Patrycja Spychalski

 3.9 Sterne bei 562 Bewertungen
Autor von Ich würde dich so gerne küssen, Bevor die Nacht geht und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Patrycja Spychalski

Ich würde dich so gerne küssen

Ich würde dich so gerne küssen

 (159)
Erschienen am 20.02.2012
Bevor die Nacht geht

Bevor die Nacht geht

 (137)
Erschienen am 28.07.2014
Fern wie Sommerwind

Fern wie Sommerwind

 (81)
Erschienen am 13.05.2013
Der eine Kuss von dir

Der eine Kuss von dir

 (73)
Erschienen am 13.01.2014
Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

 (59)
Erschienen am 13.07.2015
Heute sind wir Freunde

Heute sind wir Freunde

 (53)
Erschienen am 28.03.2016

Neue Rezensionen zu Patrycja Spychalski

Neu
Ladylike0s avatar

Rezension zu "Bevor die Nacht geht" von Patrycja Spychalski

Eine Berlin-Erkundungstour für jüngere Leser
Ladylike0vor 4 Monaten

**R** "Bevor die Nacht geht" - von Patrycja Spychalski

Klappentext:


„Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst.“

Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich total gefreut. Berlin gehört zu meinen liebsten Städten und ich finde, es ist ein Ort, an dem man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Somit hat mich die Idee des Buches schon sehr angesprochen. Außerdem habe ich mir von der Geschichte versprochen, dass ich vielleicht selbst noch Orte in Berlin für mich selbst entdecken kann. Dafür ist das Extra am Schluss, ein Grundriss von Berlin mit Markierungen an allen Orten, an denen die Protagonisten waren, sicherlich super.

Vom Schreibstil und den Charakteren, war die Geschichte jedoch eher einfach gestrickt. Es liest sich wirklich flüssig, locker und einfach, aber die starke „Jugendsprache“ in manchen Dialogen, fand ich doch etwas anstrengend. Worte und Sprüche, wie „krass“, „Alter“ oder „was geht?“ reihen sich schnell aneinander. Besonders ausländische Charaktere, die einen kurzen Auftritt in der Geschichte hatten, haben plötzlich ganz anders gesprochen. Hier wurde mal ganz tief in die Klischeetube gegriffen. Natürlich müssen jugendliche, wie ungebildete Kleinkinder sprechen – ganz besonders in einer Großstadt – und Ausländer können auf KEINEN Fall normales Deutsch!

Kim und Jacob waren jedoch das Hauptaugenmerk der Geschichte. Nebencharaktere haben nur in kurzen Gesprächen oder Erzählungen ihren Auftritt. Auch die Eltern der Beiden werden nur durch einen Anruf oder eine SMS mit in die Geschichte eingebunden. Dafür wechselt die Sichtweise zwischen den Protagonisten und bei jedem Sichtwechsel wird die momentane Uhrzeit angegeben, genauso wie der Ort, an dem sie sich gerade befinden.

Kim ist ein sehr offener, lebensfroher Mensch mit ihrem Pack an Problemen. Ihre Gedanken springen unheimlich schnell von einem Thema zum nächsten und oft macht sie Dinge, bevor sie wirklich darüber nachdenkt. So dreht sie in einem Laden spontan ein Bild auf den Kopf, kauft eine Blume, um sie auf ein zufälliges Grab zu legen oder spricht den süßen Jungen an, der ihr in der S-Bahn gegenübersitzt. Mit ihrer lebenslustigen und spontanen Art, wickelt sie die Menschen schnell um den Finger und hat definitiv eine sympathische Seite an sich. Doch wirkt sie oft unüberlegt, wenn sie beispielsweise auf einer Party aus einer fremden Flasche trinkt oder den Pullover von dem schwimmenden Jungen klaut, der sie gerade geärgert hat. An solchen Stellen würde man sie am liebsten durchschütteln, auch werden ihre Taten in ein zu berauschendes Licht gestellt, dass einem einen Adrenalin-Kick geben soll.

Im Gegensatz soll Jacob den ruhigen, besonnenen widerspiegeln. Er ist ein ernster Typ, der im Leben über vieles nachdenkt und gerne über die Welt liest. Doch hat er auch eine spontane und offene Ader, wodurch er auf Kims abenteuerlichen Vorschlag eingeht, sich Berlin nochmal anzusehen und dass vielleicht aus einem ganz anderen Blickwinkel? Auch ihn begleiten einige Probleme, die jedoch eher gestriffen, als tatsächlich ausgeführt werden. Da die beiden Hauptfiguren nur einen Tag haben, um sich kennenzulernen, ist dies aber auch viel authentischer. Gleichzeitig geht der Geschichte aber auch das Potenzial abhanden, etwas mehr Tiefe zu erhalten.

Fazit:

Ein Buch, das ich eher Quer gelesen, als wirklich genossen habe. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, aber mit dem Stil in den Dialogen konnte ich mich selten anfreunden. Patrycja Spychalski hat es geschafft eine Liebesgeschichte zu schreiben, die sich innerhalb eines Tages entwickelt und trotzdem total authentisch auf mich gewirkt hat. Es wird nichts übertrieben oder übermäßig kitschig dargestellt, aber dadurch geht ihr gleichzeitig ein wenig Tiefe ab. Auf jeden Fall würde ich das Buch für ein eher jüngeres Publikum empfehlen, das auf der Suche nach einer authentischen, abenteuerlichen Liebesgeschichte ist.

Zitat:

„Manchmal ist es schwer vor jemanden Respekt zu haben, der so wenig welchen vor sich selbst hat.“ (S. 134)

Kommentieren0
18
Teilen
K

Rezension zu "Heute sind wir Freunde" von Patrycja Spychalski

Heute sind wir Freunde
Keno_kaleovor 6 Monaten

>Heute sind wir Freunde< ist ein sehr schönes Buch. Es handelt sich um Jugendliche die Nachsitzen müssen während draußen ein großer Sturm wütet. Sie sitzen also in der Schule fest. Doch aus dieser Zeit werden Freundschaften geschlossen und auch Beziehungen entstehen. Sehr schönes Buch. Ich empfehle euch es sehr. Keno_kaleo

Kommentieren0
0
Teilen
LaLectures avatar

Rezension zu "Der eine Kuss von dir" von Patrycja Spychalski

Authentisch, jugendlich und angenehm unktischig
LaLecturevor 8 Monaten


Inhalt

Frieda ist aufgeregt. Sie darf die Rockband Black Birds auf Tour begleiten und soll eine Dokumentation über sie drehen. Doch sie hat nicht mit der Faszination gerechnet, die der Sänger Milo auf sie ausübt. Und mit den Komplikationen, die das mit sich bringt.


Meinung

So klischeehaft die Inhaltsangabe auch klingt, so erfrischend anders ist „Der eine Kuss von dir“ dennoch. Wie bereits im ersten Teil, „Ich würde dich so gerne küssen“, an den dieses Buch nur lose anknüpft, gelingt es Patrycja Spychalski wunderbar, eine authentische, jugendliche Atmosphäre zu schaffen und gekonnt alle Klischees zu umgehen.

Frieda ist eine tolle Hauptfigur, die genau die richtige Mischung aus jugendlicher Authentizität und Stärke beweist. Einerseits ist sie noch unsicher, planlos im Leben und naiv im Umgang mit ihren Gefühlen, wie es für eine 17-jährige wohl realistisch ist. Andererseits beweist sie aber auch Stärke, lässt nicht alles mit sich machen, spricht Probleme an und lernt aus ihren Fehlern, was sie sehr sympathisch macht. Auf diese Weise nervt sie nur selten mit pubertären Anwandlungen, wie andere Teenager-Protagonistinnen.

Einen ähnlich erfrischenden Blick hat das Buch auf das Thema Liebe und Beziehung. Während viele andere Jugendbücher gerne so tun, als würde man schon mit 17 die Liebe des Lebens finden, zeigt dieser Roman, dass nicht immer aus Anziehung und Interesse aneinander die große Liebe wird oder werden kann. Er wirft einen Blick auf die Komplikationen, die entstehen, wenn Personen mit sehr unterschiedlichen Vorstellungen von Beziehungen und körperlicher Nähe aneinander Interesse finden, ohne übermäßig kitschig oder dramatisch zu sein. Auf gewisse Weise spielt das Buch so auch mit gängigen Klischees.

Ein besonderes Extra ist die Stimmung auf der Tour der Black Birds, die die Autorin im Roman vermittelt. Sie bringt sowohl die Liebe zur Musik als auch den abgewrackten Charme, die Konflikte innerhalb der Band und die trostlosen Moment des Tourlebens so rüber, dass man das Gefühl hat, dass sie selbst schon mit auf Tour war.


Fazit

„Der eine Kuss von dir“ ist ein erfrischend anderes Jugendbuch mit einer authentischen, starken Hauptfigur, dass sich gekonnt gängigen Liebesromanklischees widersetzt und nebenbei noch einen spannenden Einblick in das Tourleben einer Band vermittelt.


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Patrycja_Spychalskis avatar
Es wird Zeit  für meine bereits sechste Leserunde bei LovelyBooks. Diesmal handelt es sich um das Buch "Heute sind wir Freunde", welches am Montag in den Buchläden erscheint.
5 junge Menschen, versehentlich eingesperrt in der Schule, nachts, während draussen der Jahrhundertsturm tobt. 
Ich habe eine Hommage an den 80er Jahre Kult-Teenie-Film BreakfastClub geschrieben und komme damit auch zu meiner Bewerbungsfrage: Was ist euer Lieblingsteeniefilm - und warum?
Bis zum 30.3 könnt ihr euch hier für eins der 15 Exemplare bewerben.
Eine anschließende Rezension wäre schön!
Also - wer mag?
Zur Leserunde
Yagmurs avatar
Hallo :)

anlässlich zum Valentinstag verlose ich dieses Buch (neu) auf meinem Blog.



http://schneefloeckchen.blogspot.de/2016/02/gewinnspiel-valentinstags-verlosung.html



Viel Glück
sandrascelinas avatar
Letzter Beitrag von  sandrascelinavor 3 Jahren
Hallo na dann versuche ich mein glück
Zur Buchverlosung
Patrycja_Spychalskis avatar
Hey Ihr lieben,
ich starte meine fünfte Leserunde bei lovelybooks.
Heute geht es um das Buch "Auf eine wie dich habe ich lange gewartet", das am 13.7 beim cbt Verlag erscheinen wird, genau am Tag der Verlosung.

Laura zieht mit ihren Eltern von der Großstadt aufs Dorf und ist davon wenig begeistert. Aber dann hat das Dorf doch einiges zu bieten. Da ist Enzo, der hübsche Junge mit den strahlenden Augen und da ist auch Irina, das durchgeknallte Mädchen mit den wilden schwarzen Locken. 
Laura verbringt Zeit mit beiden und das Herz will gar nicht mehr aufhören aufgeregt zu klopfen. Und dann, auf einer Party, passiert es: Irina küsst Laura und Laura küsst Irina.
"Bin ich lesbisch", googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses Kribbeln, jedes Mal, wenn sie Enzo sieht?
Eine verwirrend schöne Zeit beginnt.

15 Leseexemplare stehen zur Verlosung bereit.
Wer mitmachen möchte und bereit ist eine Rezension zu dem Buch zu schreiben, kann sich gleich hier bewerben.

Ich freue mich auf eine weitere Leserunde mit euch, mit neuen und alten Gesichtern!
Schneekatzes avatar
Letzter Beitrag von  Schneekatzevor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Patrycja Spychalski im Netz:

Community-Statistik

in 782 Bibliotheken

auf 278 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks