Patrick Robinson

 4 Sterne bei 124 Bewertungen
Autor von Nimitz Class, Kilo Class und weiteren Büchern.
Autorenbild von Patrick Robinson (© Jerry Bauer)

Lebenslauf von Patrick Robinson

Patrick Robinson wurde am 21. Januar 1940 in Kent, England geboren. Zunächst arbeitete er als Kolumnist und verfasste zahlreiche Sachbücher über verschiedene Themenbereiche, ehe ihm im Jahre 1997 mit seinem Debüt „Nimitz Class“ der internationale Durchbruch als Bestseller-Autor gelang. Seitdem hat er mehrere weitere Romane verfasst, die allesamt im Genre des Technothrillers spielen und große Erfolge waren. Patrick Robinson lebt heute abwechselnd in Irland und den USA.

Alle Bücher von Patrick Robinson

Cover des Buches Nimitz Class (ISBN: 9783453722644)

Nimitz Class

 (19)
Erschienen am 01.07.2009
Cover des Buches Kilo Class (ISBN: 9783453404939)

Kilo Class

 (15)
Erschienen am 02.01.2007
Cover des Buches Lone Survivor (ISBN: 9783453200708)

Lone Survivor

 (14)
Erschienen am 17.03.2014
Cover des Buches Barracuda 945 (ISBN: 9783453404984)

Barracuda 945

 (9)
Erschienen am 02.01.2007
Cover des Buches Jagd in der Tiefe (ISBN: 9783453433199)

Jagd in der Tiefe

 (9)
Erschienen am 05.05.2008
Cover des Buches Tödliche Flut - Scimitar SL-2 (ISBN: 9783453810754)

Tödliche Flut - Scimitar SL-2

 (6)
Erschienen am 02.01.2007

Neue Rezensionen zu Patrick Robinson

Cover des Buches Tödliche Flut - Scimitar SL-2 (ISBN: 9783453810754)C

Rezension zu "Tödliche Flut - Scimitar SL-2" von Patrick Robinson

Terroristenjagt im Meer
catvor einem Jahr

Die Geschichte:

Ein frisch passionierter Admiral, kommt ein paar Terroristen auf die Schliche und ahnt deren Vorhaben. Diese Terroristen erpressen schließlich die USA damit einen Tsunami auszulösen, der die gesamte Küste der USA vernichten würde, wenn die Forderungen nicht erfüllt werden. Der grade neugewählte Präsident nimmt dies nicht ernst aber ein paar seiner Generäle dagegen schon und diese versuchen nun mit allen möglichen Mitteln das schlimmste zu verhindern.


Mein Fazit:

Der Schreibstil ist gut lesbar und in Ordnung.

Die Charaktere sind gut getroffen und anschaulich erklärt, so das man jede ihrer Gedankengänge und Handlungen nachvollziehen kann.

Die unterschiedlichen Abschnitte zwischen den Situationen im Weisen Haus und dem Terroristen sind gut gewählt und interessant, dadurch wird die Spannung aufrecht erhalten und man möchte wissen wie es weiter geht.

Die Geschichte an sich fand ich eine sehr gute Idee.

Leider waren mir einige Stellen zu langatmig, wie zum Beispiel die Räumung gewisser Gebiete, die sehr lange beschrieben wurden und sich auch teilweise sehr ähnelten. Da ich mich nicht für Kriegsschiffe und Co. interessiere waren auch diese Fakten nicht unbedingt wichtig für mich auch die genauen Wege der Schiffe und U-Boote zu Ihren Einsatzplätzen, hätte kürzer ausfallen können, da ich mit diesen Informationen nicht viel anfangen konnte.


Deswegen kann ich dieses Buch nur Lesern mit Kenntnissen über Marine/ Schiffen/ U-Boten empfehlen oder Lesern die U-Boot- Romane lieben und keine Probleme haben diese ganzen Informationen (über Schiffe/ U-Bote) zu lesen.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Lone Survivor (ISBN: 9783453200708)S

Rezension zu "Lone Survivor" von Marcus Luttrell

Was passiert, wenn etwas entsetztlich schief läuft?
schattensuchervor 4 Jahren

Ihr merkt, ich habe gerade einen Hang dazu Berichte von (ehm.) Navy-Seals zu lesen, allerdings, das muss ich zugeben, ist Lone Survivor ein Buch, das ich mittlerweile ein zweites Mal in die Hand genommen und gelesen habe. Ursprünglich habe ich das Buch in einer Ramschkiste bei uns in einem der Kaufhäuser entdeckt, wo das Cover & der Titel mich angesprochen haben (vom Klappentext ganz zu schweigen). Ich habe das Buch bereits in anderen Rezensionen erwähnt, da es das erste Buch dieser Art war, welches ich gelesen habe (American Sniper etc. kamen erst sehr viel später).

Auch wenn ich, dank des Klappentextes, auf den Inhalt vorbereitet war, bin ich recht ruhelos und teilweise recht geschockt gewesen, immerhin darf man nicht vergessen, dass es sich um einen Tatsachenbericht handelt. Die Geschichte ist sicherlich schnell erzählt, die Emotionen beschäftigen einen noch viel länger, Marcus Luttrell beschreibt, wie auch schon Chris Kyle, seine Kindheit und wie in ihm der Wunsch wuchs, eines Tages zu den Seals zu gehören, ebenso wie sein Weg ihn an sein Ziel führte. Wie auch Kyle beschreibt er die BUD/S und die Höllenwoche sehr ausführlich, ehe er die restliche Ausbildung nur zu streifen scheint. Was die Ausbildung angeht, erfährt man hier jedoch nichts neues (im Grunde werden in den meisten Büchern immer wieder die selben Dinge erzählt, auch wenn sie anders heißen und aus anderer Sicht beschrieben werden, sind dies vermutlich die Dinge, die an die Öffentlichkeit gelangen dürfen), ehe er wieder zum Einsatz schwenkt, der der Operation Red Wings vorausgeht. Luttrell nimmt sich Zeit die Gegebenheiten zu erläutern und die Männer vorzustellen, die an seiner Seite versuchten sich dem Wahnsinn zu stellen, der da auf sie warten sollte...und die diesen Versuch mit dem Leben bezahlten. Er erzählt, hin und wieder sehr patriotisch, von den Seals, von seinen eigenen Idealen und seinen Zielen, die USA und insbesondere den Staat Texas zu schützen. Er erzählt wie das 4-Mann-Team zu einer Erkundungsmission aufbricht, die schließlich entsetzlich schief läuft, als ihnen ein paar Ziegenhirten über den Weg laufen, die sie schließlich an die Taliban verraten sollen. Luttrell erzählt von seinen eigenen Strapazen, von dem Tod seiner Freunde und wie er durch ein Wunder gerettet wird. Und er erzählt, wie er es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Familien seiner Freunde aufzusuchen. Ich vermute, er wird diesen Kampf bis zu seinem Tod ausfechten müssen, immerhin hat er überlebt, während seine Kameraden starben und noch mehr den Tod fanden, bei dem Versuch ihn zu retten.



Wie bereits erwähnt war dies das erste Buch, welches ich in der Richtung gelesen habe. Man kann von dem Patriotismus der Seals und der Amerikaner halten was man mag, aber wenn ich Soldaten in den Kampf schicke, muss ich auch dafür Sorgen, dass sie Handlungsfähig bleiben (das habe ich bereits in anderen Rezensionen erwähnt). Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, weil die vier Soldaten eine Entscheidung nach dem Gesetz treffen müssen, nicht nach militärischen Standpunkten, hätten sie dies getan, wären sie vielleicht mit dem Leben davon gekommen, ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich diese Entscheidung nie werde treffen müssen.



Sollte jemand von euch den Film gesehen haben, kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen (der Film wird dem Buch meiner Meinung nach nicht gerecht und ist ein Abklatsch des ganzen, was dort geschehen ist), wenn er die ganze Geschichte wissen möchte. (Solltet ihr das Buch gelesen haben und den Film sehen wollen, sagt nicht ich hab euch nicht gewarnt, American Sniper wird dem Buch deutlich besser gerecht, als es bei Lone Survivor der Fall ist, was ich schade finde, diese Männer hätten es imo besser verdient, auch wenn die Rollen gut besetzt worden sind).



Ich schließe wieder mal mit den Worten: Passt auf euch auf!



Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Lone Survivor (ISBN: 9783453200708)tragalibross avatar

Rezension zu "Lone Survivor" von Marcus Luttrell

Lone Survivor - Marcus Luttrell
tragalibrosvor 7 Jahren

Zu diesem Buch werde ich keine Rezension schreiben, sondern nur eine Einschätzung meinerseits. 
Denn ich denke, dass der Klappentext des Buches alles sagt. 

Marcus Luttrell hat gemeinsam mit Patrick Robinson seine (Über)lebensgeschichte aufgeschrieben und wie er seine drei Kameraden sterben sah. Sehr detailreich beschreibt er den Kampf und den Rückzug seiner kleinen Einheit im Hindukusch. 


Er stellt sich und alle an dem Einsatz Beteiligten vor. Zudem sind in dem Buch auch Bilder seiner drei gefallenen Freunde zu finden.

Da ich den Film "Lone Survivor" mit Mark Wahlberg gesehen hatte, bevor ich das Buch jetzt gelesen habe, erschienen mir die Bilder, die beim Lesen in meinem Kopf entstanden nur noch schlimmer. Kein Film kann darstellen, wie schrecklich so eine Situation sein muss. 

Trotz allem ist dieses Buch eine Biographie und ein Kriegsbericht in einem, der mir persönlich sehr nahe gegangen ist. 

Kommentieren0
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Patrick Robinson wurde am 20. Januar 1940 in Kent (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 132 Bibliotheken

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks