Patrycja Spychalski Bevor die Nacht geht

(126)

Lovelybooks Bewertung

  • 136 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 3 Leser
  • 47 Rezensionen
(64)
(36)
(23)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bevor die Nacht geht“ von Patrycja Spychalski

Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst.

Habe mich so in dieses Buch verliebt! <3

— 22jasmin22
22jasmin22

Eine ungewöhnliche Geschichte, die mich leider nicht so Recht in ihren Bann ziehen konnte... Insgesamt mittelmäßig...

— _Buchliebhaberin_
_Buchliebhaberin_

Eine schöne kurzweilige Geschichte die mehr erzählen will als ihr gut tut...

— Leila_James
Leila_James

Sooo schön.

— cn8sc
cn8sc

Die Geschichte 2er jugendlicher in Berlin

— Crazybookworm1984
Crazybookworm1984

Eine schöne Geschichte für zwischendurch.

— laurasleseecke
laurasleseecke

Interessante Idee, leider lahme Ausführung, des ende war überraschend berührend. 3,5 Sterne

— peggy
peggy

Tolle berührende Geschichte

— Mariposa93
Mariposa93

Süße Liebesgeschichte. Nicht nur zwischen zwei starken Protagonisten, sondern auch eine Hommage an Berlin.

— Elfendy
Elfendy

Von vorne bis hinten eine fesselnde Geschichte, die einen nicht mehr loslässt. Ich bin verliebt. In dieses Buch und in die Charaktere!

— lifewithsaskia
lifewithsaskia

Stöbern in Jugendbücher

Königsblau

Eine fantasievolle und magische Märchenadaption

xxnickimausxx

Will & Layken - Eine große Liebe

Tolles Buch! Ersten beiden Bände sind sehr gut gewesen, der dritte war nicht mehr so toll.

colourful-letters

Hochgradig unlogisches Verhalten

John Corey Whaleys neues Jugendbuch ist ohne jeden Zweifel hochgradig empfehlenswert!

Nightingale78

New York zu verschenken

Eine Chat-Story über eine Freundschaft und Liebe zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen, die versuchen sich online anzunähern.

Steffinitiv

Das Leben meines besten Freundes

tolles Buch, was ich nicht aus der Hand legen konnte

Luelue83

Lieber Daddy-Long-Legs

Schönes Buch, die Verfilmung hat (natürlich) gelitten, trotz einem himmlischen Fred Astair als Mr. Smith

Leseratte-uhu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bevor die Nacht geht

    Bevor die Nacht geht
    22jasmin22

    22jasmin22

    21. August 2017 um 18:01

    Inhalt: Es ist ein ganz normaler Samstagmorgen, als Jacob und Kim sich in der Berliner S-Bahn treffen. Es ist wie Liebe auf den ersten Blick! Jedoch ist Jacob kein großer Fan von Berlin & will die Stadt eig am nächsten Tag für ein Jahr nach Brasilien verlassen. Kim überredet ihn, mit ihr zu kommen. Quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Und Jacob folgt ihr durch Straßen, Parks und Cafés... Ihnen bleiben nur ein Tag und eine Nacht- doch jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben.. Meine Meinung: Als ich dieses Buch gesehen hatte, hab ich mich sofort in das Cover verliebt. Es ist einfach wunderschön & die Geschichte hat mich auch sofort interessiert. Die Autorin hat einen wundervollen lockeren leichten Schreibstill. Und die Geschichte hat mich einfach von Anfang an bis zum Ende gefesselt. Man konnte sich richtig vorstellen die Straßen, Cafés etc. Ich habe keine Kritikpunkte an diesem Buch auszusetzen & es hört jetzt definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Gebe diesem Buch 5/5 Sterne.

    Mehr
  • Bevor die Nacht geht - Rezension

    Bevor die Nacht geht
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    02. July 2016 um 15:47

    Cover: Berlin bei Nacht, ein strahlender Vollmond und zwei junge Menschen. Das Cover lädt ein, die Nacht nie vorbeigehen zu lassen. Was man alles in einer Nacht in Berlin erlebent kann?! Klappentext: Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst. Inhalt (ohne Spoiler): Kim ist erstaunt, als sie seit langem mal wieder jemanden trifft, der nicht in seiner Smartphone/Handywelt gefangen ist. Jacob! Der jedoch einen Tag später bereits im Flugzeug nach Brasilien sitzen wird. Sie zögert erst ihn anzusprechen, doch dann springt sie über ihren eigenen Schatten und wird es bis zum Ende der Geschichte nicht bereuen.Die Geschichte beschreibt sehr schön, wie schnell und flüchtig Liebe entstehen kann und wie zerbrechlich und vergänglich alles um uns herum ist. Lieblingsorte zu teilen lässt sie gleich noch viel schöner und glänzender erscheinen...Sprache und Stil: Der Wechsel zwischen Kims und Jacobs Sichtweise gefällt mir sehr gut. Man weiß bei beiden, was sie denken und wünscht sich, dass der andere diese Gedanken kennen würde und dass sie nicht all zu schüchtern wären. Man kann sich super in beide hineinversetzen und wird so nicht nur Leser sondern auch Teil der Geschichte.Fazit: Ob man Berlin nun schon kennt oder noch kennen lernen will. Die magischen Orte, die dieses Buch beschreibt, sollte man sich auf jeden Fall auch mal ansehen. Das Buch lebt von einer unterschwelligen Romantik und zeigt, wie viel ein ganzer Tag und eine Nacht verändern können, wenn man sich darauf einlässt. Beim offenen Ende der Geschichte konnte ich meine Fantasie nicht zügeln und sie entschwebte auf Wolke 7 ;)Für alle, die eine schöne Sommerlektüre genießen wollen, ist dieses Buch auf jeden Fall ein Muss! Das Buch verdient eindeutig fünf von fünf Sternen

    Mehr
  • Seelenverwandte auf den ersten Blick

    Bevor die Nacht geht
    Mariposa93

    Mariposa93

    26. April 2016 um 13:57

    Das Buch erzählt von zwei Jugendlichen, die sich kennen lernen, am Tag bevor der Junge für ein Jahr nach Brasilien reist. Die beiden fühlen sich schnell zu einander hingezogen und verbringen die gesamte Zeit bevor der Junge zu seinem Flieger muss zusammen. So verbringen sie einen schönen Tag und eine unglaubliche Nacht gemeinsam. Dabei lernt der Junge von dem Mädchen seine Heimatstadt Berlin neu kennen und findet sie endlich erträglich.Mir gefällt sehr gut, dass auch in diesem Buch die Perspektiven zwischen beiden Protagonisten wechselt. Auch gefällt mir, wie nach und nach immer mehr über die Hintergründe der beiden Personen bekannt wird. Mir sind die beiden sehr ans Herz gewachsen während dem Buch und ich habe mitgefiebert, wie sie ihre verbleibende Zeit noch verbringen.

    Mehr
  • Lieblingsbuch-Gefahr!

    Bevor die Nacht geht
    lifewithsaskia

    lifewithsaskia

    Inhalt: Einmal kam sogar ein Typ mit Gitarre rein, sag sein Lied, fiel dann vor einer Frau auf die Knie und machte ihr einen Heiratsantrag. “Entschuldigung? Kennen wir uns?”, fragte sie, und die ganze Bahn lachte. Es gab dauernd etwas zu sehen. Jetzt nicht mehr. Kim ist eine Frohnatur, die gerne wildfremde Leute anspricht, aber als sie diesen ganz bestimmten Jungen in der Bahn antippt ist es nicht nur auf Spaß an der Freude, sondern ein tiefer Impuls. Während Jacob eigentlich kein Bock mehr auf Berlin hat und am nächsten Tag für ein Jahr nach Brasilien fliegt. Aber aus irgendeinem Grund steigt er trotzdem mit Kim aus und ist dann sogar bereit sich von ihr die schönen Seiten von Berlin zu zeigen. Schon nach kurzer Zeit merken die beiden, dass da irgendwas in der Luft knistert, aber sowohl Kim als auch Jacob wollen es nicht so ganz wahr haben, denn schließlich ist er so gut wie schon weg. Meine Meinung: Schon mit der ersten Seite hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Es war eines der wenigen Bücher wo ich wirklich jedes einzelne Wort gelesen haben wollte, um ja nichts zu verpassen. Während ich manche (auch sehr gute Bücher) lese und insgeheim schon an die immer größer werdene SuB denke. Schon das Cover ist hinzeißend (betrachtet man die beiden Personen zwar von der Nähe, haben die wenig mit meiner Vorstellung von den beiden zu tun, aber nun gut), was für ein COver-Opfer wie mich ja nicht ganz unwesentlich ist. Kim ist nicht so wie andere, sondern was ganz besonderes. Wäre sie real, ich wüsste nicht, ob wir Freunde wären oder nicht, aber sie ist definitiv faszinierend und ein paar ihrer Charakterzüge hätte ich auch gerne. Sie lebt einfach ihr Leben. Mit ihrer besonderen Art hat sie es nicht nur geschafft Jacob in ihren Bann zu ziehen, aber auch mich. Jacob ist quasi der perfekte Freund. Lieb, höfflich, witzig, fürsorglich, schüchtern, … In ihn könnte ich mich durchaus verlieben, natürlich nur wenn er real wäre. Es ist total niedlich zu lesen was er die ganze Zeit denkt wärend er Kim anschaut oder in die Ferne starrt und dabei irgendwie an sie denkt, obwohl sie direkt neben ihm steht. Aber am niedlichsten (ja ich weiß, Kerle wollen nicht süß und niedlich sein, aber so ist das nun mal) sind ja seine schüchternen Annäherungsversuche. Und obwohl die beiden sich am Ende kaum 24 Stunden kennen hat man das Gefühl man hätte viel mehr Zeit mit ihnen verbracht. Das Buch ist jeweils abweselnd aus der Sicht von Kim und Jacob geschrieben, wodurch nicht nur die eine Seite beleuchtet wurde, sondern beide gleichermaßen Kernpunkte der Geschichte waren. Hierbei fand ich besonders gut, dass der Sichtwechsel immer da anfängt, wo das Kapitel davor aufgehört hat, denn ich finde es immer total nervig, wenn die letzten Seite oder Sätze auch noch aus der anderen Sicht geschildert werden. Der Schreibstil hatte mich voll und ganz verzaubert, sodass ich das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Nur musste ich immer mal wieder das Buch für ein paar Sekunden schließen, damit ich nicht mitten im Zug lauf losmachen muss, denn schon so konnte ich kaum an mich halten. In den Momenten habe ich mir gewünscht ich wäre irgendwo, wo ich meinen Gefühlen freien Lauf hätte lassen können. Aber ich habe es trotzdem geschafft und wurde sicher nur vereinzelnd gemustert. Am liebsten würde ich auch jetzt auch gerne von ein paar Stellen erzählen, aber das kann ich ja nicht machen. Ich sage nur so viel: Es passiert einiges (ohne das es überfüllt wirkt) und jede Situation ist genial! Ich will auch gar nicht mehr lange um den heißen Brei rumreden und sage euch bloß noch: Lest UMBEDINGT dieses Buch! WIRKLICH!!! Ohne eure Ansprüche an das Buch zuhoch setzen zu wollen, aber ich komme nicht um her zu gestehen, dass sich das Buch gerade unter die Top 3 meiner Lieblingsbücher geboxt hat und das soll was heißen!

    Mehr
    • 2
    sahni

    sahni

    22. April 2016 um 18:59
  • Buchverlosung zu "Bevor die Nacht geht" von Patrycja Spychalski

    Bevor die Nacht geht
    Booksdream

    Booksdream

    Das unglaubliche neunte Paket wird von der Autorin zum Gewinner verschickt! 🙆🙆❤️❤️❤️ • Es enthält das Buch "Bevor die Nacht geht", welches von der Autorin persönlich signiert wird und dann an den Gewinner geht 💕💕💕❤️😍😍 • Inhaltsangabe des Buches: Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn,mit ihr zu kommen - quer durch die Stadt, an alle ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben... und vielleicht auch in sie. Doch Für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, dass sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés... Einen Tag und eine Nacht haben sie - und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst. 🌄🚗🇩🇪 • 👉 Alles, was ihr tun müsst, um euch für dieses Paket zu bewerben: ~ dem Gewinnspiel folgen ~ diese Frage beantworten: Wo würdest du an Kims Stelle Jacob am liebsten hinführen? • ‼️ Wichtig ‼️ Ihr müsst volljährig sein oder die Erlaubnis eurer Eltern haben. Das Gewinnspiel wird weder von Instagram gesponsert noch irgendwie von Instagram unterstützt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! • 🎈Ohr habt bis zum 30.08.15 Zeit, hier mitzumachen. Am 31.08.15 wird der Gewinner des Pakets ausgelost. 👽 • Gleich folgt Paket 10! ☜ ☯ ☮

    Mehr
    • 48
  • Kim und Jacob in Berlin

    Bevor die Nacht geht
    Narr

    Narr

    31. August 2015 um 14:03

    Als ich dieses Buch entdeckt habe, war mein erster Gedanke: Ich mag Berlin (oder Großstädte allgemein) nicht. Vielleicht kann Kim mich ja auch von den Vorzügen dieser Stadt überzeugen? Jetzt, nach dem Lesen, kann ich sagen: Ich glaube nicht, dass ich Berlin lieben werde, aber Kim ist echt ein toller Mensch. Sie ist trotz alles anderer als fröhlichen Kindheit ein lebensfroher Mensch, sagt zu allem Ja und Amen und mischt überall mit. Sie spricht Menschen auf der Straße an, die sie nicht kennt, und beobachtet und sieht alles. Sie ist mir manchmal schon zu aufgeschlossen und gerade am Anfang fand ich sie und ihre Gedankengänge / -sprünge einfach nur anstrengend, aber nach und nach finde ich sie einfach nur noch super. Jacob dagegen ist eher der stille Träumer. Er beobachtet, aber sieht nicht. Dass er Kim trifft, scheint mir beinah vorherbestimmt, damit er mal aus seinem Schneckenhaus herauskommt. Er ist mir sehr sympathisch. Ich glaube, er ist ein bisschen wie ich. :) Die Tour, die die beiden machen, wie sie sich kennen lernen und die Gefühle, die sie füreinander entwickeln; das alles ist sehr einfühlsam und liebevoll beschrieben, und so detailliert! Teilweise kam es mir ein bisschen so vor, als würde die Autorin über ihre Kinder schreiben: Sie kennt alle Macken und Eigenheiten, aber findet an ihnen immer noch etwas Positives. Die Handlung ist meiner Meinung nach schlüssig und auch interessant. Ich habe Dinge über Berlin erfahren (von denen ich hoffe, dass sie stimmen und nicht mit der Fantasie der Autorin so sehr ausgeschmückt wurden, dass die Realität gerade noch zu erkennen ist), die mir die Stadt doch schmackhaft machen, aber sie ist noch immer so voller Leben, dass ich kaum glaube, dass ich persönlich dort leben wollen würde. Dieser Roman ist eine einzige Liebeserklärung an die Stadt, und das merkt man in jeder Zeile. Und dazwischen. ;) Fazit Trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber es ist eine tolle Geschichte: Sehr kurzweilig, interessant und liebevoll geschrieben.

    Mehr
  • Ein Buch, wie es das Leben schreibt!

    Bevor die Nacht geht
    sweety90

    sweety90

    02. August 2015 um 22:24

    InhaltJacob hasst Berlin! Zum Glück wird er morgen für ein ganzes Jahr nach Brasilien fliegen. Auf seiner Abschiedsrunde durch Berlin trifft er Kim und alles ist auf einmal anders. Kim ist anders, es ist Liebe auf den ersten Blick. Im Gegensatz zu ihm liebt Kim Berlin und sie macht es sich zur Aufgabe ihn von der Schönheit der Stadt zu überzeugen. Doch ihnen bleibt nur ein Tag und eine Nacht gemeinsam in Berlin, und jede Minute davon ist pures Leben... Eigene MeinungDie Idee zu diesem Buch ist eigentlich ganz simpel, aber wundervoll zugleich. Sie zeigt deutlich, wie sehr man im täglichen Leben die Schönheit mancher Orte einfach ausblenden und sich nicht mehr an ihnen erfreuen kann. Außerdem zeigt sie, wie unberechenbar das Leben und die Liebe sein kann. Ich habe dieses Buch quasi an einem Stück gelesen, da es mich von der ersten Seiten an in seinen Bann gezogen hat. Die Geschichte um Kim und Jacob ist so wunderbar realitätsnah und schön, dass man einfach darin versinken möchte. Sie auf ihrer Reise durch die Hauptstadt zu begleiten macht unwahrscheinlichen Spaß und man erfährt Dinge über die Stadt, die man so in keinem Reiseführer findet. Auf jeden Fall werde ich diverse Orte aus diesem Buch bei meiner nächsten Berlin-Reise besuchen. Einzig die Szene auf und nach der Party hat mich etwas gestört, da sie den Lesefluss doch sehr gehemmt hat und der Geschichte etwas von ihrem Zauber genommen hat. Der Wechsel der Sichtweisen, abwechselnd aus Jacobs und Kims Sicht, ist sehr angenehm und man fühlt sich den Protagonisten dadurch ziemlich nahe. Durch die Überschriften der einzelnen Kapitel weiß man immer genau bei wem man ist auch auch wann und wo, was für die Übersichtlichkeit sehr förderlich ist. Auch die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm und flüssig, sodass man gar nicht merkt wie die Seiten nur so fliegen. Das Cover ist wunderschön gestaltet und springt sofort ins Auge. Man erkennt direkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, welches in Berlin spielt. FazitEin sehr schönes Jugendbuch für zwischendurch, von dem man sich verzaubern lassen kann. Ein Buch, wie es das Leben schreibt! EmpfehlungFreunde von romantischen und verträumten Jugendromanen werden dieses Buch lieben. Wer dazu noch Berlin mag, für den ist dieses Buch wie geschaffen.

    Mehr
  • Berlin, Lebensfreude und die große Liebe

    Bevor die Nacht geht
    Diary-of-a-Booklover

    Diary-of-a-Booklover

    26. July 2015 um 16:39

    Autor/in: Patrycja Spychalski Verlag: cbt Seitenzahl: 285 Genre: Roman (Jugendliche/Junge Erwachsene) "Ich bin viel unterwegs in Berlin, laufe einfach durch die Straßen, schaue in Fenster rein, liege in Parks rum, fahre an den See, stöbere in Plattenläden und esse mich an den Imbissen quer durch alle Speisen der Welt. Und überall pulsiert es. Ich kann es förmlich spüren, wenn ich mal stehen bleibe und mich auf meine Füße konzentriere, dann ist da dieses Vibrieren, die U-Bahn im Untergrund, die vielen Menschen. Es wimmelt nur so von unterschiedlichen Leuten." Inhalt in einem Satz: Kim und Jacob begegnen sich an einem gewöhnlichen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn und verstehen sich auf Anhieb so gut, dass sie den Tag miteinander verbringen - der Deal: Kim zeigt Jacob all ihre Lieblingsorte von Berlin, denn am nächsten Morgen bereits wird Jacob für ein Jahr nach Brasilien fliegen… "Ich mag diese Unsicherheit zwischen zwei Fremden sehr gerne. Dieses Auschecken, gucken, wie nah man sich kommen darf, verstehen, was für einen Humor der andere hat, und schauen, ob man auf gleicher Wellenlänge ist." Meine Meinung: Totaler Glückstreffer! Ich habe mich beim Lesen so sehr in die Story, die Charaktere und den packenden Schreibstil verliebt. :) ♥ Selten entdecke ich ein Buch, das sooo gut zu mir passt und meinem Geschmack so perfekt entspricht. Aber wie sollte man “Bevor die Nacht geht” auch nicht lieben? Die quirlige, spontane, witzige Kim und der ruhige, vernünftige Jacob erzählen abwechselnd von ihrem gemeinsamen Tag in Berlin und führen den Leser zu den schönsten Orten der Stadt - und davon gibt es eine ganze Menge. Ich selbst war schon ein paar Mal in Berlin, mir erging es dabei aber eher wie Jacob: ich fand die Stadt zu laut, zu schmutzig, einfach nicht so schön. Doch Kim liebt ihre Heimatstadt sehr und kennt die wunderschönsten geheimen Ecken, die sie Jacob schmackhaft machen möchte. Und diese Orte lernt man als Leser hautnah kennen. Man hört förmlich den Geräuschpegel der Stadt, riecht und schmeckt die leckeren Berliner Gerichte, genießt die stillen Momente und wird völlig in die Welt von Kim und Jacob entführt. Und wie sollte es auch anders sein, als dass sich die beiden auf ihrer ungewöhnlichen Tour Hals über Kopf ineinander verlieben? Obwohl ihnen nur ein Tag bleibt, lernen sich Kim und Jacob besser kennen als manche Menschen während ihrer ganzen Beziehung, denn bei den beiden stimmt einfach die Chemie. Patrycja Spychalski erzählt diese Geschichte mit einer großen Portion Herzschmerz, aber auch mit einem Blick für die wundervollen kleinen Momente des Lebens und die kleinen Details an den Menschen, die die beiden Charaktere so besonders und liebenswert machen. „Meine nächste Frage: Wenn die Welt untergehen würde und du genau eine Person retten könntest?“ Jacob wendet mir sein Gesicht zu. „Ohne Scheiß…? Jetzt gerade wünsche ich mir sehr, dass die Welt untergeht und nur du und ich übrig bleiben…“ Fazit: Eine unglaublich vielseitige Story, die nur so sprüht vor Lebensfreude und Spaß, aber auch vor ganz großen Gefühlen. Ja, man kann sich an nur einem Tag verlieben - nämlich in dieses Buch, und in die Stadt Berlin, die ich jetzt mit ganz neuen Augen sehe. Bei “Bevor die Nacht geht” stimmt einfach alles. Unbedingt lesen! ♥ Ich bin gespannt auf die anderen Bücher der Autorin, die ich sicher auch bald alle verschlingen werde. ;) Bewertung: 📖 📖 📖 📖 📖 (5/5) + Lieblingsbuch 📚 www.diary-of-a-booklover.tumblr.com

    Mehr
  • Der etwas andere Reiseführer!

    Bevor die Nacht geht
    Jul-chen

    Jul-chen

    Inhalt: Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst. Meinung: Ich muss sagen, dieses Buch hat mich absolut überzeugt! Zunächst einmal zum Cover, ich muss sagen, das Cover gefällt mir, richtig überzeugen tut es mich allerdings nicht. Was mir an dem Cover nicht gefällt ist die Tatsache, dass darauf die Beiden Protagonisten Kim und Jakob auf dem Cover abgebildet sind. Ich persönlich mag es lieber, wenn keine Personen zu erkennen sind und ich mir von ihnen selber ein Bild machen kann. Was mir an dem Buch, bzw. speziell am Design des Buches gut gefallen hat, ist die Gestaltung der Kapitel. Bei jedem Kapitel gibt es ein tolles Bild von der Silhouette Berlins. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir ebenfalls sehr gut, die Story lässt sich gut und flüssig lesen. Die Idee der Geschichte finde ich super, ein Mädchen trifft zufällig auf einen Jungen, innerhalb eines Tages verlieben sie sich ineinander und dann müssen sie sich wieder trennen, weil er nach Brasilien fliegt – für ein ganzes Jahr! Ich finde die Idee schön, es ist nicht ganz so typisch wie das was man eben schon kennt. Es ist mal etwas anderes, was ich sehr erfrischend finde. In der Umsetzung zu dieser Idee hat die Autorin meiner Meinung nach gute Arbeit geleistet. Die Protagonisten waren sehr gut ausgearbeitet, waren so verschieden und haben doch so gut zueinander gepasst. Die kleine Reise durch Berlin, die die beiden miteinander in nicht mal ganz 24 Stunden erleben, finde ich klasse. Ich, die nicht in Berlin war, schafft es sich ein Bild dieser Stadt zu machen, das Buch kann also genauso gut als Reiseführer genutzt werden. Abschließend kann ich sagen, ich bin wirklich froh dieses Buch gelesen zu haben. Die Geschichte, der Schreibstil und die Ausarbeitung der Protagonisten und der Reisen waren super durchdacht. Ich kann das Buch wirklich weiter empfehlen! Das einzige, was mir persönlich nicht gefällt ist das offene Ende, was aber daran liegt das ich das generell nicht mag - es ist einfach Geschmackssache!

    Mehr
    • 2
  • Ganz Berlin an einem Tag !!

    Bevor die Nacht geht
    Marina10

    Marina10

    16. July 2015 um 13:42

    Zur Autorin: Patrycja Spychalski, geboren 1979 in Starogard, Polen, zog im Alter von neun Jahren mit ihren Eltern nach Berlin. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Schauspielausbildung, wandte sich dann aber einem ganz anderen Bereich zu: Seit 2002 arbeitet sie in vielfältigen sozial-kulturellen Projekten mit Kindern und Jugendlichen.  Zum Cover: Ein toll gestaltetes Cover, dem man gerne einen Blick mehr schenkt. Es ist passend zum Titel und auch passend zur Geschichte. In den Tönen der Nacht gehalten, wirkt der Mond unheimlich toll und riesengroß. Sehr schön finde ich die unten gezeigte Skyline von Berlin. Und die beiden Hauptprotagonisten, die man mal so eben auf den Mond gesetzt hat :-) Absolut gelungen und auf jeden Fall wird sich daraus der eine oder andere Coverkauf ergeben. Hauptprotagonisten: Kim, liebt in einem Sozialbau der Berliner Wedding, ist Schülerin und immer in Berlin unterwegs Jacob, in Berlin Dahlem aufgewachsen, gerade mit der Schule fertig. Geht nun für ein Jahr nach Brasilien. Trifft Kim bei einer Fahrt mit der S-Bahn Zum Inhalt: Als Kim und Jacob sich an einem ganz normalen Samstagmorgen in der Berliner S-Bahn treffen, ist es Liebe auf den ersten Blick! Eigentlich wollte Kim nur einkaufen, doch als Jacob ihr erzählt, dass er Berlin nicht leiden kann, überredet sie ihn, mit ihr zu kommen – quer durch die Stadt, an all ihre Lieblingsorte. Jacob soll sich in Berlin verlieben … und vielleicht auch in sie. Doch für Jacob ist es der letzte Tag, bevor er am nächsten Morgen für ein Jahr weggeht. Obwohl es hoffnungslos ist, folgt er diesem Mädchen, das sich so unerwartet in sein Herz gemogelt hat, durch Straßen, Parks und Cafés … Einen Tag und eine Nacht haben sie – und jede Sekunde mit Kim pulsiert vor Leben, wie Berlin selbst. Meine Meinung: Ich habe etwas länger gebraucht um in das Buch reinzufinden, weil ich wohl immer und immer gewartet habe bis etwas passiert, aber der Kracher kam und kam einfach nicht. Die Geschichte ist so schön vor sich hin geplätschert, mit einem Plott, der recht einfach gestrickt ist. Vergessen darf man allerdings auch nicht, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt und man vielleicht auch einfach deshalb nicht allzu viel an Action und Spannung bzw. auch an etwas schnellerer Handlung erwarten darf.  Aber nach einer Weile hat mich die Geschichte dann auch doch noch fesseln können, und daran ist einzig und allein Kim schuld. Ich habe auch in einem Buch noch einen solchen Menschen kennenlernen dürfen. Ein Mädchen aus der sozialen Unterschicht, das vor Leben nur so sprüht und dies auch an andere Menschen weitergeben möchte. Sie wurde wirklich großartig dargestellt und ohne sie wäre das Buch wohl eher was zum Weglegen geworden. Absolut zu erwähnen ist außerdem ihre Art und Weise wie sie die Stadt Berlin beschreibt und diese Jacob auf ihre ganz eigene Art vor Augen führt. So kann man unheimlich schön die verschiedenen Sichtweisen der Menschen erkennen. Jacob findet Berlin zu trist, zu groß, zu anonym und möchte eigentlich nur weg … Durch Kim bekommt er einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt und es hat Spaß gemacht Berlin durch diese beiden Jugendlichen auch als Leser etwas besser kennenzulernen. Dass in so einem Buch natürlich auch ein wenig Liebe und Romantik nicht fehlen darf ist ja klar. Und auch mit der gefühlvollen Seite kann die Autorin gut umgehen. Mein Fazit: Ein solider Jugendroman, dem ich gerne drei Sterne vergebe. Noch mehr Spaß macht das Buch bestimmt dann, wenn man Berlin selbst gut kennt und sich vieles auch einfach bildlich besser vorstellen kann. © Marina Sharma

    Mehr
  • Liebenswertes Berlin

    Bevor die Nacht geht
    MelE

    MelE

    14. July 2015 um 14:19

    "Bevor die Nacht geht" war für mich das zweite Buch der Autorin und entpuppte sich während des Lesens eindeutig zu einem Lieblingsbuch. Eine warmherzige Geschichte inmitten der Metropole Berlins. Was wäre geschehen, wenn Kim Jacob nicht gebeten hätte mit ihr aus der S-Bahn auszusteigen, damit sie ihm in nur einer Nacht ihr Berlin von einer anderen Seite zu zeigen? Was wäre geschehen, wenn er sich geweigert hätte oder sie nicht interessant genug gefunden hätte, um sich mit ihr die Nacht um die Ohren zu schlagen? Kim ist durch ihre offene und liebenswerte Art ein wundervoller Charakter, der mich von Anfang an gefallen hat. Sie wirkt auf mich authentisch und absolut ehrlich. Für Jakob wirkt sie durch ihre Offenheit sehr ungewöhnlich und daher absolut spannend. Er wäre dumm gewesen, wenn er sich nicht auf Kim eingelassen hätte. Da sie sich bald wieder trennen müssen, da Jakob für ein Jahr nach Brasilien gehen möchte, um dort Radioarbeit mit Kindern zu machen, packen die beiden so viel Abenteuer und Spannung in diese 24 Stunden vor dem Flug, wie nur möglich. Kim ist absolut außergewöhnlich in ihrer Art und ich erkenne in ihr eine echte Berlinerin, die ihre Stadt liebt und nicht versteht, dass es Menschen gibt, die dies nicht zu schätzen wissen. Sie muss Jacob nur überzeugen. Natürlich kommt das Kribbeln des Verliebtseins noch hinzu und es kommt nicht unerwartet, dass es auf beiden Seiten komplett einschlägt und es Jacob immer schwerer fällt wirklich zu gehen und darauf zu hoffen in einem Jahr da anzuknüpfen, wo diese Nacht geendet hat. Es ist eine ganz ungewöhnliche Geschichte, der wir da folgen dürfen und ich war schon ab der ersten Seite wirklich begeistert. Die Protagonisten wirken lebendig und sehr sympathisch. Die Kulisse Berlin tat ihr übriges, denn es war wie eine kleine Stadtführung, die einlädt sich Berlin in einer ganz anderen Form zu stellen, wie ich es vielleicht als Tourist erfahren hätte. "Bevor die Nacht geht" ist für junge Leserinnen ab 14 Jahren absolut geeignet, denn die Liebesgeschichte, die sich zwischen Kim und Jacob entwickelt ist nicht nur ungewöhnlich, sondern hat sich mitten ins Herz geschrieben,  Eine tolle Wortwahl und der Traum der Liebe auf den ersten Blick wirkt sicherlich nach und erfüllt somit während des Lesens den Traum, den wir doch alle schon einmal geträumt haben, oder etwa nicht? Seine große Liebe in einer S - Bahn kennenzulernen und anzusprechen erfordert jede Menge Mut. Es wäre für Kim etwas gewesen, was sie immer bereut hätte, wenn sie Jacob nicht angesprochen hätte. Auch Jacob, der ein doch recht behütetes Leben geführt hat bisher, wäre nicht aus seinen Strukturen ausgebrochen, sondern wäre einfach der Junge geblieben, der er war, bevor er Kim begegnet ist.  Durch ihre Andersartigkeiten können sie sich ergänzen und sich gedanklich, seelisch verändern.  Absolut gelungen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Stimmungsvolles Buch über das Schicksal, die Liebe und eine Stadt

    Bevor die Nacht geht
    Lilie2010

    Lilie2010

    17. June 2015 um 16:38

    Ich habe das Buch gerade beendet und ich fand es total schön. Die Autorin schafft es mit ihrem Erzähl- und Schreibstil einem Berlin von einer ganz neuen Seite zu zeigen. Ich war bisher einmal dort, letztes Jahr, und mir hat es wirklich sehr gut gefallen, auch wenn ich grundsätzlich lieber "auf dem Land" lebe. Aber aus diesem Buch spricht so viel Liebe zu dieser Stadt, dass man sofort Lust darauf bekommt seine Sachen zu packen und einen Trip nach Berlin zu machen und all diese besonderen Orte zu besuchen, die die Autorin in dem Roman so liebevoll beschreibt. Also schon einmal für alle, die demnächst eine Reise nach Berlin planen oder es schon immer einmal vor hatten, eine klare Empfehlung. Aber auch allen anderen kann ich dieses Buch nur empfehlen. Genau so atmosphärisch und schön wie die Liebe zu dieser Stadt beschrieben wird, ist auch die zwischen diesen beiden jungen Menschen erzählt, die sich einfach so über den Weg laufen und ihre Chance auf einen unvergesslichen Tag und eine Nacht ergreifen, sei die Zeit auch noch so kurz. Beide Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch und ihre Liebesgeschichte ist irgendwie einfach etwas besonderes und dabei irgendwie unschuldig ohne dabei naiv zu sein. Mehr möchte ich dazu jetzt auch gar nicht sagen, nur so viel: wer wie ich Liebesgeschichten mag, in denen es nicht nur die ganze Zeit um das eine geht, sondern einfach um das Zwischenmenschliche und wer Berlin schon immer einmal kennen lernen wollte, sollte dieses Buch lesen. Daumen hoch! PS: Den einen Stern habe ich einfach nur deshalb abgezogen, weil mir die Geschichte für 5-Sterne dann doch ein wenig zu oberflächlich (nicht negativ) war und einfach dieses gewisse i-Tüpfelchen nicht hatte. Aber einen konkreten Kritikpunkt habe ich nicht.

    Mehr
  • Ein Buch über das Wunder des sich-verliebens...

    Bevor die Nacht geht
    Zwillingsmama2015

    Zwillingsmama2015

    04. June 2015 um 09:40

    Ich habe bisher noch kein Buch von Frau Spychalski gelesen, wollte es aber schon sehr sehr lange, da die meisten Rezensionen zu den älteren Büchern meistens positiv waren. „Bevor die Nacht geht“ klang sehr interessant und auch das Cover ist natürlich ein ausschlaggebender Grund. Die Geschichte ist eigentlich fast schon tragikomisch, denn Kim spricht Jacob einen Tag bevor er Berlin verlässt in der U-Bahn an. Und er verreist nicht mal kurz um die Ecke oder fährt in Urlaub. Nein, es geht für ein Jahr nach Brasilien. Jacob geht, weil er Berlin nicht mag und dieser Stadt einfach nichts schönes abgewinnen kann. Kim nutzt ihre Chance und zeigt Jacob ihr Berlin – und wie schön diese Stadt doch sein kann.... Patrycja Spychalskis Schreibstil ist sehr angenehm und der Zielgruppe angepasst. Und in diesem Fall, trotz Verliebtheit und der außergewöhnlichen Situation in die Sprache sehr klar und nicht nicht verkitscht oder süßholzlastig. Ganz im Gegenteil sind sich Kim und Jacob ihrer Situation sehr bewusst und das merkt man auch in ihren Gedanken. Wobei ein bisschen träumen ja auch erlaubt ist. Das Buch ist in nicht allzu lange Kapitel unterteilt und spielt an einem Tag und in einer Nacht. Es beginnt morgens um 08.45 Uhr und endet den nächsten Morgen um 06:29 Uhr. Die Erzählperspektive wechselt konsequent zwischen Kim und Jacob. Kim und Jacob sind ganz verschiedene Charaktere mit total verschiedenen sozialen Hintergründen. Kommt Jacob aus einer total behüteten Familie, die in einem Nobelviertel Berlins wohnt, während Kim alleine mit ihrem Vater in einem sozialen Brennpunkt lebt. Doch Kim möchte um nichts in der Welt tauschen. Trotz all der Unterschiede harmonieren die beiden perfekt miteinander und andere Charaktere, kommen wirklich nur am Rande vor oder in Erzählungen einer der beiden. Kims Intention am Beginn des Buches ist Jacob einfach zu zeigen wie liebens- und lebenswert Berlin ist. Und das ist an einem Tag und in einer Nacht sehr anstrengend, denn zu sehen gibt es viel. Diejenigen, die die Strecke gerne nachvollziehen wollen, können am Ende des Buches eine Karte finden, in der alle Orte nummeriert verzeichnet sind, die Kim und Jacob gemeinsam besuchen. Ein Buch, dass von einer tragikomischen Begegnung erzählt, aus der mehr als eine Freundschaft wird. Und genauso ein Buch, dass meine Lust darauf weckt einmal Berlin kennenzulernen. Alles in allem ein wirklich unterhaltsames Buch, dass ich natürlich eingefleischten Fans von Frau Spychalski ans Herz legen möchte, aber auch einfach allen Lesern, die ein unterhaltsames und zugleich berührendes Buch suchen.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte verpackt in einen 24-stündigen Trip durch Berlin...

    Bevor die Nacht geht
    Anruba

    Anruba

    29. April 2015 um 20:15

    Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Ich liebe Bücher über Zufallsbekanntschaften die sich neu kennen- und lieben lernen. In dieser Geschichte geht es um Kim und Jacob, die sich zufällig beim S-Bahn fahren in Berlin treffen. Ohne große Einleitung geht es sofort los. Sie finden sich sympathisch und weil Jacob gerade nichts zu tun hat, folgt er Kim auf ihre Einladung hin, in ein Möbelhaus. Eins kommt zum anderen und während Jacob zugibt, dass er Berlin noch nie mochte, kann Kim das gar nicht glauben. Sie möchte dem Jungen die Stadt aus einer ganz anderen Sicht zeigen. So wie sie Berlin sieht und liebt. Die Kapitel werden abwechselnd aus Kim und Jacobs Sicht in der Ich-Perspektive erzählt. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie kommt aus dem Sozialviertel Wedding und er aus einem guten Haus in Dahlem. Sie ist quirlig und optimistisch, er ist vorsichtig und handelt überlegt. Trotzdem stellen sich die beiden aufeinander ein und machen sich auf zu einem tollen Trip durch Berlin. Der Schreibstil ist wundervoll leicht und die Seiten lassen sich einfach weglesen. Ich habe von der Autorin bereits "Fern wie der Sommerwind" gelesen und habe es sehr geliebt. Mit "Bevor die Nacht geht" hat sie sich aber in meinen Augen nochmal gesteigert. Sie trifft erneut den richtigen Ton und schafft eine wunderbare Atmosphäre, so dass man sich mit den Personen tief verbunden fühlt. Solche Bücher finde ich einfach genial. Die Charaktere sind einfach total liebeswürdig und es macht Spaß mit Kim und Jacob unterwegs zu sein. Wie sie Essen gehen, Taxi fahren, Leute kennenlernen oder auch leicht verbotene Sachen machen. Die Unterhaltungen sind toll und es wirkt alles ziemlich realistisch. Nach und nach erfährt man mehr über die Hintergründe der beiden und hofft die ganze Zeit, dass Jacob am Ende der Nacht nicht nach Brasilien fliegen wird. Es ist süß wie die beiden versuchen sich gegenseitig auszuloten um festzustellen, wie der jeweils andere sie findet. Besonders gut hat mir gefallen, dass die beiden Protagonisten in dieser Geschichte keine blöden Spielchen miteinander spielen. Es ist kein nerviges Hin- und Her, sondern man ist live dabei, wie die beiden sich ineinander verlieben. Außerdem ist Jacob ein knuffiger Kerl und zur Abwechslung mal kein BadBoy, sondern jemand der sich vor Spinnen fürchtet und Mädchen gegenüber sehr unsicher ist. Man wünscht sich, dass die Nacht nie zu Ende geht, aber das tut sie leider viel zu schnell. Auch wenn die Erlebnisse jetzt nicht super spektakulär sind, ist es doch nie langweilig und wirkt authentisch. Wer Berlin kennt, kann sich die Orte genau vor Augen führen (Sonnenallee, Spreepark, Landwehrkanal, sowjetisches Ehrenmal und noch viele andere). Man spürt Kims Liebe zu dieser Stadt und fängt an sie ebenfalls zu mögen. Fazit: Eine Geschichte über 24 Stunden Berlin, in der sich ein Junge und ein Mädchen, die aus unterschiedlichen Welten kommen ineinander verlieben. Das Buch bietet eine tolle Atmosphäre und gute Unterhaltung. Es macht einfach riesigen Spaß Kim und Jacob auf ihrem Ausflug zu begleiten. Ich habe jede Seite geliebt, daher vergebe ich alle 5 Sterne. Wer Liebesgeschichten mag, sollte das Buch unbedingt lesen. Außerdem ist es eine Liebeserklärung an Berlin.

    Mehr
  • Kein Meisterwerk, aber schön zu lesen.

    Bevor die Nacht geht
    Schneekatze

    Schneekatze

    21. April 2015 um 11:06

    Anfangs fand ich den Roman ziemlich schwach, aber es lohnte sich, weiterzulesen.  Die Orte und Lieblingsplätze der Hauptprotagonistin Kim wirkten am Anfang eher normal, so wie in jeder anderen Stadt auch: ein Friedhof, ein Buchladen; auch der Görlitzer Park wirkte nicht außergewöhnlich oder besonders Berlin-typisch beschrieben. Aber ab Mitte des Buches taucht man dann wirklich in die Berliner Welt ein und glaubt, selbst in der Stadt dabei zu sein. Kim wirkt zwischendurch etwas arrogant, wenn sie schreibt, wie anders sie sei und dass sie fast nur mit älteren befreundet ist. Es ist zwar gut, dass sie nicht dem typischen Mainstream entspricht, sondern eine einzigartige Persönlichkeit ist, aber teilweise betont sie es mir zu sehr, sodass es überheblich wirkt. Ich denke aber, gerade durch diese Betonung können sich Jugendliche noch besser mit ihr identifizieren und sich selbst eventuell wiedererkennen. Der Roman ist abwechselnd aus Kims und aus Jacobs Sicht beschrieben. Beide Seiten wirkten jedoch sehr ähnlich. Positiv dabei ist aber, dass auch Jacob kein Mainstream-Typ ist, sondern sehr eigen und anders. Mir gefiel die Hauptaussage des Romans: Ganz in der Gegenwart leben und nicht an Morgen denken; an das, was kommen könnte. Auch, wenn die beiden Protagonisten über die Zukunft nachdenken, so leben sie trotzdem im Hier und Jetzt und besonders Kim agiert nach diesem Lebensgefühl. Mir persönlich war es allerdings teilweise zu kitschig, aber das ist bekanntlich Geschmackssache. Fazit: 3/5 Kein Meisterwerk, aber schön zu lesen.

    Mehr
  • weitere