Patrick Rothfuss Die Furcht des Weisen (1)

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 6 Rezensionen
(20)
(8)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Furcht des Weisen (1)“ von Patrick Rothfuss

„Der Platz NEBEN TOLKIEN ist besetzt.“ BRIGITTE Eine Intrige zwingt Kvothe, die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron, und weiter zu den Sturm umwogten Hügeln von Ademre. Schließlich gelangt er in das zwielichtige Reich der Fae, wo er der sagenumwobenen Felurian begegnet, der bisher noch kein Mann widerstehen konnte … Wieder erweckt Stefan Kaminski Kvothe, dessen Freunde und Widersacher auf geheimnisvolle Weise zum Leben. (4 mp3-CDs, Laufzeit: 26h 57)

Eine empfehlenswerte Fanatsygeschichte mit Tiefgang - allerdings als Fortsetzung einer Reihe.

— Flaventus
Flaventus

Ich leibe es!

— winterkind-8
winterkind-8

wundervolle fantasy mit suchtfaktor!

— monerl
monerl

Der Maßstab, an dem sich alle moderne Fantasy messen lassen muss, großartig gesprochen von Stefan Kaminski.

— Originaldibbler
Originaldibbler

Sehr angenehm zu hören. Interessante Geschichte, ohne viele Höhen und Tiefen, dennoch fesselnd. ... einfach mal nur zuhören.

— Kiwi82
Kiwi82

Stöbern in Fantasy

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Ein interessanter, aber eher durchschnittlicher Fantasy-Auftakt. Fantastischer Schreibstil, aber auch leider viele unnötige Ausschmückungen.

Stinsome

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Auf geht`s nach Arctica! Wer wird die Silberknochen zuerst in den Händen halten? Ein weiteres spannendes Abenteuer mit den Lichtkämpfern.

Sancro82

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Braucht ein bisschen Zeit bis es an Fahrt gewinnt, aber dann ist es richtig spannend

Sternchenschnuppe

Chicagoland Vampires - Ein Biss von dir

Aufregend, spannend, witzig und romantisch. Ein guter Abschluss einer genialen Reihe, aber ein paar mehr Seiten hätten es gerne sein dürfen.

coala_books

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Die Jagd nach den verloren gegangen Artefakten geht weiter. Wieder ein sehr spannender Teil der Reihe "Das Erbe der Macht"

Sancro82

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gelungene Fortführung der Geschichte

    Die Furcht des Weisen (1)
    Flaventus

    Flaventus

    09. August 2017 um 09:04

    Der zweite Teil der Königsmörder-Chronik wurde für den deutschen Markt in zwei Teile gespalten. Und zwar relativ hart im hinteren Drittel des Buchs. Im Hörbuch schließt der zweite Teil nahtlos an den ersten an. Ohne Übergang. Das muss der Leser bzw. Hörer wissen, denn er muss beide Bücher lesen, um der Geschichte folgen zu können. Und wenn wir gerade schon dabei sind: Der erste Tag „Der Name des Windes“ muss ebenfalls vorab gelesen bzw. gehört werden, um diesen Band zu verstehen. Viel zu lange in der Universität „Wir haben uns schon viel zu lange mit der Universität aufgehalten“, so oder so ähnlich sagt es Kvothe seinem Chronisten. Und es scheint, als wäre es Rothfuss selbst aufgefallen, dass dieser Part ein bisschen ausgeufert ist. Sind die Geschehnisse in der Universität im ersten Teil noch stimmig und zur Gesamtgeschichte passend, verpassen sie in diesem Buch eine (vermeidbare) Länge. Es passiert einfach zu wenig in den Tagen als Kvothe an der Universität ist. Dabei meinte ich mitnichten Nichts, sondern tatsächlich zu wenig. Ab in die Welt Die Geschichte zieht erst wieder an, als er sich auf den Weg zum Hof von Maer Alveron begibt und dann dort wie gewohnt vom Regen in die Traufe stolpert. Dies ist nämlich weiterhin Kennzeichen des Hauptprotagonisten: Er stellt sich immer wieder extrem ungeschickt an. Und verspielt dabei sicherlich die ein oder andere Sympathie des Lesers, was aber durchaus gewollt ist. Viele Charaktere, die in den ersten zwei Dritteln eine Rolle spielen, kennt der Leser aus dem ersten Buch. Erst im zweiten Drittel am Hof des Maer gesellen sich neue und zuweilen deutlich interessantere Charaktere dazu. Selbstredend mischen aber auch (ein wenig vorhersehbar) alte Bekannte mit. Und dann, mitten in einem Abenteuer bricht dieser erste Teil des zweiten Tags ab. Und mit mittendrinnen, meine ich mittendrinnen. Sprecher Das Hörbuch wird wieder von Stefan Kaminski gelesen. Dass ich auf die Königsmörder-Chronik gestoßen bin, weil ich nach Büchern gesucht habe, die er gelesen hat, spricht eigentlich schon für sich. Allerdings ist mir aufgefallen, dass er in diesem Band ein wenig nachgelassen hat. Seine sprecherische Vielfalt hat er hier nicht unter Beweis gestellt. Dennoch ist der gesprochene Text angenehm anzuhören. Wie sehr das allerdings vom persönlichen Geschmack abhängt, sieht man an den Negativkritiken, die das Hörbuch wegen ihm schlecht bewerten. Fazit Ich verwende sehr gerne den Ausspruch, dass eine Geschichte konsequent weitererzählt wird. Und bei diesem ersten zweiten Teil trifft das zu Hundert Prozent zu. Erzählstil, Story und Charaktere werden so fortgeführt, wie es angefangen hat. Das Stilmittel, dass eine Geschichte in einer Geschichte erzählt wird, in der sich ihrerseits wieder  eine Geschichte befindet, wird in diesem Teil ebenso angewandt. Wie im ersten Teil funktioniert das auch hier sehr gut. Durch die enge Verwebung der einzelnen Teile ist es zwingend notwendig, dass der Leser diese drei Bücher lesen muss. Allerdings muss er dann wie alle anderen Fans der Serie ebenfalls auf die Teile drei und vier warten. Auch wenn die Wartezeit schon fünf Jahre beträgt, so ist eine Veröffentlichung des nächsten Teils leider nicht in Sicht. Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Mehr
  • Absoluter Suchtfaktor und spannende Geschichte

    Die Furcht des Weisen (1)
    winterkind-8

    winterkind-8

    16. June 2017 um 10:39

    Die Königsmörder Trilogie habe ich alle auf Hörbuch gehört.Ich bin total begeistert vom Sprecher Stefan Kaminsky! Ich finde seine Stimme sehr angenehm, und habe auch schon weitere Hörbücher gekauft, nur weil er es gesprochen hat.ZUM INHALT:Die Rahmenhandlung beginnt in einem Wirtshaus, welches Cote gehört. Es beginnt gleich spannend...Die eigentliche Handlung ist aber die Lebensgeschichte von Kvothe. Es beginnt mit seiner traurigen Kindheit und dem frühen Wunsch auf DIE Universität zu gehen. Dort will er den Namen des Windes erlernen...Die Handlung spielt in einer erfundenen Fantasy Welt, die meiner Meinung nach Ähnlichkeiten zum Mittelalter/ Renaissance hat. Man fiebert immer Regelrecht mit Kvothe und es gibt auch einige sehr spannende stellen!Da die Reihe von Patric Rothfuss meine absolute Lieblingsreihe ist und ich das Hörbuch schon gefühlt tausendmal gehört habe gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • gute Mischung aus spannender Fantasy und angenehmer Stimme

    Die Furcht des Weisen (1)
    Chiawen

    Chiawen

    19. December 2015 um 21:38

    „Die Furcht des Weisen 1 - Die Königsmörder-Chronik – 2. Tag“ von Patrick Rothfuss gelesen von Stefan Kaminski ist der zweite Teil einer Fantasy-Trilogie. An der Universität hat es Kvothe nicht leicht. Er stolpert über immer mehr Intrigen und muss so immer aufmerksam sein. Aber auch Devi hängt ihm im Nacken. Denn sie möchte ihr Geld wieder haben. Und dann gibt es ja noch die Chandrian. Kvothe muss wieder einige Gefahren stellen und sie meistern. Dabei wirkt er, wie auch im ersten Teil, älter als er eigentlich ist. Trotzdem stellt er wieder einiges an, wenn auch um teilweise seine Haut zu retten. Die Suche nach den Chandrian prägt ihn weiter hin sehr stark. Man trifft auch wieder auf alte und bekannte Charaktere wie Devi, seine Freunde und natürlich Denna. Auf die einen freut mich man sich total, über den ein oder anderen wundert man sich und ab und an fragt man sich „Warum machst du das?“. Dennoch passt alles zu ihnen. Natürlich gibt es auch wieder neue Charakter zu entdecken. Diese hat Patrick Rothfuss auch wieder genial entstehen lassen. In diesem Teil lernt man wieder einige neue Aspekte aus dieser Fantasywelt kennen. In der Universiät lernt man mehr über Magie, am Hofe von Maer Alveron lernt man wieder eine neue Gegend kennen, … Es gibt immer viel zu entdecken und das macht es interessant. Wie auch im ersten Teil gibt es wieder die Rahmenhandlung und Kvothes Biographie. Wobei die Rahmenhandlung, also die Szenen im Wirtshaus deutlich weniger sind. Auch in diesem Teil schafft es der Autor, die scheinbar langweile Biographie toll und interessant zu erzählen. Die Geschichte ist packend und man möchte einfach wissen ob es Kvothe schafft aus diesem oder jenem rauszukommen und in wie weit er mehr über die Chandrian erfährt. 1617 Minuten dauert das Hörbuch und ist somit eine gute Stunde kürzer als der erste Teil. Wobei das gar nicht so auffällt. Denn genau wie im ersten Teil schafft Stefan Kaminski eine angenehme Atmosphäre. So kann man in die Geschichte abtauchen und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Denn durch ihn wird Kovthe Leben erlebbar. Das Cover zeigt einen jungen Mann mit einem Stab in der Hand vor einer Stadt. Alles ist dabei in Grün gehalten. Die Stadt unterscheidet sich allerdings von der im ersten Teil. Da die Motive ähnlich sind und die Titel gleich gestaltet sind, passen die zwei Teile richtig gut zusammen. Der erste Teil hat mich ja schon total begeistert. Die Mischung aus der Geschichte von Patrick und gelesen Stefan war einfach genial. Deswegen habe ich mich auch richtig auf den zweiten Teil gefreut. Ich war schnell wieder drin und habe mit Kvothe mitfiebern können. Gleichzeitig konnte ich aber auch entspannen. Denn der Stimme zu lauschen und mal nichts zu tun, ist einfach eine tolle Erfahrung. Gerade weil Stefan Kaminski so angenehm vorliest. Also wieder eine gelungene Mischung. Dafür gibt es 5 von 5 Wölfen!

    Mehr
  • Würdige Nachfolgeband, erzählerisch grandios!

    Die Furcht des Weisen (1)
    monerl

    monerl

    15. September 2015 um 09:33

    Blitzgedanken / Kurzmeinung: Genre: Fantasy, Handlung: Es gibt wieder zwei Handlungsstränge. Zum einen geht die Geschichte um Kvothe weiter, den begabten Studenten der Universität, der sich durch eine Intrige eine Auszeit von der Universität nehmen muss, bis Gras über die ganze Sache gewachsen ist. Dies führt ihn zu neuen Abenteuern, die er bestehen muss, die sich außerhalb der ihm bekannten Welt abspielen werden. Zum anderen gibt es immer wieder ein "Zwischenspiel" aus der Gegenwart, in der Kote dem Chronisten seine Geschichte zum Niederschreiben erzählt., Protagonisten: Der Leser lernt den jungen Kvothe besser kennen und verstehen. Durch die detaillierte Beschreibung und Erzählung des Autors kann sich der Leser / Hörer sehr gut auf ihn einlassen und ihn sich vorstellen. Zu den bekannten Personen aus Teil 1 "Der Name des Windes" kommen neue Protagonisten hinzu, die ebenso interessant und detaillreich dargestellt werden., Spannung: Spannend geht es weiter und Teil 2 setzt nahtlos an Teil 1 an, sodass es keine Probleme bereitet, sich in die Geschichte einzufinden! Wie geht Kvothes Weg weiter? Welche Abenteuer muss er bestehen? Kann er sich den immer größeren Anforderungen sowie auch Anfeindungen in und an der Universität stellen?, Ende:  Auch hier wieder ein Cliffhänger am Ende, da der Zweite Tag in der deutschen Fassung in zwei Bücher / Hörbücher aufgeteilt wurde.  , Stichworte: Fantasy; Geschichten in der Geschichte; wundervoller Erzählstil; Buchreihe; high Fantasy, Auffälligkeiten: Die Kurzbeschreibung und der Klappentext des Buches ist, wie ich finde, sehr misslungen! In diesem ersten Teil des Zweiten Tages geht es nicht um das Reich der Fae und Felurian. Dies wird im zweiten Teil des Zweiten Tages, also im Nachfolgeband, behandelt. Der Leser wartet somit das ganze Buch umsonst darauf! Hier lernt Kvothe eine neue Welt und einen potentiellen Geldgeber kennen und muss sich auf dessen Hof beweisen und hin und wieder um sein Leben bangen. Sehr spannend und abwechslungsreich!, Hörbuch: Grandios vorgelesen! Herr Kaminski versteht es den verschiedenen Figuren Leben einzuhauchen! Großes schauspielerischen Können!, Fazit: Ein absolut gelungener zweiter Teil der Lust macht, sogleich weiter zu lesen; verdiente volle Punktzahl _____________________________________________________________________ http://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2015/09/buchvorstellung-die-furcht-des-weisen-1.html

    Mehr
  • Wie kann man so langatmig schreiben

    Die Furcht des Weisen (1)
    cybersyssy

    cybersyssy

    *** Inhalt *** An der Universität wird es für Kvothe immer ungemütlicher. Ein intriganter Widersacher quält ihn mit Attacken sympathetischer Magie. Und überdies hat ihn die unberechenbare Pfandleiherin Devi in der Hand. Schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Universität zu verlassen. Seine Suche nach den sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, führt ihn an den Hof von Maer Alveron. Dort versucht er sein Glück als Poet und Banditenjäger und schließlich gelangt er zu den Hügeln vom Ademre. Dort warten Neuigkeiten von den Chandrian auf ihn ... *** Meine Meinung *** Nun habe ich den ersten Teil des 2. Buches der Königsmörder-Chronik gehört und die mehr als 26 Stunden haben echt wieder geschlaucht. Rothfuss schreibt stellenweise langatmig und beschreibt das noch allerkleinste Detail, was bei mir einfach nur ein genervtes “Oh Mann, geht es jetzt mal weiter“ hervorrief. Natürlich ist diese detailverliebte Beschreibung bei Figuren sehr hübsch und dient zum bessern Kennenlernen selbiger, aber selbst in dem Punkt hat es mich stellenweise gelangweilt. Ja, der eine Freund ist der bedächtigere und stillere, wohingegen der andere der spontane und wortgewandtere ist. Das dürfte nach 6 Stunden klar sein, aber Rothfuss glaubte diese Eigenschaften immer wieder betonen zu müssen. Seinen Protagonist Kvothe könnte ich ein ums andere Mal einfach nur schütteln. Ja, er ist noch jung und vor allem jünger als alle anderen auf der Universität, aber er seine Überheblichkeit grenzt schon an Ignoranz und Dummheit. Ich sehe keine persönliche Entwicklung bei ihm, klar, Wissen häuft er an, aber was das Leben und das Interagieren betrifft, bleibt er meiner Meinung nach auf dem Stand, den er zu Beginn des Studiums hatte. Auch das ewige Schuld abschieben auf andere - er verbockt etwas, verhält sich falsch und schon findet Rothfuss eine Ausrede und einen anderen Schuldigen. Erwartungsgemäß endet der erste Band des 2. Tages mitten in der Handlung - ein kleiner Abschluss ist gefunden worden und wenn ich nicht den 2. Teil des 2. Tages bereits vorliegen hätte, wäre ich mehr als versucht Kvothes Geschichte hier zu beenden. Stefan Kamninski tut sein Bestes, um der ganzen Geschichte und den Figuren Leben einzuhauchen und Pep zu geben, doch er reißt das Langatmige leider nicht raus. Von den 26 Stunden hätten 18 locker gereicht und so vergebe ich 3 Sterne.

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    02. May 2014 um 15:01
  • Eine zauberhafte Erzählung

    Die Furcht des Weisen (1)
    disadeli

    disadeli

    Eine tolle Geschichte, die mich regelmäßig in Kvothes Welt entführt. Stefan Kaminski ist der passendste Erzähler für diese abwechslungs- und detailreichen Erlebnisse und Erinnerungen. Sprachlich hervorragend gestaltet sind die, in grandioser Wortwahl umgesetzten, Abenteuer ein Hochgenuss für die Ohren. Ich bin jetzt schon ganz hibbelig, wenn ich daran denke, dass der dritte Band vielleicht noch gar nicht erschienen ist, wenn ich mit dem zweiten Teil des zweiten Bandes durch bin. Mr. Rothfuss, das kann ein absolutes Meisterwerk werden! Ich liebe was ich bisher davon gehört habe und nehme gerne die Buchversion zur Hand, wenn alles abgeschlossen ist und komplett in ebendieser vorliegt.

    Mehr
    • 2