Patrycja Spychalski Heute sind wir Freunde

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(18)
(25)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heute sind wir Freunde“ von Patrycja Spychalski

Gute Freunde fallen manchmal doch vom Himmel

Nell, Leo, Chris, Anton und Valeska sind so verschieden wie Tag und Nacht. Da werden sie versehentlich in der Schule eingesperrt. Gar nicht so schlimm denkt sich Nell, ist sie doch schon lange in Leo verknallt. Super, findet Chris, ist er doch schon ewig in Nell verknallt. Kein Bock hier den Aufpasser zu spielen, denkt sich Streber Anton. Die haben doch keine Ahnung, wer ich wirklich bin, denkt sich Schulschönheit Valeska. Und Leo? Der ist einfach zu cool für diese Welt. Oder doch nicht? Am nächsten Morgen ist nicht nur ein Liebespaar aus der Nacht hervorgegangen, sondern auch fünf Freunde, die es gestern noch nicht waren, aber heute sind … und es vielleicht sogar bleiben.

Sehr schöne Geschichte, um 5 Schüler, die unterschiedlicher nicht sein können. Auch das Buchcover passt ganz gut zur Geschichte.

— Lese-Lust

Eine tolle Geschichte

— Asmait

Sehr schöne Lektüre.

— Traumlesen

Eine schöne Geschichge mit liebevollen Charakteren, manchmal aber etwas langwierig.

— snow_bookaholic

Tolles Buch!

— hanna-p

Ein tolles Buch, dass ich wärmstens empfehlen kann.

— LadyIceTea

Eine tolle Geschichte über Freundschaft, Liebe und Vorurteile. In diesem Buch sind Starke Charaktere keine Seltenheit.

— lavendeltraum

Schöne, realistische Geschichte; starke Charaktere, die durch Perspektivenwechsel näher gebracht werden; super Schreibstil!

— amigo8347

Eine schöne Geschichte, jedoch nicht besonders originell.

— polina_79

tolle Geschichte mit interessanten Charakteren

— Vucha

Stöbern in Jugendbücher

Als das Leben mich aufgab

Ein Buch über das Leben und Sterben zum Nachdenken. Gelungen!

k_sara

Manipuliert

Dieses Buch hat absolutes Suchtpotenzial!!! :o)

MissMarple83

Wir zwei in neuen Welten

Übertrifft Band 1 in vielen Punkten

SelectionBooks

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Toller, lustiger erster Band mit coolen neuen Charakteren die neues Leben in die Welt rund um Percy und Co. bringen.

BuecherherzEva

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Großartige Geschichte

SteffiDe

Fanatisch

Ein Buch das genau in die heutige Zeit passt.

PettiP

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • fremde Freunde

    Heute sind wir Freunde

    Traumlesen

    05. August 2017 um 15:26

    Ich hab das Buch genossen. War mal eine Abwechslung zu all meinen LIebesromanen.

  • Super

    Heute sind wir Freunde

    hanna-p

    16. February 2017 um 14:56

    Ich habe dieses Buch im Sommer gelesen und es ist zu meinem Lieblingsbuch geworden. Es ist eine locker leichte Geschichte. Ein Supper Buch dass, man auch zwischendurch lesen kann.

  • "Breakfast Club" im Buchformat

    Heute sind wir Freunde

    LadyIceTea

    01. October 2016 um 01:35

    Ein Sturm zieht auf und fünf Jugendliche werden über Nacht in ihrer Schule eingeschlossen. Die Rollen scheinen klar verteilt: Die Schulschönheit, der Loser, der coolste Typ der Schule, der Kunstnerd mit der Kamera und das normalo Mädchen. Doch Keiner ist so, wie er zuerst scheint und je weiter die Nacht voranschreitet, umso mehr Erkenntnisse gewinnt das ungewöhnliche Gespann.Und am Ende dieser Nacht ist alles wie zuvor und doch ganz anders.Ich liebe die "Bratpack"-Filme, vor allem "Breakfast Club". Dieses Buch kam auf eine moderne Art und Weise sehr gut an diesen Film heran. Trotz moderner Umsetzung, wurde der Charme, den diese Filme hatten, gut überliefert. Der Erzählstil ist sehr angenehm. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und wirklich genossen. Ich mochte die Rollenverteilung und die unterschiedlichen Figuren dahinter. Jede Person kannte man irgendwie aus seiner eigenen Schulzeit und auch die Sorgen und Probleme der Jugendlichen, haben bei mir einige Erinnerungen geweckt. Mir hat es sehr gut gefallen, wie nach und nach durchgesickert ist, dass jeder seine Geheimnisse und Ängste hat und irgendwie immer eine Maske nach außen trägt.Meine liebste Moral aus dieser Geschichte ist, dass wir uns manchmal aus den Augen eines anderen sehen sollten, um unser wahres Gesicht zu erkennen.Ein tolles Buch, dass ich jedem Fan der früheren Filme und jedem Fan von Teeniebüchern nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Eine Geschichte die uns morgen Passieren könnte!

    Heute sind wir Freunde

    lavendeltraum

    02. September 2016 um 11:57

    In diesem Buch sind Freundschaft und Liebe zusammengemischt. Es ist ein Abenteuer das sich nur eine Nacht in einem Gebäude abspielt. Die Geschichte ist super geschrieben was man auch mal zwischendurch gelesen kann. Es wird nie langweilig ob wohl es nur in einem Gebeude spielt und es ist auch an keiner einzigen stelle langatmig. Tolles Buch nur weiter zu empfehlen!

  • Ein guter Zeitvertreib.

    Heute sind wir Freunde

    polina_79

    13. August 2016 um 23:00

    Nell, Valeska, Chris, Anton und Leo könnten nicht verschiedener sein. Die Palette ist bunt gefächert, vom Angesagtesten jungen der Schule über Schulschönheit bis zum Streber - die Palette ist bunt gefächert. Doch als die Gruppe gerade eine Klausur nachschreibt und der angesagte Jahrhundertsturm früher über sie hereinbricht, sind sie zusammen gefangen und ihnen bleibt nichts anderes übrich, ausser sich die Nacht so erträglich wie möglich zu gestalten. Heute sind wir Freunde ist eine nett, jedoch nicht besonders originelle Geschichte. Die Idee, dass fünf verschiedene Menschen Zeit miteinander verbringen und sich am Ende doch ganz gut verstehen, ist nicht, naja, neu. Die Charaktere finde ich jedoch einzeln sehr gut verkörpert. Sie sind einzigartig und gut durchdacht. Sie Agieren und Interagieren charakterbezogen, sind aber trotzdem irgendwie immer im Einklang miteinander. Der Schreibstil ist schön flüssig und sehr gut lesbar, was mich aber über das ganze Buch hinweg gestört hat, ist die Erzähler-Perspektive. Ich habe immernoch nicht ganz verstanden, wieso der Leser aus Valeskas Sicht ihr Tagebuch ist? Zumal es auch nicht besonders gut gegliedert war, da es oft zwischen ihrem Schreiben und den Gesprächen zwischen den Kindern hin- und hergewechselt hat und es, für mich, nicht immer deutlich war, ob sie schreibt oder nicht. Auch der ständige Wechsel, zwischen dem auktorialem Erzähler und dem personalem Erzähler ist unberechenbar und vermischt sich teilweise.Alles in einem fand ich es jedoch ganz schön und würde es zum Zeitvertreiben empfehlen.

    Mehr
  • Eine etwas andere Nacht

    Heute sind wir Freunde

    Vucha

    31. July 2016 um 11:00

    Zum Inhalt:6 Schüler sitzen in der Schule beim Nachschreibetermin, während sich draußen ein wahres Unwetter zusammenbraut. Die Wetterlage wird so schlimm, dass der Entschluss gefasst wird, dass niemand das Schulgebäude verlassen darf. Leo und sein Freund setzen sich über dieses Verbot hinweg... was darin endet, dass Lehrer Radtke mit Leos Freund ins Krankenhaus fährt und Anton, Chris, Leo, Nell und Valeska in der Schule zurücklässt und sie bittet, den Hausmeister zu verständigen. Die 5 Schüler beschließen jedoch, dies nicht zu tun und sind, nachdem der Hausmeister weggefahren ist, über Nacht alleine in der Schule eingeschlossen.Während es draußen weiterhin regnet und stürmt, lernen die fünf Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich besser kennen und kommen sich näher.Meine Meinung:Patrycja Spychalski ist mit "Heute sind wir Freunde" ein sehr eindrucksvoller Jugendroman gelungen. Jedes Kapitel ist abwechselnd aus der Sicht eines der Jugendlichen geschrieben, die doch sehr unterschiedlich sind: Da wäre die nette Nell, die schon seit langem heimlich für Draufgänger und Macho Leo schwärmt und nun ihre Chance wittert. Auch Leo ist der Ansicht, dass die Nacht in der Schule vielleicht ganz lustig werden könnte; immerhin ist er mit zwei gutaussehenden Mädels in der Schule eingesperrt.Valeska, die auf Nell einen eher hochnäsigen Eindruck macht, geht nicht wirklich auf ihre Schulkameraden zu und nutzt die Zeit, um sich zurückzuziehen und ihre Eindrücke in ihrem Tagebuch festzuhalten.Dann wäre da noch der Streber Anton, den alle nur belächeln und der sich selbst am meisten im Weg steht.Und schließlich ist da noch Chris, der seinerseits in Nell verliebt ist und ständig mit seiner Kamera herumläuft, um alles im Bild festzuhalten, damit seine Fotos später im Jahrbuch abgedruckt werden können.Freiwillig hätten die 5 Jugendlichen sich wohl nicht auf diese Situation eingelassen und auch wenn sie sich nur ungern aufeinander einlassen, so lernen sie doch während dieser Nacht, dass ihre Meinung bezüglich der jeweils anderen größtenteils auf Vorurteilen beruht, sie blicken hinter die Fassaden und es bahnen sich Freundschaften an.Mir hat das Buch - nicht zuletzt aufgrund der stets wechselnden Perspektiven - sehr gut gefallen. Auch wenn ich nach den ersten fünf Kapiteln klare "Lieblingsprotagonisten" hatte, so konnte ich selbst meine Einstellung zu den einzelnen Hauptcharakteren überdenken. Ein sehr gelungener Jugendroman, der von mir 4 Sterne erhält.

    Mehr
  • Freumdschaft, Feindschaft und eine Nacht zusammen in der Schule eingesperrt

    Heute sind wir Freunde

    xtheresali

    22. July 2016 um 12:46


  • Eine Nacht die alles verändert

    Heute sind wir Freunde

    tine16

    26. June 2016 um 12:23

    Klappentext: Gute Freunde fallen manchmal doch vom HimmelNell, Leo, Chris, Anton und Valeska sind so verschieden wie Tag und Nacht. Da werden sie versehentlich in der Schule eingesperrt. Gar nicht so schlimm denkt sich Nell, ist sie doch schon lange in Leo verknallt. Super, findet Chris, ist er doch schon ewig in Nell verknallt. Kein Bock hier den Aufpasser zu spielen, denkt sich Streber Anton. Die haben doch keine Ahnung, wer ich wirklich bin, denkt sich Schulschönheit Valeska. Und Leo? Der ist einfach zu cool für diese Welt. Oder doch nicht? Am nächsten Morgen ist nicht nur ein Liebespaar aus der Nacht hervorgegangen, sondern auch fünf Freunde, die es gestern noch nicht waren, aber heute sind ... und es vielleicht sogar bleiben.Bewertung: Fünf  Jugendliche, die sich weder kennen noch besonders gut leiden können werde in der Schule von einem Jahrhundertsturm überrascht und dort eingeschlossen. Nun heißt es miteinander auszukommen und das Beste daraus zu machen.Das ist Nell, die graue Maus, die ihre große Chance sieht endlich Leo näherzukommen, in den sie schon lange verknallt ist.Dann noch Anton, der Streber, der in dieser Nacht lernt auch mal locker zu werden und Spaß zu haben.Valeska, die Schulschönheit, die sich hinter einer Maske versteckt und deren treue Begleiterin ihr Tagebuch ist.Photograph Chris, der alles und jeden photographiert und hofft bei Nell landen zu können.Und Leo, der den Coolen spielt und immer einen Spruch auf Lager hat, er mischt die ganze Truppe auf. Anfangs tun sich die Fünf noch etwas schwer miteinander, wissen nicht, wie sie miteinander umgehen sollen. Doch nach und nach kommen sie sich immer näher, gewöhnen sich aneinander und beginnen sich zu vertrauen. So wird diese Nacht im Sturm für sie alle unvergesslich. Der Roman bringt zum Lachen, regt aber auch zum Nachdenken an. Sind die anderen wirklich so, wie wir sie sehen? Oder tragen sie eine Maske, die wir oder sie selbst sich aufgesetzt haben?Alles in Allem: Ein Jugendbuch als Zeitvertreib für zwischendurch, der aber durchaus nachdenklich stimmt.

    Mehr
    • 2
  • Heute sind wir Freunde

    Heute sind wir Freunde

    anina21

    20. May 2016 um 11:20

    Nell, Leo, Chris, Anton und Valeska sind so verschieden wie Tag und Nacht. Da werden sie versehentlich in der Schule eingesperrt. Gar nicht so schlimm denkt sich Nell, ist sie doch schon lange in Leo verknallt. Super, findet Chris, ist er doch schon ewig in Nell verknallt. Kein Bock hier den Aufpasser zu spielen, denkt sich Streber Anton. Die haben doch keine Ahnung, wer ich wirklich bin, denkt sich Schulschönheit Valeska. Und Leo? Der ist einfach zu cool für diese Welt. Oder doch nicht? Am nächsten Morgen ist nicht nur ein Liebespaar aus der Nacht hervorgegangen, sondern auch fünf Freunde, die es gestern noch nicht waren, aber heute sind … und es vielleicht sogar bleiben.

    Mehr
  • Heute sind wir Freunde

    Heute sind wir Freunde

    Fantasie_und_Träumerei

    13. May 2016 um 10:16

    Nell, Leo, Chris, Anton und Valeska sitzen in der Schule fest. Während eines Nachschreibetermins bricht solch ein starkes Unwetter aus, dass die Gefahr das Gebäude zu verlassen viel zu groß ist, um dieses Risiko einzugehen. Risiko freudig ist eigentlich eh nur Leo. Der Draufgänger, der Macho, der in seiner Lederjacke so lässig wirkt, dass ihm die Mädels zu Füßen liegen. So auch die nette Nell, die schon lange für ihn schwärmt und nun ihre Chance wittert. Ein bisschen romantisch ist es in der Schule ja schon, so ganz ohne Erwachsene. Aber ob Leo überhaupt auf Romantik steht? Valeska ganz sicher nicht. Sonst wäre sie bestimmt nicht so hochnäsig und würde viel häufiger auf ihre Klassenkameraden zugehen. Ihre Mauer aus Arroganz ist ziemlich hoch und dick. Warum? Ist es vielleicht weniger ihre Art sich auszudrücken, als vielmehr ein Schutz? Schutz könnte Anton auch vertragen. Am besten vor sich selbst. Mit seinem seltsamen Kleidungsstil macht er sich doch freiwillig zum Opfer. Zumindest sticht er damit ziemlich aus dem bunten Haufen raus, der immer wieder im Fokus von Chris Kamera landet. Er selbst steht nicht gern im Blitzlicht, kann es aber nicht von den anderen abwenden. Zu groß sein Wunsch nach dem perfekten Foto, dem perfekten Moment. Am allerliebsten gemeinsam mit Nell. „Ich muss vieles, was ich gestern noch geglaubt habe, gründlich überdenken.“ Fünf Jugendliche, fünf Charaktere so unterschiedlich wie die farbigen Regentropfen auf dem Cover von Patrycja Spychalskis neustem Jugendbuchuch „Heute sind wir Freunde“. Unfreiwillig verbringen sie die Nacht miteinander. Eine Romanidee, die so simpel klingt und doch so spannend und interessant umgesetzt wurde. Ein Zusammentreffen so turbulent wie der Sturm, der sie dazu zwingt eine Gemeinschaft zu werden. Der Fokus liegt auf den differenten Persönlichkeiten der jungen Menschen, die sich zwar schon oft erblickt haben – schließlich sind sie in einer Jahrgangsstufe ihrer Schule – , die sich aber noch nie so richtig angesehen haben. Das ist eine Fähigkeit, die ich an der Autorin so sehr mag. Sie sieht genau hin, sie nimmt Menschen und deren Charaktereigenschaften wahr. Und vor allem Ernst. So ernst, dass sie ihnen einen ganzen Roman gewidmet hat. Vorbeischauen ist leicht. Doch was steckt wirklich in einem Menschen? Was versteckt er hinter seiner Fassade, die er vielleicht aus Schutz, vielleicht, um beliebt zu sein, vielleicht, um Geheimnisse für sich zu behalten, aufgebaut hat. Um zu verdeutlichen wie unterschiedlich Fremd- und Eigenwahrnehmung häufig sind, nutzt sie verschiedene Erzählperspektiven. Jeder der Protagonisten kommt zu Wort. Der Leser bekommt ein Bild davon wie die Figuren aufeinander wirken, aber auch was tief in ihrem Inneren vor sich geht. Mehr als einmal stelle ich fest, dass ich mir ein falsches Bild gemacht habe. Patrycja Spychalski ist eine Autorin, die mir mit ihren Büchern immer sehr nahe kommt. Manchmal habe ich das Gefühl, dass unsere Gedankengänge sich ähneln. In den letzten beiden Romanen war dieses Gefühl etwas weniger, bei „Heute sind wir Freunde“ ist es wieder sehr stark. Manchmal sind es Worte, manchmal Sätze, manchmal Momente in denen ich mich von ihr verstanden fühle, in denen sie sich mit Themen beschäftigt, über die auch ich nachdenke. „Ich frage mich, wie das kommt mit diesen Schubladen, in denen wir alle stecken. Der da. Wie das schon klingt, als wäre ich ein halber Verbrecher, ein Arschloch, ein Aufreißer, ein Sprücheklopfer.“ Mit „Heute sind wir Freunde“ schenkt sie uns Lesern eine Geschichte, die auf verschiedene Arten wunderbar ist. Wir bekommen die Möglichkeit neue Menschen (okay, Romanfiguren) kennenzulernen. Wie viel wir aus ihnen herausholen, wie tief wir unter ihre Oberfläche schauen, das bleibt jedem selbst überlassen. Sie zeigt uns wie einfach Freundschaft sein kann, wie leicht man auf seine Mitmenschen zu gehen kann, wenn man nicht in Schubladen denkt und ihnen die Möglichkeit gibt, sich so zu zeigen wie sie wirklich sind, wie schwer es aber oft ist, den Vorhang fallen zu lassen. „Heute sind wir Freunde“ ist ein sehr farbenprächtiger Roman. Er ist ernst und unterhaltsam. Er ist bedrückend, in der vom Sturm ausgelösten Atmosphäre, die immer ein wenig Angst in sich trägt, und gleichzeitig löst er ein wohliges Gefühl von Hoffnung aus. Er ist lässig, er ist cool, er ist tiefgründig. Er ist trotz, dass die Handlung nur über einen Zeitraum von weniger als 24 Stunden geht, eine kleine Abenteuerreise, auf der es viel zu entdecken gibt. Und damit sagt er mir, dass ich diese Möglichkeit auch in meinem eigenen Leben, meinem eigenen Umfeld habe, wenn ich nur die Augen öffne.

    Mehr
  • Aufrichtig und gewinnend-gefühlvoll

    Heute sind wir Freunde

    Damaris

    12. May 2016 um 17:01

    Patrycja Spychalskis Jugendbücher, dieses ist bereits ihr sechstes, sind für mich zu einem Lesemuss geworden. Denn sie haben alle eine ganz hervorstechende Eigenschaft - Realismus. Dieser kommt nicht beschönigt oder aufgesetzt daher, sondern überzeugt mit einer spröden Natürlichkeit. Die Situationen in den Büchern könnten jedem von uns passieren oder man hat sogar einen konkreten Bezug dazu. Ob es nun realistisch ist, dass die fünf Jugendlichen aus "Heute sind wir Freunde" ohne Aufsichtsperson in der Schule eingeschlossen werden, sei mal dahingestellt. Aber das ist auch nicht die primäre Mitteilung des Buches. Vielmehr geht es um Mut, Akzeptanz und Freundschaft.Meist ist es doch so: Wir denken in Schubladen, beurteilen nach dem Äußeren, können andere Meinungen nur schlecht akzeptieren. Nicht anders geht es den fünf Jugendlichen, die notgedrungen eine Nacht zusammen verbringen müssen. Während des Schulalltags haben sie so gut wie nichts gemeinsam, laufen sich allenfalls im Klassenzimmer mal über den Weg. Denn jeder von ihnen entspricht einem Klischee, einer Meinung, die sich andere gebildet haben. Valeska - die kühle und arrogante Schulschönheit, Anton - das Muttersöhnchen, der immerwährende Nerd oder Leo - Mädchenschwarm und Obermacker. Einige Jugendliche leben diese Klischees gerne, während anderen die Charakterstärke fehlt, sie zu widerlegen.Es passiert einiges in "Heute sind wir Freunde", während der Sturmnacht, die fünf Teenager alleine in der Schule verbringen. Trotzdem liest sich das Buch ruhig, ohne die forcierten Dramen eines Katastrophenromans. Jugendliche Leser werden ihn kennen, den typischen Geruch des Lehrerzimmers, den surrenden Snackautomaten oder die Bühne in der Aula. Ältere Leser werden sich erinnern. Denn da ist sie wieder, die Natürlichkeit oder Normalität, die ganz typisch ist für die Bücher der Autorin.Abwechselnd, immer in gleichen Rhythmus, wird die Geschichte aus der Sicht der Jugendlichen erzählt. Nachdem jeder ein Mal zu Wort kam, war mir klar, wie sie nach außen hin wirken, bzw. welche Meinung jeder von den anderen hat. Ich konnte mich einfühlen, realisierte sofort, dass in allen mehr steckt, als die Fassade vermuten lässt. Dieser Knoten löst sich während der Geschichte Stück für Stück. Jeder der fünf findet den Mut, Vertrauen zu fassen, sich zu entschuldigen oder falsche Meinungen/Eindrücke zu revidieren. Das gelingt jedem von ihnen anders, mal schroff, mal herzlich, und ebnet den Weg für Freundschaften, die unter normalen Umständen nicht möglich gewesen wären. Das Gefühl, mit dem man sich am Ende von den Protagonisten verabschiedet, ist verständnisvolle Zufriedenheit.Fazit"Heute sind wir Freude" unterscheidet sich nicht nur äußerlich von den bisherigen Romanen von Patrycja Spychalski. Die Autorin legt den Fokus bewusst nicht auf Einzelpersonen oder eine vorrangige Liebesgeschichte. Fünf unterschiedliche Jugendliche begegnen sich hier, die notgedrungen die Möglichkeiten bekommen, sich weiterzuentwickeln, mutig zu sein, Akzeptanz zu erfahren und Freundschaften zu schließen. Das ist sehr aufrichtig, manchmal anstrengend und insgesamt gewinnend-gefühlvoll. Unbedingt ausprobieren! 4 von 5 Punkte von mir.

    Mehr
  • Ein süßes Jugendbuch über Selbstfindung und wahre Freundschaft

    Heute sind wir Freunde

    Nightingale78

    11. May 2016 um 17:07

    Meine Meinung Können ein Außenseiter, Streber, die Schulprinzessin, der coole Obermacho und die Durchschnittsschülerin/graue Maus wirklich zu Freunde werden? Das Muster in Patrycja Spychalskis neuem Jugendbuch ist nicht ganz neu. Bereits der Regisseur John Hughes machte es in den 80er Jahren im hippen (Lieblings)Film »The Breakfast Club« vor und traf damit den Nerv einer Generation. Mittlerweile ist der Highschool-Streifen echter Kult.  Diverse Autoren haben das Konzept in der Vergangenheit und gegenwärtig ganz verschieden umgesetzt. Alt und langweilig wird das Thema nie, solange es Teenager gibt. Der Beweis dafür ist der Blick auf einige neue englischsprachige Bücher in diesem Frühling. Und in diesem Fall auf Patrycja Spychalskis neuestes Buch. Patty Spychalski ist bekannt dafür, in ihren Büchern das Leben mit all seinen Stolperfallen, aufregenden Möglichkeiten und kleinen Abenteuern, mit einer gewissen »Echtheit« des Augenblicks perfekt einzufangen. In ihrem sechsten Jugendbuch HEUTE SIND WIR FREUNDE flößt sie Nell, Leo, Chris, Anton und Valeska ganz viel Leben ein. Eingesperrt in der Schule, während draußen ein ungemütlicher Sturm haust, kommen die fünf sich ungewollt nahe. Man bekommt durch die jeweils wechselnden Perspektiven ein komplett neues Bild von ihnen. Mit Voranschreiten des Abends bröckelt die Fassade und es werden persönlichere Einblicke gewährt. Verborgene und verletzte Gefühle kommen zum Vorschein. Dicht und für die Thematik leicht führt Patty Spychalski den Leser durch die Kapitel. Die Schulzeit kann für die Einen eine Tortur sein und für die Anderen die schönste Zeit. Man möchte beeindrucken, hervortreten, seine Stimme in der Masse finden…und manches Mal möchte man genau das nicht. Das ein erster Eindruck bzw. das öffentliche Bild nicht zwangsläufig den wahren Charakter beschreibt, ist ganz sicher der Fokus in Spychalskis schöner YA-Geschichte. Es liegt immer an der Person selbst, was sie von sich preisgeben möchte und was Illusion bleibt. Da spielt es auch keine Rolle, ob du das hübscheste Mädchen bist, oder der Streber den keiner zum Freund haben will. Nell, Leo, Anton, Chris und Valeska lassen uns und einander auf ganz eigene Weise, an ihren wahren Sehnsüchten teilhaben. Sie zeigen wofür ihr Herz wirklich brennt und das es nicht verkehrt ist, sich zu öffnen. Es wird hervorgehoben, dass Freundschaft nicht nur zählt um Spaß zu haben. Sie ist vor allem dann wichtig, wenn es einem nicht so gut geht. Diese Message transportiert Patty Spychalski durch ihre ungleiche Gruppe sehr gekonnt. Auch die Spontanität, welche die Autorin immer gerne in ihre Jugendbücher einfließen lässt, kommt durch Leos Aktionen nicht zu kurz. Der Zauber, dem ich in der Vergangenheit bei Patty Spychalski verfallen bin, fehlte mir in diesem Buch ein bisschen. Für junge Leser ist HEUTE SIND WIR FREUNDE aber ganz sicher die perfekte Lektüre für leichte Unterhaltung, egal ob während eines Unwetters oder in der Frühlings-/Sommersonne.   Fazit Mit „Heute Nacht sind wir Freunde“ greift Patrycja Spychalski vielleicht nicht komplett nach den Sternen, aber dafür kräftig mitten aus dem Leben. Ein Aspekt den ich hier wieder ganz besonders mochte. Plötzlich war ich wieder Teenager, mit anderen Problemen und Unsicherheiten. Ich fühlte mich zurück versetzt in die Schulzeit, während der auch ich mir nicht nur einmal wünschte, mit meinem Schwarm in der Schule eingesperrt zu sein. Für die Zielgruppe daher ein sehr schönes, kurzweiliges Wohlfühlbuch!

    Mehr
  • Ein sehr gutes Jugendbuch, lesenswert!

    Heute sind wir Freunde

    Lesegenuss

    08. May 2016 um 12:08

    "Heute sind wir Freunde" erzählt die Geschichte von fünf Jugendlichen, die durch einen Jahrhundertsturm über Nacht in der Schule unfreiwillig festgehalten werden. Sie mußten an diesem Freitag nachmittag einen Aufsatz nachschreiben, unter Aufsicht des Referendar Radtke. Mit dabei auch noch Mar, der sechste im Bunde, doch dieser verabschiedet sich recht früh aus der Geschichte. Alle besuchen die 11. Klasse. Es war später Nachmittag und der Sturm wurde immer heftiger. Schließlich gibt Radtke die Anweisung des Direktors weiter, dass sie die Schule nicht verlassen dürften. Doch Leo und sein Freund Marc halten sich nicht daran und gehen. Das Ergebnis dieser Exkursion, Radtke muss den verletzten Marc ins Krankenhaus fahren und die restliche Gruppe ist sich selbst überlassen. Jede Charaktere erzählt die jeweilige Handlung aus ihrer Sicht, so dass man sie wirklich gut kennenlernt. All ihre Ängste, ihre Sorgen sind authentisch beschrieben, so dass man sich dieses gut vorstellen kann. Nell, die irgendwie in Leo verknallt ist. Eine von vielen Mädchen an der Schule, die diesen gutaussehenden Typen toll finden. Anton, der ruhige, alles hinterfragende Typ, ein Einzelgänger, der Streber. Valeska, keiner kennt sie wirklich, denn irgendwann hat ein Ereignis sie dazu gebracht, niemanden ihr wahres Ich zu zeigen. Das Tagebuch ist ihr stiller Begleiter. Chris, der Typ mit dem Fotoapparat, heimlich verliebt in Nell. Leo, der Obermacho, mit seinen coolen Sprüchen. Er polarisiert, doch seine Art hält die Gruppe auf Trab. In dieser langen Nacht lernen sie auf eine Art und Weise, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint. Der erste Eindruck mag oft täuschen. Diese eine Nacht lehrt das Leben sie Dinge, vor allem aber lernen sie sich selbst kennen. In dieser einen Nacht werden sie Freunde. Mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben, denn lange habe ich nicht so ein gutes Jugendbuch gelesen. Ich möchte nicht wiessen, wie es danach weitergeht. Es ist diese eine Nacht, die Geschichte der fünf Jugendlichen. - PUNKT!

    Mehr
  • Breakfast Club 2016

    Heute sind wir Freunde

    AngiF

    Verschuldet durch ein Jahrhundertunwetter werden die fünf Jugendlichen Valeska, Nell, Anton, Chris und Leo über Nacht in ihrer Schule eingesperrt. Mehr unterschiedliche Charaktere hätte es nicht treffen können und doch oder gerade deshalb raufen sie sich zusammen und erleben die Nacht ihres Lebens. Die kühle Schulschönheit, das verträumte Mädchen von nebenan, der verklemmte Freak, der Junge, der sich hinter seiner Kamera versteckt, der überdrehte Rockstar – das sind nur die oberflächlichen Eindrücke, das was die fünf ihrer Umwelt von sich projizieren. Es folgen Stunden des sich miteinander Aussprechens, neu Kennenlernens und schlussendlich werden sich in der Nacht auch neue Freundschaften finden – denn heute sind sie Freunde. Die Autorin Patrycja Spychalski legt mit ihrem neuen Jugendroman „Heute sind wir Freunde“ ein wunderschönes Buch vor, über eine Nacht, die alles verändern kann. Ein Roman über das Erwachsenwerden, das Aufwachen aus Tagträumereien, das Stehen zu seinen Taten und Meinungen. Nach einigen Streitereien nehmen die fünf die Nacht als ein einmaliges Geschenk an, sie zeigen Verantwortung und Hilfsbereitschaft und kosten ihre unverhoffte, wenn auch eingesperrte, Freiheit ohne Erwachsene aus. Patrycja Spychalski schreibt in herrlicher Sprache und in einem hervorragenden Tempo. Die einzelnen Kapitel sind jeweils aus der Sicht eines der Jugendlichen geschrieben, das gibt, wie ich finde, besondere Einblicke in ihre Gedankenwelt und lässt mich als Leserin tiefer blicken und ihre Charaktere besser verstehen. Dem Buch vergebe ich von Herzen gerne seine wohlverdienten fünf Sterne von fünf möglichen Sternen, habe ich mich doch von der ersten bis zur letzten Seite ausgezeichnet unterhalten gefühlt. Fast war ich ein wenig wehmütig zum Schluss des Buches, denn mit Vorliebe hätte ich noch weiter lesen mögen und den Figuren weiterhin folgen mögen. Aber das Buch ist phänomenal wie es ist, die Geschichte ist rund und schlüssig sowie in Harmonie. Zudem finde ich, dass das Werk auch eine prächtige Lektüre für Erwachsene abgibt. http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2016/04/heute-sind-wir-freunde-von-patrycja.html

    Mehr
    • 3

    AngiF

    01. May 2016 um 11:28

  • Leserunde zu "Heute sind wir Freunde" von Patrycja Spychalski

    Heute sind wir Freunde

    Patrycja_Spychalski

    Es wird Zeit  für meine bereits sechste Leserunde bei LovelyBooks. Diesmal handelt es sich um das Buch "Heute sind wir Freunde", welches am Montag in den Buchläden erscheint.5 junge Menschen, versehentlich eingesperrt in der Schule, nachts, während draussen der Jahrhundertsturm tobt. Ich habe eine Hommage an den 80er Jahre Kult-Teenie-Film BreakfastClub geschrieben und komme damit auch zu meiner Bewerbungsfrage: Was ist euer Lieblingsteeniefilm - und warum?Bis zum 30.3 könnt ihr euch hier für eins der 15 Exemplare bewerben.Eine anschließende Rezension wäre schön!Also - wer mag?

    Mehr
    • 333
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks