Paul Auster The Brooklyn Follies

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(17)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Brooklyn Follies“ von Paul Auster

Nathan and Tom are an uncle and nephew double-act - one in remission from lung cancer, divorced, and estranged from his only daughter, the other hiding away from his once-promising academic career. Matters change when Lucy, a little girl who refuses to speak, comes into their lives...

Amüsante, kurzweilige Unterhaltung auf hohem Niveau erzählt: Packende Familiengeschichte mit unerwarteten Figuren und Erlebnissen!

— brennerosusann

Ein wunderbares Buch über Menschen, die eigentlich mit dem Leben abgeschlossen hatten und zusammen wieder mitten hinein finden.

— franziskaberit

Stöbern in Historische Romane

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg

buchernarr

Das Schiff der Träume

Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter

sommerlese

Die Farbe von Milch

Ein ganz besonderes Buch, dem ich noch viele Leser wünsche. Aber lest vorher nicht den Klappentext, er verrät schon viel zu viel!

hannipalanni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Brooklyn - Vibrierendes Leben in einem der New Yorker Stadtteile

    The Brooklyn Follies

    brennerosusann

    19. May 2017 um 16:52

    The Brooklyn Follies von Paul Auster aus dem Jahre 2006 sind im Verlag Faber und Faber erschienen. Paul Auster entführt uns in das pralle Leben Brooklyns und lässt uns teilhaben am Leben von einer Handvoll Personen, die es im Verlauf der Geschichte alle schaffen im ganz normalen Wahnsinn von New York ihr eigenes Leben zu arrangieren. Die Figuren Nathan Glass, der nach einer Krebsdiagnose einen Platz zum Sterben sucht, Tom Wood, dem Neffen Nathans, den ein Schicksalsschlag vom erfolgreichen Studenten zum Mitarbeiter einer Buchhandlung gemacht hat, Harry Brightman, dem Inhaber der Buchhandlung, Toms Schwester Aurora, die in die Fänge einer Sekte geraten ist, ihrer Tochter Lucy, die als 11-jährige ohne Mutter in Nathans Leben auftaucht, und vielen anderen spannenden Charakteren entführen den Leser auf verschiedene Lebenswege in und rund um New York. Diese starken Figuren versuchen ihre Wünsche und Träume zu leben – soweit ihre Kraft reicht, die sich scheinbar immer wieder regeneriert. Der vibrierende Spirit der Metropole ist auf jeder Seite des Buches spürbar. Die Erzählung endet am 11. September 2001 um 8 Uhr morgens und somit 64 Minuten bevor das erste Flugzeug in den Nordturm des World Trade Centers geflogen ist. The Brooklyn Follies gehört für mich zu den Büchern, die ich bereits mehr als einmal gelesen habe, weil sie beste Unterhaltung und einen amüsanten Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse in New York bieten.

    Mehr
  • Paul Auster - Brooklyn Follies

    The Brooklyn Follies

    miss_mesmerized

    14. November 2015 um 06:47

    Nathan kehrt an seinen Geburtsort Brooklyn zurück, vom Leben erwartet er nach dem Lungenkrebs und der Scheidung ohnehin nicht mehr viel. Unerwartet trifft er dort seinen Neffen Tom, der sein Studium abgebrochen hat und in einem Antiquariat bei dem undurchsichtigen Harry jobbt. Nat und Tom wissen um die illegalen Machenschaften des Antiquars, bevor sie sich jedoch damit beschäftigen können, steht plötzlich Toms kleine Nichte Lucy mutterseelenallein und stumm vor der Tür und Harry ist tot. Paul Austers Liebeserklärung an Brooklyn, wo sich die Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen und –geschichten versammeln und täglich die eigenen Pläne neu geschrieben werden müssen, weil das Leben sich stetig ändert. Völlig verschiedene Themen und Aspekte greift er auf und immer wieder verschiebt sich der Fokus des Buches. Was den Reiz dieser Geschichte ausmacht, ist auch zu Ende nur schwer zu fassen, die Figuren sind völlig eigen und differenziert gezeichnet, die Beziehungen komplex und die Handlung immer wieder getrieben von neuen Ereignissen. Wenn man sich den letzten Zeilen nähert, die großen Themen der Handlung abgearbeitet sind und man den leichten Blick in die nicht mehr dargestellte Zukunft wirft, setzt Auster jedoch einen unerwarteten und beeindruckenden Schlusspunkt, indem er eine schlichte Zeitangabe tätigt: es ist der 11. September 2011 um 8 Uhr morgens. Der Rest ist Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "The Brooklyn Follies" von Paul Auster

    The Brooklyn Follies

    Inishmore

    06. July 2007 um 17:36

    Ein wunderschöner Roman, witziger als man annehmen würde.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks