Neuer Beitrag

PatriziaZannini

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Taschenbuchausgabe „Meine Schwester, die Hummelkönigin“

Seit dem 1. Juli 2016 liegt das Buch “Meine Schwester, die Hummelkönigin“ in den Buchhandlungen. 

Nachdem es bereits eine kleine Leserunde zur E-Book-Ausgabe gegeben hat, veranstalte ich nun eine Leserunde in Zusammenarbeit mit dem Droemer Knaur Verlag für die Taschenbuchausgabe bei der es 15 Freiexemplare zu gewinnen gibt. 

Mehr zum Buch

Zehn Jahre war Ally nicht auf Bear Isle, der kleinen Insel vor der Küste Maines, wo es nach Kiefernharz duftet und überall wilde Blaubeeren wachsen. Als sie zur Beerdigung ihrer Mutter zurückkehrt, warten die Erinnerungen, als wären sie nie fort gewesen. Längst nicht alle sind glücklicher Natur. Und da ist Emma, Allys Schwester, die immer schon anders war, keine Veränderungen erträgt und feste Strukturen braucht. Was soll jetzt aus ihr werden? Eigentlich wollte Ally nur zwei Wochen bleiben, doch mit jedem Tag spürt sie ein bisschen mehr, wie sehr sie ihr Zuhause vermisst hat. Und ihre besondere Schwester.


Wie man gewinnen kann?

Es gibt ja kaum eine Geschichte, ein Buch, das ich geschrieben habe, in dem nicht irgendwann gekocht oder gebacken wird. So auch in „Meine Schwester, die Hummelkönigin“.
Um eines der 15 Exemplare gewinnen zu können, müsst ihr nur eine Frage beantworten:
Gibt es ein Gericht, eine Speise, die euch an zuhause erinnert? An eure Eltern oder Großeltern?
Auch Ally wird in der Geschichte eine Nachspeise essen, die sie an ihre Mutter erinnert. Bei mir sind das die Quarkknödel meiner Oma. Sie hat sie mit einer Zwetschge gefüllt, in die sie zuvor einen Würfel Zucker hineingetan hat. Darüber gab sie viel geschmolzene Butter und Zucker. 

Die Bewerbungsfrist endet am 17. September 2016. 



Die Gewinner eines Taschenbuches sollen sich aktiv an der Leserunde beteiligen und abschließend eine Rezension schreiben. Wer kein Buch gewinnen sollte (oder es schon hat), ist natürlich auch herzlich eingeladen, sich an der Leserunde zu beteiligen.
Ich werde die Leserunde begleiten und freue mich auf einen regen Austausch mit euch.

Und nun bin ich gespannt auf eure Heimweh-Gerichte.

Patrizia Zannini

Autor: Patrizia Zannini
Buch: Meine Schwester, die Hummelkönigin

katze-kitty

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich würde gerne in der Leserunde mitlesen, denn ich habe schon von dem Buch gehört.
Eine Speise, bei der ich immer an meine schon lange verstorbene Oma denken muss sind ihre "Weißmehlsklüß", also Weißmehlklöße. Das ist sowas wie Germknödel. Die hat sie immer selber gemacht und dann gabs die mit Vanillesoße und Preiselbeeren. Lecker !!!

nellsche

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

An Zuhause und meine Mama erinnern mich Königsberger Klopse und Hühnerfrikassee. Das schmeckt nirgends so gut wie bei meiner Mutter... ;-)

Ich würde sehr gerne mitlesen.

Beiträge danach
384 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SummseBee

vor 11 Monaten

Kapitel 5 und 6
Beitrag einblenden

Ich bin froh, dass Emma wieder aufgewacht ist und finde es schön, dass Ally so viel Unterstützung von den anderen Bewohner der Insel bekommt.
Das ihr Chef sie gleicht feuert, weil sie den Artikel nicht rechtzeitig fertig bekommen hat ist echt fies. Und dann erwischt sie auch noch Stan im Bett mit ihrer Freundin. Da kommt jetzt echt alles für sie zusammen. Aber vielleicht auch eine gute Gelegenheit für einen Neuanfang...

SummseBee

vor 11 Monaten

Kapitel 7 und 8
Beitrag einblenden

Ich fand es total nett von Emma, dass sie Ally eine Hühnersuppe zubereitet hat. So eine Hühnersuppe kann schon Wunder bewirken, wenn sie mit Liebe gekocht wurde. ;)
Das zweite Heim was sich Ally für Emma angeguckt hat fand ich schon besser als das erste. Aber Emma fühlt sich da nicht wohl. Momentan ist ja auch kein Platz frei. Und vielleicht tut es den beiden Schwestern auch gut noch etwas Zeit miteinander zu verbringen.
Aber Ally hat es momentan schon nicht leicht. Vor allem da sie sich jetzt auch noch Gendanken darüber machen muss wie sie sich und Emma über die Runden bekommt. Das Stan ihr per Mail einen Heiratsantrag gemacht hat fand ich echt daneben. Für seinen Fehltritt sollte er sich schon mehr ins Zeug legen als Emma nur mit Nachrichten zu bombardieren.
Die Szene mit dem Bär war echt magisch. Wie gut, dass das Summen von Emma geholfen hat. Ich hab beim lesen echt mit gezittert.

SummseBee

vor 11 Monaten

Kapitel 9 und 10
Beitrag einblenden

Da kommt ja endlich Emmas Talent zu Tage. Echt beeindruckend wie gut sie kochen kann. Und toll, dass der Blaubeersirup auch zusätzlich noch eine Einnahmequelle bietet. Und dann bietet Carter Ally auch noch einen Job bei seiner Zeitung an. Die finanzielle Lage wird so immerhin ein etwas kleineres Problem. Carter ist echt ein netter Kerl und an Ally scheint ihm viel zu liegen. Aber der unbekannte Fremde, der Ally aus der Bar "rettet" und sie nach Hause bringt scheint sicher auch noch für Herzklopfen zu sorgen. Ich bin gespannt. :)

SummseBee

vor 11 Monaten

Kapitel 11 und 12
Beitrag einblenden

Okay jetzt ist klar wer der Fremde ist und wie er heißt. Aiden übernimmt also das neue Restaurant. Ich finde es eine tolle Idee, dass er sein Restaurant nach seinem Lieblingsschriftsteller benannt hat. Und Allys erster Artikel wird ein Interview mit ihm. Das Emma mitgekommen ist fand ich sehr unterhaltsam. Da sie sein Essen frei heraus kommentiert hat. Wie sie nun mal so ist. Man muss Aiden zugute halten, dass er sehr kritikfähig ist und an Emmas Meinung wirklich interessiert war. Daher ist es sicher auch eine gute Idee, dass Emma ihr Talent ausüben kann und in der Küche mithilft. Bin gespannt wie sie dies meistern wird.
Carter ist echt ein netter Typ und er tut mir leid, dass Ally nur freundschaftliche Gefühle für ihn hegt.

SummseBee

vor 11 Monaten

Kapitel 13 und 14
Beitrag einblenden

Ich freue mich für Emma, dass ihr Essen im Restaurant gut ankommt und sie eine Aufgabe gefunden hat. So haben beide Schwestern ein Einkommen um über die Runden zu kommen.
Das Stan auf der Insel auftaucht habe ich mir schon fast gedacht. Aber, wenn er wirklich noch was hätte retten wollen, hätte er eben einfach früher zu Ally fahren müssen. Ally merkt zum Glück, dass sie Stan nicht mehr liebt und dieses Kapitel für sie abgeschlossen ist. Aiden passt ja auch viel besser zu ihr. :) Die Liebesgeschichte der beiden kam leider viel zu kurz. Aber vorrangig ging es ja eh um die Beziehung der beiden Schwestern. Ich finde es schön, dass Ally sich entschlossen hat auf der Insel zu bleiben und dem Heim abgesagt hat.
Die Szene am Schluss mit ihrem Vater fand ich gut. Ally hat gemerkt, dass ihr Vater sie im Stich gelassen hat und sie ihn gar nicht braucht. Sie kann ihre Mutter jetzt besser verstehen und ist vor allem wieder in Bear Isle angekommen.
Ein sehr schönes Buch.

SummseBee

vor 11 Monaten

Epilog: Das Hummel-Paradoxon
Beitrag einblenden

Der Epilog bildet schöne Abschlussworte für das Buch. Ich finde auch, dass Hummeln tolle Tiere sind. Und das Kuchenrezept am Ende muss ich auch mal ausprobieren. :)

SummseBee

vor 10 Monaten

Rezensionen

Ich bin zwar schon etwas spät dran, aber möchte hier auch noch meine Rezension posten und mich bedanken, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte.

https://www.lovelybooks.de/autor/Patrizia-Zannini/Meine-Schwester-die-Hummelk%C3%B6nigin-1113731655-w/rezension/1364650815/

Neuer Beitrag