Patrick O'Brian

 4.1 Sterne bei 240 Bewertungen
Autor von Kurs auf Spaniens Küste, Feindliche Segel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Patrick O'Brian

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Kurs auf Spaniens Küste (ISBN:9783548282992)

Kurs auf Spaniens Küste

 (34)
Erschienen am 13.10.2010
Cover des Buches Feindliche Segel (ISBN:9783548253183)

Feindliche Segel

 (20)
Erschienen am 01.06.2001
Cover des Buches Duell vor Sumatra (ISBN:9783548253190)

Duell vor Sumatra

 (15)
Erschienen am 01.07.2001
Cover des Buches Sturm in der Antarktis (ISBN:9783548268712)

Sturm in der Antarktis

 (13)
Erschienen am 13.03.2008
Cover des Buches Manöver um Feuerland (ISBN:9783548254432)

Manöver um Feuerland

 (11)
Erschienen am 01.06.2002
Cover des Buches Geheimauftrag Mauritius (ISBN:9783548252032)

Geheimauftrag Mauritius

 (10)
Erschienen am 01.08.2001
Cover des Buches Sieg der Freibeuter (ISBN:9783548282374)

Sieg der Freibeuter

 (10)
Erschienen am 11.08.2010
Cover des Buches Gefährliche See vor Kap Horn (ISBN:9783548257747)

Gefährliche See vor Kap Horn

 (9)
Erschienen am 01.01.2004

Neue Rezensionen zu Patrick O'Brian

Neu

Rezension zu "Manöver um Feuerland" von Patrick O'Brian

Auf See
Boergdahlvor 4 Monaten

Jahreszahlen, die nie genannt werden, können nicht der Chronologie der Geschichte folgen, aber das ist vielleicht egal, denn auch so spannende Unterhaltung.
In Band 10 wird Hiva Oa genannt, lange bevor Gauguin und später auch Brel dorthin kamen. Und Melville war in der Nähe auf Nuku Hiva.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der unvollendete Band 21" von Patrick O'Brian

Abschied von Patrick O'Brian...
benfivor 9 Monaten

KURZBESCHREIBUNG:
Nach erledigter Mission in Peru erhält Jack Aubrey neue Befehle. Er wird erneut Konter-Admiral und soll eine Flotte nach Südafrika befehligen. Außerdem hat er jede Menge Zeit, seine Fregatte 'Surprise' bestens auszustatten, bevor er mit dem Flottenverband zusammentrifft. Sorgen bereiten ihm und seinem Freund Stephen Maturin jedoch die Nachrichten aus der Heimat: Brigid, die Tochter des eigenwilligen Doktors, scheint sich gar nicht mehr mit den Zwillingen von Aubrey zu verstehen und seine Frau Sophie sowie Stephens Angebetete Christine stehen der Situation überfordert gegenüber. Drum beschließen die beiden Freunde, die gesamten Familien auf die 'Suffolk', dem neuen Befehlsschiff von Aubrey, bringen zu lassen ...

KOMMENTAR:
Das waren auch schon die letzten Seiten aus dem angedachten 21. Roman, an dem der Autor Patrick O'Brian schrieb, bevor er im Januar des Jahres 2000 das Zeitliche segnete. Für drei Kapitel lang kann der Leser sich nochmal auf die Planken zu Aubrey und Maturin begeben, um Abschied zu nehmen. Diese Rohfassung ist allerdings eine genau solche - das wird jedem Freund der Aubrey & Maturin - Romane schnell deutlich. Stellenweise zwar vertraut wirkt der Schreibstil jedoch hölzern und die Handlung noch nicht richtig ausgebaut. So ergibt 'Der unvollendete Band 21' nicht nur ein trauriges, sondern auch säuerliches Bild ab. Es kann sein, dass der Hardcore-Fan dieser Serie die letzte Hinterlassenschaft von O'Brian mal gerne lesen wollte, jedoch bekommt man hier in keinster Weise ein fertiges Mal vorgesetzt, was die Anmerkungen des englischen Herausgeber wie des deutschen Übersetzers nur unterstreichen. Also stellt sich die Frage, warum das Ganze für denselben Preis eines ganzen Romans veröffentlicht werden sollte? Klar, ein Kleinverlag hat nun mal teurere Herstellungskosten als ein großer dieser Zunft. Aber ob das sein musste? Die Kopien der handgeschriebenen Seiten mögen wirklich nur dem großen Fan interessant vorkommen und warum Rezensionen von Hörbüchern angehängt wurden, ist mir fast noch das größte Rätsel. Mich persönlich überraschte, wie schnell hier auf diesen ansonsten eher ruhigen Zeilen alles vonstatten ging. Mal eben ums Kap gesegelt und die gesamte Familie aus dem fernen England holen lassen. Da wären ansonsten mehrere Romanseiten für vergangen. Es wirkt einfach nicht komplett. Ich denke, dieses Projekt hätte einen Sinn ergeben, wenn sich ein guter Autor im Bereich maritimer Roman dem Material angenommen und daraus einen kompletten Roman erschaffen hätte. So wirkt das Ganze - wenn auch mit gutem Willen gestartet - nach ein wenig ungerechter Bereicherung. Schade, ich hatte mir ehrlich gesagt mehr versprochen - trotzdem: danke an Patrick O'Brian für tolle Lesestunden!
3,0 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Lohn der Navy" von Patrick O'Brian

Letzter Roman der Reihe um Aubrey und Maturin...
benfivor einem Jahr

KURZBESCHREIBUNG:

Der Krieg ist vorüber - Napoleon Bonaparte endgültig besiegt! So schön dieser geschichtliche Ausgang erscheint, ist es für die dienenden Seeleute eine harte Situation, werden sie nun schlicht kaum benötigt. Da ist es für Jack Aubrey ein wirkliches Glück, dass er auf seiner geliebten 'Surprise' von offizieller Seite aus zu Vermessungszwecken in den pazifischen Ozean vor die südamerikanische Küste abgeordert wird. Inoffiziell soll er jedoch dem chilenischen Staat bei dem Aufbau einer Flotte verhelfen, möchte die britische Regierung diesen doch als Verbündeten gegen die Länder Spanien oder Portugal wissen. Außerdem wird das Land immer wieder von seinen Nachbarn Peru angegriffen, was sich mit einer starken Flotte ändern würde. Aubrey macht sich mit seiner Mannschaft und seinem Freund Stephen Maturin auf den weiten und beschwerlichen Weg. Der Doktor ist dabei mit seinem Kollegen Amos Jacobs ein unverzichtbarer Kamerad, denn durch seine Beziehungen im Spionagenetz erhält der zeitig die benötigten Informationen. Allerdings ahnen beide nicht, dass alleine schon die Reise mehr als gefährlich sein wird ...



KOMMENTAR:

Der Roman 'Der Lohn der Navy' ist das letzte Buch der Serie um Aubrey und Maturin, verstarb der Autor Patrick O'Brian leider im Jahr 2000 während der Arbeiten an dem nächsten Band. Leider muss ich sagen, dass dieses Werk auch das schwächste innerhalb der Serie war; ich habe ziemlich gebraucht, um durch die gut 350 Seiten zu kommen. Es lag jedoch weniger an dem Schreibstil und der guten Übersetzung von Andrea Kann, vielmehr erschien mir die Handlung als eine Wiederholung etlicher Ereignisse. Die 'Surprise' musste wieder mal aufwendig repariert werden, Stephen gerät erneut in eine kompliziertere Liebelei und um Kap Hoorn sind die Freunde auch nicht zum ersten Mal gesegelt. Natürlich ist es für maritime Liebhaber schön zu Lesen, wie das Bordleben auf der Fregatte abläuft und noch interessanter sind für Freunde der Buchreihe die weiteren Lebenswege der beiden Freunde sowie ihrem Umfeld, aber leider werden die Schiffsschlachten immer seltener und wenn dann mal eine solche naht, geht das ganze entweder überraschend gefechtsarm vonstatten oder wird recht komprimiert abgehandelt. Das Werk kann ich somit wirklich nur reinen Fans der Serie empfehlen. Ein kleiner Wehmutstropfen mag aufgrund des Wissens um den letzten Band verdrückt werden, doch es gab innerhalb der Serie viele Romane, die es weitaus mehr lohnten, gelesen zu werden...
6,0 Sterne

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Patrick O'Brian wurde am 12. Dezember 1914 in Frankreich geboren.

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks