Patrick Ness

 4.4 Sterne bei 1.318 Bewertungen
Autor von Sieben Minuten nach Mitternacht, Mehr als das und weiteren Büchern.
Patrick Ness

Lebenslauf von Patrick Ness

Patrick Ness wurde am 17.10.1971 in Alexandria, Virginia, USA geboren, wuchs jedoch sowohl in Hawaii also auch in Washington State auf. An der Universität von Südkalifornien studierte Ness Englische Literatur. Ende der 90er-Jahre zog er nach London wo er bis heute lebt und als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian arbeitet. Seit 2008 widmet sich Ness seiner Science-Fiction-Reihe für Jugendliche und wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Er gewann den renommierten Costa Children's Book Award und wurde für die Carnegie Medal nominiert. Mit »Sieben Minuten nach Mitternacht« vollendet Patrick Ness eine Idee seiner Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd, welche mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und der Carnegie Medal ausgezeichnet wurde und ihre Idee durch einen viel zu frühen und tragischen Krebstod nicht mehr Umsetzen konnte. Im Frühjahr 2014 erscheinen mit "Die Nacht des Kranichs" und "Mehr als das" gleich zwei neue Romane von Ness.

Alle Bücher von Patrick Ness

Sortieren:
Buchformat:
Sieben Minuten nach Mitternacht

Sieben Minuten nach Mitternacht

 (760)
Erschienen am 16.01.2017
Mehr als das

Mehr als das

 (112)
Erschienen am 24.03.2014
New World - Die Flucht

New World - Die Flucht

 (94)
Erschienen am 01.08.2012
New World - Das dunkle Paradies

New World - Das dunkle Paradies

 (56)
Erschienen am 01.01.2013
Das Morgen ist immer schon jetzt

Das Morgen ist immer schon jetzt

 (49)
Erschienen am 27.06.2016
New World - Das brennende Messer

New World - Das brennende Messer

 (36)
Erschienen am 01.06.2013
Die Nacht des Kranichs

Die Nacht des Kranichs

 (14)
Erschienen am 31.03.2014
Chaos Walking - Der Roman zum Film

Chaos Walking - Der Roman zum Film

 (0)
Erscheint am 09.12.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Patrick Ness

Neu

Rezension zu "Mehr als das" von Patrick Ness

Mindfuck
Weltentraeumerinvor 12 Stunden

Dieses Buch ist so Mindfuck. Ehrlich. Ich würde total gerne irgendwas zu dem Inhalt sagen, nur um darüber reden zu können, aber jedes bisschen Information ist eigentlich schon ein Spoiler, denn dieses Buch lebt davon, dass man keinen Plan hat. Dass man, genau wie der Protagonist, keine Ahnung hat, was da eigentlich abgeht.
Man wacht mit ihm auf, und versucht, sich eine Reim darauf zu machen, entwickelt Theorien, die teilweise echt abgedreht und krass sind, verwirft sie, bekommt Informationsbrocken und weiß vor allem nicht mehr, was eigentlich real ist.
Wie der Protagonist hinterfragt man das, was man kennt, denkt sich zwischendurch "wtf" und ist sich bis einschließlich des Endes nie so ganz sicher, was jetzt eigentlich Sache ist. Und davon lebt das Buch. Davon lebt diese Geschichte. Aber es ist ziemlich schwer, ein Buch zu empfehlen, über das man eigentlich nichts sagen will. Nur so viel sei verraten: Dies ist auch ein Buch für diejenigen, die Own Voice-Bücher suchen, in denen Homosexualität thematisiert wird.

Fangen wir mit dem Schreibstil an. Der kommt vermutlich im Original weitaus cooler rüber. Er ist manchmal geprägt von Einschüben und Unterbrechungen, sodass man wirklich das Gefühl hat, im Kopf des Protagonisten zu stecken, seine Eindrücke und Gedanken zu teilen, die in solchen verwirrten Momenten sich ganz natürlich überlagern, und genauso verwirrt zu sein wie er. Es passte für mich absolut zum Stil des Buches, und ich fand das echt cool.
Allerdings passierte es zwischendurch, dass Absätze merkwürdig gesetzt wurden, jedenfalls konnte ich manchmal wörtliche Rede nicht ganz zuordnen, aber das sind Nebensächlichkeiten.

Das Buch. Es hinterfragt die Realität, die Welt, unsere Werte und Ansichten, die Gesellschaft und vor allem auch die Psyche des Menschen. Ich mochte es, wie vielschichtig die Charaktere waren, selbst die, die gar nicht aufgetaucht sind.
Man taucht immer mal wieder in Erinnerungen ein, lernt den Protagonisten kennen, erfährt seine Geheimnisse und doch nicht alle. Man wird von Wendungen der Handlung überrascht, ist manchmal fassungslos und ungläubig ihretwegen, hat unzählige Mindfuck-Momente. Es ist einfach kein typisches Buch, sondern mehr ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Realität und den Wahrheiten, das immer wieder das eigene Konzept (und das des Protagonisten) auf den Kopf stellt, das überrascht und infragestellt.
Und ich war gefesselt davon. Wenn ich das Buch las, vergaß ich alles um mich herum, die Geschichte zog mich in einen Sog, bannte mich an die Seiten, sodass ich ganz in diese merkwürdige Welt eintauchte, in der der Protagonist aufwacht.

Ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich habe Angst, irgendwas vorwegzunehmen, denn das Buch lebt eben davon, dass man genauso wenig Ahnung hat wie der Protagonist. Selbst eine Genre-Beschreibung würde eigentlich spoilern. Aber wenn man sich darauf einlässt, ist es ein unheimlich cooles und vor allem außergewöhnliches Leseereignis, das ziemlich gut geschrieben ist.

Fazit: Mindfuck. Eine fesselnde Geschichte, bei der man miträt, die Gedanken des Protagonisten direkt teilt, nie so ganz weiß, was real ist und immer wieder überrascht wird.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Morgen ist immer schon jetzt" von Patrick Ness

Nach anfänglicher Verwirrung zu einem meiner Lieblingsbücher geworden!
Jicavor 22 Tagen

"Das Morgen ist immer schon jetzt" von Patrick Ness habe ich hauptsächlich wegen des Titels gelesen. Er hat direkt zum Nachdenken angeregt und neugierig auf die Geschichte dahinter gemacht. Da das Buch ein Spontankauf war, wusste ich nicht, dass auch Fantasy Elemente vorhanden sind. Es war sehr verwirrend, als plötzlich von sogenannten "Indie Kids" die Rede war, ohne Erklärung, wer oder was diese Kinder sind. Nachdem ich mir dann die Zusammenhänge erschlossen habe, wurde das Buch unglaublich gut! Patrick Ness hat einen angenehmen Schreibstil und lässt auch viele Problemthemen scheinbar mühelos mit in die Geschichte einfließen. Es gab viele Situationen, die mich zum Nachdenken gebracht haben und ich lese dieses Buch immer wieder gerne.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Sieben Minuten nach Mitternacht" von Patrick Ness

"Sieben Minuten nach Mitternacht" von Patrick Ness
lovelinesvor 22 Tagen

„Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness & Siobhan Dowd ist wohl ein Buch, dass nicht so recht zur fröhlichen sonnigen Sommerzeit passt, dennoch hat es in meinen Lesenerv getroffen könnte man sagen 😉📖
Der Tod ist eine ziemlich ernste Sache, ganz besonders wenn es darum geht, den Schmerz zu verarbeiten, aufzuarbeiten und einem sehr nahe stehenden Menschen dabei zusehen zu müssen, wie er das letzte Stück seines Weges läuft. Conor flüchtet sich in die Einsamkeit, was wohl nur allzu verständlich ist und findet in dem Baummonster – der Eibe, die vor seiner Haustüre steht und sich dann und wann erhebt, um mit ihm zu sprechen- die wohl bedeutendste Stütze in dieser unglaublich zerreißenden und schweren Phase, die er durchleben muss. Die Eibe erzählt ihm Geschichten, die er anfänglich nicht ganz versteht. Aber wie das Leben eben auch, verinnerlicht man so manche Weisheit erst durch komplizierte Wege, die meist erst am Schluss einen Sinn ergeben. Ich möchte vom Inhalt nun nicht zu viel vorweg nehmen, daher kann ich nur sagen, dieses Buch ist einfach lesenswert, wundervoll, traurig, zerreißend, irgendwie poetisch, voller Schatten und doch so voller Licht und Leben. Es schmerzt, es berührt unheimlich und macht dennoch Mut und zeigt einmal mehr auf, wie wichtig das Loslassen sein kann. Ziemlich bewegend an dieser Stelle empfand ich auch die Entstehung des Buches. Denn die eigentliche Autorin Siobhan Dowd konnte dieses Werk leider nicht beenden und so war es meiner Meinung nach ganz schön mutig von Patrick Ness, ihr Werk fortzuführen und schließlich abzuschließen. 

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo,

ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

"Die Bestimmung"
"Panem"
"Eragon"
"Artemis Fowl"

Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

Danke euch für die Tipps!
Zum Thema

Hallo,

ich verlose zur Zeit auf meinem Blog drei Exemplare von Die Nacht des Kranichs von Patrick Ness.

Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

Viel Glück!    

Stephie  

Letzter Beitrag von  Rockmaniacvor 5 Jahren
ich habe ebenfalls teilgenommen lg
Zur Buchverlosung

Unser Blog BOOKWIVES feiert Einjähriges und Ihr bekommt Geschenke.

U. a. ein Exemplar von "Sieben Minuten nach Mitternacht".

Einfach dem Link folgen und in den Lostopf hüpfen. :-)

http://bookwives.wordpress.com/2013/10/18/gewinnspiel-1-jahr-bookwives-%E2%99%A1/
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Patrick Ness wurde am 16. Oktober 1971 in Fort Belvoir bei Alexandria (Virginia) (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Patrick Ness im Netz:

Community-Statistik

in 1.754 Bibliotheken

auf 415 Wunschlisten

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks