Patrick S. Nussbaumer

 2.7 Sterne bei 3 Bewertungen
Patrick S. Nussbaumer

Lebenslauf von Patrick S. Nussbaumer

Patrick S. Nussbaumer, geboren 1991 im Engadin, lebt in Zürich, wo er seit Herbst 2015 ein Studium der Informationswissenschaft absolviert. Daneben befasst er sich mit Storytelling und kreativem Schreiben. Seit 2012 ist er Jurypräsident des Engadiner Schreibwettbewerbs, welcher er zusammen mit der Engadiner Post lanciert hat. Neben seiner Arbeit als Autor, leitet er regelmäßig Schreibworkshops, schreibt Drehbücher oder beschäftigt sich mit Theater und Regie.

Alle Bücher von Patrick S. Nussbaumer

Patrick S. NussbaumerDu bist mein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Du bist mein
Du bist mein
 (3)
Erschienen am 16.11.2016
Patrick S. NussbaumerDie SOS-Bande: Der Hilferuf
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die SOS-Bande: Der Hilferuf
Die SOS-Bande: Der Hilferuf
 (0)
Erschienen am 16.11.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Patrick S. Nussbaumer

Neu
Carlosias avatar

Rezension zu "Du bist mein" von Patrick S. Nussbaumer

Was man aus Angst macht...
Carlosiavor 3 Monaten

Cover
Ein sehr ansprechendes Cover das nicht viel zeigt, jedoch liegt darin doch der reitz.

Thematik
In dem Buch geht es um Sabrina die drei Wochen alleine wohnt da ihre Eltern im Urlaub sind. Alles ist wie immer bis sie ein falsches Video sieht…

Charaktere
Sabrina ist ein Mädchen das voll im Leben steht und das erste Mal Zeit hat ohne ihre Eltern.

Umsetzung
Mich hat dieses Buch sehr berührt. Es ist ein Buch mit einem sehr schwierigen Inhalt und es ist gut Umgesetzt. Es zeigt gut wie ein Mensch in einer Situation leiden kann und dies keinem auffällt.

Fazit
Insgesamt ein sehr bewegendes Buch. Es ist ein Buch in dem ich sehr geweint habe.

Kommentieren0
1
Teilen
66jojos avatar

Rezension zu "Du bist mein" von Patrick S. Nussbaumer

Rezension wird Spoiler enthalten!
66jojovor 4 Monaten

Sabrinas Leben verändert sich schlagartig, als sie sich eine DVD ansieht, welche nicht für ihre Augen bestimmt sind. Das zu dieser Zeit ihre Eltern in einem dreiwöchigen Urlaub sind, ist natürlich auch ein Zufall. Auf dem Video ist eine Vergewaltigung sowie die Ermordung eines Mädchens zu sehen. Der Mann, der Täter, beginnt Sabrina zu drohen, sie zu verfolgen und drängt sie an den Rand der Verzweiflung.

Die Geschichte startet damit, dass Sabrina verschläft und ihre Eltern sie nicht zum Verabschieden aufgeweckt haben, obwohl sie zum ersten Mal für drei Wochen ohne ihre Tochter in die Ferien fahren. Bereits dieser beginn scheint mir sehr unglaubwürdig, denn Sabrina betont immer wieder, dass sie sich nicht sehr wohl dabei fühlt, so lange alleine zu sein und dass das ihre Eltern auch gewusst haben. Weshalb also verabschieden sich die Eltern nicht anständig von ihr?

Als nächstes folgt eine Szene aus der Sicht des Täters, in der er die DVD in den falschen Briefkasten (also Sabrinas) geworfen hat, zuerst wird es als grosses Problem dargestellt, aber im gesamten Buch danach, scheint das keine Rolle mehr zu spielen und bereits da fehlt es für mich an Logik.

Das Buch entwickelt sich rasant schnell weiter. Auch wenn Sabrina als sehr offenes und aufgewecktes Mädchen dargestellt wird, unternimmt sie absolut nichts um sich zu wehren. Sie akzeptiert, dass dieser Mann sie bedroht und missbraucht. Obwohl sie lange und genug oft die Chance bekommt, sich jemandem anzuvertrauen, zur Polizei zu gehen oder sich sonst irgendwie Hilfe zu suchen, entscheidet sie lieber in ihrem grossen . Dazu kommen die Eltern, welche ihre Tochter einfach zu vergessen scheinen. Sie rufen nie an. Sabrinas Leben fällt in kürzester Zeit in sich zusammen. Es kommt allerdings keinerlei Spannung auf, nur ein sehr negatives Gefühl, welches sich beim Lesen bemerkbar gemacht hat. Gegen Ende scheint alles aussichtslos für Sabrina auch wenn bereits am nächsten Tag ihre Eltern nach Hause gekommen wären, nimmt sie sich das Leben.

Fazit

Diesem Buch hat mich geschockt. Nicht auf eine positive Art, wie es Thriller sonst bei mir tun. Es hat mich geschockt mit seiner Thematik. Sabrina bringt sich aus Angst um. Natürlich gibt es solche Fälle, aber dass ist die Minderheit bei Selbstmorden. Die Thematik wirkt verfehlt und auf mich nicht authentisch. Genauso wirkt die Geschichte auf mich komplett konstruiert; die Eltern, welche sich nicht für ihr Kind zu interessieren scheinen, die vielen Zufälle, welche zusammenspielen und die Naivität, welche dieses Mädchen zu Tage legt. Natürlich will sie mit niemandem über ihre Probleme reden und als sie es dann doch passiert, hört ihr diese eine Person nicht zu. Dieses Buch baut keine Spannung auf, es baut Angst auf. Ich habe keinerlei Freude beim Lesen dieses Buches verspürt und bis auf den Schreibstil des Autors, welcher flüssig war, hat mich dieses Buch überhaupt nicht überzeugen können. Ich vergebe 1,5 von 5 Sterne.

Ich danke dem Autor für mein Exemplar!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Patrick S. Nussbaumer wurde am 16. September 1991 in St. Moritz (Schweiz) geboren.

Patrick S. Nussbaumer im Netz:

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks