecken wird er von einem zweiten eingeholt. Plötzlich bewegt sich etwas im Unterholz und ein kleiner Drache kommt zum Vorschein.  Feo erzählt dem verängstigten Leon, dass er der Prinz von Rumien ist und nur er in der Lage ist das Königreich zu retten. Seine Eltern werden dort seit Jahren von dem bösen schwarzen Magier Obscurus gefangen gehalten.  Zusammen mit seinem kleinen Drachenfreund Feo, macht sich Leon auf den Weg, um das Königreich zu retten und seine Eltern aus der Gefangenschaft zu retten.  Überall lauern Gefahren der Späher, die Leon gefangen nehmen wollen.  Ob er es schafft, den Spähern zu entkommen und das Königreich zurückerobern kann, müsst ihr selbst herausfinden.  Stil und Sprache: Patrick Grasser hat mit einer rührenden Art und Weise die Geschichte des kleinen Leons zusammen mit Feo erzählt, so dass jeder kleine Leser die Geschichte mit Spannung mit verfolgen kann. Fazit: Patrick Grasser hat mit seinem Buch, jedem Kind viel Spannung und Abenteuer beschert. Er hat die Geschichte genau altersgerecht gehalten. Jede Mama kann ohne viele Bedenken seinem Kind das Buch lesen lassen oder es vorlesen.  Ich war begeistert, wie Patrick Grasser es geschafft hat, von so vielen Abenteuer und Gefahren zu erzählen und es trotzdem altersgerecht  geblieben ist.  Er bewies großes Einfühlungsvermögen, damit die kleinen Leser zu keiner Zeit Angst bekommen würden.  Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Ignatia

    Ignatia

    15. March 2013 um 20:21

    Dieses Buch ist sehr liebevoll geschrieben und auch schon für kleine Kinder geeignet. Es ist spannend, aber nicht zu gruselig, so fürchtet sich kein Kind. Die Bildchen unterstreichen noch die Geschichte. Leon und seine Freunde werden schön beschrieben und man kann sich die Personen sehr gut vorstellen. "Prinz Leon und der Schwarze Magier" handelt von einem kleinen Jungen, der im Waisenhaus aufwächst. Dort scheint er sich aber gar nicht so wohl zu fühlen, da er von den anderen Jungs oft geärgert wird. Nach einer Attacke rennt er in den Wald, mag sich in einem Baum verstecken und kommt so in das Königreich. Dort schliesst sich ihm der kleine Drache Feo an. Zu dem kleinen Freunden gesellt sich nach kurzer Zeit noch der Greifvogel Arvis, er mag den beiden helfen, den bösen Zauberer zu finden. Sie schlagen sich gemeinsam durchs Feuertal wo Arvis leider gefangen wird. Ebenso werden Leon und der kleine Drache von einem Mann gefangen genommen und in ein Dorf gezwungen. Die Freunde merken dort allerdings, dass der Fährmann und seine Frau Ihnen helfen wollen, versorgen sie mit Lebensmitteln und schenken Ihnen ein Mondtuch. Sie erfahren etwas über den bösen Zauberer Obscurus und über seine greulichen Taten. Auf ihrem Weg durch die Gefahrenzone werden sie fast von den Spähern gefunden und können Sie sich aber mit Hilfe der Pfeife vom Hals halten, leider verliert er diese kurze Zeit später. So schafften die Späher es auch, die beiden gefangen und mit auf die Burg zu nehmen. In seinem Verlies hört er seit Jahren wieder die Stimme seiner Mutter, die in einem Turmzimmer zusammen mit seinem Vater gefangen ist. Die Freunde konnten mit Hilfe des Traumstaubes ihr Verlies verlassen und versuchen nun, den bösen Zauberer zu zerstören. Der Kampf scheint zunächst aussichtslos, gelingt jedoch mit dem Mondtuch und der kleine Leon kann den Fluch brechen. Er rennt schnell in das Turmzimmer, steht seit Jahren wieder seinen Eltern gegenüber, die Freude über das Wiedersehen ist riesig. Die Geschichte ist schön für Kinder auch schon ab Kindergartenalter da sie Mut vermittelt und Freundschaften sehr wichtig sind. Die Kapitel sind nicht zu lange gehalten so dass man der Geschichte auch gut folgen kann.

    Mehr
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Rezension zu "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Guaggi

    Guaggi

    14. March 2013 um 17:39

    Prinz Leon und der Schwarze Magier ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Mut. Der Schreibstil ist einfach und leicht zu verstehen, ideal für Leseanfänger. Dadurch das die Geschichte zwar spannend, aber nicht zu gruselig gestaltet wurde ist sie durchaus auch zum vorlesen für etwas jüngere Kinder geeignet. Die Protagonisten wurden liebevoll beschrieben und wachsen einem sofort ans Herz. Man begleitet Leon und Feo durch ihr Abenteuer und leidet bei jeder Gefahr mit ihnen und ihren neuen Freunden. Man kann sich mit Leon, einem einsamen ängstlichen Waisenjungen der sich nach einem richtigen Freund sehnt, sehr gut identifizieren. Sie machen sich gegenseitig Mut und meistern so auch die gefährlichsten Situationen. Gespickt mit kleinen liebevollen Illustrationen ist diese Geschichte nicht nur spannend und lehrreich sondern auch schön anzusehen. Ein tolles Erlebnis für kleine Abenteurer.

    Mehr
  • Rezension zu "Prinz Leon und der Schwarze Magier" von Patrick Grasser

    Prinz Leon und der Schwarze Magier
    Manja82

    Manja82

    15. February 2013 um 14:31

    Kurzbeschreibung: Der 10-jährige Leon ist ein Außenseiter im Waisenheim. Als er vor einer Gruppe Jungen in den nahen Wald flüchten muss, versteckt er sich zitternd vor Angst in einem hohlen Baum und hofft, dass sie ihn nicht finden. Leon blickt seinen Widersachern fast ins Auge, da entpuppt sich der morsche Baumstumpf als Tor zu einem verwunschenen Königreich. Leon gerät in das Abenteuer seines Lebens. Noch ahnt er nicht, dass das Schicksal Rumìns von ihm abhängt. Als er erfährt, dass seine Eltern von dem dunklen Zauberer Obscurus gefangen gehalten werden, beginnt für ihn eine riskante Reise. Gemeinsam mit seinem Drachenfreund Feo will Leon den Bann des Bösen brechen, doch die Späher des dunklen Zauberers sind ihnen dicht auf den Fersen... (Quelle: Bookshouse Verlag) Meine Meinung: Der 10-jährige Leon lebt in einem Waisenhaus. Dort ist er aber eher ein Außenseiter und wird von den anderen Kindern immer wieder gehänselt. Als er eines Tages nach einer erneuten Attacke in den nahegelegenen Wald flüchtet entdeckt er dort einen ausgehöhlten Baumstamm. Dort versteckt er sich vor seinen Angreifern. Dieser Baumstamm entpuppt sich als Portal und Leon findet sich plötzlich in einer ihm fremden Welt wieder. Diese Welt ist das Königreich Rumìn. Kaum aus dem Baumstamm entschlüpft begegnet Leon dem kleinen Drachen Feo, der ihm erzählt er wäre der Prinz des Königreichs und nur er kann den schwarzen Magier Obscurus vernichten und seine Eltern, die von ihm gefangen gehalten werden, retten. Für Leon und seinen neuen Freund Feo beginnt ein aufregendes Abenteuer … „Prinz Leon und der schwarze Magier“ des Autors Patrick Grasser ist ein Kinderbuch für Kinder im Alter von 7/8 Jahren. Es ist das Fantasy-Debüt des Autors und erschienen ist das Buch im Bookshouse Verlag, entweder als Taschenbuch oder als eBook. Der Protagonist Leon ist ein 10-jähriges Kind. Er lebt im Waisenhaus, wo ihn die anderen Kinder immer wieder ärgern. Doch dann findet Leon ein Portal ins Königreich Rumìn und es stellt sich heraus er ist der verschwundene Prinz des Landes. Leon zweifelt oftmals an sich selber, ist er doch der einzige, der den Zauberer Obscurus gegenüber treten kann. Außerdem soll er seine Eltern befreien. Im Handlungsverlauf wird aus dem unscheinbaren kleinen Jungen ein mutiger Prinz, dessen Selbstvertrauen immer weiter wächst. Der kleine Drache Feo war meine Lieblingsfigur im Buch. Ihn muss man einfach mögen, er hat eine äußerst liebenswerte Art an sich, ist mutig aber auch sehr tollpatschig. Aber gerade das macht Feo eben zu dem was er ist, ein treuer Freund Leons. Nicht nur die beiden genannten Figuren schließt man als Leser sogleich ins Herz, auch die anderen Begleiter Leons muss man mögen. Patrick Grasser beschreibt sie alle mit viel Liebe zum Detail. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht einfach und verständlich. Es macht richtig Spaß gemeinsam mit Leon dieses Abenteuer zu erleben. Die Handlung ist spannend und wird niemals langweilig. Immer wieder entdeckt Leon Neues oder muss sich neuen Aufgaben stellen. Abgerundet wird das Buch durch die liebevoll gezeichneten Illustrationen die man im Buch vorfindet Fazit: „Prinz Leon und der schwarze Magier“ von Patrick Grasser ist ein wundervolles Kinderbuch. Der Autor schafft es durch tolle Figuren und einer spannenden Handlung Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Absolute Leseempfehlung!!

    Mehr