Patti Smith

 4,4 Sterne bei 146 Bewertungen
Autorin von Just Kids, Just Kids und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Patti Smith

Die Mutter des Punk: Patti Smith kam 1946 in Chicago im US-Bundesstaat Illinois zur Welt. Bekannt wurde sie als Singer-Songwriterin, Musikerin und Lyrikerin. Auch als Malerin und Fotografin ist sie weltweit erfolgreich. Mit 16 Jahren schmiss Patti Smith die Schule und jobbte zunächst in einer Fabrik. Zwei Jahre später wurde ihre Tochter geboren, die sie zur Adoption freigab. 1967 zog sie nach New York und lebte dort mit dem Fotografen Robert Mapplethorpe zusammen. Schon damals schrieb sie Gedichte, die sie in Zeitschriften zu veröffentlichen begann. Sie waren stark von der Beat Generation beeinflusst. 1972 erschien mit „Seventh Heaven“ (dt: „Der siebente Himmel“; 1978) Smiths erster Gedichtband. Ihr erstes Album „Horses“ (1975) mit der späteren Patti Smith Group wurde zum Vorbild für die Punk- und New-Wave-Bewegung. Bis heute hat Smith zahlreiche Alben und Lyrikbände herausgebracht. Für ihr autobiografisches Buch „Just Kids“ (dt: „Just Kids – Die Geschichte einer Freundschaft“; 2011) erhielt sie 2010 den National Book Award in der Sparte Sachbuch. Smith war bis zu dessen Tod mit dem Musiker Fred „Sonic“ Smith verheiratet. Mit ihm bekam sie zwei weitere Kinder. 2017 kaufte sie das Haus des Dichters Arthur Rimbaud im französischen Roche.

Alle Bücher von Patti Smith

Cover des Buches Just Kids (ISBN: 9783596188857)

Just Kids

 (85)
Erschienen am 09.09.2011
Cover des Buches M Train (ISBN: 9783596701193)

M Train

 (11)
Erschienen am 22.08.2018
Cover des Buches Traumsammlerin (ISBN: 9783462045703)

Traumsammlerin

 (9)
Erschienen am 07.11.2013
Cover des Buches Im Jahr des Affen (ISBN: 9783462053845)

Im Jahr des Affen

 (5)
Erschienen am 07.05.2020
Cover des Buches Hingabe (ISBN: 9783462051681)

Hingabe

 (2)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches Im Jahr des Affen (ISBN: 9783596706884)

Im Jahr des Affen

 (0)
Erscheint am 28.09.2022
Cover des Buches Flowers (ISBN: 9783829600279)

Flowers

 (0)
Erschienen am 01.09.2001
Cover des Buches Horses (ISBN: B002095WF2)

Horses

 (0)
Erschienen am 01.01.1975

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Patti Smith

Cover des Buches Im Jahr des Affen (ISBN: 9783462053845)B

Rezension zu "Im Jahr des Affen" von Patti Smith

Road-Trip durchs richtungslose Amerika
bowservor einem Jahr

Das Buch reflektiert das Jahr, in dem Donald Trump Präsident wurde, Smiths Fassungslosigkeit über den Wahlkampf, die Parteitage, die Schlammschlachten in den Medien, schließlich die Tatsache, dass am Ende etwa ein Viertel der Amerikaner, die republikanisch wählten, politisch über den ganzen Rest bestimmen können. Über Hillary verliert die Autorin kein Wort, man konnte diese Kandidatin offenbar nicht offensiv unterstützen und wählte sie am Ende nur, um den Hochstapler zu verhindern – was nicht gelang.

 

Zum Glück bestimmt die Politik nicht den Erzählfluss des Buches. Das ist das Faszinierende (und manchmal auch Nervige), wir folgen den mäandernden Spürrouten einer Schamanin am Rande des Autismus durch die Landschaften ihrer Behausungen, ihrer Lektüren und Bildbetrachtungen, Reisen und Begegnungen mit Freunden. Hotelschilder sind in der Lage, Horizonte zu öffnen, Fotografien von Statuen oder Avenues beginnen zu sprechen oder auch nicht.

 

Drei Freundschaften prägen ihre Reisen durchs richtungslos gewordene Amerika. Die mit dem Dichter, Songschreiber und Dozent Sandy Pearlman, ehemals Produzent der Band Blue Öyster Cult, der zu Beginn des Buches einen Zusammenbruch erleidet und als Komapatient die Wege der Autorin begleitet und bestimmt. Mit dem (echten oder erfundenen?) Ernest, mit dem sie über Literatur und den Weltzustand sinniert und der sie bei einer Autofahrt in einer gottverlassenen Wüste aussetzt. Schließlich mit dem Schauspieler und Schriftsteller Sam Shepard. Sie hilft dem an ALS Erkrankten sein letztes Buch „The One Inside“ zu schreiben, „ein unsentimentaler Liebesbrief an das Leben“ nennt es die Autorin, die im chinesischen Jahr des Affen, dem politischen Unglücksjahr 2016 siebzig wurde. Es könnte auch die Beschreibung ihres Buches sein, das dem Leser die Augen öffnet für die verborgenen Routen durch die eigenen Lebenslandschaften.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Im Jahr des Affen (ISBN: 9783462053845)TochterAlices avatar

Rezension zu "Im Jahr des Affen" von Patti Smith

Patti on the road
TochterAlicevor einem Jahr

Und das nicht nur physisch. Es ist ein weiter Bogen, den die Autorin hier schlägt. Für Patti Smith war das letzte Jahr des Affen, das meistenteils in das Jahr 2016 unserer Zeitrechnung fällt, ein sehr Besonderes. Und das leider vor allem im Hinblick auf Verluste. Sie muss sich von einigen langjährigen Weggefährten verabschieden.


Das tut sie mit großer Wärme, Anteilnahme und in Rückblicken auf gemeinsame Zeiten, auf geteilte Erlebnisse. Und zwar quer durch Amerika hindurch, denn Patti Smith ist rastlos. Eigentlich ist sie immer unterwegs. Auch wenn Ruhe und Verharren, bewusste Wahrnehmung für sie essentiell ist. Und diese nimmt sie überallhin mit - ebenso wie ihre Lieben, gerade auch die, die es nicht mehr gibt. Wer je ein Konzert von ihr miterleben durfte, weiß, dass sie diese stets einbezieht, sie sind dauerhaft ein Teil von ihr.


Teilweise sind ihre Erkenntnisse, Erinnerungen und Ansichten er- und abhebend, dann wieder macht sie absolut normale Beobachtungen. Bspw. über das Aussehen von Menschen, die ihr zufällig über den Weg laufen. Und äußert Befürchtungen. Wenn man weiß, welche US-Wahl in das Jahr des Affen fiel, kann man sich schon denken, in welche Richtung sie gehen. Es sind nicht nur Worte, die sie mit uns teilt, sondern auch Bilder. Fotos nämlich, auch diese natürlich selbst geschaffen.


Ich freue mich über jede einzelne Sekunde, die ich im Patti-Smith-Universum verbringen durfte - ich wünschte, ich wäre ein Teil davon. Aber eigentlich bin ich das ja schon durch die Einblicke, die diese großartige Frau den Lesern in ihrem Werk gewährt! Eine Warnung noch: das Buch ist sehr pattimäßig - man muss sich also auf den Menschen Patti Smith einlassen, mit ihm etwas anfangen können. Ansonsten ist es - so könnte ich mir vorstellen - ausgesprochen irritierend.



Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Im Jahr des Affen (ISBN: 9783462053845)Bris avatar

Rezension zu "Im Jahr des Affen" von Patti Smith

Nicht nur Scherben der Liebe
Brivor einem Jahr

Das Jahr des Affen 2016 – für Patti Smith eines voller Abschiede, Verluste, politisch-gesellschaftlicher und ökologischer Befürchtungen und dennoch ein Jahr, dem sie durch die ihr eigene Art, das Leben in Kunst zu verwandeln auch Positives abgewinnen kann. Und das Beste daran: Daraus wurde ein großartiges Buch, das uns Leser*innen mit auf die Reise nimmt, ganz nah und direkt.

Ein Buch wie ein Traum, bei dem man nie so genau weiß, was Realität, was Fiktion, was realer oder fiktiver Traum war oder ist und der einem Gefühle vermittelt, die selbst nach dem Aufwachen noch extrem real vorhanden sind. Manchmal nebulös mit unklarer Sicht aber nicht direkt verwirrend, eher spannend und auf jeden Fall einnehmend und poetisch. Patti Smith ist eine großartige Beobachterin mit der wunderbaren Gabe, uns ihre Eindrücke durch ihre Kunst mitten ins Herz zu schicken:


„Ich saß auf der niedrigen Steinmauer und sah zu, wie in der Ferne die Lichter des WOW erloschen. Als wollten sie antworten, erschienen die Sterne nacheinander am Himmel, weit weg und ewig präsent.“

Am Neujahrstag des Jahres 2016 beginnt Patti Smith die Reise, die sie ursprünglich gemeinsam mit ihrem Freund Sandy Pearlman antreten wollte. Kurz vor dem Beginn des neuen chinesichen Jahres, des Jahres des Affen. Sandy liegt derweilen nach einer plötzlichen Hirnblutung im Koma. Die traditionell zum Jahresende absolvierten Konzerte im Fillmore in San Francisco finden dieses Mal ohne ihn im Publikum statt. Und so begibt sich Patti ohne ihn nach Santa Cruz ins Dream Motel.

„Ohne Kaffee setzte ich mich auf eine Bank vor dem Café und ging noch einmal die Ränder der vorigen Nacht durch. Es war der letzte von drei aufeinander folgenden Abenden, die wir im Fillmore in San Francisco auftraten, und ich zupfte gerade die Saiten meiner Stratocaster, als sich ein Typ mit fettigem Pferdeschwanz vorbeugte und auf meine Stiefel kotzte. Das letzte Röcheln von 2015, ein Sprühregen von Erbrochenem zur Einführung in das Neue Jahr. Ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? In Anbetracht der Weltenlage schwer zu sagen.“

Eigentlich hatte sie sich gemeinsam mit ihrem Bandkollegen Lenny Kaye, als man Sandy bewusstlos aufgefunden und ins Krankenhaus nach Marin County gebracht hatte – es war der Morgen ihres ersten Fillmore Konzerts – vorgenommen, bei ihm zu bleiben, doch es gibt allerlei Verpflichtungen. Wirklich zu tun gibt es nichts für sie im Krankenhaus und kurz nach ihrem Aufbruch nach Santa Cruz reift in ihr die Einsicht, dass es nicht darauf ankommt, am gleichen Ort zu sein, um sich verbunden zu fühlen.

Während die ersten Kapitel von Patti Smiths „Im Jahr des Affen“ manchmal wie eine Fata Morgana zwischen Rückblick und Zukunft, Gewissheit und Hoffnung auf die Leserin erscheinen, bleibt der Eindruck, dass Smith selbst doch immer ganz in der Gegenwart bleibt – dessen gewahr, was aktuell passiert. Einer ihrer engsten Freunde liegt im Koma, ein anderer ist seit längerem schwer und lebensbedrohlich erkrankt und sie selbst nähert sich unausweichlich ihrem 70. Geburtstag, dessen Zahl ihr zumindest surreal vorkommt.

Im Februar angekommen, ändert sich ihr Blick auf die Geschehnisse, während der Ton ihres Schreibens bleibt. Im beginnenden März bringen Gedanken zu Marcus Aurelius Meditationen und Albrecht Dürers Hieronymus im Gehäus, die sie daran gemahnen, das Carpe Diem nicht zu vergessen. Sie will ihr 69.tes Lebensjahr nicht in einer Art Duldungsstarre verbringen und wehrt sich gleichzeitig à la Jimi Hendrix, sich vorschreiben zu lassen, wie sie ihr Leben zu führen hat. Ein Dilemma, das im Grunde genommen jeder reflektierte Mensch kennt. Bei aller Träumerei – und das ist durchweg als positiver Ausdruck gedacht – ist ihr Blick stets fokussiert.

Realität und Traum greifen ineinander. Ob die Menschen, die Patti Smith auf dieser Reise durch das Jahr 2016 trifft, real oder fiktiv sind, ist für den Genuss der Lektüre vollkommen unerheblich. So nah an die Gedankenwelt einer so großartigen Künstlerin und Frau, eines Menschen, der so sehr nur sie selbst ist, herangeführt zu werden, gleicht einem Traum und ist ein großes Geschenk. Vor allem, weil Patti Smith sich nicht scheut, ihre Ängste als solche wahrzunehmen und mitzuteilen.

Wir alle haben immer wieder unsere Kämpfe auszufechten. Oft mit uns selbst, weil wir glauben, jegliche Situation im Griff haben oder bekommen zu müssen. Patti Smiths auf vielen Ebenen so unglaubliches, wie schönes Buch zeigt, dass das manchmal nicht gelingen kann und auch nicht muss. Dabei helfen ihr die vielen Bücher, die vielen Geschichten, die selbst erlebten und erlesenen. Die Definition dessen, was einen aus der Bahn wirft, bleibt jedem selbst überlassen und eine Wertung von außen ist unzulässig.

Manchmal ist es Zeit, die wir brauchen, um mit neuen Bedingungen umgehen zu können, manchmal sind es andere Menschen und deren Anwesenheit, manchmal ist es die Einsamkeit, die uns hilft. Und häufig ist es etwas, das wir nicht mit Worten fassen können, ein Glaube daran, dass trotz der vielen Ungerechtigkeiten und schlimmen Dingen etwas Gutes, etwas Wunderbares passieren wird. Neben all dem Negativen, das derzeit auf unserem Planeten existiert, gibt es auch viel Schönes, das wir sehen müssen.

Während ich Patti Smith durch ihr persönliches Jahr des Affen folgte, wurde mir einmal mehr klar, dass es immer an uns selbst liegt, wie wir Dinge betrachten, wie wir uns abfinden oder gegen etwas ankämpfen. Natürlich haben wir nicht auf alles Einfluss und natürlich wissen wir nicht, was das Morgen bringt. Aber würden wir es wissen, wäre das nicht besser, als es nicht zu wissen. Es wird nie einen klaren Weg geben, nie die eine Wahrheit. Aber ein Gefühl, mit dem man alles, was man tut verbinden können sollte: Liebe.

Normalerweise lese ich ein Buch und notiere mir kleine Stichpunkte, klebe Zettel an Stellen, die mir wichtig, richtig oder bedenkenswert erscheinen, die ich für mich klar ziehen muss. „Im Jahr des Affen“ habe ich schreibend gelesen. Im Grunde habe ich so etwas wie ein Traumtagebuch meiner Lektüre geführt. Beeindruckt wie ich war, musste ich jedes Wort versuchen zu verstehen, jede Deutung sollte mir klar werden – bis ich merkte, dass genau das nicht im Sinne der Autorin war. Ich musste meine Fragezeichen nicht auflösen. Zumindest nicht jetzt.

Der Trost und die Erleichterung dieser Einsicht sind nur ein kleiner Teil, der die Magie dieses Buches (und das Wesen der Autorin) auf mich ausüben. Die Poesie, die im Aufbau, in der Sprache und Konzeption stecken, ist außergewöhnlich und zeugt davon, was für eine großartige Künstlerin Patti Smith ist. Gleichzeitig wird klar, dass gerade die Kunst es ist, die uns geistig gesund hält und ohne die wir innerlich verdorren. Absolute und dringende Leseempfehlung.

Mit großem Dank an Verlag und Autorin für das ganze Glas und nicht nur Scherben der Liebe.

Kommentare: 2
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Patti Smith wurde am 30. Dezember 1946 in Chicago (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Patti Smith im Netz:

Community-Statistik

in 229 Bibliotheken

von 53 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks