Patrick McGrath Stella

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stella“ von Patrick McGrath

Stella, die frustrierte Ehefrau eines Londoner Psychiaters, verliebt sich in Edgar, einen Patienten ihres Mannes. Edgar ist Bildhauer und hat vor Jahren seiner Frau in krankhafter Eifersucht den Kopf abgeschnitten - nachdem er zuvor eine Büste des Kopfes angefertigt hatte. Die Liebe zwischen Edgar und Stella gedeiht, bis Edgar beginnt Stellas Kopf zu modellieren. (Quelle:'Flexibler Einband/01.03.1999')

Stöbern in Romane

Wie man die Zeit anhält

Ein sehr schönes und berührendes Buch

Maralis

Eine bessere Zeit

Mit kleinen Schwächen, aber dennoch sprachgewaltig und fesselnd. Ich gebe nach einiger Überlegung 5 Sterne.

tonks

Skandinavisches Viertel

Nicht uninteressant, aber irgendwie konnte ich mit dem Buch einfach nichts anfangen. Schade!

once-upon-a-time

Dann schlaf auch du

Tragisch und fesselnd, aber ohne Nachhall. Mir fehlte die erleuchtende Erklärung.

Schmiesen

Tyll

Eine lose Aneinanderreihung von Episoden mit unnahbaren Figuren - "Tyll" konnte mich nicht überzeugen.

Leserzeichen

Kleine Stadt der großen Träume

Eine tolle und erschreckend realistische Geschichte. Der sehr spezielle Schreibstil war auf Dauer anstrengend.

SteffiZi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stella" von Patrick McGrath

    Stella

    katermurr

    22. May 2011 um 10:36

    Die Frau eines Psychiaters, der in einer großen Anstalt nahe London arbeitet, verliebt sich in einen Patienten; der Grundimpuls ist sexueller Natur und sie verfällt ihm mehr und mehr und setzt alles aufs Spiel: Ihre Ehe, ihre Familie, ihr Leben. - Eine faszinierende Geschichte von Obsession, Verrückung und Zerrüttung, die der Autor in meist packender Sprache erzählt. Als Sohn eines berühmten Gerichtspsychiaters ist Patrick McGrath nicht zwangsläufig "vom Fach", aber ich finde, die Affinität zur Thematik und Problematik ist offensichtlich. Das bringt es leider mit sich, dass psychologisch/psychiatrisch nicht "vorgebildete" Leser Einiges nicht verstehen können - auch ich tat mich an manchen Stellen schwer, die Erklärungen von Situationen und/oder Motivationen nachzuvollziehen. Manchmal scheinen sie auch schlicht dem gesunden Menschenverstand zu widersprechen. Darüberhinaus hat die Geschichte einen eigentlich unbegreiflichen Mangel: Eine ganz wesentliche, im wahrsten Sinne des Wortes "Schlüsselszene" ist ohne jede Not sehr unglaubwürdig konstruiert. Gegen Ende des Buches gibt es nochmal so eine Stelle und ich frage mich: wie ist so etwas möglich? Sei's drum: Es ist eine spannende Geschichte, manchmal schwer nachvollziehbar, für Freunde und Freundinnen des Genres aber sicher lesenswert. Ein typischer Fall von 3,7 Sternchen ;-)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks