Patrick Ness , Siobhan Dowd Sieben Minuten nach Mitternacht

(639)

Lovelybooks Bewertung

  • 576 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 9 Leser
  • 185 Rezensionen
(437)
(153)
(41)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sieben Minuten nach Mitternacht“ von Patrick Ness

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?

Was die Fantasie eines kleinen Jungen so anstellen kann, wenn der Verstand nicht mehr weiter weiß - tiefgründig, fantasievoll und traurig.

— Mondwanderer
Mondwanderer

Emotional hat es mich nicht ganz erreicht aber trotzdem ein sehr gutes Buch

— EmilyTodd
EmilyTodd

Eins der Bücher, die mich am meisten berührt haben! Tiefsinnig und zu Tränen rührend!

— Jo_Anderson
Jo_Anderson

Ein wunderbar tiefgründiges und mitreisendes Buch, welches zu Tränen rührt.

— 19Coraline82
19Coraline82

Berührend und schön geschrieben.

— tamis_books
tamis_books

Ein berührendes Buch

— -Bitterblue-
-Bitterblue-

dies Buch hat mich beeindruckt und lange nachgehallt

— Even
Even

Mich hat lange kein Buch mehr so gefesselt und berührt... Wenn es ginge, würde ich 10 Sterne geben!

— Occamy
Occamy

Ein Buch, welches unglaublich die Gedanken anregt und für das jeder seine eigene Lösung finden muss...

— MiniMixi
MiniMixi

Traurig, aber doch schön und unglaublich berührend!

— Fluffypuffy95
Fluffypuffy95

Stöbern in Romane

Bea macht blau

Unterhaltsame Urlaubslektüre

Goch9

Sieh mich an

Dieser Roman ist ein Muntermacher der lustigen Art :)

melreadz

Das Café unter den Linden

Eine Liebesgeschichte mit Hindernissen ...

Bellis-Perennis

Sommer unseres Lebens

Leicht, kurzweilige Lektüre

Neuneuneugierig

Der Flügelschlag einer Möwe

Wunderbare Zeilen in und um Triest, bin begeistert!

dreamlady66

Der Dichter der Familie

Harte Kost

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    -READING CHALLENGE 2017- Hallihallo, Ich will hier eine eigene Challenge machen, die für mich, und vielleicht auch viele von euch, geeignet und vor allem LÖSBAR ist. Ich habe schon sehr viele Challenge gesehen, die für Leute, die einfach nicht jeden Tag lesen können, fast unmöglich sind. Deswegen wird das eine Challenge der Stufe "mittel", kann man so sagen. Jeder gibt sein eigenes Tempo vor, und kann so viele Aufgaben lösen, wie er möchte. Ich finde Lesen sollte vor allem entspannend sein, deswegen an dieser Stelle: Kein Stress! Habt Spaß mit der Challenge, es würde mich freuen wenn ein paar mitmachen! ;) PS: Sorry, dass ihr dieses ganze Chaos mitmachen musstet. Nach dem ganzen Herumgefuchtele kann nun endlich entspannt gelesen und darüber erzählt werden. Challenge: 1. Cover Buch (wunderschönes Cover) 2. Unbekanntes Buch 3. Aktuelles Buch (spätestens vor 2 Monaten erschienen) 4. Kalter Thriller/Krimi * Blind Walk - Patricia Schröder* 5. Buch mit Fantasy * Throne of glass. Erbin des Feuers -Sarah J. Maas*6. Buch ohne Fantasy 7. SuB Leiche  (mind. 4 Monate) * Der Tag als wir begannen die Wahrheit zu sagen -Susan Juby*8. Colleen Hoover Buch (ein Buch von Colleen Hoover) 9. Märchenadaption (ein Buch in dem Märchen neu erzählt werden) *So wie Kupfer und Gold -Jane Nickerson*10. Englisches Buch * Heartless - Marissa Meyer* 11. Graphic Novel (eine Graphic Novel/Comic/Manga) * Death Note . Zero (Band 7)* 12. Empfohlenes Buch 13. Zufälliges Buch (zufällig aus deinem SuB gegriffen) 14. Dystopie  (spielt in der Zukunft) 15. "Hass"Autor (ein Autor den du eigentlich nicht magst) 16. "Hass"Buch (ein Buch, wo du skeptisch bist, es zu lesen) 17. Deutscher Autor 18. Europa Buch (spielt in Europa (+GB)) 19. "Nicht-Europa" Buch (spielt nicht in Europa spielt) 20. Reread *Miss Peregrines home for peculiar children -Ransom Riggs*21. Unbekanntes Lieblingsbuch (Lieblingsbuch, von anderen) 22. Unbekanntes Genre*Alice im Zombieland -Gena Showalter*23. Frühlingsbuch (spielt zur Frühlingszeit) 24. Frühlingscover (Cover in pastell/bunten Farben) 25. E-book 26. Dickes Buch (c.a. 500 Seiten und mehr) *Rat der Neun. Gezeichnet -Veronica Roth* 27. Dünnes Buch (weniger als 350 Seiten) 28. Buch zum Film 29. Ein-Tag-Buch -(an einem Tag ließt/lesen kann) 30. Empfohlenes Buch 2.0 31. Nummer-Titel (Buchtitel mit  Nummer) 32. Ein-Wort-Titel  (Buchtitel nur aus einem Wort) *Perfect - Cecilia Ahern* 33. Zwei(+)-Wort-Titel 34. Hardcover 35. Softcover/Broschur 36. Taschenbuch 37. Sommer Lektüre (spielt zur Sommerzeit) 38. SuB Leiche 2.0 39. Männlicher Hauptcharakter *Bodyguard. Das Lösegeld -Chris Bradford* 40. Strandlektüre 41. Gehyptes Buch  42. Road Trip Buch 43. Bad Ass Hauptcharakter (sehr starker Protagonist) *Black Blade. Das dunkle Herz der Magie -Jennifer Estep*44. Altes Buch (vor mindestens 2 Jahren erschienen) *Tote Mädchen lügen nicht -Jay Asher*45. Namen-Titel (ein Name als Buchtitel) 46. Zuletzt gekauft 47. Kürzlich gekauft  (höchstens vor 3 Wochen gekauft wurde) 48. Weiblicher Hauptcharakter 49. Herbstbuch (spielt im Herbst) 50. Herbstliches Cover 51. Weihnachtsbuch (spielt zur Weihnachtszeit) 52. Historischer Roman -Eliza_: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417177318 -AdelheidS: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417043800 -Igelchen: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417054638 -Kady: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417146899 -Janaka: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417171205 -niknak: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417653812 -Mausimau: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1417683804 -Finchen411: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418612832 -LadySamira091062: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418824488 -Fauchi2206: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1418620865 -Kuhni77: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1419378002 -Farbwirbel: https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1431165022 -Makaria:https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/1416787372/1443041809

    Mehr
    • 353
    • 31. December 2017 um 23:59
  • Bittersüß und wunderschön

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Kaetzin

    Kaetzin

    18. July 2017 um 20:11

    Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein wunderschönes Buch über einen trotzigen Jungen der mit einer sterbenden Mutter, gemeinen Klassenkameraden und einem Albtraum zu kämpfen hat! - Eigentlich wollte ich dieses Buch schon vor einer ganzen Weile auf Englisch lesen, aber dann ist es mir in einer Buchhandlung begegnet und dann plötzlich Zuhause in meiner Tasche wieder aufgetaucht... Wie das passiert ist, weiß ich leider auch nicht. ;-) Jedenfalls hat Patrick Ness ein richtig gutes Händchen was das Geschichtenerzählen betrifft. Sieben Minuten nach Mitternacht ist nicht nur bittersüß erzählt, berührend und wunderschön. Nein, auch der Inhalt mit all seinen kleinen wundersamen Details hat es mir angetan! Das Monster ist großartig! Aufbrausend, gewaltig, auf seine Art weise und unglaublich cool! Er sucht Conor um sieben Minuten nach Mitternacht auf und erzählt ihm im Laufe des Buches drei sehr, sehr gute Geschichten. Geschichten die mich durchaus beeindruckt haben und dem Buch ansich mehr Tiefe verliehen haben. Über alldem droht der dunkle Schatten von Conors Geschichte, die er dem Monster nach seinen drei Geschichten erzählen muss, um den Albtraum loszuwerden. Auch dies hat Patrick Ness großartig gelöst und ich hatte wirklich das Gefühl mit einem Jungen von 12 Jahren (oder so) zu tun zu haben. Einem Jungen, der sich fürchtet, trotzig ist, klüger ist als er aussieht und keine Lust mehr hat zu kämpfen. Mir fällt wirklich nichts ein, was mich an diesem Buch gestört hat. Gut, der eine böse Klassenkamerad von Conor vielleicht. Kinder können halt auch richtig böse sein... Aber insgesamt ist Sieben Minuten nach Mittenacht ein wunderwunderschönes (Kinder-)Buch! Und die Zeichnungen von Jim Kay ebenfalls! Sie geben dem Buch einen bildschönen, magischen Touch! ;-) Sie mögen vielleicht ein wenig abstrakt und ziemlich düster sein, aber das ist das Buch ja eigentlich auch!Fazit: Fünf von fünf Sternen für ein bittersüßes Buch über das Abschied nehmen von einer geliebten Person und all den Gefühlen und Ängsten die so ein Abschied mit sich bringt. Patrick Ness und Siobhan Dowd haben hier eine wirklich schöne Geschichte erzählt, die ich jedem von euch nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Tiefgründig, fantasievoll aber ach traurig

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Mondwanderer

    Mondwanderer

    16. July 2017 um 21:54

    In "Sieben Minuten nach Mitternacht" geht es um den Jungen Conor, dessen Mutter an Krebs erkrankte. Seit dem hat sich vieles verändert. Seine Freunde, sein Vater und seine Großmutter, sie alle behandelten ihn seit dem wie eine zerbrechliche Puppe. Eines Tages erwachte die Eiche auf dem Friedhof gegenüber zum Leben und erzählte ihm Geschichten aus vergangener Zeit. Doch was hat das alles mit der Krankheit seiner Mutter zu tun? Wie so oft saß ich im Kino und habe den Trailer zur Buchverfilmung gespannt verfolgt. Und wie so oft habe ich mir das Buch gekauft, anstatt den Film zu sehen (den ich bisher auch noch immer nicht gesehen habe).Das Buch hat mir einige fesselnde und gefühlvolle Lesestunden geschenkt. Diese leichte Mischung zwischen einem Funken Grusel und leichtem Wahnsinn, der die Spannung stetig steigerte und der Thematik rund um die Krankheit Krebs hat mich einfach mitgerissen. Conor war eine sehr tiefegreifende Figur, in die man sich trotzdem leicht hineinversetzen konnte. Seine Ängste, Gefühle und Hoffnungen waren für mich als Leser klar spürbar. Auch alle anderen Figuren, wie seine Eltern und seine Großmutter tragen einen großen Teil zur Stimmung bei.Aber gerade die Eiche, die auf dem Friedhof auf dem Grundstück gegenüber ihre Wurzeln geschlagen hat, macht das Buch zu einem kleinen Goldstück. Mit viel Liebe zum Detail, vor allem bei den kleinen Geschichten, wird die eigene Fantasie zum Kopfkino angestiftet.Das Buch hat mein Herz berührt und daher einen Platz in meinem Bücherregal verdient.

    Mehr
  • Schöne Geschichte zum drüber nachdenken.

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    EmilyTodd

    EmilyTodd

    09. July 2017 um 00:46

    Conor weckte in mir ein großes Mitgefühl. Mit seinen jungen Jahren musste er schon viel ertragen müssen. Die Scheidung seiner Eltern. Eine wirklich sehr schwer kranke Mutter. Eine beste Freundin, der er sich anvertraute in seinem Kummer aber nichts besseres zu tun hatte, als sein Leid allen in der Schule zu erzählen. Wodurch er zum Mobbing Opfer einiger Schüler wird. Dann eine Großmutter mit der er sich wirklich nicht all zu gut verträgt. Natürlich auch weil diese unter der schweren Krankheit iher Tochter ebenso stark leidet. Dann einen Vater der mit seiner neuen Familie in Amerika lebt und Conor dort nicht aufnehmen kann oder möchte. Und zum Schluss besucht ihn dann auch noch ein Monster in der Nacht. Sieben Minuten nach Mitternacht ist ein Kinder- und Jugendbuch, dass mit diesem schweren Thema auf eine wirklich wundervolle Art und Weise umgeht. Es lässt sich gut lesen und ist deswegen auf jeden Fall für jüngere Leser gut gemacht. Emotional hat es mich aber nicht so richtig gepackt, eigentlich erst auf den letzten 5 Seiten circa. Da war ich sehr ergriffen. Ansonsten schwankt das Buch doch halt eher in eine Traumebene ab, die für mich einfach nicht realistisch ist und deswegen schwer ihren Weg in mein Herz gefunden hat. Für diese tolle Umsetzung des doch wirklich harten Themas vergebe ich trotzdem 5 Sterne. Auch natürlich wegen den tolle Illustrationen von Jim Kay.

    Mehr
  • Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten...

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Jo_Anderson

    Jo_Anderson

    01. July 2017 um 20:33

    Da es ein sehr hochgelobtes Buch ist, bin ich schon mit einer gewissen Erwartung an die Geschichte gegangen und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Diese Geschichte kann ich jedem nur empfehlen. Sie geht einem nah, man begleitet Coner ein Stück in seinem Leben, durchlebt mit ihm die schlimmsten Stunden seines Lebens, taucht hinein in die Tiefe seiner Psyche. Bevor ich ein Buch lese, lese ich mir gerne die schlechten Kommentare durch. Es ist immer interessant zu wissen, was die Leute daran aussetzen haben. Es wurde immer wieder bemängelt, die anderen Personen in der Geschichte bleiben oberflächlich. Man weiß ja gar nicht welchen Krebs die Mutter hatte usw. Und während ich so das Buch las, da kam mir der "Kleinen Prinzen" in den Sinn, wo es heißt: "Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche. Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang Deiner Stimmte? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge? Sie fragen euch: Wie alt ist er? Wie viele Brüder hat er? Wie viel wiegt er? Wie viel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie ihn zu kennen." Und so ist es auch in diesem Buch, hier geht es nicht darum, was die Mutter genau hat, es geht nicht darum, warum der Vater sie verlassen hat, es geht auch nicht darum, das man seine Großmutter nicht beim Namen nennt, oder ihre Lebensgeschichte erfährt.. Das ist hier alles nicht wichtig und fehlt nicht. In dieser Geschichte geht es um einen Jungen und um seine Angst, die ihn jede Nacht als Alptraum, als ein Monster heimsucht. Und es geht darum, sich seinen Ängsten zu stellen, sie laut auszusprechen.. Außerdem wird Außenstehenden aufgezeigt, was passiert, wenn sie Menschen, die Schicksalsschläge erleben, nur noch mit Samthandschuhen anfassen, oder Angst haben auch nur ein falsche Wort zu sagen.. "Du schreibst die Geschichte deines Lebens nicht mit Worten... Du schreibst sie mit Taten. Es ist nicht wichtig, was du denkst. Wichtig ist nur, was du tust." , sagt das Monster zu Coner... und ich finde es ist eine der wichtigsten und schönsten Passagen aus dem Buch. Denn es stimmt, man kann so viel wie man will denken und überdenken... es sind nur Gedanken, und nicht schlimm.. den am Ende zählt nur das, was man macht...Aber lest einfach selbst...

    Mehr
  • Wundervoller Roman

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    tamis_books

    tamis_books

    24. June 2017 um 10:20

    Sieben Minuten nach Mitternacht Autor: Patrick Ness / Siobhan Dowd Verlag: GOLDMANN Preis: TB: 8,99 Euro / Ebook 7,99 Euro Seiten: 215 Genre: Jugendroman Ausgabe: TB / Ebook ISBN: 978-3442485345 Erster Satz: Das Monster tauchte kurz nach Mitternacht auf. Klappentext: Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein? Eigene Meinung: Das Buch mit einem leichten Fantasy Aspekt hat mich in eine traurige Stimmung versetzt. Erzählt wird die Geschichte von Conor. Conor ist erst 13 Jahre und ist dabei seine Mutter an Krebs zu verlieren. Ihn plagen Albträume und als wäre das nicht genug wird er in der Schule gemobbt. Um Sieben Minuten nach Mitternacht taucht eines Nachts ein Monster vor seinem Fenster auf, und dieses Monster erzählt Conor vier Geschichten. Gleich zu beginn musste ich erst mal tief Luft holen. „Siobhan Dawd hatte schon die Figuren, ein detailliertes Exposé und einen Anfang. Was sie leider nicht hatte, war Zeit.“ Es geht um so viel mehr, als nur um eine einfache Geschichte. In dem Buch steckt Hoffnung, Liebe, Trauer, Wut, Verzweiflung und Angst. Es hat mich von der ersten Seite an mitgerissen und nicht mehr losgelassen. Wunderschön geschrieben mit so viel Wahrheit. Der kleine Conor ist mir total ans Herz gewachsen, und am liebsten hätte ich ihn aus dem Buch heraus gezogen und wie meinen kleinen Bruder beschützt. Obwohl das Buch „nur“ 215 Seiten hat, geschieht so viel und es ist an keiner stelle langweilig. Auch konnte ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Eine klare Leseempfehlung für dieses Buch. Es hat mir richtig gut gefallen und wird auch noch länger in meinen Gedanken bleiben. Zudem ist das Buch wunderschön Illustriert mit tollen Bildern, die man zwischen den Seiten betrachten kann. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und fesselnd. Zitate: „Ja klar, sagte Conor so leise wie möglich. Das wollen Monster ja immer. Reden.“ Seite 41 „Geschichten sind das Gefährlichste der Welt, knurrte das Monster. Geschichten jagen, beißen und verfolgen dich.“ Seite 47 „Aber wenn es nur ein Traum ist, spielt das doch eigentlich keine Rolle, oder? Warum sollte ein Traum nicht quer durch die Stadt laufen können? Wenn er so alt wie die Erde und so groß wie das Universum ist.“ Seite 100 Bewertung: 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Kurz und knapp

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    radmoth

    radmoth

    16. June 2017 um 19:47

    Conor ist für seine Mitschüler unsichtbar. Eines Nachts, sieben Minuten nach Mitternacht trifft er ein Monster, dass er zunächst für einen Albtraum hält. Das Monster läuft ihm immer wieder über den Weg und erzählt ihm Geschichten. Am Ende muss Conor dem Monster eine Geschichte erzählen und zwar seine eigene.Traurige Geschichte, die mit schönen Illustrationen untermalt wurde. Hat mir ganz gut gefallen. Die Geschichten, die das Monster Conor erzählt, regen zum Nachdenken an. Sehr unrealistisch fand ich, dass Conor sich für nichts rechtfertigen musste. Klar, er macht eine schwere Zeit durch, aber da sollte niemandem, alles gestattet sein ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

    Mehr
  • Über Gut und Böse und noch viel mehr

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    dominona

    dominona

    12. June 2017 um 22:12

    Das Buch könnte einem auch die Tränen in die Augen treiben, wenn man nicht persönlich mit dem Thema zu tun hat. Es ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiges Jugendbuch, das aber auch selbst interpretiert und verstanden werden will. Manchmal geht es behutsam, manchmal brachial vor, aber es trifft - wohin entscheidet jeder selbst. Ich weiß, dass der Text kryptisch ist, aber jeder, der mal damit umgehen muss oder musste, dass ein enger Verwandter tot krank ist, sollte dieses Buch lesen, gerne auch provisorisch, weil es eine tiefe Wahrheit beherbergt.

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch!

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    NuanceDizdari

    NuanceDizdari

    29. May 2017 um 11:19

    In der Geschichte geht es um den 13-jährigen Connor, seine Mutter, die an Krebs erkrankt ist, seine Großmutter, die nichts von Kochen, Backen oder Stricken hält, seinen Vater, der bereits eine neue Familie hat und um ein Monster, welches immer genau sieben Minuten nach Mitternacht vor Connors Fenster steht. Diese Geschichte ist wirklich anders als alles was ich je gelesen habe. Der Schreibstil ist spitze und Patrick Ness schafft es den Geist einer längst verstorbenen Autorin (Siobhan Dowd) in seinen Worten wieder aufleben zu lassen. Connors Mutter hat Krebs. Medikamente werden verabreicht, doch die Nebenwirkungen lassen sich deutlich sehen und irgendwie scheint es ihr nicht sonderlich besser zu gehen. Der junge Connor übernimmt in seinem jungen Alter mehr Aufgaben und Verantwortung als es für einen 13-jährigen Jungen gut ist, doch das macht ihm wenig aus, solange seine Mutter sich ausruhen kann. Der kleine Connor wird von Anfang an von einem Alptraum heimgesucht, von dem man bis zum Ende des Buches nichts mitbekommt. Jede Nacht schreckt er aus dem Schlaf und ist beinahe gelähmt vor Angst. Eines Nachts taucht allerdings ein riesiges Monster vor Connors Fenster auf und Connor scheint weder Angst noch Begeisterung für den Riesen zu teilen. Das Monster erzählt ihm, dass Connor ihn gerufen habe, auch wenn Connor sich nicht an solch eine lächerliche Tat zu erinnern scheint. Es verkündet, dass es Connor in der Zeit ihrer gemeinsamen Reise, drei Geschichten erzählen wird und Connor ihm dann am Ende die vierte Geschichte erzählen muss. Eine Geschichte vor der es Connor graut, denn das Monster will seinen gefürchteten Alptraum hören. Undenkbar für Connor...! Dieses Buch ist einfach eines der schönsten Bücher die ich je gesehen und gelesen habe. Komplizierte Themen wie Schmerz, Liebe, Einsamkeit, Verachtung und das Urteil von Richtig und Falsch, werden in diesem Buch, vor allem in den Geschichten des Monsters, angesprochen und in Frage gestellt. So vieles ist zwischen den Sätzen versteckt und die Geschichte trotzdem so einfach gehalten. Man fliegt förmlich durch die Ereignisse und bevor man sich umsieht, hat man bereits die letzte Seite gelesen und heult wie ein kleines Kind. Die Illustrationen sind wahre Meisterwerke, die einen tief in die Geschichte eindringen lassen. Wunderschöner Erzählstil, wunderschöne Bilder und wunderschöne Charaktere. Ein ausgezeichnetes Buch, aus der Sicht eines Kindes der seiner Mutter beim Sterben zusieht und nur ein großes Monster ihm wirklich zur Seite stehen kann.

    Mehr
  • Kurz und sehr Bewegend!

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    27. May 2017 um 10:26

    Ich kann mich nicht erinnern wann ich zuletzt so viel geweint habe bei einem Buch?? Es war mitreißend, kurzweilig und während ich las war es als würde ein Film in meinem Kopf ablaufen! Ist ja eigentlich immer so dass man sich die Personen, die Handlungen und Gespräche, während des Lesens gut vorstellen kann, und Stellenweise auch einen Film im Kopf ablaufen sieht! Aber hier hatte ich von Anfang an das Gefühl! Zurzeit gibt es ja auch wirklich die Verfilmung im Kino. War ich vor dem Buch noch fest der Meinung ihn mir anzusehen, habe ich mich jetzt dagegen entschieden - dieses Leseerlebnis darf ich mir nicht zerstören 😍

    Mehr
  • Sieben Minuten nach Mitternacht: Von Monstern und Geschichten

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    chochi_rain

    chochi_rain

    21. May 2017 um 14:32

    Obwohl es sich bei Sieben Minuten nach Mitternacht um einen recht klassisch erzählten Kinder- oder Jugendroman handelt – der immer wieder durch wundervolle Illustrationen unterbrochen wird –, enthält die Geschichte so viel Tiefe, dass sie auch für Erwachsene sehr spannend ist. Das Monster als Metapher für unterdrückte Gefühle, welches immer wieder in Momenten auftaucht, in denen Conor es eigentlich nicht gebrauchen kann, ist ein solch starkes Bild für Trauer und Hilflosigkeit, dass es fast schon wieder zu naheliegend ist und gleichzeitig auf sehr geniale Weise beschreibt wie sich solche Gefühle anfühlen. Es ist ein sensibler und für Kinder angemessener Umgang mit dem sehr schwierigen Thema eines erkrankten Elternteils, der die Gefühlsebene auf eine Art beschreibt, die alle Menschen gleichermaßen erreichen kann. Genau dies ist es, was das Buch zu einem solch besondern macht, denn jeder Mensch, der eine geliebte Person an eine Krankheit verloren hat, kann sich direkt in Conor hineinversetzen, mit ihm fühlen und verstehen was in ihm vorgehen muss. Gleichzeitig geben Dowd und Ness so wenig wie möglich über Conors Gefühlsleben preis, so dass der Leser nie genau weiß, was in ihm vorgeht und seinen eigenen Erfahrungen auf Conor projektieren kann. Nur eine Warnung vor dem lesen dieses Romans, der seine fünf von fünf Sternen redlich verdient hat: Dieses Buch wird euch mit einem gebrochenen Herzen zurücklassen. Vollständige Rezension auf Chochi in Wonderland lesen

    Mehr
  • Sieben Minuten nach Mitternacht

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    thenight

    thenight

    21. May 2017 um 07:19

    Inhalt: Der 13jährige Connor erlebt jede Nacht den selben Albtraum, der ihn quält und über den er mit niemandem reden kann, seine Mutter ist schwer erkrankt, sein Vater lebt in Amerika, Freunde hat er nicht. Bis  eines Nachts  um 7 Minuten nach Mitternacht  ein Monster vor seinem Zimmer erscheint und von da an jede Nacht, aber dieses Monster macht ihm keine Angst.Mehr will ich zum Inhalt gar nicht verraten, das Buch umfasst gerade mal 224 Seiten von denen nicht wenige aufwendig illustriert sind, da wäre alles schnell erzählt.Meine Meinung:Ich gebe zu, der Hype um das Buch, bzw. um den Film der daraus entstand hat mich neugierig gemacht, normalerweise lese ich keine Kinder und Jugendbücher. Und was ich jetzt dazu schreiben soll ohne etwas zu verraten und euch trotzdem neugierig zu machen weiß ich auch nicht. In der Schule mussten wir Geschichten und Fabeln interpretieren: Was will der Autor mit seiner Geschichte sagen? Irgendwann kam ich für mich zu dem Schluss: Meist gar nichts, er will uns einfach nur eine Geschichte erzählen. Hier ist das sicherlich anders. Die Idee zu der Story hatte die Schriftstellerin Siobhan Dowd, die verstarb ehe sie sie niederschreiben konnte, ausgeführt hat sie dann Patrick Ness.Und das hat er richtig gut gemacht. Oberflächlich betrachtet, haben wir einen Jungen und einen Monsterbaum, der erschreckend real in das Leben Connors eindringt, der ihm Geschichten erzählt und ihm hilft sich gegen einen Schulkameraden zu wehren von dem er gemobbt wird und gegen seine scheinbar lieblose Großmutter zu rebellieren. Das die Geschichte tiefer geht, ist natürlich von vornherein klar. Sie erzählt davon wie Connor mit der Krankheit seiner Mutter umgeht und wie sein Umfeld mit ihm umgeht. Die Erwachsenen sind genauso hilflos wie Connor, erst das Monster hilft Connor zu verstehen was es mit seinem Albtraum der ihm so viel Angst macht auf sich hat.   Die Geschichte macht uns klar, wie wichtig es ist, auch mit Kindern ehrlich zu sein was das Thema Tod betrifft, sie nicht allein zu lassen mit ihren Ängsten und ihrer Wut, sie nicht zu belügen und je nach alter der Kinder, sie darauf vorzubereiten was geschehen kann, natürlich nach Möglichkeit ohne sie noch mehr zu verängstigen. Manchen wird dieses Buch sicherlich dabei helfen. Die fantastischen Illustrationen begleiteten mich perfekt durch das Buch, für jüngere Leser sind sie aber vielleicht etwas zu düster.7 Minuten nach Mitternacht, bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Schön und traurig zugleich

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Kriegerindeslichts

    Kriegerindeslichts

    20. May 2017 um 19:55

    Inhalt: Wie würdest du reagieren, wenn sich Nachts der Baum vor deinem Fenster in ein riesiges Monster verwandeln würde? Connor ist ein kleiner Junge und wacht jede nach um sieben Minuten nach Mitternacht auf. Jedes mal steht da das Monster und redet mit ihm. Weshalb nur? Was will es von Conor und weshalb hat er keine Angst? Er hat andere Probleme vor denen er mehr Angst hat, als er sich selbst eingestehen will. Genau das will das Monster von ihm. Die ganze Wahrheit hinter seinem Schmerz. Cover:Das Cover zur Filmausgaben ist sowie das Cover zum Film. Es sieht auf den ersten Blick recht unscheinbar aus, allerdings erkennt man darauf Conor, die Hauptfigur, und eine Hand von dem Monster, das vor Conors Fenster auftaucht. Dazu muss ich noch meine Begeisterung über die Illustrationen im Buch auslassen. Die sind so krass. Recht düster und vielleicht etwas beängstigend, aber mir haben sie soooooo verdammt gut gefallen. Ich liebe sie. Meinung:Ich hätte nicht damit gerechnet, was sich hinter dem Cover verbirgt. Mich hat der Klappentext schon sehr angesprochen und mein Interesse dafür geweckt.Von der ersten Seite an wurde ich in das Buch hineingezogen und konnte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören, abgesehen davon , dass ich es sowieso nicht wollte. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Auch die Sprache ist verständlich und unkompliziert. Gleich am Anfang wird man grade zu in die Geschichte hineingeworfen. Die Szene beginnt damit, dass Conor von seinem Alptraum aufwacht und in den Nächste hineingeworfen wurde. Zu Nächst wird am Anfang nicht klar dargestellt, was Conors Problem ist und was hinter seinem Alptraum steckt. Es sollte so aussehen, als wäre das Monster das Problem und nicht etwas anderes. Außerdem wird Conor in der Schule gemobbt und seine Mutter hat Krebs. Sein Leben scheint alles andere als einfach zu sein. Mich hat seine Geschichte richtig berührt. Das Monster taucht vor Conors Fenster auf. Immer sieben Minuten nach Mitternacht. Weshalb diese Uhrzeit? Das werden wir am Ende erst erfahren und das möchte ich euch nicht weg nehmen. Das Monster erzählt Conor drei Geschichten. Nach dem er die Drei erzählt hat will er, dass Conor ihm eine Geschichte erzählt. Eine ganz bestimmte, nämlich seine. Ich möchte euch nicht zu viel Vorweg nehmen. Wir erhalten noch einen Einblick in Conors Schulalltag und lernen seine Oma und seinen Vater kennen. Zu beiden hat er keinen besonders guten Kontakt und Probleme in der Schule. Er wird gemobbt und teils auch körperlich verletzt, ganz abgesehen vom Seelischen Schmerz, den er durchleben muss. Es ist wirklich nicht leicht für Conor, aber das Monster will ihm helfen das alles durchzustehen. Zum Ende hin war ich richtig gerührt und ganz in die Geschichte vertieft. Es steckt so einiges Mehr hinter dem Cover und dem Klappentext. Ich kann wirklich keinen Kritikpunkt finden. Ich habe verschiedene Emotionen durchlebt. Ich habe mitgefiebert , musste lachen , war in einigen Situationen sauer und in sehr vielen auch traurig. Hier findet man ein Rund um Paket von allem. Fazit: Dieses Buch ist Absolut fantastisch und Lesenswert. Ihr würdet es wirklich Bereuen, nicht mal einen Blick in dieses Buch geworfen zu haben. Ich finde auch keine Kritikpunkte an diesem Buch und das will was heißen. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne für dieses schöne Traurige Werk.  

    Mehr
  • Mein neues Lieblingsbuch!

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Melie99

    Melie99

    17. May 2017 um 16:44

    Das Cover ist göttlich. Auf ihm sieht man das Monster, welches Conor jeden Abend besucht und ihm eine Geschichte erzählt. Die blaue Farbe überwiegt auf dem Cover, doch mit dem weiß dazu sieht es sehr authentisch aus. Auf ihm sind auch kleine Details zu erkennen, die man beim ersten hinsehen gar nicht bemerkt. Zum Beispiel die Vögel oder der Mensch, der hinter dem Monster steht. Ich liebe es auf jeden Fall.Der kleine Conor hat ein schweres Leben. Seine Mutter hat Krebs und es schaut so aus, als ob sie nicht mehr lange leben wird. Conor sieht das nicht ein und kann sich nicht vorstellen, ohne seine Mutter zu sein. Jede Nacht träumt er den gleichen Albtraum. Seine Mutter fällt, nachdem er ihre Hand losgelassen hat in die Tiefe und er kann sie nicht retten. Von Anfang an war die Geschichte schon berührend. Es geht in diesem Buch sehr viel um das loslassen und die Einsicht. Conor muss sich nämlich eine ganz bestimmte Sache eingestehen, zu der er am Anfang der Geschichte noch nicht bereit ist.Die gesamte Atmosphäre in dem Buch ist bezaubernd und magisch. Ich habe diese Geschichte vor einiger Zeit gelesen. Ich würde behaupten, dass es schon vor vier Monaten war. Doch trotzdem will diese Geschichte nicht aus meinem Kopf heraus. Ich denke immer noch über diesen kleinen Jungen und sein Schicksal nach. Daher ist es auch zu einem meiner Lieblingsbüchern geworden.Ich war regelrecht enttäuscht, als es zu Ende war, obwohl die Geschichte einen akzeptablen Abschluss gefunden hat. Das Ende war zwar nicht unvorhersehbar für mich, trotzdem hat es mich sehr berührt. Als das Buch zu Ende war, habe ich es zur Seite gelegt und geweint. Die Geschichte ist mir sehr nah gegangen. Da die Autorin während sie dieses Buch schreiben wollte und ihre Idee umsetzten wollte an Krebs gestorben ist. Danach hat sich Patrick Ness dazu bereit erklärt die Idee ihrer Geschichte umzusetzen und hat sein eigenes Werk erschaffen.Man konnte regelrecht sehen, wie Conor sich entwickelte. Am Anfang war er noch ein kleiner naiver Junge und am Ende des Buches benahm er sich zumindest teilweise wie ein Erwachsener. Er hat mit sich selbst zu kämpfen. Meiner Meinung nach ist das Monster ein Symbol für sein Inneres Ich, welches er versucht hat zu verbergen.In dem Buch das ich gelesen habe, befinden sich auch atemberaubende Illustrationen. Ich glaube, dass sie nicht in jeder Auflage des Buches vorhanden sind. Man sieht Bilder von dem Monster und teilweise auch von Conor. Die Illustrationen sind die perfekte Ergänzung zu der Geschichte.Die Geschichte führt einen gleichzeitig in ein tiefes Loch und holt einen danach wieder heraus. Es gibt also nicht nur tieftraurige Stellen, sondern auch welche die einem Hoffnung machen. Ich liebe die Geschichte und kann jetzt schon sagen, dass es nicht das erste Mal sein wird, das ich sie gelesen habe.Außerdem garantiere ich euch, dass wenn ihr dieses Buch einmal liest, es euch nicht mehr so schnell loslassen wird. Ich vergebe 5 Sterne, da ich rein gar nichts an dieser tollen Geschichte auszusetzen habe.

    Mehr
  • Eine bewegende Story über das Abschiednehmen des Jungen Conor

    Sieben Minuten nach Mitternacht
    Isar-12

    Isar-12

    15. May 2017 um 07:35

    In "Sieben Minuten nach Mitternacht" schreibt Patrick Ness eine Idee seiner Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod 2007 verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte. Patrick Ness erzählt dabei die sehr bewegende Geschichte des Jungen Conor und seiner Mutter, die an Krebs im fortgeschrittenen Stadium leidet. Conor ist einsam und das Monster erklärt ihm, dass er es selbst gerufen hätte und es hier sei, um ihm drei Geschichten zu erzählen. Zum Abschluss ist Conor an der Reihe, der seine wahre Geschichte erzählen muss. Er ahnt, um welche Geschichte es sich handelt und weiß, er muss sich früher oder später seinem Albtraum stellen. Dabei stellt der Autor Patrick Ness die Emotionen und Gefühlslage des Jungen so detailliert dar, dass man selbst als Leser auch tief mitfühlt. Letztendlich geht es um das Loslassen und das Unvermeidliche. Mich hat diese Geschichte zutiefst bewegt und traurig hinterlassen. Als Leser spürte ich die gleiche Machtlosigkeit wie Conor an dem Unausweichlichen. Vom Verlag ist das Buch ab 12 Jahren empfohlen, aber es ist nicht nur ein Kinderbuch, sondern eine sehr ernste Geschichte die emotional sehr stark berührt. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
    • 7
  • weitere