Patrick Weber Der Bote des Jüngsten Gerichts

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Bote des Jüngsten Gerichts“ von Patrick Weber

Der Dreißigjährige Krieg ist zu Ende. Aber noch lange ist keine Ruhe eingekehrt.
In Hochstadt tragen sich seltsame Dinge zu. Menschen verschwinden auf unerklärliche Weise. Hat es der Teufel auf das Dorf abgesehen?
Immer wieder, wenn sich die Situation beruhigt zu haben scheint, wird erneut eine Leiche gefunden.
Bürgermeister Gisbert von Gettenbach will die Ereignisse aufklären und gerät dabei selbst unter Verdacht. Stehen er und seine Tochter Lies mit Hexen im Bunde?

Patrick Weber gelingt mit seinem Debütroman, das dunkle Kapitel des Dreißigjährigen Krieges und der Hexenverfolgung mit einer spannenden Geschichte des Neuanfangs zu verknüpfen, in deren Verlauf bekannte Persönlichkeiten auftauchen, die zu dieser Zeit gewirkt haben.
Dies gibt dem Buch Leichtigkeit und sorgt für originelle Wendungen.

Stöbern in Historische Romane

Der Engel mit der Posaune

Eine Reise in das alte Wien. Das Schicksal einer Familie über turbulente Jahrzehnte erzählt. Einfach genial!

Lisa_Bauer

Der grüne Palast

Für mich ein Flop, wenn nicht sogar der Flop des Jahres

Waldi236

Das Gold des Lombarden

Toll geschriebener historischer Roman, der auch noch einen sechsten Stern verdient hätte. Super Charaktere.

Saphir610

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wenn guten Menschen Böses widerfährt

    Der Bote des Jüngsten Gerichts

    irismaria

    18. December 2016 um 19:05

    "Der Bote des Jüngsten Gerichts" ist ein historischer Roman von Patrick Weber der zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs spielt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Bürgermeister von Hochstadt Gisbert von Gettenbach und seine Tochter Elisabeth. Sie versuchen 1650, nach den Schrecken des Krieges ihr Leben wieder aufzubauen und zu vergessen, dass Elisabeths Mutter als Hexe angeklagt und verbrannt wurde. Doch leider gibt es Menschen aus der Vergangenheit, die es nicht gut mit den beiden meinen und die Hysterie um angebliche menschliche Bestien im Stadtwald nutzen, die Familie zu zerstören.Bei einem Roman über den Dreißigjährigen Krieg erwarte ich zwar die Darstellung der Greueltaten, aber in dieser Geschichte ist das Quantum an Unglück, das die Hauptfiguren trifft, besonders groß. Das ist der einzige Minuspunkt der ansonsten spannenden Geschichte, in der Patrick Weber die damalige Zeit gut eingefangen hat. Deutlich wird klar, wie sich das einfache Volk schnell zu unüberlegten Taten aufstacheln lässt und manche das geschickt ausnutzen. Aber auch rechtschaffene Menschen gibt es, die zu ihren Prinzipien stehen. Mein Fazit: eine empfehlenswerte gut recherchierte Geschichte mit zwei sympathischen Hauptfiguren in einer düsteren Zeit

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Bote des Jüngsten Gerichts" von Patrick Weber

    Der Bote des Jüngsten Gerichts

    Patrick-Weber

    Liebe Leserinnen und Leser von LovelyBooks,vor kurzem erschien mein Debütroman "Der Bote des Jüngsten Gerichts" im Cocon Verlag. Darin habe ich das dunkle Kapitel des Dreißigjährigen Krieges und der Hexenverfolgung mit einer Geschichte des Neuanfangs verknüpft, in deren Verlauf bekannte Persönlichkeiten auftauchen, die zu dieser Zeit gewirkt haben. Nebenbei erfährt der Leser auch einiges über das alltägliche Leben und die Herstellung von Apfelwein.Gerne würde ich Eure Eindrücke erfahren und verlose hierzu 3 Exemplare meines historischen Romans. Über eine anschließende Rezension von Euch würde ich mich freuen.Inhaltsangabe:Der Dreißigjährige Krieg ist zu Ende. Aber noch lange ist keine Ruhe eingekehrt. In Hochstadt tragen sich seltsame Dinge zu. Menschen verschwinden auf unerklärliche Weise. Hat es der Teufel auf das Dorf abgesehen? Immer wieder, wenn sich die Situation beruhigt zu haben scheint, wird erneut eine Leiche gefunden. Bürgermeister Gisbert von Gettenbach will die Ereignisse aufklären und gerät dabei selbst unter Verdacht. Stehen er und seine Tochter Lies mit Hexen im Bunde? Gewinnfrage: Was ist ein Speierling?

    Mehr
    • 26
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks