Paul Auster

 4 Sterne bei 3.064 Bewertungen
Autor von Die New-York-Trilogie, Paul Austers Stadt aus Glas und weiteren Büchern.
Autorenbild von Paul Auster (© Alexandra Klever)

Lebenslauf

Paul Auster und das Spiel mit Identitäten: Den im Jahr 1947 in Newark in New Jersey geborenen, US-amerikanischen Schriftsteller Paul Auster zieht es nach seinem Studium der vergleichenden Literaturwissenschaften und der Anglistik in den frühen 70er-Jahren für drei Jahre nach Frankreich. Anschließend lehrt er an der Columbia University. Mit der Veröffentlichung des Romans „Stadt aus Glas“, einem Teil seiner „New-York-Trilogie“, gelingt ihm 1987 der große Durchbruch als Schriftsteller. Alle drei Erzählungen dieses Werkes beginnen als klassische Detektivgeschichten, entwickeln sich aber später zu einem Experiment mit verschiedenen Identitäten. Zu den zentralen Themen des Schaffens von Paul Auster zählt neben den Fragen zur Identität der Zufall. Wiederholt greift er ebenfalls das Schreiben als Motiv auf. Bekanntheit erlangt er unter anderem mit seinen Romanen „Das Buch der Illusionen“ von 2002, „Sunset Park“ von 2010 und „4 3 2 1“ von 2017, einem im Stil einer Autobiografie gehaltenen Werk. Die Arbeiten von Samuel Beckett, Miguel de Cervantes und Jorge Luis Borges üben einen starken Einfluss auf Auster‘s Schreibweise aus. Der zusätzlich als Übersetzer, Herausgeber und Regisseur tätige Autor ist seit 1982 mit der Schriftstellerin Siri Hustvedt verheiratet.

Alle Bücher von Paul Auster

Cover des Buches Die New-York-Trilogie (ISBN: 9783499014505)

Die New-York-Trilogie

 (247)
Erschienen am 13.02.2024
Cover des Buches Paul Austers Stadt aus Glas (ISBN: 9783864971044)

Paul Austers Stadt aus Glas

 (211)
Erschienen am 09.03.2013
Cover des Buches Mond über Manhattan (ISBN: 9783499015328)

Mond über Manhattan

 (192)
Erschienen am 12.03.2024
Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9783499252570)

Unsichtbar

 (167)
Erschienen am 02.01.2012
Cover des Buches Die Brooklyn-Revue (ISBN: 9783499257926)

Die Brooklyn-Revue

 (137)
Erschienen am 02.01.2012
Cover des Buches Nacht des Orakels (ISBN: 9783644020917)

Nacht des Orakels

 (146)
Erschienen am 01.08.2012
Cover des Buches Das Buch der Illusionen (ISBN: 9783499257896)

Das Buch der Illusionen

 (140)
Erschienen am 02.01.2012
Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783499271137)

4 3 2 1

 (120)
Erschienen am 27.03.2018

Neue Rezensionen zu Paul Auster

Cover des Buches Baumgartner (ISBN: 9783498003937)
Co_Wintersteins avatar

Rezension zu "Baumgartner" von Paul Auster

Austers phänomenologische Herangehensweise
Co_Wintersteinvor einem Monat

Baumgartner von Paul Auster ist der zweite Roman, den wir in unserem Buchclub am Sand zusammengelesen haben. Er handelt von dem emeritierten Philisophie Professor Seymour T. Baumgartner, der in Princeton lebt und den Tod seiner vor zehn Jahren verunglückten und über alles geliebten Ehefrau Anna verkraften muss. Ihr Tod hat so ein tiefes Loch in sein Herz gebrannt, dass sein Leben ihm vorkommt wie in einem unterirdischen, fensterlosen Raum. Anna, die Übersetzerin und Lyrikerin war, hat  viele Gedichte und Texte hinterlassen und bald interessiert sich die Studentin Bebe Coen für ihre Werke, so dass auch Baumgartner sich erneut mit Annas Werk auseinandersetzen kann und neue Hoffnung schöpft ...

Der Roman ist, das möchte ich gleich sagen, eher handlungsarm, es sind Rückblicke, Erinnerungen an Baumgartners Eltern, die beginnende Liebesgeschichte mit Anna, Reflexionen über sein Leben und Träume, die hier eine große Rolle spielen.

Ebenso wie die Hauptfigur Baumgartner ein Existenzphilosoph und Phänomenologe ist,  hat auch Auster meiner Meinung nach eine phänomenologische Vorgehensweise gewählt: Die Erhellung des menschlichen Daseins. Zustände, Erscheinungen und Stadien Baumgartners Existenz stehen im Mittelpunkt.

Und wie die Phänomenologie in der Philosophie eine deskriptive Methode ist, so geht auch Auster eher beschreibend vor, ohne Emotionen oder fantastische Elemente.

Überhaupt scheint der Roman viele autobiographische Bezüge zu haben, Baumgartners Eltern sind jüdische Emigrant*innen (Austers Eltern auch) und die lange besondere Ehe in tiefer Verbundenheit scheint Auster mit seiner Frau Siri Hustvedt so gelebt zu haben. Die vielen New York und Frankreich Bezüge kommen ebenfalls aus seinem "echten" Leben.

Immer wieder tauchen auch kleine Spiegelungen auf. So schreibt Anna im Buch lieber auf Schreibmaschine und Baumgartner auf dem Computer, laut eines Interviews war es beim Ehepaar Auster/Hustvedt genau anders herum.

Ein bißchen Melancholie schwang beim Lesen mit, im Bewusstsein, dass das Austers letztes Buch bleiben wird.

Empfehlung für Leser*innen, die ruhige Texte mögen, mit vielen Reflektionen, philosophisch angehaucht und ohne heftige Action.


Cover des Buches Baumgartner (ISBN: 9783498003937)
MikkaLiests avatar

Rezension zu "Baumgartner" von Paul Auster

Leben heißt Schmerz empfinden
MikkaLiestvor 2 Monaten

Was für ein wunderbares, zartbitter-introspektives Buch… Es geht um Liebe, es geht um Trauer, es geht um das Altern, und für mich hatte jede Seite einen tiefen emotionalen Widerhall. Ohne Kitsch. Ohne erzwungene Rührseligkeit. In meinen Augen ist «Baumgartner» ein mehr als würdiger Ausklang für Paul Austers großes Werk.


Wir folgen den Gedanken des 71-jährigen Philosophieprofessors Seymour 'Sy' Baumgartner, der klug und selbstironisch über Vergangenheit und Gegenwart reflektiert, mit einem steten Unterton der leisen Sehnsucht.Vor einem Jahrzehnt ertrank seine große Liebe Anna, und er hat diesen Verlust nie verwunden, tastet sich jedoch vorsichtig heran an ein mögliches spätes Glück.


Der Roman verwendet eine nicht-lineare Struktur und wechselt nahtlos zwischen den verschiedenen Phasen in Sys Leben, was sich meines Erachtens sehr 'organisch' anfühlt: Nicht erdacht, nicht erfunden, sondern entstanden aus gelebter Erfahrung. Das Narrativ konzentriert sich auf innere Konflikte, jegliche Spannung ergibt sich aus Sys Emotionen und seiner Sinnsuche. 


Austers Schreibstil ist elegant und poetisch; er verwebt die Themen des Romans in leisem, introspektivem Ton. Es gelingt ihm, einen lebendigen Eindruck von Sys innerer Welt zu vermitteln, die von Erinnerungen und philosophischen Überlegungen erfüllt ist. 


Mein Fazit: 


Wer charakterorientierte, introspektive Romane schätzt und sich für die philosophische Erforschung der Komplexitäten des Lebens interessiert, wird «Baumgartner» vermutlich ebenfalls zu schätzen wissen. Ich habe den Roman geliebt, und er wird mir ohne Zweifel lange im Gedächtnis bleiben. Mit Paul Auster hat die Welt einen großen Literaten verloren.

Cover des Buches Baumgartner (ISBN: 9783498003937)
SunnySues avatar

Rezension zu "Baumgartner" von Paul Auster

Paul Auster "Baumgartner"
SunnySuevor 2 Monaten

"BaUmGArTnEr" von Paul Auster ist eine sehr schmerzvolle, aber auch tröstliche Lektüre, die mir nun gerade nach dem Tod des Autors sehr unter die Haut ging. Er erzählt von Liebe und Schmerz, der Vergänglichkeit, dem Altern, von schönen Erinnerungen und Trauer. Aber auch von Einsamkeit.
Übersetzt aus dem Englischen von Werner Schmitz.

Der emeritierte Professor Seymour Baumgartner, von seinen Freunden nur Sy genannt, hat seine große Liebe Anna bei einem Badeunfall verloren. Seitdem klafft ein großes Loch in Sys Leben und die Leere, die Anna hinterlassen hat, lässt sich schwerlich füllen. Wie amputiert fühlt er sich. Auch Jahre später fällt es ihm noch schwer mit seiner Trauer umzugehen. Einsam und allein, ohne viele Kontakte, lebt er in ihrem gemeinsamen Haus. Nur mit der Postbotin hat er Kontakt und er bestellt regelmäßig Bücher, nur um sie zu sehen und ein paar Worte zu wechseln. Diese Bücher stapeln sich mittlerweile unausgepackt.

Nun ist Baumgartner über 70 und lässt uns einen Blick auf sein Leben werfen. Und so erhaschen wir wie bei einem Stapel Polaroids hier und da einen Blick auf sein Leben. Im Mittelpunkt des Romans steht Sys Trauer, seine Einsamkeit und durch die Briefe seiner Frau, die Sy uns vorliest, erfahren wir vieles aus Annas Leben und auch über Sy selbst.

Der Roman ist sehr melancholisch und sentimental, aber auch wunderschön. Manchmal vielleicht auch etwas langatmig. Für alle Auster-Fans auf jeden Fall ein Muss.

Gespräche aus der Community

Anlässlich des Welttags des Buches gibt es bei uns im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" 17 Bücher zu gewinnen - zum Beispiel dieses hier. Außerdem verlosen wir noch 2x10 booknerds-Lesezeichen.

WICHTIGER HINWEIS: DIE IM GEWINNSPIEL ANGEGEBENE VERSION IST NICHT DIE HIER ABGEBILDETE. IM GEWINNSPIEL GIBT ES DIE RECLAM-EDITION IN ENGLISCHER SPRACHE ZU GEWINNEN!


Das Gewinnspiel findet direkt im folgend verlinkten Beitrag statt. Bitte auch dort kommentieren und nicht hier.

Hier geht es zum Gewinnspiel!
0 BeiträgeVerlosung beendet
So, habe "UNSICHTBAR" von Paul Auster nun fertig gelesen; ich brauche das Buch für ein Referat. Ich habe nun ein paar Fragen: Wie alt ist Adam Walker? Spielt auch der 3. Teil von Adams Buch im Jahr '67? Warum nennt Auster das Buch Unsichtbar? Danke für eure Hilfe :)
Zum Thema
0 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Paul Auster wurde am 03. Februar 1947 in New Jersey (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Paul Auster im Netz:

Community-Statistik

in 2.547 Bibliotheken

auf 237 Merkzettel

von 103 Leser*innen aktuell gelesen

von 82 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks