Paul Brandenburg

 4.7 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Paul Brandenburg

Kliniken und Nebenwirkungen

Kliniken und Nebenwirkungen

 (3)
Erschienen am 19.02.2015
Der deutsche Patient

Der deutsche Patient

 (0)
Erschienen am 03.03.3333

Neue Rezensionen zu Paul Brandenburg

Neu
Peter_Waldbauers avatar

Rezension zu "Kliniken und Nebenwirkungen" von Paul Brandenburg

Klasse!
Peter_Waldbauervor einem Jahr

Dr. Brandenburg ist Notfallmediziner. Genauso schreibt er auch. Das Wesentliche schnell auf den Punkt gebracht; die nackte Kerninformation ist es, die zählt. Es werden nicht alle möglichen Gegen-Standpunkte ausdifferenziert, sich nicht nach allen Seiten umständlich abgesichert (einerseits...andererseits). Dies ist keine wissenschaftliche Studie, kein akademischer Schreibstil.
Nein, Dr. Brandenburg hat zu allen Themen im Buch eine klare Meinung und die äußert er unmißverständlich. Dabei mag einiges unter den Tisch fallen, mancher manches vermissen. Es ist das Recht des Autors aus seiner eigenen Erfahrung zu schöpfen. Quellen müssen vor allem von Journalisten benannt werden können, die sich von außen (als "Fremde") einem Thema nähern.

Fünf wichtige Kapitel im Buch sind: die Frage der KV (privat oder gesetzlich?), das Abrechnungssystem der Krankenhäuser (Fallpauschale), die Notaufnahme, mögliche Behandlungsfehler und die Frage, inwieweit der Patient selbst dazu beiträgt das Gesundheitssystem zu überlasten (ungesunde Lebensweise). Hier erfährt der Leser Erhellendes, Wichtiges und Neues.
Auf Unmut (vor allem bei Chefärzten) dürfte Brandenburg mit seinem Kapitel 43 stoßen (Warum wehren Ärzte sich nicht gegen die Zustände im Krankenhausbetrieb?). Zitat: "In Deutschland gibt`s in der Frühbesprechung prinzipiell einen Glassplittereinlauf".

Formulieren und schreiben kann der Autor auch. Beispielsweise: "Wie der Kommunismus scheitert aber auch die DRG-Theorie an der menschlichen Natur..."(S. 52).
Am deutlichsten zeigt er dies im letzten Kapitel seines Buches ("Sterben müssen"). Sehr berührend sind seine Erfahrungen mit dem Tod. Gegen Ende des Buches heisst es metaphorisch:
"Manchmal wartet man lange auf ihn und atmet auf, wenn er endlich da ist. Manchmal sieht man ihn gar nicht ins Zimmer kommen, auch wenn man die Tür genau bewacht."
Und der Autor bietet Trost:
"Den Weg des Sterbens müssen Sie nicht allein gehen, egal wie lang er sich ziehen mag. Nur den allerletzten Schritt, aber der ist ganz kurz."
Und dann die Schlußzeile: "Sie gehen nur vor. Wir anderen folgen Ihnen sehr bald."

Kommentieren0
0
Teilen
boyhoods avatar

Rezension zu "Kliniken und Nebenwirkungen" von Paul Brandenburg

OP's lieber vermeiden
boyhoodvor 3 Jahren

kurz, schnell, informativ,
hilfreich: gutes Inhaltsverzeichnis
was fehlt: Schlagwortregister

unkompliziert und  kurzweilig geschrieben, das hilft Schwellenangst abzubauen. Bester Tipp: lieber bestmöglich (und mit kompetenter! Hilfe) vorbeugen, um eine OP so lange wie möglich zu vermeiden (gilt auch für "first class" Patienten).

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks